Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

divbyzero

Nachwuchsvampir

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 8. Januar 2009

  • Private Nachricht senden

721

Montag, 10. August 2009, 08:47

Re: Beweisen von Zeitreisen?

@Realist2
Danke für die Info.

Zitat von »"Realist2"«

ok, sry, jetzt sollte ich allerdings mal wiki korrigieren. also ich hab noch nie nen physiker quantentheorie sage hören..

Eins kann ich mir jetzt doch nicht verkneifen, ohne dir irgendwie zu nahe treten zu wollen:
Gib mal im Suchfeld "Quantentheorie" ein, dann wirst du sehen, dass du den Begriff selber schon verwendet hast.
Ansonsten würde ich sagen: Unsere Standpunkte sind so weit auseinander, dass vermutlich keine Einigung möglich ist. Ich habe zwar eine Vergangenheit als Elektroingenieur und habe tatsächlich u.a. am Institut für Werkstoffe und Bauelemente studiert (Vertiefungsfach Halbleiterbauelemente in der Fachrichtung E-technik), aber ich habe mich schon länger davon entfernt. Das heißt nicht, dass ich alles über Bord geworfen habe, aber ich habe die Begrenztheit dieser Denkweise erkannt.

@Winterstolz
Ok, das Institut, an dem ich war, hieß korrekt (damals!) Institut für Werkstoffe und Bauelemente der Elektrotechnik. Das habe ich halt oben verkürzt zu Inst. f. Halbleiterbauelemente. Aber inhaltlich ging es hauptsächlich um das: um Halbleiterbauelemente und die Festkörperphysik dazu. Also keine Erfindung von mir!
Mind over matter!

Realist2

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 733

Registrierungsdatum: 10. Januar 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

722

Montag, 10. August 2009, 11:57

Re: Beweisen von Zeitreisen?

Zitat von »"divbyzero"«


Zitat von »"Realist2"«

ok, sry, jetzt sollte ich allerdings mal wiki korrigieren. also ich hab noch nie nen physiker quantentheorie sage hören..

Eins kann ich mir jetzt doch nicht verkneifen, ohne dir irgendwie zu nahe treten zu wollen:
Gib mal im Suchfeld "Quantentheorie" ein, dann wirst du sehen, dass du den Begriff selber schon verwendet hast.


anderthalb jahr her die 3 posts, wahrscheinlich war ich da betrunken oder hab einfach den begriff weiterverwendet und wollte die anderen nicht zusätzlich verwirren.... und da hat ich noch keine quantenmechanik ; )

den rest findets nur weil ichs in nem zitat drin hab...
zitate des monats: *geschlossen*
wegen gefährdung des verstandes leider dicht....

Carstos

Alien

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2009

  • Private Nachricht senden

723

Montag, 14. Dezember 2009, 15:25

Idee zum Zeitreisenbeweis

Hey ich lese oft mit und habe mich jetzt angemeldet um mal eine verrückte Idee von mir zu Posten ;)
Hoffentlich habe ich keinen Denkfehler.

Die Idee ist, dass sich alle Staaten der Erde zusammenschließen und z.b. ein Gesetz verabschieden, dass z.b. ab 1.Januar.2010 in kraft tritt und besagt, dass immer wenn die Menschheit in Zukunft (egal wie fern diese Zukunft ist) in die Vergangenheit reisen wird, eine markierung in der Vergangenheit zurücklassen muss.
Umsobald dieses Gesetz in Kraft tritt (also am 1.Januar 2010), müsste also sich irgendwo auf der Erde eine Markierung offenbaren. Falls keine Markierung zu sehen ist bedeutet das, dass nie ein Mensch in die Vergangenheit reisen wird (entweder wird es nie dich Technik oder nie einen Anlass geben). Zumindest könnte man dann die Forschung in dieser Richtung einstellen.

Man müsste die Markierungen aber Tarnen oder mit einem Timer versehen, der auf den 2. Januar 2010 gestellt ist, denn wenn die Markierung vorher sichtbar wird, z.b. im Mittelalter würde dies in den Lauf der Vergangenheit eingreifen. Zum Beispiel würde es ja dann schon im Jahr 2009 eine Markierung geben und niemand würde auf die Idee kommen ein Gesetz zu verabschieden, die Markierungen vorschreibt.
Meiner Meinung nach lassen sich sämtliche Ungereimtheiten dieser Art durch einen Timer der auf 2. Januar 2010 steht lösen.

