Geistig mit einer Person Kontakt aufnehmen

  • hab mich mal gefragt ob mit einer lebenden person geistig kontakt aufnehmen kann undm it ihr dan auch reden kann die sehr weit weg wohnt :oops:



    Anzeige:

    Das Handbuch übersinnlicher Wahrnehmung: Übersinnliche Fähigkeiten entdecken und trainieren. Feinfühligkeit, Intuition, Hören innerer
    Stimmen, Hellsehen, Aurasehen und Selbstheilung

    Auf die Frage, was gegen Antisemitismus helfen
    würde, antwortete Woody Allen: „Ich bevorzuge Baseballschläger“

  • Telepathie (von griechisch τέλη, tele, „fern“ und πάθεια, patheia, „Empfindung“ oder „Empfänglichkeit“) bezeichnet die angebliche Fähigkeit, Information von einem Menschen zu einem anderen Menschen oder allgemein einer anderen Wesenheit (Tier, Pflanze) zu übertragen, ohne direkt sinnlich (optisch, akustisch, taktil, geschmacklich, olfaktorisch) wahrnehmbare Einflussnahme oder derzeit bekannte physikalisch messbare Wechselwirkungen. Eingeführt hat den Begriff der britische Autor Frederic Myers im Dezember 1882 vor der Society for Psychical Research SPR) in London.


    Der deutsche Begriff für Telepathie ist Gedankenübertragung; umgangssprachlich sind auch sechster Sinn oder siebter Sinn üblich. Der Sender soll mit dem Empfänger gedanklich in Kontakt treten können. Eine spezielle Form ist das so genannte Channeling, bei dem ein Mensch Informationen, die er von einem Wesen empfängt, verbal oder schriftlich weitergeben können soll.


    Telepathie gehört zu den Phänomenen, die von der Parapsychologie untersucht werden.


    Bis heute gibt es weder einen wissenschaftlich anerkannten Beweis für die Existenz der Telepathie noch einen wissenschaftlichen Erklärungsversuch, der die physikalischen Umstände eines telepathischen Vorgangs erklären könnte. Zum medizinisch untersuchten Phänomen der Gehirnwellen siehe den dortigen Artikel.


    Quelle: Wikipedia


    Kur gesagt:
    Meine Meinung dazu ist unstimmig.
    Es geht darum, einer anderen Person seine Gedanken zu übermitteln.
    Ich habe schon von einigen Leuten gelesen, die dies schaffen, jedoch nur auf kurzer Distanz (?).
    Ich weiß nicht, ob es dabei eher um Sympathie als um Telepathie geht.
    Aber ich persönlich schließe es nicht aus, dass es möglich ist, sofern es sich um starke Empfänger und Sender handelt.

    You asked me what was wrong and I said nothing,
    Then I turned around and whispered everything...

  • Wenn ihr nichts dagegen habt dann stell ich euch hier mal ne anleitung zum them telepathie rein ;)
    Stammt von psipog und wurde ins deutsche übersetzt



    Inhalt
    I. Einleitung
    A. Bedingungen
    B. Warnungen und Hinweise


    II. Einleitende Vorbereitungen
    A. Den Geist befreien
    B. Erden/Zentrieren


    III. Navigation
    A. Eine Zielperson finden
    B. Einkommende Signale zurückverfolgen


    IV. Pings
    A. Verwendung
    B. Anwendung


    V. Die Pulstechnik
    A. Verwendung
    B. Anwendung


    VI. Senden/Broadcasting
    A. Verwendung
    B. Anwendung


    VII. Scannen/Untersuchen
    A. Verwendung
    B. Anwendung


    VIII. Suggestion, Projektion, erzwungene Halluzinationen
    A. Suggestion
    B. Projektion
    C. Halluzinationen


    IX. Hacking
    A. Abfangen
    B. Einmischen oder stören
    C. Ändern oder Zerstören mentaler Dateien


    X. Abschluss



    I. Einleitung
    A. Bedingungen
    Der Inhalt dieser Anleitung mag dir etwas fremd erscheinen. Das ist so, weil es dem Großteil der
    Menschen ziemlich fremd erscheint. Diese Anleitung wurde von einer Gruppe von Telepathen
    geschrieben, die nur wenig Input von der äußeren Welt haben. Das heißt, dass die Inhalte und
    verwendeten Begriffe ohne eine gewisse Überlegung nur von Telepathen verstanden werden können.
    Im ersten Abschnitt gehen wir diese durch und zeigen die Definitionen auf.


