Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

elperdido

Meister des Paranormalen

Beiträge: 3 238

Registrierungsdatum: 29. Januar 2006

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 13

  • Private Nachricht senden

31

Donnerstag, 29. März 2007, 06:47

googelt doch einfach mal zum Thema Vampire - werwölfe (welcher wohl auf genetische Missbildungen wie Vollkörperbehaarung usw beruht ) und deren Ursachen ...das sind Mythen , die au falsch interpretiereten wahren Begebenheiten beruhen , und an denen seit Jahrhunderten fleissig weitergesponnenw ird ...wie im 19 jahrhundert durch Bram Storker ,d er den echten Fürsten Vlad Tepish als Vorbild für seinen graf Dracula nahm , diesen mit dne Vampirmythos verwob bis heute durch Hollywood , wo neue elemnete dazukommen ...Underworld, Dusk till Dawn, Blade ..etc

Ricya

Chefente

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 28. September 2006

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 854

  • Private Nachricht senden

32

Samstag, 29. Dezember 2007, 19:03

Existieren Werwölfe?

Was sind Werwölfe?

Der Sage nach sind Werwölfe Menschen (meist Männer), die sich bei Vollmond in einen Wolf verwandeln und umherstreifen um Mensch und Tier zu töten. Wer von einem Werwolf gebissen wird, muß von nun an selbst die grausige Verwandlung bei Vollmond über sich ergehen lassen. Werwolf bedeutet übersetzt soviel wie: Mannswolf.



Der Ursprung

Als Lykaon, der König der Arkadier, dem Zeus Menschenfleisch vorsetzte, verwandelte ihn der Göttervater in einen Wolf, der fortan heulend durch die Wälder zog.
Die Sage von der Gottlosigkeit und Wildheit des arkadischen Königs Lykaon hängt mit den Menschenopfern zusammen, die noch im 4. Jahrhundert v. Chr. auf dem Gipfel des Lykaion, des "Wolfsbergs", dem Zeus Lykaios dargebracht wurden. Wer von dem geopferten Fleisch aß, der wurde, so glaubte man, in einen Wolf verwandelt und bekam erst zehn Jahre danach (so Pausanias in der "Beschreibung Griechenlands", VI, 8,2) seine menschliche Gestalt zurück.

Nach Lykaon heißen die Menschen, die an dem Wahn leiden, in einen reißenden Wolf verwandelt zu sein und ihre Mitmenschen zu verschlingen, Lykanthropen.

Mehr zu Lykanthropie:
http://www.freenet.de/freenet/wissenschaft/mensch/psychologie/werwolf/02.html



Doch es gibt noch mehr Theorien zum Werwolfursprung:

-Er kann auch auf den altägyptischen Anubis-Kult zurückgehen, dessen Priester zur Veranschaulichung des schakalköpfigen Totengottes eine Art Wolfsmaske trugen. Die Römer übernahmen diesen Kult, wobei Anubis zu Hermanubis wurde.

-Eine weitere Quelle besagt, dass die Legende des Werwolfes auf die Wikinger zurück geht. Bevor sie in den Kampf zogen, sollen sie sich Wolfsfelle übergezogen haben. Anschließend steigerten sie durch gewisse Rituale ihren Adrenalinspiegel, bis sie in die so genannte "Bersekerwut" verfielen.
In diesem Zustand wurden die innersten animalischen Instinkte freigelegt und sie mutierten zu regelrechten Kampfmaschinen.
Die Wikinger sollen in ihrem Wahn, ihre Opfer mit ihren bloßen Händen zerrissen haben. Nach der Schlacht brachen sie schließlich völlig erschöpft zusammen.
Stunden später, nach ihrem Erwachen, konnten sie sich zum Teil nicht mehr an ihre Bluttaten erinnern

-Wieder andere meinen, der Werwolfmythos gehe auf die Hypertrichose zurück, eine Krankheit, bei der Menschen unter sehr starker Körperbehaarung, unter anderem auch im Gesicht, leiden.

