Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Schnolf

Nachwuchsvampir

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

136

Freitag, 20. Februar 2009, 19:17

Re: Der werwolf von der hahn airb base

Die Gefahr ist vorhanden ob mit oder ohne Quellenangabe.

Apropos Quelle:
Reicht die Quelle: "Ich jagte Menschenfresser"
von Werner Fend Delphin-Verlag Köln 1984 nicht aus ??? Lest doch erstmal bevor ihr hier wie wild postet,Tiere sind keine Killer !!!! Sie können zu Killern werden.

Wer noch an das Märchen glaubt, ein Raubtier entnimmt nur Kranke Tiere oder gar nur Aas der Natur und das auch noch bloß alle paar Monate, na dem kann ich auch nicht mehr helfen.


Ostseezeitung vom 20.02.2009: Drei Wölfe bei Dassow gesichtet, nördlichste Wolfssichtung in Deutschland.

Die Tiere breiten sich aus und damit auch die Gefahr. Auf Grund des Bejagungsverbotes, verlieren sie die Scheu vor dem Menschen, womit er Teil ihres Beuteschemas werden kann.

Das Reißen der Schafe im Blutrausch sollte Warnung genug sein.

Tiger Löwen Wölfe sind keine Kuscheltiere.

Gruß Schnolf
Wir Toten sind nicht tot, wir gehen mit Euch mit, unsichtbar sind wir nur, unhörbar unser Tritt
-Gorch Fock-

skâdi

Prinzesschen

Beiträge: 983

Registrierungsdatum: 25. August 2006

Wohnort: Kiel

Danksagungen: 53

  • Private Nachricht senden

137

Freitag, 20. Februar 2009, 20:56

Re: Der werwolf von der hahn airb base

Medienpropaganda!
Mehr ist das nicht.

Wölfe sind äußerst scheue Tiere und zu sagen ,dass sie durch den Schutz (Welchen sie auch brauchen) die natürliche Scheu verlieren ist auch mumpitz.


Zitat

Die Art war früher auch in ganz Europa verbreitet, wurde jedoch in West- und Mitteleuropa weitgehend ausgerottet. Deutschland wurde erst Ende der 1990er Jahre wieder besiedelt, im Jahr 2000 wurden erstmals Welpen festgestellt.

Menschen koennen so dumm sein :/!
Sie waren in GANZ Europa verbreitet und es sind nicht massenweise Menschen durch sie ums leben gekommen richtig?

Zitat

In nahrungsarmen Zeiten frisst der Wolf sowohl Aas als auch Abfälle.
vllt auch noch interessant.
GRade das mit den Abfällen da ich denke dass viele Menschen angst davor haben dass sie eines Nachts einen Wolf neben der Muelltonne stehen haben.
Da sie aber hier genug Nahrung finden ,werden sie wohl nie neben unseren Muelltonnen stehen ;)!

Zitat

Zur Nahrung des Wolfes zählen auch Heidelbeeren, Preiselbeeren, Brombeeren, Wildobst, Hagebutten sowie Blätter von Seggen und Gräsern. Jungwölfe verzehren auch Insekten.

Huch?^^

Zitat


Freilebende Wölfe fressen nach verschiedenen Untersuchungen täglich Fleisch mit einer Masse von 10-21 % ihres Körpergewichtes, bei einem mittleren Gewicht von etwa 40 kg also 4,0-8,4 kg pro Tag.[8] Wölfe können innerhalb von 24 h bis zu 12,5 Kilogramm Fleisch verzehren, ein Teil davon wird jedoch wieder ausgewürgt und als Vorrat verscharrt.


Also auch unwarscheinlich ,dass ein Wolf appettit auf einen Menschen verspürt.

Zitat

Kleinere Huftiere werden meist durch einen einzigen, sehr kraftvollen Biss in die Kehle oder in den Nacken getötet. Große Tiere, wie Elche, werden durch Bisse in Hinterteil, Flanken, Rücken und Nase aufgehalten und zu Fall gebracht und dann ebenfalls durch Bisse in die Kehle getötet. Das Opfer wird im Normalfall möglichst vollständig gefressen, große Huftiere werden über mehrere Tage lang genutzt und bis auf große Knochen, das Fell und Teile des Darmtraktes verwertet.

So sieht also "Spaßtöten" aus aha.. ok.. :roll:

Zitat

In vielen Teilen der Welt, in denen der Wolf noch vorkommt, wird er auch heute aktiv verfolgt. Allerdings setzt sich zunehmend die Erkenntnis durch, dass der Wolf keine Gefahr für den Menschen oder seine Landwirtschaft darstellt; vielmehr wird der Wolf zunehmend im Rahmen der Naturschutzbemühungen als ein willkommener Bestandteil der Tierwelt gesehen.



