Homo- und Bisexualität

  • Hallo!


    Ich versuch mal mit einem Video zum Thema zurückzukommen. ;)
    http://youtu.be/zB7F5pDNYhI?t=33m36s


    Markus Barth ist ein homosexueller Kabarettist, der auch gerne einen Schwung zu diesem Thema erzählt.
    Der Lebensgefährte von meinem besten Freund hat ihn mir empfohlen und ich kann bei all seinen Programmen herzlich lachen. =)
    Ich habe an die passende Stelle vorge"spult".


    Viel Spaß, Sina

    "Man behauptet von mir, ich sei wahnsinnig - aber es ist doch die Frage, ob der Wahnsinn nicht die höchste Stufe der Durchgeistigung ist."

    -Edgar Allan Poe


    "Ausländer sollen anständiges Deutsch sprechen? Was ist "anständiges Deutsch"? Die meisten Kölner können schon in der Eifel nicht mehr nach dem Weg fragen."

    -Volker Pispers

  • Weil schlichtweg kochen im Grunde unnötig und ein reinter Luxus ist und dieser beruht wieder einmal auf Manipulation. Jeglicher Luxus beruht auf Manipulation weil uns suggeriert wird dass er toll ist oder wir ihn brauchen.


    Ok...., das ist echt abgefahren. Du verfolgst Deinen Strang ziemlich konsequent. Respekt! Aber wenn ich koche, damit es mir besser schmeckt. Und ich hab die Möglichkeit (Gewürze, Herd), sehe ich immer noch nicht wo die Manipulation lag. Ich kann auch ein Messer in Rind hauen und mir ein rohes Stück Fleisch nehmen und "fressen". Oder ist es nur ehrlich die Zähne direkt in die Haut des Tieres zu hauen? Aber ich kann doch auch kultiviert kochen, und ist das nicht der Unterschied. Anyway: Geile Diskussion! Wenn die uns hier rausschmeißen, unbedingt über PM weitermachen.


    Wenn ich es einfach nur Liebe Musik zu machen, dann mache ich es nicht um CDs zu verkaufen oder damit mir jemand zuhört, sondern kann das auch problemlos daheim für mich machen, macht aber niemand denn JEDER Musiker möchte Zuhörer und schon sind wir wieder bei der Manipulation.


    Es gibt aber auch Leute die haben aus Liebe angefangen und dann war es halt irgendwie Beruf. Ich weiß nicht was Du machst, aber jeder lebt von irgendwas. Und ca. 99% aller existierenden Bands leben nicht von der Musik. Muß also doch etwas mit der Liebe zur Musik zu tun haben.


    von Homosexualität zum Kochen und von dort wieder zur Manipulation


    Yeah! Geiles Forum! Da mußt Du lange suchen, um so etwas zu finden.


    Lg
    Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Zurück zum Thema (noch gebe ich es nicht auf). Valten wollte gerne Links von mir sehen, nun die soll er haben ;)


    Hier ein paar Links zum Thema:
    Ärzte die denken sie könnten mit ihren zweifelhaften Diffamierungen Homosexualität unterbinden:
    http://www.focus.de/panorama/w…-gemueter_aid_758145.html



    Mal eine recht interessante Debatte um wissenschaftlichen Erkenntnissen in Österreich (Österreich ist einen Schritt hinter Deutschland. Die Rechte der österreicher Homosexuellen ist weit aus eingeschränkter als die in Deutschland, aber darum geht es in diesem Artikel nicht)
    http://www.profil.at/articles/…t-produkt-lebensumstaende



    Das ist für mich mal eine witzige tierische Erklärung warum wir Homos Kinder bekommen ;)
    http://www.sueddeutsche.de/wis…t-die-rosa-liste-1.622417
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1753421/



    Bleiben wir bei den Pinguinen, hier noch ein interessanter Bericht aus dem Zoo in Bremerhaven:
    http://www.welt.de/welt_print/…chwule-Pinguine-gibt.html



    Meine Meinung:
    Ich glaube Homosexualität ist eine Spielart der Natur. Man stellt sich auch keine Fragen, warum es so viele unterschiedliche Gräser gibt, warum die Natur so viele Tierarten hervorgebracht hat innerhalb einer Gattung... all das ist "normal", nur beim Menschen macht sich die Gesellschaft ihre Gedanken und versucht die Unterschiede akribisch zu erklären.


