Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

elperdido

Meister des Paranormalen

Beiträge: 3 240

Registrierungsdatum: 29. Januar 2006

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 14

  • Private Nachricht senden

46

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 12:34

Re: "Ningen"

Hi sid

Zitat

Wenn man sich jetzt einmal einen Wal mit dementsprechent deformierten Flossen vorstellt,
bei dem die Flossen halt nicht wie Flossen aussehen, sondern "aufgegliederter" sind,
dann könnte das wohl selbst bei erfahrenen Fischern wohl etwas für Verwirrung sorgen...


interessante Theorie :winks: aber zum einen sidn Japaner seit jahrhunderten walfänger und liessen sich bestimmt nicht nur durch deformierte Extremitäten foppen, nochdazu hätte ein solcher wal wohl erhebliche Probleme zu überleben ...wie kommt der an die oberfläche zum Luftholen ,wenn er nur wasser schaufelt ? vom alt werden ganz zu schweigen
Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

Nieselpriem

Hexenmeister

  • »Nieselpriem« wurde gesperrt

Beiträge: 1 798

Registrierungsdatum: 22. Februar 2007

Danksagungen: 10

  • Private Nachricht senden

47

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 12:40

Re: "Ningen"

Allerdings muss man dazu sagen, dass die Japaner nicht nur technologisch sehr weit entwickelt sind, sondern eben auch einen sehr starken Aberglauben pflegen. Dort lebt man eine sehr interessante Mischung aus Hochtechnologie und Tradition, die sich in einem starken Geisterglauben und der Überzeugung äußert, es gebe verschiedenste übernatürliche Erscheinungen. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein (wahrscheinlich doch recht ungebildeter) japanischer Fischer aufgrund seines Aberglaubens ein etwas seltsam aussehendes Tier für ein Fabelwesen hält, doch recht hoch. Ich glaub zwar nicht an die Beluga-Theorie (es könnte von der Form her auch ein Anker oder sonstiger Schrott sein), aber ausschließen würde ich es nicht.

Phaethon

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 101

Registrierungsdatum: 1. April 2008

  • Private Nachricht senden

48

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 12:47

Re: "Ningen"

Laut dem Video wären dann ja nicht nur die Flossen deformiert. Schaut euch doch mal die Relation zum Körper an. Der ist bei Walen ja immer sehr, sehr dick aufgrund der Fettschicht. Und da wirkt er eher dünn...wie würdet ihr das erklären? Selbst wenn man von der Perspektive her davon ausgeht, daß sich vielleicht das Ding auf die Kamera zubewegt, wird die Waltheorie schwierig.

Für mich sieht es von der Form her auch eher wie ein Anker aus. Was den Aberglauben angeht, sehe ich das genauso wie Nieselpriem.
...my name is legion; for we are many...

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 882

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1529

  • Private Nachricht senden

49

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 13:43

Re: "Ningen"

also ich find die Umstände des Ningens komisch... das einzige was zu dem Teil doch feststeht ist, das die gewaltig groß werden... alles andere varriert doch... man muss ja nur mal die Bilder vergleichen... die einzige ähnlichkeit haben das letzte bild und das Etwas aus dem Video... und das könnte ja ziemlich viel sein...

Niesel hat ja schon gesagt, das die Japaner ziemlich abergläubig sind.... so werden die Fischer alles, was sie nicht erklären können, oder was ihnen unbekannt ist dem Ningen zuschreiben... so zum Beispiel wenn mal Eisberge bis in die Japanischen Gewässer treiben (ich weiß jetzt nich ob das oft vorkommt, aber ich denke nicht) dann könnten die doch schon für Aufriss sorgen...
so sehen zum Beispiel einige japanische Fischer in weiter Ferne etwas riesiges, was bei dem starken Wellengang immer auf und abwippt... sie könnten es für einen schwimmenden Ningen halten...
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

katakis1

Spukhausbewohner

Beiträge: 310

  • Private Nachricht senden

50

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 13:50

Re: "Ningen"

Ich glaube auch nicht, dass das Video echt ist.
Ich habe das eher auf die Entstehung der Ningen sage bezogen...
Da könnte ein Fischer durchaus nen "Harlekin-Wal" gesehen haben.

Zuletzt geändert von Nieselpriem am Dienstag 29. Dezember 2012, 00:56, insgesamt 1-mal geändert.

El Padrino

Spukhausbewohner

Beiträge: 328

Registrierungsdatum: 13. Mai 2007

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

51

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 20:05

Re: "Ningen"

www.youtube.com/watch?v=5f2fUEiXlW0

Sieht aus wie ein Rochen aber man kann es nicht direkt sagen ob es überhaupt einer ist.

katakis1

Spukhausbewohner

Beiträge: 310

  • Private Nachricht senden

52

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 22:43

Re: "Ningen"

Das Video hatten wir schon 2mal gepostet :D
Hast du dir den Thread durchgelesen?:D

Zuletzt geändert von Nieselpriem am Dienstag 29. Dezember 2012, 00:56, insgesamt 1-mal geändert.

