Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Buh

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 691

Registrierungsdatum: 25. September 2006

Wohnort: Oldenburg

Danksagungen: 5

  • Private Nachricht senden

31

Freitag, 26. Januar 2007, 10:37

Hallo? Solche Fotos bitte erst nach einer Warnung! :lol: Mir ist schon ganz grün...

So wie es aussieht, bleiben wir bei der Verlust-Angst. Solange es nur Angst ist und keine Wirklichkeit wird...
Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
Zitieren? Is nich.
Smileys? Vergiss es.

  • »Phobophobia« wurde gesperrt

Beiträge: 1 156

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

32

Freitag, 26. Januar 2007, 11:41

In meinem Traumdeutungsbuch steht bei Zähne oder Zahnausfall nichts von Tod. Ich möchte euch ein Stück daraus vorlesen.

Zähne/Zahnausfall: symbolisieren Vitalität, Verwandte, Freundinnen und Geliebte, doch auch das Raubtierhafte und Reißerische. Hinweis auf die Bissigkeit des/ der Träumenden. Schon die grieschiche Mythologie sah die Zähne als Bild der Kinder an. Das kommt sicherlich daher, daß es während der Schwangerschaft oft zu einem rapiden Verfall an den Zähnen der Mutter kommt (jedes Kind kostet einen Zahn). Die Zähne sind im Mythos wie Saatkörner, vergleichbar dem Drachenblut. Ferner symbolisieren die Zähne den oralen Charakter des/ der Träumenden. Möglicherweise ein Hinweis auf einen Freß-oder Beißzwang oder dessen Hemmung. Und nicht zuletzt stehen die Zähne wie der Mund für das Bedürfnis, sich etwas einzuverleiben. Verdauung, Schönheit, Gesicht, Knochen.

Nach Freud und Jung sind Zähne ein häufiges Penissymbol, Zahnreizträume (Träume, in denen die Zähne schmerzen) sieht Freud als Onanieträume an. Nach neuester amerikanischer Traumforschung träumen Frauen in den Wechseljahren häufig von Zähnen.

So das wars erstmal. Vielleicht könnt ihr damit was anfangen. Die unterstrichenen Wörter sind weitere Begriffe zum nachschlagen im Traumdeutungsbuch, die zu dem Thema Zähne gehören.
.
Die drei schmerzvollsten Dinge der Welt:

Etwas zu brauchen, das man hasst - Jemanden zu lieben, der einen zerstört - Jemanden zu vermissen, den man liebt.

Dewil

Alien

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 27. Januar 2007

Wohnort: Niederurnen/GL - Schweiz

  • Private Nachricht senden

33

Samstag, 27. Januar 2007, 14:44

Zahnträume

Im Jahre 2005 habe ich mit Abstand von 4 Monaten beide Elternteile an Krebs verloren. Seither habe ich ca. 1 Jahr lang schon, 4 od. 5 mal Träume in denen ich alle meine Backenähne verliere. (Was für mich am Anfang sehr schockierend war. Habe mich aber unterdessen ein bisschen daran gewöhnt.)
Es ist aber immer wieder derselbe Traum: nur immer alle Backenzähne fallen mir unblutig aus, das heisst, manchmal wackeln sie und ich nehme sie mir selbst raus oder sie fallen von selbst aus. Dann halte ich die Zähne in meinen Händen und betrachte sie.
Meist nach diesen Träumen hatte ich eine infektiöse Krankheit mit geschwollenen Lümpfknoten (2 mal schon) und verlor mein liebstes Familienmitglied, meinen 10 jährigen norwegischen Kater (tödliches Herpes-Virus).

Mich interessiert Euere Meinung dazu. Was will mir dieser Traum sagen und wie soll ich damit umgehen?

Sind das allgemeine Verlustängste nach dem Tod meiner Eltern und meines geliebten Katers?Oder auch die Angst meinen Lebenspartner zu verlieren?

