Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

226

Donnerstag, 1. Oktober 2009, 12:39

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

nun das mit dem spiegel wurde stark abgeändert.und von film und fernsehen verhunst.siehe alice im wunderland.stargate. dimensionsspiegel. usw.

in wirklichkeit hat es was mit shamanismus zu tun. ein schale mit dunklen grund. darin ist wasser. man ließ den vollmond hineinscheinen. man nahm einige kräuter um sich zu betäuben. hin und wieder . brachte man die schale in schwingungen. so das sich wasserkreise bilden . man versetzte sich so in . trance... man begann mit deutungen ect. von menschen um in seine seele zu schauen. krankheiten zu erkenen. geburten vorherzusagen. jagdglück, usw.und sowas gab es bereit vor den babyloniern und ägyptern. und im alten griechenland gab es sowas auch. später dann gab es silberschalen . die mit wasergefüllt wurden . die reflektierten das mond und sternenlicht besnders gut .. das ergab gute effekte.

daher kommt mit hoher warscheinlichkeit. die bedeutung. die spiegel deiner seele. oder aber auch. tor zur einer anderen welt.
am besten man beschäftigt sich ein wenig mit schamanismus. und ähnlichen. da wird einiges erklärt.

Aussenseiter

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

227

Donnerstag, 1. Oktober 2009, 17:44

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

Hoi,

@Rônin

Zitat

Wie gesagt, bewiesen werden muss hier nichts, fest steht, dass das ein alter Aberglaube ist. Ich versuche hier nur zu ergründen wie der entstanden sein könnte.


Naja...den Satz solltest du aber schleunigst vor den Skeptikern verstecken!

Zitat

Dass du hier ständig nachhakst, wie als ob du meine Theorien wiederlegen wolltest, erstaunt mich. Ich denke du müsstest doch schon einmal von dem Aberglauben mit der Seele gehört haben :?:. Meine Theorien scheinen dir aber offensichtlich nicht zu gefallen.


Es ist nicht so, dass ich dich persönlich angreifen will...aber wenn ich etwas nicht verstehe, frage ich nach.

Zitat

Verdammt, da hast du mich erwischt. Da fällt mir jetzt nichts gescheites dazu ein,


Da es mir genauso wie dir erging, habe ich eben mal bei dir nachgehakt...da du diese Theorie ja aufgestellst hast, dachte ich mir vielleicht kannst du den Widerspruch erklären.

Zitat

Warum denkst du dir keine plausiblere aus?


:lookthere:

Zitat

Könnte dieses Gefühl vielleicht darin begründet sein? Das wir uns einfach selbst ins Gesicht sehen? Schließlich sind wir von Natur aus nicht dazu befähigt, Wir können uns Hände und Füsse, Beine und Arme anschauen ebenso wie den Bauch und einen Teil des Rückens (akrobatische Menschen vielleicht sogar den ganzen Körper). Rührt dieses ungute Gefühl bei Spiegeln vielleicht daher, dass der Blick ins eigene Gesicht...naja...einfach unnatürlich ist?


Da ich zu faul bin mir ständig eigene Theorien auszudenken, habe ich einfach mal meine Theorie dazu von Seite 2 hervorgekramt!

@Zweifler

Zitat

am besten man beschäftigt sich ein wenig mit schamanismus. und ähnlichen. da wird einiges erklärt.


Ich kenne mich mit Schamanismus nicht aus. Haben die denn nur diese Wasserschale benutzt um Deutungen zu machen, Prophezeiungen und Visionen zu erhalten usw.? Ich hab jetzt irgendwie diese Bilder vorm geistigen Auge, in denen die Schamanen oder Druiden alles mögliche benutzt haben, um Deutungen zu machen...Tierknochen und -organe, Blut, Äste und anderes aus der Natur. Müssten dann nicht auch so etwas als Tor zur Seele gelten? Oder bin ich da mit meinen Vorstellungen Hollywood erlegen?

Mit freundlichen Grüßen

...jemand von aussen
Denker sind überall willkommen.

Andersdenker immer woanders.

