Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Rônin

Shinjidai

    Deutschland

Beiträge: 3 087

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 861

  • Private Nachricht senden

241

Sonntag, 4. Oktober 2009, 18:42

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

Ahoi,

@ Aussenseiter:

Zitat von »"Aussenseiter"«

Ich weiss nicht genau wie lange es Spiegel schon gibt...

Das hatte ich vorhin schon erwähnt:

Zitat von »"Rônin"«

Jedoch musst du bedenken, dass es Spiegel aus poliertem Metall mindestens schon seit 3000 v. Chr. gab, Spiegel aus Glas dann wahrscheinlich seit dem 2. Jahrhundert n.Chr.

Quelle dazu ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Spiegel#Ges…egelherstellung
Das im Mittelalter noch nicht viele Menschen Spiegel hatten mag zwar stimmen, aber auch fünfhundert, sogar nur einhundert Jahre dürften meiner Meinung nach ausreichen, um etwas im Menschlichen Hirn einzuprägen.

Zitat von »"Aussenseiter"«

Darauf kann ich nur sagen, dass wir ja den Grossteil des Tages nur unseren Körper und die Gesichter anderer Menschen sehen können. Vielleicht wird dieses Wissen dadurch irgendwie abgeschwächt bzw nicht durchgelassen.

Krass ausgedrückt: Ich sehe meinen Pillermann auch nicht den Großteil des Tages (genauso wie die anderer Männer), und trotzdem verspüre ich keine kognitive Dissonanz, wenn ich ihn dann zum Pinkeln raushole. :mrgreen:

Zitat von »"Aussenseiter"«

Ich überlege ob ich nicht mal ein Nonsense-Buch im Stile von Däniken und Bremer schreibe...so richtig schön lächerlich!

Vergiss dazu nicht L. Ron Hubbard, den Gründer von Scientology und Autor von "Dianetik", dem heute mehr als 100.000 :censored: hinterherrennen! :mrgreen:

Gruß,

--(====> Rônin <====)--
"This world can just crumble for all I care! It's time to start the biggest war of the century!"

Aussenseiter

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

242

Sonntag, 4. Oktober 2009, 20:28

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

Hoi

@Ronin

Zitat

Das im Mittelalter noch nicht viele Menschen Spiegel hatten mag zwar stimmen, aber auch fünfhundert, sogar nur einhundert Jahre dürften meiner Meinung nach ausreichen, um etwas im Menschlichen Hirn einzuprägen.


Zigaretten killen uns...im Prinzip ist es so als ob du Gift frisst...trotzdem begreifen es die Menschen nicht. Ich denke, Zeit ist kein relevanter Faktor für das "Verstehen" bzw "Einprägen" von etwas. Ich glaube, das wird von ganz anderen Faktoren beeinflusst.

Oh...ich bin selber Raucher, grins!

Zitat

Ich sehe meinen Pillermann auch nicht den Großteil des Tages (genauso wie die anderer Männer), und trotzdem verspüre ich keine kognitive Dissonanz, wenn ich ihn dann zum Pinkeln raushole.


Du weisst aber, dass er da ist. Wir wissen zwar auch, dass unser Gesicht ist...aber im Gegensatz zu dem "besten Stück" kannst du dir dein Gesicht nicht einfach mal so ansehen....und jetzt komm mir nicht mit den etwas beleibteren Herren, die ihr Teil auch nicht sehen können.

Dieser Umstand, dass du dir mal nicht eben so ins eigene Gesicht schauen kannst, ist dann für den Widerspruch zwischen Wahrnehmung und Wissen evrantwortlich.

Zitat

Scientology


mmmmh...Sekten! Das wäre ja auch mal ne Idee! Ich gründe eine Spiegelsekte und werde reich! Nee..war nur Spass...dazu bin ich zu faul.

Mit freundlichen Grüßen

...jemand von aussen...
Denker sind überall willkommen.

Andersdenker immer woanders.

Encyricon

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 4. September 2009

  • Private Nachricht senden

243

Montag, 5. Oktober 2009, 02:30

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

@Lexydriver

wenn jeder das glauben darf was er will.. dann würde ich an deiner stelle.. deine angepisste querulanz mir gegenüber einstellen. darauf hab ich langsam keinen bock mehr.

irgendwas passt dir an meiner christlichen lebens einstellung anscheinend nicht!

dann schau in den spiegel und heul irgendwelche "geister" an.. wenn es dir spass macht.
kann ja sein das du dann.. was im lotto gewinnst.