Erstmal soweit hab grad noch was zutun danach für ich das mal weiter aus.

PS: Quelle wiki.
Niveau ist keine Handcreme...
"Ich habe nur Recht, wenn Zensur gerade nicht online ist!"

tespin

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 108

Registrierungsdatum: 4. September 2008

  • Private Nachricht senden

138

Samstag, 21. Februar 2009, 16:31

Re: Vampire vs. Werwölfe

gut dann anders. steht irgendwo geschrieben bzw. ist uns auch irgend ne info darüber überliefert wer circa diese menschen waren und was sie ausgemacht aht damit man sie rekrutiert..und wenn es solche salben ,und gürtel tatsächlich gegeben aht,wo sind sie dann gelandet im laufe der geschichte? irgendwo müssen die ja hingekommen sein oda net

Dani1202

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 23. August 2008

  • Private Nachricht senden

139

Samstag, 21. Februar 2009, 18:07

Re: Vampire vs. Werwölfe

Dir schwebt nicht zufällig vor ein Werwolf zu werden? :shock:

Die Aussagen der als Werwölfe verurteilten waren halt das, was die Inquisition hören wollte - ich glaub nicht, dass da viel Wahres dran ist. Beweisstücke haben die Richter nicht gebraucht,um jemanden zu verurteilen, die muss es nie gegeben haben. Eine Anschuldigung hat oft gereicht. Was bei der Frau die Hexe war, war beim Mann der Werwolf, sozusagen.
Und wenn die Verdächtigten erzählten, dass der Teufel zu ihen gekommen ist und nicht umgekehrt, dann bestand vielleicht eine gewisse Chance der Todesstrafe zu entgehen. Bei Grenier hat's ja anscheinend funktioniert.
"There's no better place than 127.0.0.1!"

tespin

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 108

Registrierungsdatum: 4. September 2008

  • Private Nachricht senden

140

Samstag, 21. Februar 2009, 23:42

Re: Vampire vs. Werwölfe

nja hexer hat ja bei den männern auch gereicht das muss ja dann net gleich der werwolf sein...aja und noch was : konnten die menschen dieses wolfgürtels diesn auch weider ablegen udn zu menschlicher ofrm zurückzukehren
@dani;und wen es so wäre? grins

Dani1202

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 23. August 2008

  • Private Nachricht senden

141

Sonntag, 22. Februar 2009, 11:14

Re: Vampire vs. Werwölfe

Es stimmt, dass auch Männer als Hexer oder Hexenmeister verurteilt wurden. Ich kann mich täuschen, aber ich meine, dass man als Mann eher als Werwolf angeklagt wurde und als Frau eher als Hexe. Naja, egal ob Werwolf oder Hexer, beide Prozesse hatten oft keinen schönen Ausgang.

Dass die Leute den Gürtel auch wieder abnehmen konnten ist eigentlich logisch, sonst müssten die doch als Wolf auf der Anklagebank sitzen!^^
Nee, ernsthaft, der Sinn des Gürtels/Wolfsfells/etc. bestand ja eben darin, sich zu verwandeln, wann man wollte.

Wenn du dich so sehr dafür interessierst, solltest du mal nach Werwolfprozessen googlen. Da findest du sicher auch ein paar interessante "Geständnisse".

Zitat von »"tespin"«

und wen es so wäre? grins

Dann solltest du deinen Vorrat an Anti-Floh-Haarshampoo drastisch aufstocken! :mrgreen:
"There's no better place than 127.0.0.1!"

Eiskalt

Nachwuchsvampir

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 1. März 2009

Wohnort: Am Rande der Erdscheibe ^^

  • Private Nachricht senden

142

Sonntag, 1. März 2009, 15:18

Re: Vampire vs. Werwölfe

Wer kennt die geschichte der bestie vom gévaudan?
eine bestie (vll auch ein mensch oder ein großes vll exotisches tier) hat um 1764 im Gévaudantal 103 menschen umgebracht
Das buch ritus von markus heitz beschreibt die geschichte und erfindet natürlich noch einige hübsche dinge dazu aber der kern is wahr ^^

aber ansonsten gibt es eigentlich in jeder kultur mythen von wandelwesen, sei das jetzt in wölfe oder in tiger, auf jedenfall sind die ursprungstiere aus denen die mythen entstehen immer gefährliuch oder imposant (man nehme mal die altägyptischen oder hinduistischen götter, sogar in der griechischen mythologie gibt es sie)
aber eig is hier schon alles gesagt, insbesondere dani1020 (oder wie auch immer) hat das ja schön dargelegt ^^

vampire haben mich noch nie wirklich interressiert ^^
deswegen weiß ich darüber nichmehr als aus van helsing xDDD