Oder sind es eigentlich normale Ängste eines neuen Lebensabschitts?

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2006

Wohnort: Aachen

  • Private Nachricht senden

34

Samstag, 27. Januar 2007, 17:26

Zähne

Auf zahlreiche Anfragen :wink: hab´ ich mal meine echten Zähne hier gepostet:

...immer noch auf der Suche nach der Blauen Fee

Leijn

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 55

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2006

Wohnort: Frankfurt

  • Private Nachricht senden

35

Montag, 5. Februar 2007, 20:10

Also kann es sein, dass Freud in allen Träumen sexuelle Gründe sieht??? Das finde ich übertrieben. Menschen sind sexuelle Wesen, aber wir beschäftigen uns doch nicht den ganzen Tag (und Nacht) mit Penisen oder Brüsten. :roll:

Vor paar Tagen träumte ich auch wieder, dass mir Zähne rausfallen. Ich hoffe sehr, dass niemandem in meiner Umgebung was passiert. Ich schrieb hier ja schon,dass es auch in meiner Familie Zahnträume gibt, wo danach jemand stirbt.
Verschluckt habe ich leider keinen Zahn, das soll ja angeblich auf eine Schwangerschaft hindeuten :oops: .

  • »Phobophobia« wurde gesperrt

Beiträge: 1 156

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

36

Montag, 5. Februar 2007, 20:21

Ja genau so ist es. Freud bezieht alles was man träumt auf Triebe bzw. den Sexualtrieb. Der menschliche Sexualtrieb ist ein ungeheuer starker Trieb, der manche Menschen auch stark beeinflusst. Das was er damit meint hat aber nichts damit zu tun, das man sich den ganzen Tag mit Brüsten und Penisen beschädtigt. Es gibt bei Kindern ja z.B. die orale Phase. Dazu hat Freud sich auch geäussert. Ich wusste z.B. gar nicht, das wenn man im Traum einen Zahn verschluckt, das es auf eine Schwangerschaft hindeutet. Man lernt nie aus. Interessant.
.
Die drei schmerzvollsten Dinge der Welt:

Etwas zu brauchen, das man hasst - Jemanden zu lieben, der einen zerstört - Jemanden zu vermissen, den man liebt.

Leijn

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 55

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2006

Wohnort: Frankfurt

  • Private Nachricht senden

37

Montag, 5. Februar 2007, 20:26

Ich finde es ganz einfach nervend: Man träumt etwas (sagen wir mal über Tomaten und Karotten). Schlägt nach, was der Traum bedeutet und findet Freud (natürlich), der wiedermal die sexuelle Bahn einschlägt bei der Deutung. Klar, eine Karotte MUSS ganz einfach ein Phallussymbol sein :roll: . Man hat in dem Moment andere Probleme, die eben nicht sexuell sind und da finde ich den Freud eben einseitig.

Ja, Zähneverschlucken soll auf Schwangerschaft hindeuten. Es heißt ja auch, dass Zähne eben mit der Familie und/oder Kindern zu tun hat.

Ich bleibe bei der These, dass Zahnverlust eben den Verlust eines Menschen (durch Tod, oder Auseinanderleben) oder einer persönlichen Eigenschaft/Sache zu tun hat.

  • »Phobophobia« wurde gesperrt

Beiträge: 1 156

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

38

Montag, 5. Februar 2007, 20:59

Es gibt auch Traumdeutungsbücher, wo Freud nix zu melden hat. Finde ich persönlich auch besser. Nur er hat seiner Zeit die Traumdeutung geprägt, also irgendwas muss ja dran sein. Ich weiss aber was Du damit sagen wolltest :lol: Ich habe noch nie von Zähnen oder Zahnausfall geträumt oder ich kann mich zumindest nicht daran erinnern, trotzdem sind Bekannte und Verwandte gestorben. Ich sehe zwischen diesem Traumsymbol und der Tatsache, das dann wirklich jemand stirbt eine hellseherische Fähigkeit. Eine Art Warntraum, der wahr wird.
.
Die drei schmerzvollsten Dinge der Welt:

Etwas zu brauchen, das man hasst - Jemanden zu lieben, der einen zerstört - Jemanden zu vermissen, den man liebt.