Wolfsjagd

Ab dem Mittelalter wurde die Werwolfhysterie besonders schlimm. Man brachte damals alles mit Hexen und bösen Zauberern in Verbindung und viele Menschen landeten auf dem Scheiterhaufen, weil sie verdächtigt wurden, ein Werwolf zu sein. Zur damaligen Zeit wurde wegen der Angst besonders viel Jagd auf Wölfe gemacht, weshalb sich ihr Bestand drastisch verringerte.

Hier kann man vieles zum Werwolf im Mittelalter lesen:
http://www.gigapolis.com/zauberwald/wolf/werwolfspezial/werwolf.htm



Gegenmittel und Abwehr

Wurde man von einem Werwolf "infiziert", so gab es die Möglichkeit des "Wolfsbann-Tranks", denn man eine Woche vor Vollmond einnehmen mußte. Man verwandelte sich zwar trotzdem in einen Wolf, war aber keine reißende Bestie, da man den menschlichen Verstand behielt.

Töten kann man der Sage nach einen Werwolf nur mit dem Schuß einer Silberkugel.



Gibt oder gab es Werwölfe, was denkt ihr?


Quellen:
Edit Nobby: Link entfernt, da Linkadresse nicht / oder nicht mehr existent
Edit Nobby: Link entfernt, da Linkadresse nicht / oder nicht mehr existent

http://www.gespensterweb.de/Kreaturen/werwolfe/wer01/wer01.htm
http://malekith666.ma.funpic.de/werwolf.htm

Lg Ricya
_______________________________

Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

elperdido

Meister des Paranormalen

Beiträge: 3 238

Registrierungsdatum: 29. Januar 2006

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 13

  • Private Nachricht senden

33

Samstag, 29. Dezember 2007, 19:04

Re: Existieren Werwölfe?

Die Sagengestalt Werwolf gab es bestimmt nicht ...einfach mal so Skelett und Gestalt verändern ist für ein höheres lebewesen nciht möglich ,,,aber hier spielen viele Faktoren (wie eauch beim Vampirmythos) mit hinein ...zum einen missbildungen (Wolfsrachen ,Vollständig Behaarte Menschen durch Hypertrichose

http://www.hairweb.de/haare-haarkrankheiten.htm

, stoffwechselerkrankungen , Tollwut) aber auch Serienmörder und ihre Taten wie zb GILLES GARNIER
Edit Nobby: Link entfernt, da Linkadresse nicht / oder nicht mehr existent
http://www.gigapolis.com/zauberwald/wolf/werwolfspezial/gilles_garnier.htm

einige psychisch kranke Menschen halten sich selbst für Werwölfe
http://www.dcrs.de/news/1651.html

dazu kommen psychologische Aspekte ...in dem die gewalttätigkeit des Mannes und auch seine (bei vielen Männern) Gewalttätige Sexualität(meist sind es männliche werwölfe) mit dem reißenden wolf und seine unbändigen triebe gleichgestellt wird.(Rotkäppchen ...die Gefahr durch den Mann/Wolf der mädchenn und Frauen auflauert)

Dazu kommen zb die frühesten Versuche zb im Schamanismus , sich in ander Tiere zu versetzen (Totems,Jagdzauber etc) wo auch vieles durch halluzinationen und Drogen erlebt wurde .
Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

Jim

Nachwuchsvampir

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 25. Februar 2008

Wohnort: Burscheid, Rheinland

  • Private Nachricht senden

34

Montag, 25. Februar 2008, 18:33

Re: Vampire vs. Werwölfe

Nun das Werwölfe und Vampire sich bekämpfen ist im grunde nur eine Erfindung der Filmindustrie.