(rofl des is mein erster beitrag ^^)
Hier kann kein bild hin :(

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 1. März 2009

  • Private Nachricht senden

143

Sonntag, 1. März 2009, 17:40

Re: Vampire vs. Werwölfe

Hmm.. ich glaube schon, dass Werwölfe und Vampire nicht einfach so erfunden sind. Aus irgendwas müssen diese Sagen ja auch entstanden sein.
was mir jedoch nicht einleuchtet ist, warum dass es einen zwiespalt zwischen ihnen geben soll. Beide heben sich ab von den 'normalen Menschen' . sie sind beide anderst. also müssten sie eigentlich zusammenhalten und sich nicht gegenseitig umbringen, es sei denn, sie erwarten die grössere Aufmerksamkeit. :roll: ist jetzt ein bischen kompliziert, aber eigentlich logisch.

( :winks: juhuu.. mein erster beitrag gepoostet.)
Live stoned. Die laughing

Jagd Elite

Lord of War

    Deutschland Israel

Beiträge: 1 972

Registrierungsdatum: 3. August 2008

Wohnort: Müllheim (Baden)

Danksagungen: 114

  • Private Nachricht senden

144

Sonntag, 1. März 2009, 23:15

Re: Vampire vs. Werwölfe

Ich glaube schon das es durchaus möglich ist das Geschichten und Sagengestalten auch ohne Hintergrund existieren. Wenn ich mir Hollywood Produktionen anseh steht ja auch nicht hinter jedem Film ein Reales Ereigniss oder eine Reale Person.

Das war damals mit den Geschichten und Büchern genauso. Auch gibt es ja viele historische vergleiche oder Möglichkeiten aus denen solche Sagengestalten entstanden sein könnten. Musste mal im Thread weiter vorne schauen, da is einiges aufgeführt.

Mindreader
ÜBER UNS SIND NUR DIE STERNE

Schnolf

Nachwuchsvampir

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

145

Mittwoch, 4. März 2009, 19:32

Re: Der werwolf von der hahn airb base

Für alle die immer gerne Quellen haben wollen: Heute abend auf NDR (04.03.2009) kommt eine Reportage in der, so die Ankündigung nicht nur Naturschützer zu Wort kommen sollen. Ich werds mir auf jeden Fall anschauen.
Ich weiß zwar nicht wie Ihr es seht, aber ich würde mein Kind nicht alleine durch einen Wald laufen lassen in dem es Wölfe gibt.
Ja, sie waren in ganz Europa verbreitet, haben sie denn tatsächlich irgendwem gefehlt ??? Wenn ja warum ? Mir nicht !! Ich konnte sehr sehr gut ohne Wolf leben. Ich möchte schon noch mit meinem alten Hud im Wald spzieren gehen können ohne Angst, dass ein Wolf ihn reißen könnte. Muss sich nun der Bauer um sein Vieh Sorgen machen und jetzt wieder viel Geld in den Schutz seiner Tiere inverstieren ??? Als ob die Milchpreise nicht schon tief genug sind, jetzt muss auch noch Geld für den Schutz vor Wölfen ausgegeben werden, wenn man noch vernünftige Freilandhaltung betreiben will. Also ab mit dem Vieh in den Stall, dem Wolf sei Dank. Die Schafe, Schweine und Kühe werdens dem Wolf ganz gewiss danken, wenn sie in Ihrem relativ kurzem Leben kein Tageslicht mehr zu Gesicht bekommen. Auch wenn ich jetzt Hohn und Spott ernte, aber denkt jemand auch an unsere Jägerschaft, welche viel Zeit und Geld (Jagdpachten sind sehr teuer von den anderen Nebenkosten ganz zu schweigen (Jagdausrüstung, Jagdfahrzeug etc.)) in die Hege investieren in die jetzt dem Wolf sei Dank um ihren Lohn betrogen werden, in dem das Wild jetzt vergrämt oder gerissen wird.

Gruß Schnolf
Wir Toten sind nicht tot, wir gehen mit Euch mit, unsichtbar sind wir nur, unhörbar unser Tritt
-Gorch Fock-

obsidienne

Traumwanderer

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 10. November 2008

Wohnort: 1000 Meilen unter dem Meer

Danksagungen: 18

  • Private Nachricht senden

146

Mittwoch, 4. März 2009, 19:48

Re: Der werwolf von der hahn airb base

Zitat von »"Schnolf"«

Ich weiß zwar nicht wie Ihr es seht, aber ich würde mein Kind nicht alleine durch einen Wald laufen lassen in dem es Wölfe gibt.