Ich weiß, dass die Vergangenheit heute unerreichbar scheint, aber vieleicht findet der Mensch in den nächsten 1000 Jahren ja eine Lösung?

Naja was haltet ihr von meiner Idee :)
Fällt vieleicht jmd irgendetwas für Zeitreisen in die Zukunft ein?

MFG
Carstos

Dean Winchester

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 502

Registrierungsdatum: 15. November 2009

Wohnort: Republicantown, Schwarzeneggerland

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

724

Montag, 14. Dezember 2009, 15:42

Re: Idee zum Zeitreisenbeweis

Nette Idee, aber überzeug mal alle Regierungen der Welt so ein Gesetz zu beschließen.

Zu deiner letzten Frage; Meinst Du ob jemand eine Idee hat wie Zeitreisen stattfinden könnten oder meinst Du wiederrum Ideen zum Zeitreisenbeweis.
Wie Zeitreisen stattfinden könnten dafür gibt es mehrere Theorien; http://de.wikipedia.org/wiki/Zeitreise
Beweise für eine Zeitreise könnte man schnell finden dazu brauchts keine Markierung, würd schon reichen wenn ein Zeitreisender eine funktionierende Bauanleitung uns hinterließen würde. Könnte man die Zeitreisemaschine dann bauen, wäre das wohl ein guter Beweis.
Al Bundy: "...who cares, it's free!"

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 284

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 878

  • Private Nachricht senden

725

Montag, 14. Dezember 2009, 16:08

Re: Idee zum Zeitreisenbeweis

Eigentlich ist das ne clevere Idee. Aber nach allem was wir wissen, könnte es der Zeitreisende auch genausogut in einer völlig anderen Zeitebene rauskommen, wo wir nie was von der Markierung erfahren würden. Einen Versuch wärs natürlich trotzdem wert.
Alle Regierungen musst du davon aber nichtmal überzeugen, es reichen ja die Wissenschaftler die so eine Maschine konstruieren könnten. Und dazu besteht bei nicht besonders vielen Nationen die Wahrscheinlichkeit - Eigentlich kann ich mir nur Mitteleuropa, USA und Japan vorstellen. Du kannst ja mal versuchen, deine Idee publik zu machen.
(Und immer dran denken, dass das alles sowieso nur rein hypothetisch ist. ;) )

--(====> Rônin <====)--
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Carstos

Alien

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2009

  • Private Nachricht senden

726

Montag, 14. Dezember 2009, 17:25

Re: Idee zum Zeitreisenbeweis

Zitat von »"Dean Winchester"«

würd schon reichen wenn ein Zeitreisender eine funktionierende Bauanleitung uns hinterließen würde. Könnte man die Zeitreisemaschine dann bauen, wäre das wohl ein guter Beweis.


Würde meiner Meinung nach nicht reichen, denn wenn z.b. jmd im Jahr 2100 ins Jahr 2009 reist und dort eine Bauanleitung/Techologie/sonstige Errungenschaft abgibt, so wird das dazu führen, dass die Menschen im Jahr 2009 dieses Wissen nutzen werden, was dazu führt, dass die Menschheit im Jahr 2100 auf einem höherem Level ist. Theoretisch ist es egal welche Markierung es ist nur es sollte meiner Neinung nach nichts sein, was in irgendeiner Weise hilft, Zeitreisen möglich zu machen. Allein um diese Probleme mit Vergangenheit verändern auszuschließen.

Und ich glaube nicht, dass die Menschheit in der Zukunft das Risiko eingehen würde, einfach einen Bauplan in der Vergangenheit abzulegen. Wenn ein Gesetz sie jedoch zwingt (sehr utopisch gedacht) könnte man sich vieleicht zu einer kleinen Botschaft durchringen.
Es ist eben sehr utopisch gedacht, aber fürs 21. Jahrhundert sollten die USA, Russland, China und Indien reichen.

