Du bist nicht angemeldet.

ad_santiago

im Ruhestand

Beiträge: 875

Registrierungsdatum: 18. November 2009

Danksagungen: 23

  • Private Nachricht senden

361

Donnerstag, 11. März 2010, 11:39

Jo, das ist ein Nachbild.
~ felix qui potuit rerum cognoscere causas ~

becky80

Alien

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 9. Juli 2010

  • Private Nachricht senden

362

Freitag, 9. Juli 2010, 19:06

Aura sehen

Hallo!

Ich bin zwar kein Mensch, der üblicherweise Auras sieht, aber dennoch passiert es mir von Zeit zu Zeit etwas wahrzunehmen. Steuern kann ich es schlecht, Umgebung und Lichtverhältnisse sind verschieden. Meist ist es nur ein Teil der Aura, des sich mir zeigt (ehrlich gesagt habe ich noch nie die ganze Aura wahrgenommen), aber da es meist Teile sind, die gerade nicht in "Topform" sind und mir helfen zu erkennen, wie/wo jemand Unterstützung brauchen könnte und das dann erfahrungsgemäss auch stimmt, nehme ich doch an, dass es nicht ausschliesslich meiner Fantasie entspringt.

Wollte damit sagen, dass ich aus eigener Erfahrung annehme, dass es durchaus möglich ist ab und zu mal was wahrzunehmen, das nicht ganz der offiziellen Optiklehre entspricht, und auch ohne rund um die Uhr ein extrem übersinnlich begabtes Wesen zu sein ;) .

Lieber Gruss

ad_santiago

im Ruhestand

Beiträge: 875

Registrierungsdatum: 18. November 2009

Danksagungen: 23

  • Private Nachricht senden

363

Freitag, 9. Juli 2010, 19:52

Synästhetische Effekte widersprechen keineswegs der "offiziellen Lehre", nur die alberne Interpretation als "Aura" tut das. Und das zu Recht: man kann nicht oft genug betonen, dass die Welt, die wir wahrnehmen, lediglich eine Interpretation unseres Gehirns ist. Entsprechend kann die Wahrnehmung von Person zu Person stark unterschiedlich sein, und bestimmte physiologische Gegebenheiten bringen bestimmte Effekte hervor. Synästhetiker nehmen dieselben Reize wahr wie alle Menschen, das Gehirn verarbeitet sie aber anders. Infos gibts ausreichend bei Wikipedia. Das "Aura-Sehen" hat zum Beispiel der Psychologie James Ward erforscht. Ich habe nach kurzem Googlen glücklicherweise online seinen Bericht aus der "Cognitive Neuropsychology" gefunden. Wer sich das Lesen sparen will, hier die wichtigsten Schlussfolgerungen:

Zitat

Rather than assuming that people give off auras or energy fields that can only be detected by rigged cameras or trained seers (e.g.,Bagnall, 1937; Kilner, 1911), we need only assume two things to have a “scientific” account of the phenomenon in terms of synaesthesia. First, we need to assume that people with whom we are well acquainted and certain other stimuli (e.g., emotionally loaded words) can trigger an emotional response in the perceiver (e.g., Shah et al., 2001). Second, we need to assume that certain synaesthetic individuals have an exaggerated cross-wiring (or some other neural mechanism) between centres involved in emotional processing and colour perception, which enables the emotion-inducing stimulus to explicitly acquire this novel dimension.


santiago
~ felix qui potuit rerum cognoscere causas ~

becky80

Alien

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 9. Juli 2010

  • Private Nachricht senden

364

Freitag, 9. Juli 2010, 20:15

Hallo Ad_Santiago

Stimmt natürlich. Die "visuell interpretierte" Wahrnehmung als Aura zu bezeichnen, ist meiner Ansicht nach eine Möglichkeit von vielen. Es kann praktisch sein, etwas namentlich zu bezeichnen, selbst wenn dieses Etwas nicht wirklich klar definiert ist.

