Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 10. März 2010

  • Private Nachricht senden

181

Mittwoch, 10. März 2010, 14:10

Auch ich sage hier, das es vermutlich KEINE Werwölfe gibt. Jedoch ist der Kult, die Vergötterung von Wölfen auch aus den Indianervölkern bekannt, gar sogar Riten in denen Indianer in einer Nacht quasi in die Rolle des Wolfes schlüpfen. Wurde im übrigen auch in den 80ern in einem Film thematisiert:
(http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfen_(Film))

Ähnliche Bezüge gibt es auch zu Katzen, Katzenmenschen, Katzenwesen - auch mehrfach verfilmt (mit entsprechend unterschiedlichen Fähigkeiten, ähnlich wie Vampire und/oder Werwölfe ausgestattet).

Schätze persönlich einfach auch einen speziellen emotionalen und tiefmentalen Bezug von Mensch zur Natur - Katzen und Wölfe haben einen ur-ritlichen bestimmten Status von Macht und eine ganz eigene Dimension von Stärke und Freiheit. Themenübergreifend (zum Katzenfaden ;)), sind sich alte Kulturen und/oder auch Künste bewusst, wenn man die Imagination von Tieren für Erweiterungen der Fähigkeiten zu nutze machenkann.

Die "Kraft der Vorstellung" ist dabei nicht unerheblich - es sind uralte und auch durchaus existenzberechtigte Fähigkeiten. Nicht umsonst, zieren Katzen, Wölfe, Schlangen auch die Wappen von kriegerischen Clans der Geschichte und gar auch militärischer Einheiten der heutigen Zeit (ganz großes Thema - auch im Nationalsozialismus). Es sind Symbole die einen "bestimmten geistigen Aspekt" ansprechen!!

C.C.

Nachwuchsvampir

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 21. Februar 2010

  • Private Nachricht senden

182

Mittwoch, 10. März 2010, 19:19

Ich glaube ja Werwölfe sind wieder irgendwelche Wesen die wieder mal aus der Fantasie der Menschen im Mittelalter entsprungen oder aus Filmen. Ich galube von der Anatomie des Menschen her kann mann sich nicht durch einen Biss verwandeln. Völlig unmöglich finde ich. Auch diese sache mit dem Vollmond wieso sollte ein Mond solche Verwandlungen erzeugen. Ich glaube das ist alles Fantasie.
Warum ist der Schnee weiß?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »C.C.« (10. März 2010, 19:26)


Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 850

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1524

  • Private Nachricht senden

183

Donnerstag, 11. März 2010, 08:36

Und nochmal für alle, die den Thread nicht gelesen haben:
:arrow: die Sache, das sich Werwölfe bei Vollmond verwandeln ist erst viel später durch einen Horrofilm dazu gekommen. Vorher konnten sie sich verwandeln, wann sie wollten.
:arrow: auch der Punkt mit dem Biss ist erst später hinzugedichtet worden. Davor besagten die Legenden, dass Menschen sich in Werwölfe verwandeln wenn sie bestimmte Kleidungsstücke anlgen (Wolfsfelle, Gürtel aus Wolfs- oder Eselsleder)

Die Legenden über Werwölfe sind schon viel älter und unterscheiden sich auch oft stark von dem, was man heute aus Film und Buch kennt.

lg Davy
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

vendigoboy

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 11. Juni 2008

Wohnort: Euskirchen

  • Private Nachricht senden

184

Montag, 22. März 2010, 13:28

Japps, das stimmt. Dem ursprünglichen Glauben nach, konnten sich die Wolfsmenschen verwadneln, wann immer sie wollten, um auf die Kräfte des Wolfes "der in ihnen wohnte!" zugreifen zu können. Das sagt ja schon einiges aus. Ich denke, auch wenn das abnormal geil wäre, ein Mensch kann sich nicht von jetzt auf gleich in einen Wolf verwandeln. Ich denke, man versuchte sich früher die unglaubliche brutalität mancher Menschen mit übernatürlichen Kräften oder auch durchaus "dunkler Magie" zu überdecken.