    1) Navigation: Das Aufspüren oder Manövrieren durch einen Geist auf telepathischer Ebene.
    Navigation ist ein Abschnitt, der das Aufspüren einer Person, basierend auf der mentalen Signatur
    beschreibt. Dies erreicht man, indem man spezifische Daten der Zielperson sammelt, die einen
    Zusammenhang zu der Person haben. Auch die Visualisierung ist eine Methode, Kontakt zur
    Zielperson herzustellen (III A). Es werden auch Methoden beschrieben, die Quelle eines
    einkommenden Signals zurückzuverfolgen (III B).


    2) Pings: Ein Ping ist eine sehr einfache Form der telepathischen Kommunikation. Es ist oft nicht
    mehr als ein Druck oder mentaler „Bop“. Dieser Artikel beschreibt einige Verwendungsmöglichkeiten
    (IV A), wie auch die Anwendung (IV B).


    3) Visualisieren: Über die Visualisierung kann man nicht, wie durch die vielen dummen „Ki“-
    Webseiten beschrieben, etwas leiten oder steuern. Es ist das einfache Darstellen eines Bildes im
    Geist einer Person und wird für einige Methoden genutzt, die in diesem Artikel beschrieben werden –
    meist, um ein bestimmtes Ziel zu verfolgen.


    4) Pulstechnik: Eine von den Russen verwendete Methode. Puls-Senden bezieht sich darauf, eine
    Nachricht über einen Schlag oder Puls zu senden. Normalerweise wird es verbunden mit dem
    Herzschlag. Wenn ich die Farbe Rot an jemanden senden wollte, würde ich jedes Mal „rot“ denken,
    wenn mein Herz schlägt. Genauer beschrieben wird dies im Abschnitt Pulstechnik (V).


    5) Senden: Genau so wie es klingt, ist das Senden eine Übertragung einer telepathischen Botschaft
    in eine Gegend oder an eine Gruppe. Ähnlich wie bei einem Radiosender wird es in den meisten
    Fällen angewandt, indem man einfach Gedanken frei lässt, für jeden, der sensitiv oder nah genug ist,
    um zu empfangen. Genauer beschrieben wird dies in Abschnitt (VI).


    6) Scannen: Scannen, soweit die Telepathie reicht, ist eine Methode, Informationen über ein Ziel zu
    bekommen. Scans variieren in Tiefe und Genauigkeit. Während ein Oberflächenscan weniger zum
    Vorschein bringt, z.B. die Verfassung und möglicher Weise auch oberflächliche Gedanken, kann ein
    Tiefenscan grundsätzlich alles zum Vorschein bringen, was jemand denkt oder gedacht hat,
    unabhängig davon, ob er es gerade denkt (VII).


    7) Untersuchen: Untersuchungen sind eine verstärkte Form der Methode des Scannens (siehe 6).
    Untersuchungen beziehen entweder energetische Konstrukte, oder Hacking auf einem niedrigen Level
    ein (wie später beschrieben). Sie sind gebräuchlich für eine längere Beobachtung eines Ziels (VII).


    Cool Suggestion: Die telepathische Suggestion ist, anleitende Informationen an ein Ziel zu senden, z.B.
    „steh auf und lauf draußen herum“ oder „du siehst mich nicht“. Besprochen wird dies in VIII A.


    9) Projektion: Die telepathische Projektion ist eine Methode, ein Bild, Gedanken, Klänge/Töne oder
    sonstiges in ein Gebiet zu projizieren. Man kann z.B. das Bild einer Person projizieren, die in einem
    Bus sitzt. Beschrieben in VIII B.


    10) Erzwungene Halluzinationen: Wie der Name sagt, das erzwingen von Halluzinationen bei einem
    Ziel. VIII C.


    11) Hacking: Telepathisches Hacking ist, auf Informationen von Personen zugreifen zu können,
    Informationen abzufangen, die von einer Person an eine andere gesendet werden, stören mit verbaler
    Information oder verzerren, zerstören, oder auf andere Weise mentale Dateien zu verändern.


    12) Psionische Signatur: Eine psionische Signatur (Psi-Sig) ist der mentale Fingerabdruck einer
    Person. Alle Menschen haben verschiedene Psi-Sigs, doch manche gleichen sich und Informationen
    können von diesen abgeleitet werden.