Armand

Verschwörungstheoretiker

  • »Armand« wurde gesperrt

Beiträge: 71

Registrierungsdatum: 3. August 2006

  • Private Nachricht senden

39

Samstag, 26. Mai 2007, 10:28

Moin!

Die Zähne versinnbildlichen doch "den Starken Biss / Das Durchbeißen", womöglich: "Durchsetzungskraft"? Vielleicht hast du einfach Angst, dich nicht durchsetzen zu können.. - obwohl für diese Angst dann eher der Rücken befallen wird ("Kein Rückgrat haben/ sich nicht durchsetzen können"). :P Naja.. bin nicht begabt in sowas - LG, Alex

juno

Eat The Rude

Beiträge: 1 209

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2006

Wohnort: Insel Usedom

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 27. August 2007, 21:16

Ich habe auch was geträumt. (sorry das ich den hier hochhole, aber irgendwie wurmt mich das.)

Alle von euch schreiben das mehrere Zähne bröseln oder ausfallen, bei mir war es aber so.

Ich war bei meiner Oma zu Hause, und sagte ich wolle dann jetz los gehen. Bevor ich das tat merkte ich wie mir der linke untere Reißzahn wehtat, ich drückte gegen und der wackelte dann nahm ich daumen und zeigefinger und wackelte weiter, bis ich ihn ausversehen rausriss und er nur noch an einem blutigen faden hing.

Ich weinte und schrie: jetz bin ich nicht mehr schön er wird mich verabscheuen. Das irritierende war, ich schaute in den spiegel und es gab keine lücke weil der zahn genau zwischen 2 anderen war, also so wie es bei Haien der fall is, revolvergebiss ähnlich...naja außer wenn ich den mund breit zog sah man die lücke. ich ging dann raus.

um mich waren nur graue gestalten, aber dann kamen plötzlich herr t und jens um die ecke. ich fiel ihm sofort um den hals hatte aber angst er würde mich verabscheuen, dem war nicht so. im traum war ich dann sehr glücklich, aber genau an der stelle wachte ich auf und war tottraurig...ich bin es irgendwie wenn ich dran denke immer noch.

das mit krankheiten oder das wer stirbt glaube ich nicht, oder will ich auch nicht glauben, es sei denn mein arm steckt dahinter, das mistbein, aber krankheit, dann würde ich hoffen das es nicht schlimm ist. hat jemand noch mehr erklärungen, weil die meisten von mehrren zähnen träumen ich nur von einem, ich hörte aber schon viele die sowas träumen und konnte deren panik nicht verstehen, jetz bin ich wahrscheinlich noch aufgewühlter
Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering - Yoda

Definition Juno: "Ängstlich, kurzsichtig und extrem begeisterungsfähig!" - Nieselpriem

Puck

Poltergeist

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 11. September 2007

  • Private Nachricht senden

41

Samstag, 15. September 2007, 09:07

Hallo juno! Gehts Dir schon besser? (Du hast ja geschrieben, dass Du aufgewühlt warst, deshalb die Frage. :-) )

Mir ist nur aufgefallen, dass Du Dir die Antwort auf Deine Frage eigentlich schon selbst gegeben hast. *smile* Zahnträume sind klassischerweise Träume, die Angst vor Veränderungen symbolisieren. Bzw. dass ein Übergang stattfindet.

