Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Jeff1709

Verschwörungstheoretiker

  • »Jeff1709« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 5. August 2005

Wohnort: In den Schatten

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 26. August 2005, 22:38

Artus: Tafelrunde, Excalibur, Avalon & Heiliger Gral

Da ich einen gebrochenen Haxn habe und daher nicht ausgehen kann, treibe ich mich hier im Forum :shock:

Dies ist eine christliche Geschichte, weswegen dieses Thema wohl hauptsächlich die Christen hier ansprechen wird (schätze ich mal). Habt ihr euch schonmal mit der Gralslegende auseinandergesetzt? Glaubt ihr daran, dass es den hl. Gral gibt, in spirituellem Sinn? (geschichtlich & archäologisch betrachtet gibt/gab es ihn natürlich). Glaubt ihr, dass König Arthus & die Tafelrunde wirklich existiert haben?

Ich persönlich bin zutiefst von der Existenz des Grals überzeugt. Ich bin römisch-katholisch. Weiters bin ich der Überzeugung, dass an einer Geschichte, welche Jahrhunderte, bzw. sogar Jahrtausende überdauert hat, etwas "dran sein muss". Ein besonders schöner Aspekt der Geschichte ist für mich, dass König Arthus in Zeiten höchster Not wiederkehren soll, um das Reich zu einen und gegen den Feind zu kämpfen.

Was das genau bedeuten soll, darüber zu spekulieren ist das interessante an der Geschichte :D Reich? (welches Reich? England? Europa? der Westen? - etc.). Feind - wer? andere Volksgruppen, andere Religionen, oder das Böse an sich (Stichwort Antichrist)?

Bin auf eure Meinungen gespannt!

Klodämon

unregistriert

2

Freitag, 26. August 2005, 22:42

Also ich dneke du stellst dir den Gral eher als Kelch oder sowas vor, aber es ist kein Kelch sondern es sind die Gebeine Maria Magdalenas wie ich langen Internetforschungen sagen kann. Maria Magdalena war(ganz recht) Jesus frau die auch ein Kind von ihm trug. Eine Bezeichnung lautete z.B. San Greal anders geschrieben bedeutet es Sang real was so viel wie Jesus Frau bedeutet. Vielleicht finde ich einen vollständigen Bericht darüber.

Wishbone

Spukhausbewohner

Beiträge: 255

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2004

Wohnort: Schwaben

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 26. August 2005, 22:58

Zitat von »"Klodämon"«

Also ich dneke du stellst dir den Gral eher als Kelch oder sowas vor, aber es ist kein Kelch sondern es sind die Gebeine Maria Magdalenas wie ich langen Internetforschungen sagen kann. Maria Magdalena war(ganz recht) Jesus frau die auch ein Kind von ihm trug. Eine Bezeichnung lautete z.B. San Greal anders geschrieben bedeutet es Sang real was so viel wie Jesus Frau bedeutet. Vielleicht finde ich einen vollständigen Bericht darüber.


ach, du hast also auch "sakrileg" von dan brown gelesen? :-)
das buch befasst sich ausschließlich mit der gralslegende.

glaub auch das es ihn gibt. andererseits haben schon so viele leute ihr ganzes leben lang danach gesucht...
R.I.P.:

ParaPortal
Aug. 2003 - Okt. 2006

Jeff1709

Verschwörungstheoretiker

  • »Jeff1709« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 5. August 2005

Wohnort: In den Schatten

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 26. August 2005, 23:33

@Klodämon (interessanter Nick :lol:): die Erklärung mit Maria Magdalena ist eine neuzeitliche Interpretation, an die ich nicht glaube. Bei so alten Geschichten achte ich eher auf die ältesten Interpretationen (z.B. jene des Amalarius von Metz (Frühmittelalter), oder auch eines William Durand (Mittelalter)), da ich denke, dass das die authentischten sind - ausgenommen dann natürlich, es gibt hieb & stichfeste wissenschaftlich fundierte Beweise. Genau die gibt es bei der Geschichte mit Maria Magdalena aber nicht. Sondern, wie schon oben geschrieben, eine neuzeitliche Interpretation, quasi also eine Meinung.