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 397

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 901

  • Private Nachricht senden

228

Donnerstag, 1. Oktober 2009, 20:26

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

Abend,

Das mit den Schamanen ist natürlich interessant, aber eigentlich erklärt es ja nicht den Ursprung diverser christlicher Sagen über Spiegel im Zusammenhang mit der Seele. Dass mittelalterliche Christen mit Schamanen im Kontakt waren, möchte ich bezweifeln, ich bin mir nicht sicher ob den Europäern die Schamanen damals überhaupt geläufig waren (sicher hätten sie es wissen können, aber der Großteil der damaligen Bevölkerung war ja doch recht ungebildet). Natürlich möchte ich damit nicht sagen, dass die Theorie nicht plausibel ist; es ist ja durchaus wahrscheinlich dass sich so etwas an zwei verschiedenen Orten gleichzeitig entwickeln kann.
Das gleiche wäre dann ja mit der Wahrsagerkugel, die ja auch geringfügig spiegelnd ist, und mit der man Kontakt zu den Toten o.Ä. aufnimmt.
Ich könnte mir vorstellen dass es einen guten Grund hat, dass sich solche Theorien an verschiedenen Orten entwickeln. Es gab ja in der Vergangenheit nur wenige Möglichkeiten, einen Menschen zu sehen:
- In der Realität (soll heißen echte Menschen, damit wäre der Großteil ja schon abgedeckt)
- Auf Gemälden und anderen Abbildungen (doch da war die Entstehung offensichtlich, ein Mensch hatte es geschaffen)
- Oder eben auf spiegelnden Oberflächen. Und wenn ich auf so einer Oberfläche Menschen sehe, die sich auch noch bewegen, dann muss doch eine höhere Macht hinter dem Spiegelbild stecken. Es ist ja schliesslich in der Lage, einen Mensch besser darzustellen, als das ein Künstler je könnte. Also muss die Erklärung etwas komplexes sein, etwas viel geheimnisvolleres als Lichtbrechung oder andere Erkenntnisse der Physik.
Umd das Komplexeste was man sich da vorstellen kann, wäre doch eine Nebenwelt neben unserer, in der Möglicherweise sogar unsere Toten und Geister wohnen.
In Tierknochen kann insofern nicht als Spiegel zur Seele gelten, da man sich eher mäßig darin erkennen kann. Solche Dinge hat man ja auch nicht durch Hineinblicken gedeutet, sondern durch Hochwerfen oder Deutung irgendwelcher Narben oder sonstiger Merkmale.

Ich habe gerade vorher enteckt, dass der Satanismus als Spiegelreligion bezeichnet wird. Das könnte ja auch zeigen, dass Spiegel schon immer als Sinnbild für eine Parralelwelt genommen wurden, die sich jedoch in wichtigen Merkmalen unterscheidet (z.B. in der Wahrnehmung von rechts und links).

Soweit von mir,

--(====> Rônin <====)--
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Calafas

Alien

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 28. September 2009

Wohnort: in einem verzauberten Schloss

  • Private Nachricht senden

229

Donnerstag, 1. Oktober 2009, 21:06

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

auf jeden fall ist es interessantes thema.
man kann sich viele geschichten dazu ausdenken und manchmal ist es schon unheimlich, aber ich glaube nicht, dass man mit hilfe von spiegeln in eine andere welt wechseln kann... :?

Encyricon

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 4. September 2009

  • Private Nachricht senden

230

Samstag, 3. Oktober 2009, 03:09

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

@Ronin

christliche sagen?
im zusammenhang mit der seele.. über spiegel?
wo steht das?
sowas dürfte nicht existieren.

Encyricon


nachtrag.: im spiegel oder in sich spiegelden gewässern "wohnen" für mich keine seelen/geister. halt ich für unfug.
und "schamanismus..." tja ist aberglaube primitiver naturvöker-liegt doch nah-die sonne mond und regen.. für "götter" hieten.

sich da zuvertiefen..naja..
im meinem spiegel sehe ich auch nur meine welt.
Du bist nicht wie ich.. du weißt nicht.. wie ich denke.

Lexidriver

Ehrenmitglied

Beiträge: 1 604

Registrierungsdatum: 26. Juni 2009

Wohnort: Oberösterreich

Danksagungen: 155

  • Private Nachricht senden

231

Samstag, 3. Oktober 2009, 08:11

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

Auf die Gefahr hin wieder als "Threadzereisser" oder sonstiges betitelt zu werden muss ich da jetzt ein bisschen was schreiben.

Wenn ich nicht komplett falsch liege bist du (Encyricon) eher gläubig.
Und deiner Meinung nach ist "Schamanismus" "Aberglaube" und "Schwachsinn".

Woher nimmst du dir das recht so über andere Glaubensrichtungen oder andere Völker zu urteilen?

Wie heißt es so schön, leben und leben lassen.
Ich könnte mich jetzt auch schön über die katholische Kirche Auslassen, das lass ich aber mal stecken.


MfG Lexidriver
Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 397

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 901

  • Private Nachricht senden

232

Samstag, 3. Oktober 2009, 18:35

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

Abend,
@ Encyricon:

Zitat von »"Encyricon"«

wo steht das?

