Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

MANUkey

Bermudadreieck-Umflieger

  • »MANUkey« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 149

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2005

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 4. November 2005, 14:23

Keine Panik - Die Wahrheit über Vogelgrippe, H5N1, Impfen

auszug aus dem artikel

Zitat

Wo liegt nach Ihrer Auffassung die Gefahr oder die Katastrophe?

Wir haben uns abgewöhnen lassen, unseren Verstand zu benutzen.
Das ist die tatsächliche Gefahr oder die Katastrophe. Die Politik und die Medien nehmen sich heraus, uns alles vorzugaukeln, z.B. vorzugaukeln, dass sich Zugvögel in Asien mit einem ganz gefährlichen, tödlichen Virus infiziert haben.
Diese todkranken Vögel fliegen dann wochenlang. Sie fliegen Tausende von Kilometern, infizieren dann in Rumänien, der Türkei, Griechenland und sonst wo Hühner, Gänse und sonstiges Federvieh, mit dem sie keinen Kontakt hatten, die innerhalb kürzester Zeit erkranken und verenden.
Aber die Zugvögel erkranken nicht und verenden nicht, sondern fliegen weiter, wochenlang, Tausende von Kilometern. Wer das glaubt, der glaubt auch, dass die Babys vom Storch gebracht werden. Tatsächlich glaubt der überwiegende Teil der Menschen in Deutschland ja an eine Gefährdung durch die Vogelgrippe.

Gibt es demnach überhaupt keine Vogelgrippe?

Seit Ende des 19. Jahrhunderts wurden Erkrankungen bei Geflügel in der Massentierhaltung beobachtet: Blaufärbung des Kammes, Rückgang der Legeleistung, stumpfes Gefieder und manchmal sterben diese Tiere auch. Diese Erkrankungen wurden als Vogelpest bezeichnet.
In der heutigen Massengeflügelhaltung, insbesondere bei der Haltung von Hühnern in Käfigen verenden täglich viele Tiere als Folge artfremder Tierhaltung. Später wurden diese Folgen der Massentierhaltung nicht mehr Vogelpest, sondern Vogelgrippe genannt. Seit Jahrzehnten erleben wir, dass als Ursache hierfür ein übertragbares Virus behauptet wird, um von den tatsächlichen Ursachen abzulenken.

...

Warum werden dann immer noch krankmachende Viren behauptet?

Die Schulmediziner brauchen die lähmende, dumm machende und zerstörerische Angst vor krankmachenden Phantomviren als zentrale Grundlage ihrer Existenz:

Erstens, um durch Impfen Menschen massenhaft zu schädigen, um sich einen Kundenkreis an chronisch kranken und kränkelnden Objekten aufzubauen, die alles mit sich machen lassen.

Zweitens, um sich selbst nicht eingestehen zu müssen, dass sie bei der Behandlung chronischer Krankheiten total versagen und mehr Menschen getötet haben und töten, als alle Kriege dies bisher ermöglicht haben. Jedem Schulmediziner ist dies bewusst, doch nur sehr wenige wagen darüber zu reden. So ist es denn auch kein Wunder, dass bezogen auf Berufsgruppen bei Schulmedizinern die Selbstmordrate mit hohem Abstand zu anderen Berufsgruppen die höchste ist.

Drittens brauchen Schulmediziner die lähmende und dumm machende Angst vor teuflischen Viren, um zu vertuschen, dass der frühmittelalterlichen Ursprung der weißen Zunft als ganz offen daliegendes Ausgrenzungs-, Tötungs- und Folter-Instrument der Inquisition, das heißt der putschenden weströmischen Armee, sich in den Vatikan transformierte.

Die Schulmedizin war und ist die wichtigste Stütze aller Diktaturen und Regierungen, die sich nicht dem geschriebenen Recht, den Verfassungen, den Menschenrechten, das heißt dem demokratisch legitimierten Gesellschaftsvertrag unterwerfen wollen. Das erklärt auch, warum die Schulmedizin wirklich alles machen kann und darf und dabei keinerlei Kontrolle unterliegt. Wenn wir das nicht überwinden, werden wir alle an dieser Schulmedizin umkommen.



