Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 897

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1529

  • Private Nachricht senden

166

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 09:19

Re: Existieren Werwölfe?

Guten Morgen...

Zitat von »"Angeljung"«

aber das war ja auch nicht meine aussage ich sagte nur das es sollche Tiere geben könnte...

Aber wenn du sagst, dass es sie geben könnte, dann musst du dir darüber ja auch Gedanken gemacht haben, dich damit auseinandergesetzt haben.
Ich habe keine Ahnung von Elfen (interessier mich auch nicht sonderlich für die), deswegen stell ich mich nicht einfach hin und behaupte, dass es sie geben könnte. Für soche Behauptungen braucht man schon ein gewisses Hintergrundwissen. Und da ist dann die erste Frage "Wie passt so ein Wesen überhaupt in unsere physikalisch erklärte Welt?" Wenn ich diese Frage nicht beantworten kann, dann stell ich auch nicht solche Behauptungen auf.
Und ein Werwolf passt wirklich nicht in Evolution, Biologie und Physik.
Wenn doch, dann sags mir.

Zitat von »"Angeljung"«

Über Drachen wurde auch nur Spekuliert und sich drüber lustig gemacht.. aber Fakt ist es gab sie.. und es gibt sie auch immer noch

Wat? Wo?
Quelle, Beweisphoto, etc.!

Zitat von »"Angeljung"«

(auch wenn sie net mehr so aussehen wie in erzählungen)

Willst du jetzt auf Krokodile, Komodowarane und Dinoknochen hinaus?
Das alles sind keine Drachen, sondern Krokodile, Komodowarane und Dinosaurier(knochen)! Sie haben lediglich den Drachenglauben genährt (ihn vielleicht sogar entstehen lassen), aber die mythologischen Drachen sind es nicht.

Zitat von »"Angeljung"«

Werwölfe sind laut geschichten Menschen die sich in einen Wolf verwandeln können bei Vollmond... bla bla bla ... das ist über jahrhunderten überliefert worden.

Nein.
Wenn ich mich recht errinnere, dann kommt der Gedanke "nur bei Vollmond" aus einem älteren Horrorfilm. Laut den jahrhunderte-Überlieferungen ist der Werwolf ein Wiedergänger, ähnlich dem Vampir.

Zitat von »"Angeljung"«

und ich denke das soetwas extrem krasses wie metamorphose.. in Sek. sich net einer so ausdenken kann..

Achso, dann gabs die Pokemon also auch alle wirklich? Die entwickeln (Metamorphose) sich nämlich auch innerhalb einer Sekunde. Kann sich ja keiner ausdenken.... :roll:

Du hast echt nur um den heißen Brei geredet, und mir keine Antwort gegeben. Du hast nicht mal eine Vermutung angestellt, wie Werwölfe in unsere Welt passen könnten.
Demnach bleiben meine Fragen weiter stehen

Zitat von »"Meine Wenigkeit"«

Und auf welche Art sollten sie existieren können?
Und viel wichtiger: Wo sollen die her kommen? Wie entstehen sie?


lg Davy
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

Lexidriver

Ehrenmitglied

Beiträge: 1 604

Registrierungsdatum: 26. Juni 2009

Wohnort: Oberösterreich

Danksagungen: 155

  • Private Nachricht senden

167

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 09:28

Re: Existieren Werwölfe?

Das mit den Drachen hätte ich auch gerne gesehen.

Nun zu den Werwölfen.

Warum gibt es dann keinen einzigen Fall eines Angriffs?
Warum wurde noch nie ein Kadaver oder Knochen gefunden?
Wie soll das biologisch erklärbar sein?


MfG Lexidriver
Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

Zensur

Böser, fieser Chauvi

Beiträge: 852

Registrierungsdatum: 17. August 2008

Wohnort: Kiel

Danksagungen: 21

  • Private Nachricht senden

168

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 13:31

Re: Existieren Werwölfe?

Es ist ein wenig schade, dass sich dieser Thread hauptsächlich mit der Existenz von Werwölfen beschäftigt und kaum noch mit dem ausgezeichneten ersten Beitrag von Ricya, der die Frage nach dem Ursprung des Mythos stellt und gar nicht mal so genau auf das tatsächliche "Ja" oder "Nein" eingeht.