    Es gibt hier keine ausreichende wissenschaftliche Erklärung.
    Wir sind nun einmal alle Verschieden, genau wie die Natur es vorgesehen hat.
    Homosexualität, Bissexualität und auch Transsexualität, sowie Heterosexualität gehört meiner Meinung nach einfach dazu.


    Grüße von Yen.

  • Das Homosexualität bei Tieren auftritt ist richtig, aber mit Vorsicht zu genießen, denn oft werden menschliche Maßstäbe angelegt an das Verhalten von Tieren. So ist das gegenseitige Beschnüffeln zweier Hunde keine sexuelle Handlung. Vielmehr beriechen sich die Hunde dabei am "Analgesicht" (Heißt echt so *lach*) oder auch an den Genitalien. Manch sogenannter Verhaltensforscher interpretierte da gleich Homosexualität hinein.


    Es gibt natürlich einige echte Beispiele, doch muß man dabei scharf differenzieren. Für mich ist Homosexualität eine Laune der Natur, insofern normal, als es halt aus ihr hervorgeht. In unserer aufgeklärten westlichen Wertegemeinschaft sollte dies also kein Problem mehr darstellen. Das es weniger Homosexuelle als Heterosexuelle gibt, liegt in der Natur des Homo Sapiens, denn auch wie alle anderen Spezies sind wir natürlich darum - mehr oder minder bewußt- bemüht, uns fortzupflanzen und unsere Art damit zu erhalten. :)

  • Es ist klar, dass Homosexualität bei Tieren oft andere Hintergründe haben kann, zum Beispiel das Rangordnungsbespringen bei Hunden, Kühen etc, oder aus falschen Haltungsbedingungen heraus (wenn ich Jahrzehnte mit einem anderen Weibchen gehalten werden würde ohne männlichen Kontakt, würde ich mir das sicher auch überlegen. ^^).


    Echte Homosexualität kommt aber vor und das gar nicht mal so selten. Bisher wurde Homosexualität bei 1500 verschiedenen Tierarten dokumentiert. Etwa jedes 10te Königspinguinpärchen ist gleichgeschlechtlich.
    Ich verstehe sowieso nicht, wieso man Tieren zutraut, sie würden sich im Gegensatz zu uns emsig darum bemühen Junge zur Welt zu bringen. Ihr einziger Antrieb ist Spaß beim Sex. Genau wie bei Menschen. Und sie überlisten genauso wie wir den eigentlichen Zweck von Geschlechtsverkehr.


    Und da fällt mir gleich noch ein Punkt ein, den ich bei Homo-Hassern immer komisch finde. Mein bester Freund darf sich regelmäßig dumme Sprüche anhören, dass er und sein Freund Rentenschweine wären (wegen keine Kinder und so^^) ...
    Aber mein Schatz und ich möchten auch keine Kinder haben. Da sagt komischerweise keiner was. Immer nur auf die Homosexuellen. Als wenn man sofort ein paar Kinder bekommt, nur weil man Hetero ist... :D
    Total komisch das ganze.


    Liebe Grüße, Sina

    "Man behauptet von mir, ich sei wahnsinnig - aber es ist doch die Frage, ob der Wahnsinn nicht die höchste Stufe der Durchgeistigung ist."

    -Edgar Allan Poe


    "Ausländer sollen anständiges Deutsch sprechen? Was ist "anständiges Deutsch"? Die meisten Kölner können schon in der Eifel nicht mehr nach dem Weg fragen."

    -Volker Pispers

  • Naja wenn es darum geht, das Homos sich nicht fortpflanzen wollen, dürften wir - ich, meine Frau und der Papa unserer Tochter nicht homo sein... und viele andere Paare die homo sind und Kinder haben sind wohl auch irgendwie fehlgeleitet...