Ich würde mein Kind noch nicht mal alleine durch einen Wald laufen lassen, in den es keine Wölfe gibt.

Ja, und so eine Sauerei, daß die Natur es wagt, uns Menschen auf diese perfide Art und Weise unangenehm zu werden :roll:
Wir Menschen wollen ja über alles Herr sein. Aber wir sollten uns darauf beschränken, in "unseren Gehegen", sprich besiedelten Gebieten zu herrschen und die Naturflächen den Tieren zu überlassen. Irgendwo müssen die ja auch leben können.

Und jetzt komm mir nicht mit "die Tiere kommen auch in besiedelte Gebiete", wir gehen schließlich auch in den Wald.
"Lever duad üs slaav!"
(Lieber tot als Sklave)
Pidder Lüng

skâdi

Prinzesschen

Beiträge: 983

Registrierungsdatum: 25. August 2006

Wohnort: Kiel

Danksagungen: 53

  • Private Nachricht senden

147

Mittwoch, 4. März 2009, 21:36

Re: Der werwolf von der hahn airb base

Boah Schnolf bei dir bekomm ich echt das kotzen.
Dir ist hoffentlich klar dass die Kühe nicht Lila sind ja?
Komm mal aus deiner rosa roten Traumwelt in der alle in einer perfekten Symbiose leben raus und schau der realität mal ins Auge.

Mein Onkel und mein Stiefopa sind beide Jäger , und ich habe noch keinen ueber Wölfe fluchen gehört.
Jäger ist ein Hobbie , und wenn denen die Pacht zu teuer ist , dann sollten sie es lassen.

Auch diese sehr schoenen und sehr scheuen Tiere haben das Recht zu leben , auch HIER in Deutschland.
Außerdem lieber Schnolf ,darfst du deinen Hund im Wald gar nicht ohne Leine laufen lassen ;)
Wildschutz etc.
Und wenn du ihn schoen brav an der Leine hälst wir sicherlich kein Wolf kommen und ihn in einem Happs verschlingen.
Warum auch? Dein Hund stellt immerhin keine Bedrohung dar.

Desweiteren *ja ich rege mich grade ziemlich ueber deine Aussagen auf* ist es jawohl eine Unverschämtheit zu behaupten dass Wölfe ganze Rinderbestände auffressen.
Es gibt hier in Deutschland genügend Wild was sie reißen koennen , und nur weil die Jäger dann nichtsmehr zu schießen haben , muessen die Wölfe dafür NICHT gradestehen.
Niveau ist keine Handcreme...
"Ich habe nur Recht, wenn Zensur gerade nicht online ist!"

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 897

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1529

  • Private Nachricht senden

148

Mittwoch, 4. März 2009, 21:59

Re: Der werwolf von der hahn airb base

Nabend...

Zitat von »"obsidienne"«

Ich würde mein Kind noch nicht mal alleine durch einen Wald laufen lassen, in den es keine Wölfe gibt.

Seh ich genauso. In einem Wald geht mehr Gefahr von Bachen (Wildschweinemutter), Tollwut und Vergewaltigern aus, als von scheuen Wölfen.
Am besten wir "säubern" den Wald komplett von allen Tieren, damit unsere Kinder durch den Wald hopsen können, ohne von ne Mücke gestochen zu werden... :roll:

Zitat von »"Schnolf"«

Heute abend auf NDR (04.03.2009) kommt eine Reportage in der, so die Ankündigung nicht nur Naturschützer zu Wort kommen sollen.

Ja, ich habs gesehen.
Und diese Wolfsgegner waren ja totale Schwachköpfe, das musst selbst du zugeben.
Die hatten nämlich noch flachere Argumente als du. :roll:
Die sogenannten Wolfsexperten, die sie sich aus Finnland geholt haben waren nix als Hobbyjäger, einer hauptberuflich ein Informatiker... :roll:

Zitat von »"Schnolf"«

Ja, sie waren in ganz Europa verbreitet, haben sie denn tatsächlich irgendwem gefehlt ??? Wenn ja warum ? Mir nicht !!

Aber dir ist schon bewusst, dass der Wolf eigentlich in unser Ökosystem gehört, und für das Gleichgewicht gesorgt hat. Er war dazu da, das Großwild (Wildschweine, Hirsche und Rehe) einzudämmen.
Wir haben ihn ausgerottet und mussten mit den Konsequenzen klar kommen: Das Großwild hat uns den Wald kahl gefressen.
Jäger haben den Platz des Wolfes eingenommen.

