Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Juvi

Bermudadreieck-Umflieger

  • »Juvi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 190

Registrierungsdatum: 30. Januar 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 6. Juli 2006, 16:30

Drittes Auge und Chakren

Chakra: Sanskrit, m., चक्र, cakra, [ʧʌkɽʌ]: Rad, Diskus, Kreis

Was sind Chakren?

Chakren sind energetische Knotenpunkte in unserem Körper. Das bedeutet, dass dort unsere energetische Hülle an den physischen Körper geknüpft ist.
In der klassischen Chakrenlehre gibt es 7 Hauptchakren, allerdings findet man alte indische Texte, in denen von bis zu 350.000 Nebenchakren die Rede ist. Die Hauptchakren sind auf einer Linie in der Mitte des Körpers, der Wirbelsäule identisch, angeordnet. Oft spricht man auch vom Kundalinikanal.

Ich beschäftige mich hier nur mit den klassischen Hauptchakren, wer mehr Informationen haben will soll die Linkliste unten durchgehen.

Die Hauptchakren:



1. Chakra

Das Wurzelchakra Muladhara-Chakra
(Mula = Wurzel, adhara = Stütze)
Symbol: Vierblättriger Lotus


Das Wurzelchakra ist das unterste der sieben Chakren. Es sitzt auf Höhe des Steißbeins. Es sollte niemal ganz geschlossen sein, da wir über das Wurzelchakra Energie aus der Erde aufnehmen und überflüssige Energie abgeben. Es pulsiert in einem roten Licht, das an Lava erinnert.

Assoziationen: Erdung, Materie, Arbeitskraft, Vitalität, Wille, Energie, Urvertrauen, Arbeitskraft, Belastbarkeit, Struktur, Stabilität, Lebenswille, Lebenskraft, Selbsterhaltungstrieb, Sicherheit, Aufnahme der Erdenergie

2. Chakra

Svadhisthana-Chakra
(Svadhisthana = Süße, Lieblichkeit)
Symbol: Sechsblättriger Lotus


Das Sakralchakra liegt zwischen dem fünften Lendenwirbel und dem Kreuzbein. Es pulsiert in leuchtend orangem Licht, das an Leben und Vitalität erinnert.

Assoziationen: Lebensfreude, Gefühle, Sinnlichkeit, Erotik, Lebenskräfte, Instinkte, Flexibilität, Staunen, Körperbezug, Lust, Begeisterung, Energie, Sexualität, Fortpflanzung, Arterhaltung, Kreativität, schöpferische Lebensenergie, Emotionen

3. Chakra

Manipura-Chakra
(Manipura = leuchender Juwel)
Symbol: Zehnblättriger Lotus


Das Nabelchakra liegt oberhalb des Nabel etwa auf Höhe des Magens. Es leuchtet saftig gelb.

Assoziationen: Macht, Angst, Karma, Organisation, Gefühle, Trennung, Abgrenzung, Stimmungen, Nein-Sagen, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, Willenskraft, Persönlichkeit, Entwicklung des Ich, Selbstkontrolle, Sensibilität, Durchsetzungskraft

4. Chakra

Anahata-Chakra
(Anahata = nicht angeschlagen, unbeschädigt)
Symbol: Zwölfblättriger Lotus


Das Herzchakra liegt etwa zwei Handbreit untern dem Halsansatz, auf Herzhöhe. Es leuchtet in einem beruhigenden, saftigen Grün, das an Vitalität und Leben erinnert.

Assoziationen: Liebe, Toleranz, Mitgefühl, Dankbarkeit, Diplomatie, Empathie, Romantik, stille Freude, Einheit, Familie, Selbstliebe, Integration, Menschlichkeit, Zuneigung, Geborgenheit, Offenheit, Herzensgüte

5. Chakra

Vishuddha-Chakra
(Vishuddhi = reinigen)
Symbol: 16-blättriger Lotus


Das Kehlkopfchakra liegt auf dem Kehlkopf. Es leuchtet in hellblauen Licht.

Assoziationen: Individualität, Selbstausdruck, Inspiration, geistige Weite, Kommunikation, Charisma, Medialität, Stimme, Mimik, Gestik, geistige Ruhe, Wortbewusstsein, Wahrheit, mentale Kraft, Ausdruck der Kreativität, Musikalität

6. Chakra

Ajna-Chakra
(Ajna = wahrnehmen)
Symbol: Zweiblättriger Lotus


Das Stirnchakra liegt zwischen den Augenbrauen und wird auch als drittes Auge bezeichnet. Es ist das wichtigste Chakra für die medialen Fähigkeiten und leuchtet indigo farbend.

