Ein sehr unangenehmer Traum

  • Habe schon seit einer ganzen Weile die Traumdeuterei aufgegeben und hatte auch keine luziden Träume mehr. Gestern träumte ich allerdings sehr unangenehm.



    Der Traum gehört zu denen die ohne Zusammenhang plötzlich eine kleine Geschichte bilden. Ich kann nicht sagen wie und wo es begann, einzig das Ende ist klar und deutlich, weil ich aufgewacht bin. Jedenfalls befand ich mich in einer Umgebung, die sehr sandig, staubig war. Seltsamerweise ähnelten manche Straßen des Ortes, denen in unserem Nachbardorf. Der Schauplatz ist eigentlich ein Würfelförmiges Haus, dass auf einem kleinem Hof mit sandfarbenen Boden steht. Es machte einen sehr schäbigen Eindruck.
    Ich war ich (auch wenn ich mir dessen nicht bewusst war) und war unterwegs mit einen Typen, den ich schlecht beschreiben kann. Er tauchte irgendwo auf, so selbstverständlich, wie es nur geht, und war im nächsten Moment wieder verschwunden, ohne dass ich ihn vermisste. Er hatte Ähnlichkeit mit dem Vampirjäger Blade, obwohl er nicht genauso aussah. Ziel des Jägers waren irgendwelche Bösewichter, deren Quartier das schäbige Haus war. Im wirren Verlauf des Traums fand ich in dem Haus meine Schwester, die anscheinend von den Bösen gefangen gehalten worden war. Was mir jetzt noch einen Stich versetzt ist die Tatsache, dass sie verletzt war. Man hatte sie geschnitten, anscheinend absichtlich gequält. Ich beschrieb ihr den Weg nach Hause und schickte sie weg. Obwohl ich keine Sicherheit haben kann, glaube ich, dass sie es geschafft hat auch dort anzukommen.
    Nun blieb ich aus Gründen, die etwas mit "Blade" und den Bösen zu tun hatten, im Haus. Ich bin mir nicht sicher, ob ich im Traum so etwas wie Rache üben wollte. Die "Bösewichter" waren anscheinend zu zweit, obwohl sie einer größeren Gruppe angehörten. Einen von ihne verfolgte ich eine Zeit lang durch die Räume. Blade räumte zwischendurch nach braver Vampirjägermanie schön auf und jagte den Hauptbösen, den Chef, durch die Gegend. Im Keller traf ich schließlich auf eben diesen. Er war vom Aussehen etwa so alt wie ich (17). Blade schmiss ihn durch die Tür, ging dann aber plötzlich auf jemand andern los. Der Typ stand auf und ich wollte im eine reinhauhen. Ich kann nicht mehr sagen, ob ich bereits im Traum diesen Hass verspürte. Wie auch immer, er zückte ein Messer und ging auf mich los. Das kranke war, dass alles extrem realistisch rüberkam. Damit meine ich nicht die Grafik, sondern die Gefühle, der Ernst der Situation, der Hass des Gegners und meine Wut über meine Unbeholfenheit. Ich versuchte die Hand mit dem Messer abzuwehren, aber er fuchtelte damit herum und zerschnitt mir die Finger. Vielleicht verlor ich sogar einen. Ich war vollkommen unbewaffnet und voller Hass auf dieses Arschloch, dass wirklcih übertrieben aggresiv auf mich losging. Naja, irgendwann hielt er mir das Ding an den Hals. Ich hielt einen Moment inne, versuchte dann aber wieder ihn zu überwältigen. Mein Hass war einfach viel größer als die Angst vor dem "Tod".
    Er stieß mir sein Messer in den Hals und ich wachte schlagartig auf. Schweißgebadet und so wütend, dass ich ersteinmal meine Bettdecke verprügeln musste, bekam ich langsam wieder ein Bewusstsein.


    Ich habe selten so starken Hass gefühlt. Sogar jetzt noch könnte ich diesem Typen sämtliche Eingweide rausreißen und ihn damit an seine beschissene Bruchbude hängen. Diese Person kenne ich überhaupt nicht, nie kam sie in einem meiner Träume vor, geschweige denn in der Realität. Aber er scheint mein absoluter Erzfeind zu sein. Er quälte meine Schwester und brachte mich um. Nie hätte ich gedacht, dass Traumfiguren derart grausam sein können. Erst recht nicht, wenn es keinen Grund dafür gibt.


