Die Russen kommen

  • Zitat von "borueti"

    ach wie reizend wir sind also wie viren??? :lol:

    Auch, wenn ich OT bin. Spontan ist mir der eingefallen:


    Treffen sich zwei Planeten.
    "Na du siehst aber nicht gut aus."
    "Ja, mir geht´s auch sehr schlecht. Ich hab Homo Sapiens."
    "Mach dir mal keine Sorgen. Das geht schnell wieder vorbei."



    Lovelock rechnet ebenfalls damit, dass die Menschheit bald sehr reduziert sein wird.


    Zitat

    Bis 2100 ist alles vorbei


    Bis zum Ende dieses Jahrhunderts sollen Milliarden Menschen sterben und die wenigen noch fortpflanzungsfähigen Pärchen werden in der Arktis sein, wo das Klima noch akzeptabel ist, so Lovelock. Der Selbstregulierungsmechanismus der Erde, der bislang dem Menschen zugute gekommen ist, wird ihn nun – wie der menschliche Körper Bakterien und Viren – mit Fieber bekämpfen.


    Den europäischen Regierungen empfiehlt Lovelock prompt auch nicht mehr, noch etwas gegen die Klimaerwärmung zu tun, sondern nur noch, ihre Bevölkerung gegen das Allerschlimmste zu schützen, da sowohl die USA als auch die neuen, stark wachsenden Wirtschaftssysteme Chinas und Indiens nicht bereit sein werden, Kompromisse einzugehen, und die Hauptquelle der Kohlendioxid-Emissionen sind.

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21809/1.html

  • Den Vergleich Mensch = Viren find ich gut,


    denn wir ham die Welt infiziert, und sind solang hier bis die Welt am Arsch is, dann gehen wir zum Nächsten und machen den auch kaputt oder gehen drauf...


    naja der Mensch is ne krankheit die sich von selber löst ^^ aber hoffentlich nich zu schnell, noch hänge ich zu sehr an den kleinigkeiten des irdischen lebens,


    und das was ich mit den "umweltfreundlichen" bombe meinte war das letzlich doch keine bombe umweltfreundlich is oder nich?
    kein krieg is meistens besser für die welt und für die menschen

  • Muss sagen der Vergleich triffts ziemlich aufn Punkt!!! Aber ich habe noch nie etwas von einem Virus gehört, der sich selbst bekämpft!!! ^^


    Meiner Meinung nach ist Krieg für nix gut, außer für die Rüstungsindustrie... und die hat sowieso (is jetzt nur meine Meinung) überall die Finger im Spiel...!!! Bzw. haben diverse Politiker sicherlich "eine Verbindung" zur Rüstungsindustrie (oder ihr Geld)... ich könnte mir das zirka so vorstellen: rein zufällig kommt der Politker "A" auf die Idee, hm.. sagen wir mal mit so ca. 500.000 $ in die "Rüstungsindustrie" zu investieren (ich möchte darauf hinweisen, dass dieses Beispiel rein fikitv ist - daher werden keine Namen bzw. Firmen angeführt ...;) ) durch gewisse Verbindungen, bzw. durch das Know-How von diversen Hintermännern wird veranlasst, dass der Investor (aka. "A") nicht als offizieller Investor aufscheint... (z.b.: Stiller Gesellschafter,...)


    Doch plötzlich kommt dieser Herr auf die Idee (welch ein Zufall?!?!), dass die islamische Fundamentalisten (aka. "Terroristen") eine Bedrohung für die westl. Welt darstellen... daraufhin erklärt er ihnen den Krieg... natürlich will "A" nicht "alleine" kämpfen und appelliert daher an "B" auch mitzumachen, um für "Recht und Ordnung" zu sorgen... Da "B" stark abhängig ist von "A"s Wirtschaftsbeziehungen... daraufhin macht er auch mit...


    Naja, dann wird es doch mal Zeit für die "Rüstungsindustrie", wieder mal die neuesten Bomben zu präsentieren, da sie "A" und "B" den entscheidenden Vorteil gegenüber den "Terroristen" verschafft... -> es kommt zu einem Milliardendeal -> die Aktien der "Rüstungsindustrie" schnellen daraufhin ins Bodenlose...


    Folglich hat sich "A"s 500.000 $ z.B.: vervierfacht -> Neuer Aktienwert: 2.000.000 $...