Quelle: www.faktuell.de/Hintergrund/Background367.shtml

weitere links:

www.agenda-leben.de

www.klein-klein-verlag.de

www.klein-klein-aktion.de

MANUkey

Bermudadreieck-Umflieger

  • »MANUkey« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 149

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2005

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 7. November 2005, 18:15

Vogelgrippevirus kann auf den Menschen übergehen

Genf (dpa) - Das aggressive Vogelgrippevirus H5N1 wird nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eines Tages eine Grippe-Pandemie unter Menschen auslösen. Das erklärte WHO- Generaldirektor Jong Wook Lee in Genf.
Hühner
Das Vogelgrippevirus H5N1 soll eine Grippe-Pandemie unter Menschen auslösen.
© dpa
Vergrößern (Symbol)

Experten einer internationalen Konferenz über die Vogelgrippe in Genf, befürchten eine genetische Veränderung des Virus, so dass es dann auch leicht von Mensch zu Mensch übertragbar ist. "Wir wissen nicht wann es geschehen wird. Wir wissen aber, das es passieren wird", sagte Lee, der die Zahl der bisher an der Seuche gestorbenen Menschen mit 63 angab.

Alle hatten sich an Tieren infiziert, eine direkte Übertragung des Virus von Mensch zu Mensch ist bisher laut WHO noch nicht eindeutig nachgewiesen. "Alle Hinweise sind klar, dass es auch eine (Grippe-) Pandemie geben wird", sagte der WHO-Chef. Ziel der Konferenz in Genf sei es, sich besser darauf vorzubereiten.

Auf der Tagung soll über einen Aktionsplan im Kampf gegen die Vogelgrippe beraten werden. Den fast 700 Vertretern von Regierungen und Organisationen geht es darum, die Bedrohung durch das aggressive Virus H5N1 zu analysieren. Auch soll das Einrichten eines finanziell gut ausgestatteten Aktionsfonds beraten werden, wie es ihn schon gegen Aids oder Malaria gibt. Die Weltbank geht schon jetzt davon aus, dass sie in den kommenden Wochen bis zu 500 Millionen Dollar (423 Millionen Euro) im Rahmen eines neuen Finanzierungsprogramms für besonders betroffene Länder, vor allem in Asien, zur Bekämpfung der Vogelgrippe bereitstellen kann.

************+

Man kann es sicher auch übertreiben...
[url=http://www.gmx.net/de/themen/nachrichten/panorama/krankheiten/1522384,cc]www.gmx.net/de/themen/nachrichte ... 1522384,cc[/url] =000000160300015223841gtUQt.html

Jaques

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 725

Registrierungsdatum: 19. September 2004

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 7. November 2005, 18:43

Habe ich schon erwähnt, dass die USA die größten Panikmacher sind, wenn es um die Vogelgrippe geht?

Und habe ich auch schon erwähnt, dass Donald Rumsfeld, seines Zeichens Falke und Verteidigungsminister der USA, 25 Millionen US-Dollar in das Bio-tech Unternehmen Gilead Science investiert hat, das komischerweise den Impfstoff Tamiflu gegen den Grippevirus entwickelt hat?

Komisch komisch komisch.....oder doch nicht?

SkaveRat

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 166

Registrierungsdatum: 22. November 2004

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 8. November 2005, 15:47

Zum Thema Vogelgrippe sag ich nur:
Schaut in meine Sig ;)
Mundus vult decipi, ergo decipiatur
Es gibt kein Gut oder Böse. Es gibt nur verschiedene Ansichten
Ich hatte einen Traum; ein Hopper hing am Baum. Ich hatte viele solcher Träume, doch nicht genügend Bäume

MANUkey

Bermudadreieck-Umflieger

  • »MANUkey« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 149

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2005

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 8. November 2005, 16:24

@SkaveRat

Zitat

Mundus vult decipi, ergo decipiatur


findest du wirklich? :?

ok, die wahrheit ist meist nicht leicht zu verstehen/ertragen;
doch finde ich, dass die meisten menschen einfach opfer dieser lügenpropaganda sind und nicht betrogen werden wollen (auch wenn es gezeigt/gelehrt wird, dass man so "besser" durch die welt kommt), doch man "glaubt" ja der obrigkeit, auch wenn mans nicht versteht...