(Bin keine "Fachfrau", entspreche wohl in meinen Meinungen nicht durchwegs offiziellen Lehrmeinungen, aber finde dieses Forum gerade ziemlich witzig und spannend. Danke für die Bemerkung zu meinem Thread!)

silra

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 100

Registrierungsdatum: 25. Januar 2008

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

365

Donnerstag, 3. Februar 2011, 10:43

Sagemal Rönin, .... warum schreibst du in solchen Themen wenn du sowieso nicht an soetwas glaubst? Ich finde es mitlerweile nicht mehr lustig, das du alles was man schreibt schlecht machen musst. Es gibt hier Leute die sich ersthaft mit diesem Thema befassen möchten. Du hast geschrieben das du das alles für Teufelszeug hällst. Okey! Aber warum dürfen die anderen nicht an soetwas glauben und es versuchen? So wie du es darstellst, hat jeder der an so etwas Glaubt und es versuchen möchte, nichtmehr alle Tassen im Schrank. Wir haben nur ganz einfache eine andere sichtweise der Dinge und sind offen für alle möglichkeiten. :ratlos:
Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als Eure Schulweisheit sich träumen lässt.

ad_santiago

im Ruhestand

Beiträge: 875

Registrierungsdatum: 18. November 2009

Danksagungen: 23

  • Private Nachricht senden

366

Donnerstag, 3. Februar 2011, 11:17

Zitat

Wir haben nur ganz einfache eine andere sichtweise der Dinge und sind offen für alle möglichkeiten

Lass mich das umformulieren.
Dahinter steckt ein anderes Denksystem, nämlich eines, das als Ausschlusskriterium lediglich die subjektive Erfahrung oder Überzeugung (Glauben) kennt. Ein solches Denksystem ist nicht nur identisch mit denjenigen, die uns u.a. die Hexenverbrennungen beschert haben und Giordano Bruno zum Tode verurteilten, sondern verhindert auch jedweden Fortschritt, weil
a) sich die subjektiven Erfahrungen der Menschen massiv unterscheiden
b) die Gefahr der Täuschung groß ist, weil bekannt ist, dass unsere Überzeugungen nicht immer der objektiven Realität entsprechen, und
c) es keinerlei Kriterien zur Hierarchisierung der Erfahrungen gibt; das heißt, wenn jede subjektive Überzeugung gleichwertig ist, kann man nicht mehr nach wahr und falsch unterscheiden.
Damit eine Gesellschaft dann trotzdem noch einigermaßen funktioniert, wird die Deutungshoheit über das, was als wahr gilt, zu einer reinen Machtfrage: Realität als hegemoniales Konstrukt. Genau das war über weite Strecken im Mittelalter der Fall, und genau darum neigen Religionen tendenziell immer zur Theokratie. Dies nur als kleiner gesamtgesellschaftlicher Ausblick, was passiert, wenn man deine Denkweise verallgemeinert. Für den Einzelnen hingegen besteht die Gefahr, dass er sein Leben lang einer Illusion nachläuft, weil er seine subjektiven Überzeugungen zu wichtig nimmt und in Unkenntnis über diejenigen Prinzipien ist, die eine sichere Unterscheidung von wahr und falsch gewährleisten. Solche Prinzipien zu entdecken, zu entwickeln und anzuwenden ist Sache eines anderen Denksystems, nämlich des wissenschaftlichen Denkens. Und dieses wiederum hat uns in den 400 Jahren seit Galilei weiter gebracht als in all den Jahrtausenden zuvor.
Wenn du grundsätzlich über diese verschiedenen Denksysteme und ihre Vor- und Nachteile diskutieren willst, dann eröffne bitte einen eigenen Thread. Ich wäre da sowieso mal dankbar für, weil man dann nicht immer wieder das selbe wiederholen müsste (so ganz anreizlos möchte ich den Thread nicht selbst eröffnen).

Das "Auren-sehen" lässt sich in der Regel auf synästhetische Effekte zurückführen, auch das Charles-Bonnet-Syndrom kommt in Frage. Der Zusammenhang zwischen dem Sehen von "Auren" und einem synästhetischen Effekt wurde in Studien eindeutig nachgewiesen, siehe mein alter Post hier (inkl. Link zur Studie).

