Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

A

Poltergeist

  • »A« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 25. Januar 2006

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 16. März 2006, 20:55

Die Frage - Wie alles anfing etc.

Ich habe heute mal wieder über die eine Frage nachgedacht....
wie fing alles an.
ich meine ob Urknall, 7-tage Theorie, oder irngend en andere Religiöse Version der schöpfungsgeschichte...
auf jeden Fall ist es immer ein Anfang da....
aber was war verdammt nochmal davor....mit dieser Frage habe ich schon viele Nächte verbarcht....
Es könnte z.B. sein das der Urknall gleichzeitig der Anfang von usnerem Galaxy war udn das Ende von einer davor.....Oder es ist wie ich irgendwann mal gehört ahbe ide Theorie das sich das All nur bis zu einem gewissen Punkt ausbreitet und sich dann bis zum Anfang wieder zurückzieht und somit die Zeit sozusagen Rückwerst geht....ok alles schön und gut....aber warum oder wie hat DAS wieder angefangen....etc. Ich dreh mich irgendwie imme rim Kreis und komme zum schluss das unser Vorstellungsvermögen diese komplexität wohl nicht begreifen kann.....aber das ist mri irgendwie zu wenig...so als ob cih aufgebe....und außerdem wie kann alles so perfekt zusammen passen..... ich schweife wieder ab

veilleicht könnt ihr ja mir n neuen denkanstoß geben

JD

Seher

Beiträge: 1 054

Registrierungsdatum: 28. August 2003

Wohnort: Ruhrpott

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 16. März 2006, 21:06

Das ist richtig, wir können es nicht begreifen. Und wahrscheinlich ist es auch besser, das wir es nicht begreifen können, weil am Ende wahrscheinlich ein "unvorstellbares Ergebnis" heraus kommt. Vielleicht werden wir es auch nie erfahren. Vielleicht ist auch das besser so :)
"The Answer of The Great Question Of... Life, The Universe and Everything.... Forty-Two."

A

Poltergeist

  • »A« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 25. Januar 2006

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 16. März 2006, 21:22

aber diese unwissenheit amcht mich vollkommen verrückt :(

dercracauer

Poltergeist

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 2. März 2006

Wohnort: Magdeburg

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 17. März 2006, 05:14

Hallo A,
Das Problem, an dessen Lösung du so unglaublich interessiert bist, hat schon mehrere Forscher aller Wissensgebiete zum Verzweifeln gebracht. Auch ich bin an der Beantwortung dieser Grundfragen interessiert. Aus diesem Grunde habe ich mich mit einem E-Book beschäftigt, welches ich auch dir empfehlen möchte. Du kannst es am Bildschirm lesen oder runterladen und ausdrucken.
Hier der Link zum E-Book: >> www.zurwahrheit.de/ << Es sind 282 Seiten.
Ich wünsche dir neue Erkenntnisse und Frieden...
liebe Grüße - euer Cracauer.

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 5. November 2005

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 17. März 2006, 06:54

hi

ich kann dazu auch ein ebook empfehlen

hier habe ich dazu was geschrieben

viel spass beim lesen !

Mfg
IronFirst

Juvi

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 190

Registrierungsdatum: 30. Januar 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 17. März 2006, 10:31

Ihr lieben Menschen,

die Ebook Empfehlungen sind ja ganz schön und gut. Aber, jemand der nicht gewillt ist, das Ebook zu lesen kann an dieser Diskussion nicht teilnehmen. Ich bitte euch darum, Thesen oder Ansätze selbstständig in einem Post aufzuführen und nicht immer wieder auf ein und das selbe Ebook zu verweisen. Das hilft keinem von uns weiter und macht jede Diskussion kaputt. Schreibt eine Rezession über das Buch im dafür vorgesehenen Forum.
Sollte dieser Link noch weitere Diskussionen zerreisen, obwohl er schon eigenständig in einem Thread diskutiert wird, werd ich fuchsig und lösche die Hinweise auf das Ebook konsequent. Verlinkt meinetwegen den Thread hier im Forum wo es diskutiert wird, so wie IronFirst das gemacht hat.
So... und nun bitte ich, mich ernst zu nehmen und es einfach sein zu lassen.