Ich habe Beispiele dafür überall in meinen Posts stehen, lies die doch mal. Wenn du danach noch spezielle Fragen hast, kannst du sie ruhig stellen, aber ich werde jetzt nicht alles nochmal wiederholen.

Zitat von »"Encyricon"«

und "schamanismus..." tja ist aberglaube primitiver naturvöker-liegt doch nah-die sonne mond und regen.. für "götter" hieten.

sich da zuvertiefen..naja..

Wenn du mitgelesen hättest, dann hättest du gemerkt dass hier noch keiner behauptet hat, er hielte das für echt. Ich denke Lexidriver hat recht, für mich hört sich das doch sehr nach christlich motivierter Wut an. Aber die hat hier ja überhaupt nichts verloren, probiers doch mal hier:
http://www.paraportal.de/viewtopic.php?f=47&t=16905

--(====> Rônin <====)--
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Aussenseiter

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

233

Samstag, 3. Oktober 2009, 20:08

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

Hoi,

@Lexidriver

Zitat

Wie heißt es so schön, leben und leben lassen.


Hi Lexi...das solltest du aber nicht Mister X sehen lassen...ich denke du weisst um welchen Thread es geht. :D

@Ronin

Zitat

Ich habe Beispiele dafür überall in meinen Posts stehen, lies die doch mal.


Du hast eben keine Beispiele für christliche Sagen über Spiegel und Seelen in deinen Post stehen. Du schreibst lediglich, dass es diverse Sagen gäbe und führst dann aus wie diese möglicherweise entstanden sein könnten. Dazu benutzt du Irrwichte und Elmsfeuer...

Und zur Sache mit den Vampiren...soweit mir bekannt, wird nur je nach Kultur und Mythenkreis oft behauptet, sie hätten kein Spiegelbild. Dass sie kein Spiegelbild haben, weil ihre Seele dem Teufel gehöre, mag zwar irgendwo in Stokers "Dracula" stehen...aber genau wie Encyricon würden mich mal Quellen aus früherer Zeit interessieren. Du schreibst immer im Mittelalter gab es diese Sagen...aber Stoker hat sein Dracula am 18. Mai 1897 veröffentlicht...das Mittelalter war ein paar Jährchen früher.

Zitat

Aber die hat hier ja überhaupt nichts verloren, probiers doch mal hier:


Naja...wenn man jetzt auf Paragraphen herumreiten würde, könnte man auch sagen, dass du falsch bist. Der Thread heisst "Spiegel - Tor zu einer anderen Welt" und bis zu deinem ersten Post hatte niemand Spiegel und Seele in Zusammenhang gebracht. Es ging hauptsächlich um ein "schlechtes, unangenehmes" Gefühl bei Spiegeln. Da ich aber kein Paragraphenreiter bin, is mir egal was die Leute schreiben...

@Lexidriver, Ronin

Ich weiss nicht was ihr plötzlich so aggressiv auf Encyricon reagiert. Er hat nirgendwo geschrieben, dass Schamanismus Schwachsinn sei oder sich in christlich motivierter Wut darüber ausgelassen.

Er hat lediglich geschrieben, dass es für ihn Unfug sei, dass Seelen und Geister in Spiegeln "wohnen".

Und speziell an Ronin:

Zitat

Früher wurde einfach alles physikalische mit solch religiösem oder spiritullem Schmonzes erklärt, man denke nur an Blitze, Elmsfeuer, etc.


Das ist einer deiner Sätze aus diesem Thread...und im Prinzip sagt er das gleiche aus, wie das was Encyricon geschrieben hat.

Mit freundlichen Grüßen

...jemand von aussen...
Denker sind überall willkommen.

Andersdenker immer woanders.

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 397

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 901

  • Private Nachricht senden

234

Samstag, 3. Oktober 2009, 21:38

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

Guten Abend,
@ Aussenseiter:

Zitat von »"Aussenseiter"«

Du hast eben keine Beispiele für christliche Sagen über Spiegel und Seelen in deinen Post stehen.

Die Existenz von Vampiren ist eine christliche Sage (Bund mit dem Teufel, u.s.w.), und ich denke, Stoker hat für seinen Roman wohl nur den gängigen Aberglauben benutzt.
Das man kleine Kinder nicht vor den Spiegel halten soll (weil sonst ihre Seele gefangen wird), ist ebenfalls ein alter Aberglaube.
anderes Beispiel: Man soll die Spiegel im Haus eines Toten zuhängen, damit sich seine Seele nicht dort einnisten kann um die Lebenden zu erschrecken.

Zitat von »"Aussenseiter"«

und bis zu deinem ersten Post hatte niemand Spiegel und Seele in Zusammenhang gebracht.