    Das einzigste, was mich unmittelbar nach dem Traum tröstete, war die Tatsache, dass meine Schwester gut Zuhause ankam, auch wenn ich mir darüber nicht sicher sein kann. Ich weis es einfach.



    So, das wärs gewesen. Mittlerweile kann ich zwar wieder klar denken, aber es fällt mir immer ncoh schwer diesen Hass zu schlucken.

  • Für mich klingt das irgendwie danach, als ob du deine Schwester vor irgendwas beschützen willst.


    So starke Gefühle im Traum finde ich absolut nicht ungewöhnlich viellleicht ist es aber bei dir eher eine Ausnahme.


    Träume sind ja dazu da, dass du erlebtes oder auch nur gefühltes verarbeiten kannst.


    Wie ist dein Verhältnis momentan zu deiner Schwester? Vielleicht willst du sie im echten Leben vor irgendwas bewahren oder so?

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • Zitat

    Träume sind ja dazu da, dass du erlebtes oder auch nur gefühltes verarbeiten kannst.

    Das merkwürdige dabei ist, dass ich nichts erlebt habe, was ich in irgendeiner Form mit dem Traum in Verbindung bringen könnte.


    Diese Intensität der Traum-Gefühle war für mich bisher auch nie so stark.


    Ich würde schon sagen, dass ich ein ausgeprägten Beschützerinstinkt gegenüber meiner Schweseter habe. Das äußert sich aber eher darin, dass ich mir unrealistische und unnötige Ängste bereite... als "großer, starker Bruder" trete ich nicht auf. In Gefahr ist sie ganz sicherlich nicht und ich hätte auch keinen Grund mir um sie Sorgen zu machen. Allerdings... sie war jetzt eine Woche zu Besuch bei meiner Cousine. Ihr Fehlen war mir aber gar nicht richtig bewusst und zum Zeitpunkt des Traumes habe ich sie auch nicht vermisst.


    Die Sache mit meiner Schwester war ja auch nicht allein das, was mich an dem Traum so erschreckte. Vielmehr war es dieser Hass, den mein Feind und ich spürten. Ich weis absolut nicht, woher der stammt.

  • Hallo feanor!


    Ich beschäftige mich schon seit langem mit Träumen u. mir ist bei Deiner Traumbeschreibung aufgefallen, dass der Traum ein sehr klassisches Muster aufweist. Ich versuche mal eine ganz klassische Traumdeutung - bitte nicht gleich "Nein, auf keinen Fall!" sagen bzw. abwehren. Es ist nur ein Versuch. Ok? :-)


    In Träumen symbolisiert ein Haus eigentlich immer das eigene Ich. Das Haus in Deinem Traum war eine "Bruchbude", Du hast es als "schäbig" empfunden. Das deutet auf einen Teil Deiner Persönlichkeit od. Deines Verhaltens hin, den Du selbst als schäbig bezeichnen würdest.


    Die Räume eines Hauses symbolisieren jeweils eigene Bereiche des Lebens. Der Keller ist immer das Unterbewusstsein. Tief verborgene Gefühle, Dinge, die man "begraben" hat, etc. - das alles wird im Keller aufgehoben.


    Du hast im Keller gegen Deinen Feind gekämpft. Sprich: Der Kampf findet in Deinem Unterbewusstsein statt. Das schäbige Haus könnte ein Teil von Dir sein, verborgene Gedanken, Dinge, die Du selbst so unaussprechlich (eben schäbig) findest, dass Du sie tief verborgen (im Keller/Unterbewusstsein) hältst.