Über den Vampirglauben kann man sagen das er aufgrund der unwissenheit der damaligen Bevölkerung existierte. Er existierte nicht, wie viele glauben, nur aus Rumänien/ Siebenbürgen sondern schon im alten Ägypten wo es praktiken gegeben haben soll wo das Blut leben schenkte. Ebenso kam es vor das Bürger kürzlich verstorbene haben wandeln sehen (Wiedergänger). Als dann der Sarg geöffnet wurde stellte man fest das der verstorbene jünger aussah und das die Nägel und Haare gewachsen sind, was wie wir heute wissen ein ganz normaler Prozess der verwesung ist. Damals hielt man solche Leute, die evtl auch noch unter seltsamen Fällen ums leben gekommen sind für Wiedergänger/ Vampire. Manche trieben den Toten dann auch wirklich einen Pflock ins Herz oder banden den Toten die Arme und Beine zusammen. Der moderne Vampir von heute beruht auf Bram Stoker der für seinen Dracula unter anderem den walisichen Fürsten Graf Vlad Tepes (gespr. Zepesh) 1431-1475 nahm, auf den er bei Recherchen aufmerksam wurde aufgrund der eigenart des Phälens. Der orginal Dracula beinhaltet mehrere Charakterzüge von Leuten die Bram Stoker nicht leiden konnte.

In der modernen Welt gibt es neben dem mythischen Vampir und manchen blutsaugenden Tieren auch tatsächlich menschliche Vampire. Sie laben sich allerdings nicht am blute der lebenden sondern an deren emotionen. Man betittelt solche Leute heute sehr gerne mit "Was für ein Ar...." Sie saugen einem förmlich die gesammte energie ab und erquicken sich wenn man irgendwo mist baut und man dafür Ärger bekommt. Ich glaub ein jeder von uns kennt solche Leute zur genüge.

Der Werwolf ist schon ein wenig anders. Schriftlich belegt ist die Mannwolf (Werwolf) Legende bereits im Gilgamesh Epos wo die Göttin Ishtar einen Bauern in einen Wolf verwandelte. In der christlichen Welt ist der Werwolf (seltsam das es immer Männer sind) ein Mann der mit dem Teufel einen Pakt geschlossen hat und von diesem dann zu bestimmten Zeiten ein raubtierhaftes Wesen verliehen bekommt. Da es auch genug Fälle von wirklichen Werwolf attacken gab untersuchte man die angeblichen Werwölfe und stellte wissenschaftlich nüchtern fest das es sich um eine art Geisteskrankheit handle.....übrigens kann ein Werwolf auch ein anderes Tier sein, es muss nicht unbedingt ein Wolf sein. Aber der Wolf verkaufte sich als das ultimativ böse natürlich besser bei den ungebildeten Massen der damaligen Zeit als ein blutdürstiges Karnickel...

S@ndy

Nachwuchsvampir

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 6. Mai 2007

Wohnort: Neuberg

  • Private Nachricht senden

35

Montag, 25. Februar 2008, 18:58

Re: Vampire vs. Werwölfe

hehe das kann ich mir vorstellen.
es gibt ja auch die "wolfsmenschen",die so behaart sind,das selbst das ganze gesicht diese starke behaarung hat. diese krankheit,oder gendeffekt wirds damals mit sicherheit auch gegeben haben,vielleicht hat das ja auch damit zu tun. diese menschen sind damals vielleicht auch gemieden worden,weil sie halt "anders" waren und gerüchte gabs dann bestimmt auch,das selbe wie man halt behauptet hat,im mittelalter ist man eine hexe,nur weil man weiß,welche funktionen bestimmte kräuter haben. da wird irgendein tratschweib gesagt haben" kind,spiel net mit dem,der frisst dich auf" und schon "hex hex" der böse werwolf ist erschaffen.

Jim

Nachwuchsvampir

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 25. Februar 2008

Wohnort: Burscheid, Rheinland

  • Private Nachricht senden

36

Montag, 25. Februar 2008, 19:07

Re: Vampire vs. Werwölfe

Ja der Glaube in der damalaigen Zeit war recht extrem ausgebildet dank der Kirche und ihrem Machtwahn. Im Gegensatz dazu, denn es muss ja immer ein gegenstück existieren, ist der Aberglaube mitgewachsen und alles was nicht in die damalige Norm passte war halt abnormal. Es war aber nicht nur damals so, es ist auch leider heute noch so das viele Menschen die anders sind gemieden werden weil sie halt von der Gesellschaft als Abnormal bezeichnet werden. Aber das Pendel schwingt bereits wieder in eine andere Richtung.