Vielleicht kann man erst einmal gewisse Punkte und Eigenschaften eines Werwolfes (nach heutigem "Hollywood"-Stand) auflisten und anschließend genauer betrachten.

Was zeichnet einen Werwolf aus?
1. Die minuten-/sekundenschnelle Umwandlung von einem Menschen zu einem Wolf.
2. Diese "tierischen" Triebe werden durch den Vollmond ausgelöst
3. Silber tötet diese Kreaturen.
4. Es handelt sich um reißende Bestien mit eher geringer Intelligenz.
5. Sonnenlicht tötet den Werwolf nicht, sondern regelt "zeitlich" die Rückverwandlung
(6. Eventuell war etwas mit Wasser, doch bin ich da nicht mehr sicher. Angst vor fließendem Wasser schreibe ich eher "Vampiren" zu und die Info von Wiki, ein Werwolf habe rasenden Durst, scheue jedoch Wasser, habe ich so eher noch nicht gehört)


Wenn wir den Werwoflmythos lüften (oder zumindest hinterfragen und eingrenzen möchten), dann sollte man zuerst einmal rundum abziehen, was überhaupt nicht zu diesem Mythos gehört und was lediglich hinzugedichtet wurde.
Werwölfe und Vampire entstammen nicht der "gleichen Blutlinie" wie Underworld und Van Helsing uns das erzählen (auch wenn das ein netter Plot ist). Sie führen auch keinen ewigen Krieg, versklaven sich gegenseitig oder fahren sonstwie aufeinander ab.
Dies sind cineastische (oder meinetwegen auch literarische) Ergänzungen, die teilweise überhaupt erst den Rahmen für die komplette Geschichte liefern. STREICHEN!
Die Anfälligkeit gegen Silber geht auf einen Filmemacher zurück. (Laut Wiki ist das aus dem Film "Der Wolfsmensch" von 1941 des Regisseurs George Waggner (Drehbuch Curt Siodmak)
http://de.wikipedia.org/wiki/Werwolf#Moderne_Werwolfdarstellungen. Zudem kommt in diesem Film kein einziges Mal Mondlicht vor
http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Wolfsmensch#Sonstiges
letzter Satz).

Das bedeutet, dass noch vor 100 Jahren Menschen (unsere Großeltern!) bei einem "Werwolf" an etwas ganz anderes dachten, als wir dies heute tun.
Versuchen wir dieses Bild zu rekreieren:
- Ein Werwolf ist ein Mensch, der sich nachts in einen Wolf verwandelt und Tiere und Menschen reißt.

Damit hat der Werwolfmythos schon einiges eingebüßt und wir können fragen, welche Einflüsse in Erzählungen, der Geschichte und im täglichen Leben der Menschen dazu geführt haben, dass sie dachten, Werwölfe gingen um.



Wie Ricya bereits aufführte, gibt es verschiedene mögliche Erklärungsansätze, mit mehr oder minder überzeugender Begründung.
Vielleicht gehen wir hier einmal kurz auf verschiedene Ansätze ein:

- Lykanthropie
Lykanthropie beschreibt den "Wahn" überzeugt zu sein, man sei ein (Wer)Wolf. Heutzutage wird diese Krankheit jedoch kaum diagnostiziert. Sie dient eher der Beschreibung anderer Psychosen unter denen der Mensch anscheinend leidet. Laut dem Werwolf-Wiki-Eintrag (hier http://de.wikipedia.org/wiki/Werwolf#Lykanthropie - ja, ich bin mir bewusst, dass ich nur Wiki anführe, aber einerseits ist es aktuell bequem und zweitens soll es lediglich dazu dienen, anderen die Möglichkeit zu geben meinen Gedanken zu folgen und darüber hinaus zu erkennen, wie ich auf bestimmte Dinge komme. Falls dabei ein Fehler im Denken oder den Ausführungen entsteht, so ist es problemlos möglich, an dieser Stelle noch einmal einzuhaken und weiter zu diskutieren) handelt es sich bei Lykanthropen um "Menschen, die sich als Individuum oder kollektiv wie Wölfe aufführten und heulten und auf allen Vieren herumkrochen".