Ecyricon
Du bist nicht wie ich.. du weißt nicht.. wie ich denke.

Lexidriver

Ehrenmitglied

Beiträge: 1 604

Registrierungsdatum: 26. Juni 2009

Wohnort: Oberösterreich

Danksagungen: 155

  • Private Nachricht senden

244

Montag, 5. Oktober 2009, 09:58

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

@ Encyricon

1. Lexidriver mit i.

Zitat

wenn jeder das glauben darf was er will.. dann würde ich an deiner stelle.. deine angepisste querulanz mir gegenüber einstellen. darauf hab ich langsam keinen bock mehr.
Ich habe geschrieben, das wenn du deine Postings näher ausführst, solche Unklarheiten gar nicht erst entstehen.

Und das mit dem Schamanismus habe ich aus deinem Post entnommen, das kam nicht von mir.

Zitat

irgendwas passt dir an meiner christlichen lebens einstellung anscheinend nicht!
Du kannst eingestellt sein wie du willst, aber bring doch nicht immer Gott oder den Glauben mit ins Spiel, und vor allem stell die Naturvölker und deren Glauben nicht als Quatsch hin.

Zitat

dann schau in den spiegel und heul irgendwelche "geister" an.. wenn es dir spass macht.
kann ja sein das du dann.. was im lotto gewinnst.
Ich weiß nicht wie du auf so einen Blödsinn kommst, aber mach ruhig wenn es dir hilft.

Ich will niemanden schlecht machen oder ein Querulant sein, aber deine Postings kann man nicht unkommentiert stehen lassen.


MfG Lexidriver
Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

Rônin

Shinjidai

    Deutschland

Beiträge: 3 087

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 861

  • Private Nachricht senden

245

Montag, 5. Oktober 2009, 17:49

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

Moin,

@ Aussenseiter:

Zitat von »"Aussenseiter"«

Zigaretten killen uns...im Prinzip ist es so als ob du Gift frisst...trotzdem begreifen es die Menschen nicht. Ich denke, Zeit ist kein relevanter Faktor für das "Verstehen" bzw "Einprägen" von etwas. Ich glaube, das wird von ganz anderen Faktoren beeinflusst.

Oh...ich bin selber Raucher, grins!

Im Prinzip sagst du es ja schon. Eigentlich ist Rauchen gefährlich, aber weil es Spaß macht (oder toll schmeckt, oder was auch immer), ignoriert man sämtliche Warnhinweise. Ein Blick in den Spiegel ist aber keinesfalls gesundheitsschädlich (Es sei denn, man sieht aus wie Papa Schlumpf beim Schlammcatchen im Lepracamp).
Und du gibst ja zu, dass du dir über die Gefahr von Zigaretten bewusst bist, hast es dir also durchaus eingeprägt. Du ignorierst es nur. Ich bleibe also dabei, 5000 Jahre Evolution sind eine lange Zeit, um etwas in seinen Schädel reinzukriegen. Und ich glaube nicht, dass der Mensch seine Kentnisse über Spiegel absichtlich ignoriert, um wieder Angst zu bekommen.

Zitat von »"Aussenseiter"«

Dieser Umstand, dass du dir mal nicht eben so ins eigene Gesicht schauen kannst, ist dann für den Widerspruch zwischen Wahrnehmung und Wissen evrantwortlich.

Also gut, das Beispiel mit dem Partygürkchen war schlecht gewählt. Aber das müsste dann doch auch mit beliebig anderen Körperteilen funktionieren.
z.B. (interessante Frage: schreibt man z.B. am Satzanfang groß oder klein?) bei Ohren, Kniekehlen, dem Hintern oder dem Rücken müsste die Dissonanz ja besonders groß sein, die sieht man ja noch seltener vollständig im Spiegel als das Gesicht.

Zitat von »"Aussenseiter"«

....und jetzt komm mir nicht mit den etwas beleibteren Herren, die ihr Teil auch nicht sehen können.

Ja warum eigentlich nicht, wäre doch interessant zu wissen, ob da dann auch eine Dissonanz auftritt....

