Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kriegnix

Bermudadreieck-Umflieger

  • »kriegnix« wurde gesperrt

Beiträge: 180

Registrierungsdatum: 5. Januar 2008

Wohnort: Herne

  • Private Nachricht senden

241

Donnerstag, 10. Januar 2008, 19:07

Re: Folgen durch Zeitreisen doch "spürbar"???

Moin.

Meine Theorie ist die:

Es kann und wird keine Zeitreisen geben, weil wir noch nie einem Zeitreisenden begegnet sind!

Sollte es in ferner Zukunft die Möglichkeit geben, Zeitreisen durchzuführen, würde folgendes passieren:

1) Wissenschaftler aller möglichen Fakultäten würden die Möglichkeit nutzen, um in ihrem Fachgebiet die Vergangenheit zu studieren.

Es würde z.B. keine archäologischen Ausgrabungen mehr geben. Wozu auch...??? Man reist ganz einfach in das alte Pompeji und schaut sich den Vulkanausbruch live an......
Das Attentat auf Kennedy? Keine Spekulationen mehr, man reist zurück und stell fest, daß L. H. Oswald möglicher Weise doch nicht der Schütze war.....
Mythos Jack the Ripper: Zurück nach London, ins Jahr 1888 und einfach mal an der nächsten Ecke warten, was so passiert......

2) Es sind Dinge in unserer Vergangenheit passiert, die nun wirklich nicht schön waren!
Warum nicht korrigierend eingreifen???

Ab nach Braunau, ins Jahr 1889 und und einem Baby, welches später einmal einen Schnäuzer tragen soll, das Kissen über den Kopf drücken....
Dem Kapitän der Titanic sagen, es solle seinen Kurs etwas korrigieren.....
Cäsar am 15. März 44 v. Chr. von seinem Besuch im Senat abhalten.....

3) Irgendwann könnte sich eine Zeitreise-Touristik" entwickeln.
(Schließlich muß daß Ganze ja auch finanziert werden...)

Ballermann ist Mist, laßt uns doch mal ins Collosseum zu den Spielen reisen...
Die Schlacht von Gettysburg, sicherlich auch ein interessantes Reiseziel.....
Am Ende waren die Leute bei der Bergpredigt allesamt Touristen aus dem 25ten Jahrhundert....


Jede Reise in die Vergangenheit muß zu einer Manipulation in der Gegenwart führen!
Wer rechtschreipfähler findet, darf sie behalten.......

PrinzValium

Nachwuchsvampir

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2007

Wohnort: Zorneding

  • Private Nachricht senden

242

Donnerstag, 10. Januar 2008, 19:35

Re: Folgen durch Zeitreisen doch "spürbar"???

Natürlich gibt es Zeitreisen, wir merken nur nichts davon, weil sich die Zeitreisenden vor Antritt der Reise vertraglich verpflichten müssen, sich nicht zu erkennen zu geben und nichts zu unternehmen, was die Zeitlinie verändert. Falls doch, gibt es empfindliche Strafen ;)

kriegnix

Bermudadreieck-Umflieger

  • »kriegnix« wurde gesperrt

Beiträge: 180

Registrierungsdatum: 5. Januar 2008

Wohnort: Herne

  • Private Nachricht senden

243

Donnerstag, 10. Januar 2008, 19:49

Re: Folgen durch Zeitreisen doch "spürbar"???

1) Woher weist Du, daß es Zeitreisen gibt, wenn Du nichts davon merkst....ist doch total unlogisch.

2) Wenn die Zeitlinie verändert wird, ändert sich automatisch unsere Gegenwart. Wer will da noch wen bestrafen, wenn sich alles anders entwickelt...???
Wer rechtschreipfähler findet, darf sie behalten.......

K-Rabbit

Poltergeist

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 10. Januar 2008

  • Private Nachricht senden

244

Donnerstag, 10. Januar 2008, 21:15

Re: Folgen durch Zeitreisen doch "spürbar"???