    Die Ansichten zum Thema Fortpflanzung sind mittlerweile so alt das die grauen Haare schon langsam ausfallen... Aber wie alles dauert es eben seine Zeit, bis neue Erkenntnisse klar werden. Womöglich ist dann meine Tochter schon mit dem Studium (sollte sie studieren) fertig...


    Ich persönlich versteh nicht warum man sich immer an diesem veralteten Bilder der Fortpflanzung festhält, es gibt unglaublich viele Paare ohne Kinder, genauso wie es Paare gibt die zwar Kinder haben, aber keine wollten.
    Mit Sexualität hat das Ganze Null zu tun.
    Dieses Wort: "Rentenschwein" habe ich noch nie gehört. Meine Güte... was für ein Schwachsinn... (bezieht sich wirklich jetzt nur auf den Begriff....).


    Zu den Tieren kann ich nur sagen, klar gibt es hier Fehlinterpretationen, alleine bei dem was Dirk sagte. Ein Hund schnuppert immer und überall, das liegt nun einmal in der Art des Hundes, da gebe ich Dirk vollkommen recht. Beim Pinguin ist das anders. Hier wird natürlich vermehrt auf die Pinguine in den Zoos eingegangen, aber sogar bei freilebenden Pinguinen ist Homosexualität schon mehrfach beobachtet worden. Auch bei Delphinen und sogar beim Albatros. Ich hatte selbst eine homosexuelle Katze die total verliebt war in eine andere Katze und sogar wie ein Kater vor der Tür geschrien hat... Wir dachten damals sie wäre krank, so erschrocken waren wir... und eine Freundin von mir hat eine homosexuelle Hündin. Sie versucht das zwar seit Jahren schon abzustreiten, aber es ist einfach sehr bezeichnend, wenn die Hündin andere Hündinnen bespringen will.....


    Ich finde es eben spannen, das es Dinge gibt die man nicht erklären kann, ich mag das lieber als diese ewige Suche nach dem Ultimativen Beweismaterial.


    Liebe Grüße von Yen.

  • Jetzt gibt es schon extra Koch- und Musikthreads für solche Themen und wir produzieren dennoch Massen von offtopic.
    Irgendwas stimmt nicht mit uns. :D

    "Man behauptet von mir, ich sei wahnsinnig - aber es ist doch die Frage, ob der Wahnsinn nicht die höchste Stufe der Durchgeistigung ist."

    -Edgar Allan Poe


    "Ausländer sollen anständiges Deutsch sprechen? Was ist "anständiges Deutsch"? Die meisten Kölner können schon in der Eifel nicht mehr nach dem Weg fragen."

    -Volker Pispers

  • Hacja ist das schön wie meine Beiträge nicht verstanden werden. Es is ist in meinen Augen Manipulation wenn man die von mir gemachten Dinge tut, was nicht heisst dass es schlecht ist oder ähnliches. Ich habe niemanden aufgefordert irgend etwas zu tun, wenn man es aber reduziert ist es einfach Manipulativ durch und durch und nicht wirklich lebensnotwedig. Das ist keinerlei Wertung sondern einfach nur die Essenz daraus.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • (sorry....bin derzeit ein bisschen übermütig..)


    zurück zur Homosexualität:


    Corvus Corax: das mit den Rentenschweinen hab ich noch nicht gehört und klingt für mich schon ganzschön fies. Aber was passiert, wenn dein Freund sagt, dass er Kinder bekommen will? Es könnten die gleichen sein, die sich darüber dann auch aufregen.


    Ich wurde wegen keiner Kinder auch schon öfters regelrecht beleidigt und belächelt, weil ich ja "nur" mal ein Pflegekind hatte. Keine leiblichen Kinder zählt irgendwie auch nicht wirklich bei manchen Leuten. :?

  • Jetzt gibt es schon extra Koch- und Musikthreads für solche Themen und wir produzieren dennoch Massen von offtopic.
    Irgendwas stimmt nicht mit uns.