    B. Erklärung/Warnungen
    Diese Anleitung ist kein Scherz. Die inhaltlichen Informationen sind voll funktionsfähig.
    Manche dieser Informationen können benutzt werden, um dir oder anderen Personen zu
    schaden. Die Autoren sind nicht verantwortlich zu machen für das, was mit den hierin
    gegebenen Informationen gemacht wird. Diese Anleitung sollte nicht von Menschen benutzt
    werden, die unter mentalen Störungen oder Fehlern leiden. Mentale Störungen beinhalten, sind
    jedoch nicht beschränkt auf: MPD, Bipolar, Schizophrenie, leichte Geisteskrankheiten,
    psychopathische Tendenzen, völlige Dummheit, usw. Auch wenn die in der Anleitung
    beschriebenen Techniken funktionieren, können keine Ergebnisse garantiert werden. Wir
    hoffen dass es gelingt, Telepathie zu trainieren. Wie auch immer, wir sind nicht haftbar für
    Fehler. Diese Anleitung wird kostenlos angeboten, somit kann von den Autoren keine Garantie
    gegeben werden. Wir hoffen jedoch, nochmals, dass es funktioniert.



    II. Einleitende Vorbereitungen
    A. Den Geist befreien


    1) Atem-Zähl-Methode
    Schließ deine Augen und nimm einen schönen, tiefen Atemzug. Lass die Luft langsam ausströmen.
    Mach so weiter und fang an, das Ausatmen zu zählen. Nimm schöne, leichte, ruhige Atemzüge. Mach
    das bis du bei 20 angekommen bist. Beachte nicht deine Wahrnehmung, Gedanken, Emotionen und
    dergleichen. Wiederhole das, wenn notwendig. Diese Methode ist gut geeignet, weil es deinem
    Bewusstsein etwas zu tun gibt, während sich dein Unterbewusstsein beruhigt.


    2) Bob Petersons Blitz-Methode
    Dies ist eine Übung, dein Bewusstsein in einen ruhigen Zustand zu versetzen. Hast du schon mal
    einen Blitz gesehen und warst ganz still, um den Donner zu hören? Möglicherweise hast du auch
    jemanden an Deiner Tür klopfen gehört oder das Telefon klingelte einige Räume weiter. Dabei hört
    man auf zu denken, hört nur noch und der Geist ist ruhig für eine oder zwei Sekunden. Nun stell dir
    vor, dass gleich ein Geräusch auftritt und hör nur darauf. Für einen Moment wird dein Bewusstsein
    alle Prozesse stoppen und in den Ruhezustand gehen. Je mehr du übst, desto länger wird die Zeit,
    die du nur hörst. – www.robertpeterson.org/chap16.html


    3) Malen
    Malen, wie es kleine Kinder machen, ist eine sehr gute Methode, seinen Geist zu befreien. Mit einem
    Stift zu kritzeln ist immer eine gute, entspannende Beschäftigung. Besser als das ist kolorieren oder
    zeichnen mit Wachsmalkreide oder bunten Stiften. Blautöne haben einen beruhigenden Effekt,
    während Rot erregend wirkt. Grün ist eine lindernde Farbe. Gelb und Orange sind beide fröhlich
    machend. Diese Farben sollten helfen, den Geist klar zu bekommen, der Effekt ist der gleiche und der
    Akt des Malens lenkt die ständig laufenden Analysen des Bewusstseins ab.


    B. Erden/Zentrieren
    Eine überall bekannte Methode für Psionics, beschrieben von wirklich jeder glaubwürdigen Site. Dies
    ist eine schöne, gebräuchliche Übung, die für telepathische Zwecke adaptiert werden kann. Dafür ist
    es erforderlich, die Mechanismen des Erdens und Zentrierens zu verstehen. Es wird in dieser
    Anleitung nicht beschrieben, da es außerhalb des Umfangs dieses Artikels ist.



    III. Navigation


    A. Eine Zielperson finden


    1) An Informationen über die Zielperson erinnern
    Die erste hier beschriebene Methode, eine Zielperson zu finden, ist, sich an Informationen zu
    erinnern. Um das zu tun, könntest du dich an das Gefühl erinnern, dass dir die Person bei einem
    Treffen gab. Wenn du mit der Person gesprochen hast, kannst du dich auch an die Stimme oder
    vokale Töne erinnern und an die Person mit der speziellen Stimme senden, an die deine Gedanken
    bestimmt sind. Eine Methode, in die die Russen in ihren Experimenten ganz vernarrt waren, ist das
    mentale visualisieren (I A3) des Gesichts oder des Körpers der Zielperson.