Ich selber halte es für möglich, dass ein Mensch, wenn er fest genug daran glaubt, seine Menschlichkeit vergessen und zu einem
>symbolischen BEAST< werden kann. Das heist er *könnte* sich auch für einen Wolf halten und Menschen töten, während er Werkzeuge benutzt, um die Tat zu vollbringen, schwört er dann darauf, er habe Klauen benutzt! Das ist im Grunde eine neue Auslegung der Lykanthropie. Nun wisst ihr wie ich darüber denke ... Schade eigentlich, dass es nicht geht mit der verwandlung, oder?

LG
VB

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 15. Januar 2009

  • Private Nachricht senden

185

Mittwoch, 2. Juni 2010, 14:16

Zum Thema Verwandlung. Biologisch gesehen ist das natürlich sehr seeeehr unwahrscheinlich. Doch theoretisch gesehen könnte man einen Menschen mittels Operationen usw eine Wolfsgetsalt verpassen. Was das für einen Sinn hat ist ne andere Frage xD

Es gibt da ja auch so einen Kerl der sich mit Operationen das Aussehen eines Leopards verpassen hat/will.


Das war jetzt nur meine eigene, schlichte Meinung zum Tehma Verwandlung ^^
Der Mythos von Verwandlungen zu Tieren ist schon beinahe so alt wie die Menschheit selbst und eigentlich deswegen nichts besonderes. Medien, Literatur, Spiele, Merchandising usw haben das nur weiter aufgeschaukelt, dass es tatsächlich Leute gibt die daran glauben, dass solche Kreaturen existieren.
Mein Fazit: Gibt es nicht. (wäre aber irgendwie cool ;) )
Man sollte die Welt so nehmen wie sie ist, aber nicht so lassen...

Zensur

Böser, fieser Chauvi

Beiträge: 852

Registrierungsdatum: 17. August 2008

Wohnort: Kiel

Danksagungen: 21

  • Private Nachricht senden

186

Mittwoch, 2. Juni 2010, 14:24

Zum Thema Verwandlung. Biologisch gesehen ist das natürlich sehr seeeehr unwahrscheinlich. Doch theoretisch gesehen könnte man einen Menschen mittels Operationen usw eine Wolfsgetsalt verpassen. Was das für einen Sinn hat ist ne andere Frage xD

Es gibt da ja auch so einen Kerl der sich mit Operationen das Aussehen eines Leopards verpassen hat/will.
Ich denke mal, du meinst Tom Leppard (http://www.google.de/search?hl=de&client…l=&oq=&gs_rfai= ).

Dieser Mann hat aber keinesfalls das tierische Aussehen eines Leoparden. Er ist über und über tätowiert, seine Zähne sind abgefeilt, etc (da gibt es auch noch den "Lizard Man" - http://www.thelizardman.com/ ), aber sein Körper wird keineswegs durch weitere Operationen dem Aussehen eines Leoparden angeglichen. Wie sollte das auch funktionieren bezüglich Wirbelsäule, "Hinterläufe", Kopfform, usw ...?
"Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."

"Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 10. August 2010

  • Private Nachricht senden

187

Dienstag, 10. August 2010, 18:02

Exisitieren Werwölfe ???

aber an jedem gerücht ist ein funke wahrheit ;)
also wie sollen die menschen früher drauf gekommen sein ,
wenn es ja doch keine geben sollte ?



Ragnarsson

Bereichsmoderator

Beiträge: 1 723

Registrierungsdatum: 25. September 2009

Wohnort: München

Danksagungen: 827

  • Private Nachricht senden

188

Dienstag, 10. August 2010, 18:34

Da gibt es diverse Gründe. Krankheiten, Fehleinschätzungen, einfache Angst oder ganz gan wichtig der Glaube. Es gibt Krankheiten die einen Menschen sehr sehr behaart werden lassen -> Hypertrichose
Auch gab es mit Sicherheit Fälle, in dennen Wölfe Tiere wie etwa Schafe oder schweine gerissen haben und dies einem Menschen zugeschoben wurde. "Hexen" sind ja auch so entstanden
In sehr vielen Regionen sind Wertiere auch im Glauben verankert. Beispiel in Babylonien ist der Gilgamesch-Epos . Auch in Ägypten ist es üblich den Göttern Tiere zu zuordnen. Anubis beispielsweise oder Ra. Das war durchaus auch in anderen Kulturen üblich. Es gab auch in sehr vielen Mythologien "Monster" die Halb mensch und halb Tier waren. Mynotaurus, Harpien, Medusa, Naga, Manticore, Centauren, Satyre uswusf. Da gibt es also genug möglichkeiten so etwas einfach weiter zu spinnen. Die Mythen um Vampire sind ja auch ähnlich entstanden. Leichengeräusche und Todeserscheinungen wie das zusammenziehen der Haut nach dem Tod etc.
Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 850

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1524

  • Private Nachricht senden

189

Dienstag, 10. August 2010, 19:06

Hallo und Wilkommen im PP, paraman...