    Mit mir stimmt alles, halte mich fast immer an die NO OTs, aber hier habe ich keine Chance... ;) :( :twisted: :evil: ;)



    Smilla


    Es ist diese dämliche Wert-Geschichte die noch immer in den Köpfen der Leute schlummert. Ohne Kinder bist du als Frau nichts wert.
    Ich habe darunter ziemlich gelitten, als ich noch kein Kind hatte - weil ich Kinder wollte.
    Die keine Kinder wollen, ärgern sich darüber, das sie so abgestempelt werden und die die "Nur" Pflegekinder haben, werden oft damit konfrontiert, das sie eigene Kinder bekommen sollten.....


    Solche Sprüche: "wieso musst du dich mit fremden Kindern herumschlagen. Wieso hast du eigentlich keine eigenen???" bekam eine Freundin von mir auch oft zu hören, sie hatte auch Pflegekinder, allerdings solche die sie während ihres Sterbeprozesses begleitet hat. Ich war jedesmal total etsetzt, wenn sie mir von den netten Gesprächen erzählte..


    Grüße von Yen.

  • Rangordnungskämpfe bei Hunden haben absolut NICHTS mit Homosexualität zu tun, denn auch dominante Weibchen "bespringen" andere Weibchen und auch Rüden, die im Rang niederer sind. Das ist völliger Blödsinn.


    Selbstverständlich geht es um Fortpflanzung bei Tieren und Menschen und das es Spaß macht, liegt wohl einzig und allein daran, das es sonst keiner tun würde und es logischerweise damit auch keine Fortpflanzung gäbe. Die Sache mit dem Spaß beim Sex der über der Fortpflanzung läge, hieße das Pferd von hinten aufzäumen.


    Evolution heißt Fortbestand und permanente Weiterentwicklung. Dieses Bild hat und wird auch auf lange Zeit weiter Bestand haben. Ein einfaches Beispiel, das ich bewußt übertreibe, es gibt nur noch Heteros, was passiert? Die Evolution funktioniert weiter. Anderer Fall, es gibt nur noch Homosexuelle, die Evolution für diese Spezies stagniert zu erst, dann ist sie rückläufig, die Spezies stirbt aus. Was ich damit ausdrücken will ist, das es zwar einen Anteil an Homosexuellen gibt, die ich auch toleriere bzw. akzeptiere, sie aber evolutionstechnisch gesehen eine Sackgasse sind. Natürlich kann man sich auch künstlich befruchten lassen, somit umgeht man dieses Problem natürlich.


    Läßt man sich ein Kind von einem Mann machen, ist man technisch gesehen bisexuell und nicht mehr homosexuell, also haben wir hier die dritte Spielart des Menschen.

  • Dirk, um es mit den Worten von Markus Barth zu sagen. :D

    Zitat

    Jetzt hat der Pabst ja behauptet, Homosexualität bedrohe die Zukunft der Menschheit an sich, aber da muss ich sagen, das wird mir allmählich zuviel! Wann soll ich das denn noch machen? Ich muss doch auch noch Golden Girls gucken und die Jugend verderben, ich komm zu nix mehr!

    Rangordnungskämpfe bei Hunden haben absolut NICHTS mit Homosexualität zu tun, denn auch dominante Weibchen "bespringen" andere Weibchen und auch Rüden, die im Rang niederer sind. Das ist völliger Blödsinn

    Jop, ich hab auch nie was anderes behauptet. Völlig richtig.


    Die Sache mit dem Spaß beim Sex der über der Fortpflanzung läge, hieße das Pferd von hinten aufzäumen.

    Denk nochmal über diesen Satz nach. Keiner sagt "Och, eigentlich möchte ich jetzt gerne ein paar Kinder aber immer dieser Sex dafür nervt total. Ich mach dass ja auch nur dem Arterhalt zuliebe..."
    Evolution hin oder her, wenn Sex keinen Spaß machen würde, würde es die meisten Tierarten inkl. den Menschen nicht mehr geben. Und falls du dich zum Retter der Menschheit berufen fühlen solltest, geh hinaus in die Welt und zeuge so viele Kinder wie möglich, mit so vielen Frauen wie möglich. Und zwar so schnell wie möglich! Jede Sekunde zählt! :lol:



    Und permanente Weiterentwicklung passt irgendwie auch nicht. Ich würde es eher stetige Anpassung durch Aussterben nicht Anpassungsfähiger nennen. Wir digitieren ja nicht. :)


    Läßt man sich ein Kind von einem Mann machen, ist man technisch gesehen bisexuell und nicht mehr homosexuell, also haben wir hier die dritte Spielart des Menschen.