Selbst wenn es Zeitreisen geben würde, würden wir nichts davon spüren.
Gehen wir davon aus, wie in deinem Beispiel, jemand geht 4000 Jahre zurück sagt den Leuten
dort "baut 'ne Pyramide". Dann würde es bei uns nicht *plopp* machen und das Ding wäre plötzlich da...sonderen es wäre die letzten 4000 Jahre auch da gewesen.

D.h. würde man in der Vergangenheit etwas ändern, verändern sich die Dinge ab dem Zeitpunkt
der Veränderung. Der Einzige der den Unterschied merken würde wäre der Zeitreisende.

gez. K-Rabbit
"Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden die Dinge berechenbar."
(Blade / Blade *2000*)

elperdido

Meister des Paranormalen

Beiträge: 3 239

Registrierungsdatum: 29. Januar 2006

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 13

  • Private Nachricht senden

245

Donnerstag, 10. Januar 2008, 21:29

Re: Folgen durch Zeitreisen doch "spürbar"???

Hi K-Rabbit

Zitat

D.h. würde man in der Vergangenheit etwas ändern, verändern sich die Dinge ab dem Zeitpunkt
der Veränderung. Der Einzige der den Unterschied merken würde wäre der Zeitreisende.
stimmt , und es würde zu einem absoluten paradoxum führen

X reist zurück weil er seinen Papa nicht mag , und will verhindern , dass Mama ihn kennenlernt und ihren Sohn mit dem zeugt
.Wenn er es verhindert , wird er in der Zukunft nicht zurückreisen um einen anderen papa zu bekommen ...also wird er nichts verhindern und doch den falschen Papa bekommen etc etc etc
Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

kriegnix

Bermudadreieck-Umflieger

  • »kriegnix« wurde gesperrt

Beiträge: 180

Registrierungsdatum: 5. Januar 2008

Wohnort: Herne

  • Private Nachricht senden

246

Donnerstag, 10. Januar 2008, 21:57

Re: Folgen durch Zeitreisen doch "spürbar"???

Du sagst es.....

Eine Veränderung in der Vergangenheit ( egal, wie weit zurück ) hätte automatisch zur Folge, daß sich damit ALLE Ereignisse ab dem Zeitpunkt des Eingreifens verändern würden.

Je weiter zurück dieser Zeitpunkt liegt, umso gravierender die Veränderungen auf unsere aktuelle "Jetzt-Zeit". D. h. eine Veränderung der Geschehnisse vor 4000 Jahren verändert unsere heutige Zeit mehr, als ein Eingriff vor 2 Minuten.
Wer rechtschreipfähler findet, darf sie behalten.......

kriegnix

Bermudadreieck-Umflieger

  • »kriegnix« wurde gesperrt

Beiträge: 180

Registrierungsdatum: 5. Januar 2008

Wohnort: Herne

  • Private Nachricht senden

247

Donnerstag, 10. Januar 2008, 22:18

Re: Folgen durch Zeitreisen doch "spürbar"???

Zu der gesamten Zeitreisetheorie kommt noch folgener Aspekt dazu, der noch nie beachtet worden ist: Niemand könnte sich in der zeit zurückbewegen ohne gleichzeitiger Zuhilfenahme einer "Teleportationsmaschine".

Da sich die Erde mit ca. 30 km/sek. auf ihrer Bahn um die Sonne bewegt, würde ein zeitsprung um 2 minuten schon eine Entfernung von 3.600 km ausmachen. Dazu kommt noch die Rotationsgeschwindigkeit der Erde,ca. 2.000 km pro Stunde. Daraus resultiert: ein zeitsprung um nur 2 Minuten in die Vergangenheit würde jeden Körper mitten im All materialisieren lassen.

Denk einmal darüber nach....
Wer rechtschreipfähler findet, darf sie behalten.......

Realist2

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 733

Registrierungsdatum: 10. Januar 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

248

Donnerstag, 10. Januar 2008, 23:20

Re: Folgen durch Zeitreisen doch "spürbar"???

Zitat


Meine Theorie ist die:

Es kann und wird keine Zeitreisen geben, weil wir noch nie einem Zeitreisenden begegnet sind!

ganz meine meinung.

hat auch irgendeiner ne idee wie zeitreisen möglich sein sollen? ich wüsste nicht wie! es gibt lustige quanteneffekte aber sowas wie zeitreisen für makroskopische objekte wie menschen schließe ich aus. zumindest ohne gegengerät in der "vergangenheit" ... !