    2) Gegenstände mit Bezug zum Ziel
    Eine weitere Methode ein Ziel zu finden ist es, Gegenstände zu benutzen, die in Bezug zur Zielperson
    stehen. Der erste Schritt dazu ist, offensichtlich, ein Objekt zu finden, das in der einen oder anderen
    Art Bezug zum Ziel hat. Dann benutze deine nicht-dominante Hand (benutze NICHT deine dominante
    Hand), lass deine Finger oder das Energiefeld der Hand über das Energiefeld des Objektes gleiten.
    Ziele auf das Gefühl, dass dir das Muster des Objektes gibt.


    B. Einkommende Signale zurückverfolgen


    1) Markieren der Quellroute
    Der erste Schritt, die Quellroute eines einkommenden Signals zu finden ist es, ein Signal zu finden.
    Das ist leicht genug. Eine Methode des Zurückverfolgens ist es, ein kleines Konstrukt zu schaffen, das
    dem Signal zur Quelle folgt. Diese Aufgabe ist leicht genug und kann wie beliebige andere Konstrukte
    vorgestellt werden. Konstrukte werden in dieser Anleitung nicht beschrieben.
    Eine weitere Möglichkeit sind Jäger-Spur Konstrukte. Das sind semi-intelligente Konstrukte, gemacht,
    um dem Signal zu folgen. Man sollte gewarnt sein, dass bewaffnete oder feindselige Variationen als
    Attacken betrachtet werden und auch zurückverfolgt werden können.


    Die dritte und wahrscheinlich einfachste Methode, ein Signal zurück zu verfolgen ist es, die psionische
    Signatur zu beobachten und mit bekannten Signalen zu vergleichen.



    IV. Pings


    A. Verwendung


    1) Spaß.
    Pings können für viele Dinge genutzt werden, eins davon wäre Spaß. Wenn du dich z.B. in Szene
    setzen wolltest, könntest du einen Ping in Form eines aufprallenden Gefühls an jemanden senden.


    2) Primitive Kommunikation.
    Auch wenn Pings recht simpel sind, geben sie doch die Möglichkeit, eine kleine gedankliche
    Kommunikation aufzubauen.


    3) Grüße/Ausdrücke.
    Beliebt unter natürlichen Psionics, kannst du nun „dabei“ sein. Pings sind exzellent dazu geeignet,
    jemanden wissen zu lassen, dass du da bist. Sie sind ebenso sehr effektive Ausdruckmöglichkeiten,
    wie z.B. der berüchtigte „Mittelfinger“.


    B. Anwendung
    Der einfachste und gewöhnlichste Weg, eine Person zu pingen ist, an sie zu denken. Das ist ein sehr
    einfacher Prozess. Der erste Schritt ist, sich an Kenntnisse über die Zielperson zu erinnern (III A). Der
    zweite Schritt ist denken, während man die Gedanken an die Person leitet. Eine der Methoden ist
    Sub-Vokalisation. Sub-Vokalisation ist denken mit der Absicht zu sprechen, oder denken knapp unter
    dem vokalen Level. Um einen einfachen Ping zu senden, würde man einfach einen Begriff an die
    Person denken. Um einem Ping mehr Kraft zu geben ist es üblich, einen Stoß Energie während des
    Pings an das Ziel zu senden. Eine weitere Variante eines Pings besteht darin, einen berüchtigten Psi-
    Ball zu benutzen. Das macht man, indem man mit einem besonderen Gedanken einen Psi-Ball formt
    und ihn dann zu dem Thema sendet.



    V. Die Pulstechnik


    A. Verwendung


    1) Senden kurzer Mitteilungen.
    Puls-Senden ist als Prozess sehr einfach; jedoch erlaubt der Prozess nur sehr kurze, einfache
    Gedanken, in der Regel mit dem eigenen Herzschlag zu senden.


    2) Kommunikation über weite Entfernungen mit minimaler Störung.
    Wie bereits erwähnt nutzten die Russen dies, um mit U-Booten tief unter Pack-Eis zu kommunizieren.
    Das Ergebnis war eine klare Nachricht, wegen der Einfachheit der Gedanken und des Sendens.


    3) Wichtige/Notstand-Sendungen.
    Die Eigenschaft des Puls-Sendens ist, dass es schnell und einfach funktioniert, auch mit nur wenig
    Vorbereitung oder Erfahrung.