S@ndy

Nachwuchsvampir

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 6. Mai 2007

Wohnort: Neuberg

  • Private Nachricht senden

37

Montag, 25. Februar 2008, 21:07

Re: Vampire vs. Werwölfe

das ist leider wahr. fängt ja schon in der schule an. man hat die besagte marke net und schon gehört man net dazu. sowas ist traurig,aber wahr.den film "carrie" kennste ja bestimmt. ist jedenfalls ein beispiel dafür.

Jim

Nachwuchsvampir

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 25. Februar 2008

Wohnort: Burscheid, Rheinland

  • Private Nachricht senden

38

Dienstag, 26. Februar 2008, 08:56

Re: Vampire vs. Werwölfe

Ja ich kenne den Film, schaue aber selbst sehr wenig Fern. Eher mal ne nette DVD am abend oder wenn Freunde und ich an einem neuen Filmprojekt arbeiten um ideen zu sammeln.

Ja das Markenbewußtsein ist u.a. eine sehr starke ausprägung die durch die Medien noch stärker geschürt wird. Kinder die leider nicht das Glück hatten mit einem goldenem Löffel geboren zu werden werden sehr leicht zu außenseitern abgestempelt. Viele geraten dadurch auf die schiefe Bahn.

Aber es ist nicht nur bei den jungen Menschen so. Geb mal einer im Beruf für was man sich interessiert an: "Ich interessiere mich für Paranormales, Mystisches jeglicher art...."....du wirst angesehen als wärst du Dracula persönlich^^

S@ndy

Nachwuchsvampir

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 6. Mai 2007

Wohnort: Neuberg

  • Private Nachricht senden

39

Mittwoch, 27. Februar 2008, 16:30

Re: Vampire vs. Werwölfe

ohja da hast du recht. dabei frag ich mich eigentlich warum? also ich bin da anders,die welt ist nicht schwarz,weiß und grau,sondern total bunt und damit meine ich die verschiedenen menschen,lebenseinstellungen,fröhlichkeit,die natur und alles was es hier auf der erde so gibt und wie wir menschen sind. warum soll es nichts außergewöhnliches geben? warum muss man immer alles verstehen? es gibt situationen,da versteht man einfach nicht,wie irgenwas passieren konnte,oder warum. oder wieso darf es keine aliens geben? dafür aber an die bibel glauben?klar,hier bei dem thema paranormales halte ich mich bei den meisten schon geschlossen,nur meine freunde wissen das mich das interessiert und keiner verachtet mich dafür und ich bin der meinung,das jedem irgendetwas schonmal passiert ist,was er nicht erklären konnte!

Jim

Nachwuchsvampir

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 25. Februar 2008

Wohnort: Burscheid, Rheinland

  • Private Nachricht senden

40

Donnerstag, 28. Februar 2008, 08:41

Re: Vampire vs. Werwölfe

Es passt schlicht weg nicht in den menschenlichen Glauben das es etwas anderes geben könne wie das was einem der Hirte vorgebetet´hat. Die meißten Schafe glauben es auch^^ Nur die Schwarzen SChafe vermögen ab und zu über den Rand zu blicken.

Black Cat

Spukhausbewohner

Beiträge: 254

Registrierungsdatum: 6. Juni 2007

Danksagungen: 7

  • Private Nachricht senden

41

Montag, 21. April 2008, 19:58

Re: Existieren Werwölfe?