Zitat

Natürlich gibt es Zeitreisen, wir merken nur nichts davon, weil sich die Zeitreisenden vor Antritt der Reise vertraglich verpflichten müssen, sich nicht zu erkennen zu geben und nichts zu unternehmen, was die Zeitlinie verändert. Falls doch, gibt es empfindliche Strafen ;)

ich hoffe das war ironie. dann fand ichs witzig ^^

Zitat


Da sich die Erde mit ca. 30 km/sek. auf ihrer Bahn um die Sonne bewegt, würde ein zeitsprung um 2 minuten schon eine Entfernung von 3.600 km ausmachen. Dazu kommt noch die Rotationsgeschwindigkeit der Erde,ca. 2.000 km pro Stunde. Daraus resultiert: ein zeitsprung um nur 2 Minuten in die Vergangenheit würde jeden Körper mitten im All materialisieren lassen.

Denk einmal darüber nach....


da hast du aber die spezielle relativitätstheorie noch nicht verstanden. warum benutzt du die sonne als bezugspunkt? warum nicht den boden auf dem du stehst? dann bewegst du dich nämlich GAR nicht, sondern die sonne um dich! ähnlich die rotation der erde. warum rotiert die erde nicht um dich?
man kann nicht ein objekt als bezugsgröße auswählen und dann sagen: "das und das hat die geschwindigkeit" ... zu WAS denn? geschwindigkeit ist relativ und vom bezugssystem abhängig.

von daher würde das kein problem darstellen.

nicht das jetzt einige wieder hoffnung schnappen: jeder wissenschaftler wird dir sagen das zeitreisen für z.b. menschen unmöglich, bzw. zu unwahrscheinlich oder zu spekulativ ist um darüber nachzudenken.
zitate des monats: *geschlossen*
wegen gefährdung des verstandes leider dicht....

kriegnix

Bermudadreieck-Umflieger

  • »kriegnix« wurde gesperrt

Beiträge: 180

Registrierungsdatum: 5. Januar 2008

Wohnort: Herne

  • Private Nachricht senden

249

Freitag, 11. Januar 2008, 09:39

Re: Folgen durch Zeitreisen doch "spürbar"???

.....zu spekulativ ist um darüber nachzudenken."

Na ja, wenn wir nicht spekulieren würden oder über Spekulationen nachdenken würden, wo wäre dann die Motivation für neues Denken....???? ;)

....dann bewegst du dich nämlich GAR nicht,

Und genau das ist doch relativ....
Stehe ich auf einer Stelle, bewege ich mich relativ zur Erde nicht.
Da ich jedoch die Erdrotation, die Taumelbewegung ( Präzession ) der Erde und die Umlaufbahn um unsere Sonne mitmache, bewege ich mich im Bezug zur Sonne mit o.g. Geschwindigkeiten durch das All.
Dazu kommen noch die Ausdehnung unseres Sonnenssystemes, die Ausdehnung unserer Galaxie, die Eigenrotation unserer Galaxie um deren Achse, und die Bewegung unserer Galaxie innerhalb des Universums.

....sondern die sonne um dich! ähnlich die rotation der erde. warum rotiert die erde nicht um dich?

Ich gehe davon aus, daß Du das jetzt witzig meinst...
Wer rechtschreipfähler findet, darf sie behalten.......

Beobachter

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 99

Registrierungsdatum: 7. Januar 2008

Wohnort: Zeta Reticuli

  • Private Nachricht senden

250

Freitag, 11. Januar 2008, 11:24

Re: Folgen durch Zeitreisen doch "spürbar"???

Zitat

Na ja, wenn wir nicht spekulieren würden oder über Spekulationen nachdenken würden, wo wäre dann die Motivation für neues Denken....????