Und mir hat der Wolf gefehlt. Ich find es Wahnsinnig schön zu wissen, dass mit dem Wolf ein Stückchen natur nach Deutschland zurückgekehrt ist.

Zitat von »"Schnolf"«

Auch wenn ich jetzt Hohn und Spott ernte, aber denkt jemand auch an unsere Jägerschaft, welche viel Zeit und Geld (Jagdpachten sind sehr teuer von den anderen Nebenkosten ganz zu schweigen (Jagdausrüstung, Jagdfahrzeug etc.)) in die Hege investieren in die jetzt dem Wolf sei Dank um ihren Lohn betrogen werden, in dem das Wild jetzt vergrämt oder gerissen wird.

Nich echt jetzt?
Die armen Jäger. Ich wette WWF macht auch ne Sammelaktion für die auf.
Also echt mal. :roll:

lg Davy
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

gregx

Alien

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 16. April 2009

  • Private Nachricht senden

149

Donnerstag, 16. April 2009, 17:34

Re: Der werwolf von der hahn airb base

hallo,

bin neu hier.

entschuldigt wenn ich gleich meinen senf dazu abgebe, aber war denn mal jemand von euch in der nähe der hahn air base?

hat jemand mal nach der kerze oder dem schrein gesucht?

des weiteren ist mir aufgefallen, dass die soldaten zu fuss unterwegs waren und es wohl um den ort morbach gehen soll.

wenn man mal guckt wie weit morbach und die air base auseinanderliegen, kann ich mir das nicht wirklich vorstellen.

was ich damit sagen will, weiß ich allerdings auch nicht.


vieleicht einfach mal hinfahren und nachsehen.

Dirk

Meister des Paranormalen

  • »Dirk« wurde gesperrt

Beiträge: 2 129

Registrierungsdatum: 29. August 2008

Wohnort: Bochum

Danksagungen: 863

  • Private Nachricht senden

150

Donnerstag, 16. April 2009, 17:49

Re: Der werwolf von der hahn airb base

Ich empfehle mal die Lektüre von Erik Zimen, der jahrelang Wölfe erforscht hat.

1. Wölfe reißen eine Menge Schafe in einer Nacht, wenn diese nicht flüchten, weil der Beutereiz ausgelöst wird und solange dieser Reiz da ist, handeln sie ganz natürlich. Alleine die Anschaffung eines etwas größeren Hundes löst das Problem.

2. Der Mensch paßt nicht ins Beuteschema eines Wolfes noch eines Tigers. Das er zur Beute wird passiert meist durch Unachtsamkeit des Menschen. Stellt Wolf/Tiger/Löwe dann allerdings fest, daß die Zweibeiner sehr leichte Beute sind, können sie sehr wohl zum Menschenfresser werden. Dies ist allerdings nicht bei Wölfen nachgewiesen.

3. Es gibt NICHT einen nachgewiesenen Fall, daß ein gesunder Wolf einen Menschen angegriffen noch getötet hätte, dies gehört ins Reich der Märchen.

4. Den Wolf unterscheidet eines sehr deutlich vom Hund, er hat eine große Scheu vorm Menschen. Wir reden hier von echten Wölfen und nicht von Hybriden. Die sind ein Kapitel für sich.

5. Die armen Jäger haben rücksichtlos alles ausgerottet aus Profitgier und die wenigen Idealisten darunter tun mir leid, denn sie haben unter ihren geldgierigen Kollegen zu leiden. Jäger und Beute regulieren automatisch ihren Bestand, auch dies ist allgemein bekannt.

6. Ein Jagdpacht ist sehr lukrativ, darum setzt der Jagdeigentümer natürlich alles daran, diese auch weiter zu verpachten. Das kann er natürlich nicht, wenn ein paar Wölfe ihm den Spaß vermiesen, indem sie das tun, was sie seit Jahrtausenden tun. Leben, so wie es ein Wolf tut.

Diese ganzen armseligen Ammenmärchen über den bösen Wolf sind schon lange widerlegt. Ich würde mein Kind lieber in einen Wald voller Wölfe lassen, als es in einer Straße spielen zu lassen, wo irgendein Asi einen Rottweiler oder Pitbull hält. :winks:
Außerirdische mit Tentakelarmen haben es schwer, einen Lötkolben zu halten. (Professor Harald Lesch)

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 369 | Hits gestern: 5 761 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 583 999 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03