    Und hier haben dir den zweiten Irrtum Homosexuellen gegenüber. Viele glauben, Homosexuelle würden das andere Geschlecht hassen und möglichst wenig mit ihm zu tun haben wollen. Das Gegenteil ist der Fall. Die meisten Homosexuellen hatten vor ihrem Outing heterosexuelle Beziehungen (aus denen auch Kinder hervor gegangen sein können). Sei es aus Selbstzweifeln heraus, aus der Erwartung der Umwelt oder weil man sich selbst noch nicht entdeckt hat.
    Auch gehen gerade Frauen offener auf geoutete Männer zu, da die Gefahr, der Typ könne nur das eine von ihr wollen, schon mal geringer ist. ;) Von Berührungsängsten mit dem anderen Geschlecht keine Spur!
    Bisexualität beschreibt, sich GLEICHZEITIG zu beiden Geschlechtern SEXUELL HINGEZOGEN zu fühlen.


    Liebe Grüße, Sina

    "Man behauptet von mir, ich sei wahnsinnig - aber es ist doch die Frage, ob der Wahnsinn nicht die höchste Stufe der Durchgeistigung ist."

    -Edgar Allan Poe


    "Ausländer sollen anständiges Deutsch sprechen? Was ist "anständiges Deutsch"? Die meisten Kölner können schon in der Eifel nicht mehr nach dem Weg fragen."

    -Volker Pispers

  • Evolution ist permanente Weiterentwicklung, andernfalls kann man gleich behaupten Australo Pitticus und Homo Sapiens stünden auf der gleichen Entwicklungsstufe. Ich sag es nochmal, Sex macht darum Spaß, damit es Arterhaltung gibt, nicht andersrum. Selbstverständlich gibt es viel Sex OHNE den Zweck der Arterhaltung, dies zu bestreiten wäre blödsinnig, trotzdem hat die Natur den Anreiz Spaß beim Sex genau dafür geschaffen, das eine Art sich erhält und weiterentwickelt. Dies ist ein Fakt. Asexuelle, Bisexuelle oder Homosexuelle sind Launen der Natur, nicht mehr und nicht weniger, sie spielen aber für den Forbestand einer Art keine Rolle.

  • Zitat von »Dirk«




    Die Sache mit dem Spaß beim Sex der über der Fortpflanzung läge, hieße das Pferd von hinten aufzäumen.
    Denk nochmal über diesen Satz nach. Keiner sagt "Och, eigentlich möchte ich jetzt gerne ein paar Kinder aber immer dieser Sex dafür nervt total. Ich mach dass ja auch nur dem Arterhalt zuliebe..."


    Doch, allem Anschein nach gab es wirklich Arten, die ausgesprochene "Fortpflanzungsmuffel" waren (u.a. ist das auch eine der Hypothesen für das "Austerben" des Neandertalers), doch sind diese eben alle... ausgestorben ;).


    Zitat

    Evolution hin oder her, wenn Sex keinen Spaß machen würde, würde es die
    meisten Tierarten inkl. den Menschen nicht mehr geben. Und falls du dich
    zum Retter der Menschheit berufen fühlen solltest, geh hinaus in die
    Welt und zeuge so viele Kinder wie möglich, mit so vielen Frauen wie
    möglich. Und zwar so schnell wie möglich! Jede Sekunde zählt! :lol:


    Ich muss Dirk recht geben: Sex macht Spass, um die Fortpflanzung zu gewährleisten, nicht anders herum.
    Es gibt m.W.n. auch nur sehr sehr wenige (und dann auch ausschließlich höher entwickelte) Lebensformen neben uns Menschen (wie Delphine, Bonobos und Flughunde), die Sex nicht ausschließlich zur Fortpflanzung betreiben, sondern auch "just for fun".
    Das Rangordnungsverhalten gewisser Rudel- und Herdentiere hat ja, wie ebenfalls von Dirk schon geschrieben, keinen primären sexuellen Hintergrund.