Zu "MM & Jesu & deren Kind". Auch daran glaube ich nicht. Als Christ glaube ich an die Bibel. Auch diese Geschichte ist eine neuzeitliche Interpretation, aus die ich, abgesehen von meinen Glaubensgründen, aus den schon oben beschriebenen Gründen nicht glaube. Was soll ich sagen: mich interessieren halt immer die Ur(sprünglichen)-Berichte :D

Für Links zur MM-Theorie wäre ich dir trotzdem dankbar, wenn du was hast.

@Wishbone: wer hat das Buch nicht gelesen :roll: Mich würde noch interessieren, warum du an den Gral glaubst? Und was ist deine Meinung zu den Prophezeiungen?

Jeff1709

Verschwörungstheoretiker

  • »Jeff1709« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 5. August 2005

Wohnort: In den Schatten

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 26. August 2005, 23:37

Oh Mann, hier kann man nichtmal seine eigenen Beiträge editieren?! Naja. Habe ich vergessen zu sagen: ja, ich glaube der Gral ist das Gefäss, mit welchem Josef von Arimathäa Christi Blut auffing.

Ares

Traumwanderer

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2004

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 27. August 2005, 02:07

ich glaube der heilige gral=die bundeslade=ein technisches gerät, welches nahrung produzierte. weitere erklärungen würden zu sehr in die paläo-seti abschweifen...aber das ist der kern.
bzw glaube ich eher daran als an alles andere was darüber behauptet wird.

achja und ich bin atheist :wink:

Klodämon

unregistriert

7

Samstag, 27. August 2005, 10:12

Ich glaube eher an die MM-Theorie klingt für mich einfach logischer obwohl Jeff1709s Theorie auch interressant ist :wink:

Guetzli

Alien

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 26. August 2005

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 2. September 2005, 12:24

Ich glaube nicht, dass die Bundeslade das gleiche ist wie der heilige Gral, die Bundeslade ist schon ziemlich viel älter als der Gral, da gab es Jesus noch lange nicht.

Bin gerade daran, die ersten Seiten des Buches: Der Heilige Gral und seine Erben - Lincoln, Baigent, Leigh, zu lesen, wenn ich weiter bin meld ich mich mal. Aber so wie es bis jetzt aussieht, ist das Buch zu empfehlen, aber mehr davon wenn ich weiter bin...... :oops:

Mystery Jack

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2005

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 19:07

Ich kenne die Bundeslade ja noch von dem Indiana Jones Film *g*
und der heilige Gral war da ja auch noch was anderes, sprich : #
In dem Filmen wurde die Meinung verteten. dass der heilige Gral und die Bundeslade 2 unterschiedliche Reliquien sind.++

DA ich mich von diesem Film beeinfließen ließ, vertrete ich die gleiche Theorie, da ich das für wahrscheinlich halte
Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.

Mahatma Gandhi (02.10.1869 - 30.01.1948)
indischer Freiheitskämpfer

Juvi

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 190

Registrierungsdatum: 30. Januar 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 2. März 2006, 12:41

Die Anderswelt - Annwn

Die keltische Anderswelt Annwn (sprich A-noon) oder Annwyn ist in den keltischen Traditionen und Sagen das mystische Jenseits.


Bildquelle

Bewacht wird die Annwn von weißen Hunden mit roten Ohren, die zu Arawn, dem König der Annwn gehören. Arawn ist der walisische Totengott, der aber weder gut noch böse ist. Er zeigt sich eher in einer neutralen Herrscherposition und fällt sein Urteil jedesmal aufs Neue.


