Homo- und Bisexualität

  • Ich muss da Librarian uneingeschränkt recht geben.
    Es gibt keine Tierarten die hauptsächlich Homo sind. Genauso wie bei Menschen ist das eine Spielart der Natur, die aber - so weit ich weiß nicht so oft erforscht wurde. Daher haben wir keine ausreichenden Zahlen um wirklich aussagen zu können, ob es nur bei Pinguinen vorgekommen ist die nicht in der freien Natur leben (über die Zoo Pinguine wurde hier ja schon berichtet) oder ob wirklich auch Homosexuelle Tiere in der Natur vorkommen.


    Ich denke ja das auch hier die Natur dem Tier viele Möglichkeiten eingesteht. Aber mit Bestimmtheit kann ich das nicht sagen. Und über Delfine weiß ehrlich gesagt gar nichts. Mir war das bisher aber nicht nicht wichtig.


    Auf jeden Fall ist deine Aussage falsch, das "Meist" können wir hier nicht gelten lassen, nicht weil wir es nicht akzeptieren könnten, sondern weil es so nicht stimmt.


    Dir liebe Grüße von Yen.

  • Danke Farbwechsel für die Übersetzung :)


    Ich denke ja das sich im Laufe der Zeit noch einiges ändern wird, wichtig ist halt das homosexuelle Familien anerkannt werden, nur so besteht auch für die Kinder ein Recht auf Vaterschaft. Denn das gibt es bei uns zum Beispiel gar nicht.
    Wo keine Familie ist, sind auch keine Rechte.
    Unsere Beziehung untereinander, die von mir und meiner Tochter z.B. ist sehr ungeklärt. Als die eingetragene Partnerschaft gesetzlich geregelt wurde, wurden die Familienverhältnisse untereinander nicht berücksichtigt. Und genau da liegt das Problem.
    Mein persönliches Familienmodell wäre, wenn wir alle drei, also der Papa und wir zwei Mamas die gleichen Rechte hätten. Das würde gewährleisten, das unser Kind auch das Recht auf uns dreien hat, wenn einer (in dem Fall die Mamas) verstirbt oder meine Beziehung zu meiner Frau sich so weit verändert, das eine Trennung in Betracht zu ziehen ist. Ich glaube zwar nicht das es je bei uns dazu kommt, aber das gilt natürlich auch für andere Regenbogeneltern - Paare.


    Während das bei Heterosexuellen Paaren geregelt ist, sind wir irgendwo in der Schwebe. Das ist nicht fair unseren Kindern gegenüber.
    Es sind teils nur Kleinigkeiten die das bewusst machen, aber gerade im Bezug zum Sorgerecht wenn einer von uns stirbt, wird es schon gravierender.


    Ich wünsch so etwas niemanden, weder Homo Familie, noch Hetero Familie.


    Und das - so bin ich überzeugt - wird durch die Öffnung der Ehe geändert.


    Grüße von Yen.

  • Hello Yen,


    aber kann man das nicht Testamentarisch regeln?


    Zitat

    Es sind teils nur Kleinigkeiten die das bewusst machen, aber gerade im
    Bezug zum Sorgerecht wenn einer von uns stirbt, wird es schon
    gravierender.

    http://www.erbrecht-heute.de/A…stimmen-im-Testament.html


    Herzliche Grüße


    KS

    Nicht jeder der aus dem Rahmen fällt, war vorher im Bilde... :klugsch:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir nicht so sicher"___Albert Einstein
    "Kein Mensch ist so wichtig, wie er sich nimmt"____Immanuel Kant

  • Noch kann man keine Kinder vererben Klugscheisser ;)
    Sollte ich mich - nach dem Tod meiner Frau - mit Shayas Papa streiten (was ich nicht annehme, wir haben uns noch nie gestritten), dann hat er die Möglichkeit sie zu sich zu nehmen.