    Wie gesagt, dieses Beispiel ist rein fiktiv und sehr sehr vereinfacht (auch etwas realitätsfern ^^), aber naja meiner Meinung nach zeigt es aber schön, dass Krieg "a big business" ist... und im Endeffekt zahlt nur der Mensch (oder der Zivilist, auch der Soldat der einberufen worden ist) drauf und kommt nebenbei noch für den Bombenkauf auf ----> ergo wird der Mensch hier schon 2mal betrogen... von dem ganzen unnötigen Leid abgesehen....


    Sorry, war ein langer Post, hoffe aber dass er das Thema halbwegs trifft...


    Sonst, please don't flame me... ich sehe einfach keinen Sinn in Kriegen, darum passierts mir leicht, dass ich den Faden verliert!!! ^^


    Okay, bin schon gespannt, was ihr dazu sagt!!


    Mfg und bye


    Cornershop

  • Jau,


    so ist es und nicht anders, und das "einige" Politiker die Finger in der Industrie haben ist ja nun kein Geheimnis mehr.


    ABER:
    Natürlich ist Krieg sinnvoll:


    1. man kann Leute befreien die es nicht wollen
    2. man kann Leuten helfen die es nicht wollen
    3. man kann interessen durchsetzten die sonst keiner vertritt ^^
    4. man kann sachen bekommen die beim nächsten krieg praktisch sind und bei punkt 1-3 sehr nützlich sein können.


    um die ziele durchzusetzten sind kleine notlügen natüüürlich erlaubt!


    kann ja nu nich sein das die parzifisten recht bekommen nicht wahr?!


    bye,
    George W. Bush
    ähm .. ne Bloo

  • Naja, gut, da muss ich euch sogar mal wiedersprechen.
    Natürlich gibt es gute Kriege. Was sowas angeht bin ich absolut prgmatisch.
    Der Nutzen muss die Kosten übertreffen, genauso wie in der Wirtschaft. Wenn im Krieg 100 Soldaten sterben, man damit aber 1000 unschuldige Leute aus den Klauen eines Diktators rettet, ist das richtig.


    Und gerechtfertig wären noch viel mehr Kriege (faktisch gegen die halbe Welt, alle Diktaturen, viele islamische Länder etc.), aber sinvoll wären sie nicht mehr, weil dabei zu viele Leute sterben.


    Ich glaub nicht, dass uns heute reiner Pazifismus weit bringt.

  • tja, das ist aber sehr allgemein findest du nicht?


    wer entscheidet wo krieg geführt werden muss?


    da liegt ja das problem, hier hat keiner eine weiße weste, der mensch ist halt ne dreckssau XD und ich denke das es niemals frieden geben wird, abgesehen wenn die macht (auf der ganzen welt) in einer hand liegt und der die macht nicht ausnutzt ... aber dann kommen wieder die rebellen und so weiter ...


    der mensch ist nicht für ne so große gesellschaft gemacht


  • Das ist das Problem daran. Niemand weiss vorher, wieviele Leute für einen solchen Krieg ihr Leben lassen und dann halt noch das Übliche "Ist der kriegsgrund wahr? etc.


    Stimmt, ne kleinere Gesellschaft wäre eigentlich passenderer.

  • Ja, das is mir schon klar, dass das sehr sehr sehr allgemein ist ^^- aber das war nur mal ein Versuch, auf die Sinnlosigkeit von Kriegen hinzuweisen... ist natürlich im "realen" Leben um einiges komplizierter... aber trotzdem verdient immer irgendjemand an Kriegen - aber niemals die "normale Bevölkerung"!!! Denn die ist es schließlich, die das Leid und das Unrecht ertragen muss!!!


    Muss euch da schon recht geben, der Mensch ist eher für eine kleinere Gesellschaft gemacht!