Genau, deshalb habe ich ja nur meine Theorie reingepostet. Ist ja nur eine Theorie, aber vielleicht kann man auch nur "Funksignale" oder ähnliches auf Zeitreisen schicken, oder generell "körperlose" Dinge (Funksignale, Licht,etc.)

kriegnix

Bermudadreieck-Umflieger

  • »kriegnix« wurde gesperrt

Beiträge: 180

Registrierungsdatum: 5. Januar 2008

Wohnort: Herne

  • Private Nachricht senden

251

Freitag, 11. Januar 2008, 14:04

Re: Folgen durch Zeitreisen doch "spürbar"???

Funksignale hätten wenig Sinn, da es in der Vergangenheit ( das erste Funksignal wurde am 20. September 1888 über eine Distantz von 30 km gesendet ) keine Empfanngsgeräte gegeben hat.

Ich verstehe auch den Sinn nicht, Licht in die Vergangenheit zu schicken....

Nebenbei sei bemerkt, daß wir sowieso ein ständiges Abbild der Vergangenheit sehen!!!
Da das Licht eine klar deffinierte Geschwindigkeit hat ( ca. 300.000 km / sec. ) benötigt es eine bestimmte Zeit, um einen bestimmten Weg zurück zu legen.
Als Beispiel: Das Licht braucht ca. 8 min. um den Weg von der Sonne bis zur Erde zu überbrücken. Was wir also aktuell sehen, ist die Sonne vor ca. 8 min. Wir sehen also 8 min. in die Vergangenheit. Demnache sehen wir erst in 8 min., was zur Jetztzeit auf der Sonne passiert.
Unser aktuell zu sehender Sternenhimmel ist nicht "Zeitecht". Wir sehen lediglich das Licht, welches von den Himmelskörpern reflektiert, oder selber erzeugt wird unter Berücksichtigung der Zeit, welches das Licht bis zur Erde gebraucht hat.
Das Licht eines Sternes, der 1.000 Lichtjahre entfernt ist, benötigt 1.000 Jahre bis zu uns. Demnach sehen wir den Stern, wie er vor 1.000 Jahren ausgesehen hat. Möglicherweise existiert dieser Stern schon lange nicht mehr, da aber sein Licht noch unterwegs ist, sehen wir ihn immer noch.
Wer rechtschreipfähler findet, darf sie behalten.......

Realist2

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 733

Registrierungsdatum: 10. Januar 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

252

Freitag, 11. Januar 2008, 17:35

Re: Folgen durch Zeitreisen doch "spürbar"???

Zitat

Ich gehe davon aus, daß Du das jetzt witzig meinst...


nein mein ich nicht witzig. kannste ja mal durchrechnen. egal von welchem bezugspunkt du ausgehst, es kommt das gleiche raus. somit ist nicht eindeutig zu sagen: erde dreht sich um sonne. jetzt bitte nicht falsch verstehen und mir das http://de.wikipedia.org/wiki/Geozentrisches_Weltbild anhängen. wenn man die erde als bezugspunkt wählt und die sonne um die erde rotiert bewegen sich alle anderen planeten natürlich so, dass sie sich relativ zur sonne gesehen immer noch um die sonne bewegen.

Zitat

Stehe ich auf einer Stelle, bewege ich mich relativ zur Erde nicht.
Da ich jedoch die Erdrotation, die Taumelbewegung ( Präzession ) der Erde und die Umlaufbahn um unsere Sonne mitmache, bewege ich mich im Bezug zur Sonne mit o.g. Geschwindigkeiten durch das All.
Dazu kommen noch die Ausdehnung unseres Sonnenssystemes, die Ausdehnung unserer Galaxie, die Eigenrotation unserer Galaxie um deren Achse, und die Bewegung unserer Galaxie innerhalb des Universums.


aber immer nur im bezug auf einen festen punkt!
und man bewegt sich nicht mit einer geschwindigkeit durchs all.... was definierst denn du als all, bzw. raum? wo ist der bezugspunkt. kannst sagen die erde rotiert um die sonne und die sonne um das zentrum der milchstraße, und die milchstraße bewegt sich wiederrum relativ zu nem superhaufen so und so. aber das sind wie gesagt nur RELATIV geschwindigkeiten. die relativitätstheorie zeigt nämlich das es keinen universellen bezugspunkt gibt, sondern das man alles relativ zu irgendwas betrachten muss.

