Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

DerPhilosoph

Bermudadreieck-Umflieger

  • »DerPhilosoph« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 119

Registrierungsdatum: 11. November 2006

Wohnort: bin a schwob

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 21. November 2006, 17:48

Das Wesen der Zeit

hallo leute!

mein erstes selbstgemachtes thema hehe!

also wie der titel vermuten lässt geht es hier um zeit!

erst mal ne kleine eigene theorie: Zeit ist nichts anderes als eine Erscheinung der Raumausdehnung

ich bringe dieses thema irgendwie sehr eng mit relativität zusammen!

dann muss ich sagen, ich hab gehört das zeit ja in dem sinne nicht existiert, deshalb bin ich zu dieser theorie gekommen.

so, ich möchte jetzt einfach mal wissen was ihr so über die "zeit" denkt, was das ist, evtl erklärungen und ich hoffe ne schöne diskussion!! :lol:

übrigens, diese theorie, meine, is allein meine schöpfung und deshalb nicht übertragbar :roll: lol

bitte viele posts!
mfg DerPhilosoph
Ton knetend formt man Gefäße...
Doch erst ihr Hohlraum, das Nichts, ermöglicht die Füllung...

Gecko

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 6. Februar 2005

Wohnort: LSA

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 21. November 2006, 18:28

Hier sollte eigentlich alles zu Deiner Frage stehen - selbstverständlich aus dem wissenschaftlichem Blickwinkel beleuchtet:

de.wikipedia.org/wiki/Zeit

Hier bitte die Darlegungungen zu nachfolgenden Themen genauer durchlesen:

Zeitmessung
Zeit und Kausalität
Die Wahrnehmung der Zeitdauer

Zum letzten Punkt kann,man sagen, dass diese Erscheinung alle schon mal durchgemacht haben- mal vergeht eine Stunde oder ein Tag schnell und mal dauert er ewig lange.
Ich find das hier gut und verständlich dargestellt.

Gruß Gecko
Das sicherste Indiz dafür, daß anderswo im Universum intelligentes Leben existiert, ist,
daß noch niemand versucht hat, mit uns Kontakt aufzunehmen. [Calvin & Hobbes]

DerPhilosoph

Bermudadreieck-Umflieger

  • »DerPhilosoph« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 119

Registrierungsdatum: 11. November 2006

Wohnort: bin a schwob

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 21. November 2006, 19:16

oh..ok dachte zwar das da jetzt mehr kommt alsn wiki link, aber ok :( , danke auf jeden fall...

dann is meine theorie so gut wie überflüssig... :(

mfg
Ton knetend formt man Gefäße...
Doch erst ihr Hohlraum, das Nichts, ermöglicht die Füllung...

M4v3r1k

Nachwuchsvampir

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 19:35

Zeit ist meiner Meinung nach keine Erscheinung der Raumdehnung. Nur ist die Raumdehnung eine folge der sogenanten Zeitdilatation also der verlangsamerung oder verschnellerung der Zeit. Ein Lichtsrahl muss bei der dilatation der zeit in bestimmten Fällen theoretisch schneller als mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs sein, um einen Streckenabschnitt zu überwinden. Da dies nicht möglich ist dehnt sich der Raum oder besser gesagt: Er verkürzt sich. Dann hat das Licht mit seiner konstanten Geschwindigkeit wieder die "normale" Entfernung zurückzulegen.

mfg

Phaeton

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 125

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2006

Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 15. Dezember 2006, 21:09

meinermeinung nach ist zeit relativ :lol:

Sâsuke

Nachwuchsvampir

Beiträge: 39

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2006

Wohnort: Pforzheim

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 15. Dezember 2006, 21:40

hm.. ich denke auch zeit ist relativ, und zwar je nach dem blickwinkel des betrachters: Angenommen MÄNNER schauen sich ein Formel 1 rennen an, für die fliegt die zeit nur so vorbei und minituen scheinen wie Sekunden vorbeizu fliegen, Frauen hingegen langweilen sich hier extrem und denke eine Minute sei eine halbe ewigkeit (Ok, vielleicht hab ich da ein bisschen übertrieben.... ;) )

Natürlich würde sich das ganze hier auch physikalischen mit irgendwelchen ausdrücken lassen, das versteht ihr ja aber doch alle nicht (ich auch nicht deswegen lass ichs xD)

Mfg Sâsuke
Alles folgt einer Logik, was unlogisch erscheint folgt nur einer komplizierteren Logik

M4v3r1k

Nachwuchsvampir

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 15. Dezember 2006, 21:45

Mein Post oben war eigentlich auch nur ne Umschreibung, dass Zeit relativ iss^^

mfg

DonnieDarko

Spukhausbewohner

    Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland

Beiträge: 303

Registrierungsdatum: 16. August 2006

Wohnort: Southsea

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 15. Dezember 2006, 22:31

ich denke auch dass Zeit relativ ist da sie ja jedem unterschiedlich lang oder kurz erscheint. Irgendwann muss ja mal die Zeit festgelgt wordeb sein dass eine minute 60 Sekunden sind und so weiter. Das hätte man ja auch anders festlegen können weil sie ja eine willkürliche Festlegung ist.