    Aber selbst in einer kleinen Gesellschaft (sei es Familie, Schulklasse, etc.) beginnen einzelne, sich eine "Macht" aufzubauen und diese dann auszunutzen!! Von dem her, ist der Mensch wirklich ne "Drecksau"!!! ^^


    Mfg und bye


    Cornershop

  • Cornershop
    xP erstmal das mit dem allgeimein war nicht auf deinen post bezogen ^^ ich bin auch gegen kriege und stimme dir voll zu.


    ich finds auch sehr passend wenn du sagst der mensch ist ne Dreckssau ... ^^


    aber das ein mensch versucht einen anderen zu unterjochen ist seit anbeginn der zeit so, und das werden wir nicht in den griff bekommen!


    deshalb sag ich ja es war besser als wir noch in kleinen grüppchen von 10 mann oder so gelebt ham, der stärkste als "alphamännschen" und das wir akzeptiert. aber das funzt heut nich mehr! daf[r sind yu viele da die alphamaennschen werden wolln... und da liegt das problem das die herrschenden nicht selber kaempfen, sondern andere kaempfen lassen,


    also mein vorschlag fuer kriege in der zukunft!
    lasst die staatsoberhaeupter auf leben und tot mann gegen mann kaempfen hehe

  • Zitat


    aber das ein mensch versucht einen anderen zu unterjochen ist seit anbeginn der zeit so, und das werden wir nicht in den griff bekommen!


    Hm, wirklich? Im Prinzip richtig, aber ich könnte mir schon denken, dass man das in Griff kriegen kann, da bin ich optimistsich.


    Zitat


    also mein vorschlag fuer kriege in der zukunft!
    lasst die staatsoberhaeupter auf leben und tot mann gegen mann kaempfen hehe


    Ich hab jetzt gerade da an Angela Merkel gedacht.^^
    Also ich weiss nicht. Witzige Vorstellung, aber bei genauerem Nachdenken, finde ich das eher schlecht: Dann würden ja die "Starken" wieder die Macht haben und nicht die Mehrheit. Was aber ne Alternative wäre, wenn der Krieg nur am Computer aussimuliert werden würde :p .

  • :lol:


    In irgendeiner Startrek-Folge führen zwei Planeten auch Krieg gegeneinander, allerdings lediglich in dem sie diesen simulieren. Wenn bei der Simulation virtuelle Leute sterben, werden dafür RL aber auch Leute getötet. Ist schon länger her, dass ich den geguckt hab, aber wirklichen Sinn ergeben, tut das ja nicht. :|

  • habe auch mal so nen film gesehen da waren die Automaten inne AcardeHalle mit robotern verbunden also waren die kiddies im krieg ... oder et warn prototyp XD


    war lange her aber so wirds kommen ... nich ganz wirtuell also :D ersma noch ne materialschlacht und wer leidet dann wieder? na kla die bevölkerung wie immer...

  • Hallo,


    bitte noch mal ein bischen mehr zum Thema finden, hatte schon länger nicht mehr wirklich viel mit Russland zu tun.


    Dangge :)

    - Ich bin eine Geisel der Zeit und das Lösegeld lautet mindestens 25.oo Uhr -


    (Abzugeben am 32.13.3011)


    *Moonscreamer*



    -Tu was Du willst -


    *Unendliche Geschichte*

  • Ahoi!
    (Dies ist ein mein erster Post im Forum!
    Dazu bewegte mich folgende Meldung :o : )


    [url=http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,492449,00.html]Spiegel-Online[/url]


    Wikipedia-Artikel


    Zusammengefasst:
    Putin erlaubt es einen loyalem "Freund" eine Privatarmee ohne Auflagen aufzubauen.
    Dazu kommt ,
    dass er (ich bin mir nich sicher) nicht noch einmal gewählt werden kann.
    Deshalb könnte er diese Privatarmee seines Freundes nutzen um die Macht an sich zu reißen oder zu erpressen.


    So abwägig erscheint mir dies nicht da Putin für seine Gier und seinen riegelosen Umgang mit Oppositionellen bekannt ist.


    Was haltet ihr davon?


    Mit freundlichen Grüßen


    Betheal

  • russland wird nie europa angreiffen.
    nenn mir eine einzige prophezeiung die genau, nicht nur in etwa, auf ein geschehenes ereigniss nachvollziebar ist?
    der erste eintrag wurde im 2004 verfasst, jetzt ist bald schon 2008, und was ist passiert? nichts aussergewöhnlich nennenswertes (in bezug auf "russland greift europa an").
    es wird bestimmt noch einen oder mehrere grössere kriege geben, dieser ensteht aber bestimmt nicht weil er prophezeit wurde, sondern aus plötzlicheren, kurzschlüssigen entscheidungen.