Gruß,

--(====> Rônin <====)--
"This world can just crumble for all I care! It's time to start the biggest war of the century!"

donnie darko

Spukhausbewohner

Beiträge: 262

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2007

Wohnort: Vindobona

  • Private Nachricht senden

246

Donnerstag, 8. Oktober 2009, 16:29

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

Habe die Ehre !

War jetzt ziemlich genau ein Jahr PP Abstinent, hiezu kann ich was beitragen, möchte mich im Zuge dessen gleich zurückmelden. Jemand hat nämlich geschrieben, warum dann die Betroffenen bei von Wasser reflektiertem Spiegelbild kein ungutes Gefühl bekommen (wobei ich klarstellen will das ich mich nicht dazu zähle..) und dann wurde noch geschrieben das man im Wasser ja nicht nur sein Gesicht sehen könne...

Und schließlich das man (vor der industr. Massenherstellung von (Hand)spiegeln)) nur als Wohlhabender einen Spiegel besaß.

Lustig finde ich daran, dass man alle 3 Behauptungen miteinander verknüpfen kann: weil man nämlich, bevor es in jeder Hütte Spiegel gab, witzigerweise Wasserschalen aufstellte um sich darin zu spiegeln.(Zum Frisieren, Rasieren, Bartschneiden, etc..) ;)

Ich nehme mal stark an das Leute, welche vor dem Spiegelbild irgendwie Angst haben, auch Angst vor dieser Wasserschale hatten....

Eins dann noch, weil wer schrieb warum es dann keinen Aberglauben zu spiegelnden Wasseroberflächen gibt, na es gibt ja eh keinen Bergsee, See, Fluss, Meer ohne diverseste uralten Legenden, Sagen, Märchen.... (zBp.: die fiesen Flussweibchen oder Prinzessinen, die gibts ja in ganz Europa - bei uns in Ostösterreich ist es halt das Donauweibchen das die Fischer durch ihren bezaubernden Gesang in die Tiefe lockt und sie dann für immer im Kristallpalast ihres Vaters, dem Donaukönig, verbleiben müssen welcher widerrum ganz aus Kristall ist (der Palast, nicht der Vater.. :mrgreen: ) -> weswegen man auch immer ein Funkeln in der Donau sieht wenn die Sonne draufscheint....)

Da haben wir es doch eh ganz deutlich wieder: (noch) nicht erklärbare physik. Phänomene (Lichtbrechung) -> Schwupps, Legendenbildung.
Zum Sterbenden, der gerade noch die Antwort röcheln kann:
"Was siehst du? Einen Tunnel? Ein Licht? Beides?"
"Nur einen Idioten der zuviele Romane gelesen hat."
Aus "Wanted", österr. Satire von 1999.

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 790

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

247

Freitag, 9. Oktober 2009, 00:32

Re: Spiegel - Tor zu einer Anderen Welt?

Schamanismus ist kein Unfug oder Blödsinn. Schamanismuss ist du Urform von vielen Dingen.

z.B: Medizin Kräuterkunde...Kunst...Religionen...Meditation Trance...Führung und Regierungen... Erzieher Lehrer...Strategien für Jagt und Politik...und natürlich, der Glaube an Naturgeister, Geistervorfahren ( höhergestellte Wesen.)

Ohne Schamanismus. hätte es nicht so eine schnelle Entwicklung gegeben, also sollte man vorsichtig sein und sich erst einmal mit dem Thema beschäftigen, bevor man irgendetwas als völligen Blödsinn abstempelt.

ist nur gut gemeint. :winks:

Zitat von »"donnie darko"«

Und schließlich das man (vor der industr. Massenherstellung von (Hand)spiegeln)) nur als Wohlhabender einen Spiegel besaß.


stimmt voll und ganz.

Zitat von »"donnie darko"«

Lustig finde ich daran, dass man alle 3 Behauptungen miteinander verknüpfen kann: weil man nämlich, bevor es in jeder Hütte Spiegel gab, witzigerweise Wasserschalen aufstellte um sich darin zu spiegeln.(Zum Frisieren, Rasieren, Bartschneiden, etc..)


und wieder 100 Punkte.

und der rest. super ermittelt. und jetzt geht mal 3000 0der 5000 jahre zurück. oder 1000 jahre meinetwegen.
zu Ritualgegenstände...was findet man da immer? na....