Mein Urteil: Ich bin überzeugt davon, dass es sich bei mindestens 90% der Fälle, die zu einer Klassifizierung als Lykanthrop führten, um "Wolfskinder" handelte. (Vergleiche http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfskind.
Ganz sicherlich starben einige dieser Kinder in der Wildnis und ganz sicher wurde in damaliger Zeit nicht jeder Fall bekannt oder gar untersucht. Es mag ein Aspekt gewesen sein, der bei ganz Leichtgläubigen dazu führte, dass sie an Werwölfe glaubten, aber der Ursprung des Ganzen? Nein!
(Insbesondere da man ja sowohl bei Lykanthropen als auch bei Wolfskindern hautnah erleben und untersuchen kann, dass es niemals eine Verwandlung gibt - weder bei Mondlicht, noch sonst.


Lykaon
Kurze Hintergrundgeschichte zu Lykaon: http://de.wikipedia.org/wiki/Lykaon_(Arkadier
Lykaon testete Zeus' Göttlichkeit und wurde daraufhin zur Strafe in einen Wolf verwandelt. Er musste allerdings je nach Quelle mindestens zehn Jahre so durch die Gegend streifen. Es wird auch nicht von einer reissenden Bestie berichtet, als die er daraufhin unterwegs war.

Mein Urteil: Lykaon scheidet für mich bei der Betrachtung von Werwölfen vollkommen aus. Es ist in zig Göttergeschichten Gang und Gebe, dass Verwandlungen von Mensch zu Tier und umgekehrt erfolgen (Griechisch: Zeus verwandelt sich in einen Stier [und noch eine ganze Menge mehr Tierszenen]; Germanisch: Loki verwandelt sich in eine Stute, um den Hengst des Baumeisters abzulenken ... aus Tausend-und-eine-Nacht stammt meines Wissens nach das Märchen um Kalif Storch, der sich auf ein Zauberwort verwandelt).
Homers Epos mag Wahrheiten enthalten, doch die Verwandlung von Odysseus Gefährten in Schweine ist wohl nicht recht zu glauben. (Haben wir überhaupt einen Namen für "Schweine-Menschen"?)
Was sollte also diese Geschichte von Lykaon so sehr unterschieden und erhoben haben, dass er Modell für den Werwolfglauben stand?


Hypertrichose
Wikibeitrag zu Hypertrichose: http://de.wikipedia.org/wiki/Hypertrichose
Hypertrichose ist eine sehr seltene Erbkrankheit oder kann bei manchen Erkrankungen auftauchen. Dabei wachsen an im Normalfall unbehaarten Stellen lange Haare, wie zum Beispiel im ganzen Gesicht. Diese Krankheit ist nicht geschlechtsspezifisch und geht damit etwas ab vom eher typischen Bild des männlichen Werwolfes.

Mein Urteil: Nach meiner Einschätzung bietet Hypertrichose zwar eine gute Erklärungsmöglichkeit für Werwolfsichtungen, gemäß des Falles, dass man mitten in der Nacht einem derart stark behaarten Menschen begegnet. Doch wird dabei ausser Acht gelassen, dass die Menschen damals wohl zwar ungebildet waren, jedoch nicht bescheuert.
Menschen mit Hypertrichose waren Sensationen, tourten mit Jahrmärkten und wurden zur Schau gestellt.
Dabei darf auch nicht vergessen werden, dass sie keineswges "Tiere" sind/waren, sondern lediglich Menschen mit mehr Haaren. Sie konnten sprechen und waren abgesehen vom Aussehen durchaus "gesellschaftsfähig".
Ich lasse durchaus zu, dass auch solche Menschen Verbrecher sein können und man deshalb bei Straftaten, bei denen ein Wolfsmensch gesehen wurde, jene (zurecht) beschuldigt. Auch, dass eine gewisse Angst aufkommen kann, dass bei einem Biss dieses Menschen, man selbst der Krankheit verfällt und zu einem Werwolf wird (Anmerkung: Ist dies überhaupt ein wirkliches Merkmal eines Werwolfes oder ist dies auch dazugedichtet?).
Somit mag Hypertrichose den Glauben genährt haben, jedoch kaum der Ursprung sein.




