Gesetze überschreiten?

  • Huhu...ich mach ja ungern selber Themen auf aber das interessiert mich doch schon seit einer Weile...


    Habt ihr auch manchmal solche Szenarien im Kopf wie: wie überfalle ich am besten eine Bank mit einer Menschengruppe und hole am meisten Geld heraus ohne erwischt zu werden?...Ich mein bei den Gedanken geht es mir nicht um das Geld...mir geht es darum ob man es nicht schaffen könnte...ich arbeite eben auch in so einer Bank und dort ist mir eigentlich erst richtig bewusst geworden wie leicht es doch sein kann eine Bank mit richtig viel Kohle und relativ wenig leuten zu verlassen...klar gibts immer ein Risiko, aber ich glaub das macht das ganze erst so spannend...ich denke um ehrlich zu sein (eigentlich erschrickt es mich selber) relativ oft daran wie man, sei es Schriften aus einem Amtshaus, oder Gegenstände aus Museen oder eben Geld aus einer Bank oder einfach nur in ein Haus ein und wieder auszusteigen, meine Familie ist nicht so arm als das ich das Geld zwingend brauche, ich hab auch meine Ausbildung erstmal und brauche nichts...aber der Gedanke kitzelt einen doch schon manchmal in den Fingern....


    klar weiß ich das es verboten ist...


    Warum meint ihr hat man solche Gedanken und ob es viele Menschen gibt die derart Gedanken haben und/oder es sogar tuen??...ich bin kein Psychologe, daher würde ich gern eure Meinungen, Gedankengänge, Sichtweisen dazu hören...

  • Na solche Gedanken hat wohl jeder mal, der des Denkens mächtig ist. ;-) In der eigenen Phantasie mal so richtig böse zu sein, gehört einfach dazu. Aber sag mal...


    Zitat

    ich arbeite eben auch in so einer Bank und dort ist mir eigentlich erst richtig bewusst geworden wie leicht es doch sein kann eine Bank mit richtig viel Kohle und relativ wenig leuten zu verlassen


    Das klingt ziemlich spannend. Erzähl doch mal. Ich bin ganz Ohr.

  • Oh, ich denke dass viele Menschen solche Gedanken hegen, gerade in Zeiten wie dieser.
    Das menschliche Gehirn ist zu vielem fähig, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

  • Zitat von "Nieselpriem"

    Das klingt ziemlich spannend. Erzähl doch mal. Ich bin ganz Ohr.


    Ist eigentlich gar nicht so viel zu sagen...
    Man bestellt am Vortag eine größere Menge Geld die man abholen möchte...
    man sieht wo die Kameras hinschauen, man weiß wo die Alarmschalter sind und man weiß die Architektur der Bank...dann richtet man sich einfach nach den Gewohnheiten der Mitarbeiter und schon hat man mit 4-6 Leuten ein Szenario wo niemand unbemerkt an einen Alarmschalter kommt und man hat sogar Schlüssel parat wo man die Mitarbeiter "einsperren" kann sodass man schon längst aufm weg nach Mexico ist bevor einem was auffällt oder die Polizei etc. was mitbekommt...
    eigentlich gehts nur ums Beobachten und die Gewohnheiten und Lage der Alarmknöpfe und Cams in der Bank und ein wenig Vorarbeit..wobei man sogar vorher die Alarmknöpfe unbemerkt abkleben könnte etc. wenn man als Azubi da seine ausbildung macht oder sogar als Kunde der ein wenig Geschickt ist mit den Händen ohne das die Kamera oder der Arbeiter bemerkt...


    :p ...ich glaube würde es Unterhaltungseinrichtungen geben wo man sich in solchen sachen mal austesten könne würde man ne menge Kohle mit machen können...ich hätte so viele Szenarien im Kopf wo ich gerne mal meine Grenzen/Phantasie/Verwirklichung testen würde

  • Oh, aha... alles sehr interessant. Gut zu wissen. Ja, doch...hmm...klar, klingt logisch.


    notiert fleißig mit und läßt die kriminellen Gedanken kreisen


    Aber noch eine Frage zum Abschluss. Wo genau befindet sich denn die Bank, in der du arbeitest?


    schaut ganz liebt und herzig


  • Die Rede war von 4-6 Leuten...
    Also sag bescheid wenn du die Adresse hast :p


    Zum Thema: Es ist nunmal dieser Gedanke zwischen dem eigentlich realisierbaren und gleichzeitig gefährlichen. Man will herausfinden, ob man dazu in der Lage ist, beispielsweise in ein Haus einzudringen.
    Zu einem bestimmten Teil will man sich über die potenzielle Gefahr hinaussetzen, da die Realisierbarkeit stärker vertreten ist, zu einem anderen Teil lockt selbstverständlich auch die 'Beute'.

    You asked me what was wrong and I said nothing,
    Then I turned around and whispered everything...