LG

MANUkey

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 687

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 8. November 2005, 18:20

Ich habe neulich gerade einen Zoologen zur Vogelgrippe gehoert, und der sagte folgendes: "Die Grippe ist nichts neues, die gibt es schon immer! Bloss hat sich diesmal jemand die Muehe gemacht, einen Vogel zu untersuchen, der vom Himmel gefallen ist!"

:)
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Jochen

Spukhausbewohner

Beiträge: 235

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2005

Wohnort: Hameln

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 8. November 2005, 19:16

Was soll die ganze Panikmache....?

Ich bin geimpft.... :lol:
Früher war alles besser, sogar die Zukunft....
------
§1: Wer Mod´s lobt, wird mit Forenurlaub nicht unter 2 Wochen bestraft...

MANUkey

Bermudadreieck-Umflieger

  • »MANUkey« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 149

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2005

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 8. November 2005, 21:57

Qiagen stellt Vogelgrippe-Test vor + Fotos von H5N1

Zitat

Was soll die ganze Panikmache....?

Ich bin geimpft.... :lol:


:lol:

jetzt kannst du "vorsorgen" ... :wink:

--------------

Qiagen stellt Vogelgrippe-Test vor

Qiagen bringt zwei neue Tests zum Nachweis von Grippe und Vogelgrippe (H5N1) auf den Markt. Laut Auskunft des Biotech-Unternehmens handle es sich dabei um die fortschrittlichsten Testverfahren am Markt. Sie seien sowohl hochempfindlich als auch äußerst schnell. Die Ergebnisse würden bereits innerhalb von 75 Minuten vorliegen. Der Vogelgrippetest wurde 2004 von der chinesischen Gesellschaft PG Biotech auf den Markt gebracht, die von Qiagen übernommen worden ist. Er werde für den Nachweis von H5N1 bereits jetzt weltweit am häufigsten eingesetzt.

Wie das Unternehmen mitteilte, will es auf dem neuen Markt für Testprodukte künftig eine wichtige Rolle spielen. Auch ohne übergreifende Pandemien würden die Länder in Zukunft verstärkt versuchen, sich durch Tests zu schützen. Gerade bei der Vogelgrippe seien sichere Nachweise wegen der hohen Mutationsrate in Zukunft von entscheidender Bedeutung.


Quelle: www.finanznachrichten.de/nachric ... 578402.asp


Wissenschaft-Sensation: Erstmals Fotos von Vogelgrippevirus H5N1 veröffentlicht
Fotografen-Legende Nilsson lichtete Mikroben ab
Bilder zeigt Virus bei Zerstörung einer Zelle
mehr zur Story
·Vogelgrippe: Donald Rumsfeld befangen
Minister hält Beteiligung an Tamiflu-Produzenten


Die schwedische Tageszeitung "Dagens Nyheter" hat am Sonntag erstmals Fotos vom gefürchteten Vogelgrippevirus H5N1 veröffentlicht. Auf den vom schwedischen Fotopionier Lennart Nilsson aufgenommenen Bildern ist zu sehen, wie das Virus sich einer Zelle bemächtigt, sich vermehrt und dabei die Zelle zerstört.

Die abgelichteten Viren wurden im Labor des Stockholmer Forschungszentrums "Karolinska Institutet" aus einem von der Weltgesundheitsorganisation WHO zur Verfügung gestellten, aus Hongkong stammenden Virusstamm gezüchtet. Fotograf Nilsson hatte sich laut "Dagens Nyheter" davor ein halbes Jahr lang vergeblich bemüht, aus den USA Proben des für Menschen gefährlichen H5N1-Virus zu bekommen.

Der heute 83-Jährige Nilsson hatte sich schon in jungen Jahren auf Nahaufnahmen spezialisiert und sich dann als Bahnbrecher von Aufnahmetechniken im menschlichen Körper einen Namen gemacht. Nilsson wurde in den 60er Jahren mit dem Fotoband "Ein Kind entsteht" weltweit bekannt. Er veröffentlichte mehrere Fotobände und arbeitete jahrelang für das legendäre "Life"-Magazin.

