Lügen und Lügner

  • Zitat

    Falls ihr noch nicht verstanden habt, worauf ich hinaus möchte, dann bitte ich euch: Habt Geduld.


    *g*


    Kurze Anmerkung:
    Ich glaube nicht dass WIR diejenigen sind die nicht verstanden haben, vielmehr willst du wie's aussieht nicht wahr haben dass deine tolle "Wahrheit" etwas ist, über was sehr viele von uns schon des öfteren nachgedacht haben, soll heißen: Wir wissen es schon! Danke!


    Zitat

    Gelingt es mir, die Sichtweise von einem auch nur zu ändern, so hat sich meine Arbeit gelohnt.


    Es ist nicht deine Aufgabe meine Sichtweise zu ändern, du kannst mir maximal Informationen vorlegen, woraufhin ich entscheide ob diese Informationen dazu beitragen können meine Sichtweise zu verändern.


    Aber es scheint zwecklos zu sein...


    cya


    ~€X~

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw

  • also ich gebe Exodus komplett recht...


    Also wir wissen das eine schwere zeit auf uns zu kommt wir wissen das es gottes plan ist.
    Jedenfalls die an ihn glauben.
    Die wahrheit findest du nich mit einem einfachen beitrag wo du etwas vollkommen normales reinschreibst(wir wissen eigentlich alles was da drin steht sowieso)
    Naja du kannst ja mal eine tolle these aufstellen die uns dann auch mal zum nachdenken bringt.(sorry aber ich meine du schreibs eigentlich immer das selbe)
    was soll man dazu noch sagen...Wenn du mir gute argumente lieferst und auch sagst was wir "suchen" sollen dann bin ich gerne dabei.
    Aber vieleicht bin ich ja dumm aber ich verstehe nich was du von uns bzw mir willst...




    mfg ossi

  • Luegen ist eine menschliche Tugend, welche gut und noetig oder schlecht und unnoetig sein kann.


    Luegen fuellen ganze Bibliotheken, praegen Meinungen, bilden Weisheiten, werden in der Schule gelehrt, erschaffen und zerstoeren ganze Zivilisationen, erschaffen und zerstoeren Religionen, usw, usw, usw..........


    Kurzum sind leugen ein sehr sehr grosser Bestandteil unserer Realitaet und wer sagt er habe nie gelogen, der hat es schon wieder getan...

  • Hallo, bin neu hier, und dies ist mein erster Post:


    Ich kam beim Googlen nach "Lüge dient" hierher, nachdem Google bei der Suche nach "Zweck der Lüge ist" nur zwei Fundstellen nannte, die mich nicht weiterbrachten.


    Interessant, daß für so etwas weit Verbreitetes wie die Lüge so wenig Info im Internet über ihren Zweck zu finden ist.
    Ich habe mich mal mit einem Buch beschäftigt, das der Lüge ein Loblied sang. Bezeichnenderweise kam es aus dem renommiertesten Juristenverlag Deutschlands.


    Eigentlich wollte ich nicht den Zweck der Lüge erfahren. Ich wollte wissen, ob jemand Folgendem zustimmt:


    Zweck der Lüge ist das Rechtfertigen partnerschaftlicher Fehlleistungen.


    Hierzu sollte man wissen, daß sich vermutlich alle Aktivitäten innerhalb von Partnerschaften abspielen, die dann zufriedenstellend verlaufen, wenn die Machtverhältnisse ausgeglichen sind beim Geben und Nehmen und es beim Austausch von Unwohlgefühlen und Wohlgefühlen ausgeglichen zugeht. Ausgleich muß nicht bedeuten, daß auf beiden Seiten das Gleiche ist, sondern daß ein Konsens darüber existiert, was beide zufriedenstellt.


    Da selbst die härteste Wahrheit weniger Schaden anrichtet als eine Lüge, ist das ein ziemlich wichtiges, weltbewegendes Thema, über das zwar viel geredet wird, über das aber offensichtlich noch nicht tief genug nachgedacht worden ist.


    Wahrheit ist einfach. Kompliziert ist nur, sie gut zu verstecken.


    Danke für Euer Interesse und Euere Antworten!


    Ibo

  • Ohne mir jetz ma alles durchzulesen:^^
    Wie schon oft gesagt richte ich mich nach dem Buddhistischen Glauben, zu Lügen versuche ich mir abzugewöhnen... Aber in einer solchen Gesellschaft heutzutage kann man einfach NICHT mehr ohne Lügen auskommen, vielleicht ändert sich das mit zunehmendem Alter... jeder lügt ja durchschnittlich 30-50 mal am tag :shock:

  • ich würde mich weniger fragen, ob lügen gerechtfertigt sind, sondern, ob es richtig ist, die wahrheit zu sagen, denn, mal ehrlich, wahrheit-was ist das schon? ich kenne sie nicht.