    B. Anwendung
    Es gibt nur eine richtige Art der Anwendung der Pulstechnik, und die kann in Schritten detailliert erklärt
    werden. Der erste Schritt ist, wie bei allen telepathischen Kommunikationen, ein Ziel zu identifizieren.
    Wenn du die Zielperson identifiziert hast, solltest du dich darauf konzentrieren, was du senden willst.
    Für anleitende Absichten nutzen wir das Beispiel der Farbe rot. Wenn du nun das Ziel hast und auch
    das zu sendende Signal, fang an, wie beim pingen, an das Ziel zu denken. Rück ihm mental näher,
    während du das Gesicht der Zielperson visualisierst. Jedes Mal wenn dein Herz schlägt, rücke näher,
    für 20 Sekunden. Warte 5 Sekunden und wiederhole es.



    VI. Senden/Broadcasting


    A. Verwendung


    1) Verbreiten/Beeinflussen von Menschenmengen.
    Das Senden kann benutzt werden, um große Menschenmengen zu beeinflussen, weil es
    Informationen in einem „Feld“ um jemanden herum sendet. Das würde wie beim Suggerieren gemacht
    und wird später noch beschrieben (VIII A).


    2) Informationen an Gruppen geben.
    Diese Methode ist extrem nützlich, um Informationen an eine Gruppe oder in ein Gebiet zu senden,
    weil es effizienter ist, als an die einzelnen Personen zu senden.


    3) Panische Kommunikation
    Auch wenn es nicht mit Absicht ist, haben auch Nicht-Telepathen eine bestimmte Sendefähigkeit, da
    es eine natürliche Überlebenstaktik ist. Instinktiv senden sie Notfälle, ob sie wollen oder nicht, was gut
    oder schlecht sein kann.


    B. Anwendung
    Eine Methode des Sendens ist, sehr einfach, das mentale Schreien. Wenn du mit deiner mentalen
    Stimme vertraut bist – und das sollten wir alle sein, schließlich ist es die fundamentale Basis des
    menschlichen Denkens – ist es einfach, die Stimme von normalem Sprechen auf LAUTES SCHREIEN
    zu stellen. Richtig gemacht, sollte ein Druck oder aufkommendes Gefühl im, oder auflaufend im Kopf
    spürbar sein. Das mag eine Weile brauchen um es zu entdecken, sollte aber nur eine Frage von
    Sekunden sein.
    Eine weitere Methode des Sendens ist etwas das wir sehr oft machen. Aufregen, oder über etwas
    nachdenken, ist eine Form des Sendens und sollte von Sensitiven und auch Semi-Sensitiven
    Nichttelepathen aufgegriffen werden können.
    Die dritte und abschließende Methode ist, wie wohl erwartet, das einfache Senden in eine Region.


    VII. Scannen/Untersuchen


    A. Verwendung


    1) Spionage.
    Dies ist das primäre Einsatzgebiet des Scannens und Untersuchens. Scannen und Untersuchen sind
    wie bereits definiert, beides Methoden, um Informationen von einem Ziel, etwa einem Feind zu
    erhalten, ohne dessen unmittelbare Zustimmung zu benötigen.


    2) Abschätzen der individuellen energetischen Information.
    Ein weiteres primäres Einsatzgebiet des Scannens, weniger des Untersuchens, ist das Bestimmen der
    energetischen Information eines Individuums, sei es Freund oder Feind.


    3) Gedanken lesen.
    Im Allgemeinen wird dieser Begriff verstanden, wenn jemand von Gedanken lesen spricht, doch
    speziell geht es hier darum, ungehindert Zugriff auf Informationen eines Individuums zu bekommen,
    ob die Person es gerade denkt oder auch nicht.


    B. Anwendung
    Sicher, hier ist der erste Schritt, sich Kenntnisse des Zieles anzueignen. Für diese spezielle Übung
    solltest du damit beginnen, eine Ranke aus der Ecke deines Verstandes oder Schildes auszustrecken.
    Dieser Prozess ist schwer zu beschreiben, doch funktioniert mit der „Visualisierungsmethode“ bei
    denen, die ihr Unterbewusstsein ordentlich Programmiert haben und damit auch Psi manipulieren und
    auch basierend auf Biofeedback Erfahrungen haben.
    Strecke die Ranke in Richtung deines Zieles, sacht, denn ein starker Scan/Untersuchung kann extrem
    schmerzhaft sein… und weniger als entdeckt. Für einen flüchtigen Scan oberflächlicher Gedanken,
    streife die Ranke gegen den Rand des Zieles Geistes oder Energiefeld. Für eine Untersuchung drück
    die Ranke in den Geist und wühle ein wenig herum um zu finden was du willst.