  • naja so abwägig find ich das net bri parsymony.net schrieb jemand folgendes:


    Geschrieben von Gastronom am 23. November 2007 20:07:24:


    Siehe hier


    de.rian.ru/


    z. B.: heute Eilmeldungen:


    - Russland über US-Vorschläge zu KSE-Vertrag enttäuscht - die Reduzierung auf 40.000 (=ca. 4 Divisionen)reicht nicht, man wollte den völligen Abzug, incl. Material. Die Fahrtstrecken vom Ural nach Berlin beträgt ca. 48 Stunden Zug, und dahinter gilt kein KSE-Vertrag (zu Sowjetzeiten betrug die Sollstärke der roten Armee in Friedenszeiten ca. 300 Divisionen, ausreichend Motorisiert. Davon werden doch mind. 2% noch da sein, oder?)


    - RusAL erwirbt Sperrminorität an Norilsk Nickel - Der Oligarch Prochorow wurde mit Dollars hinausgedrängt. Mit seinen 11% am Staatskonzern Rosal kann er nichts anfangen. Er wollte dem Schicksal Chodorkowskis entgehen


    - Georgien wird 2008 Nato-Beitrittskandidat - sollen sich die Russen das gefallen lassen (mit Recht!)


    - oder: Gaspreiserhöhung um 50%, weil man Gasprom nicht auch den Endverbrauchermarkt überlassen will.


    Dazu passt das Bild der Erosion der großen Koalition in Deutschland, z. B.:
    - Müntefering (der einzige bekennende Katholik im Kabinett Schröder, und bei Merkel wird es nicht viel anders ausgesehen haben) wirft das Handtuch, weil ihm die Sache moralisch nicht mehr vertretbar scheint.
    - Der beste Minister, möglicher Merkel-Nachfolger, Steinmeier, wird von der zionistischen Propaganda mit Nachforderungen für Holocaust-Opfer (von denen vielleicht in Israel maximal noch 100.000 leben dürften, Ausschwitz ist über 62 Jahre her!) völlig aufs Glatteis gelockt und hat eine politische Todsünde begangen. Die Verweigerung der Nachzahlung wird ihm den Kopf kosten. Im Amt zumindest. Steinmeier war übrigens der stärkste Vertreter einer Berücksichtigung russischer Interessen.
    - dazu noch Bahnstreik jeder gegen jeden


    Deutschland war schon jeher der zentrale Betrachtungspunkt russicher Aussenpolitik. Die jetzige Situation fordert Putin und Co. geradezu heraus, hier eine spektakuläre Aktion vorzubereiten. Ein Anheizen der Finanzkrise oder ein Versiegen der Rohstoffexporte wäre ein erster Schritt: falls dann von Deutschland keine Signale kommen, dass man beabsichtigt, sich aus dem Analtrakt der Angloamerikaner herauszubegeben, wird man auch vor militärischen Optionen nicht zurückschrecken. Wer mag es Russland verdenken?


    Gastronom



    ich denke da könnte was dran sein.


    desweiteren fand ich noch eine vorraussage in einem leider etwas verrufenen buch ( nämlich "hände weg von diesem buch" von jan van helsing) da steht auf den seiten 64 - 69 viel von einem grafen von st. germain der folgendes zu diesem thema sagte:


    ( dies soll in einem brief der sogenannten "feldpostbriefe" die anreas rill am 24. und 30. august 1914 an seine familie geschrieben hat ihm der grafen erzählt haben)


