Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beobachter

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 99

Registrierungsdatum: 7. Januar 2008

Wohnort: Zeta Reticuli

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 22. Januar 2008, 07:16

Re: Riesenkrater auf der Erde?

Ok habe nochmals was zum Thema gefunden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Einschlagkrater

Achja Supervulkane gehören auch dazu.

http://de.wikipedia.org/wiki/Supervulkane

Also wem es interessiert kann ja mal vorbeischauen ;)

brimskimi

Spukhausbewohner

Beiträge: 210

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 3. Dezember 2008, 18:03

Expandierende Erde

Alfred Wegener stellte zu seiner Zeit die Theorie über die Plattentektonik vor. Christoph Hilgenberg folgte mit seiner Theorie über die Expansion der Erde. Sie erklärt wie es zu neuen Rissen zwischen den Kontinentalplatten kommt und sich diese nicht verschliessen.

Und hier wirds interessant (aus der Laudatio):
Albert Einstein hatte seine Relativitätstheorie vorgestellt und den Äther dabei für entbehrlich erklärt. Sein späterer Einwand, ein Äther müsse wohl doch existieren, wurde wissenschaftlich nicht zur Kenntnis genommen. Inzwischen erweist sich die Relativitätstheorie in den Augen vieler Wissenschaftler als fortschrittshemmend, denn die Physik hat aufgehört, praktisch erforderlichen Detailfragen nachzugehen. Sie betreffen zum Beispiel das Zustandekommen von elektrischen und magnetischen Feldern, die Entstehung von Gravitation oder das Auftreten der Massenträgheit. Auf physikalischen Kongressen werden für das Verständnis unseres Kosmos wichtige Faktoren in einem Wust von mathematischen Formeln abgehandelt, ohne dass sich für Praktiker der Eindruck ergibt, die Wissenschaft käme wirklich einen Schritt weiter. Die Folgen sind fatal.

Hilgenberg verstiess gegen Einsteins Dogma, daß kein Äther existiere und fiel damit in Ungnade. Aber: In jüngerer Zeit wird die Theorie von der wachsenden Erde wieder ausgegraben.

Problem:
1) Das Volumen der Erde hat zugenommen bei gleichbleibender Masse.
2) Das Volumen ist durch Anstieg der Masse angewachsen.

Zu 2): Wenn nur die Masse ansteigt, im selben Masse auch die Schwerkraft. Das würde bedeuten, daß die Schwerkraft vor Millionen von Jahren sehr viel geringer gewesen wäre. Das könnte dann allerdings die riesigen Dinosaurier erklären.

Zu 1): Das anwachsende Volumen bei gleicher Masse würde auf einen sich mindernden äusseren Druck von Neutrinos oder den Äther hindeuten.

Richtig?
Was immer ich sage ist wahr weil ich es gesagt habe.

res

Herr der Zahlen

Beiträge: 1 154

Registrierungsdatum: 22. März 2007

Danksagungen: 59

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 3. Dezember 2008, 21:17

Re: Expandierende Erde

Zitat von »"brimskimi"«


Problem:
1) Das Volumen der Erde hat zugenommen bei gleichbleibender Masse.
2) Das Volumen ist durch Anstieg der Masse angewachsen.

Zu 2): Wenn nur die Masse ansteigt, im selben Masse auch die Schwerkraft. Das würde bedeuten, daß die Schwerkraft vor Millionen von Jahren sehr viel geringer gewesen wäre. Das könnte dann allerdings die riesigen Dinosaurier erklären.

Zu 1): Das anwachsende Volumen bei gleicher Masse würde auf einen sich mindernden äusseren Druck von Neutrinos oder den Äther hindeuten.

Richtig?

Woher weiß man, dass die Masse oder das Volumen der Erde zugenommen hat? Wie kann man das messen? Es ist doch schon schwer genug die Masse der Erde auf die läppischen 4 Stellen Genauigkeit anzugeben. Woher soll die Masse gekommen sein? Und rede jetzt nicht von Asteroiden und Co, das macht ja nur einen extrem kleinen Teil aus, der nicht mal messbar sein dürfte.
Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
Tötet alle Schmetterlinge!

backup

Nachwuchsvampir

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 24. November 2008

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 3. Dezember 2008, 22:48

Re: Expandierende Erde

Nun, man könnte da mit Paläontologie, bzgl. der verschiedenen Erdschichten und der Entwicklung der Erde argumentieren.
Im Laufe der Entwicklung, oder in unserer Gegenwart, wäre das zwar nur noch schwerlich messbar, aber die Theorie spricht für sich.
http://www.die-erde.com/erde/index.php

