Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Minga78

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 139

Registrierungsdatum: 19. Februar 2007

  • Private Nachricht senden

91

Samstag, 17. November 2007, 21:12

Unsere Welt nicht real?

Das was wir wahrnehmen ist nicht real. Die Welt, die wir wahrnehmen, wird ja durch unsere Sinne bestimmt, also ist das was wir durch unsere Sinne erfassen die (Schein-)Welt. Und wenn es eine Scheinwelt gibt, dann müsste es ja auch eine wirkliche Welt geben. Zur Erläuterung: Alle Lebewesen nehmen ihre Umwelt unterschiedlich wahr, das zeigt ja, dass dies nicht "das Wirklliche" sein kann, sonst würden alle Lebewesen ja dasselbe wahrnehmen. Die Erscheinung von Dingen hängt ja von den Sinnen ab und ist damit trügerisch. Die Wahrheit könne nur durch reine Vernunft erlangt werden, und reine Vernunft liegt vor der Erfahrung, unsere Erscheinungswelt beruht nunmal auf Erfahrungen und somit ist diese nicht real.

Die Gedanken über die Scheinwelt und reale Welt hat schon viele Vorksokraten beschäftigt. Ein Thema über das man unendlich diskutieren könnte. Für mich sehr interessant...

Die, die mal halluzinogene Substanzen auspobierten, verstehen vielleicht was obiger Text beschreibt. Soll aber nicht zum Ausprobieren animieren!

LG Minga

feanor

Spukhausbewohner

Beiträge: 216

Registrierungsdatum: 24. Februar 2007

  • Private Nachricht senden

92

Samstag, 17. November 2007, 22:38

Zitat

Die, die mal halluzinogene Substanzen auspobierten, verstehen vielleicht was obiger Text beschreibt.
Die sind gar nicht vonnöten. Ich hatte bereits ein, zwei intensive Klarträume, bei denen ich die Gelegenheit hatte mit den Traumfiguren und Eindrücken zu "arbeiten". In gewissen Aspekten sind luzide Träume so real wie unsere Realität, beispielsweise spürte ich die Strahlen einer Traumsonne, und ich kann schwören, dass die Empfinung ebenso real wie im Wachzustand war.

Diese Eindrücke müssen also nicht aus der gleichen Welt stammen, um real zu wirken und wenn man nicht luzid träumt bzw lebt, kann man unmöglich sagen woher diese stammen.
Gurth an Glamhoth!

Mr. T

Traumwanderer

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 26. September 2007

Wohnort: Gera

  • Private Nachricht senden

93

Sonntag, 18. November 2007, 16:25

Zitat

Das was wir wahrnehmen ist nicht real. Die Welt, die wir wahrnehmen, wird ja durch unsere Sinne bestimmt, also ist das was wir durch unsere Sinne erfassen die (Schein-)Welt.

Man kann die Realität aber auch anders erfassen: Durch Messungen. Es ist doch klar, das das Strahlungsspektrum, was wir wahrnehmen nur ein Bruchteil einer Bandbreite von Strahlungen ist, die man eben messen kann.
Die Wahrheit braucht keinen IQ.

messengerrna

Spukhausbewohner

Beiträge: 236

Registrierungsdatum: 5. Januar 2007

Wohnort: Hier

  • Private Nachricht senden

94

Dienstag, 20. November 2007, 09:58

@feanor:

Ja genau und jedesmal wenn wir träumen, ist dies für uns die absolute Realität! Erst wenn wir aufwachen, merken wir, dass es nicht real war, sondern ein Traum....
So müssen wir wohl aus diesem Traum erst erwachen, um die Realität sehen zu können. Dazu ist es aber nötig, erst einmal zu erkennen, wer wir überhaupt sind und ob es überhaupt eine Welt gibt, ganz gleich in welcher Form!! Denn Formen vergehen alle, was übrig bleibt ist immer... "ICH BIN" ....
Alles ist gut wie es ist, weil es ist!

Eisman

Geisterjäger

Beiträge: 772

Registrierungsdatum: 17. November 2007

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

95

Freitag, 30. November 2007, 00:40

es sei mal dahingestellt...
aber wären wir in einen Programm hätten man (NUR als Beispiel)
sicher viel mehr Paradoxen in seinen Leben den sie haben uns Humor gegeben also ist ihre vergleichbar... den könnte man doch besser Nutzen.
So das jeden nur Haarsträubendes Geschieht .
Nein nicht wirklich haltbar für mich .
Aber das wir mehr oder weniger von Aussen gelenkt werden könnte ich mir Eher vorstellen... Etwas was wir nicht kennen :?: :?: :?:
(Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .

und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

hank

Spukhausbewohner

Beiträge: 293

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

96

Samstag, 1. Dezember 2007, 07:39

Hi!