Bildquelle

Arawn war der Herrscher über die Anderswelt Annwn, einer paradiesischen Jenseitswelt.
Als Pwyll, der Herr des Landes Dyfed eines Tages auf der Jagd war entdeckte er eine fremde Hundemeute, die einen Hirsch jagte. Er scheuchte sie fort und hetzte seine eigenen Hunde auf den Hirsch. Als das Tier erlegt war, erschien eine grau gekleidete Gestalt (Arawn) und beschwerte sich wegen dieser Unhöflichkeit. Um ihn milde zu stimmen, bot Pwyll ihm an, ihn für ein Jahr in der Anderswelt zu vertreten. Arawn willigte ein, ermahnte ihn aber, dass er den jährlichen Kampf mit seinem Feind Havgan mit nur einem Schwertstreich gewinnen müsse, weil er sonst wieder lebendig würde. Pwyll war geschickt und schlau genug sich an diese Anweisung zu halten und Pwyll und Arawn wurden Freunde


Die Annwn selber wird in verschiedene Städte und Landschaften unterteilt. Eine Aufzählung findet man unter hier. Friedliche grüne Landstriche wechseln sich mit wildem, unwegsamen Land ab. Bewohnt werden diese Ländereien von allerlei Fabelwesen, wie Elfen, Feen und soweiter. Auch die Zeit vergeht in dieser Welt nicht so wie in der unseren. Reisende, die unachtsam waren und durch ein Tor (zB eine Haselnusshecke oder eine Esche) in die Annwn gerieten, verbrachten dort nur einen Tag, aber wenn sie zurück kamen waren in der irdischen Welt 50 Jahre vergangen.
Trifft man in der Annwn auf Feen oder Elfen sollte man sich hüten etwas von ihnen anzunehmen, da jedes Geschenk eine Gegenleistung erfordert, die meistens mit einer Art Geiselhaft vergolten wurde.

Eine der vielen Mythen, die sich um die Annwn ranken ist der Kessel der Weisheit.


Bildquelle

Ceridwen braute in ihrem Kessel den Trank der Erkenntnis. Ihr Sohn Gwion leckte seine Finger ab, auf die der Trank gespritzt war und er erlangte große Weisheit. Der Trank war aber für einen anderen bestimmt gewesen. Zur Strafe verschlang Ceridwen Gwion, der in ihrem Leib zu Taliesin wurde. So steht sie für Tod und Wiedergeburt

Auch die christliche Gralssage scheint ihre Wurzeln bei Ceridwens Kessel zu haben. Allein die Existenz des Kessels führte in der Vergangenheit viele Helden - so auch König Arthur - in Versuchung, nach Annwn zu reisen. Wäre es irgendeinem dieser Helden gelungen, den Kessel zur Oberwelt zurückzubringen, hätte er über magische Heilkräfte verfügt. Jeder Kranke oder Verwundete hätte nur hineintauchen müssen, um sofort seine Gesundheit zurückzuerhalten. Er hätte sogar länger leben können als seine Zeitgenossen.
Ankömmlinge wurde von Arawn freundlich willkommen geheißen und verloren ihre Ängste. Sie verbrachte eine friedvolle und schöne Zeit in Arawns Reichen, aber sobald sie die Gelegenheit ergriffen, den Kessel aus der Annwn zu schmuggeln, mussten sie unverrichteter Dinge die Annwn wieder verlassen.

Auch die sogenannte "Wilde Jagd", die in fast allen Kulturkreisen auftaucht, ist Bestandteil der keltischen Mythen.

Arawn zog mit seiner Meute wilder Hunde und einer Herrschar von Toten aus, um den weißen Hirsch zu jagen. Nebelschwaden umrankten ihn und die Seinen. Egal ob unwegsames Land oder grüne Auen, gnadenlos wurde der Hrisch gehetzt, bis er schließlich durch die Hand des Königs der Annwn starb.

Im Zuge der Christianisierung wurde aus Arawn der Teufel persönlich und aus der Annwn die Hölle.
Ein kluger Herrscher überlegt gründlich, bevor er Gewalt gegen jemanden anwendet, dessen Worte ihm nicht gefallen.