Nieselpriem

Hexenmeister

  • »Nieselpriem« wurde gesperrt

Beiträge: 1 796

Registrierungsdatum: 22. Februar 2007

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 3. Dezember 2008, 23:23

Re: Expandierende Erde

Also wenn du einem Geologen sagst, er solle dir die genaue Masse der Erde ausrechenen, wird er dir einen Vogel zeigen... zu Recht übrigens. Und die Theorie mag zwar für sich sprechen, allerdings spricht sonst nix dafür.

backup

Nachwuchsvampir

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 24. November 2008

  • Private Nachricht senden

21

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 01:56

Re: Expandierende Erde

Zitat

Also wenn du einem Geologen sagst, er solle dir die genaue Masse der Erde ausrechenen, wird er dir einen Vogel zeigen... zu Recht übrigens.


Das habe ich ja auch nicht behauptet, denn ich schrieb ja:

Zitat

Im Laufe der Entwicklung, oder in unserer Gegenwart, wäre das zwar nur noch schwerlich messbar...


und deine Umstrukturierung:

Zitat

Und die Theorie mag zwar für sich sprechen, allerdings spricht sonst nix dafür.


habe ich doch bereits mit meinem Selbstzitat (die 3 Punkte) erklärt, oder?

ok, vielleicht hätte ich dem schwerlich ein "gar nicht" zufügen sollen, aber in diesem Thread handelt es sich doch
um ein Gedankenexperiment, dem wir, mit den uns vorhandenen Mitteln, nicht so einfach nachkommen können, oder
vertue ich mich da? :roll:

Wie wird denn theoretisch die Massezunahme in einem schwarzen Loch erklärt?
Wieso sollte das bei anderen Massen, wenn auch in wesentlich geringerem Masstab, nicht auch funktionieren?
Naja, durch die Zentrifugalkraft scheint sich der Mond z.B. ja eher von der Erde zu entfernen, wenn ich das richtig erinnere,
aber wenn andere Materie, was auch immer, zu nah in den Einflussbereich der Erdgravitation gelangen sollte, dann nimmt
die Masse doch eher zu, oder?

Nieselpriem

Hexenmeister

  • »Nieselpriem« wurde gesperrt

Beiträge: 1 796

Registrierungsdatum: 22. Februar 2007

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 10:05

Re: Expandierende Erde

Ja, die Masse der Erde nimmt zu, allerdings nur in einem sehr, sehr geringen Maße. Das hat quasi keinerlei messbare Auswirkungen auf ihr Volumen oder ihre Schwerkraft. Und auch Schwarze Löcher nehmen nur solang an Masse zu, wie sich massereiche Objekte in ihrer Nähe befinden, beispielsweise wenn es sich um ein Doppelsternsystem handelte und sie ihren Begleiter aufsaugen können, oder sie sich im materiereichen Zentrum einer Galaxie befinden. Ist keine weitere Masse mehr vorhanden, stagniert ihr Wachstum ebenfalls.

brimskimi

Spukhausbewohner

Beiträge: 210

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 10:14

Re: Expandierende Erde

Zitat

Woher weiß man, dass die Masse oder das Volumen der Erde zugenommen hat?


Weiß man, daß die Erde konstantes Volumen, konstante Form, konstante Masse behält? Ich nehme an, durch die Theorie des Geologen Charles Lyell, der vor ca. 200 Jahren lebte.
Fordern wir doch das geophysikalische Zentrum Potsdam und andere dazu auf, mal nachzumessen!

Was könnte für eine Expansion der Erde sprechen:

*Hilgenbergs Theorie
Sie besitzt den Charme, daß es zu der physkalischen Kraft der Erdanziehung eine Gegenkraft des Äthers gibt.

*Die Suche nach den postulierten tektonischen Subduktionszonen
könnte man nach langer Zeit einstellen, weil es sie nicht gibt. Der Urkontinent Gondwana könnte einmal die ganze Weltkugel umspannt haben.

*Risse im Erdmantel / Kontinentaldrift
deuten auf Kräfte quer zu der Richtung der Risse hin. Beispiel: Amerika und Europa/Afrika entfernen sich zwar voneinander, bleiben aber auf ihrer Position. Wie die Punkte auf einem Luftballon, der aufgeblasen wird.