Sâsuke

Nachwuchsvampir

Beiträge: 39

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2006

Wohnort: Pforzheim

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 15. Dezember 2006, 23:14

das hat man eher nach der sonne und so nem zeug gerichtet^^
Alles folgt einer Logik, was unlogisch erscheint folgt nur einer komplizierteren Logik

M4v3r1k

Nachwuchsvampir

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 16. Dezember 2006, 19:44

Da hat Sâsuke recht. Und dass Zeit relativ sein soll, weil man sie "willkürlich" destgelegt hat, iss net ganz richtig. Beim perfekten Kreis hab ich auch was über Zeit gepostet. Wenns dich interessiert, warum Zeit relativ iss, kannste dir meinen Beitrag mal durchlesen. Steh auch gerne für Fragen zur Verfügung.

mfg

Urmel

Bermudadreieck-Umflieger

    Deutschland

Beiträge: 106

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Wohnort: Bautzen

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 16. Dezember 2006, 22:32

Zeit exestiert nicht.
Sie wurde sich "ausgedacht"
Früher kannte auch keiner die Zeit.
Nun war es aber doof zu sagen : ja wenn die sonne mittig steht.
Also sagte man So um 12.

Ganz klarer Fall :D


mfg Urmel
Die Aussagen vieler haben den Inhalt eines Lehrzeichens..nur leider merken sie es nicht.

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 29. Dezember 2006, 02:56

Zeit vor der Zeit

Hi, ich habe mir mal ein paar Gedanken über das Thema "Zeit" gemacht. Wenn die Zeit in beide Richtungen(Zukunft und Vergangenheit) unendlich wäre, wären wir alle nie geboren worden. Das heißt, das es irgendwann einmal einen Anfang der Zeit gegeben haben muss. Nun frage ich mich... was war davor? Irgendetwas muss es ja gegeben haben... denn aus Nichts kann ja auch nichts entstehen. Vielleicht ist die Zeit gar keine konstante Kraft sondern nur eine Art Produkt? Was haltet ihr davon? :?

MfG Denis :wink:

Maciek

Nachwuchsvampir

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 29. Dezember 2006, 03:38

so ne gedanken mach ich mir auch voll oft das ist vol komisch irgendwann musste doch alles mal kommen wie ist das universum enstanden das kann doch nicht auf einmal da gewessen sein udn wo ist das ende dafon oder der anfang...was ist ZEIT wo ist der anfang der wiklichen ZEIT dasd sind alels fragen die kan glaueb ich keiner beantworten

marco.g

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 56

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2006

Wohnort: Marburg

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 29. Dezember 2006, 09:37

Zitat

Wenn die Zeit in beide Richtungen(Zukunft und Vergangenheit) unendlich wäre, wären wir alle nie geboren worden. Das heißt, das es irgendwann einmal einen Anfang der Zeit gegeben haben muss.


Die Logik verstehe ich nicht ganz. Warum wären wir nie geboren worden, wenn die Zeit schon immer existieren würde?

Astrophysiker betrachten die Zeit übrigens nicht isoliert, sondern als Teil der vierdimensionalen Raumzeit (bzw. inzwischen 11-dimensional). Sowohl der Raum als auch die Zeit sind im Urknall entstanden.

Zitat

Nun frage ich mich... was war davor? Irgendetwas muss es ja gegeben haben ... Vielleicht ist die Zeit gar keine konstante Kraft sondern nur eine Art Produkt?


Zeit ist eh nicht konstant, sondern relativ (nach Einstein). Lange Zeit war es ja ein wissenschaftliches Tabu nach dem "Davor" (also nach einem Zeitpunkt vor dem Urknall zu fragen). Das hat sich ja inzwischen geändert, und es gibt jede Menge seriöse Theorien, was "davor" war und was "außerhalb" ist. Aber trotzdem bleibt alles zu diesem Thema nur Spekulation ...

Zitat

... denn aus Nichts kann ja auch nichts entstehen.


Sehe ich genauso. Die altbekannte Frage nach dem absoluten Anfang. Meine Meinung dazu: Da aus Nichts nichts entstehen kann, muss es schon immer etwas gegeben haben. Zwar ist unser Universum erst 13 oder 14 Mrd. Jahre alt, aber der Ort an bzw. in dem es sich befindet (höherdimensionaler Raum), müsste eigentlich ewig existieren. Das ist schwer vorstellbar, aber für mich die plausibelste Erklärung.

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 29. Dezember 2006, 12:43

Zitat

Die Logik verstehe ich nicht ganz. Warum wären wir nie geboren worden, wenn die Zeit schon immer existieren würde?


Wir können ja vor unserer Geburt nicht unendlich lang tod gewesen sein. Ohne einen Anfang kann es auch kein JETZT geben.

Zitat

Astrophysiker betrachten die Zeit übrigens nicht isoliert, sondern als Teil der vierdimensionalen Raumzeit (bzw. inzwischen 11-dimensional). Sowohl der Raum als auch die Zeit sind im Urknall entstanden.


Unser logisches Denken/Vorstellungskraft ist wahrscheinlich aufgrund der nur 4 wahrnehmbaren Dimensionen sehr beschränkt. Daher weiß ich nicht so recht was ich von den aktuellen Theorien halten soll. Diese Theorien beruhen ja alle auf Unvollkommenheit. Wahrscheinlich wird es nie eine endgültige Theorie geben.

Zitat

Da aus Nichts nichts entstehen kann, muss es schon immer etwas gegeben haben. Zwar ist unser Universum erst 13 oder 14 Mrd. Jahre alt, aber der Ort an bzw. in dem es sich befindet (höherdimensionaler Raum), müsste eigentlich ewig existieren. Das ist schwer vorstellbar, aber für mich die plausibelste Erklärung.


Für mich ist es wirklich schwer vorstellbar, dass es etwas gegeben haben muss indem der Faktor Zeit keine Rolle gespielt bzw. nicht existiert hat. Aber eine andere Lösung sehe ich auch nicht.

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 667 | Hits gestern: 3 438 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 423 412 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03