Grüße,

Juvi
Ein kluger Herrscher überlegt gründlich, bevor er Gewalt gegen jemanden anwendet, dessen Worte ihm nicht gefallen.

-Lord Vetinari

Faaip De Oiad

Nachwuchsvampir

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 15. März 2006

Wohnort: Weltall - Erde - Deutschland - ***

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 17. März 2006, 19:56

Stellt man sich die Frage unter philosophischen Gesichtspunkten, kann sich das jeder nach seiner Fasson beantworten. Das ist meiner Meinung nach am anschaulichsten für einen selbst.
Zieht man die Religion zu Rate, so muss man über eine Gruppe von individuellen Auffassungen zum Konsens kommen. So beruft sich eine Religionsgemeinschaft letzten Endes auf ein Werk, wie zB. der Tanach oder die Bibel. Das sind zusammengetragenes Wissen und Überzeugungen dieser Gruppe. Sozusagen der gemeinsame Nenner. Und da viele daran gearbeitet haben, ist es profunder und handfester als die Theorie eines Einzelnen. Die Genessis hat das Bild vom Entstehen der Welt massgeblich beeinflusst. Auch bei der Gruppe der Physiker.
Das physikalisch betrachtete Bild von der Welt, '...dem Universum und den ganzen Rest' ist das weitreichensde was mir bisher begegnet ist. Die Physik durchbricht die Schallmauer der von den Religionen teilweise zu Stereotypen verkommenen Bildern der Welt. Sie geht immer bis an die Grenzen des menschlichen Verstandes. Mit viel Kreativität und knallharten analytischen Methoden. Aber dazu muss man die Sprache der Physiker sprechen, die Mathematik. Die universellste Sprache der Welt. Ein Weltbild in Gleichungen und Formeln. Das ist für Ottonormalverbraucher wie mich nicht immer, eher selten :) zu verstehen. Das wird teilweise entschärft wenn zB. Prof. Lech uns das in unsere Sprache übersetzt. Zum Glück für uns Laien.
Mein Weltbild ist stark physikalischer Natur, das immer soweit geht, wie ich es begreife. Und das schliesst meinen persönlichen Glauben an Gott mit ein. Es ist nicht immer einfach, das zu vereinbaren, aber bis jetzt klappt es ganz gut :)

Und zu dem Ebook: Es erscheint mir auf den ersten Blick einwenig Suspekt. Entwegen will es einen von seiner momentanen Weltauffassung wegführen oder zu einem anderen Hinführen, oder beides. Es ist auf alle Fälle zu religionsbehaftet und verschleiert. Und wer da 282 Seiten durchhält, der kann sich der Gehirnwäsche nicht entziehen, die mit einem in diesem Stil geschriebenen Werk einhergeht. aber das gehört in einen anderen Thread...
&quot;Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt. Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte, der dem Leben zu antworten - das Leben zu verantworten hat.&quot; - Viktor Frankl

psiconomic

Poltergeist

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 8. März 2006

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 18. März 2006, 21:31

ich glaube das sich alles durch die schwarzen löcher wieder zu einer masse (urmasse) kommt. allerdings habe ich eine theorie entwickelt in der sie die neue Urmasse mit der Antiurmasse Neutraliesiert und damit wieder zum urteilchen zurück wandert. ich glaube das es ein teichen gibt (nicht teilchen im materiellen sinn) das neutral ist. und zwei teile die das gegenteil voneinander sind. diese beiden sind zusammen gesehen aber auch neutraliesiert und somit wieder das neutrale teilchen selber. das neutrale kann sich mit teil1 und teil 2 koppel zwei gleiche teilchen können sich nicht koppeln wie + und -. Dadurche entstehen 9 Möglichkeiten minus 1 die das neutrale teilche einnehmen muss.(dadurch ergeben sich natürlich nuch unendlich andere möglichkeiten. und es entsteht eine unendliche versweigung der möglichkeiten.) Und in einer dieser dreier gruppen beginnt das urtleilchen der masse zu agieren.