Ich denke, dass es eine Kraft gibt, die hinter allem steckt. Ob wir sie nun Gott, Buddha oder Allah nennen dürfte eigentlich keine Rolle spielen.

Allerdings muss ich elperdido zustimmen, dass, wenn uns eine Intelligenz geschaffen hätte, sich wirklich mehrmals überlegt hätte, wie wir uns entwickeln und reagieren würden.

Dieser Intelligenz sollte man durchaus zutrauen, dass, wenn sie die Entfernung von ihrem Heimatplaneten bis zur Mutter Erde überbrücken können, dann in der Zwischenzeit soviel andere Zivilisationen kennen gelernt und eine ganze Reihe von Eindrücken hätte sammeln können um aus deren Fehlern zu lernen und nicht diese zu wiederholen.

Wäre doch wohl ein Schuß, der voll in die Hose gehen würde.

mfg

Hank
Nicht begangene Fehler ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.

Eisman

Geisterjäger

Beiträge: 772

Registrierungsdatum: 17. November 2007

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

97

Sonntag, 2. Dezember 2007, 00:29

in einen Experiment sind auch Fehlschläge einzukalkulieren . . .
Der nähste Durchlauf wird oft besser . . . :?:
(Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .

und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

Intruder

Traumwanderer

  • »Intruder« wurde gesperrt

Beiträge: 485

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2007

Wohnort: International

  • Private Nachricht senden

98

Sonntag, 2. Dezember 2007, 04:57

Und wenn es so wäre, welcher Horizont verbirgt sich hinter unseren Programmierern, wer hat sie erschaffen? Eigentlich bleibt uns doch nur übrig, unser Dasein lebenswert zu gestalten, egal in welcher "Realität" wir uns befinden. Um das zu ermöglichen, müssten unsere Produkte ähnlich sein. Oder sind wir ein Ersatzteillager, Klone, die bei Bedarf ausgeschlachtet werden?
"Du bist, was du isst."? *lol*
Ich wills ja nich radikalisieren oder zur Perversion treiben, aber vielleicht ist das der Unterschied, zwischen gesetzlicher Krankenversicherung und Privatversicherung?
*leichter Hang zum Übertreiben* *lol* , aber so kanns kommen, wenn man nich aufpasst.

Eulitz

Nachwuchsvampir

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2007

Wohnort: Q-City

  • Private Nachricht senden

99

Montag, 3. Dezember 2007, 22:58

Das Sckicksal sind die Ereignisse, welche wir erahnt haben, ohne sie für möglich zu halten. Und versuchen wir nicht alles um das herbei zu führen, was wir am meisten wollen?
Warum sollte unser Unterbewusstsein bei einer Fehlfunktion nicht genauso handeln. Schizophrenie kann dem Gehirn Realitäten vortäuschen, die überhaupt nicht präsent sind und sich für den Betroffenen trotzdem in Handlungsweisen von Kontaktpersonen niederschlagen.
91003

Sir Peter las es vor.
Es lebt unter euch. Erstarrt in Furcht vor dem Kataklysmus.

Eisman

Geisterjäger

Beiträge: 772

Registrierungsdatum: 17. November 2007

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

100

Dienstag, 4. Dezember 2007, 23:12

Zitat von »"Eulitz"«

Das Sckicksal sind die Ereignisse, welche wir erahnt haben, ohne sie für möglich zu halten. Und versuchen wir nicht alles um das herbei zu führen, was wir am meisten wollen?
Warum sollte unser Unterbewusstsein bei einer Fehlfunktion nicht genauso handeln. Schizophrenie kann dem Gehirn Realitäten vortäuschen, die überhaupt nicht präsent sind und sich für den Betroffenen trotzdem in Handlungsweisen von Kontaktpersonen niederschlagen.


soll das heißen das Thema ist aus deiner Sicht eher ein Pathologische Frage / Problem ? oder wie sollte man es verstehen . . . ?
(Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .

und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

Gammaray

unregistriert

101

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 15:58

Wir sind die Herren vom anderen Stern! :p

metal-matze-88

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 15. März 2007

Wohnort: Sauerland

  • Private Nachricht senden

102

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 17:25

Hätte ich doch bloß die Blaue Pille genommen und mir dies nie angeschaut.

HIHI. Klingt zu sehr nach Matrix und ist meiner meinung nach schwachsinn. Aber man weiss ja nie was da draussen so vor sich geht. Mal meinen Agenten nach fragen.
Wer mein schweigen nicht versteht, versteht auch meine Worte nicht

hank

Spukhausbewohner

Beiträge: 293

Registrierungsdatum: 2. Februar 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

103

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 20:03

Hi @ all!