    ........ und das unheil des dritten weltgeschehens ( dritter weltkrieg) bricht herein. rußland überfällt den süden deutschlands. aber nur kurze zeit, und den verfluchten menschen wird gezeigt werden, das ein gott besteht, der diesem geschehen ein ende macht. um diese zeit soll es furchtbar zugehen und es soll den menschen nichts mehr helfen, denn diese leute sind zu weit gekommen und kommen nicht mehr zurück, da sie die ermahnung nicht gehört haben. dann werden die leute die noc hdasind ruhig. ...
    ... und angst und schrecken wird unter ihnen weilen, denn jetzt haben sie dann zeit, nachzudenken und gute lehren zu ziehen, was sie vorher nicht gewollt haben. am schluß dieser teufelszeit werden dann die geglaubten sieger zu den besiegten kommen um rat und hilfe, denn auch ihr los ist schwer. denn alles liegt am boden wie ein ungeheuer...... wer weiß, ob wir bis dahuin noch leben, und es ist ja nicht zu glauben. ich schreibe das nur, damit ihr seht, was er alles gesagt hat, und von den kindern erlebt diese zeit doch keines.
    denn beim dritten geschehen soll rußland in deutschland einfallen und die berge sollen von da feuer speien und der russe soll alles zurücklassen an kriegsgerät. bis zur donau und inn wird alles dem boden gleichgemacht und vernichtet. die flüsse sind alle soseicht, das man keine brücken mehr braucht zum drübergehen. von der isar wird den leuten kein leid gedschehen, es wird nur not und elend hausen. die schlechten menshcen werden zu grunde gehen als wie wenn es im winter schneit, und auch die religion wird ausgeputzt und gereinigt. aber die kirche erhält den siegestriumph.
    in rußland werden alle machthaber vernichtet, und die leichen werden dort nicht mehr begraben und bleiben liegen. hunger und vernichtung ist in diesem lande die strafe für ihre verbrechen.......
    ...rußland wird zurückschlagen, weil die natur eingreift. da wird in süddeutschland ein platz sein, wo ds ereignis eintritt. später kommen die leute aus aller welt, um das anzuschauen. der papst wird dann beim friedensbeschluß dabei sein. zuvor aber muß er fliehen, da er als verräter hingestellt wirder kommt nach köln wo er nur mehr einen trümmerhaufen findet, alles ist kaputt.




    die hälfte davon verasteh ich auch net, aber s ist mal ne vorhersage die n bissi detaillierter ist als.


    ich lass mich mal überraschen obs stimmt.


    was meint ihr dazu ??

  • MOSKAU, 23. Februar (RIA Novosti). Die Anerkennung der einseitig ausgerufenen Kosovo-Unabhängigkeit zerstört dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zufolge das System der internationalen Beziehungen.


    "Das Kosovo ist ein schrecklicher Präzedenzfall. Er zerstört im Grunde das ganze System internationaler Beziehungen, das sich ... im Laufe von Jahrhunderten gebildet hat. Und er kann zweifellos eine ganze Kette unvorhersehbarer Folgen nach sich ziehen", sagte Putin auf dem GUS-Gipfel am Freitag in Moskau.


    Ihm zufolge sind sich diejenigen, die die Kosovo-Unabhängigkeit anerkennen, der Folgen ihres Handelns nicht bewusst. Denn das werde sich als Bumerang-Effekt erweisen. :shock::shock::shock:

  • Ich möchte hier noch ein paar Dinge ansprechen, die vielleicht von einigen Mitgliedern hier nicht so ganz durchdacht worden sind, ist nicht böse gemeint, aber nachdem ich mich ein wenig Upgedated habe was die Bundeswehr und die zukünftigen Pläne unsere Arme betreffend angeht, stellt sich mir folgendes Bild dar, auch wenn ich zugeben muss das dies nur meine Meinung ist, und nicht so ganz deutlich ist in wie weit die neune Pläne schon umgesetzt sind.


    1. Der Zustand der Bundeswehr ist seid die Umstrukturierung derselbigen stattfindet, so gut wie noch nie zuvor, der technische Stand der Bundeswehr hat sich durch die Umrüstung auf moderne Waffen-und-Kampfleitsysteme wesentlich verbessert, nur dort wo wirklich altgediente Gerätschaften aufgrund ihrer nach wie vor hohen Effektivität keinen bedarf an neuen Material erkennen läßt, findet man noch alte meist dann 30-40 Jahre alte Waffensysteme und Fahrzeuge. Und in den Heereseinheiten wie z.B die Fahrbereitschaft und die Logistik, nun ja da findet man in der Tat noch ganz alte Prüllen von Fahrzeugen, die zwar gut geflegt sind, aber aufgrund ihrer alters so anfällig sind, das man die nur schief angucken muß damit die ausfallen :lol: , aber für ihre Aufgaben sind sie dennoch ausreichend*hust*
    Ein Beispiel für altes aber immer noch hervorragendes Gerät, ist der Flugabwehrkanonenpanzer Gepard, der zwar schon anno 1973 in Dienst ging, aber für seine Aufgabenumfeld, namentlich Lagerschutz, immer noch hervorragend funktioniert, und anderen wesentlich modernen Systemen manchmal sogar noch den Rang abläuft, auch wenn es langsam knapp wird ;).
    Neue ergänzende Waffensysteme wie die Panzerhaubitze 2000, eines der modernsten Artilleriesysteme der Welt, sowie dem Eurofighter EF 2000 Typhoon, sowie den neuen Fregatten der Sachsenklasse, und den in bälde zu erwartenden Korvetten, haben die Kampffähigkeiten der Bundeswehr weiter gesteigert.
    Im Wesentlichen sind die Umrüstungsbemühungen mit einem neuen Aufgabenfeld verbunden, da die Bundeswehr in Zukunft im Rahmen der Nato, oder der UNO auch an offensiven Kampfeinsätzen Teilnehmen wird, dieser Hauptgrund ist zwar noch nicht so ganz öffentlich, aber wer sich ein wenig mit der Materie beschäftig wird erkennen, das die neuen Waffensysteme der Bundeswehr auf ein offensiveres Aufgabenspektrum abzielen.