Schamanenspiegel aus Bronze



Im Spiegel des Wassers haben die Inkas die Sterne gesehen und beobachtet

warscheinlich kommt der begriff daher. der sternenspiegel.

nur mal zwei Beispiele.

Lazaria

Alien

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 10. September 2010

  • Private Nachricht senden

248

Freitag, 10. September 2010, 02:21

Spiegel die Augen eines anderen

Zitat

Spiegel kein Tor zu einer anderen Welt = sondern einfach ein uns einsuggeriertes Gruseln!


Hallo, ich möche euch von einem ereignis erzählen das mich sehr wohl an die existenz des Spiegels als Medium glauben lässt.
Ich war 17 Jahre alt, wohnte noch bei meinen Eltern und ich hatte einen Länglichen Spiegel (wohl etwas älter) mit holzrahmen von meinen eltern geschenkt bekommen. Ich freute mich riesig als teen ja verständlich ;) und hänge ihn mitten in den Raum. Es war alles ganz normal..bis mich Emina eine Damalige Freundin darauf ansprach warum ich mich vorm schlafen gehen mehrfach umgezogen hätte (ich hatte damals immer den tick alles für den nächsten tag bereit zu legen) das wusste sie definitiv nicht ich kannte sie erst eine kurze zeit aus der schule!!! und dies und jenes gestern Abend getan hätte. Ich fragte Sie woher sie das wusste und sie sagte im schlaf habe sie gespürt wie sie ihren Körper verlässt und in Ihren Spiegel stieg und dann durch das Spiegelinnere direkt in meinen Spiegel sehen und mich beobachten konnte!! Sie sagte auch das sie nicht allein war und viele dunkle kalte wesen sich an ihren körper pressten so als ob sie Ihr die Wärme entziehen wollten. Und bevor sie sie ganz vereinnahmen konnten floh sie wieder aus dem Spiegel und war in Ihrem Zimmer. Ich kann nur sagen das dass wahr ist. Sie konnte nichts von meinen gewohnheiten wissen und selbst wenn welche musik ich gehört habe was ich noch nach 24 uhr gegessen habe welches fernseprogramm lief usw konnte sie unmöglich erraten haben Punkt. :!:


Edit Zensur: Überflüssige Zitate aus dem Beitrag entfernt.

Zensur

Böser, fieser Chauvi

Beiträge: 852

Registrierungsdatum: 17. August 2008

Wohnort: Kiel

Danksagungen: 21

  • Private Nachricht senden

249

Freitag, 10. September 2010, 09:27

Moin Lazaria und willkommen im Forum,

falls du Schwierigkeiten mit einigen Funktionen (zum Beispiel dem Zitieren) hast, kannst du hier (http://paraportal.de/index.php?page=Thre…=11506&pageNo=1) nach Herzenslust die einzelnen Funktionen des Forums auf Herz und Nieren prüfen. ;)


Wie kommt es, dass du dir so absolut sicher bist, dass deine Freundin Emina auf gar keinen Fall von deinem "Umziehfimmel" wissen konnte? Wenn du dich so sehr über den Spiegel gefreut hast, dann hast du sicherlich auch in der Schule einigen Freunden davon erzählt. Durchaus möglich, dass sie es nebenbei aufgeschnappt hat.
Zum Beispiel könntest du deiner damaligen Sitznachbarin davon voller Freude erzählt haben, dass deine Eltern dir einen großen Spiegel geschenkt haben, vor dem du nun allabendlich eine private Modenschau machst. Alles weitere ist dann über einen schlichten Traum zu erklären.
Während der Schlafphasen beschäftigt man sich in Bruchstücken mit kleineren oder größeren Problemen des Tages. Man verarbeitet quasi nicht abgeschlossene Prozesse, wie Gespräche, Erlebnisse, Gefühle und Eindrücke. Nachts (bzw während des Schlafes) wandern die im Kurzzeitgedächtnis gespeicherten Informationen ins Langzeitgedächtnis ... es wäre also überhaupt nicht verwunderlich, wenn Emina in der ersten Phase eures Kennenlernens von dir und deinem Spiegel träumt, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt vielleicht noch niemals bei dir gewesen ist.