Bevor du in einem Thread was schreibst, dann lies dir den Thread bitte vorher durch. Denn hier wurden schon genug Beispiele und Möglichkeiten behandelt (einige von Ragnarsson wiederholt, danke) wie so ein glaube zustande kommen kann.

Zitat

also wie sollen die menschen früher drauf gekommen sein ,
wenn es ja doch keine geben sollte ?
Nach dieser Argumentation muss es in der Vergangenheit ja auch eine riesige, kugelrunde, planetenzerstörende Raumstation gegeben haben, die um einen gewissen Mond Endor kreiste. Wie soll denn sonst jemand auf so eine Geschichte gekommen sein? ;)

lg Davy
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

MamoChan

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 2. Februar 2005

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

190

Montag, 25. April 2011, 22:20

Ein äußerst interessanter Thread, genau das richtige Thema für mich. Werwölfe faszinieren mich schon seit Jahren, wobei ich aber gestehen muss, dass mir die übliche Halb-Mensch-halb-Wolf-Form aus diversen Filmen so gar nicht zusagt. In einem Making of von "Der Wolfsmensch" (dem Original aus dem Jahr 1943) hieß es auch, dass man diese Mischform deshalb gewählt hatte, weil es halt ein Kompromiss war, weil die damalige Tricktechnik den Machern einfach Grenzen gesetzt hatte. Sie waren sich durchaus bewusst, dass ein Werwolf den Sagen nach wie ein völlig normaler Wolf aussähe, konnten es aber halt in dieser Form nicht den ganzen Film über umsetzen. Anzumerken sei noch, dass es auch im Audiokommentar noch erwähnt wird, dass in dem Film zwei Werwölfe auftauchen. Als Lon Chaney Jr. im Film von dem Zigeuner-Werwolf (Bela Lugosi) gebissen wird, handelt es sich um einen komplett verwandelten Werwolf. Nicht halb Mensch, halb Wolf, sondern komplett Wolf.
Ich kann gut verstehen, dass man damals auf diese Lösung zurückgegriffen hat, finde es aber schade, dass sich diese Mischform in Filmen durchgesetzt hat und Werwölfe dort auch heute trotz besserer technischer Möglichkeiten meistens als halb-Mensch-halb-Wolf dargestellt werden.

Aber eigentlich wollte ich noch etwas zur Verbreitung des Mythos beitragen. Ich las bereits öfters, dass damals auch ganz gezielt solche "Horrorstorys" verbreitet wurden, um Leute davon abzuhalten etwas Dummes zu tun. Die Menschen waren damals zwar nicht dumm, aber viele Halt ungebildet. Aber es gab ja auch noch Kräuterhexen und andere, die sich mit Krankheiten auskannten und sich ser wohl mit Tollwut oder Kolibakterien auskannten. Vielleicht nicht mit den Bakterien selbst, aber sie wussten, dass man davon krank wird, wenn man dies oder jenes tut. Und wenn sie wussten, dass tollwütige Wölfe oder andere Tiere aus einem bestimmten Wasserloch tranken, haben sie die übrigen Menschen davon abhalten wollen ebenfalls daraus zu trinken, damit sie sich nicht infizierten. Dazu war es anscheinend wirkungsvoller zu erzählen, man würde sich in einen Werwolf verwandeln als wenn man einfach nur gesagt hätte, davon würde man krank werden. So, ich hoffe, ich habe das nun einigermaßen korrekt aus meiner Erinnerung wiedergegeben. ^^' Ich habe nun zwar keine Quellen diesbezüglich parat, werde aber mal schauen, ob ich etwas dementsprechendes finde. ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nightbird (16.01.2014)

ulfkirsten

Psiball-Erzeuger

  • »ulfkirsten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 699

Registrierungsdatum: 16. August 2005

Wohnort: Kölner Bucht ;)