Stimmt, aber mein erster Post hat durchaus auch erklärt, woher so ein "schlechtes, unangenehmes Gefühl" kommen kann, eben weil das so sehr im Aberglauben verankert ist. Meine eigenen Erfahrungen im Bezug auf dieses Phänomen in der Popkultur habe ich auch geschildert. Mir dann zuschulden zu legen, dass ich einen anderen Aspekt in die Diskussion bringe, würde ich für überzogen halten. Freundlich von dir, dass du das nicht tust.

Zitat von »"Aussenseiter"«

Zitat:
Früher wurde einfach alles physikalische mit solch religiösem oder spiritullem Schmonzes erklärt, man denke nur an Blitze, Elmsfeuer, etc.


Das ist einer deiner Sätze aus diesem Thread...und im Prinzip sagt er das gleiche aus, wie das was Encyricon geschrieben hat.

Je nun, Encyricons Post kam für mich so rüber, als ob er nur meinen letzten Post gelesen hätte, und darin eine Kritik ans Christentum verstanden hätte.
Und nein, Encyricon bezeichnet Aberglauben und auch Schamanismus generell als Unsinn und primitiv. Ich hingegen führe nur an, dass physikalische Phänomene mit christlichem Unsinn erklärt wurden, bezeichne hier aber das Christentum keinesfall allgemein als Unsinn. Jedenfalls nicht in diesem Thread, deswegen habe ich ihm auch einen anderen ans Herz gelegt.
Aber ich bin mir sicher, er hätte sich auch ohne deine Hilfe verteidigen können.

Gruß,

--(====> Rônin <====)--
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Aussenseiter

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

235

Sonntag, 4. Oktober 2009, 00:20

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

Hoi,

um erstmal nochmal die Spiegelsache geringfügig zu streifen:

Vielleicht lassen sich die unangenehmen Gefühle im Zusammenhang mit Spiegeln mit kognitiver Dissonanz erklären. Darunter versteht man einen als negativ empfundenden Gefühlszustand der von zwei sich widersprechenden Gefühlen, Gedanken oder Wahrnehmungen ausgelöst wird.

Der Kopf weiss, dass man sein Gesicht nicht einfach so ansehen kann. Beim Blick in den "Kosmetikspiegel" (der nur für diesen Zweck da ist) sehen unsere Augen es aber ganz deutlich. Ein Widerspruch aus Wissen und Wahrnehmung also.

Da Flüsse und die meisten anderen spiegelnen Oberflächen aber mehr als nur das Gesicht spiegeln, tritt diese kognitive Dissonanz dort eben nicht in Kraft.

@Ronin

Zitat

Die Existenz von Vampiren ist eine christliche Sage (Bund mit dem Teufel, u.s.w.),


Der "Vampir" ist eine Figur des Volks(aber)glauben...und nicht nur das christliche Volk hat(te) seinen Vampir. Im antiken Griechenland waren es die Lamien, in China waren es die Chiang-Shih, im Griechenland der neueren Zeit waren es die Wrykólakas, auf den Phillipinen gibt es die Aswang und überall auf der Welt einen ganzen Haufen anderer Gestalten.

Der heutige Vampir mit all seinen Eigenschaften (Bund mit dem Teufel, kein Spiegebild und dem ganzen anderem zauberlichen Zeugs) ist eine Erfindung der Neuzeit.

Ursprünglich war es im christlichen Raum einfach ein Wesen, dass seinem Grab entsteigt und vor allem Vieh anfällt. Damit dieses Wesen aus Viehmangel, aber nicht dazu übergeht, Menschen anzufallen, haben die Menschen eben das Grab gesucht um es ein zweites Mal aufzusuchen.

(hier wird auch die ursprüngliche Verwandtschaft zum Werwolf deutlich)

Naja...interessanterweise hat Papst Benedikt XIV auf die Frage: Wie geht man gegen Vampire vor? geantwortet, dass er diesen Aberglauben für Schwachsinn halte und man alles tun solle um diesen Aberglauben auszurotten. Priester die diese Aberglauben fördern, sollten am Besten ihres Amtes enthoben werden.

Also hat das Oberhaupt der christlichen Kirche (die ja nun nicht gerade dafür bekannt ist von ihren Glaubensvorstellungen abzurücken) eine "christliche Sage" als Schwachsinn geoutet?

Zitat

und ich denke, Stoker hat für seinen Roman wohl nur den gängigen Aberglauben benutzt.


Wenn du schreibst, dass er den gängigen Aberglauben benutzt hat, bedeutet dies, dass er den Aberglauben des späten neunzehnten Jahrhunderts benutzt hat...und nicht den Volksaberglauben aus dem Mittelalter auf den sich ja deine "christlichen Sagen" beziehen.