Assoziationen: Visionsfähigkeit, Hellsichtigkeit, Intuition, Weisheit, Erkenntnis, Wahrnehmung, Phantasie, Vorstellungskraft, Selbsterkenntnis

7. Chakra

Sahasrara-Chakra
(Sahasrara = tausendfältig, tausendfach)
Symbol: Tausendblättriger Lotus

Das Scheitelchakra liegt auf dem höchsten Punkt des Scheitels und organisiert unter anderem das zusammenwirken der anderen sechs Chakren. Es leuchtet golden, silber, weiß oder in Pastelltönen.

Assoziationen: Öffnung für das Göttliche, Realisieren der eigenen Göttlichkeit, Orakelarbeit, Einsicht in den kosmischen Plan, natürliche Magie, Heilung

Blockaden:

Wenn der Energiefluss im Körper blockiert oder gehemmt ist, spricht man von Blockaden in den Chakren.
Da die Chakren sowohl Punkte in der energetischen, als auch in der physischen Hülle sind, bedeutet eine Blockade auch eine direkte Auswirkung auf den Körper und die Seele.
Menschen mit Blockaden im Nabelchakra leiden zB häufig unter Essstörungen oder Minderwertigkeitskomplexen. Menschen, deren Wurzelchakra blockiert ist, sind hibbelig, fahrig, können nicht still sitzen, etc.
Wenn ein Chakra blockiert ist, weitet sich die Blockade immer weiter auf unser Energiesystem aus, das ja alles miteinander verbunden ist. Deswegen behandeln Energiearbeiter nicht nur eine Blockade, sondern reinigen und harmonisieren direkt das ganze System.
Blockaden lassen sich anhand diverser Verhaltensmuster und (für medial begabte) an kalten Stellen in der Aura feststellen.

Übungen:

Baummeditation zum öffnen des Wurzelchakras:

Stell dir vor, wie Wurzeln aus deinen Füßen wachsen und immer weiter in die Erde gleiten, bis sie den Magmakern erreichen. Von dort steigt nun die Energie der Erde hinnauf, durch alle Gesteinsschichten, bis sie bei dir angekommen ist. Sie breitet sich mit einem wollig warmen Gefühl in deinem Körper aus.
Aus deinen Fingern wachsen nun kleine Äste, die is zur Erde reichen und auch ein stück hineingehen. Durch diese Äste verlässt nun alle überflüssige und negative Energie deinen Körper.
So bist du in einem Kreislauf mit dem Leben.


Chakrenharmonisierung

Stell dir vor, wie alle deine Chakren kraftvoll leuchtend von unten nach oben auf deinem Körper erscheinen.
Nun beginnt vom Wurzelchakra ein roter Lichtbogen in dein Sakralchakra zu fließen. Er tritt in dein Chakra ein und auf der Rückseite deines Körper in einem leuchtenden Orange wieder aus. Dann wandert der orange Bogen zu deinem Nabelchakra, tritt auf der Rückseite des Körpers ein und komm vorne in strahlendem Gelb wieder raus. Der Strahl wandern weiter zum Herzchakra, tritt dort ein und grün leuchtend auf der Rückseite aus.
Das machst du weiter bis der Strahl dein Scheitelchakra erreicht hat.
Von dort aus wandert er wieder zurück zum Stirnchakra und das ganze geht wieder zurück zu jedem Chakra bis es beim Wurzelchakra ankommt.
Wenn du fertig bist, dann sollte dein Körper aus einer Linie aus lauter umgefallenen Achten bestehen und ein Kreislauf zwischen den Chakren stattfinden. Genieße das Gefühl wenn du magst und lass den Energiestrahl wieder rückwärts laufen, so das du alles wieder "einsammelst". Anschließend versinken deine Chakren wieder und nur das Wurzelchakra glimmt noch ganz sanft.


Weiterführende Links:

de.wikipedia.org/wiki/Chakra
www.luckysoul.de/Luckysoul/start ... 23_93&BL=3
www.nachtland.de/philo/mystik/chakras.htm
www.horusmedia.de/1999-schlangen/schlangen.php
Ein kluger Herrscher überlegt gründlich, bevor er Gewalt gegen jemanden anwendet, dessen Worte ihm nicht gefallen.