    VIII. Suggestion, Projektion und erzwungene Halluzinationen


    A. Suggestion.
    Suggestion ist eine simple Anwendungsform des telepathischen Sendens. Suggestion kann unter
    Verwendung der Pulstechnik (V) durchgeführt werden. Der Unterschied bei der Suggestion ist es,
    das Ziel eine Aktion ausführen zu lassen, einfache Kontrolle des Verstandes. Die Russen führten
    mehrere Versuche durch, eine Zielperson schlafen zu schicken. Sie werden für vorbildliche
    Zwecke benutzt. Der erste Schritt ist wie immer, sich Kenntnis über die Zielperson zu erwerben.
    Wenn du die benötigten Kenntnisse hast, fange an, den Begriff der Aktion mit der Pulstechnik zu
    senden. In diesem Fall „Schlaf!“. Während du dies tust, stell dir lebhaft vor, wie die Zielperson
    einschläft. Eine weitere Methode wäre es zu senden „du willst schlafen.“, oder die mentale
    Stimme zu imitieren „Ich werde müde und werde jetzt schlafen gehen“.
    Wenn du dem Ziel komplexere Instruktionen senden willst, musst du es Schritt für Schritt durch
    den Prozess führen, oder wenn sie mehrere logische Schritte enthalten, suggeriere ihm, dass es
    das Ergebnis will, während du es dir durch den Prozess visualisierst.


    B. Projektion.
    Projektion ist das „Broadcasting“ von Suggestion. Während Suggestion das suggerieren einer
    Person, eine Aktion durchzuführen ist, sendet man bei der Projektion sensorische Information in
    ein Gebiet. Für dieses Beispiel werden wir die Illusion eines Mannes in einem Bus projizieren. Um
    das zu machen, ist weniger eine Zielperson benötigt, als ein Zielgebiet. In diesem Fall ein
    Sitzplatz in einem Schulbus. Wenn du dich für ein Gebiet entschieden hast, sende das Bild oder
    den Gedanken deiner auf dem Platz sitzenden Person. Während die Leute es nicht sofort sehen,
    werden sie sich benehmen als würden sie es sehen. Für ein weiteres Beispiel: wenn jemand
    einen um sich schießenden Terroristen projizierte, würden die Leute das Gebiet meiden (bewusst
    oder unbewusst, im Verhältnis zu ihrer Sensibilität gegenüber telepathischem Senden), oder sich
    sogar fürchten.


    C. Halluzinationen.
    Dies ist eine Demonstration der beiden vorhergegangenen Fähigkeiten. Bei erzwungenen
    Halluzinationen bringt man eine einzelne Person dazu, ein Gebiet zu sehen. Die Reaktionen fallen
    dabei proportional zu deinen Fähigkeiten und der Sensibilität der Zielperson aus. Ein natürlicher
    Telepath, der dies nicht erwartet mag es denkbar lässig erwidern, während Nichttelepathen ohne
    spezielle Erfahrungen nicht antworten. Um dies zu machen, würde man sensorische
    Informationen an ein einzelnes Individuum senden, während man es direkt beeinflusst, etwas zu
    sehen, das nicht da ist. Erreicht wird dies von dir, indem du vorgibst, etwas zu sehen oder zu
    hören, etwa eine Person auf einer Bank, oder einen um sich schießenden Terroristen und das
    „Gesehene“ an die Zielperson sendest.



    IX. Hacking
    Hier ist die Anmerkung notwendig, dass dieser Abschnitt anfängt, eher einige Applikationsphasen
    zu beschreiben. Dieser Abschnitt beschreibt unter Verwendung der bereits dargebotenen
    Informationen fortgeschrittene Methoden.


    A. Abfangen.
    Dies ist eine Anwendungsform der Telepathie, um andere telepathische Kommunikation
    abzufangen. Die primäre Methode ist das energetische Anzapfen. Erster Schritt ist, eine
    Signalleitung zu finden. Eine Signalleitung ist eine Kommunikationsverbindung zwischen zwei
    Individuen. Sie ist mehr als eine einfache gerade Verbindung. Natürlich ist es nicht wirklich eine
    Verbindung, sondern eher eine Welle telepathischer Energie, welche ironischer Weise nicht im
    Umfang der Beschreibungen dieses Artikels liegen. Die Grundidee dabei ist es, ein Konstrukt in
    die Verbindung einzuklinken, die die Kommunikation zu dir umleitet.
    Dies kann auch unter Anwendung der Grundsätze des Untersuchens genutzt werden. Anstelle
    des Untersuchens eines Geistes konzentriert man sich hierbei auf die telepathische Verbindung,
    besser bekannt als „Anzapfen“.


