Seltsames Erdloch in Guatemala-Stadt

  • Hallo zusammen!


    Also...ich hab grad bei nem anderen Forum hineingeguckt (also hat nix mit Paranormalem zu tun, da hab ich einen Thread gefunden, den ich sehr interessant fand)


    Irgendwie war ich von den Bildern geschockt, das hab ich in meinem ganzen Leben noch nie gesehen.


    Schauts euch am besten selber an. Weiss einer von euch, was da los war??


    Hier is ein Text davon. Leider hat der Junge den Link nicht mehr dazu, weil ers im google gefunden hat.


    Zitat

    In Guatemala-Stadt hat sich am frühen Freitagmorgen ein riesiges Loch im Erdboden aufgetan und drei Häuser verschluckt. Drei Menschen wurden nach offiziellen Angaben vermisst. Rettungskräfte wagten es aus Sicherheitsgründen zunächst nicht, in das 100 Meter tiefe Loch vorzudringen. Die Erde in der Umgebung war instabil, und aus dem Loch drangen Lärm und ein übler Geruch, wie der nationale Katastrophenkoordinator Hugo Sanchez sagte.Unmittelbar nach Entstehen des Loches vor Morgengrauen patrouillierte die Polizei in dem Viertel und forderte die Bewohner auf, in ihren Häusern zu bleiben. Später evakuierten die Sicherheitskräfte jedoch 1000 Häuser und brachten die Bewohner in Notunterkünften unter. Nach Angaben des Direktors des Instituts für Seismologie, Vulkanologie, Meteorologie und Hydrologie , Eddie Sanchez, lösten ein undichter Abflusskanal und Regenfälle den Einsturz der Erdmassen aus.


    Hier noch die Bilder:






    Grüassle
    Lovebabe

  • Hier noch 2 Quellen auf deutsch.


    - www.netzeitung.de/vermischtes/550492.html -


    - www.abendblatt.de/daten/2007/02/25/695440.html -



    Also wie ein Meteoriteneinschlag schaut es nicht aus, dafür ist das Loch zu sauber.


    Bei Meteoriteneinschlägen findet man am Rand des Kraters Aufwerfungen der Erde, so wie hier:


    [img width=499 height=350]http://i6.tinypic.com/6fyxe9h.jpg[/img]



    Andere Erklärungen habe ich aber leider auch nicht.



    Gruß, Phobophobia. :)

  • wieso ist denn das bei ufos & außerirdische?


    naja egal. mich würd mal interessieren welche geräusche da aus dem loch
    dringen. solche wie hier, oder geräusche die durch steine, geröll etc. ausgelöst wurden.
    außerdem finde ich es seltsam, dass dieses loch so scharf begrenzt ist. wenn
    es einfach so eingefallen ist, sollte das nicht anders aussehen?

  • hm also bei Wikipedia steht irgendwas, dass es mit dem Wasser unter der Erdoberfläche zu tun hat.


    Aber es ist trotzdem krass irgendwie..ich meine ein 100 m tiefes Loch ist "eingestürtzt", und keiner hat was davon gemerkt??


    hm warum ichs bei UFOs und Aliens hab weiss ich auch nicht. Es sieht halt so seltsam aus... naja die werdens schon verschieben wenns hier falsch ist.


    Allerdings wie du gesagt hast gary, würd mich auch sehr interessieren, was für Geräusche zu hören sind und was es fürn Gestank ist.


    Grüassle

  • also auf natürlich weg ist das auf keinen fall entstanden.
    so ein riesen loch so sauber abgetragen vergesst es.
    kann mir aber vorstellen das "etwas" von der erdoberfläche sich ins innere gebohrt hat.weiss man denn schon was sich auf dem grund des loches befindet?

  • Im Bericht steht:


    "Nach Angaben des Direktors des seismologischen Instituts, Eddie Sanchez, lösten ein undichter Abflusskanal und Regenfälle den Einsturz der Erdmassen aus.
    Die Behörden warnten, dass sich das Loch noch vertiefen und weitere Krater entstehen könnten."


    Es ist eine mögliche Erklärung.


    Könnte es etwas mit magnetischen Feldern unter der Erdoberfläche zu tun haben?


    Irgendwie erinnert mich das Loch an die Bergbauschäden im Ruhrgebiet.
    In Essen gab es mal einen ähnlichen Vorfall, wahrscheinlich eben nur mit anderem Hintergrund.


    - www.stern.de/wirtschaft/unterneh ... l?nv=ct_mt -



    PS: Ich verschiebe das Thema nach "Unbekannte Welten & Phänomene".



    Gruß, Phobophobia. :)

  • Ich glaube, dass unter der Erde ein riesiger Hohlraum war, den bis jetzt noch niemand Entdeckt hat. So etwas entsteht, wenn etwas von der Erde eingeschlossen wird und danach abfliesst. Laut Wikipedia liegt Guatemala-Stadt etwa auf 1500müM. Die Stadt wurde auf einer Hochebene errichtet und dort gibt es möglicherwise viele solche Höhlensysteme.


    Bevor man die Wohnblöcke errichtet hat, hat man sich wahrscheinlich zu wenig über die geologische Lage informiert und erst nach Jahren brechen auf einmal die dort errichteten Gebäude in den Hohlraum.

  • Sieht wirklich Hammer aus!