Info-Link:www.dn.se

(apa/red)

(Fotos)

www.dn.se/DNet/road/Classic/arti ... lvirus.swf


LG

MANUkey

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2005

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 23. November 2005, 17:47

Außerdem weiß man nie, wie sich der Erreger weiterentwickelt bzw. ob er noch mutiert und sich mit der menschlichen Grippe "verbündet".

Dann siehts schlecht aus für uns ALLE! Denn dann wird der Err. mit der Luft und von Mensch zu Mensch übertragen :evil:

ulfkirsten

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 699

Registrierungsdatum: 16. August 2005

Wohnort: Kölner Bucht ;)

Danksagungen: 10

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 25. November 2005, 17:34

Wann habt ihr das letzte mal ein lebensdes Huhn gesehen? selbst wenn, wann habt ihr das letzte mal ein lebendes Huhn berührt oder es gar roh verzehrt?

Her mit den Hähnchen, ich pfeiff auf die Vogelgrippe :wink:
I’ve been around the world and I have seen your love...

Faeriel

Poltergeist

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 7. Juli 2006

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 8. Juli 2006, 18:19

hey!

im nachhinein könnte man fast meinen die vogelgrippe sei künstlich ins lebengerufen worden um impfstoffe zu vermarkten...so plötzlich verschwindet sowas nicht und es ist nicht schwer sowas künstlich zu verbreiten...und korrupt ist die welt auf jeden fall zu einer solchen tat

Liloo

Geisterjäger

Beiträge: 759

Registrierungsdatum: 30. Juli 2004

Wohnort: Wien

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 10. Juli 2006, 09:11

könnte man sicher, aber wehe es gäbe nur einen EINZIGEN vogelgrippefall beim menschen in europa... ich bin mir ganz sicher zu wissen, wer dann zuerst schreit!

PS: wann habt ihr das letzte mal was von BSE gehört? ich hoffe hier denkt niemand, daß BSE ausgestorben ist. oder MKS, oder milzbrand, oder schweinepest oder.. oder...oder..
von ebola und konsorten red ich gar nicht!
Was uns die Geschichte lehrt ist, daß wir nichts aus ihr gelernt haben !

Exodus

Professional Wizard

Beiträge: 1 678

Registrierungsdatum: 29. Juni 2006

Wohnort: Großherzogtum Baden

Danksagungen: 838

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 12. Juli 2006, 00:20

A propos Milzbrannt: Die Panik vor einem terroristischen Anschlag mit Milzbranderregern (Sporen, keine Viren oder Bakterien) ist genauso lachhaft wie die ganzen Aktionen um die Vogelgrippe. Mal gnaz ehrlich, der Milzbranderreger ist der denkbar schlechteste Versuch den man sich für einen Anschlag überhaupt vorstellen kann, denn:

- er ist nicht von Mensch zu Mensch übertragbar
- er tötet seinen Wirt innerhalb von wenigen Tagen
- er muss in enormen Mengenverbreitet werden um ernsthaften Schaden anzurichten (ernst: ~1 000 000 Tote)
- die Herstellung ist teuer und schwierig
- es rechnet sich für keinen Terroristen der Welt mit Milzbrand um sich zu werfen, da eine Bombe aus konventionellen Sprengstoffen bei gleichen Kosten erheblich mehr Schaden anrichtet

Daraus können wir folgern: Die Amerikaner (leider Gottes teilweise meine Landsleute, ach ich schäm mich so....) machen mal wieder Panik vor etwas was reell gesehen überhaupt keine Bedrohung ist...


cya

~€X~
Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
-- George Bernard Shaw

caillean

Nachwuchsvampir

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 29. Mai 2006

Wohnort: Bretten

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 12. Juli 2006, 10:53

Bloß keinen kopf machen

Hi Leute,

ich finde durch die ganze panikmache(welche im endeffekt total unnötig ist) bekommen die meisten menschen doch so langsam vor allem angst was sich nur im entferntesten gefährlich anhören könnte....

das schlimmste ist eben diese unnötige panikmache von den medien und die schreckliche dummheit der menschen die sich doch alles erzählen lassen ohne sich darüber zu informieren das find ich am schlimmsten da könnt ich echt kotzen wenn die mit ihrem bildzeitungspseudowissen kommen und glauben alles besser zu wissen...

kommt schon wie war denn das mit SARS? da redet doch jetzt kein mensch mehr drüber also wer vor der vogelgrippe angst hat und sich das tamiflu schon besorgt hat dem kann man nemmer helfen sorry....