Zu diesem Volksaberglauben gehörte aber zum Beispiel auch, dass Menschen wahrscheinlicher als Vampir wiederkehren, wenn sie bei ihrer Geburt Haare und Zähne besaßen. Davon hörst du heutzutage fast gar nichts mehr.

Andersrum wirst du wohl erhebliche Probleme haben einen Bericht aus dieser frühen Zeit zu finden, der einen Vampir als supersexy darstellt. In der Neuzeit sind es supercoole Aufreisser oder verführerische "Vamps" (wo das Wort wohl herkommt) auf die jeder geil ist. Damals waren es blasse, pausbäckige abstossende Monster mit hervorspringendem Gebiss.

Der Vampiraberglaube hat sich im Laufe der Zeit gewandelt...schau dir mal den Film "Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens" von 1922 an und dann vergleiche ihn mit Wes Cravens "Wes Craven präsentiert Dracula" von 2000. Es werden dir erhebliche Unterschiede auffallen...und das nicht nur beim Aussehen des Vampirs.

Der Großteil der heutigen Eigenschaften eines Vampirs sind in erst in der neueren Zeit hinzugedichtet wurden. Warum auch immer...

Zitat

Mir dann zuschulden zu legen, dass ich einen anderen Aspekt in die Diskussion bringe, würde ich für überzogen halten.


Und jemanden zu raten er solle gefälligst woanders posten, weil einem der Post des anderen nicht gefällt, halte ich für überzogen.

Zitat

Und nein, Encyricon bezeichnet Aberglauben und auch Schamanismus generell als Unsinn und primitiv.


Er schreibt nirgendwo, dass Aberglauben und Schamanismus Unsinn seien. Er sagt nur, dass er es für Unfug hält, dass Geister und Seelen in Spiegeln wohnen sollen. Und was das primitiv angeht...für dich ist das Lesen in Tierknochen und die Zukunfts-Wahrsagerei aus Wasserschüsseln also eine fortschrittliche Wissenschaft?

Zitat

Je nun, Encyricons Post kam für mich so rüber, als ob er nur meinen letzten Post gelesen hätte, und darin eine Kritik ans Christentum verstanden hätte.

Zitat

Jedenfalls nicht in diesem Thread, deswegen habe ich ihm auch einen anderen ans Herz gelegt.


Und ich bin mir sicher, dass er auch ohne deine Hilfe weiss in welchen Threads er posten möchte.

Mit freundlichen Grüßen

...jemand von aussen...
Denker sind überall willkommen.

Andersdenker immer woanders.

Lexidriver

Ehrenmitglied

Beiträge: 1 604

Registrierungsdatum: 26. Juni 2009

Wohnort: Oberösterreich

Danksagungen: 155

  • Private Nachricht senden

236

Sonntag, 4. Oktober 2009, 08:02

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

@ Aussenseiter

Zitat


Hi Lexi...das solltest du aber nicht Mister X sehen lassen...ich denke du weisst um welchen Thread es geht. :D
Das beruht auf Gegenseitigkeit und im großen und ganzen kommen wir gut aus. :mrgreen:

Zitat


Ich weiss nicht was ihr plötzlich so aggressiv auf Encyricon reagiert. Er hat nirgendwo geschrieben, dass Schamanismus Schwachsinn sei oder sich in christlich motivierter Wut darüber ausgelassen.
Das habe ich nicht geschrieben.
Ich schrieb lediglich wo er sich das Recht hernehme über andere Einstellungen solche Kommentare abzugeben, jeder darf glauben was er will.

Und würde er es einmal schaffen einen Post vernünftig auszuführen und nicht immer nur die Quintessenz zu schreiben dann würden solche Missverständnisse sicher nicht zustande kommen.