    Ein Testament kann nicht ändern, das mir der Mutterstatus abhanden kommt, wenn meine Frau nicht mehr da ist!
    Es ist also eine rein rechtliche Angelegenheit die von unserer Regierung nicht überblickt wurde, ein Niemandsland.
    Man nahm eben an, nur in Heterosexuellen Familien gibt es Kinder PUNKT. Auf die Idee das die eingetragene Lebenspartnerschaft uns Türen und Toren für ein familiäres Leben öffnet mit "konservativen Werten" (laut unserer Familienministerin ;) ) kamen die Politiker nicht. Aus dem Grund gibt es auch unsere Kinder nicht. Sie sind Kinder zweiter Klasse. Steuerlich werden sie nicht beachtet.
    Das Ganze ist sehr Deprimierend und meinen persönlichen politischen Kampf gehe nur wegen meiner Tochter. Ich möchte nicht, dass sie mich verliert, dabei spielt die Zeit hier keine Rolle.
    Es ist einfach keine Dreier Elternschaft vorgesehen und darüber hätten sie nachdenken müssen, vorallem auch im Hinblick von bereits bestehenden Regenbogenfamilien.


    Dir liebe Grüße von Yen.

  • Hello Yen,


    klar hast du mit der Vererbung von Kindern recht, ich ging ja davon aus, das es keinen Streit mit dem Vater gäbe (wie du bemerkt hattest).
    Ich rede ja nur von der Weitergabe von Vormundschaft im Todesfall beider Elternteile um wenigstens etwas danach in die richtige Richtung zu lenken. Bei Lebzeiten ist es es u.U. selbst bei nur 2fach-Hetero-Eltern-Schlammschlachten fraglich ob, einem das Sorgerecht abgesprochen wird. Verstirbt einer in der neuen Beziehung bekommt der Stiefvater/mutter auch nicht gleich das Sorgerecht...ist also unterm Strich gesetzlich gesehen (leider) auch nix anderes.
    Davon abgesehen hast Du mit deiner Aussage Recht, dass in der Homo-Ehe exakt dieselben Rechte, Steuervergünstigungen, etc... gelten müssen, um von einer Demokratie zu sprechen. Da ist es in Bayern noch viel schlimmer bestellt....


    Herzliche Grüße


    KS

    Nicht jeder der aus dem Rahmen fällt, war vorher im Bilde... :klugsch:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir nicht so sicher"___Albert Einstein
    "Kein Mensch ist so wichtig, wie er sich nimmt"____Immanuel Kant

  • Ups ich dachte ich hätte schon geantwortet... ist aber nicht so.
    Das mit der Vormundschaft bei Todesfall ist bei uns kompliziert. Womöglich komplizierter als bei anderen Paaren.
    Ich würde die Vormundschaft bei Todesfall nicht erhalten, ganz einfach weil es a) einen gesetzlichen Vater gibt und b) ich keinerlei Einkünfte besitze, noch dazu berentet und körperbehindert bin (zwar nicht schwer, aber das zählt hier nicht).
    Das heißt sollte meine Frau vor mir sterben, wird das Sorgerecht automatisch an den Papa meiner Tochter weitergegeben. Und wenn das der Fall ist, verliert sie automatisch zwei Mütter, denn mit dem Ende der eingetragenen Lebenspartnerschaft erlischt auch mein rechtlicher Verwandtschaftsgrad zu meiner Tochter.


    Die einzige Möglichkeit die ich habe, ist mich dann mit dem Papa meiner Tochter zu einigen.
    Für meine Tochter wäre das eine Katastrophe, weil sie sehr auf mich fixiert ist (und ich auf sie ;) ).


    Grüße von Yen.


  • 1. Homos sind mir egal. Können tun was sie wollen :D
    2. Sicher, n super Kumpel von mir war Homo. Hat auf mich gestanden. Ich bin kein Homo. Tat mir leid für ihn, das ich ihn abweisen musste. Ne sehr gute Freundin von mir ist ebenfalls homo. Hab ich nichts gegen. Im Gegenteil, sie ist'n super Wingman.
    3. Wenn ich es lese/höre denke ich an meine homo-Freunde.
    4. Ich habe die selbe Meinung zu Religion wie diese zu Homosexuellen. Was das bedeutet kann sich ja wohl jeder denken.