Zitat von »"juno"«

...
Ich weinte und schrie: jetz bin ich nicht mehr schön er wird mich verabscheuen. Das irritierende war, ich schaute in den spiegel und es gab keine lücke weil der zahn genau zwischen 2 anderen war, also so wie es bei Haien der fall is, revolvergebiss ähnlich...naja außer wenn ich den mund breit zog sah man die lücke. ich ging dann raus.

um mich waren nur graue gestalten, aber dann kamen plötzlich herr t und jens um die ecke. ich fiel ihm sofort um den hals hatte aber angst er würde mich verabscheuen, dem war nicht so. im traum war ich dann sehr glücklich, aber genau an der stelle wachte ich auf und war tottraurig...ich bin es irgendwie wenn ich dran denke immer noch.
...


Gerade Zahnträume können symbolisieren, dass man sich plötzlich nicht mehr begehrenswert findet (sieht ja auch nicht so dolle aus mit Zahnlücken ... *g*), dass ein Umbruch statt findet (man wird älter - also bspw. vom Jugendlichen zum Erwachsenen, etc.). Die Gestalten in Deinem Traum waren grau - Grau ist ein Symbol für das Unterbewusstsein. - Dein Zahntraum war m.E. "nur" ein Traum, der Deine Ängste aufgezeigt hat (Ich bin nicht mehr schön u. begehrenswert). Beunruhigend, aber nicht schlimm. Oder? Denn schließlich wurdest Du im Traum nicht verabscheut. Dein Unterbewusstsein hat Dir klar symbolisiert, dass Du Dir keine Sorgen machen sollst, nur Dein Bewusstsein wollte das nicht annehmen. :-)

---

Zum Todessymbol: Ich habe auch schon des Öfteren gelesen, dass ausfallende Zähne Krankheiten symbolisieren können. Aber als Todessymbol kenne ich - leider - (Traum)Erdbeben.

Ich selbst habe nur einmal einen Schneidezahn verloren im Traum (e-k-e-l-h-a-f-t! Ich hatte den ganzen Tag das Gefühl, der Zahn säße wirklich locker *lol*). War bei mir ein Hinweis auf eine berufliche Veränderung. Ich hatte mich an etwas "festgebissen" u. habe mir dann daran regelrecht die "Zähne ausgebissen" - also verloren. Naja.

GipsyD

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 87

Registrierungsdatum: 5. Juni 2007

  • Private Nachricht senden

42

Montag, 19. November 2007, 14:43

meine mama sagt das wenn man träumt das einem die zähne ausfallen stirbt jemand aus der verwandschaft -

weiss nich ob das ne zigeunische oder yugo urban legend ist...
auf jeden fall gibt es diese deutung
Möge die Macht mit euch sein

Beiträge: 160

Registrierungsdatum: 31. Juli 2007

Wohnort: Daaden

  • Private Nachricht senden

43

Montag, 19. November 2007, 16:06

Also ich hab mal gehört, dass man Verlustängste hat,wenn einem im Traum die Zähne ausfallen.

vlg empathin** :)
**Carpe diem**

Ricya

Chefente

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 28. September 2006

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 854

  • Private Nachricht senden

44

Donnerstag, 6. März 2008, 17:39

Re: Zähne

Aus aktuellem Anlaß muß ich doch diesen Thread wieder ausbuddeln:


Man stelle sich vor:

Vor ca. 1 1/2 Wochen habe ich geträumt, das mir die oberen Schneidezähne ausfallen. Und prompt bin ich letzten Freitag krank geworden; eine vermeintliche Magenschleimhautentzündung, die sich dann doch als besonders aggressiver Magen-Darm-Virus entpuppt hat!

Das ist doch kein Zufall mehr, oder? :shock:

Lg Ricya
_______________________________

Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

GipsyD

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 87

Registrierungsdatum: 5. Juni 2007

  • Private Nachricht senden

45

Dienstag, 18. März 2008, 13:56

Re: Zähne

strange!!!
da sieht man mal das das nich alles quatsch ist....

p.s: gute besserung!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Möge die Macht mit euch sein

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 024 | Hits gestern: 2 707 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 403 761 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03