Ich denke, dass es sich hierbei um eine phantasievolle Auslegung handelt.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das alles, an dem wir teilhaben, nur eine Fiction sein sollte.

Wer oder was sollte das bewirken können?

Diese Frage sollte erst einmal defenitiv bentwortet werden. Danach kann man dann auch weiter über dieses Thema diskutieren.

mfg

Hank
Nicht begangene Fehler ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.

Hoova

Spukhausbewohner

Beiträge: 251

Registrierungsdatum: 28. November 2005

  • Private Nachricht senden

104

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 21:17

Zitat

Ich denke, dass es sich hierbei um eine phantasievolle Auslegung handelt.


Ich denke ohne Phantasie bzw. ohne die nötige geistige Freiheit ist es nicht möglich auch nur ansatzweise zu verstehen was "alles" soll.

Zitat

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das alles, an dem wir teilhaben, nur eine Fiction sein sollte.


Was soll es denn sonst sein :-) Egal wie es auch ist, es ist von irgendetwas, durch irgendwelche Umstände entstanden und entsteht jede Sekunde. Wie es entstanden ist ist theoretisch schon belegt, aber was es im Endeffekt ausgelöst hat ist nach wie vor unbekannt. Egal wie weit wir auch mit unserer Technik kommen, durch Wissenschaften werden wir die wirklcihen Antworten nicht finden, Wissenschaften zu begreifen kann allerdings bei persönlichen Denkvorgängen nur positive Auswirkung haben.

Zitat


Wer oder was sollte das bewirken können?


Eine Idee genügt, man braucht eigentlich "nur" ein paar Dinge ein solches Kosmos zu erschaffen. Etwas Materie und sehr viel Platz, dann setzt man physikalische Bedingungen. Was soll den unsere WElt sonst sein, wenn nicht eine sog. Simulation sein, für uns spielt es doch gar keine Rolle ob es nun echt ist oder nicht, wir sind TEIL der Simulation, deswegen ist es für UNS 100 % echt. Lese " Die Physik der Unsterblickkeit" von Tippler und du wirst mich verstehen oder auch nicht :-)

Wir sind so eine kleine WElt in den Weiten da draussen, bilden uns ein so viel zu wissen... Alles was wir wissen sind Aufzeichnungen über einen unglaublich kurzen Zeitraum, auch ist den Menschen noch nicht wirklich klar was der Mars für ein Planet ist, die Öffentlichkeit scheint sich nicht sehr für eine Erde in der Jungphase zu beobachten, auch ist noch nicht klar das ein Planet bei seiner Erwärmung an Größe zunimmt...

Eigentlich sind wir schon wieder eine Simulation in der Simulation, da ich glaube seit langer Zeit von bestimmten Einrichtungen geleitet werden. Ich denke das der Mensch an sich eher sehr jung ist, wenn man ihn mit Tieren vergleicht. Ein Tier ist zwar auch neugierig, stellt sich aber nicht die Frage warum es neugierig ist. Das macht den "Sapiens" ja aus. Angst, denke ich kommt von "Enge", weil man sich im Moment der Angst eingeengt fühlt, im eigenen Körper, der den Simulationsanzug darstellt, er ist unglaublich effektiv gebaut, interaktiv und verfügt über die Fähigkeit "raumzeitliche" Eindrücke zu speichern. Es ist unglaublich wie komplex wir Menschen eigentlich sind.

Zitat

Diese Frage sollte erst einmal defenitiv bentwortet werden. Danach kann man dann auch weiter über dieses Thema diskutieren.


Ja - vorher brauchen wir gar nicht weiterreden, hoffe dass es also bis Ende der WOche geklärt ist ;-)

Schöne Zeit

Eisman

Geisterjäger

Beiträge: 772

Registrierungsdatum: 17. November 2007

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

105

Mittwoch, 9. Januar 2008, 02:43

Re: "Unsere" Welt ist eine Simulation fremder Wesen

Nix für ungut...
das ist doch alles Unsinn Hoch3
und währe ohne Matrix für die wenigsten überhaupt ein Thema.
es ist auch mehr eine Essentielle frage wie :
"sind wir der Traum eines Höheren Wesens?" (wenn schon... :mrgreen: )
( Eine der Standard Fragen in frühen Semestern der Philosophie )
Wenn schon ist es ein Thema der Philosophie :!: :mrgreen:
(Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .

und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 681 | Hits gestern: 3 016 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 422 252 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03