Viele "Glauben" und "Mythen" haben etwas handfestes und zentrales in sich, das den Glauben stärkt und nährt.
Gehen wir kurz auf Vampire ein, so hat sich dieser Glaube besonders dadurch gesteigert, dass bei Toten nach deren Begräbnis vermeintlicherweise die Fingernägel weiter wachsen. (Wobei jedoch eher das Gegenteil der Fall ist und die Finger und Zehen verschrumpeln und austrocknen, wodurch der Eindruck entsteht, die Nägel seien länger geworden).


Wir kommen also jetzt zu etwas "greifbareren" und "näheren" Ideen:

Anubis
Anubis Funktion im Totenreich ist ansatzweise mit der des christlichen Jesus zu vergleichen. Er sitzt beim Jenseitsgericht und entscheidet letztlich über den zu Richtenden.
Er ist ausserdem für das richtige Mumifizieren und Einbalsamieren zuständig, was augenscheinlich von seinen Priestern erledigt wird, die zu diesen Ritualen Wolfs-/Schakalmasken tragen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Anubis_(%C3%84gyptische_Mythologie

Mein Urteil: Anubis mag zwar erschreckend aussehen, ist aber "eigentlich ein ganz Lieber". Sein Zorn richtet sich nur gegen diejenigen, die es nicht wert sind ins Jenseits zu gelangen. Diese verschlingt er.
Es mag durchaus geschehen sein, dass Händler zu damaligen Zeiten von diesen Priestern berichteten und dabei unter den Tisch fallen ließen, dass es sich um Begräbnisrituale handelte. So wäre dann die Weitergabe eine Gruppe Menschen, die sich zu bestimmten Zeiten in Wölfe verwandeln. (Eventuell ist dies auch durch sprachliche Konflikte begründet, wenn sich ein europäischer und ein afrikanischer Händler miteinander unterhielten und beide nur in "Bröckchen" miteinander reden können.
Es *könnte* ein Ursprung sein, erscheint mir jedoch als "nicht ausreichend".



Kommen wir nun zu meinem Favoriten und dem auch von Wikipedia als Erklärung zum Ursprung Herangezogenen:

Skythen/Wikinger

Zitat

Beitrag von Ricya

-Eine weitere Quelle besagt, dass die Legende des Werwolfes auf die Wikinger zurück geht. Bevor sie in den Kampf zogen, sollen sie sich Wolfsfelle übergezogen haben. Anschließend steigerten sie durch gewisse Rituale ihren Adrenalinspiegel, bis sie in die so genannte "Bersekerwut" verfielen.
In diesem Zustand wurden die innersten animalischen Instinkte freigelegt und sie mutierten zu regelrechten Kampfmaschinen.
Die Wikinger sollen in ihrem Wahn, ihre Opfer mit ihren bloßen Händen zerrissen haben. Nach der Schlacht brachen sie schließlich völlig erschöpft zusammen.
Stunden später, nach ihrem Erwachen, konnten sie sich zum Teil nicht mehr an ihre Bluttaten erinnern

Quelle: Eingangspost http://www.paraportal.de/viewtopic.php?p=166493#p166493
und

Zitat

Ausschnitt Wikipedia

(...)Der Ursprung der Werwolf-Sagen ist in kultischen Festen der Skythen zu suchen, bei deren Feierlichkeiten man sich mit einem wolfsgestaltigen Gott vereinte, indem man sich mit einem Wolfsfell bekleidete. Herodot berichtet (IV, 105), dass:

„… die Skythen und die im Skythenland wohnenden Hellenen behaupten, jährlich einmal verwandle sich jeder der Neuren für wenige Tage in einen Wolf und trete dann wieder in den menschlichen Zustand zurück.“

Von den Skythen gelangte dieser Kult zu den germanischen Völkern, später, als der Ursprung vergessen wurde, nur als Sage in Verbreitung.(...)