    Dein Feind war so alt wie Du. Personen, die man in Träumen trifft, symbolisieren fast immer einen Teil der eigenen Persönlichkeit. (Außer, man träumt von Personen, die man im realen Leben kennt, etc. - wie bspw. Deine Schwester). Es deutet alles darauf hin, dass Du selbst dieser Feind bist. Ein Teil von Dir ist Dein größter Feind. Etwas in Deinem Unterbewusstsein will Deiner Schwester schaden od. Du bist sauer auf sie, etc. - Dein Bewusstsein will das aber nicht wahrhaben, unterdrückt dieses Gefühl. Du hast von dem großen Hass geschrieben - Du selbst willst diese Gefühle Deiner Schwester gegenüber nicht. Empfindest diesen Teil Deines Ichs als schäbig, boshaft, gemein u. kämpfst dagegen an. Du hast Deine Unbeholfenheit erwähnt. Bist Du wütend über Dich selbst? Darüber, dass Du Deiner Schwester bei etwas helfen solltest, es aber nicht machst, Dich schäbig ihr gegenüber verhältst? Dieses böse Gefühl ist so stark, dass Dich im Traum Dein Feind sogar umgebracht hat. (Dieser Teil Deiner Persönlichkeit gewinnt gerade die Überhand?)


    Du hattest noch einige Traumsymbole erwähnt:


    Finger: Können auf eigene Schuld hinweisen. (Man klagt sich selbst an wegen selbst verschuldeter Dinge bspw.) (Waren die Finger blutig, nachdem Du mit dem Messer verletzt wurdest? Blut an den Händen kann bspw. bedeuten, dass man die Finger aus anderer Leute Angelegenheiten lassen soll. In diesem Fall höchstwahrscheinlich etwas, das Deine Schwester betrifft ...)


    Schnittwunde (Deine eigene u. die Deiner Schwester): Sie bedeuten eigene Aggressionen. Deiner Schwester wurden auch Schnittwunden zugefügt - hast Du sie durch Deine (unbewusste) Aggression bereits verletzt?


    Messer: Ein Messer kann durchtrennen, abschneiden, aber auch bspw. "Schlechtes" heraustrennen. (War es rostig? Oder neu?)


    Hals bzw. Verwundung am Hals: Der Hals verbindet Körper u. Geist. Wird der Hals verletzt, arbeiten Körper u. Seele nicht mehr im Einklang. Noch dazu wurde Dein Hals mit einem Messer verletzt. Es gab einen so einschneidenden Vorfall, dass ein Teil Deiner Persönlichkeit "umgebracht" wurde/werden sollte.


    Um das Ganze abzurunden - es gibt bzgl. Deiner Schwester 2 Möglichkeiten der Traumdeutung:


    1) Es handelt sich tatsächlich um Deine Schwester u. Du hast Dich gegenüber ihr ganz real nicht richtig verhalten. Da müsstest Du in Dich gehen u. nachforschen, in welchem Bereich Du Dich Deiner Schwester gegenüber gemein verhalten hast.


    2) Die Schwester ist auch ein Traumsymbol. Sie symbolisiert die Emotionen. Da Deiner Schwester im Traum Übles angetan wurde, Du sie verteidigen wolltest, dabei aber selbst zu Schaden gekommen bist, kann es bedeuten, dass Dein emotionaler Haushalt, Dein Seelenfrieden durcheinandergeraten ist. Du bekämpfst Dich gerade selbst. Deine emotionale Seite. (Wird verletzt, gefangen gehalten, etc.) Das wiederum würde bedeuten, dass Du in Deinen Emotionen stark verletzt worden bist. Deine Emotionen wurden schäbig (das Haus) behandelt. Bist zwar noch davongekommen (Deine Schwester konnte fliehen - die Emotionen haben Flucht ergriffen) - aber Du selbst hast Dich dabei (symbolisch) umgebracht (der Hass, etc.).


    ----


    Wie gesagt, es ist wirklich nur ein Versuch einer ganz normalen Traumdeutung. Ich möchte Dir auf keinen Fall zu nahe treten! Aber vllt. konnte ich ein klein bisschen helfen? :-)

  • Zitat von "feanor"

    Ich habe selten so starken Hass gefühlt. Sogar jetzt noch könnte ich diesem Typen sämtliche Eingweide rausreißen und ihn damit an seine beschissene Bruchbude hängen. Diese Person kenne ich überhaupt nicht, nie kam sie in einem meiner Träume vor, geschweige denn in der Realität.


