Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

$uper$quishee

Verschwörungstheoretiker

  • »$uper$quishee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 2. August 2006

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 2. August 2006, 15:34

H. P. Lovecrafts Necronomicon

Hokay, mal an alle da draussen ... ich hoffe ich habe hier das richtige Thema erwischt ... ich habe eigentlich nur eine Frage ...

WAS STEHT IM NECRONOMICON? WAS SOLL ES SEIN? UND WAS BRINGT MIR DER INHALT?

Alles was ich darüber weiß ist, das es von Abdul Alhazred geschrieben wurde und der darauf hin von einem unsichtbaren Monster gefressen wurde ... und H. P. Lovecraft hat die Sache mit dem Necronomicon wieder aufgepauscht ... es ist ein uraltes Mythos ... deshalb würde ich eben gern wissen: Was ist das Necronomicon (Buch der toten Namen) ... steht da der Name jedes gestorbenen drin oder wie??? ... klärt mich bitte auf ...

Lg $quish
"Geld macht nicht glücklich, allerdings bin ich lieber MIT Geld unglücklich statt ohne!"

$uper$quishee

Rodion

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 713

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Danksagungen: 383

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 2. August 2006, 16:37

Zitat

Die wichtigste Informationsquelle über das Necronomicon ist ein kurzes Essay von H. P. Lovecraft aus dem Jahr 1927, das unter seinen Freunden und anderen Autoren sehr verbreitet war, „History of the Necronomicon“ (dt. Titel: Geschichte und Chronologie des Necronomicons). Hier beschrieb er knapp alle wichtigen geschichtlichen Fakten, von Abdul Alhazred beginnend bis zu den Übersetzungen, die bis zur heutigen Zeit noch existieren. Dieses Essay ist der Hauptgrund aller sich hartnäckig haltenden Gerüchte und wilden Theorien, um ein real existierendes Necronomicon.


[...]

Zitat

Als Quelle für Lovecrafts Schöpfung kommt Lord Dunsany, ein großzügiger Förderer Lovecrafts, in Frage. Der irische Adlige war bekannt für sein außerordentliches Interesse an okkulten Geheimnissen und ein Vertrauter des Dichters William Butler Yeats. Lord Dunsany verfasste selbst zahlreiche fantastische Erzählungen, die auf einer eigenständigen Mythologie beruhen. Es steht außer Frage, dass er einen wesentlichen Einfluss auf das literarische Schaffen des jungen Lovecraft ausübte. Dies belegt eindrucksvoll ein im Jahr 1922 von Lovecraft verfasster Aufsatz, in dem er Lord Dunsany als „den vielleicht einzigartigen, originellsten und fantasievollsten unter den derzeit lebenden Autoren“ bezeichnet.

Lovecraft wurde unter anderem durch Robert W. Chambers Kurzgeschichtenband „Der König in Gelb“ zu der Erfindung des Necronomicon inspiriert. Darin spielt ein gleichnamiges Theaterstück „King in Yellow“ eine tragende Rolle. Es ist das verbindende Element von Chambers Kurzgeschichten und wird als so schön und gleichzeitig so schrecklich beschrieben, dass jeder, der es ganz liest, verrückt wird. Chambers zitiert mehrere Male aus dem Stück, oft sogar als Einleitung zu seinen Geschichten. Chambers wiederum wurde zu seinem fiktiven „King in Yellow“ durch das Buch „Gegen den Strich“ (A Rebours) von Joris Karl Huysmans, ein Werk des Fin de Siècle, inspiriert.

Lovecraft nennt als Autor des Necronomicon einen Araber namens Abdul Alhazred. Den Ursprung dieses Namen findet man in Lovecrafts gesammelten Briefen. Als Kind war er begeistert von den Geschichten aus 1001 Nacht. Er fragte einen Erwachsenen, was ein typischer arabischer Name sei. Forthin nannte er sich bei seinen Spielen Abdul Alhazred. Seinen Briefen ist auch zu entnehmen, dass er keineswegs an seine literarischen Schöpfungen glaubte.