Eure Caillean
Das Leben ist eine Komödie für die Denkenden und eine Tragödie für die Fühlenden.

Rage

Nachwuchsvampir

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 22. Juli 2006

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 24. Juli 2006, 23:44

Zitat


Die Schulmediziner brauchen die lähmende, dumm machende und zerstörerische Angst vor krankmachenden Phantomviren als zentrale Grundlage ihrer Existenz:

Erstens, um durch Impfen Menschen massenhaft zu schädigen, um sich einen Kundenkreis an chronisch kranken und kränkelnden Objekten aufzubauen, die alles mit sich machen lassen.


Also bis dahinn gelesen, das ist so eine absolut besch****** Aussage tut mir leid...

Ich hab selbst lang genug Medizin studiert, als das Ich dir sagen kann das es ein essentieller Teil des Ärztetums ist Menschen zu HEILEN, und vor Krankheiten zu bewahren ! Wer auch immer dies geschrieben hat, sollte vor Scham in Grund und Boden versinken tut mir leid...

Zumal niemals eine wirkliche Panikmache stattfand, zumindest nicht von seiten der Medizin her. Die Panikmache fand durch die Medien statt, und DIE Leben davon das die Leute jeden Tag wieder Ihre Glotze anmachen, und die Zeitungen kaufen.

Übrigens verdient der "gemeine Arzt" nichtmal 5 Euro an einer Grippeimpfung... Ganz zu schweigen von den 1000000 Zeitungen die täglich über den Ladentisch gehen.

Die Aussage einen Kreis von "chronisch Kranken" aufbauen zu wollen, die "alles mit sich machen lassen" ist genauso so absolut lächerlich und an den Haaren herbeigezogen.

Es tut mir wirklich Leid, aber ich empfinde sowas als persöhnlichen Angriff. Denn Ich habe das ganze Studiert, um Menschen zu helfen. Und genau wie Ich, haben es hunderttausend andere Ärzte getan.

Zudem finde Ich solche Aussagen absolut gefährlich, da die "leichtgläubigeren" Personen, und gerade Jugendliche sich sowas schnell zu Herzen nehmen, und dann eventuell mit einer ernsthaften Erkrankung nicht zum Arzt gehen. So etwas ist schon sehr, sehr oft schlimm ausgegangen. Wenn jemand wirklich einen Arzt hat, der zweifelhafte Methoden an den Tag legt oder einen nicht gesund bekommt, dann hat man immernoch die möglichkeit zu einem anderen zu gehen.

Zudem ist Tamiflu KEIN IMPFSTOFF gegen die Vogelgrippe, sondern ein Art schwaches Virostatika das es schon LANGE vor der Vogelgrippe gab. Kurz erklärt ist ein Virostatika so etwas wie ein Antibiotikum der Virologie. Leider ist es äusserst schwierig Viren im Körper abzutöten, ohne den Patienten dabei zu schädigen. Daher werden Virostatika eigentlich nur bei äusserst heftigen viralen Infekten verabreicht. Und JA die Grippe ist eine äusserst schwere virale infektion! Zumal es auch schlicht und einfach eine falsche Aussage ist, das Tamiflu in den USA erfunden wurde und Donald Rumsfeld da seine Finger im Spiel hat...

Tamiflu wurde von der Roche AG entwickelt, und nur von dieser weltweit vertrieben, und die hat Ihren Sitz komischerweise in Basel und so garnichts mit D. Rumsfeld zu tun...

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 734 | Hits gestern: 4 765 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 218 059 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03