Also wenn ich Obama wäre, würde ichs aus Neugier versuchen ;D

Ragnarsson

Bereichsmoderator

Beiträge: 1 723

Registrierungsdatum: 25. September 2009

Wohnort: München

Danksagungen: 827

  • Private Nachricht senden

727

Montag, 14. Dezember 2009, 17:49

Re: Idee zum Zeitreisenbeweis

Es gibt schon ein Forschungsinstitut, die genau dies Vorhaben. Mir fällt gerade der Name nicht ein aber ich google danach. Waren wohl Amerikaner oder Australier, die eine Organisation gegründet haben, die dafür Sorge tragen soll, dass nicht vom Vorgehen abgewichen werden soll. Es wurde ein Datum ausgewählt (tut mir leid ich weiss echt nicht mehr wann), welches dann Ziel sein soll, sollte es je möglich sein durch die Zeit zu reisen. Man hat tatsächlich alles vorbereitet und einige namhafte Sponsoren, dass das Projekt wohl nicht am Geld scheitern wird.
Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

Dean Winchester

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 502

Registrierungsdatum: 15. November 2009

Wohnort: Republicantown, Schwarzeneggerland

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

728

Montag, 14. Dezember 2009, 17:56

Re: Idee zum Zeitreisenbeweis

@carstos
Genauso wie meine Idee Auswirkung auf die Zukunft hat, so hat es auch eine einfache Markierung.
Sieh es mal anders betrachtet; Wenn Zeitreisen möglich sind, und es Schicksal gibt und Vorherbestimmung so dürfte die Auswirkung einer Zeitreise vielleicht gar keine Auswirkung haben, da wir ja wussten eine Zeitreise zu machen oder zu beweisen. Vielleicht ist das alles Quatsch mit der Großvatertheorie!? Denk mal drüber nach.

@ragnarsson
Klingt interessant. Quellen dazu bzw. der Name der Organisation würden uns sicher weiterhelfen!
Al Bundy: "...who cares, it's free!"

Ragnarsson

Bereichsmoderator

Beiträge: 1 723

Registrierungsdatum: 25. September 2009

Wohnort: München

Danksagungen: 827

  • Private Nachricht senden

729

Montag, 14. Dezember 2009, 18:05

Re: Idee zum Zeitreisenbeweis

ja ich bin per google dran, ist aber eine zeitlang her, dass ich davon gelesen habe.
Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

730

Montag, 14. Dezember 2009, 18:08

Re: Idee zum Zeitreisenbeweis

Zitat

Man müsste die Markierungen aber Tarnen oder mit einem Timer versehen


naja soweit sind wir ja noch nich,t aber so was in dieser Richtung ist bereits möglich. nur das man nicht wirklich eine Zeitreise macht sondern die Zeit einfriert. in gewisser maßen. ( Zeitkapsel )

man baut einen Behälter, steckt dort sein ganzes Wissen rein und eine Anleitung wie man es in der Zukunft lesen kann und siehe da, man hat jede Erkenntnis und Wissen einfach alles aus der Vergangenheit bis zu diesem Punkt ( Makierung ).

für eine Zerstörte Gesellschaft wäre sowas sogar vom Vorteil, um wieder neu anzufangen. oder für eine Vortschrittliche Gesellschaft wäre es von Vorteil längst Vergessenes, wieder zu erlernen.

ok ich schweife ab, ist nur so ein Gedanke von mir.

Zensur

Böser, fieser Chauvi

Beiträge: 852

Registrierungsdatum: 17. August 2008

Wohnort: Kiel

Danksagungen: 21

  • Private Nachricht senden

731

Montag, 14. Dezember 2009, 21:03

Re: Idee zum Zeitreisenbeweis

Verbaut sich mir nur gerade der Zugang oder ist es tatsächlich eine paradoxe Idee?
Mal sehen:

Wenn wir jetzt ein Staatenversprechen übers Knie brechen, alle zustimmen und dann der 02te Januar vollkommen ereignislos verstreicht, dann ist für die Menschheit offiziell "bewiesen", dass Zeitreisen niemals möglich sein werden!?
Muss es für eine Zeitreisetheorie aber nicht zumindest eine Ur-Zeitlinie geben? Oder anders ausgedrückt: Wenn ich eine Erfindung machen will, dann muss ich erstmal den Hintern hochkriegen und anfangen zu arbeiten? Wenn eine solche Markierung aber nicht auftaucht, dann wird wohl auch wesentlich sparsamer mit dem Projekt Zeitreise umgegangen.