Der wirkliche Olaus Wormius lebte im 16. Jahrhundert. Es gibt jedoch Geschichten, in denen sowohl der wirkliche Olaus Wormius erwähnt wird als auch Olaus Wormius „der Ältere“, also Lovecrafts Wormius. Der „Ältere Wormius“ ist aber erfunden.

Mit dem fiktiven Necronomicon konnte Lovecraft seine Kurzgeschichten in einen gemeinsamen Kontext stellen und damit ihre unheimliche Wirkung verstärken. Er ermunterte andere Autoren dazu, seine Erfindung in ihren Geschichten zu verwenden und benutzte im Gegenzug deren fiktive Bücher (z. B. der „R’lyeh Text“, das Liber Ivonis/Livre d'Eibon, das Buch von Dyzan, die Pnakotischen Manuskripte, von Junzt' Unaussprechliche Kulten, De vermis mysteriis von Ludvig Prinn (Bloch), Cultes des ghoules des Comte d'Erlette und die Daemonolatreia des Remingius) in seinen Geschichten.


de.wikipedia.org/wiki/Necronomicon
Rise like Lions after slumber
In unvanquishable number
Shake your chains to earth like dew
Which in sleep had fallen on you
Ye are many - they are few.

$uper$quishee

Verschwörungstheoretiker

  • »$uper$quishee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 2. August 2006

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 2. August 2006, 22:23

Vielen Vielen Dank ... warum bin ich nicht gleich auf die Idee mit Wikipedia gekommen ... naja ... danke das du dir die Mühe gemacht hast ...

Bis dann ...

Lg $quish
"Geld macht nicht glücklich, allerdings bin ich lieber MIT Geld unglücklich statt ohne!"

$uper$quishee

adept

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 17. Juni 2006

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 8. August 2006, 22:33

ich persönlich glaube, das das necronomicomn schmonzes ist wie viele magiebücher auch.

auch gibt es keine bücher von dem moses der bibel.

wirkliche magie ist schamanismus oder voodoo/macumba/santeria

obwohl bei hexenbücher bin ich mir nicht sicher, da lass ich die finger davon,. sind schon leute bverrückt geworden deswegen.

aber nicht von voodoo z.b, es sei denn man ruft die bösen loas, was ja nur ein erfahrener voodoopriester machen soll.

gruss adept

Lord_Gams

Poltergeist

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 25. September 2006

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 4. Oktober 2006, 00:01

Hallo $uper$quishee!
Hab' mal eben in meiner Bibliothek gekramt. Also, es gibt da ein Buch vom Verlag Richard Schikowski, Berlin 1980, Best.Nr. 37043, in dem das "Necronomicon" (von Abdul Alhazred nach Aufzeichnungen von Gregor A. Gregorius) und "Der kleinere Schlüssel Salomonis" zusammengefaßt sind.
Hier das Inhaltsverzeichnis:

Das Zeugnis des wahnsinnigen Arabers, erster Teil
Von den Zonei und ihren Eigenschaften
Das Buch vom Eintreten und vom Gehen
Die Beschwörung der Tore
Die Beschwörung des Feuer-Gottes
Die Beschwörung des Wächters
Die Maqlu-Schrift
Das Buch des Anrufens
Das Buch der fünfzig Namen
Die Magan-Schrift
Die Urilia-Schrift
Das Zeugnis des wahnsinnigen Arabers, zweiter Teil

Zusammengefaßt beschreibt dieses Buch Rituale und Vorkehrungen um höhere Ebenen zu Erreichen, die notwendigen Materialien, Symbole, Schutzzauber und -kreise. Es erzählt über die großen Alten, wie sie besiegt wurden, ihre Diener und prophezeit ihre Wiederkehr (grob gesagt, da ich es schon vor längerer Zeit gelesen habe). Ob was dran ist, kann ich nicht beurteilen, da mir die praktischen Möglichkeiten und die Zeit fehlen, um die Rituale auszutesten und ich ehrlich gesagt auch Angst hätte mich an so was ran zu wagen. Die literarische Qualität schwankt zwischen interessant und langweilig, besonders bei der Aufzählung der Greuel und der 50 Namen Marduks und ihrer Kräfte. Hoffe, ich habe dir damit geholfen.
Magier: "Gedanken lenken Energie, Energie manifestiert sich als Materie in der realen Welt."