    Das Gefühl kenn ich gut. Ich hatte auch vor ein paar Monaten so einen Traum. In dem Traum wurde ich von einer mir unbekannten Person gefeuert und wurde grundlos vor zig Menschen total runtergeputzt. Ich hab im Traum vor Wut geweint, unfähig mich irgendwie zuwehren, mit einer riesen Wut im Bauch. Selbst nach dem Aufwachen in der Früh war ich den ganzen Vormittag mies gelaunt, obwohl mir bewusst war, dass diese Person in Wirklichkeit nicht existiert. In dem Traum wollte ich mich wie eine Furie auf ihn stürzen und ihm die Augen auskratzen (oder sogar schlimmeres). Mein Traum ist vielleicht nicht so arg wie du deinen beschrieben hast, trotzdem kommt deine Beschreibung des Traums mir sehr bekannt vor. Ich kann mich nicht einmal erinnern, ob ich Tage vor diesem Traum auf irgendwen wütend war (glaub es aber nicht).


    Hoffe ich konnte dir damit ein bissal helfen.
    Lg

  • Nun wird es aber Zeit für mich zu antworten.



    Puck : Vielen Dank! Ich hatte gar nicht mehr mit Antworten gerrechnet und dann diese tolle Interpretation von dir. Das ist wirklich sehr interessant.


    Ich versuche nun auf alle deine Fragen bzw die möglichen Interpretationen zu antworten.


    Zitat

    In Träumen symbolisiert ein Haus eigentlich immer das eigene Ich. Das Haus in Deinem Traum war eine "Bruchbude", Du hast es als "schäbig" empfunden.

    Tatsächlich fühle ich mich in meiner Haut selten besonders wohl. "Schäbig" trifft es sehr gut, wenn ich mein Innerstes beschreiben müsste. Natürlich bin ich kein Emo, der ständig in einer Ecke kauert und über sich und dei Welt jammert, aber ich denke viel zu oft über mich und meine Persönlichkeit nach. Selten finde ich Positives an mir selbst, was aber auch ein Stück Normal ist, denke ich.


    Zitat

    Die Räume eines Hauses symbolisieren jeweils eigene Bereiche des Lebens. Der Keller ist immer das Unterbewusstsein. Tief verborgene Gefühle, Dinge, die man "begraben" hat, etc. - das alles wird im Keller aufgehoben.

    Der Keller war nicht sehr tief... ich will damit sagen, dass er nicht wie das Unterbewusstsein anmutete. Ein Keller war es auf jeden Fall aber nicht in dem Sinne, dass ich jetzt sagen könnte, dort wäre etwas vergraben/verborgen. Ich hoffe du verstehst was ich meine.


    Zitat

    Es deutet alles darauf hin, dass Du selbst dieser Feind bist.

    Daran habe ich auch sofort gedacht.


    Zitat

    Ein Teil von Dir ist Dein größter Feind.

    Dessen bin ich mir schon lange bewusst.


    Zitat

    Etwas in Deinem Unterbewusstsein will Deiner Schwester schaden od. Du bist sauer auf sie, etc. - Dein Bewusstsein will das aber nicht wahrhaben, unterdrückt dieses Gefühl. Du hast von dem großen Hass geschrieben - Du selbst willst diese Gefühle Deiner Schwester gegenüber nicht. Empfindest diesen Teil Deines Ichs als schäbig, boshaft, gemein u. kämpfst dagegen an.

    Damit komme ich nun nicht klar. Ich hätte überhaupt keine Gründe meine Schwester in irgendeiner Form zu schaden, oder ihr böses zu wünschen. Wenn dies der Fall sein sollte, so wäre dieses Gefühl sehr, sehr tief vergraben und ich wäre mir dessen überhaupt nicht bewusst. Und wie gesagt: Es gibt keinen Grund, so etwas zu fühlen.


    Zitat

    Du hast Deine Unbeholfenheit erwähnt. Bist Du wütend über Dich selbst? Darüber, dass Du Deiner Schwester bei etwas helfen solltest, es aber nicht machst, Dich schäbig ihr gegenüber verhältst? Dieses böse Gefühl ist so stark, dass Dich im Traum Dein Feind sogar umgebracht hat. (Dieser Teil Deiner Persönlichkeit gewinnt gerade die Überhand?)