*Die Verlangsamung der Erdrotation
die erwiesene und gemessene Verlangsamung der Erdrotation korrespondiert mit einer sich ausdehnenden Erdkugel. Die Eiskunstläuferin beschleunigt ihre Rotationsgeschwindigkeit durch das Anlegen ihrer Arme.

*Einschläge großer Himmelskörper
(Kometen, Meteorite) führen zwangsläufig zu einer Massenzunahme der Erde.
Was immer ich sage ist wahr weil ich es gesagt habe.

Nieselpriem

Hexenmeister

  • »Nieselpriem« wurde gesperrt

Beiträge: 1 796

Registrierungsdatum: 22. Februar 2007

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 10:55

Re: Expandierende Erde

Zitat von »"brimskini"«

*Hilgenbergs Theorie
Sie besitzt den Charme, daß es zu der physkalischen Kraft der Erdanziehung eine Gegenkraft des Äthers gibt.

Sie mag Charme besitzen, aber das macht sie noch nicht wahr, zumal ein Äther nie auch nur ansatzweise nachgewiesen wurde.

Zitat von »"brimskini"«

*Risse im Erdmantel / Kontinentaldrift
deuten auf Kräfte quer zu der Richtung der Risse hin. Beispiel: Amerika und Europa/Afrika entfernen sich zwar voneinander, bleiben aber auf ihrer Position. Wie die Punkte auf einem Luftballon, der aufgeblasen wird.

Woher hast du denn den Quatsch?! :shock:

Zitat von »"brimskini"«

*Die Verlangsamung der Erdrotation
die erwiesene und gemessene Verlangsamung der Erdrotation korrespondiert mit einer sich ausdehnenden Erdkugel. Die Eiskunstläuferin beschleunigt ihre Rotationsgeschwindigkeit durch das Anlegen ihrer Arme.

Hast du schonmal etwas von einem Phänomen gehört, dass sich "Mond" nennt? Der bremst die Erdrotation nämlich ganz gewaltig. :roll:

Zitat von »"brimskini"«

*Einschläge großer Himmelskörper
(Kometen, Meteorite) führen zwangsläufig zu einer Massenzunahme der Erde.

Wie ich bereits schrieb, sind die Auswirkungen dadurch in Relation gesehen minimal. Das wäre un gefähr so, als würdest du eine Bowlingkugel mit mikroskopisch kleinen Staubkörnern bewerfen.

Alle deine Theorien lassen sich freihändig und mit verbundenen Augen widerlegen. :roll:

brimskimi

Spukhausbewohner

Beiträge: 210

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

25

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 11:32

Re: Expandierende Erde

Zitat

Alle deine Theorien lassen sich freihändig und mit verbundenen Augen widerlegen. :roll:

Scheinbar. Bis auf diese:

Zitat

*Die Suche nach den postulierten tektonischen Subduktionszonen
könnte man nach langer Zeit einstellen, weil es sie nicht gibt. Der Urkontinent Gondwana könnte einmal die ganze Weltkugel umspannt haben.


Zitat

Woher hast du denn den Quatsch?! :shock:
Wenn das eine Frage und keine Antwort sein soll: Nachzulesen bei Hans-Joachim Zillmer, Irrtümer der der Erdgeschichte.

Die restlichen, leider mit verbundenen Augen notierten Kommentare liessen sich sicherlich ausführlicher behandeln, als das bisher der Fall war. Vielleicht ist die Bremswirkung der Gezeiten nicht stark wie man bisher annahm. Und zum Äther ist in meinem aufgeführten Link davon die Rede, daß sich Einstein diesbezüglich irrte.
Was immer ich sage ist wahr weil ich es gesagt habe.

Nieselpriem

Hexenmeister

  • »Nieselpriem« wurde gesperrt

Beiträge: 1 796

Registrierungsdatum: 22. Februar 2007

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 11:58

Re: Expandierende Erde

Warum sollte man die Suche nach Subduktionszonen aufgeben, bzw. wieso sollte man überhaupt noch suchen, wo sie doch schon bekannt sind? Was glaubst du denn, wie Alpen, Himalaya und Anden entstanden sind? Hat da der Äther geschoben? :roll: Und nicht nur die Gezeiten bremsen die Erdrotation, sondern vor allem die Gravitationswirkung des Mondes an sich. Wenn sich zwei Körper umkreisen, entsteht eine Art gravitativer Reibungseffekt. Und Reibung bremst nunmal. Das kann man sogar berechnen. Also gibt es auch hier wieder keinen Raum für Spekulationen. Glaub es, oder lass es. Aber alles was du hier aufgeführt hast, ist schlichtweg Unfug...