MfG Lexidriver
Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 397

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 901

  • Private Nachricht senden

237

Sonntag, 4. Oktober 2009, 15:42

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

Aloha,

@ Aussenseiter:
Da ich es mittlerweile Leid bin, mir deine immer neuen Spitzfindigkeiten anhören zu müssen, würde ich nun ebenfalls gerne zum Thema zurückkehren. (bei Problemen mit meiner Person bitte die PN-Funktion benutzen - sollte es welche geben.)
Du hast da eine recht interessante Theorie entwickelt.
Jedoch musst du bedenken, dass es Spiegel aus poliertem Metall mindestens schon seit 3000 v. Chr. gab, Spiegel aus Glas dann wahrscheinlich seit dem 2. Jahrhundert n.Chr.
Und bei Menschen ist es ja so, dass man sich recht schnell an störende Gefühle gewöhnt, und sie einfach ausblendet. Dafür gibt es genug Beispiele, wie das Tragen einer neuen Uhr, eines Pullovers, einer Brille. Nicht nur bei Dingen die man trägt, ist das so. Auch wenn ich in meiner Wohnung ein neues Bild aufhänge, wird mein Blick beim Betreten des Raumes immer zuerst darauf fallen und auch wenn ich gerade nicht darauf schauen sollte, wird es als Störfaktor im Augenwinkel zurückbleiben. Bis ich mich nach kurzer Zeit daran gewöhnt habe.
Wie sich solch ein unangenehmes Gefühl dann über 5000 Jahre halten soll, kann ich mir nicht vorstellen.
Das mit den Kosmetikspiegeln und den Flüssen ist natürlich äusserst allgemein. Es gibt ja auch kleinere Wasserflächen, in denen ich nur mein Gesicht sehen kann, bei denen dann kein unangenehmes Gefühl auftritt.
Andersherum gibt es größere Spiegel als Handspiegel, bei denen dieses unangenehme Gefühl dann möglicherweise doch auftritt.
Du siehst - Es ist viel einfacher, etwas zu widerlegen, als etwas zu beweisen.

Gruß,

--(====> Rônin <====)--
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Aussenseiter

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

238

Sonntag, 4. Oktober 2009, 16:38

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

Hoi,

@Ronin

Zitat

Und bei Menschen ist es ja so, dass man sich recht schnell an störende Gefühle gewöhnt, und sie einfach ausblendet. Dafür gibt es genug Beispiele, wie das Tragen einer neuen Uhr, eines Pullovers, einer Brille. Nicht nur bei Dingen die man trägt, ist das so. Auch wenn ich in meiner Wohnung ein neues Bild aufhänge, wird mein Blick beim Betreten des Raumes immer zuerst darauf fallen und auch wenn ich gerade nicht darauf schauen sollte, wird es als Störfaktor im Augenwinkel zurückbleiben. Bis ich mich nach kurzer Zeit daran gewöhnt habe.
Wie sich solch ein unangenehmes Gefühl dann über 5000 Jahre halten soll, kann ich mir nicht vorstellen.


Es geht bei kognitiver Dissonanz um etwas anderes...die Sachen mit neuen Uhren, neuen Pullovern, neuen Frisuren oder auch neu aufgehängten Bildern lösen bei dem Menschen ein unangenehmes Gefühl aus, weil wir Gewohnheitstiere sind. Sobald man sich an diese neuen Sachen gewöhnt hat und sie in das "Gewohnheitsbild" mit aufgenommen hat, verschwindet auch das unangenehme Gefühl. Da hast du recht.

Kognitive Dissonanz wird aber durch etwas anderes ausgelöst. Um ein sehr überspitztes Beispiel zu geben: Du gehst durch den Wald, hebst einen Stein auf und lässt ihn wieder los. Dein Kopf erwartet (und weiss) dass der Stein von oben nach unten fallen wird. Sehen deine Augen aber wie der Stein von unten nach oben fällt, würde das eine kognitive Dissonanz auslösen, da ein Widerspruch zwischen dem Wissen (von oben nach unten) und der Wahrnehmung (von unten nach oben) besteht.

Neue Uhren und neue Pullover und neue Frisuren sind aber nur ungewohnt...und lösen keinen Widerspruch aus.

Zitat

Das mit den Kosmetikspiegeln und den Flüssen ist natürlich äusserst allgemein. Es gibt ja auch kleinere Wasserflächen, in denen ich nur mein Gesicht sehen kann, bei denen dann kein unangenehmes Gefühl auftritt.


Das liegt meiner Meinung nach darin begründet, dass sich wohl kein Mensch vor einem kleinem Pfützchen hinkniet um nur sein Gesicht zu beobachten, überspitzt ausgedrückt. Wenn du an einer Pfütze vorbeigehst, dann spiegelt sich vielleicht dein Gesicht aber auch ein Teil deines Körpers...wenn du an einem Fluss entlang spazieren gehst, spiegelt sich auch dein Körper. Die Fensterfront eines Straßencafés wird ebenfalls deinen Körper spiegeln. Dadurch wird kein Widerspruch ausgelöst...unseren Körper (oder einen Teil davon) sehen wir ja alle naselang.

Zitat

Andersherum gibt es größere Spiegel als Handspiegel, bei denen dieses unangenehme Gefühl dann möglicherweise doch auftritt.