Ich glaube nicht das es Werwölfe gab gibt oder geben wird^^
Es ist nämlich (biologisch^^)unmöglich seine Gestalt einfach so zu wechseln.
Lg Black Cat
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden
[Hermann Hesse]

Sakura Silbermond

Nachwuchsvampir

Beiträge: 35

Registrierungsdatum: 12. April 2008

  • Private Nachricht senden

42

Montag, 21. April 2008, 21:02

Re: Existieren Werwölfe?

ich glaube kaum das es Werwölfe gab oder gibt...
aber wer weiß ^^
aber mal ehrlich ...sich in ein Tier zuverwandeln ist unmöglich oder?
Sie bewegt sich durch die dunkle Nacht
Ganz sanft und sacht
Einmal in Hundert Jahren kommt sie auf die kleine Welt
Sonst lebt sie im Himmelszelt
Kannst du sie sehn?
Und ihren willen verstehn?
Es ist allein die Magie
manche verstehn das nie

PoetAndMadman

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 17. März 2008

Wohnort: Where The Winter Winds Sing

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

43

Dienstag, 22. April 2008, 08:24

Re: Existieren Werwölfe?

Guten Morgen!
Also ich denke es gibt durchaus Menschen die sich für einen Werwolf halten.
Die Indianer früher hatten ja auch ihre Totems und man sagt sie konnten die Geister dieser Totems, seien es Bären oder Wölfe oder andere Tiere, in sich einsaugen und so die Kraft des entsprechenden Tieres für kurze Zeit die ihre nennen.
Aber Werwölfe wie wir sie aus Filmen und Büchern kennen? Nein, ich denke die gab es nie.
Ob es sie in Zukunft auch nicht geben wird, weiss ich nicht. Die Natur hat schon viel merkwürdiges hervorgebracht.

Gruss PaM
Father's Eyes staring in the Blackness of the Morning
Mother cries echoing the Shadows of the Sunrise...
There you stood arms cloaked in Darkness where the Shades have gone
Wave goodbye to all that you know and all you will ever be...

AnnBonny

Traumwanderer

Beiträge: 375

Registrierungsdatum: 5. Mai 2007

  • Private Nachricht senden

44

Freitag, 25. April 2008, 12:06

Re: Existieren Werwölfe?

Leute die denken, dass sie werwölfe sind gibt es sicherlich, die Knochen so zu verändern, stimmt, dass ist biologisch und logisch gesehen überhauptnicht möglich, aber schließlich sind Geister eigentlich auch nicht logisch, trotzdem glauben viele an sie, ob es sie nun gibt oder nicht, ob es nun Werwölfe gibt? Naja, wenn sie böse sind, dann hoffe ich doch mal net! :mrgreen:
Smile, it confuses people

Ich gehe nie wütend ins Bett. Ich bleibe wach und plane meine Rache

TheOnex90

Nachwuchsvampir

Beiträge: 25

  • Private Nachricht senden

45

Freitag, 25. April 2008, 14:02

Re: Existieren Werwölfe?

ich denke mal nicht das es weerwölfe gibt/gab/geben wird....dennoch weis man ja nie und...

Zitat von »"AnnBonny"«

Leute die denken, dass sie werwölfe sind gibt es sicherlich, die Knochen so zu verändern, stimmt, dass ist biologisch und logisch gesehen überhauptnicht möglich,[...]

sag niemals nie...es gab ja schon einige sachen wo man sagt sie seihen nicht möglich, auch ganz normale sachen zb das ein mensch einen schlag ausführt mit der kraft von 8 tonnen normaler weise müssten seine knochen in sich zusammenbrechen und das so sehr das sie nicht mehr zu richten sind :shock:
und was ich noch sagen wollte....jetzt hat sich Ricya soooo viel mühe gegeben..muss man doch mal sagen oder?
:clap: :clap:
mfg
TheOnex90
Wer keinen Sinn im Leben sieht, ist nicht nur unglücklich, sondern kaum lebensfähig - Albert Einstein

Öffne dein Herz und sei aufgeschlossen für die Wunder des Lebens.

>>>!!!DIE ILLUMINATEN SIND UNTER UNS!!!<<<

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 4 066 | Hits gestern: 3 072 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 281 843 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03