Danksagungen: 10

  • Private Nachricht senden

191

Mittwoch, 26. Oktober 2011, 21:43

haha, sehe das jetzt erst, drei jahre später :-D

In der Tat, die Beschreibung von Pausanias (in der "Beschreibung Griechenlands", VI, 8,2) ist wohl die älteste Erwähnung des Werwolfglaubens überhaupt. Eine andere, sehr frühe Erwähnung findet sich bei Ovid. An dieser Stelle verweise ich auf die Seminararbeit von Barbara Bauer "Der Werwolf und die Hexe in der antiken Literatur":

"Dies alles führte unmittelbar - vor allem in den unteren Bevölkerungsschichten - zu dem Glauben an die Werwölfe, Mischwesen aus Mensch und Wolf: Der älteste Bericht des Werwolfs ist aus der griechischen Mythologie und findet sich bei Pausanias in seiner Beschreibung Arkadiens wieder und schildert den Mythos des arkadischen Königs Lykaon. Dieser wurde, weil er dem Zeus Menschenopfer darbrachte, in einen Wolf verwandelt: Lukawn de epi ton bwmon tou Lukaiou Dioj brefoj hnegkein anqrwpou kai equse to brefoj kai espeisen epi tou bwmou to aima, kai auton autika epi th qusia genesqai lukon fasin anti anqrwpou. (Paus. VIII, 2, 3)
Pausanias fügt auch hinzu, dass sich seit diesem Ereignis bei jeder Opferung an den lykäischen Zeus jeweils ein Mann in einen Wolf verwandelt habe, dieser würde aber, wenn er sich neun Jahren Menschenfleisch enthalte, wieder zurückverwandelt werden. (vgl. Paus. VIII, 2, 6). Auch bei Ovid lässt sich die Metamorphose des Lykaon nachlesen, jedoch mit dem Unterschied, dass er dem Zeus nicht nur Menschenfleisch opferte, sondern als Speise vorsetzte und dies deshalb mit Wolfsdasein büßen musste. Diese Geschichte fand auch bei anderen Stoffbearbeitern wie Apollodor, Hygin und Lycophron Verwendung." (Bauer, Der Werwolf und die Hexe, Seite 4: goo.gl/HbVpK)


Wikipedia ergänzt dazu:

"Das Lykaion ist ein Gebirge in der griechischen Landschaft Arkadien in der Peloponnes, westlich von Megalopoli. Im Altertum befand sich dort eine berühmte Kultstätte des Zeus. Der höchste Gipfel (Stefani) befindet sich auf der Höhe von 1.420 Metern über Meer. Die Kultstätte wurde bereits um 3000 v. Chr. verwendet;

Auf einem der beiden Gipfel befand sich der Zeus-Altar, von dem heute noch Reste zu sehen sind, flankiert von zwei Säulen, auf denen je ein goldener Adler saß.
Der Mythos
Zeus hatte gehört, dass die Menschen schlecht geworden seien. Deshalb ging er selbst unter die Menschen, um das Gerücht zu überprüfen. Lykaon
(„Wolfsmann“), der eben eine Geisel eines fremden Volkes getötet hatte, bewirtete Zeus, um seine Göttlichkeit zu prüfen und weil er ihn töten wollte, mit dem Fleisch der getöteten Geisel. Zeus zerstörte darauf seinen Palast und verwandelte ihn in einen Wolf. Darauf ließ Zeus die deukalische Flut hervorbrechen, um die Menschheit zu vernichten; so die Fassung der Geschichte bei Ovid.

Nachts stiegen junge Männer auf den Berg, um am Opferfest teilzunehmen. Man aß Fleisch aus großen Kesseln. Unter die Fleischstücke waren, so hieß es, Stücke von Menschenfleisch gemischt. Wer von diesem Menschenfleisch aß, wurde zum Wolf (Werwolf) verwandelt. Nach einigen Jahren als Wolf wurde er dann wieder in die menschliche Gemeinschaft aufgenommen.