    B. Einmischen oder Stören.
    Es gibt viele Möglichkeiten, sich in telepathische Kommunikation einzumischen. Zwei davon sind
    wohl offensichtlich. Die erste ist einfacher: Umleiten oder andernfalls Verhindern, dass das Signal
    beim Empfänger ankommt. Dies kann leicht erreicht werden, indem man eine oder mehrere der
    involvierten Personen abschirmt, oder dem Sender zu suggerieren, er mache Fehler beim
    Senden. Eine weitere Methode wäre, ein ableitendes Feld über das Signal zu legen, genauer
    gesagt, es zu zerstören.
    Die zweite, eher abwegige Möglichkeit besteht darin, den Inhalt der Nachrichten zu verändern.
    Das wird durch Suggerieren, entweder an den Sender oder direkt die Verbindung, erreicht. Das
    Suggerieren des Senders bezieht sich darauf, ihm einzureden er sende anders als es die
    eigentliche Methode ist. Suggestion an die Verbindung wäre demnach das Senden entlang der
    eigenen zur Verbindung aufgebauten „Leitung“.


    C. Ändern oder Zerstören mentaler Dateien.
    Die abwegigste der telepathischen Hacking-Applikationen ist das vorsätzliche Zerstören oder
    Ändern mentaler Dateien. Eine mentale Datei ist grundsätzlich alles, an was sich eine Person
    erinnern kann oder in ihrem Geist gespeichert hat.
    Diese zu zerstören oder zu ändern ist einfach. Während man die Zielperson durch telepathische
    Suggestion dazu bringt, sich an Dinge zu erinnern, suggeriert man ihr, dass sie sich anders
    erinnert. Lass sie dies für eine kurze Zeit weiter machen, lange genug, damit sie sich überzeugen
    kann, dass diese „neue“ Erinnerung die richtige ist. Das funktioniert am Besten mit ausgefallenen
    Details, da der menschliche Verstand seine eigene Genauigkeit nicht in Frage stellt. Am Besten
    funktioniert dies, nachdem man die Zielperson in Trance versetzt hat, was nicht im Umfang dieser
    Anleitung enthalten ist. Einfaches überschreiben der alten mit neuen Dateien, würde den Inhalt
    zerstören und stören würde einfache Details der Erinnerung ändern.
    Das kann überraschender Weise gemacht werden, ohne dass die Person jemals davon erfährt.
    Der Trick dabei ist, anstelle der Suggestion des oberflächlichen Geistes das Unterbewusstsein zu
    beeinflussen. Damit vermeidet man das Risiko entdeckt zu werden, außer von Telepathen, die
    wissen könnten was du machst.

  • Zitat

    Wenn ihr nichts dagegen habt dann stell ich euch hier mal ne anleitung zum them telepathie rein ;)
    Stammt von psipog und wurde ins deutsche übersetzt


    Also ich hab nichts dagegen. :grins:
    Bis auf das Pingen hab ich davon noch nix gekannt, geschweige denn probiert, aber dass könnt sich jetzt ändern. Hört sich nämlich verdammt interressant an, wenn auch manchmal etwas überdreht^^. Aber psipog kann man vertrauen, denk ich.

  • *erinner*


    Mindestens 3 Texte wurden schonmal übersetzt (Internetrecherche), aber davon scheint nur noch dieser hier auffindbar zu sein... jedenfalls hab ich schon mit einer Übersetzung angefangen. Mal kucken ob ich die irgendwann mal fertigbringe und wenn ist das überhaupt vom Copyright her in Ordnung?

  • ich dneke mal das ist in ordnung wenn du reinschreibst das das copyright bei psipog ist und vielleicht einmal nachfragen obs in ordnung ist
    ansonsten wenn du hilfe brauchst bei der übersetzung frag mich^^


    und da ich shconmal dabei bin hätte vielleicht jemand lust telepathie zu erlernen?

  • Zitat von "Ganja"


    und da ich shconmal dabei bin hätte vielleicht jemand lust telepathie zu erlernen?