    Die Erde wälzt sich vom Tag in die Nacht, das Individuum stirbt: aber die Sonne selbst brennt ohne Unterlaß im ewigen Mittag

  • Wahrheit ist das, was sich ereignet.


    Was wir beobachten, ist meist eingeschränkt durch etwas zu wenig Verstand.


    Hilfsweise empfehle ich, mit mehreren genau hinzuschauen, über das Beobachtete einen Konsens herzustellen und sich dabei einer Sprache mit Begriffen zu bedienen, die das Erkennen der Wahrheit ermöglicht.

  • Übrigens, Narr, auch die Sonne brennt nicht ewig, selbst wenn es Dir aufgrund Deiner eingeschränkten Beobachtungen so vorkommt. Schaust Du genau hin, wirst Du partnerschaftlich verbundene Teilchen erkennen, die sehr viel Energie freisetzen, um zufrieden zu werden, die sich aber auch irgendwann mit anderen Partnern verbünden und damit "die Sonne" in den verdienten Schlaf schicken ...


    Die Erde wälzt sich vom Tag in die Nacht, das Individuum stirbt: aber die Sonne selbst brennt ohne Unterlaß im ewigen Mittag

  • "Die Wahrheit" gibt es gar nicht. Durch unsere Erfahrungen, Ängste, Meinungen etc. kann niemand von uns objektiv sein. Solange das, was wir sagen und denken für uns selbst die Wahrheit ist, ist es die Wahrheit. Das hat rein gar nichts mit dem Verstand zu tun, sondern damit, dass wir (so leid es mir für einige auch tut) "nur" Menschen und keine Maschinen sind.
    Lügen sind etwas völlig Normales. Selbstschutz oder jemand anderes schützen. Ob das nun gut oder nicht gut ist, ist gar keine Frage.


    Und wieder das obligatorische: Ähhh...ja!...

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • IboCaj, was soll das denn für eine unqualifizierte Bemerkung sein?
    Der Konsens ist es doch erst, der Lügen überhaupt ermöglicht. Und beobachten an sich ist für "eingeschränkte Individuen" subjektiv und als Warheit verkauft die schiere Lüge...
    Du tust mir schon ein bisschen Leid :-(

    Die Erde wälzt sich vom Tag in die Nacht, das Individuum stirbt: aber die Sonne selbst brennt ohne Unterlaß im ewigen Mittag

  • Narr, ich gebe zu, mit Denker vom Mond und anderen Welten tue ich mir gelegentlich etwas schwer, vor allem wenn sie negative Wertungen posten, bevor sie sich ihrer Sache sicher sind. Unqualifiziert ist für mich, den Begriff "Konsens" auf eine Kooperative von Lügenbolden einzuschränken. Selbstverständlich meine ich mit Konsens Übereinstimmung der Mehrheit. Beispielsweise ist der Himmel an Sonnentagen blau und nicht kariert.


    Freut mich, daß ich Dir nicht leid tue.


    Buh, wenn es Dich nicht gibt, und nichts um Dich herum, werde ich Dir abnehmen, daß es keine Wahrheit gibt.


    Daß jeder das für wahr hält, was er sagt, denkt oder wahrnimmt, ist ein uraltes Problem, das uns seit Menschengedenken bis an den Rand des Wahnsinns und darüber hinaus getrieben hat. Daß Du einen Computer benutzt, um auf meine Gedanken zu antworten, und wir weitgehend die gleiche Sprache sprechen, um uns zu verständigen, ist wohl wahr. Was dazwischen jedoch passiert und in unserem Kopf davon abgespeichert und irgendwann erinnert und dabei dynamisch manipuliert wird, muß nicht unbedingt das sein, was sich tatsächlich ereignet hat.


    Daß sehr oft gelogen wird, mag Normalität sein, hier geht es aber um die Frage, was Wahrheit ist. Wer von Lüge spricht, muß auch zugeben, daß es etwas geben muß, was der Lüge in unserer Begriffswelt Bedeutung einräumt. Ich mag keine widersprüchlichen Aussagen. Ich hoffe, Du siehst mir das nach ... ;-)


    Die interessante Frage dürfte irgendwann sein, inwieweit wir Lügen einschränken können und was wir davon haben.

  • Natürlich gibt es eine Wahrheit. Es wird aber wohl kaum jemand in der Lage sein diese zu BENENNEN.


    Es tauchen ja allein schon Probleme auf, wenn eine Person, die man nur ganz kurz gesehen und nicht beachtet hat, beschreiben muss. Kein Zeuge kann diese Person wirklich beschreiben. Was ist schon eine große Nase? Oder blondes Haar? Denke/will/vermute ich nur, dass die Person so und so aussieht? Kann mir kaum vorstellen, dass das für andere Bereiche anders aussieht.