Quelle. http://de.wikipedia.org/wiki/Werwolf#Ursprung

Bedenkt man noch einmal, dass es nicht wirklich eindeutig ist, um was für eine "Verwandlung" es sich handelt und diese entweder eine tatsächlich vollständige sein könnte, bis hin zu der wahrscheinlicheren Version, dass es sich um Masken und Verkleidungen handelt, dass der Mond keine Rolle spielt, dass Silber keine Rolle spielt und dass auch Wasser (mit ziemlicher Sicherheit) keine Rolle spielt, so erscheint diese Erklärung als Ursprung sicherlich als die naheliegendste.

Die anderen aufgeführten Möglichkeiten können generell sicher dazu beigetragen haben, dass man Werwölfe heutzutage so sieht, wie man sie halt sieht. Doch ein großes FAKT sollte sein, dass es sich NIEMALS um ein real existierendes Tier handeln kann!



(Falls dies jemand tatsächlich von Anfang bis Ende gelesen hat, bedanke ich mich für die Ausdauer und das Interesse! :D )
"Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."

"Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 897

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1529

  • Private Nachricht senden

169

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 14:07

Re: Existieren Werwölfe?

Zitat von »"Zensur"«

Vielleicht kann man erst einmal gewisse Punkte und Eigenschaften eines Werwolfes (nach heutigem "Hollywood"-Stand) auflisten und anschließend genauer betrachten.
Was zeichnet einen Werwolf aus?

Ich werde deine Liste mal noch etwas erweiter:
:arrow: In Hollywood wird die Verwandlung in einen Werwolf so ziemlich immer durch einen vorangehenden Biss eines anderen Werwolfes ausgelöst. Das hat ja das Merkmal von ansteckenden Krankheiten. Tollwut vielleicht.
Es gibt allerdings auch Legenden, wo man sich nur dann in einen Werwolf verwandelt, wenn man bestimmte Kleidungsstücke anlegt. So zum Beispiel Wolffelle oder Gürtel aus Wolfs- oder Eselsleder.
Dies spricht natürlich für eine Maskierung als Ursprung, wie du schon erwähntest.

:arrow: Es sind ja nicht nur Werwölfe bekannt. In vielen Büchern (und einigen Spielen) spielen auch andere Werwesen eine Rolle. Werschakale, Werleoparden, Wertiger, Wärhyänen, ...
Auch kommen andere Wer-Tiere in Legenden (außerhalb von Europa) vor. So zum Beispiel Werleoparden in Afrika und ich glaub Werbären in Amerika.

:arrow: Es gibt in den modernen Geschichten auch unterschiede, in welche Form sich der Werwolf verwandelt. Also entweder in "normalen" Wolf auf allen vieren, der von einem echten Wolft nicht zu unterscheiden ist, oder in ein klobiges Mischwesen (wie in Underworl z.B.)

Zitat von »"Zensur"«

Werwölfe und Vampire entstammen nicht der "gleichen Blutlinie" wie Underworld und Van Helsing uns das erzählen (auch wenn das ein netter Plot ist).

Wenn man die alten europäischen Mythen betrachtet, dann schwindet der Unterschied zwischen Werwolf und Vampir oft. So gelten beide als Wiedergänger und waren sich noch weitaus ähnlicher als heutzutage.
Ich wage mal, mich auf das dünne Eis zu begeben und anzubringen, das Werwölfe und Vampire im Alt-Rumänischen den gleichen Ausdruck hatten: Vulkoslak (oder so ähnlich).

Also könnte man philosophisch vielleicht doch sagen, sie entstammen der gleichen Linie. ;)

Zitat von »"Zensur"«

Es ist ein wenig schade, dass sich dieser Thread hauptsächlich mit der Existenz von Werwölfen beschäftigt und kaum noch mit dem ausgezeichneten ersten Beitrag von Ricya, der die Frage nach dem Ursprung des Mythos stellt und gar nicht mal so genau auf das tatsächliche "Ja" oder "Nein" eingeht.

Mag schon sein. Aber da der Angeljunge die biologische Existenz angesprochen hat will ich das nun mal genauer wissen. ;)
Und ich erwarte auch immernoch Antworten von ihm, auch wenn wir jetzt wieder ins Mythologische abtauchen.

lg Davy
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2009

Wohnort: Soest

  • Private Nachricht senden

170

Sonntag, 18. Oktober 2009, 21:14

Re: Existieren Werwölfe?