Nehmen wir mal an das eine neutrale urteilchen ist das was wir sind aus ihm entsteht unser bewusstsein (+ andere beiden teilchen zur selben zeit=psyche). alle teile müssen gleichzeitig funktionieren.

Teilchen1 ist das was das materielle bestimmen wird.

teilchen 2 wir die algemeinen regeln bestimmen. z.b. gleichheit und ungleichheit. sie gelten in materiellen gebieten wie in psychischen.

ich wieß schwer zu verstehen aber ihr könnt gerne nachfragen oder kretik außern.

was auch noch interessant ist:

Nach meinem modell lässt sich die zahl des teufels errechen.

Ein teilchen sind ja wir selbst. die erste wahlmöglichkeit die wir haben (mit einer hanlung gleichzusetzen) sind die der anderen zwei teilchen (lässt sich in der kette endlos fortführen/ natürlcih alles passiert doch irgendwie gleichzeitig. Es wird eh vermutet das es eine dimension gibt in der die zeit still stehen muss , da das universum sonst hätte gart nicht entstehen können. von dher ist das möglcih).

Um den handlungs faktor zu errechnen müssen wir die zahl der möglichkeiten mal der zahl der möglichkeiten nach einer Wahl errechen. denn man muss sich ja nicht enscheiden, dann bliebe allses beim alten. Das heißt wir errechen eigentlich einen faktor unserer wahl ob wir handeln oder nicht.

soviel zur theorie.

Praxis:

Die zahl der möglichkeiten=3
Die zahl der möglichkeiten wenn man sich für eine der beiden kopplungen entscheidet= 2

2:3= 0,6666666666666666666666usw

Schlussfogerung: Die zahl des teufels ist der handlungsfaktor.
ich fasse zusammen unsere handlung ist der Teufel. Es gibt nur böses auf der welt weil wir böses tun (nach der Quantenphysik(auf die ich mich sehr gerne stütze) exestiert alles nur weil wir es beobachten. Hätten wir nie begonnen zu beobachten wäre nie etwas geschehen.) Adam und eva aßen die frucht der erkenntniss. oder wie ich sagen würde sie bemerkten beobachteten die dinge. wir entfernten uns. Theorien die auf der quantenphysik aufgebaut sind, sagen wir sind durch unser bewusst sein eins mit gott. Auch die Bibel selber unterstützt dieses durch zitate wie "der heilige geist befindet sich in allen." Aich bin das a und o. usw.
Nach deinem Glauben soll dir geschehen

nonpretium

Nachwuchsvampir

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 28. März 2006

Wohnort: gefangen im System

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 28. März 2006, 23:53

Gegrüßt seiet ihr!

Aye @ psiconomic: hast in Astro- und Elementarphysik auch nur die Hälfte der Semester oder?
Woher hast du denn das bei der implosion eines Sternes plötzlich eine Urmasse entsteht? Warum ist 0,6 usw die Zahl eines Wesens was eine Erfindung des Papstes ist? Oder soll das mehr auf das alte Latein, Luzifer den Lichtbringer zurückführen? Warum sind wir alle böse und wie kann das bitte mit der Quantenthematik gestüzt werden?

Vielleicht hast du ja eben wirklich den Schlüssel der Welt gefunden, wenn ja versteh ich ihn nicht.