Die erweiterten Informationen die Emina hatte, können nun zwei mögliche Ursachen haben:
1. Du sagst nur, wie alt du warst als dir dieses Erlebnis geschah, nicht aber wie lange es tatsächlich zurück liegt. In der Erinnerung wandeln sich bestimmte Dinge und gerade wenn sie uns sehr beeindruckt haben (UND wir sie als übernatürlich wahr nehmen), dann wird aus dem Kennen einer Band schnell mal das Kennen eines bestimmten Liedes, etc
2. Wie bereits gesagt kann Emina sehr viel nebenbei aufgeschnappt haben, ohne dass es vielleicht ihre Absicht wahr. Das soll auch gar nicht bedeuten, dass sie dich täuschen wollte - aber wie gesagt: In unseren Träumen beschäftigen wir uns nicht nur mit Dingen, die wir bewusst aufnehmen, sondern mit allem was uns bewegt. Das können auch unkonkrete Ängste oder Sorgen sein, obwohl die eigene Situation vollkommen prima ist.
Vielleicht trägst du regelmäßig das Shirt deiner Lieblingsband, hast Buttons oder maltest mit Edding den Namen der Band auf den Tisch. Vielleicht hat dich gerade zu der Zeit ein bestimmtes Lied nicht mehr los gelassen, so dass du es den Tag über immer wieder gepfiffen oder gesungen hast ... Gleiches mit einer Lieblingssendung oder einem -programm.

Darüber hinaus musst du dir auch darüber bewusst sein, dass du ausschließlich nach dem fragen kannst, das du noch absolut sicher vom Vorabend weißt. Das bedeutet, dass wenn du sie fragst "Welche Musik habe ich gehört?" du dich natürlich auch noch tatsächlich daran erinnern können musst und nicht rückwirkend überlegst, ob die Antwort wahrscheinlich ist. Noch schlimmer, wenn sie es dir erzählt und du sie nicht fragst, denn wenn du verschiedene Lieder gehört hast, dann ist dir eventuell gar nicht möglich ein bestimmtes (von ihr genanntes) auszuschließen.
Ein weiterer einspielender Effekt ist die Erwartungshaltung deinerseits. Im Grunde suggerierst du deinem Gegenüber bereits durch dein Auftreten und durch deine Haltung (ausgedrückt über Mimik und Augenbewegungen), WAS du hören möchtest.
Ein Beispiel: Du bist erkennbare Punkerin und liebst die Hosen. Emina murmelt vor sich hin "Hmmm ... also das Lied das du gestern hörtest, war nicht auf Opium fürs Volk und auch nicht auf der Damenwahl" (als das Wort "Damenwahl" fällt zucken deine Mundwinkel leicht"). Emina weiter "Lass mich nachdenken." (Sie summt ein bisschen was an, um sich zu "erinnern") ... je nach deiner weiteren Rektion ließe sich so ein Lied erraten, ohne dass du etwas sagst oder dir überhaupt bewusst bist, dass du Hinweise gibst. Und auch von Emina muss das keine bewusste Täuschung sein. Vieles in der menschlichen Kommunikation nehmen wir auf und verarbeiten es, ohne es bewusst wahr zu nehmen.

Wie auch immer: Ich frage mich, wie du dir so absolut sicher sein kannst, dass deine Freundin "absolut nichts davon wissen konnte". Ich habe ja gerade Möglichkeiten aufgezählt, wie es dennoch sein könnte, ohne dass du ihr direkt davon hättest erzählen müssen.

Wenn du mich nach meinem Urteil fragst: Nichts übernatürliches, keine Türen in den Spiegeln ... und schlicht und ergreifend ein Traum!

Grüße,
:censored:
"Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."

"Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

Dark Moon

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 595

Registrierungsdatum: 24. Mai 2007

Danksagungen: 62

  • Private Nachricht senden

250

Sonntag, 31. Oktober 2010, 22:09


Früher war es in Deutschland so : wenn eine Person gestorben war,hängten seine Angehörigen gleich ein Tuch vor dem Spuegel auf,um so eben eine Auferstehung zu vermeiden.



Dieses Ritual besteht noch immer, aber nicht mehr hier in D. sondern im tiefsten Russland. Ich habe mal dort im Ural ein Todesfall bei einer russischen Familie erlebt. Nach der Beerdigung blieben die Spiegel verhangen, damit die Seele nicht erscheinen kann (wurde mir dort erzählt).