Ich nehme nicht an, dass Werwölfe existieren.
Auch wenn es genug Menschen gibt, die das glauben werden! Aber man kann sich doch nicht einfach in ein Tier verwandeln, und wieder zurück????
Obwohl: Man glaubte nie an Aliens oder Ufos. Und jetzt sind viele Menschen an Leben aus dem All überzeugt!
mfG
Sage nie: Das kann ich nicht!
Alles kannst du, so will es die Pflicht!

Volucris

Poltergeist

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2009

Wohnort: Franconia

  • Private Nachricht senden

171

Mittwoch, 21. Oktober 2009, 22:02

Re: Vampire vs. Werwölfe

Also ich muss ja zugestehen, dass ich noch nie von einem Kampf zwischen einem Vampier und einem Werwolf gehört habe. Damit meine ich in *echten* Legenden und Mythen - eben Überlieferungen aus alten Tagen. Das erste mal, wo man von soetwas hörte, war ca. 1991 rum, als die Teile zur Welt der Dunkelheit (World of Darkness) erschienen. Das ganze war bzw. ist ein Rollenspiel in denen die Spieler in die Rolle eines Werwolfes oder Vampieres (oder Magier usw.) schlüpfen. Um das ganze u.a. spannenter zu machen und eine "reale" Welt zu erschaffen, überlegte man sich eine Beziehung zwischen diesen unterschiedlichen Partein. Und was ist interessanter als offene Feindschaft?

Später wurde das ganze das erste mal mit Underworld 2005 ins Kino/Fernsehen gebracht und der "Mythos" war geboren. Browsergames fassten dann diese Thematik auf und verwursteten diese.

Hier von einem "Mythos" oder so zu sprechen, find ich übertrieben. Natürlich ziehe ich all meine oben genannten Dinge zurück, sobald mir jemand von glaubhaften Historikern bzw. Mythen-Forschern Aussagen liefern kann, die *vor* 1994 von einem Krieg zwischen Werwolf und Vampire berichten. Auch würden mir Bücher/Geschichten vor dieser Jahreszahl auch reichen ;). Schon alleine, weil ich das dann gerne lesen würde ;D.

Aber wie gesagt: Das allererste mal, von dem ich je von einem Krieg zwischen Vampire und Werwölfe hörte, war eben in der Welkt der Dunkelheit von White Wolf in der es eben viele der jeweiligen Rasse gibt und die eben nebeneinander leben und man da eine klare Beziehung einführen musste, um die Spieler eine glaubwürdige Welt zu liefern.

Achja: Ich sage aber nicht, dass man Werwölfe oder Vampire nicht zu Mythen zählen soll. Wobei man vor allem beim Vampier zwischen Erfindung und "Mythos" unterschieden soll. Das Bluttrinken beim Vampier z.B. ist reine Unterhaltung. Aber der Kampf zwischen den beiden ist definitiv eine Erfindung der Neuzeit, die sehr schnell eine sehr große Fangemeinte hatte und schlaue Leute darin Profit sahen und die Thematik aufgegriffen haben, um Geld damit zu machen.

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2009

  • Private Nachricht senden

172

Donnerstag, 22. Oktober 2009, 01:07

Re: Vampire vs. Werwölfe

Vorsicht!
Satan begenet uns ungefragt durch Schamanen,Vodoo,Gläserrücken,Träume,Karten,Meditation,Pendel,Reki usw.Satan redet uns ein, schon'mal gelebt zu haben.Satan verstellt seine Stimme und Deine tote Oma ruft Dich an.Er befahl mir Klowasser zu trinken, den Mördern befiehlt er zu morden, obwohl keiner böse geboren wird! Von allem Finger weg!!!!!!
Wie in Exorzist das Bett,bebte mein Auto, ein Dämon sß auf mir.Kurz vor meiner freiwilligen Einweisung begegnete mir endlich Jesus mit seiner Geborgenheit und die Liebe,die kein Mensch zu geben vermag! Früher sah ich F r a t z e n , heute zeigt mir Jesus seine Visionen über mich, wie meine Ehe z.B,.Alles traf ein! Karten zeigten mir auch meine Männer, mit Haarfarbe sogar, aber Satan nimmt wieder, womit er lockte!
Schaue und lese in Google:Ich war in der Hölle ( Modellbeitrag ignorieren),oder Beiträge zu :Ich war tot. Es wird Dich schaudern,Jesus und sein Wort nicht längst gesucht zu haben, wie den Sinn des Lebens!!! Gottes Segen!