Damit ist auch ein solcher Marker ein Eingriff in die Geschichte. Wird da nicht immer vor gewarnt?



Eine Zeitreise sehe ich auch eher als ein Nebenprodukt des "Beamens", bei dem man ohne Zeitverlust größere Strecken überwinden kann. Da wird die Feinjustierung in Sachen "Zeit" doch das kleinere Problem sein. :mrgreen:
"Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."

"Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 262

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

732

Dienstag, 15. Dezember 2009, 08:36

Re: Idee zum Zeitreisenbeweis

Zitat von »"Zensur"«

Wenn wir jetzt ein Staatenversprechen übers Knie brechen, alle zustimmen und dann der 02te Januar vollkommen ereignislos verstreicht, dann ist für die Menschheit offiziell "bewiesen", dass Zeitreisen niemals möglich sein werden!?
Muss es für eine Zeitreisetheorie aber nicht zumindest eine Ur-Zeitlinie geben? Oder anders ausgedrückt: Wenn ich eine Erfindung machen will, dann muss ich erstmal den Hintern hochkriegen und anfangen zu arbeiten? Wenn eine solche Markierung aber nicht auftaucht, dann wird wohl auch wesentlich sparsamer mit dem Projekt Zeitreise umgegangen.
Hiermit hast Du absolut recht. Diese Problematik wurde auch in der Neuverfilmung von "Die Zeitmaschine" ins Auge gefasst. Denn im Film hat der Erfinder die Zeitmaschine erfunden, um seine Verlobte vor dem Tod in der Vergangenheit zu retten. Jeder Rettungsversuch schlug allerdings fehl, was natürlich auch sein musste. Denn wäre ein Rettungsversuch erfolgreich gewesen, dann hätte der Erfinder keinen Grund gehabt, eine Zeitmaschine zu erfinden, um in die Vergangenheit zu reisen.

Ein weiterer Punkt wäre die Reise in die Zukunft: Angenommen, es gibt nur eine Zeitlinie, dann würde der "Reisende" als stillstehende Statue in Erscheinung treten. Es wäre also nicht so "flutsch und weg" wie bei ZidZ, da der Zeitreisende sich ja nicht vom Ort wegbewegt, sondern nur die Zeit nach hinten oder vorne "verschiebt", was aber für die Umstehenden in Echtzeit passiert. So gesehen kann man auch sagen, dass die Reise in die Zukunft durch die Kryo-Forschung ja eigentlich zumindest schon in Embryonalschuhen (die Kinderschuhe sind noch weit, weit entfernt) steckt (im wahrsten Sinne des Wortes).

Angenommen, es gibt aber mehr Zeitlinien, dann kommt ein Zeitgereister nie wieder nach Hause. Ähnlich, wie in dieser Serie (weiß den Namen nicht mehr), in der eine kleine Gruppe von Paralleluniversum zu Paralleluniversum reist, um in das eigene Universum endlich wieder zurück zu kommen.

Und was diesen Hinweis/Markierung aus der Zukunft angeht: Da hätten wir das, ich nenne es mal "Terminator-Paradoxon". Denn letztendlich wurde der Chip des ersten Terminators (oder was davon übrig geblieben ist) zur Erforschung des endgültigen Chips hergenommen. Aber wie kann das gehen, wenn dieser Chip eigentlich ohne dem Urchip hätte entstehen müssen? Mal abgesehen davon, dass Connor seinen eigenen Vater in die Vergangenheit geschickt hat. Hätte er seinen Vater nicht in die Vergangenheit geschickt, wäre er nicht gewesen, und es hätte kein T zurück geschickt werden müssen, was wiederum zur Folge hat, dass dieser Chip nie aufgetaucht wäre und dementsprächend hätte es auch keinen Aufstand der Maschinen geben können.