    Das die Bundeswehr nur mit ach und krach noch mehr Soldaten wohin schicken kann, ist darin begründet das sie immer noch unter den manko einer einer reinen Verteidigungssttreit leidet, sie hat nicht die erfoderlich Logistik die für weitreichende Einsätze im Ausland notwendig werden, aber in einem anderem Land einem bösen Diktator eins überbraten zu gehen, und ein Land zu verteidigen, das sind zwei ganz ganz unterschiedliche paar Schuhe, und aus der Unfähigkeit der Bundeswehr weitere Soldaten im Auslandseinsatz zu unterhalten, abzuleiten das die Bundeswehr im desolaten Zustand sei und nicht in der Lage ist unser Land zu verteidigen, wird der Sachlage nicht ganz gerecht. Die Behauptung die Bundeswehr könne Deutschland nicht verteidigen, kommt noch aus Zeiten des kalten Krieges, denn richtig betrachtet war die Bundeswehr niemals darauf ausgelegt die Landesverteidigung alleine zu tragen, sie sollte als Zusatz zu den Nato-Kampfverbänden aus d USA, Brittanien und Frankreich, in defensiver Aufgabenlage eingesetzt werden.
    Das heißt während die Bundeswehr verteidigt und den bereits rückeroberten Raum hält und im begrenzten Rahmen Kampfunterstützung liefern sollte, fiel die Hauptlast der Kampfhandlungen den Streitkräften der USA, Brittanien und Frankreich zu, es stimmt allerdings das einige Teile des Heeres und insbesondere Teile der Luftwaffe im Verteidigungsfall auch für eine offensive kampfteilnahme angedacht waren, wie z.B. die Panzereinheiten der Bundeswehr(gemeint sind hier die mit den Leopard 2 Kampfpanzern)
    Ein Problem wurde diese Art der Organisation, als 1998 die Mauer fiel und später die deutsche Einheit eintrat, ab diesen Zeitpunkt stand die Bundeswehr auf einmal vor der Gewaltigen Aufgabe, mit einer Streitmacht die eigentlich nie dazu gedacht war Deutschland in einem viel größeren Rahmen als bisher, alleine zu verteidige zu müßen. Man bedenke das die Bundeswehr damals nur die alten Bundesländer mit zu verteidigen hatte, für die ehemalige DDR war ja damals die NVA zuständig, die aber nur in begrenzten Maße, nach 1990 in die Bundeswehr aufging, ganz abgesehen davon das das Kampfgerät der NVA in gößerem Umfang marode und veraltet war, so das eine Übernahme des Gerätes nicht in frage kam, aber ich schweife ab :).
    Ich persönlich halte die Entscheidung der EU, eine derart kleine Begrenzung der jeweiligen Landesstreitkräfte zu fossieren, für einen schweren Fehler der uns noch teuer zu stehen kommen könnte, und nicht nur weil der ach so böse böse Russe plötzlich über uns herfallen könnte. Es muss nur in irgendeinem Benachbarten Land oder in einer der Großmächte aus Übersee(in richtung z.B. d. USA*guck*), ein fanatischer Spinner an die Macht kommen, und schon gehts rund, dafür brauchen wir noch nicht mal die Russen.