Selbst habe ich mich ebenfalls schon sehr ausgiebig mit diesen und etwaigen anderen Problemen und Fragen beschäftigt. Unsere Wurzeln liegen ja seit neusten wissenschaftlich belegten Kenntnissen (die auch bewiesen werden können) in Sumer. Ganz gleich ob die Annunaki uns nun schufen oder nicht, aber die Frage nach den Universum bleibt.

Laut der Stringtheorie kann man ein Elektron in Quarks und diese wiederrum in Strings zersplitten. Laut den mathematisch-physikalischen überlegungen müsste es der schier unendlich scheinenden Kraft einer schwarzen Sonne (ich rede hier nicht von Marduk) gelingen diese Strings noch weiter zu zertrümmern, was aber defintiv nicht gehen kann, da es schon nur noch masselose Energie ist. Eine Anomalie also, aber dennoch existent.
Nun würde ja theoretisch eine schwarze Sonne durch beständiges wachsen irgendwann auf ein zweite Parelle treffen, welche letztlich im Endeffeckt zu nur einer einzigen Schwarzen Sonne manifestieren. Rein theoretisch, aus der damaligen Sicht aus, müsste irgendwann ein schwarzes Loch entstehen was alle Materie in sich aufsaugt, und theoretisch müsste es dann kollabieren und ein Urknall würde entstehen.

Das ist aber völliger Stumpfsinn was euch jeder gelernte Astrophysiker der aktuelle Lehrgänge besucht bestätigen kann. Ein Schwarzes Loch kann bis zu einer gewissen Größe herranwachsen, sofern es überhaupt entsteht, denn nicht jede Explosion eines Sternes wird plötzlich eine Implosion.
Ein schwarzes Loch ist auch nur Masse im überdimensionalen Sinne. Natürlich wird jede kleinere Masse im umliegenden Bereich auch angezogen und wird teil der Schwarzen Sonne. Aber wenn es Rings um nichts mehr gibt wird auch nicht das letzte Teilchen vom Ende des Universums verschlungen, da einfach die Kraft nicht reicht. Aber wie schon erwähnt kann ein schwarzes Loch aus irgeneinen Grund nicht unendlich herranwachsen, da nämlich es ab einer gewissen Größe, beginnt die neu gewonnene Materie an seinen Polen wieder wegzuschiesen. Das kommt auch daher da eben das All kein Vakkum ist, sondern eben der Weltraum, mit zig Quillionen von Teilchen. Es gelten andere Gesetze als wir sie uns auf der Erde vorstellen können, wir müssen sie aktzeptieren, sie sind außerdem wissenschaftlich belegt!
Ein Teilchen was von einem Pol der schwarzen Sonne weggeschmettert wird, braust auch nicht unendlich lang und unendlich weit durchs All, sondern wird beständig langsamer und kommt auch irgendwann zum Stillstand. Wobei man jedoch diesem auch wieder wiedersprechen kann, da es ebenfalls bewiesen ist das unser Universum immer weiter driftet, bzw sich immer weiter ausweitet und sich so das Ende des Universums immer weiter vom zentralen Mittelpunkt entfernt. Warum das so ist, ist noch unklar, wohl auf diesen erfundenen "Urknall".
Aber ich sage, laut meiner ganz persönlichen Theorie, das es das All einfach schon immer gab, genauso wie es auch unendlich ist. Es ist völlig außerhalb der menschlichen Vorstellungskraft, was nicht verwunderlich ist, da ein irdischer Organismus leider nur in maximal 4 Dimensionen denken kann, sich aber die Frequenzen der Strings in bisher mathematisch bewiesenen 11 Spektren bewegen.

