Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

SkaveRat

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 166

Registrierungsdatum: 22. November 2004

  • Private Nachricht senden

61

Montag, 11. Juli 2005, 21:31

Douglas Adams hatte ne Klasse Idee dazu im "Anhalter"
Ich muss es mal raussuchen. Hoffendlich finde ich die Stelle :?
Mundus vult decipi, ergo decipiatur
Es gibt kein Gut oder Böse. Es gibt nur verschiedene Ansichten
Ich hatte einen Traum; ein Hopper hing am Baum. Ich hatte viele solcher Träume, doch nicht genügend Bäume

sk8erboi

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 163

Registrierungsdatum: 25. März 2004

Wohnort: /Users/sk8erboi

  • Private Nachricht senden

62

Dienstag, 12. Juli 2005, 12:15

Nach dem derzeitigen Verständnis der allgemeinen Relativitätsthoerie ist eine Zeitreise nur in eine Richtung möglich - in die Zukunft.

Dazu müsste man ein Raumschiff oder Objekt haben, dass eben fast auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden kann. Da gibt's aber andere Probleme, die jetzt hier nicht ins Thema gehören.

@Björni:

Ich habe nur wenige Posts von Dir gesehen. Bitte, ehrlich, gewöhn Dir an echt Sachen zu recherchieren und nachzuforschen.

Reisen in die Vergangenheit sind rein theoretisch nur mit Über-Lichtgeschwindigkeit möglich. Problem: Lichtgeschwindigkeit ist die maximale Grenze, und da sich auch die Länge des Universums bei c (-> Lichtgeschwindigkeit) auf 0 kontrahiert durch unendliche Zeitdilatation, ist ein überschreiten dieser Grenze nicht möglich.

Wie auch immer, die Existenz von Zeit wurde ja nun experimentell nachgewiesen, das bekannteste ist das Zeitdilatations-Experiment mit den beiden Atomuhren (eine im Flugzeug, eine im Boden).

Ich denke, dass Zeitreisen in die Vergangenheit möglich sein könnten, nur nicht mit dem Weltbild, wie wir es gerade haben. Wir müssen noch viel mehr wissen, um vielleicht ein Tor in die Vergangenheit öffnen zu können.

Björni

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 70

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Ganderkesee

  • Private Nachricht senden

63

Dienstag, 12. Juli 2005, 13:26

Hi
Aber wenn man die Vergangenheit reisen wollte,muss doch der ganze Kosmos zurück gesetzt werden,so wie er damals war.Ich kann mir immer noch nicht vorstellen,das so wat geht.
Erst wenn die Wolken schlafen gehen kann man uns am Himmel sehen

Ares

Traumwanderer

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2004

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

64

Dienstag, 12. Juli 2005, 14:08

stell dir die zeit als achse vor (4.dimension), worauf man vor und zurückspringen kann wie mal lustig ist.

oder biege diese achse so, daß sich 2 punkte berühren und du hast ein zeitreiseportal :grins:

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 263

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

65

Dienstag, 12. Juli 2005, 14:13

Nein, da hat Björni schon recht. Wenn Du in der 4.Dimension einen Standortwechsel machen möchtest, dann werden zwangsweise auch die anderen Dimensionen beeinflußt.

Björni

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 70

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Ganderkesee

  • Private Nachricht senden

66

Dienstag, 12. Juli 2005, 14:14

Ich begreifs nicht.Ich glaub für sowas bin ich noch zu jung.Ich hab mir dei dritte dimension immer vorgestellt,wenn man durch ein schwarzes Loch fliegt.
Erst wenn die Wolken schlafen gehen kann man uns am Himmel sehen

Ares

Traumwanderer

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2004

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

67

Dienstag, 12. Juli 2005, 14:20

Zitat von »"Irrwisch"«

Nein, da hat Björni schon recht. Wenn Du in der 4.Dimension einen Standortwechsel machen möchtest, dann werden zwangsweise auch die anderen Dimensionen beeinflußt.