    Ich hab mir Guatemale mal bei Google Earth angeguckt. Mittelamerika ist quasie die Bergverbingung zwischen den Anden im Süden und den Rockies im Norden damit im Grunde prädestingniert für Höhlenbildung.


    Es haben sich ebenfalls Precolumbianische Kulturen entlang einer Kette in Jukatan (glaube es wird anders geschrieben) bei Palenque gebildet.
    Diese stellte die Wissenschaftler vor ein Koriosum da alte Kulturen oft an Flüsse gebaut wurden (wie z.B. Ägypten).
    Später stellte man sich heraus das sich durch das ganze Gebiet ein unterirdischer Fluss zieht. Die Stellen in dennen er von der Erdoberfläche, durch Löcher und Felsspalten, zugänglich war wurden zur Waserentnahme und zu religösen Ritualen genutzt.


    Bei der Beschreibung der Geräusche habe ich auch sofort an Wasser gedacht. Wäre für die Region nicht so untypisch wenn es kein Wasser ist ist da noch was anderes. ;-)

    Die Aufklärung ist die Befreiung des Menschen aus seiner selbstverschuldten Unmündigkeit

  • Zitat

    Ich meine , dass direkt nebem dem Loch der Boden nur etwa 3m dick ist und dass es dort nach innen geht.


    Glaub ich jetzt eher nicht, weil auf den Bildern sieht's meiner Meinung nach schon so aus, dass es unter den ca. 3m noch weiter senkrecht runter geht.




  • Zitat von "Phobophobia"

    Irgendwie erinnert mich das Loch an die Bergbauschäden im Ruhrgebiet.
    In Essen gab es mal einen ähnlichen Vorfall, wahrscheinlich eben nur mit anderem Hintergrund.


    Naja wie ein Bergbauschaden sieht das wirklich nicht aus, ich kenne jene Bergbauschaden in Essen und auch die anderen in der Umgebung aber das sieht hier schon fast zu säuberlich abgetragen aus.
    Fast schon Kreisrund und die Oberfläche zu Glatt.
    Wasser Abwasser und Co bekommen das meineserachtens nicht so sauber hin aber andere Frage was soll für ein Bohrkopf sein ?


    Für mich sieht es so aus wie in den Kinofilm "Fantastischen 4 und der Silversurfer"
    Vielleicht ist auch das nacher wieder ein Werbegag, wo man schon so oft drauf reingefallen ist.


    Sowas ähnliches hab ich schonmal gesehen aber es war ein tiefes Loch im Wasser in Küstennähe, werd mal suchen.


    Grüße S.

  • Es war das Blue Hole, ähnelt dem Ganzen doch schon sehr, so finde ich.



    Es liegt in der Nähe des Zentrums des karibischen Lighthouse Reef, etwa 80 km von der Stadt Belize City entfernt. Aus der Luft ist es als auffallend dunkelblaue Fläche im türkisblauen Gewässer der Karibik zu erkennen. Das Great Blue Hole ist annähernd konzentrisch, misst mehr als 300 Meter im Durchmesser und 145 Meter Tiefe. Zum Ende der letzten Eiszeit entstand es in den Kalksteinschichten als Zugang zu einem zusammenbrechenden unterirdischen Höhlensystem, das durch den langsam steigenden Meeresspiegel geflutet wurde.


    Quelle: Wikipedia


    http://www.larc1.com/belize/lh_blue_hole.html


    Grüße S.

  • Wow sehr faszinierend.


    Durch den Beitrag auf wikipedia bin ich auf einen anderen Artikel gestoßen.


    Ich denke das Erdloch in Guatemala ist eine sogenannte Doline bzw. eine Einsturzdoline.


    Man unterscheidet zwei Arten von Dolinen: Einsturzdolinen und Lösungsdolinen.


    Die Einsturzdoline (auch als Einsturzkessel oder Einsturztrichter bezeichnet) entsteht, wenn die Überdeckung großer Hohlräume (Höhlen) einbricht.
    Man spricht hier auch von einer Korrosionsdoline.
    Lösungsdolinen sind Dolinen, die von Oberflächengewässern entlang von Störungszonen ausgelaugt wurden und dann auf der Hochfläche in einer Reihe liegen.
    Andere Namen für Lösungsdolinen sind Karren- oder Trichterdolinen, bzw. Karsttrichter.


    Quelle: Klick








    Vermutlich befand sich wirklich eine unentdeckte Höhle unter dem Erdloch von Guatemala Stadt, die dem Gewicht darüber nicht mehr stand halten konnte.



    Gruß, Phobophobia. :)

  • Zitat


    Vermutlich befand sich wirklich eine unentdeckte Höhle unter dem Erdloch von Guatemala Stadt, die dem Gewicht darüber nicht mehr stand halten konnte.


    Er füttert so ein bischen die Theorie das in Lateinamerika ein Höhlensystem existiert in dem oder das der Zugang zu einer Höhlenwelt oder inneren Welt ist.

    Die Aufklärung ist die Befreiung des Menschen aus seiner selbstverschuldten Unmündigkeit

  • hm es könnte natürlich ein einsturz sein oder so. das loch sieht aber so sauber aus. vlt. ists erst unten anders. es ist aber wahrscheinlich zu dunkel um das zu wissen. könntens echt ned irgendso ne kamera oder so reinlassen zum gucken was da ist. bohh grausam die vorstellung nach unten zu gehen. gott weiss was sich da unten befindet.