Praktiker:"Ich denke mir jetzt einen Cheeseburger und esse ihn dann."

Tyr

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 12. Januar 2007

Wohnort: HH

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 30. Januar 2007, 20:18

Ich kann mich erinnern das als ich ide Lovecraftbücher lass die Geschichte des Necronomircons darin vor gekommen ist.

Das arabische Original soll verloren und/oder zerstört worden sein.
Ebenso eine Übersetzung ins Latein.
Es soll noch irgentwo eine altgriechische Übersetzung geben die aber auch verschollen ist.
Eine Version in altfranzösisch soll im Louvre liegen.
Es soll noch noch zwei deutsche Geben von dennen eine in Heidelberg ist.

Wobei es auch echte Necronomicons gibt.
Necronomicon heißt schliesslich einfach das Buch der Toten.

Normalerweise ist darunter einfach ein Buch zu verstehen das das Jenseits schildert. Bei den alten Ägyptern sind oder waren auch Mumifizierungstechniken in einem Necronomicron niedergelegt.
Die Aufklärung ist die Befreiung des Menschen aus seiner selbstverschuldten Unmündigkeit

thekoa

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 78

Registrierungsdatum: 23. Januar 2006

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 5. Februar 2007, 22:07

also ein "buch der toten" gibt es eigentlich in jeder religion, um den menschen darauf vorzubereiten wenn er gestorben ist, das er weiß das er tot ist und was er nun zu tun hat um sich im himmel, oder wo auch immer, zurecht zu finden. nur in der christlichen religion gibt es kein totenbuch, weiß der geier warum. deswegen soll man für einen christlichen verstorbenen eine kerze anzünden und ihn mit gedanken ins licht führen.

hexxje

Poltergeist

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 11. Mai 2007

Wohnort: in meinem Innersten

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 3. Juni 2007, 23:10

Magisches Buch

Hi.....
Suche den Titel oder sogar das Buch, wenn es existiert, das sich selbst mit Blut schreibt....
Vielleicht hat ja jemand von Euch eine Ahnung, wie dieses Buch heißt. :?: :shock:

Gorion

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 3. Juni 2007

Wohnort: Langerwehe

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 4. Juni 2007, 10:25

Kannst du das vielleicht ein bischen genauer ausführen?

Suchst du ein Buch, dass ein roter Schrift geschrieben ist?

Weil ein Buch das sich selbst schreibt halte ich schon für verdammt schwer zu bekommen. Aber wenns dann auch noch Blut sein soll, dann findest du es bei Amazon bestimmt nicht...

:lol:

  • »Phobophobia« wurde gesperrt

Beiträge: 1 156

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 4. Juni 2007, 14:08

Direkt über diesem Thread ist der "Büchersuche-Thread".

Für mich ist unverständlich, warum jetzt für eine einzelne Suche ein extra Thread eröffnet wurde.

Ich finde es wirklich schade, das manche nicht richtig lesen können oder wollen. :|


Gruß, Phobo.
.
Die drei schmerzvollsten Dinge der Welt:

Etwas zu brauchen, das man hasst - Jemanden zu lieben, der einen zerstört - Jemanden zu vermissen, den man liebt.

  • »Phobophobia« wurde gesperrt

Beiträge: 1 156

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 19. Juni 2007, 14:48

Ich habe mal ein paar wichtige Fakten für die Necronomicon Interessieren zusammen getragen:

- Abdul Alhazred und H.P. Lovecraft sind ein und dieselbe Person (Künstlername/ Synonym)

- Lovecraft hat dieses Buch zunächst einmal nur in seinen Romanen erfunden

- Das Buch enthält Beschwörungsformeln und Zeremonien, die eher für Rollenspieler interessant sind

- Das Necronomicon ist die Basis für den "Cthulhu-Mythos"

- Das Buch 'Necronimicon' vom "verrückten Araber" Abdul Alhazred nimmt Bezug auf die Bücher des Horror-Autors Howard P. Lovecraft