ad_santiago

im Ruhestand

Beiträge: 889

Registrierungsdatum: 18. November 2009

Danksagungen: 26

  • Private Nachricht senden

733

Dienstag, 15. Dezember 2009, 15:17

Re: Idee zum Zeitreisenbeweis

Ein solches "Gesetz" wäre unsinnig, denn wenn jemand bereits aus der Zukunft in unsere Vergangenheit oder Gegenwart gereist wäre, dann wüssten wir das. Er hätte eindeutige Spuren hinterlassen. Es wäre eben nicht nur einer oder eine Hand voll Zeitreisender. Bei einer so bahnbrechenden Entdeckung wie der Möglichkeit zur Zeitreise dürfte man von einer kumulativen Entwicklung ausgehen, die dazu führen würde, dass bis weit in die Zukunft immer mehr Menschen immer mehr Punkte in der Vergangenheit aufsuchen würden. Die ganze Geschichte müsste vollgestopft sein mit Berichten von Zeitreisenden - vor allem an kritischen geschichtlichen Wendepunkten. Falls jetzt jemand mit UFOs kommt: die Zeitreisenden würden nicht ein paar Runden über einsame Landstraßen in Texas drehen, sondern die Ermordung Kennedys, den Selbstmord Hitlers, die Kreuzigung von Jesus oder die Krönung Karls des Großen anschauen. Und da gibt es keinerlei Berichte von fremden Beobachtern.

Abgesehen davon funktioniert die Idee natürlich nicht, wenn man von der Vielwelten-Interpretation ausgeht, die meines Erachtens die einzige solide Basis für funktionierende Zeitreisen schafft. Die Paradoxa bei einem singulären Zeitstrahl lassen sich nicht auflösen, und ein paradoxes Universum müsste so instabil sein, dass es gar nicht erst zu seiner Entstehung gekommen wäre - die Tatsache, dass wir hier sitzen, heißt also schon, dass die Struktur des Universums einigermaßen stabil ist.

santiago
~ felix qui potuit rerum cognoscere causas ~

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 284

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 878

  • Private Nachricht senden

734

Dienstag, 15. Dezember 2009, 18:46

Re: Idee zum Zeitreisenbeweis

Ich nehme mal an, dass auch die Menschen aus der Zukunft sich der möglichen Schwierigkeiten und Paradoxen bewusst wären. Bestimmt wäre es dann nicht so, dass jeder Idiot per Zeitmaschine reisen kann, sondern dass dies speziellen Expeditionsteams und später vielleicht noch Superreichen in Begleitung vorbehalten wäre.
Und wenn es tatsächlich jemand schaffen könnte sowas wie eine Zeitmaschine zu erfinden, dann kann er sich auch Mittel und Wege überlegen sich unauffälig zu verhalten; notfalls mit technischen Tricks.

--(====> Rônin <====)--

P.S.: Was ist denn jetzt los? Schimpfworte werden verdeckt? Dabei kann man das I-Wort sogar in MickyMaus Comics lesen....
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

ad_santiago

im Ruhestand

Beiträge: 889

Registrierungsdatum: 18. November 2009

Danksagungen: 26

  • Private Nachricht senden

735

Dienstag, 15. Dezember 2009, 18:54

Re: Idee zum Zeitreisenbeweis

Es ist egal, ob sie sich der Paradoxa bewusst wären; meines Erachtens kann es ein Universum, das solche Paradoxa zulässt, überhaupt nicht geben. Und wenn die Technik zur Zeitreise erst einmal bekannt wäre, dann könnte man sie sowieso kaum noch beschränken - das würde vielleicht ein paar Jahrzehnte klappen, danach nicht mehr. Wir müssen uns die Größenverhältnisse vor Augen führen: alle Zeitreisenden, vom Zeitpunkt der Erfindung an bis zum völligen Verschwinden der Menschheit, müssten in unserer Geschichte nachweisbar sein. Das sind hypothetische Jahrtausende - wir jedoch haben keinen einzigen glaubhaften Nachweis eines Zeitreisenden.
~ felix qui potuit rerum cognoscere causas ~

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 3 436 | Hits gestern: 35 318 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 205 304 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03