-Lord Vetinari

Hollerio

Poltergeist

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 10. Mai 2006

Wohnort: bei Nürnberg

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 8. Juli 2006, 00:20

super Juvi, danke für diesen post. hatte mir doch tatsächlich neulich schon vorgenommen, mehr über die chakren zu erfahren. werde das hier jetzt als endgültigen anstoß dazu werten *g*

FrEaKsHoW

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 10. Juli 2006, 13:56

ääh eine fragê..
ich hab probleme mit dem Rücken *sogenannte Kuriose*
aqlso eine Wirbelsäule verkrümung, liegt den mein chakra punkt irgendwo anders? xD

Juvi

Bermudadreieck-Umflieger

  • »Juvi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 190

Registrierungsdatum: 30. Januar 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 12. Juli 2006, 10:19

Huhu FrEaKsHoW,

Ich bin mir gerade nicht sicher, ob die Stellung der Wirbelsäule Einfluss auf die Position der Chakren nimmt. Sie sind mit der Wirbelsäule verbunden, aber ich würde mal intuitiv sagen, dass die Form der Wirbelsäule nicht viel ausmacht. Ich hab aber keine praktische Erfahrung mit deinem "Fall" auch wenns sicher spannend wär das mal zu erfühlen :)



@ Viento: Ich füg im ersten Post noch ne Übung mit an, wie man die Chakren harmonisieren kann (ich liebe dieses Wort *gg*)
Ein kluger Herrscher überlegt gründlich, bevor er Gewalt gegen jemanden anwendet, dessen Worte ihm nicht gefallen.

-Lord Vetinari

  • »Phobophobia« wurde gesperrt

Beiträge: 1 156

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 9. Januar 2007, 10:55

Könnt ihr euch vorstellen... ?

Hallöchen zusammen

Meine Frage lautet: Könnt ihr euch vorstellen, das der PK (Physische Körper) mehrere EK (Energie Körper) haben kann, die alle den PK verlassen können während einer AKE?

Manche Menschen die eine AKE haben sehen ja um sich herum noch andere Energie Körper. Könnte es sein, das man das selber ist? Nur das die anderen EK anders aussehen.

Mal angenommen, ein Mensch mit dem Krankheitsbild der multiplen Persönlichkeitsstörung bzw. Schizophrenie hat eine AKE... Könnten dann alle seine Persönlichkeiten aus dem PK dringen?

Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt. Ich bin gespannt, auf eure Antworten.
.
Die drei schmerzvollsten Dinge der Welt:

Etwas zu brauchen, das man hasst - Jemanden zu lieben, der einen zerstört - Jemanden zu vermissen, den man liebt.

messengerrna

Spukhausbewohner

Beiträge: 236

Registrierungsdatum: 5. Januar 2007

Wohnort: Hier

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 9. Januar 2007, 11:15

Hallo,

also ich denke, dass wir ganz sicher mehrere EK´s haben. Siehe auch "William Buhlman", der seinen ersten EK von einem weiteren aus beobachtete, als bläulich schimmernd.....

Man kann sich das wohl so vorstellen wie ineinander verschachtelt, sowie die verschiedenen Ebenen, auf denen wir uns bewegen können auch nicht nebeneinander existieren, sondern ineinander......man kann es auch spüren, wenn man in seinen inneren Körper geht, es ist alles innen, es sind lediglich verschiedene Seinszustände, die aber alle gleichzeitig existieren, weil ja eigentlich alles miteinander verbunden ist und somit alles EINS ist...... .....ya know? :wink:
Alles ist gut wie es ist, weil es ist!

  • »Phobophobia« wurde gesperrt

Beiträge: 1 156

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 9. Januar 2007, 15:00

Leider habe ich diese Bücher von Buhlmann, Monroe und andere noch nicht gelesen. Ja, das kann ich mir vorstellen. Mit den verschiedenen Seinszuständen dachte ich mir auch schon. Was genau ist damit gemeint? Traurig, wütend, gutgelaunt etc.? Man selber ist sich doch aber nur eines EK ´s bewusst oder merkt man es bewusst, wenn sich die anderen EK ablösen?
.
Die drei schmerzvollsten Dinge der Welt:

Etwas zu brauchen, das man hasst - Jemanden zu lieben, der einen zerstört - Jemanden zu vermissen, den man liebt.

messengerrna

Spukhausbewohner

Beiträge: 236

Registrierungsdatum: 5. Januar 2007

Wohnort: Hier

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 9. Januar 2007, 15:18

.....damit sind die unterschiedlichen Schwingungsfrequenzen gemeint, in denen man sich aufhalten kann. Der EK muss der jeweiligen Schwingung entsprechen. Deshalb gibt es all die Formen......Für viele ist deshalb auch das Empfinden des Summens oder der Vibration im Falle der Ablösung so unangenehm, welches aber - sobald man die Ablösung hinter sich hat, auf der Feinstofflicheren Ebene - garnicht mehr da ist.....