Wenn ich tagtäglich in den Spiegel schaue, hab ich mir noch nie darüber Gedanken über ein womögl. Tor zur anderen Welt gemacht. Wo ich mal regelrechte Panik bekam, war in einem ausgiebigen Spiegelcabinett. Ich hatte mich in den Gängen verirrt und fand den Ausweg nicht mehr, sah nur noch meine verzerrte Gestalt. In diesem Augenblick bin ich fast ausgeflippt. Das Ereignis liegt schon Jaaaaahre zurück und zeitdem ging/gehe ich nie mehr in so einem Cabinett!

Ich kann es mir aber sehr gut vorstellen, das Leute nicht gern in den Spiegel schauen oder ein mulmiges Gefühl bekommen können, wenn sie es tun. Ich hatte mal vor Jahren eine Bekannte, die sich absolut gewehrt hat in einem Spiegel zu schauen. In ihrem Haus existerte keiner - nur ein kleiner Taschenspiegel. Sie meinte nur, das der Spiegel nur ihre häßliche Seite zeige. Aus welchem Grund auch immer... Ich hatte es nie erfahren können, weil wir uns aus den Augen verloren...
Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?

"Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

Lashn

Poltergeist

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 29. September 2009

  • Private Nachricht senden

251

Sonntag, 20. März 2011, 17:11

Lange ists her, 535 Tage genau genommen. Ich entschuldige mich an der Stelle schon einmal dafür, dass ich das ganze ursprünglich eigentlich noch weiter schildern wollte und es dann doch nicht tat. War bisschen zu viel los die vergangene Zeit. So wirklich darauf warten wird sicher auch keiner mehr aber ich wollte dass das Thema nicht so offen bleibt. Bin durch eine andere Seite in der ich gestern Abend rumgestöbert habe wieder darauf aufmerksam geworden, dass da ja noch was war... :shock: Möchte ja nicht als Troll oder so abgestempelt werden.

Fest steht: Ich hatte 5 Sitzungen bei einem Psychiater und die verteilt über einen Zeitraum von 3 Monaten. Anfangs war ich in kürzeren Abständen dort, die letzten 2 dann im Abstand von einem Monat. So wirklich bahnbrechendes kam dabei aber auch nicht mehr rum. Ich glaube der Psychiater war ratloser als ich selbst. Scheinbar waren diese Geschehnisse so sehr ohne Anhaltspunkte, dass er eigentlich auch nur wie blöd in meiner Kindheit rumstochern konnte. Im Endeffekt war die Zeit vergeudet und nach der 5 Sitzung habe ich dann die meiste Zeit mich eigentlich gar nicht mit übernatürlichen beschäftigt. Abgefunden habe ich mich damit allerdings schon längst, dass das wohl immer ein offenes Geheimnis bleibt. Jedenfalls gefällt mir der Gedanke sowieso mehr, dass ich mir das alles selber zusammen gesponn' habe. Mir reichen da Filme und Gruselstorys anderer User :thumbsup:

Ich denke unter den Umständen darf ich auch mal ein Thema ausbuddeln. Für die die es nicht gelesen haben ist es sicher auch interessanter Lesestoff. Sollte man aber wohl als Einbildung abstempeln. Hab mir da wohl meinen eigenen Geist erschaffen gehabt. Mir ist auch bis heute nach diesem Erlebnis nichts mehr passiert in dieser Richtung.

Zachael

Spukhausbewohner

Beiträge: 262

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

252

Sonntag, 20. März 2011, 18:03

Schön das es mal eine rückmeldung gibt wo man hört wie sich alles entwickelt hat.
Gibt es hier leider viel zu selten. :-)
Ph’nglui mglw’nafh Cthulhu R’lyeh wgah’nagl fhtagn.
[In seinem Haus in R’lyeh wartet träumend der tote Cthulhu.]
- H.P. Lovecraft "The Call of Cthulhu"

"The oldest and strongest emotion of mankind is fear,
and the oldest and strongest kind of fear is fear of the unknown"
-H.P. Lovecraft

Neith

Poltergeist

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 16. März 2011

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

253

Sonntag, 20. März 2011, 23:47

Ich hätte mal eine sehr interessante Frage, bevor du möglicherweise wieder off gehst bzw. inaktiv wirst:
Du sagtest, in den Räumen, in denen du diese Gestalt über spiegelnde Oberflächen wahrnehmen konntest, seien auch andere echte Personen gewesen. Sie konnten ihn selber nie sehen, aber das sei mal dahingestellt, darum gehts mir nicht. Des Weiteren hast du diese Gestalt über mehrere Jahre beobachten können, kam es mal vor, dass die realen Personen, die sich im selben Raum aufhielten wie die Gestalt, DURCH ihn hindurchgehen?
Hast du das jemals beobachtet? Wenn ja, wie war das?