Nieselpriem

Hexenmeister

  • »Nieselpriem« wurde gesperrt

Beiträge: 1 798

Registrierungsdatum: 22. Februar 2007

Danksagungen: 10

  • Private Nachricht senden

173

Donnerstag, 22. Oktober 2009, 02:29

Re: Vampire vs. Werwölfe

Meine Güte, Mädchen! Ich hab dir doch gesagt, dass du kein Lötflussmittel rauchen sollst! Jetzt putz dir die Zähne mit Bauschaum und dann ab in die Gärkammer! Jesses nein... diese Jugend! :roll:

markfritsch

Bermudadreieck-Umflieger

  • »markfritsch« wurde gesperrt

Beiträge: 137

Registrierungsdatum: 17. Juli 2009

  • Private Nachricht senden

174

Donnerstag, 22. Oktober 2009, 05:23

Re: Vampire vs. Werwölfe

Zitat

Vorsicht!
Satan begenet uns ungefragt durch Schamanen,Vodoo,Gläserrücken,Träume,Karten,Meditation,Pendel,Reki usw.Satan redet uns ein, schon'mal gelebt zu haben.


noe.das sind alles dinge womit leute versuchen,geld zu verdienen,weil sie nichts anderes können, oder niemand sie haben will.

Zitat

Satan verstellt seine Stimme und Deine tote Oma ruft Dich an.Er befahl mir Klowasser zu trinken, den Mördern befiehlt er zu morden, obwohl keiner böse geboren wird! Von allem Finger weg!!!!!


also beim klowassertrinken musst du wohl was gesoffen haben,oder andere rauschmittel zu dir genommen haben...ebenso morded der mörder nicht,weil satan zu ihm spricht,sondern seine gedanken,alles was er erlebt hat bis zu jenem zeitpunkt,ihn prägen..und dann die gegebenheiten ihn einfach dazu bringen,jemanden umzubringen...da hat kein gott oder satan was mit zu tun,sondern nur das gehirn vom mörder,welches dem körper sagt:drück ab.

Zitat

Wie in Exorzist das Bett,bebte mein Auto, ein Dämon sß auf mir.Kurz vor meiner freiwilligen Einweisung begegnete mir endlich Jesus mit seiner Geborgenheit und die Liebe


sagt ja schon alles

Zitat


,die kein Mensch zu geben vermag! Früher sah ich F r a t z e n , heute zeigt mir Jesus seine Visionen über mich, wie meine Ehe z.B,.Alles traf ein! Karten zeigten mir auch meine Männer, mit Haarfarbe sogar, aber Satan nimmt wieder, womit er lockte!
Schaue und lese in Google:Ich war in der Hölle ( Modellbeitrag ignorieren),oder Beiträge zu :Ich war tot. Es wird Dich schaudern,Jesus und sein Wort nicht längst gesucht zu haben, wie den Sinn des Lebens!!! Gottes Segen!


leider hat dir die therapie nichts gebracht..solltest nochmal zu einem anderen psychologen gehen.

dich als bekloppte satanistin zum noch bekloppteren christen umzuerziehen halte ich für keine erfolgreiche behandlung......

Schattenkanzler

Hexenmeister

Beiträge: 1 523

Registrierungsdatum: 13. Januar 2008

Wohnort: zurück in Köln

Danksagungen: 90

  • Private Nachricht senden

175

Freitag, 23. Oktober 2009, 13:04

Re: Vampire vs. Werwölfe

Zitat

dich als bekloppte satanistin zum noch bekloppteren christen umzuerziehen halte ich für keine erfolgreiche behandlung......



Danke Ladybird, das war de Büller des Tages, Spassvögle wie dich sollte es hier öters hier geben, leider hat unser Höllenfüstin und Forenmami Ricya dich schon ins Fegefeuer geschickt :twisted: .