  • Wie sagt man so schön ...nur der Gesetzlose ist individuell wirklich frei in seinen persönlichen Entscheidungen ..hier spielt sicher auch die persönliche charakterliche Veranlagung eine Rolle...der Wunsch nach Dominanz und macht , und es dem Rest der Gruppe zu zeigen welche Macht man hat ...bzw haben könnte ...in extremo , mit sich addierender entsprechender psychotischer oder manischer Neigung sind es dann Persönlichkeiten wie Alexander der Große,Stalin,Hitler , oder Serienmörder wie Bundy , aber nur in Extremo , ansonsten ganz normales Gruppendomianzdenken ...ich möchte Alpha sein , und sowas findet ja auch (rein biologisch-hormonell) starken Zuspruch beim anderen Geschlecht ...welche Frau möchte zb insgeheim kein Alphamännchen haben ?! das oben in der Hirarchie steht.Spätestens in der Pubertät ändert sich das Verhalten des Menschen abrupt , es beginnt der Kampf der um die Vorherrschaft ind er gruppe , bestehende Machtverhältnisse werden in Frage gestellt ...Rangkampf ist angesagt , um die Führerschaft in der gruppe , und das dominante Vorrecht auf Fortpflanzung ...dies sind eben boiologisch psychologische Programme , die keine Religion ,Erziehung oder Sozialisation der Welt beeinträchtigen kann , und individuell ganz unterschiedlich ausgeprägt ist , auch genetisch durch die Eltern und Vorfahren .

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat von "DeepS!lence"

    Ist eigentlich gar nicht so viel zu sagen...
    Man bestellt am Vortag eine größere Menge Geld die man abholen möchte...

    Das klingt alles wirklich einfach. Leider fehlt aber ein Aspekt: Bei 4 bis 6 Komplizen liegt verräterische Information in der Luft. Immerhin will ich ja nicht im Knast landen, weil mich so ein Weichei verpfeifft. Also muss ich mich auch meiner Komplizen entledigen. Und wenn in der Bank nicht ordentlich was rausspringt, dann ist es mir das Risiko nicht wert.


    Filmtipps für einen Banküberfall:
    "Reservoir Dogs": Hier kennen sich die Bankräuber nicht mit dem realen Namen. Tarantino-Fans sollten diesen Film kennen.
    "Inside Man": Der perfekte Banküberfall, der eigentlich nach einem Fiasko aussieht.


    Für einen ordentlichen Banküberfall würde ich eine Mischung aus diesen beiden Anleitungen in Erwägung ziehen.

  • Muss man dann nicht auch einen Alternativplan haben wenn es schiefgeht? 8) . Denn in Filmen wird es doch immer so einach dargestellt. Man geht rein, holt das Geld, und geht wieder raus, am besten noch unbemerkt. Hehe aber ich hab auch schon gegrübelt wie man es am besten anstellen könnte... Aber nicht dass wir hier zu potentiellen Mittätern werden ;-)

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • Ich würd es mal so sagen: Wenn ich einen Banküberfall starten würde, dann würde ich es per Alleingang machen. Natürlich kann ich dann keine Bank mit 20 Schaltern überfallen, sondern nur eine Provinz-Bank mit 2 oder 3 Schaltern. Dementsprechend gering wäre dann natürlich die Beute (vielleicht 5000 Euro).


    Wenn ich was Größeres durchziehen wollte, dann muss ich mir sicher sein, dass ich emotionalen Abstand zu meinen Kumpanen habe. Hinterher darf keiner mehr von ihnen am Leben sein.


    Geht man emotionell an so eine Sache ran, dann verliert man.


    Filmtipps: "Verlockende Falle", "Hooligans" und "You´re fired".
    Bei letzterem ist im übrigen auch ein Banküberfall im Spiel. Da ist es auch mal wieder nett, Dumpfbacke Kelly Bundy aka Christina Aplegate wieder zu sehen.

  • Irrwisch...es ist eigentlich ausgeschlossen eine Größere Menge Geld mitzunehmen...(ich erinnere mich an einen Überfall vor 2monaten...da ist der Täter mit 70€ losgegangen danach und wurde 5min später von der Polizei geschnappt)....es muss eine manuelle Kasse sein um einen höheren Betrag mitnehmen zu können da eben Mitarbeiter keinen Zugriff auf die Geldautomaten haben sondern dort in unregelmäßigen Abständen nen paar Typen kommen mit Koffern voll Geld.
    Aber dadurch das es eine manuelle Kasse gibt ist wieder der Aspekt Mensch im Spiel und alles ist einfacher...man brauch die anderen Personen einfach nur dafür das die anderen Mitarbeiter gleichzeitig handlungsunfähig sind das niemand an einen Alarmknopf kommt....dann bringt man die leute einfach in die Mitarbeitertoilette im Keller wo keine Kameras/Alarmknöpfe sind , es schalldicht ist, alles schön Panzerfest so das niemand auch die Tür aufbrechen kann weil der Raum für die Schließfächer genau daneben liegt und daher alles doppelt fest ist und man schließt die leute dort ein...den Schlüssel den man von innen benutzen kann kann man genausogut von außen benutzen :p ...dann geht man gemütlich wieder raus..die Schilder : Wegen Technischer Wartung ist die Filiale heute leider geschlossen sind nicht so schwer vorne anzumachen und dann setzt man sich ins Auto, fährt ein wenig bis zu seinem vorher aufgestelltem Jet und macht sich danach mit dem Geld (was bis zu 800.000€ pro guy gehen würde bei den richtigen Filialen einen schönen Urlaub und 800.000€ als Startkapital+ Verkaufte/Vorhandene Dinge aus dem "Vorherigem Leben" sind denke ich eigentlich eine gute Grundlage ein neues Leben anzufangen ...evtnl mit einer Bar als Beruf was allerdings mehr Hobby als Beruf ist...