mag sein, aber nicht das "gesamte universum", sondern nur der punkt an dem man soetwas "durchführt"

da das aber eh alles theorie ist...ist zwar alles sehr faszinierend, nur schlecht nachprüfbar..noch

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 263

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

68

Dienstag, 12. Juli 2005, 14:26

Zitat von »"Ares"«

Zitat von »"Irrwisch"«

Nein, da hat Björni schon recht. Wenn Du in der 4.Dimension einen Standortwechsel machen möchtest, dann werden zwangsweise auch die anderen Dimensionen beeinflußt.


mag sein, aber nicht das "gesamte universum", sondern nur der punkt an dem man soetwas "durchführt"

da das aber eh alles theorie ist...ist zwar alles sehr faszinierend, nur schlecht nachprüfbar..noch


Für eine Reise in die Vergangenheit schon das gesamte Universum, da sich ansonsten alle Sternenkarten verändern würden.

@Björni: Mach diesen überdimensionalen Avatar weg. Der nervt.

Ares

Traumwanderer

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2004

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

69

Dienstag, 12. Juli 2005, 14:28

Versteh ich nicht, erklär mir das mal bitte oO

Wieso Sternenkarten...hä..oO

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 263

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

70

Dienstag, 12. Juli 2005, 14:35

Zitat von »"Ares"«

Versteh ich nicht, erklär mir das mal bitte oO

Wieso Sternenkarten...hä..oO


Wenn ich eine Zeitreise durchführe, dann muss die Bewegung des Universums "mitreisen". Sonst wäre es ja so, wenn ich nur eine Krümmung im Sonnensystem bräuchte, dass die gesamten Gestirne nicht mehr den Berechnungen entsprächen. Und zur Reise in die Vergangenheit muss sich das gesamte Universum rückwärts bewegen.

In die Zukunft, wäre es was anderes, da das Universum sich weiterdreht, während ich auf der Erde "eingefroren" wäre, davon aber nichts mitbekomme, da es für mich nur ein Bruchteil einer Sekunde wäre.
Nehmen wir das Beispiel von H.G.Wells "Timemachine": Er reiste zwar in die Zukunft, mußte aber effektiv für seine Mitmenschen sichtbar sein.

Ares

Traumwanderer

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2004

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

71

Dienstag, 12. Juli 2005, 14:40

achso meinst du das. da ich den film gesehen habe, kann ich mir vorstellen wie genau du das meinst und denke da sind die vorstellungen etwas falsch....


die zeit ist eine achse, wie schon geschrieben, man "reist" nicht, wie im film, sondern man springt durch verbindungen bestimmter punkte, das darf man sich nicht ZU räumlich vorstellen! demzufolge ist es total wurscht ob man in die zukunft oder vergangenheit springt. und diese krümmung, warum sollte die im sonnensystem sein?

so sehe ICH das, beweisen kann ichs natürlich nicht

ich kann zu diesem thema empfehlen mal einiges von stephen hawking zu lesen.

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 263

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

72

Dienstag, 12. Juli 2005, 14:47

Zitat von »"Ares"«

achso meinst du das. da ich den film gesehen habe, kann ich mir vorstellen wie genau du das meinst und denke da sind die vorstellungen etwas falsch....


die zeit ist eine achse, wie schon geschrieben, man "reist" nicht, wie im film, sondern man springt durch verbindungen bestimmter punkte, das darf man sich nicht ZU räumlich vorstellen! demzufolge ist es total wurscht ob man in die zukunft oder vergangenheit springt. und diese krümmung, warum sollte die im sonnensystem sein?


Ich gehe nicht grundlegend von diesem Film aus. Ich nehme ihn nur als Beispiel, da dort auch das Vergangenheitsparadoxon angesprochen wird. Jedoch fehlt das Zukunfts-Paradoxon komplett. Wenn ich in der Zukunft mal meine Kinder sehen möchte, die ich noch nicht habe, dann werde ich in der Zukunft keine Kinder finden, da ich aus der Welt bin, und keine Kinder zeugen kann.