Was Du mit Emotionen meinst ist etwas ganz anderes...das ist der Schmerzkörper, der uns immer wieder vereinnahmt und mit dem wir uns auf der physischen Ebene u. a. identifizieren. Diesen gilt es zu durchschauen, um ganz Bewusst, eben aus dem SEIN direkt zu agieren und zu "denken"......
Alles ist gut wie es ist, weil es ist!

Dr.Gerner

Nachwuchsvampir

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 22. März 2006

Wohnort: Essen

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 9. Januar 2007, 19:34

Deine Ausführungen gefallen mir sehr gut, messengerrna!!! Und mit dem Satz "Für viele ist das Summen und Vibrieren so unangenehm" hast du den Nagel auf den Kopf getroffen.
Das passiert mir nämlich immer und zwar unfreiwillig. Mal abgesehen von bereits dagewesenden Nebengeräuschen wie Lachen, Flüstern, Donner oder Getrampel im Zimmer. Was mich dann auch immer beängstigt, ist die Tatsache, dass mein Körper vibriert und danach verspüre ich einen Sog der an mir zieht und dagegen wehre ich mich dann. Dann kann ich die ganze Tortur meistens beenden!!!
Selbe Scheisse, anderer Tag!!!

messengerrna

Spukhausbewohner

Beiträge: 236

Registrierungsdatum: 5. Januar 2007

Wohnort: Hier

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 10. Januar 2007, 09:28

Hallo Dr. Gerner,

......die Kunst liegt darin, es zuzulassen, gerade das wie auch das Loslassen ist für uns so unendlich schwer! Dies gilt es zu überwinden.....

....Mir ging es ganz genauso am Anfang, vor allem als ich noch nicht wusste, was das ist! .....Bei mir ging das auch schon los als ich gerade 1 Jahr alt war......das hat sich meine ganze Kindheit und Jugend durchgezogen, bis ich vor gerade einmal ein paar Wochen endlich wusste, dass dies alles völlig normal ist!!!

.....Ich war so erleichtert, obschon ich eigentlich ahnte, was diese Vibrationen und auch diese seltsamen Geräusche bedeuten könnte, aber die Gewissheit beruhigte mich dann doch sehr.....

.....Ich fing also an, mich darauf zu freuen und es einfach geschehen zu lassen und schon war es sogar sehr angenehm!! Es ist eigentlich wie in alles Situationen im Leben....wehrt man sich gegen die Umstände, wird es um so schlimmer und man hat das Gefühl unendlich gequält zu werden!!

Dabei ist alles ganz einfach!! :wink:

....Übrigens kenne ich diese furchtbare Angst und all die Ausführungen der Geräusche nur zu gut!!.....Ich hatte z. B. schon seit jeher Angst vor allem was kriecht und somit - auch wenn es Menschen sind - (das liegt auch in meiner Kindheit zurück, mein Vater ist Schuld, da er immer - zwar spielerisch - hinter mir her gekrabbelt ist, als ich noch Baby war und ich schreiend vor Angst weglief!!! Er hat sich also kleiner gemacht!!

.....Also lange Rede kurzer Sinn...ich habe auch dieses Kriechen gehört und Geflüster, da kannst Du Dir sicher vorstellen, was ich für´ne Angst hatte....auch als es mir einmal gelang mich zu lösen, bin ich in absoluter Dunkelheit Richtung Treppe gegangen, ich kam mir so schwer vor...wie Blei und ich hatte wahnsinnige Angst, weil ich noch mit der Erinnerung an diese Geräusche nicht wusste was mich erwartet wenn ich weiter ging....also kämpfte ich, wieder zurück zu kommen....

....Ich will damit sagen, dass man genau das zu spüren oder zu sehen bekommt, worauf man sich einstellt, was man also erwartet!!! Wir sind die Erschaffer unserer Realität auf jeder Ebene!!!
Alles ist gut wie es ist, weil es ist!