    Aber was das betrifft, scheinst Du ähnlicher Ansicht zu sein. Zeige mir ein Gebiet, bei dem das nicht zutrifft! Bevor wir hier weiterhin rumschlängeln...


    Die Wahrheit existiert nur für Maschinen. Nicht für Menschen. (Was für ein Satz...). Warum wir von "Wahrheit" und "Lüge" sprechen hat wohl eher etwas mit vorsätzlichem Verfälschen zu tun...

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Entschuldigung, Buh, aber die Wahrheit existiert, nicht nur für Maschinen, weil ständig irgendwas passiert, was sich größtenteils inzwischen auch sehr gut beobachten läßt. Womit Du deine Synapsen strapazierst ist die mitunter sehr unterschiedliche Beobachtung der Wahrheit. Um die geht es mir nicht. Auch die läßt sich qualifizieren, vor allem wenn man weiß, was Sache ist und worum es geht.


    Viele Partnerschaften funktionieren beispielsweise sehr gut mit dem Erkennen der Wahrheit, weil das, was sich ereignet, den Tatsachen entsprechend wahrgenommen wird. Unsere Wirtschaft und natürlich auch die vielen guten Ehen leben von nichts anderem. Daß es Bereiche gibt, in denen die Wahrheit verzerrt wird und das Blaue vom Himmel heruntergelogen wird und als Kariertes wieder hinauf, ist natürlich auch klar, aber deshalb darf man nicht behaupten, es gäbe keine und zu wenig "Wahrheit".

  • Zitat

    Viele Partnerschaften funktionieren beispielsweise sehr gut mit dem Erkennen der Wahrheit


    Ich sage: Keine Partnerschaft funktioniert ohne eine Lüge, sei es auch nur eine kleine. Exisitert auch eine Wahrheit im Sinne der Tiere? Oder werden sie vom Kreislauf ausgeschlossen und nur einige Menschen, wie ich aus deinen Posts entnehme @ IboCaj dazu fähig sind die Ultimative Wahrheit für sich zu erkennen?

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • Hast Du auch an die Partnerschaften unserer kleinsten Bestandteile gedacht bei Deiner Behauptung, keine Partnerschaft wurde ohne Lügen funktionieren? Beispielsweise Lichtquanten?


    Daß Partnerschaften deutlich besser funktionieren würden mit weniger Lügen, ist nicht widerlegbar. Und es geht ja nur um Verbesserungen. Wer wollte schon das Optimale, das nicht mehr steigerungsfähig wäre ...?


    Selbstverständlich existiert die Wahrheit auch für Tiere und alle anderen Erscheinungsformen, die sich aus kleinsten Partnerschaften zusammenfügen und zu mitunter äußerst schwerfälligen Kommunikationssystemen entwickeln. Nur denken Tiere nicht darüber nach, was wahr ist und was Lüge. Sie haben auch nicht so sehr wie wir die Fähigkeit, sich was einzubilden.


    Im Übrigen behaupte ich nicht, ich sei dazu fähig, die ultimative Wahrheit zu erkennen. Ich nehme aber für mich in Anspruch, die bislang kürzeste und einzig zutreffende Definition gefunden zu haben. Bis jetzt konnte sie noch niemand widerlegen oder in Zweifel ziehen. Viele sind bei Versuchen gescheitert und haben sich über ihre zu kurzen Gedanken dazu so geärgert, daß der Wissenszuwachs erst nach Verdrängung des Ärgers darüber greifen konnte.

  • Wir sprechen von DER Wahrheit, nicht von dem, was viele aufgrund ihrer Beobachtungen für wahr halten.


    Wahrheit ist nämlich das, was sich ereignet, und nicht unbedingt das, was auschnittsweise von stets unterschiedlichen Standpunkten aus "wahr"genommen, abgespeichert, erinnert, und dabei gerne dynamisch so lange verändert wird, bis wir damit zufrieden sind.


    Schlagsahne ist Schlagsahne. Zu behaupten, es wäre Eischnee, entspricht nicht dem, was die Bestandteile der Schlagsahne zu Schlagsahne machen.


    Die Seele ist eine dumme Pottsau, wenn sie die Wahrheit nicht erkennt und die Lüge für wahr hält, denn alles Leid der Welt beruht auf Unzufriedenheit beim Austausch des Gebens und Nehmens in den unzähligen Partnerschaften, aus denen wir nicht entrinnen können, weil wir mit ihnen unverschwindbar in der Kohäranzfalle der uns umgebenden Universen hocken und uns leider allzuoft unbewußt bescheißen.