Unter den archäologischen Resten deutet nichts darauf hin, dass auf dem Lykaion tatsächlich Menschen geopfert wurden. (Menschenopfer sind überhaupt auf dem griechischen Festland nirgends nachgewiesen.) Nur der vermeinte, Menschenfleisch zu essen, der dies auch tatsächlich (bewusst oder unbewusst) wollte. Das Ritual ist ein typischer Rite de passage, mit dem die Gesellschaft potentiell gefährliche Glieder für eine gewisse Zeit aussondert, in der sie ihre Aggressivität ausleben können. Eine historisch beglaubigte Person, die nach dem Ritual auf dem Lykaion diese zweimalige Verwandlung durchlebt hat, wurde im späteren Leben Berufsboxer (Damarchos von Parrhasia).

http://de.wikipedia.org/wiki/Lykaion
I’ve been around the world and I have seen your love...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dazee (26.10.2011)

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 14. Mai 2013

  • Private Nachricht senden

192

Dienstag, 14. Mai 2013, 14:20

Also ich glaub an Vampire und Werwölfe und so was...was wär wenn es früher vor über 1000 Jahren eine Familie gab die Mutter die erste Hexe war und da Krieg war um ihre Familie zu beschützen sie alle in Vampire verwandelt hatte(Die Urvampire) und naja als Vampir muss man Menschen töten (Und wie ich mal gelesen hab jeder der das Werwolfgen in sich trägt löst es aus wenn man einen Menschen tötet) sagen wir die Urhexe hatte ein auser Ehrliches Kind von einem anderen bekommen (einem Werwolf) da dieses Kind als Vampir Menschen tötet löst es den Fluch aus!!(also ein Hybrid) Der Vater findet es herraus und tötet den Werwolf und seine gesamte Familie wie er dann also den Uralten Krieg zwischen Vampir und Werwolf aus löst!! Da die Natur kein so starkes Wesen duldet wurde der Hybrid mit einem fluch belegt das seine Werwolfseite auf hält sich zu manifestieren!! Und er bis heute versucht ihn zu brechen??

petroleum

Nachwuchsvampir

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 15. September 2012

Danksagungen: 12

  • Private Nachricht senden

193

Dienstag, 14. Mai 2013, 14:26

Also ich glaub an Vampire und Werwölfe und so was...was wär wenn es früher vor über 1000 Jahren eine Familie gab die Mutter die erste Hexe war und da Krieg war um ihre Familie zu beschützen sie alle in Vampire verwandelt hatte(Die Urvampire) und naja als Vampir muss man Menschen töten (Und wie ich mal gelesen hab jeder der das Werwolfgen in sich trägt löst es aus wenn man einen Menschen tötet) sagen wir die Urhexe hatte ein auser Ehrliches Kind von einem anderen bekommen (einem Werwolf) da dieses Kind als Vampir Menschen tötet löst es den Fluch aus!!(also ein Hybrid) Der Vater findet es herraus und tötet den Werwolf und seine gesamte Familie wie er dann also den Uralten Krieg zwischen Vampir und Werwolf aus löst!! Da die Natur kein so starkes Wesen duldet wurde der Hybrid mit einem fluch belegt das seine Werwolfseite auf hält sich zu manifestieren!! Und er bis heute versucht ihn zu brechen??
sensationell. wie kommt man auf sowas?
no angel born in hell could break that satan's spell...

Goganzeli

Traumwanderer

Beiträge: 385

Danksagungen: 294

  • Private Nachricht senden

194

Dienstag, 14. Mai 2013, 14:35

Vampire Diaries :D

Da ist es nämlich haargenau so!
Es ist besser auszubrennen, als langsam zu verblassen.
Kurt Cobain

Ragnarsson

Bereichsmoderator

Beiträge: 1 723

Registrierungsdatum: 25. September 2009

Wohnort: München

Danksagungen: 827

  • Private Nachricht senden

195

Dienstag, 14. Mai 2013, 18:49

Es wäre schön wenn die Zahl der Einsatzpostings mal wieder ein klein wenig abnehmen würde. Bitte vermeidet es in Themen mitzumischen, wenn ihr der Thematik nichts beitragen könnt.
Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Corvus Corax (14.05.2013), Dirk (14.05.2013), Teufelchen (14.05.2013)

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 3 854 | Hits gestern: 8 438 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 297 354 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03