Du bist nicht angemeldet.

coffee

Alien

  • »coffee« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 9. Februar 2011

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 8. November 2017, 15:33

Gesicht im Nebel nach Schienensuizid

Pareidolie?



Die Sache mit der Wahrnehmung finde ich schon recht interessant.

Am 30. März 2013 hat ein 27jähriger einen erweiterten Suizid begangen. Er sprang mit seinem 7 Monate alten Sohn vor einen vorbeifahrenden Regional-Express.

Acht Monate später, am 3 Dezember 2013, habe ich dann abends, 19 Uhr rum, Fotos am Bahnhof gemacht. Und zwar in dem Bereich, in dem der 27jährige den Suizid begangen hat.

Durch einen Atemfehler meinerseits habe ich meine Kondensierte Atemluft auf dem Foto mit drauf.

Als ich dann zuhause war und mir die Fotos auf meinem Rechner angeschaut habe, viel mir sowas wie Gesichtszüge in dem Nebel meiner Atemluft auf.



Einbildung, Zufall oder doch etwas dran, das Geister existieren?



Ich habe besagtes Foto mit angefügt. Einmal im Original und einmal mit Markierung. Dazu dann noch einen Zeitungsartikel mit Hintergrund.

Original:

https://preview.ibb.co/evLUSb/0009.jpg

Markiert:

https://preview.ibb.co/iEzTLw/0009a.jpg



Zeitungsartikel:

http://www.bild.de/regional/bremen/freit…31270.bild.html

Knurzhart

Geisterjäger

Beiträge: 812

Registrierungsdatum: 5. Juni 2015

Wohnort: rechts oben, neben Polen

Danksagungen: 311

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 8. November 2017, 20:10

Das ist ganz gewiss Pareidolie, dass du hier erfährst. Die Gesichtszüge, vor allem diejenigen, die du da markiert hast, sind wirklich arg abstrakt, so sieht kein Mensch zu Lebzeiten aus und wahrscheinlich auch nicht nach dem Tod.

Ich beispielsweise würde die Nebelwolke in ihrer Gesamtheit als Gesicht erkennen, deine Markierung wäre da eher nur die Nase.

Damit will ich auch ausdrücken, dass jeder dann doch etwas eigenes in dem Nebel erkennen kann, was dennoch entfernt menschlichen Gesichtszügen, mehr oder weniger grotesk verformt, ähnelt, entsprechend der persönlichen Erfahrungen und dem Augenmerk eines jeden Einzelnen. Dieses scheinbare Gesicht entspringt somit wohl nicht aus der Umwelt, also einem Geist, der auf den kondensierten Wasserdampf wirkt, sondern in der geistigen Sphäre, im Kopf des Betrachters.

Natürlich kann niemand irgendeinen geisterhaften Effekt ausschließen, da Geister als Solches gar nicht klar definiert sind und damit auch nicht auf welche Art und Weise sie auf unsere Welt wirken könnten aber einen Beweis für Geisterhaftes hast du in diesem Bild nicht.
"We came, we saw, he died. *evil laughter*" - Hillary Clinton

coffee

Alien

  • »coffee« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 9. Februar 2011

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 8. November 2017, 20:49

Nabend Knurzhart.

Es ging bzw. geht mir ja nicht darum einen Beweis für Geister zu haben.

Mir geht es darum, das ich es gleichermaßen faszinierend und spannend finde, was sich das Hirn so alles in solchen Strukturen zusammenbastelt.

Besonders dann, wenn es noch einen Hintergrund dazu gibt. In diesem Fall einen Traurigen Hintergrund.



gruß coffee.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 626 | Hits gestern: 2 556 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 11 299 340 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03