Wie ich schon die ganze Zeit sage, tritt dieses unangenehme Gefühl nur in Zusammenhang der "Gesichtsbeobachtung" auf. Ein Mensch der sich vorm dem Spiegel hübsch machen will, der seine Haare stylen will oder ganz einfach nur Pickel ausdrücken möchte, fixiert sein Gesicht und seinen Kopf im Spiegel. Erst dann tritt dieses unangenehme Gefühl auf. Wenn du einfach nur an Hausspiegeln vorbeiläufst, fehlt diese "Gesichtsfixierung".

Zu Anfang des Threads wurden Filme wie zB Candyman erwähnt. In solchen Filmen geht der Protagonist beim Aussprechen des zu beschwörenden Wesens immer näher an den Spiegel heran...bis er bei dem letzten, entscheidenden Aussprechen des Namens seinem Spiegelbild fast einen Eskimokuss gibt. Für die Handlung macht dieses Näherkommen keinen Sinn...ebenso wie für die Spannung. In diesen Filmen springt der "Buhsemann" nämlich nie direkt nach dem letzten Aussprechen des Namens aus dem Spiegel heraus, was einen Schockeffekt zur Folge hätte. Die Filmemacher versuchen so (mit zweifelhaften Erfolg) ebenjenes unangenehme Gefühl bei den Zuschauern zu wecken, dass nun mal mit Spiegeln bei der "Gesichtsbeobachtung" einhergeht.

Desweiteren wurde, glaube ich, irgendwo im Thread erwähnt, dass man gelegentlich glaubt, etwas im Spiegel zu sehen...und deswegen erschrickt. Das wäre ein weiteres Beispiel für kognitive Dissonanz. Wenn du in deinem Badezimmer bist und denkst einen anderen Menschen im Spiegel gesehen zu haben (warum auch immer) kommt es zu einem Widerspruch zwischen Wissen und Wahrnehmung. Der Kopf weiss, dass im eigenen Badezimmer niemand anderes sein kann bzw hätte es schon mitbekommen und dies dem "Wissen" hinzugefügt, wäre da jemand...deine Augen (bzw der Umweg über den Spiegel) sagen dir etwas anderes, nämlich dass da jemand ist. Sobald du dann erschrocken den Kopf drehst um das zu prüfen, wird der Widerspruch aufgelöst und alles ist wieder paletti.

Zitat

Du siehst - Es ist viel einfacher, etwas zu widerlegen, als etwas zu beweisen.


Da verallgemeinerst du aber stark. :mrgreen:

1+1=2 ist sehr viel einfacher zu beweisen, als zu widerlegen. Die Behauptung Atlantis wäre eine fliegende Mettwurstfabrik gewesen in denen Nono und Tinky Winky Backkgammon um das Schicksal der Menschheit gepielt haben und deswegen eine Fluwelle über die Erde geschickt haben...lässt sich andererseits sehr viel einfacher widerlegen als beweisen.

Es kommt also immer darauf an, was man wie versucht zu beweisen bzw widerlegen!

Mit freundlichen Grüßen

...jemand von aussen...
Denker sind überall willkommen.

Andersdenker immer woanders.

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 397

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 901

  • Private Nachricht senden

239

Sonntag, 4. Oktober 2009, 17:49

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

Abend,

@ Aussenseiter:

Zitat von »"Aussenseiter"«

Kognitive Dissonanz wird aber durch etwas anderes ausgelöst. Um ein sehr überspitztes Beispiel zu geben: Du gehst durch den Wald, hebst einen Stein auf und lässt ihn wieder los. Dein Kopf erwartet (und weiss) dass der Stein von oben nach unten fallen wird. Sehen deine Augen aber wie der Stein von unten nach oben fällt, würde das eine kognitive Dissonanz auslösen, da ein Widerspruch zwischen dem Wissen (von oben nach unten) und der Wahrnehmung (von unten nach oben) besteht.

Das stimmt zwar, ist aber etwas anderes als mit den Spiegeln. Bei Spiegeln hatte der Mensch wie gesagt 5000 Jahre Zeit, um sich an diese Gefühl zu gewöhnen. Auch ich schaue schon seit Jahren täglich in den Spiegel.
Bei deinem Beispiel ist das was anderes, sowas passiert nicht täglich (Jedenfalls nicht in meinem Umfeld).
Ich wollte eigentlich nur sagen, dass sich der Mensch an alles sehr schnell gewöhnt, teilweise schon nach ein paar Tagen.
Und egal, was so ein Spiegel für eine mehr oder weniger massive Irritation auslösen mag, nach einigen Jahren sollte man sich daran gewöhnt haben. An hochfallende Steine hätte man sich vermutlich genauso gewöhnt; man muss es eben nur oft genug sehen, dann blendet sich das unangenehme Gefühl von alleine aus.