Es gibt zu diesem Wegdriften allerdings noch eine M-Theorie, die wiederrum auf die Stringtheorie stützt. Unsere Galaxis ist auf einer riesigen Energiemembran, welche man mathematisch auch berechnen kann, und welche ebenfalls, wie die Strings, vibriert. Da sich dieses vibrieren in Schwingungen äußert ist es nicht schwer sich vorzustellen das wenn eine galaktische M-Brane auf eine Zweite anstößt, riesige Energien freigesetzt werden müssen, die solche Phänomene herbeiführen könnten. Allerdings ist dies nur Theorie, und kann wohl niemals in der Praxis rekonstruiert werden, falls doch wärs geil.
Man ist auch übrigens dabei in Mitteleuropa den bisher größten Ionen-, bzw Teilchenbeschleuniger zu bauen, den es jemals gab. Durch das magnetische beschleunigen von Teilchen mit anderen werden neue Teilchen frei gesetzt wodurch man einen Aufprall einer MBrane, bzw den Urknall etwas näher kommt.
Es wird auch Ziel sein dort die Antimaterie nachzuweisen, die bisher nicht bewiesen ist, und nur Theorie ist. Falls sie aber existiert, müsste es auch postiv geladene Materie geben, aber das All ist ein Neutrum so viel ich weis, was daran liegt das ich positives und negatives meist einfach anzieht. Oder wirklich abstößt, das kommt auf die Konsistenz der Masse an.

Soviel zu den Thema wie unser Universum aufgebaut ist, und wo man ersmtal anfangen sollte zu denken. Wer mir noch nicht folgen kann, den empfehle ich dringendst Elementarphysikforen. Sollten grobe Fehler in meinen Denken sein, so schweigt das nicht tot sondern bringts mir richtig bei, aber so ist meine Auffassung ;) und ich weis es nicht besser.

Zu den Zivilisationsaufbau kann ich nur nochmal wiederhohlen das unsere Wurzeln in Sumer liegen. Aber das ist mir zu viel zu erklären, wems interessiert der soll mal googlen und sich nen Buch bestellen, kann auch gern ISB empfehlen.

Lange Tage und angenehme Nächte wünsch ich :)
What does it all mean? And why do I keep doing this all to my self?

Kolt Air

Poltergeist

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2006

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 11. November 2006, 23:05

Ganz ehrlich, man kann noch so intelligent sein, oder noch so viel Fachwissen haben, man kann solche Fragen nicht durchs Überlgeben oder Thesen-erarbeiten beantworten.
Das ist alles viel zu komplex (sehr vorsichtig ausgedrückt), um es auch nur irgnendwie zu verstehen, geschweige denn in Worte zu fassen.

Ovaron

Nachwuchsvampir

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 26. Juli 2006

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 12. November 2006, 00:01

diese Frage haben sich ja schon andre gestellt also macht euch nich verrückt kinners.Die allgemeingültige These zu diesem Thema lautet:

Zuerst ein Knall, zuletzt ein Knall, die Menschheit?-nur ein Zwischenfall.

Vielleicht ist alles ja nur ein dummer kleiner Zufall.Warum muss alles immer von den Menschen verstanden bzw.irgendein Theorem hinein interpretiert werden und immer einen Sinn haben? Stephen Hawking oder Benedikt der 16.?Charles Darwin oder die heilige Bernadette?
Jede Epoche hat ihrem Eindruck hinterlassen.So wie man die Frage stellt
bekommt man auch die Antwort.Die ganze Wahrheit wird wohl keiner für sich in Anspruch nehmen können.Ein ewiges pro und contra.Ein perpetuum mobile mit hohem Entertainmentfaktor für Gott der sich bequem in den Chefsessel zurücklehnt und köstlich amüsiert über eine seiner zahlreichen Schöpfungen auf einer seiner zahlreichen erschaffenen Welten in zahlreichen Multiversen. Die Antwort auf diese Frage? Dieser Anzug ist uns ein paar Nummern zu groß-aber möglicherweise wachsen wir ja noch hinein.....


" erwarten sie von mir daß ich rede??-Nein,Mr.Bond ich erwarte von Ihnen
daß Sie sterben!!"-

Gruß an alle Ovaron

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 186 | Hits gestern: 5 761 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 583 816 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03