Zitat

so sehe ICH das, beweisen kann ichs natürlich nicht


Beweisen kann ich natürlich auch nichts, aber ich denke gerne darüber nach.

Zitat

ich kann zu diesem thema empfehlen mal einiges von stephen hawking zu lesen.


Ich kenne ein paar Werke von Hawkings. Und soweit ich mich erinnere behauptete er in "Eine kurze Geschichte der Zeit", dass wenn das Universum wieder in sich zusammenfällt, dass sich auch die Geschichte/Universum umkehrt.

Ares

Traumwanderer

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2004

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

73

Dienstag, 12. Juli 2005, 15:00

ich denke da auch gerne drüber nach, und möchte zu dem "kinder sehen" nochmal was anmerken (habe sowas in der art hier schonmal irgendwo geschrieben)

ich denke:

wenn ich einen zeitsprung mache, und in der anderen zeit ankomme, dann verändere ich diese zwangsläufig ja, und sei es nur weil ich einen käfer oder sonstwas zertrete, wenn sich also irgendwas ändert, sei es noch so unwichtig, spaltet sich eine neue zeitachse ab, die sich von der aus der ich komme unterscheidet

d.h.: von da wo ich herkomme bin ich weg, dort wird es meine kinder nich geben. da wo ich jetzt aber bin sind sie, denn schon mit dem sprung habe ich eine neue achse geschaffen (springen oder nicht springen).

es kann aber auch sein, daß man den "zielort" nicht genau bestimmen kann, und man in eine zufällige zukunft kommt, also wo ich evtl doch gesprungen bin in der vergangenheit, und nicht existiere, dann sehe ich die kinder natürlich nicht (oder weil ich da gestorben bin oder zeugungsunfähig geworden bin oder oder oder...)

ich denke einfach, daß es für jede entscheidung die getroffen wird, oder was passiert, zufällig, es eine neue achse gibt, also quasi unendlich viele, und man sich das nicht zu linear von dem jetzt ausgehend vorstellen sollte

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 263

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

74

Dienstag, 12. Juli 2005, 15:19

Zitat von »"Ares"«

ich denke da auch gerne drüber nach, und möchte zu dem "kinder sehen" nochmal was anmerken (habe sowas in der art hier schonmal irgendwo geschrieben)

ich denke:

wenn ich einen zeitsprung mache, und in der anderen zeit ankomme, dann verändere ich diese zwangsläufig ja, und sei es nur weil ich einen käfer oder sonstwas zertrete, wenn sich also irgendwas ändert, sei es noch so unwichtig, spaltet sich eine neue zeitachse ab, die sich von der aus der ich komme unterscheidet

Der altbekannte Butterfly Effect. Und allein die Tatsache, dass Du in der Vergangenheit "gesprungen" bist, kannst Du nie wieder zum Ausgangspunkt zurück, da schon alleine Deine Neuronen bereits einen Effekt ausüben.

Zitat

d.h.: von da wo ich herkomme bin ich weg, dort wird es meine kinder nich geben. da wo ich jetzt aber bin sind sie, denn schon mit dem sprung habe ich eine neue achse geschaffen (springen oder nicht springen).

Da können sie nur sein, wenn Du schon welche gezeugt hast. Nicht aber, wenn dem nicht so war. Und Deine Kinder werden Dich vermutlich nichtmal kennen.

Zitat

es kann aber auch sein, daß man den "zielort" nicht genau bestimmen kann, und man in eine zufällige zukunft kommt, also wo ich evtl doch gesprungen bin in der vergangenheit, und nicht existiere, dann sehe ich die kinder natürlich nicht (oder weil ich da gestorben bin oder zeugungsunfähig geworden bin oder oder oder...)