    Ja, ich habe Lust und bin auch bereits dabei.
    Heut hatte ich in der örtlichen Diskothek (hört sich dumm an...) sogar zwei Erfolge, was dieses Thema betrifft.
    Ich habe zwei Arten verwendet.


    1. Pulstechnik
    Eine Bekannte von mir fragte, wann ich Geburtstag habe (sie wusste es wirklich nicht). Ich sagte ihr im Sebtember, den Tag solle sie raten.
    Daraufhin habe ich ihr über die Pulstechnik immer wieder (ca. 10-15Sekunden) den Tag genannt (26.) und eben diesen nannte sie mir daraufhin.
    Für mich ein Erfolg.


    2. 'Schreien'
    Als wir da nun so saßen in einer Ecke sah ich einen weiteren Bekannten von mir, der stur geradeaus ging, in die Richtung einer Lounge.
    Ich hatte ihn an diesem Abend noch nicht gesehen, wollte ihn grüßen.
    Da es zu laut war nutzte ich die Schreitechnik (In Gedanken nach ihm schreien).
    Kaum hatte ich dies getan drehte er sich völlig verwirrt nach allen Richtungen und suchte nach etwas.
    Kurz darauf blickte er in meine Richtung und grüßte.
    Anschließend ging er weiter.
    Als ich ihn später darauf ansprach sagte er mir, er dachte, jemand hätte nach ihm gerufen.
    Der bisher größte Erfolg für mich.

    You asked me what was wrong and I said nothing,
    Then I turned around and whispered everything...

  • Hallo.


    Vielen dank für die für mich hochinteressante Beiträge. Hat mir eine Menge weitergeholfen. Allerdings ...
    ich denke mal, dass ich hier richtig bin und habe folgendes Anliegen, ein Problem schwererer Güte:


    Seit monaten werde ich (Empath) von Telepathen belagert, die herausgefunden haben, wie man meine Muskeln stimuliert. Das macht sich durch diverse vereinzelte Zuckungen an Körperteilen bemerkbar. Auch erhöhen sie meinen Puls und können partielle Pulsierungen an diversen Körperteilen erzeugen. Zwar hat sich dadurch unter Anderem eine Form von Kommunikation entwickelt, die anfänglich interessant war. Durch die Dauerbelastung und schlimme Ereignisse, mal ganz Abgesehen dass ich für sie eine Art Versuchskaninchen bin, drehten sich meine Sichtweisen allerdings und ich möchte diese Mentalschmarotzer, wie ich sie nun liebevoll nenne, loswerden.
    Nach einer Informationssammlung vom Pontius zum Pilatus und zurück, Astralwelten und Ausleuchtung diverser Religionen hin zum Okkulten und sonstigen Phänomenen bin ich fast bei 0.
    Wegekeln hilft nicht, keine noch so grausame Imagination scheint sie von mir abzuschrecken. Und kein noch so ekelhaftes Problem scheint sie zu tangieren.

    Wie kann man sich vor Telepathischen "Übernahmen" schützen?


    Momentan arbeite ich an meinem Geist, um schlechte Gedanken und jede Art von Imaginationen (das bekommen die nämlich mit) abzustellen und mich aus meiner Depression, resultierend aus dem permanenten Informationsaustausch rauszuhauen. Neuerdings geh ich in die Kirche weil ich komischerweise von denen dann mal Ruhe habe und mich ein bisschen ausspannen kann.
    War nie besonders gläubig, aber in den Bänken sitzen und das Hirn durchpusten, da gehts einem echt ein wenig besser.


    Das mit der Empathie geht schon klar, der fremde Einfluss macht mir Sorgen.
    Was kann man dagegen tun?

  • Um ganz ehrlich zu sein finde ich das auch sehr überzeugend. Ich versuche auch schon seit längerer Zeit, mit einer Art drittem Auge zu sehen. Ich versuche quasi meinen Körper zu verlassen um anderswo hinzublicken. Damit meine ich allerdings nicht, mich umzubringen, etc.


    Nun ja Telepathie ist wohl möglich aber man muss es eben nur lernen bzw. üben.
    Das wäre schon sehr hilfreich.

  • wow dieser ganze leitfaden hört sich interessant an.
    und ist dazu auch noch leicht zu lesen, da er gut gegliedert ist.
    dankeschön... muss gleich mal weiter lesen. vielleicht entdecke ich
    auch telekinetische seit :clap: en an mir

    man sagt die grösten schätze sind vergraben ....aber ich kann dich doch nicht einfach einbuddeln!!
    ;)