- Im Necronomicon werden ausführlich magische Rituale beschrieben, auf die auch Lovecraft in seinen Büchern eingeht


(Gefunden bei amazon.de)


Hier noch eine Zusammenfassung des Buches:

- www.nyarlathotep.de/necro01_zusammenfassung.htm -


Chronologie des Necronomicon:

- www.nyarlathotep.de/necro04_zeit.htm -


Auszüge aus dem Buch:

- www.nyarlathotep.de/necro02_auszuege.htm -


Zauber aus dem Buch:

- www.nyarlathotep.de/necro03_zauber.htm -


Weitere Mythosbücher:

- www.nyarlathotep.de/mythos03_buecher.htm -


Gruß, Phobo. ;)
.
Die drei schmerzvollsten Dinge der Welt:

Etwas zu brauchen, das man hasst - Jemanden zu lieben, der einen zerstört - Jemanden zu vermissen, den man liebt.

Rainer

Spukhausbewohner

Beiträge: 335

Registrierungsdatum: 11. Juni 2005

Wohnort: Ösi-Land

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 19. Juni 2007, 15:20

Zitat

Abdul Alhazred und H.P. Lovecraft sind ein und dieselbe Person (Künstlername/ Synonym)


:?: Wie meinen? Lovecraft hat nie einen Künstlernamen benutzt. Alhazred ist schlichtweg ein fiktiver Name, etwa so, wie es Thomas Harris mit Hannibal Lecter exerziert.

Zitat

Lovecraft hat dieses Buch zunächst einmal nur in seinen Romanen erfunden


Lovecraft hat ausschließlich Kurzgeschichten bzw. Novellen geschrieben.

Zitat

Das Buch 'Necronimicon' vom "verrückten Araber" Abdul Alhazred nimmt Bezug auf die Bücher des Horror-Autors Howard P. Lovecraft


Nachdem es keinen Abdul Alhazred gab: Wie kann er dann Bezug auf einen real existierenden Autor nehmen?

wmtmk

Nachwuchsvampir

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 15. März 2007

Wohnort: Lemwerder

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 19. Juni 2007, 16:14

Um mal wieder etwas schwung in die Sache zu bringen.

Über das Necronomicon gibt es ja 2 Theorien.

1. Das Necronomicon wurde von Fans der H.P Lovcraft Bücher rund um Chutulu geschrieben.

2. H.P lovecraft las im Necronomicon und schrieb daraufhinn die Bücher.

Ich bevorzuge die 2. Theorie, obwohl diese sehr stark in der Luft zerrissen wird.
Es ist nicht Tot was ewig liegt und in ferner Zeit wird selbst er Tot besiegt. (Freie Übersetzung aus dem Necronomicon)

JuDaZ

Nachwuchsvampir

Beiträge: 39

Registrierungsdatum: 4. April 2007

Wohnort: deine Albträume^^

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 19. Juni 2007, 16:18

bin ebenfalls für die 2te theorie.
ich kann mir nich vorstellen das er es erfunden hat.
\m/_ ^-^ _\m/

Rainer

Spukhausbewohner

Beiträge: 335

Registrierungsdatum: 11. Juni 2005

Wohnort: Ösi-Land

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 19. Juni 2007, 18:33

Also manchmal frage ich mich wirklich ... Noch einmal zum Mitschreiben: Das Necronomicon, dessen Verfasser Abdul Alhazred gewesen sein soll, ist eine literarische Erfindung von Lovecraft. Was ist daran so schwer verständlich oder mysteriös? :roll:
Wenn es denn tatsächlich mehrere Exemplare des Necronomicon Abdul Alhazreds gab: Wo sind diese? Antwort: Nirgends, weil es sie nicht gibt!
Fassen wir zusammen:
1. Es gibt absolut keinen Hinweis auf die Existenz eines sagenumwobenen Necronomicon von Abdul Alhazred.
2. Lovecraft selbst sagte, dass er sich diese Namen ausgedacht habe.
3. Lovecraft schrieb fiktive Geschichten.

Was folgt logischerweise daraus?

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 4 063 | Hits gestern: 5 469 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 11 210 589 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03