Je nun, das mit dem "nur das Gesicht sehen" oder "den ganzen Körper sehen", ist für mich schwer nachzuvollziehen, da ich unangenehme Gefühle vor dem Spiegel nicht kenne (Ich bin unheimlich attraktiv :mrgreen:). Ich weiss nicht, sprichst du da aus eigenen Erfahrungen, Aussenseiter, oder vermutest du das nur?

Zitat von »"Aussenseiter"«

1+1=2 ist sehr viel einfacher zu beweisen, als zu widerlegen.

Argh, ich meinte damit natürlich nur unbestätigte Theorien, und nicht feststehende Tatsachen. Was dein anderes Beispiel angeht... Das solltest du mal vor den Verschwörungstheoretikern hier im Forum verstecken: Die glauben das noch, und ernennen dich zum neuen Däniken. :mrgreen:

Gruß,

--(====> Rônin <====)--
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Aussenseiter

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

240

Sonntag, 4. Oktober 2009, 18:21

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

Hoi,

@Ronin

Zitat

Das stimmt zwar, ist aber etwas anderes als mit den Spiegeln. Bei Spiegeln hatte der Mensch wie gesagt 5000 Jahre Zeit, um sich an diese Gefühl zu gewöhnen. Auch ich schaue schon seit Jahren täglich in den Spiegel.


Ich weiss nicht genau wie lange es Spiegel schon gibt...allerdings waren die Spiegel früher den Reichen und Adligen vorbehalten. Das einfach Volk dürfte in der Masse erst so zur Zeit der industriellen Herstellung von Spiegeln in deren Besitz gekommen sein.

Desweiteren sind Spiegel wie wir sie kennen, erst seit relativ kurzer Zeit verfügbar. Poliertes Metall spiegelt zwar auch...aber wenn man sich darin ansieht, siehts (je nach Qualität des "Spiegels") eher so aus als sei man ein Model für Picasso.

Zitat

An hochfallende Steine hätte man sich vermutlich genauso gewöhnt; man muss es eben nur oft genug sehen, dann blendet sich das unangenehme Gefühl von alleine aus.


Das Ausbleiben dieses unangenehmen Gefühls würde aber darin begründet sein, dass dein Kopf diesen Umstand (irgendwo fallen dauernd Steine von unten nach oben) dem Wissen hinzufügt. Wenn du diesen Umstand dann wahrnimmst, kommt es zu keinem Widerspruch zwischen Wissen und Wahrnehmung.

Natürlich könnte man argumentieren, dass der Umstand, dass man sich sein Gesicht im Spiegel ansehen kann auch irgendwann zum Wissen hinzugefügt werden müsste.

Darauf kann ich nur sagen, dass wir ja den Grossteil des Tages nur unseren Körper und die Gesichter anderer Menschen sehen können. Vielleicht wird dieses Wissen dadurch irgendwie abgeschwächt bzw nicht durchgelassen.

Zitat

Ich weiss nicht, sprichst du da aus eigenen Erfahrungen, Aussenseiter, oder vermutest du das nur?


Naja...ich hab noch nie versucht den Candyman zu beschwören oder etwas in der Art aber ich kenne dieses unangenehme Gefühl bei Spiegeln aus erster Hand. Gelegentlich starre ich mir mit Hilfe eines Spiegels in die eigenen Augen...sehr unangenehm.
Oft habe ich auch das Gefühl etwas gesehen zu haben, was halt nicht da sein kann. Wenn ich mich dann umdrehe, ist da auch nichts. Der einzige andere Ort an dem mir das gelegentlich zu schaffen macht (also dass ich glaube etwas gesehen zu haben, was nicht da war) ist mein Privatraum. Ansonsten bleibt das auf Spiegel bei der Körperpflege beschränkt.

Zitat

Das solltest du mal vor den Verschwörungstheoretikern hier im Forum verstecken: Die glauben das noch, und ernennen dich zum neuen Däniken.


Um ehrlich zu sein...da hätte ich gar nichts gegen, solange ich damit auch so viel Geld verdienen würde. Ich würde so einen Schwachsinn dann sogar aus ganzem Herzen verteidigen. Der Mann (Däniken) hat zwar keinen Stein gefunden mit dem man Eisen zu Gold verwandeln kann...daür aber was Besseres als den Stein der Weisen. Der Mann verwandelt nämlich Scheiße in Gold...

Ich überlege ob ich nicht mal ein Nonsense-Buch im Stile von Däniken und Bremer schreibe...so richtig schön lächerlich!

Mit freundlichen Grüßen

...jemand von aussen...
Denker sind überall willkommen.

Andersdenker immer woanders.

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 3 340 | Hits gestern: 19 222 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 569 166 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03