Sobald Du "Springst" existierst Du am Ausgangspunkt nicht mehr. Es ist nicht so, dass Du irgendwann zwischenzeitlich sterben könntest, da Du dort für Vermißt gemeldet wurdest und ohnehin nicht mehr "lebst". Am Zielort existierst Du und kannst Dich an alles bis zum Sprung in die Zukunft erinnern, aber an die Zwischenzeit nicht, da Du sie nie erlebt hast.

Zitat

ich denke einfach, daß es für jede entscheidung die getroffen wird, oder was passiert, zufällig, es eine neue achse gibt, also quasi unendlich viele, und man sich das nicht zu linear von dem jetzt ausgehend vorstellen sollte

In dieser Hinsicht bist Du nicht der Einzige. Viele denken so, was faktisch für unser Universum eine Zeitreise unmöglich macht, da Du nie wieder in Deinem(!) Leben (Universum) ankommen wirst.

Filmtipp: Donnie Darko

Ares

Traumwanderer

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2004

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

75

Dienstag, 12. Juli 2005, 15:31

Zitat von »"Irrwisch"«

Zitat von »"Ares"«

ich denke da auch gerne drüber nach, und möchte zu dem "kinder sehen" nochmal was anmerken (habe sowas in der art hier schonmal irgendwo geschrieben)

ich denke:

wenn ich einen zeitsprung mache, und in der anderen zeit ankomme, dann verändere ich diese zwangsläufig ja, und sei es nur weil ich einen käfer oder sonstwas zertrete, wenn sich also irgendwas ändert, sei es noch so unwichtig, spaltet sich eine neue zeitachse ab, die sich von der aus der ich komme unterscheidet

Der altbekannte Butterfly Effect. Und allein die Tatsache, dass Du in der Vergangenheit "gesprungen" bist, kannst Du nie wieder zum Ausgangspunkt zurück, da schon alleine Deine Neuronen bereits einen Effekt ausüben.


korrekt

Zitat

Zitat

d.h.: von da wo ich herkomme bin ich weg, dort wird es meine kinder nich geben. da wo ich jetzt aber bin sind sie, denn schon mit dem sprung habe ich eine neue achse geschaffen (springen oder nicht springen).

Da können sie nur sein, wenn Du schon welche gezeugt hast. Nicht aber, wenn dem nicht so war. Und Deine Kinder werden Dich vermutlich nichtmal kennen.


nein nicht unbedingt. wie ich weiter unten schrieb, ob ich springe oder nicht, dafür gibt es wieder verschiedene achsen, und wer sagt denn in welcher genau ich ankomme?

Zitat

Zitat

es kann aber auch sein, daß man den "zielort" nicht genau bestimmen kann, und man in eine zufällige zukunft kommt, also wo ich evtl doch gesprungen bin in der vergangenheit, und nicht existiere, dann sehe ich die kinder natürlich nicht (oder weil ich da gestorben bin oder zeugungsunfähig geworden bin oder oder oder...)


Sobald Du "Springst" existierst Du am Ausgangspunkt nicht mehr. Es ist nicht so, dass Du irgendwann zwischenzeitlich sterben könntest, da Du dort für Vermißt gemeldet wurdest und ohnehin nicht mehr "lebst". Am Zielort existierst Du und kannst Dich an alles bis zum Sprung in die Zukunft erinnern, aber an die Zwischenzeit nicht, da Du sie nie erlebt hast.


nein, falsch verstanden, ich rede von den verschiedenen möglichkeiten die es gibt. ich MUSS doch nicht springen, ich kann mich auch dagegen entsheiden, oder nie die möglichkeit erhalten usw usw usw....wenn ich also in einer anderen achse ankomme dann kann ich ja auf mich selbst mitsamst kindern treffen weil ich "dort" nie gesprungen bin

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 659 | Hits gestern: 19 222 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 568 485 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03