    Aber egal weiter im Text, nun gut der Bundeswehr gehts in anbetracht der Unmöglichkeiten der von ihr geforderten Aufgaben, und einem für ihre Aufgaben unzureichenden Etat, gar nicht mal so schlecht, und sie kann man höre und Staune jeden Angreifer auf empfindlichste Verluste zufügen, auch wenn sie wahrscheinlich am Ende ohne die Hilfe der Nato immer die zwar nicht an Technologie aber spätestens an der mannzahl die unterlegene Streitmacht sein wird.
    Auch in Sachen Sofortverteidigung hat sich etwas getan, es ist Geplant die Bundeswehr dahin zu bringen das sie innerhalb von 10 Stunden einen Teil der Bundeswehr Kombat ready stellen kann, die ersten Schritte in dies Richtung sind getan, wie weit die da jetzt sind, weiß ich nicht so genau, da die Homepage der Bundeswehr nur allgemeine Infos zum Thema bereitstellt.
    Wie das genau gehen soll, ist Verschlusssache, fest steht aber das ein Großteil der Luftwaffe und der Marine zu diesen Verbänden zählen werden, sowie ausgesuchte Heereseinheiten.


    Dieser Teil der Bundeswehr soll dann als erste Verteidigungslinie mit dem neuen Kampfgerät(panzerhaubitze 2000, Boxer, Wiesel 2, Waffenträger Ozelot usw. ect pp) bilden.
    Nun ja auf dem Planungsbrett, sieht so ein Plan wirklich toll aus, es bleibt abzuwarten wie er funktionieren wird, sollte der böse Russe tatsächlich auf die Idee kommen, seine Truppen auf einen Trip nach Berlin zu schicken.


    Dann noch etwas, heute in der Zeit der Satellitengestützen Aufklärung ist es nahezu unmöglich, eine größere Streitmacht auf diesen unserem Planeten zu bewegen, ohne das sämtliche wichtigen Armeehauptquartiere davon wind bekommen.
    Es ist in der Tat so das bei Armeebewegungen von mehr als 10000 Mann egal wo auf der Welt diese sich gerade in Bewegung setzen, eine vorsorgliche Alarmmeldung beim Nato-Hauptquartier und eine halbe Stunde später im Bundeswehr-Hauptqartier eingeht.


    Das heißt die Russen werden wohl wissen, das wenn sie tatsächlich mal der Armee einen Ausflug nach good Old Germany gönnen wollen, um sie dort mal ein wenig um sich ballern zu lassen, das sie dann mindesten 10000 bis 200000 Mann mobil machen müssen, und das dann in sämtlichen Armee-Hauptquartieren die von Wichtigkeit sind von China über USA, und schließlich auch bei der Bundwehr, sämtliche Alarmglocken zu schrillen beginnen, und dann sollte es sich um eine ernsthafte Attacke handeln, nach der Devise gehandelt wird "wir machen mobil was wir können, und dann auf in die Schlacht Jungs, ballert was das zeug hält"
    Ich bete nur das die Russen nicht zu Weihnachten oder Ostern oder am Wochenende beschließen ärger zu machen, da dann ca 60%-80% der Streitkräfte zuhause sind, in dem falle sind wir die gearschten, aber selbst dann bleibt abzuwarten ob es den Russen gelingt, eine derartige Mobilmachung die notwendig wäre um hier Stunk machen zu können,das sie die auch geheim halten können, was ich aber nicht glaube, da die USA(und die Nato) und Russland sich immer noch gegenseitig ausspähen, als gäbe es vom Fensterbrett des anderen, die leckersten Kuchen zu klauen.


    Fazit: Es sieht für uns im V-Fall nicht ganz soo schlecht aus, wenn der Russe oder wer auch immer kommt um hier Ärger zu machen, bleibt die Devise Kopf einziehen, und bleiben, abwarten und Tee trinken.
    Und hey Kettenrasseln und Angeberei, wer die besten Waffen hat, das hat es immer schon gegeben und im kalten Krieg sogar noch stärker als heute.
    Ja die Sicherheitslage ist heute wieder erwarten um einiges unsicherer als das Ende des kalten Kriege hätte erwarten lassen, aber selbst die Russen wissen, was passiert wenn die auf einmal losschlagen.


    Ich hoffe ich habe es einigermaßen übersichtlich Abgetippt, wenn fragen zum Text entstehen sollten, nur zu ;)


    Gruß Schattenkanzler :)