Jagd Elite

Lord of War

    Deutschland Israel

Beiträge: 1 970

Registrierungsdatum: 3. August 2008

Wohnort: Müllheim (Baden)

Danksagungen: 114

  • Private Nachricht senden

27

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 12:14

Re: Expandierende Erde

Zitat

*Die Suche nach den postulierten tektonischen Subduktionszonen
könnte man nach langer Zeit einstellen, weil es sie nicht gibt. Der Urkontinent Gondwana könnte einmal die ganze Weltkugel umspannt haben.


Wernn es also einen kompletten Kontinent gab, der die komplette Erde umspannt hat... Wo waren dann unsere Ozeane versteckt? Die ja eigentlich gut 71 Prozent der Erdoberfläche ausmachen?

Unter der Erde oder kamen die erst später aus dem All dazu? Es gibt noch tausend andere Sachen die gegen so eine Theorie sprechen, aber eigentlich nichts was dafür spricht!

Mindreader
ÜBER UNS SIND NUR DIE STERNE

brimskimi

Spukhausbewohner

Beiträge: 210

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

28

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 13:46

Re: Expandierende Erde

Zitat

Wernn es also einen kompletten Kontinent gab, der die komplette Erde umspannt hat... Wo waren dann unsere Ozeane versteckt? Die ja eigentlich gut 71 Prozent der Erdoberfläche ausmachen?


Keine Ahnung. Vielleicht war die Erde komplett mit Wasser überdeckt. Was spricht gegen diesen Umstand? Selbst die Evolutionstheorie postuliert, daß das Leben im Wasser entstand.

Zitat

Es gibt noch tausend andere Sachen die gegen so eine Theorie sprechen, aber eigentlich nichts was dafür spricht!
Eine richtige Sache würde mir reichen.

Zitat

Und nicht nur die Gezeiten bremsen die Erdrotation, sondern vor allem die Gravitationswirkung des Mondes an sich. Wenn sich zwei Körper umkreisen, entsteht eine Art gravitativer Reibungseffekt. Und Reibung bremst nunmal. Das kann man sogar berechnen. Also gibt es auch hier wieder keinen Raum für Spekulationen.


Wenn dem so sei, kann man mir ja aus dem Hut sagen, weshalb es dem Mond in 3 bis 4 Mrd. Jahren nicht gelang die Erdrotation zu stoppen. Fragen über Fragen...
Was immer ich sage ist wahr weil ich es gesagt habe.

Nieselpriem

Hexenmeister

  • »Nieselpriem« wurde gesperrt

Beiträge: 1 796

Registrierungsdatum: 22. Februar 2007

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

29

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 13:55

Re: Expandierende Erde

Zitat von »"brimskimi"«

Vielleicht war die Erde komplett mit Wasser überdeckt. Was spricht gegen diesen Umstand?

Gegen diesen Umstand spricht, dass das Wasser heute ja nicht mehr vorhanden ist. Wo ist es also hin? Und da es für die Expansion der Erde keinerlei schlüssige Beweise gibt, ist auch nicht davon auszugehen. Denk mal drüber nach.

Zitat von »"brimskimi"«

Selbst die Evolutionstheorie postuliert, daß das Leben im Wasser entstand.

Und? Nur weil ich am Südpol nur Robben und Pinguine finde, bedeutet das ja nicht, dass die gesamte Tierwelt der Erde nur aus Robben und Pinguinen besteht. Immer diese Alibiargumente. :roll:

brimskimi

Spukhausbewohner

Beiträge: 210

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

30

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 14:35

Re: Expandierende Erde

Zitat

Und da es für die Expansion der Erde keinerlei schlüssige Beweise gibt, ist auch nicht davon auszugehen. Denk mal drüber nach.


Beweise liegen dann auf dem Tisch, wenn eine Veränderung bzw. Konstantheit des Planeten nachgemessen würde. Womit wir uns wieder am Ausgangspunkt der Frage befinden. Und die einfachste Erklärung für diesen Fakt ist, daß man es gar nicht wissen will, so wie man früher nicht wissen wollte, daß die Erde eine Kugel ist. Man müsste ja sein Weltbild buchstäblich auf den Kopf stellen!

Allein der Umstand, daß früher riesige Landtiere existieren konnten, nicht nur Dinosaurier sondern beispielsweise auch das Riesenfaultier, verdient eine nähere Betrachtung.
Was immer ich sage ist wahr weil ich es gesagt habe.

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 805 | Hits gestern: 1 567 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 252 861 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03