Viel Spass noch beim Klowassersaufen. :mrgreen:

amüsierte Grüße Schatti :winks:
Wenn das, was du sagen möchtest, nicht schöner ist als die Stille, dann schweige!

vendigoboy

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 11. Juni 2008

Wohnort: Euskirchen

  • Private Nachricht senden

176

Montag, 16. November 2009, 23:30

Re: Der werwolf von der hahn airb base

Okay ... ich rolle das Thema mal eben auf *roll* ^^ Mir gehts es um den aspekt dieser Legende. Man merke an, dass amerikanische Soldaten sich über eine altdeutsche sage lusitg machen, also über die Kerze im Schrein. Kurz nach ihrer Rückkehr wird dann der Alarm ausgelöst von einer 2,14m großen Kreatur... Ich habe mal alles an Seite geräumt und festgestellt, dass das "Monster" ein Wolf sein soll, der aufrecht geht, was für eine Metamorphose spricht. Ich bitte um Korektur, wenn ich falch liege, aber ist es nicht unmöglich, dass sich ein Mensch "verwandelt" in einen Wolf. Außerdem fände ich die beweggründe des Wolfs wichtig. Was will er in der Basis? Töten? Fressen? Rache? Man erfährt nichts darüber, nur das er da gewesen sein sollte.

Ich glaube an Werwölfe ... Irgentwie ... Naja ich habe an Halloween was im Buch gehört und hatte angst hinzugehen ... *hust* ^^

LG
VB

Claxan

魚 - 烏

    Israel

Beiträge: 1 180

Danksagungen: 480

  • Private Nachricht senden

177

Montag, 16. November 2009, 23:44

Re: Der werwolf von der hahn airb base

Zitat von »"vendigoboy"«

Ich bitte um Korektur, wenn ich falch liege, aber ist es nicht unmöglich, dass sich ein Mensch "verwandelt" in einen Wolf.


Tja, wenn wir die Antwort drauf wüssten würden wir nicht über Werwölfe diskutieren. :mrgreen:

Aber man kann mit an Sicherheit grenzender Warscheinlichkeit behaupten, dass Quelle sämtlicher Werwolflegenden entweder verrückte Menschen oder normale Wölfe sind.
Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.

~~~

Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

vendigoboy

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 11. Juni 2008

Wohnort: Euskirchen

  • Private Nachricht senden

178

Montag, 16. November 2009, 23:58

Re: Der werwolf von der hahn airb base

jo sage ich ja auch immer ^^

aber nuja. Laut der Legende von 1988 ist der Werwolf auf 2 beinen gelaufen und war 2,14m groß. Ich verstehe nicht, wie das gehn soll, mit der verformung und so...

ich bin ja gut *ggg* ich hab der frau mal ne mail geschickt, die nachforschungen gestellt hat... wenn ich glück habe bekomme ich mal bilder von der kerze :)

naja mal weiter suche :)

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 16. November 2009

  • Private Nachricht senden

179

Dienstag, 17. November 2009, 01:22

Re: Der werwolf von der hahn airb base

Wer sagt denn dass die Amerikaner keinen Fahrer hatten? Sogenannte DDs, designated drivers, sind in den USA sehr gebraeuchlich. Ich bezweifle sogar, dass sie irgendwohin gehen wuerden, ohne Fahrer.

Dadurch wuerde auch die Entfernung und das mangelnde Nachtleben erklaert werden: Vielleicht wollten ein paar mal schauen, was dort 'so geht'.

vendigoboy

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 11. Juni 2008

Wohnort: Euskirchen

  • Private Nachricht senden

180

Dienstag, 17. November 2009, 23:07

Re: Der werwolf von der hahn airb base

könnte ich verstehen. und die können ja auch vom auto aus sehen, dass die kerze aus ist und sich darüber ihre Mäuler zerreißen. Man weiß ja nicht ob es stimmt. Was mich aber wundert, ist, dass keiner in morbach das monster kennt *grml*

diese schlappen !!!

LG
VB

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 556 | Hits gestern: 10 043 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 578 425 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03