Sid

Poltergeist

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 3. November 2008

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

53

Mittwoch, 17. Dezember 2008, 14:26

Re: "Ningen"

Habt Ihr schon mal einen (Riesen)Kraken schwimmen gesehen ?

[img]http://farm3.static.flickr.com/2188/2469575536_a815483d54.jpg?v=0[/img]

Wenn man sich von solch einem Tier nur mal die Siluette vorstellt, kommt das dem in dem Video schon recht nahe, oder ?
Dazu kommt ja auch noch, das Kraken auch sehr gut ihre Form verändern können...
"...nirgendwo wirst Du mehr Abschaum und Verkommenheit vorfinden als hier !" (Obi-Wan Kenobi)

katakis1

Spukhausbewohner

Beiträge: 310

  • Private Nachricht senden

54

Mittwoch, 17. Dezember 2008, 16:08

Re: "Ningen"

Das dritte Bild ist ja ganz interessant.... Denke trotzdem, dass das Vid Faje is..

Zuletzt geändert von Nieselpriem am Dienstag 29. Dezember 2012, 00:56, insgesamt 1-mal geändert.

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 882

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1529

  • Private Nachricht senden

55

Mittwoch, 17. Dezember 2008, 17:43

Re: "Ningen"

ich denke auch das das Video gefaket is, aber der Schwimmende Krake könnte wirklich der Ursprung für den Ningen sein... jetzt stellt euch noch vor, wie das Bild verzerrt wird, wenn man den Kraken durch die Wasserobfläche beobachtet...
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 364

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 900

  • Private Nachricht senden

56

Mittwoch, 25. Januar 2012, 21:23

Gibt oder gab es Menschen oder menschenähnliche Wesen deren natürlicher Lebensraum das Wasser ist? Selbst wenn wir von Meermenschen mit Fischschwänzen ausgehen, frage ich mich, ob die restliche menschliche Anatomie überhaupt für ein Leben unter Wasser geeignet ist. Da wir von der Flora und Fauna der Tiefsee bekanntermaßen teilweise noch immer nur sehr vage informiert sind, mag es natürlich gut möglich sein, dass da unten noch was rumschwimmt, das von der Intelligenz her sogar Kraken oder Delphine übertrifft. Aber auch wenn es sich dabei um einen Vorfahren des heutigen Menschen handelt, der irgendwannmal "zurück" ins Wasser gestiegen ist, ist es trotzdem kaum wahrscheinlich, dass er einem Menschen noch sehr ähnlich sieht.
Inwieweit müsste sich ein Mensch überhaupt entwickeln, um dauerhaft unter Wasser leben zu können? Kiemen, druckresistentere Organe... wäre ein Seemensch als Weiterentwicklung oder als Rückentwicklung des Homo Sapiens zu sehen?

Natürlich gibt es auch heute noch Sichtungsberichte. In Kirjat Jam (Israel; in der Nähe von Haifa) z.B. gibt es einige Geschichten über eine lokal ansässige Meerjungfrau. 2009 wurde eine Belohnung von einer Million Dollar für dementsprechende Beweise ausgelobt. Klick. Hübsch verwackelte Bilder oder Videos sollten bei sowas eigentlich das Mindeste sein. :mrgreen: Kennt noch jemand ein paar Stories über Seemenschen?
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

obsidienne

Traumwanderer

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 10. November 2008

Wohnort: 1000 Meilen unter dem Meer

Danksagungen: 18

  • Private Nachricht senden

57

Mittwoch, 25. Januar 2012, 21:48

... wäre ein Seemensch als Weiterentwicklung oder als Rückentwicklung des Homo Sapiens zu sehen?

Diese Frage macht keinen Sinn, weil es eine Entwicklung zu einer anderen Unterart des Menschen wäre. Weiter- oder Rückentwicklung wäre für mich etwas wie der Unterschied zwischen Windows 95 und Win XP. Und Rückentwicklung im Sinne von einer Veränderung von dem, was wir heute sind zu etwas, dass es schon einmal gab - wohl eher nicht, lieber Ronin. Ich wüsste jedenfalls von keinen Fossilfunden, die so etwas nahelegen würden (na gut...kann ja immer noch was auftauchen, aber ich denke eher nicht...)
Oder meinst du Rückentwicklung auf der Ebene, dass sich Organe dahingehend verändern, dass sie Formen wie die unsere Ur-ur-ur---Ahnen vor Millionen von Jahren annehmen, noch bevor das Leben das Land erobert hatte?
"Lever duad üs slaav!"
(Lieber tot als Sklave)
Pidder Lüng