    und PS: klar gibts nen Plan B und nen Plan C ....es ist ja nicht so das meine Phantasie so einseitig ist keine Risiken mitzubedenken


    Frage nebenebi...ist es eigentlich rechtlich wenn man in einem öffentlichem Forum darüber redet? >,<*

  • Gedankenexperiment OK, aber:


    Jemand aus meinem Bekanntenkreis hat in seiner Ausbildungszeit bei einer Bank diese Phantasie tatsächlich durchgezogen. Und wurde erwischt. Diesen Gesellen kannst du heute rauchen, er ist ein paranoides, drogenabhängiges Wrack mit einem Berg von Schulden. Gerade wenn du bereits intern in dieser Bank arbeitest kommst du nicht weit. Ich weiss nicht wie ihr das in Deutschland handhabt, aber in der Schweiz kannst du in Bankfilialen selbst nach einem erfolgreichen Bankraub nicht sehr viel Kohle absahnen. Für die paar tausend Euronen lohnt sich das ganze einfach nicht.


    Ich kenne auch die Kassiererin, welche bei einem filmreifen Überfall Opfer wurde;
    Ein Herr in einem Anzug hat die Bank seelenruhig ausgeraubt. Er zeigte ihr einen Zettel mit der Forderung und Androhung von Gewalt bei Nichteinhalten. Da er wie ein Geschäftsmann gekleidet war und sich ruhig verhalten hat, bekam den Überfall gar niemand sonst mit. Auch seine Flucht blieb unbehelligt, da er nicht gerannt ist.
    Kleider machen Leute.


    http://www.polizei.so.ch/meldung/m7416.htm



    Aber nochmals; Schlagt euch diesen Unsinn aus dem Kopf. Ich möchte mit der Geschichte niemandem einen Anreiz geben, das zu versuchen. Vielmehr denke ich an meine Bekannte, die, obwohl es ein unblutiger Überfall war, ein paar ziemlich üble Nächte hinter sich hat.
    Ausserdem; Die Energie die dabei draufgehen würde investierst du lieber in legale Projekte. Dauert zwar länger aber zahlt sich schlussendlich in irgendeinem Bereich aus. Garantiert.



    Aber: Würde ich etwas in der Richtung wirklich in betracht ziehen, dann so was:
    1997

    Hier gibt es kein Zurück,
    das ist Television,
    nicht Telefon!
    -Willy Wonka zum Thema Fernsehen

  • Dein "P.S." kann ich nicht beantworten.


    Was das "größere Menge Geld" angeht, das kann ich nur aus einem Bank-Praktikum von vor 15 Jahren sprechen. Da wäre es für mich kein Problem gewesen, beim Wechseln der Geld-Kartuschen der Automaten die Dinger mitzunehmen. Nur die Flucht wäre ein wenig umständlich gewesen, was heißt, ich hätte zumindest einen Komplizen haben müssen. Und wenn dieser Komplize nicht gerade Dein Bruder ist, dann hast Du EIN Problem, das beseitigt werden muss.


    Wenn Du mich fragst, dann überfalle ich eher einen Aldi oder sonst ein Kaufhaus, als eine Bank. Das ist ein schnelles rein und raus und die Kohle könnte stimmen.


    Aber hier noch ein Link, wie ich es nicht machen würde, weil es mir zu viel Arbeit wäre: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,368946,00.html

  • ...gibt es da nicht auch diese schicken Sicherheitsmechanismen , wie zb dass sich die Geldscheine verfärben , bzw dass sie speziell markiert werden ? und Banküberfall ist doch fast genauso altmosdisch wie Zugüberfälle ...heute macht man die großen Gelder mit Aktienbetrug , Geldwäsche ,Immobilienbetrug ,Steuerhinterziehung (aber nicht unter 1 Mio-sonst kann man den Staatsanwalt nicht bestechen und genug in dei Parteikasse spenden :p ) etc etc ...wir sollen uns doch die Politiker zum Vorbild nehmen :roll:

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...