ist schwer zu erklären, ... die kurze geschichte der zeit sollte für den anfang reichen, dann denke ich du würdest wissen was ich meine ;)
zitate des monats: *geschlossen*
wegen gefährdung des verstandes leider dicht....

kriegnix

Bermudadreieck-Umflieger

  • »kriegnix« wurde gesperrt

Beiträge: 180

Registrierungsdatum: 5. Januar 2008

Wohnort: Herne

  • Private Nachricht senden

253

Freitag, 11. Januar 2008, 18:02

Re: Folgen durch Zeitreisen doch "spürbar"???

Vorab erst einmal......Klasse Thema und gute Gesprächspartner, macht richtig Spaß.....


Hawkins zu zitieren ist natürlich schon ein starkes Kaliber...Wie auch immer.....

...somit ist nicht eindeutig zu sagen: erde dreht sich um sonne....


Äh...da sage ich erst einmal nichts zu..... :)

Der Bezugspunkt für physikalische Gesetzze ist gleichgültig.
Bewegt sich ein Körper mit einer Geschwindigkeit von 100 km / Std. von A nach B ist diese Geschwindigkeit als Konstante zu sehen.
Bewegt er sich auf mich zu, scheint er nur größer zu werden, sich aber nicht zu bewegen...es hat sich aber nichts an seiner geschwindigkeit geändert!

was definierst denn du als all, bzw. raum?

Nun, ich möchte an dieser Stelle nicht ins pilosophische abgleiten.....

die relativitätstheorie zeigt nämlich

Da haben wir es doch...Es wird immer über Theorien gesprochen!
Selbst Einstein oder Rosen sind bisher nur Theorien, wenn auch sehr spektakuläre.
Die Wissenschaft hat dadurch zwar viele neue Impulse erhalten, aber bewiesen ist noch lange nichts!

Betrachte mich bitte nicht als " Physikalischen Fundamentalisten " ich für alles Neue zu begeistern.
Aber niemand kann unsere Naturgesetze auf den Kopf stellen!!!
Wer rechtschreipfähler findet, darf sie behalten.......

Beobachter

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 99

Registrierungsdatum: 7. Januar 2008

Wohnort: Zeta Reticuli

  • Private Nachricht senden

254

Freitag, 11. Januar 2008, 18:23

Re: Folgen durch Zeitreisen doch "spürbar"???

Zumindestens währe es schön wenns möglich währe.

Apropro möglich, will ja jetzt nicht ins "esoterische" abtriften aber es gäbe vielleicht noch eine Möglichkeit: durch Träume und Visionen. Z.b. sollen angeblich Menschen vor antritt der Titanikreise denn Untergang "geträumt" haben und sind nicht gefahren. Was währe wenn man das irgendwie steuern könnte, also vorm schlafengehen sich eine Frage stellen z.B. "Wie sah es in der Umgebung der Cheopspyramide aus?" evtl. Frage aufschreiben und dann sich bis zum einschlafen sich vorstellen, man steht morgens auf und hat die Antwort. Oder bis zum schlafen sich auf die Frage konzentrieren. Selber probiert habe ich sowas noch nicht. Aber vielleicht möglich.

kriegnix

Bermudadreieck-Umflieger

  • »kriegnix« wurde gesperrt

Beiträge: 180

Registrierungsdatum: 5. Januar 2008

Wohnort: Herne

  • Private Nachricht senden

255

Freitag, 11. Januar 2008, 19:56

Re: Folgen durch Zeitreisen doch "spürbar"???

Ja, Du schreibst es ja selber...es sollte hier nicht ins esoterische abgleiten.
Darüber habe ich mir in den letzten Jahren meine eigene Meinung bilden können.....

Um über das Träumen zu reden, sollte man wissen, was im Gehirn beim Träumen passiert.

Aber auch das wäre ein extra Thema wert....

Ich bin ja mal gespannt, wie dieses Thema hier weiter geht.......
Wer rechtschreipfähler findet, darf sie behalten.......

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 910 | Hits gestern: 2 696 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 221 931 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03