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 364

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 900

  • Private Nachricht senden

58

Donnerstag, 26. Januar 2012, 13:48

Zitat von »obsidienne«

Diese Frage macht keinen Sinn, weil es eine Entwicklung zu einer anderen Unterart des Menschen wäre.
Wenn jetzt eine Gruppe von Homo Sapiens vor, sagen wir, 150.000 Jahren angefangen hat, erst größtenteils und dann ausschließlich im Wasser zu leben (Vermutlich aufgrund einer vorher aufgetreten Mutation, wie z.B. Schwimmhäute, die diese Umstellung begünstigt hat), muss sie sich ja, sofern sie auch im Wasser geblieben ist, in irgendeiner Form passend dazu entwickelt haben.
Dass meine Frage wissenschaftlicher Nonsens ist, war mir natürlich klar. ;) Sollte ja auch eher ne Meinungsfrage sein; was wäre für ein Lebewesen mit menschlicher Intelligenz denn vorteilhafter - das Leben an Land, oder das im Wasser? Wenn das menschliche Forschertum im Wasser beschränkt wäre (was es wohl u.a. durch die mangelnde Nutzbarkeit von Feuer und Elektrizität tatsächlich wäre, sowie vor allem auch durch die Schwierigkeiten mit komplexer Kommunikation) und die Seemenschen deswegen heutzutage weit weniger intelligent als wir wären, könnte man wohl tatsächlich von einem Rückschritt sprechen; zumindest einem ideologischen.
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 882

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1529

  • Private Nachricht senden

59

Dienstag, 16. Juli 2013, 23:56

Mermaids: The Body Found - Docufiction

Ich hab eigentlich nach was ganz anderem gesucht, bin durch Zufall hierauf gestoßen, hängen geblieben und habs als interessant und auch wichtig für unser Forum eingestuft.

Erinnert ihr euch noch an die Fake-Drachen-Doku, wo der Fund eines Drachen-Kadavers impliziert, wissenschaftlich erklärt und alles mit hübschen Computeranimationen hinterlegt wurde?
Sie haben es schon wieder getan! Aber diesmal, wie der Titel schon sagt, mit Meermenschen (Meerjungfrau klingt einfach zu lächerlichh).

Hier könnt ihr euch den ganzen Film auf Youtube ansehen: Mermaids: The Body Found
Das ist zwar auf Englisch, aber leicht verständlich und wirklich interessant. Der Film ist zwar schon von 2012, aber ich habe bis jetzt noch nichts davon gehört.
Handlung in Kurz: Ein Forscherteam stößt durch Zufall auf verschiedene Anzeichen für marine Humanoiden (Kadaverteile in Haien, primitive Speere in Tiefseefischen, Geräusche, etc). Dazu werden dann noch verschiedene (Fake-)Youtube- und Handy-Videos eingespielt und eine Verschwörung der Navy angedeutet.
Das Alles klingt vielleicht jetzt so absurd, ist aber wirklich wahnsinnig interessant und in sich einleuchtend (auch wenn das ganze wirklich nur nach einem Drehbuch abläuft).
Spannend wird die Geschichte auch dadurch, dass verschiedene Reale Dinge in die Fake-Doku mit einfließen, so die Meeraffen-Theorie, Bloop und Massenwal-Strandungen.

Mittlerweile gibts dazu sogar eine (nur halb so lange) Fortsetzung.
Auf Youtube zu sehen hier: Mermaids: The new Evidence
Diesmal nicht in Form einer Doku, sondern einer Talkschow, bei der viel Bezug auf den ersten Teil genommen wird. Dazu werden weiter neue Fake-Filmchen eingespielt.
Die Fortsetzung ist ebenso interessant, wie der erste Teil.

Jetzt aber Foren-bezogenen Teil:
Die oben schon erwähnten Fake-Youtube-Clips, werden, leicht geschnitten, als Virales Marketing über's Internet verteilt. Und die sind wirklich gut.
Würde mich nicht wundern, wenn die über kurz oder lang bei uns in der Krypto-Video-Abteilung landen. Dann wissen wir jedenfals bescheid.
Hier mal ein paar Beispiele, wie die viralen Clips aussehen (alle sind entweder Teil der ersten, oder der zweiten Doku; SPOILER-Alarm):
Mermaid on the Rocks in Israel
Mermaid hunting in russion Deap Sea
Mermaid Beaching - Achtung! Shock-Effekt!
Mermaid by Submarine in Deap Sea

lg Davy
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Corvus Corax (17.07.2013), Kuttensau (17.07.2013)

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 9. September 2010

Danksagungen: 5

  • Private Nachricht senden

60

Mittwoch, 7. August 2013, 12:13

Danke für die Linksammlung, in jedem Fall eine spannende Doku. Aber ja - wie wir es von den Amis kennen eine sehr rausgeputzte Aufmachung für eine solche Thematik,auch der in ständiger Will Patton Manier guckende Wissenschaftler lädt zum Schmunzeln ein. Ob die dramatischen Gesichter lange geübt werden mussten beim Anschauen dieser offensichtlich CGI gefertigten Videos?
Der Vogel wird wahrhaftig mit dem vom Unterwasserspeer erlegten Fisch abgeschossen,auch die Maschinerie im Hintergrund ist CGI Güte Klasse C - herrlich erfrischend.
Die Zeit läuft anders im Untergrund,fast als hätte sie ausgesetzt.Wenn wir 100 sind , sehen wir immer noch aus wie jetzt

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 3 513 | Hits gestern: 3 438 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 426 258 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03