    Ich bin in erster Linie wütend darüber, dass ich diesen Typen nicht umlegen könnte. Diese Wut bezieht sich natürlich auch auf mich selbst. Ich bin aber vielmehr sauer auf das Schicksal(?)/die Tatsache, dass ich zu schwach bin, ihn zu besiegen.
    Meiner Schwester habe ich geholfen, so gut es gieng. Ich bin mir im Moment auch nicht sicher, ob mein Feind, meiner Schwester diese Wunden zugefügt hat. Dieser Kampf war mehr ein Kampf zwischen Erzfeinden. für mich war es eine Ehrensache mich ihm entgegenzustellen. Eine Sache, die meine Schwester nicht mehr viel anging.


    Dass dieser Teil meiner Persönlchkeit die Überhand gewinnt glaube ich nicht. Nach dem Traum wollte ich zurückkehren, ihn kaltmachen. Ich war und bin Ich, der Hass gegenüber dieser Person ist immer noch da.


    Zitat

    Waren die Finger blutig, nachdem Du mit dem Messer verletzt wurdest?

    Das konnte ich nicht sehen. Mein Blick war auf dieses Gesicht fixiert. Ich bin aber trotzdem sicher, dass es geblutet hat, da er munter rumgeschnitten hat und ich das auch spürte.


    Zitat

    Schnittwunde (Deine eigene u. die Deiner Schwester): Sie bedeuten eigene Aggressionen. Deiner Schwester wurden auch Schnittwunden zugefügt - hast Du sie durch Deine (unbewusste) Aggression bereits verletzt?

    Nicht, dass ich wüsste.


    Zitat

    War es rostig? Oder neu?

    Eher neu. Was ich ncoh zu dem Messer sagen möchte: Mich beschäftigt dei Tatsache, dass mein Feind bewaffnet war und ich nicht. Ohne dieses Messer wären wir gleichberrechtigt gewesen...aber so ist er mir überlegen.





    Da ich keine Probleme mit meiner Schwester habe, lasse ich die erste Interpretation erst einmal so stehen.


    Zitat


    2) Die Schwester ist auch ein Traumsymbol. Sie symbolisiert die Emotionen. Da Deiner Schwester im Traum Übles angetan wurde, Du sie verteidigen wolltest, dabei aber selbst zu Schaden gekommen bist, kann es bedeuten, dass Dein emotionaler Haushalt, Dein Seelenfrieden durcheinandergeraten ist. Du bekämpfst Dich gerade selbst. Deine emotionale Seite. (Wird verletzt, gefangen gehalten, etc.) Das wiederum würde bedeuten, dass Du in Deinen Emotionen stark verletzt worden bist. Deine Emotionen wurden schäbig (das Haus) behandelt. Bist zwar noch davongekommen (Deine Schwester konnte fliehen - die Emotionen haben Flucht ergriffen) - aber Du selbst hast Dich dabei (symbolisch) umgebracht (der Hass, etc.).

    Der Wahnsinn! Ich bekämpfe mich selbst...schon so lange ich denken kann. Ich wahr noch nie mit mir selbst im Reinen. Daher verblüfft mich diese Interpretation wirklich. Sie trifft meinen Zustand sehr gut. Das Haus, welches beschädigt wurde...Ich denke es wurde von mir selbst beschädigt. Niemand Fremdes hat mich angegriffen, ich tue mir das hingegen selbst sehr oft an.


    Ich möchte noch etwas hinzufügen. Mein Feind hatte schwarze Haare (ich habe dunkelbraune) und relativ perfekte Gesichtszüge. Vielleicht schwarze Augen (ich blaue). Erinnert mich an einen Antiheldentypus, den ich unter anderen Umständen sehr cool finden würde. Sie ist mir also nicht fremd.



    Zitat

    Wie gesagt, es ist wirklich nur ein Versuch einer ganz normalen Traumdeutung. Ich möchte Dir auf keinen Fall zu nahe treten! Aber vllt. konnte ich ein klein bisschen helfen?

    Noch einmal Danke, dass du dir diese Mühe gemacht hast. Ich finde das wirklich sehr interssant.


    :-)



    Nyx : Diese Träume sind wirklich grausam. Man wird ohne ersichtliche Gründe erniedrigt und fertig gemacht. Aber anscheinend kann man sehr viel daraus lesen, wie Puck gezeigt hat.