AndreaTPF

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 188

Registrierungsdatum: 27. Mai 2010

Wohnort: NRW

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

254

Montag, 21. März 2011, 08:50

Ich bin nicht sehr bewandert in fachlichen psychologischen begriffen, aber ich versuche mal meine Gedanken hierzu zu schreiben.

Mich macht eines stutzig, das nur ER ihn sah. Das sind meist Anzeichen dafür das es doch subjektiv ist.
Es gibt ja viele Theorien über Spiegel, die Esoteriker würden jetzt wahrscheinlich sagen das sich eine Seele darin verfangen hätte..u.s.w. das träfe ja in deinem Falle nicht zu,
denn du sahst ihn ja in allem in was man sich spiegeln konnte, und damit sind wir auch schon bei dem Wort..SICH..SPIEGEL.

Was wäre denn, wenn du dir im wahrsten Sinne des Wortes nur selbst damals den Spiegel vors Gesicht gehalten hast?
Das es villeicht eine Art BILD war, das du dir selbst von dir erschaffen hast?
Vielleicht hattest du als Kind ein Erlebniss das dich evtl dazu bewog?

oder

VIelleicht hast du dich damals von irgendeinem mann bedróht gefühlt z.B. und hast aus Angst dich von ihm verfolgt gefühlt und ihn darum uberall hineinprojeziert??

So eine Art seine eigene "schwarze" Seele oder seine Berdohung durch jemand anderen für sich selbst sichtbar machen. Ich weiss das es verrückt klingt, war aber mein erster Gedanke. Vileiicht kann ich es auch nur schwer erklären, aber hier gibts ja einige die damit mehr bewandert sind.


lg

Andersich

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 626

Registrierungsdatum: 18. Januar 2011

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

255

Montag, 21. März 2011, 09:22

Hallo,

mir fällt da auch mal etwas zu ein. Ich habe mal jemanden kennengelernt, der ein experiment machte. Es war auch ein mann. Er ist ein sehr nachdenklicher und sonst auch sehr intelligenter mann in den mitdreisigern. Er beschäftigte sich nach diesem erlebnis sehr stark mit dem paranormalen. Ich muss dazu sagen, dass er eine sehr bewegte kindheit hatte. Es war nicht einfach für ihn...auf jeden fall machte er auch seine erfahrung mit einem "spiegel". Obwohl es tatsächlich ein spiegel war, in den er hineinblickte, sah er doch eine ganz hässliche fratze, er erschrak zwar vor ihr, war voller ehrfurcht, doch diesem mann war instinktiv bewusst, dass es seine eigene fratze war. Ganz schön krass, aber sein gefühl sagte ihm, dass er ausschliesslich vor sich selbst angst hatte. Vor dem schatten in sich selbst. Seine vergangenheit war teilweise kriminell, obwohl eigentlich er das "opfer" war, denn diese handlungen sind nicht nur aus einem teil seiner persönlichkeit entsprungen, sondern manifestierten sich als folge heftgier dekompensationen. So wie auch behauptet wird, dass in jedem auch ein mörder stecken kann....komisch nur, dass er im tiefsten inneren ein für mich sehr weiches wesen hatte und sehr viel mitgefühl in sich trägt und doch existiert diese andere seite, die ihm wohl auch ermöglicht, sich irgendwie zu schützen...

....das waren mal so ein paar überlegungen von mir dazu. Ob es in dem falldes threaderstellers auch so war, weiss ich nicht. Aber es könnte ein tiefes seelisches problem dahinter liegen. Zumeist schafft man sich seine "geister" selbst und wenn nicht, gibt es trotzdem einen grund, warum sie da sind. Wahnvorstellungen haben ja auch immer etwas mit abspaltungen des eigenen schattens zu tun, oder aber mit abspaltungen von traumata, so habe ich es jedenfalls verstanden.
Es ist erstaunlich, dass der mensch nur hinter seiner maske er selbst ist...

( A.E. Poe )


Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 757 | Hits gestern: 2 688 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 11 642 901 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03