-Lord Vetinari

dercracauer

Poltergeist

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 2. März 2006

Wohnort: Magdeburg

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 8. März 2006, 05:36

Hallo Juvi :shock: Du hast hier eine wirklich schöne, interessante Diskussionsgrundlage geschaffen. Du mögest mir bitte verzeihen, wenn ich hier anrege, das von dir Geschriebene mit Passagen aus dem E-Book, welches ich gerade lese, zu vergleichen. Darin kommen deine Aussagen in deinem Thema als Reinkarnation und Übergang vom Leben zum Tode ebenfalls vor. Mich stimmt das sehr bedenklich...
Hier unten (ein Beitrag weiter), füge ich einen Link zum E-Book ein.


Hier der Link zu erwähntem E-Book: >> www.zurwahrheit.de/ <<


Edit: Hab die Beträge mal Zusammengefasst zwecks Übersicht. LG Juvi
liebe Grüße - euer Cracauer.

Juvi

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 190

Registrierungsdatum: 30. Januar 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 8. März 2006, 10:25

Ich hab gerade das Ebook runtergeladen, aber ich muss gestehen, dass ich momentan nicht die Zeit habe, sooooooviele Seiten zu lesen, um zu verstehen was du meinst :) Könntest du die betreffenden Passagen bitte zitieren? Dann ist es auch für Andere einfacher in die Diskussion einzusteigen.
Vielen Dank :)
Ein kluger Herrscher überlegt gründlich, bevor er Gewalt gegen jemanden anwendet, dessen Worte ihm nicht gefallen.

-Lord Vetinari

Wingman

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 696

Registrierungsdatum: 7. September 2004

Wohnort: Z/R-I

Danksagungen: 5

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 8. März 2006, 10:38

Ich habe dieses "Auf ein Wort" zum größten Teil gelesen. Nunja, es ist ein "wenig" reißerich und mit esoterischen Glaubenssystemen verzerrt (z.B. die scheinbare Einteilung des Universums in gut und böse), aber in manchen Punkten stimme ich mit dem Autor überein (vor allem, was den derzeitigen Zustand der Menschheit betrifft). Auf jeden Fall ist es interessanter Lesestoff (wenn man Zeit hat :wink:), egal was man von den Schilderungen halten mag.

Der Begriff und die Definition von "Anderswelt" scheint sich übrigens auf die nicht-physischen Bereiche unseres mehrdimensionalen Universums zu beziehen, wie sie aus der AKE-Forschung bekannt sind. Scheinbar ist es nur ein anderer (wesentlich älterer) Begriff dafür (so wie "Astralwelt" etc...).
The only way to truly know is to find out for yourself
- Robert A. Monroe

dercracauer

Poltergeist

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 2. März 2006

Wohnort: Magdeburg

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 9. März 2006, 04:30

Hey Juvi - stimmt, es dauert seine Zeit mit dem Lesen des Werkes. Ich bin auch noch nicht fertig damit. Zu deinem Vorschlag, ein Zitat aus dem Buch hier einzufügen, um zu verdeutlichen, was ich meine... Ich werde das anders machen, nämlich die Seitenzahl hier nennen. Gut so?
liebe Grüße - euer Cracauer.

Wingman

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 696

Registrierungsdatum: 7. September 2004

Wohnort: Z/R-I

Danksagungen: 5

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 9. März 2006, 14:19

Zitat von »"dercracauer"«

...ein Zitat aus dem Buch hier einzufügen, um zu verdeutlichen, was ich meine... Ich werde das anders machen, nämlich die Seitenzahl hier nennen. Gut so?

Das wäre in Anbetracht des Umfangs der enthaltenen Themenvielfalt sicherlich effizienter :lol:...
The only way to truly know is to find out for yourself
- Robert A. Monroe

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 432 | Hits gestern: 6 872 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 589 934 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03