  • Also ich fühl mich nicht Bisexuell. Es kommt natürlich drauf an, was du unter:

    Läßt man sich ein Kind von einem Mann machen, ist man technisch gesehen bisexuell und nicht mehr homosexuell, also haben wir hier die dritte Spielart des Menschen.

    meinst.


    Es gibt heut zu Tage Möglichkeiten der Bechermethode (http://de.wikipedia.org/wiki/Bechermethode ), bei der die Chancen der Befruchtung zu 100% mit der Befruchtung durch Geschlechtsverkehr übereinstimmen (nicht zu vergleichen mit der klinischen Insemination).
    Demzufolge können auch Frauen wie meine Frau und ich, ein Kind bekommen ohne sexuellen Verkehr mit einem Mann.
    Was es natürlich hierzu braucht ist ein Mann... Logischer weise.
    Aber weder der Papa unserer Tochter, noch wir sind Bi... (bitte nicht falsch verstehen, ich habe absolut kein Problem mit Bisexuellen Menschen!).


    Wer jetzt die % Zahlen von mir bewiesen haben will, sollte sich einfach mal im Internet umsehen, meine Frau hat z.B. nur einen Versuch gebraucht um schwanger zu werden. Eine gesunde Frau braucht im Durchschnitt etwa 3 Versuche, WENN sie mit einem Fertilitätscomputer den Eisprung bestimmen kann und in der Zeit des Eisprungs etwa 3 Tage lang während der Eisprungzeit mit ihrem Mann/Freund sexuell verkehrt. Eine gesunde Frau die die Bechermethode anwendet braucht genauso lange. Hier einige Links zu Homosexuellen Eltern im Internet: Homosexuelle Eltern im Internet


    (Mit "Gesund" meine ich, intakte Eileiter/Eierstöcke/Gebärmutter/Hormonell ausgeglichen usw)


    Somit ist bewiesen das sogar Homosexuelle überleben könnten... sollten mal die Heterosexuellen aussterben... was hier niemand hofft, es wäre zu langweilig, denn mit Schwulen kann ich einfach nicht streiten...
    ;)


    Grüße von Yen.

  • Selbstverständlich gibt es viel Sex OHNE den Zweck der Arterhaltung, dies zu bestreiten wäre blödsinnig, trotzdem hat die Natur den Anreiz Spaß beim Sex genau dafür geschaffen, das eine Art sich erhält und weiterentwickelt. Dies ist ein Fakt. Asexuelle, Bisexuelle oder Homosexuelle sind Launen der Natur, nicht mehr und nicht weniger, sie spielen aber für den Forbestand einer Art keine Rolle.

    Genau das wollte ich doch damit sagen.
    Tiere die keinen Spaß beim Sex hatten, haben sich seltener vermehrt als andere und sind in Folge dessen irgendwann ausgestorben (verdrängt worden). Die die Spaß hatten, haben diese Eigenschaft an ihre Nachkommen weitergegeben. Ist doch logisch. Genau das sagt doch mein Post aus.
    Ich schreib mir 'nen Wolf, damit man meine Worte nicht falsch versteht. Was mach ich denn falsch, bitte? :shock:


    Vielleicht sollte ich demnächst einfach schreiben, Dirk hat recht, dann bekomm ich auch ein "Danke"... :roll:
    Wie affig...


    Genauso ist Selbstbefriedigung eine Laune der Natur und dient nicht dem Arterhalt. Und ich glaub, wenn der Arm nicht lang genug wäre, hätte so mancher noch nie Sex gehabt. ;)


    Liebe Grüße und einen sonnigen Herbsttag!
    -Sina

    "Man behauptet von mir, ich sei wahnsinnig - aber es ist doch die Frage, ob der Wahnsinn nicht die höchste Stufe der Durchgeistigung ist."

    -Edgar Allan Poe


    "Ausländer sollen anständiges Deutsch sprechen? Was ist "anständiges Deutsch"? Die meisten Kölner können schon in der Eifel nicht mehr nach dem Weg fragen."

    -Volker Pispers