santiago
~ felix qui potuit rerum cognoscere causas ~

Rônin

Shinjidai

    Deutschland

Beiträge: 3 052

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 854

  • Private Nachricht senden

367

Donnerstag, 3. Februar 2011, 11:24

Wow, das ist ja über ein Jahr her...
Und ich mache hier nichts schlecht, ich stelle nur klar was Sache ist. Bei sämtlichen Aurensichtungen handelt es sich um optische Phänomene und Einbildungen, und selten auch um irgendwelche Krankheiten. Das ist eine Tatsache. Du kannst von mir aus so viele bunte Lichter sehen wie du möchtest, ich habe nur versucht dir klarzumachen, worum es sich dabei handelt.
Wenn du daran glauben willst, ist mir das auch wurscht. Es ist nur ziemlich sinnlos, meine ich. Du kannst ja auch daran glauben, dass alle Ferraris grün mit blauen Punkten lackiert sind - wahrer wird es deswegen trotzdem nicht. Ob das dann wirklich so "offen für alles" ist, und nicht doch eher was anderes, wage ich zu bezweifeln.
Und glaub mir, wenn du dich ernsthaft mit dem Thema beschäftigt hättest, wäre deine Sichtweise anders. ;)
"This world can just crumble for all I care! It's time to start the biggest war of the century!"

marasteiner

Poltergeist

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 30. April 2011

  • Private Nachricht senden

368

Montag, 23. Mai 2011, 18:36

Also ich finde dieses Thema ehrlich gesagt ziemlich interessant. Übrigens: Eine gute Freundin von mir hat mir erzält, dass sie manchmal bei einer Hand eines Menschen der mit ihr sehr eng verbunden ist (u.a. Freunde, Familie,...) manchmal einen bunten Schein sieht.

Sie hat mir erklärt wie sie das schafft; die übung mit dem papier,und wenn man die Hand ins Sonnenlicht hält,... Nach einer Zeit habe ich es auch ein bisschen geschafft und habe dann immer mehr geübt. Als ich ich dann meine Hand auf einem Hintergrund mit einer anderen Farbe hatte, änderte sich auch die Farbe der "Aura" . Deshalb glaube ich auch dass es sich dabei um eine optische Täuschung handelt. ;)
:) x3

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 11. September 2017

  • Private Nachricht senden

369

Montag, 11. September 2017, 02:14

Parapsychoding

ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll, mich belastet seit vielen jahren Dinge, 1000 de Dinge die mir wiederfahren sind, auren erkennen oder Telepatie, habe schon paar kugelseherinnrn und karten und so blöds. in erfahrung gehabt, ne egal, mir gehts um Parawissenschaft, kann mir bitte jemand helfen bitte. Gibt es nachgewiesen Leute auf der Welt die Gedanken erkennen können bzw aus bestimmten Auren etwas abzeichnen können bis dahin wo es anfäng mit der Person oder Tier Telepatisch in kontakt zu treten. Bitte um kontakt mit jemandem der mir ne menge Fragen beantworten kann. Auren können viele sehen aber wer kann sie deuten und lesen, und warum kann er das, Gedanken lesen können nicht so viele aber es gibt wenige die das können, was steckt dahinter wie und was geht da bei mir ab im kopf. nein ich bin nicht verrückt mein nachgewisener IQ ligt bei 136 und ich glaube garnicht an den Quatsch, jedoch glaube ich sehr an das was ich sehe, weiß, fühlen kann und auch machen kann, und noch ganz andere Dinge. möchte ein Buch schreiben weil ich denke das ich so etwas last abtragen kann.

Rônin

Shinjidai

    Deutschland

Beiträge: 3 052

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 854

  • Private Nachricht senden

370

Montag, 11. September 2017, 14:02

nein ich bin nicht verrückt mein nachgewisener IQ ligt bei 136 und ich glaube garnicht an den Quatsch,
Cool; mein IQ wurde neulich von Mensa offiziell mit Zertifikat und nem hübschen blauen Stempel auf 137 gemessen - leider ein Rückschritt in Vergleich zum letzten Jahr; kommt wohl vom vielen Alkohol. Vom Meth sicher nicht, das hatte ich echt nur gelegentlich. Wenigstens sind wir Ultragenies dann aber nicht allein hier; alle unter 130 können sich sowieso eingraben. Wer ist Ben Franklin, am I right? Haha. Was für Fragen hast du denn zur Deutung von Auren und dergleichen?
"This world can just crumble for all I care! It's time to start the biggest war of the century!"

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 537 | Hits gestern: 2 556 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 11 299 251 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03