Dr.Gerner

Nachwuchsvampir

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 22. März 2006

Wohnort: Essen

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 10. Januar 2007, 20:35

Hey Danke nochmal für deinen Beitrag, das hilft mir auch schon ziemlich weiter. Wahrscheinlich sind es wirklich meine Ängste die da zum Vorschein kommen. Also wenn das nochmal passiert, dann soll ich mich gar nicht dagegen wehren und versuchen an was schönes zu denken?

Wieso vibriert man eigentlich am ganzen Körper und woher kommt das Brummen?
Selbe Scheisse, anderer Tag!!!

gutemine

Spukhausbewohner

Beiträge: 347

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2005

Wohnort: nahe Frankfurt/Main

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 13. Januar 2007, 01:44

Zitat

Wieso vibriert man eigentlich am ganzen Körper und woher kommt das Brummen?

Da gibt es bestimmt verschiedene Ansichten und Erklärungsversuche.

Wenn man es nüchtern medizinisch betrachtet, sind es wahrscheinlich irgendwelche Nervensignale, die vom Gehirn falsch interpretiert werden. Wie gesagt, daß ist wahrscheinlich das, was einem ein Arzt sagen würde. :?
Man weiß nie, wofür es gut ist.

messengerrna

Spukhausbewohner

Beiträge: 236

Registrierungsdatum: 5. Januar 2007

Wohnort: Hier

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 13. Januar 2007, 14:04

Hallo,

da bin ich wieder.....seltsam an der Arbeit komme ich wohl nicht mehr auf diese Seite, oder war in den letzten zwei Tagen mit dem Server vielleicht etwas nicht in Ordnung?....

....@Dr. Gerner: Am besten einfach an nichts bestimmtes denken, einfach zulassen was geschieht, denn das ist unsere wahre Natur tatsächlich.

....Die Vibrationen kommen von unserem ersten subtilen Energiekörper, ausgelöst durch die Öffnung der Hauptchakren, die in diesem Energiekörper existieren. Es ist ein starker Strom nichtphysischer Energie, also weder Nervenimpulse noch chemischer Natur, die unseren ersten Energiekörper aktiviert und ausdehnt.

Je nachdem wie weit sich die Chakren öffnen und welche Chakren das sind, ist der Schwingungszustand stärker oder schwächer.

Nachts werden alle unsere Körper, dicht und weniger dicht, also physischer und auch die Astralkörper mit Energie aufgeladen, da der Energiekörper aus dem Gleichgewicht mit unserem physischen Körper gerät. Energie fließt durch alle Chakren.

Du kennst sicherlich die Erfahrung die als Kundalini bezeichnet wird. Man kann den Energiefluß als Erklärung für dieses Phänomen liefern.
Bei einer Kundalini öffnet sich das Basischakra am "Schwanz der Schlange" (damit ist der Damm gemeint, der Anfang) und dehnt sich über die ganze Wirbelsäule aus, bis zum Kronenchakra. Dabei werden alle Chakren mit Engergie durchflutet.....Bei diesem Erlebnis sind auch schon spontane außerkörperliche Erlebnisse berichtet worden......Kann man sich unschwer vorstellen, wenn der Energiefluss so enorm ist und die Chakren weit geöffnet sind oder? :wink:

Ich denke, dass diese Erfahrung also auch für unsere Entwicklung von großer Bedeutung sind, da man auf verschiedenen Ebenen mit der entsprechenden Energiefrequenz, in der man sich dann befindet interagieren kann!
Alles ist gut wie es ist, weil es ist!

silra

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 100

Registrierungsdatum: 25. Januar 2008

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 30. März 2008, 20:38

Chakrapunkte

Hallo.
Ich interessiere mich zur Zeit beonders für die Chakrapunkte. Und wollte mal wissen ob jemand schon übungen dazu gemacht hat die besonderes gut sind. Chakrareinigung und so etwas? :D
Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als Eure Schulweisheit sich träumen lässt.

Knauser

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 172

Registrierungsdatum: 24. April 2007

Wohnort: Nürtingen - BW

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 30. März 2008, 21:43

Re: Chakrapunkte



hier haste mal die Chakren hoffe man erkennt was

wenn es um chakrenreinigung geht auch reiki genannt musste dich an juno wenden die (hat mal sowas gemacht?) macht sowas. :D ^^
lalala langweiligXD

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 896 | Hits gestern: 3 083 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 418 912 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03