  • 1. Homos sind mir egal. Können tun was sie wollen :D
    2. Sicher, n super Kumpel von mir war Homo. Hat auf mich gestanden. Ich bin kein Homo. Tat mir leid für ihn, das ich ihn abweisen musste. Ne sehr gute Freundin von mir ist ebenfalls homo. Hab ich nichts gegen. Im Gegenteil, sie ist'n super Wingman.
    3. Wenn ich es lese/höre denke ich an meine homo-Freunde.
    4. Ich habe die selbe Meinung zu Religion wie diese zu Homosexuellen. Was das bedeutet kann sich ja wohl jeder denken.


    Thomas Hitzlsperger sei Dank! ;)

    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.

  • Zitat

    Was ich nicht gut finde das sie unbedingt Kinder adoptieren wollen


    Wenn jemand aufgrund seiner Sexualitaet benachteiligt wird, nennt man das Diskriminierung.


    Zitat

    Wozz brauchen 2 Männer Kinder


    Weil sie das Beduerfnis haben welche gross zu ziehen? Wozu braucht ein Mann Kinder?


    Zitat

    Da sollte man mal an die Kinder denken


    Wie genau werden die Kinder dadurch denn benachteiligt?

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Kinder die von Homosexuellen aufgezogen werden sind oftmals recht aufgeschlossen allem anderen gegenüber. Ich kenne drei Kinder, die von drei unterschiedlichen Homosexuellenpaaren großgezogen werden und nur eins davon hat in seiner Entwicklung eine Richtung eingeschlagen, bei welcher ich mir sage:"Nee, garnicht okay!". Das ist ein Mädchen das von zwar Hardcorefeministinen großgezogen wird, die ihm einbläuen das alle Männer eh nur das eine wollen und scheiße finden. Ich denke aber spätestens im jungen Erwachsenenalter/später Pubertät, wird das Mädel sich selbst Gedanken dazu machen. Ein zweites Mädchen wird auch von zwei Lesben erzogen und ist so normal wie jedes andere Kind auch (zumindest nach außen hin). Das dritte wird von zwei Männern miterzogen (wohnen in einer WG, die Mutter arbeitet halt weshalb die beiden großteils auf das Kind aufpassen und es sagt auch zu beiden Papa). Der Junge ist ein Superkind, mit guten Manieren, der auch kritisch seine Meinung äußert (was für einen 8 Jährigen schon irgendwie beeindruckend ist). Dadurch das bei dennen zuhause kein Blatt vor den Mund genommen wird und es keine echten Tabuthemen gibt UND der Junge animiert wird sich auch eine Meinung zu bilden (per Internet und Zeitung und Bücher und Gespräche mit anderen Menschen) denke ich das dieses Kind echt gut aufs Leben vorbereitet wird.


    Ich mag Schwule, meistens sind sie recht freundlich und machen gerne mal Späßchen mit. Solche die ihre Homosexualität voll akzeptiert haben sind fast immer umgängliche Menschen.
    Lesben kenne ich wie gesagt zwei bzw. drei Hardcorefeministinen, was es für mich immer etwas Grenzwertig macht darüber zu urteilen, weil mir natürlich die direkt in den Sinn kommen. Aber das gibt es ja auch bei Heterosexuellen Menschen, dass sie eine Meinung oder Einstellung so stark verteidigen, dass es wenig Spaß macht mit ihnen zu reden, weil man zuviele Klippen umschiffen muss.


    Bisexualität ist etwas, was meiner Erfahrung nach schon schwieriger ist. Ich habe eine Freundin, die ihren Freund mit nem Mädel des öftern betrogen hat, dann mit ihr zusammen war nur um nochmal zu ihrem Freund zurück zu gehen. Diese Zerrissenheit stelle ich mir schwer vor, sehe aber nichts verwerfliches darin.

    'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
    'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'


    Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister



    Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor


    Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

  • Na dann stell dir mal das kind vor was immer erklären muss warum es 2 Väter hat. Ausserdem brauchen kinder beide Elternteile also auch eine Mutter. Den job kann kein mann uber nehmen. Das hat auch nix mit Diskriminierung zu tun es steht ja jedem frei Kinder zu zeugen. Diskriminierung wäre es dann wohl eher für das adoptierte kind den dieses hat ein rechtdarauf vater und mqutter zu bekommen

  • Zitat

    Na dann stell dir mal das kind vor was immer erklären muss warum es 2 Väter hat


    In dem Alter in dem das Kind das erklaeren muesste, reicht die "Erklaerung": Weil sie sich liebhaben.


    Zitat

    Ausserdem brauchen kinder beide Elternteile also auch eine Mutter


    Na dann fang mal an, allen Alleinerziehenden die Kinder wegzunehmen und in Familien mit zwei Elternteilen unterzubringen!


    Zitat

    Das hat auch nix mit Diskriminierung zu tun es steht ja jedem frei Kinder zu zeugen


    Die, die keine zeugen koennen, duerfen adoptieren. Warum also ein homosexuelles Paar nicht, wenn es die Mittel und die Zeit dazu hat? Es geht den Kindern sicherlich bei einem homosexuellen Paar besser als bei manchen heterosexuellen Paaren und ganz sicher besser als im Heim!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Auch bei allein erziehenden ist das so. Der Unterschied da ist aber das vater und mutter vorhanden sind auch wenn sie getrennte wege gehen. Ein Mann kann keine Mutter ersetzen. Auch lässt du den stress fur das kind unter den tisch fallen dem es in Kindergarten und schule ausgeSetzt wäre.

  • Zitat

    Auch bei allein erziehenden ist das so


    Also bist Du dafuer, dass man den Eltern das Kind wegnimmt?


    Zitat

    Der Unterschied da ist aber das vater und mutter vorhanden sind auch wenn sie getrennte wege gehen


    Nicht unbedingt. Wenn ein Elternteil stirbt oder die Eltern keinen Kontakt haben, sind nicht beide vorhanden!


    Zitat

    Ein Mann kann keine Mutter ersetzen.


    Warum nicht? Weil er nicht stillen kann?


    Zitat

    Auch lässt du den stress fur das kind unter den tisch fallen dem es in Kindergarten und schule ausgeSetzt wäre


    Wenn Kinder mobben wollen, finden sie einen Grund. Ob mit oder ohne homosexuelle Eltern! Es ist an den Eltern, dem Kind das entsprechende Selbstbewusstsein mitzugeben.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Es besteht ab der schwangerschaft ein Verhältnis zwischen Mutter und kind das kann kein mann ersetzen. Statistisch ist nachgewiesen das kinder ohne ein entsprechendes Elternteil schlechter gestellt sind in der entwicklung. meiner meinung nach folgst du mit deiner meinung einem egoistischen ansatz den bisher geht es dir nur um die Rechte von homosexuellen daa recht der kinder ist dir dann wohl egal . Wie gesagt auch schwule Männern können kinder zeugen. Dem steht überhaupt nichts im Wege.

  • Zitat

    Es besteht ab der schwangerschaft ein Verhältnis zwischen Mutter und kind das kann kein mann ersetzen.


    In dem Fall sind dann adoptierte Kinder aber prinzipiell schlechter dran als andere, weil da ja gar keine Schwangerschaft stattgefunden hat. Das Argument passt nicht. Ich kenne einige Kinder, die ohne Mutter aufgewachsen sind und trotzdem tolle Menschen sind.


    Zitat

    Statistisch ist nachgewiesen das kinder ohne ein entsprechendes Elternteil schlechter gestellt sind in der entwicklung.


    Quelle bitte! Ausserdem kannst Du mir nicht erzaehlen, dass das pauschal so ist. Eine Freundin von mir waere nur mit ihrer Mutter garantiert besser dran gewesen als mit ihr und dem psychotische, gewalttaetigen Stiefvater, den die sich geangelt hatte!


    Zitat

    Wie gesagt auch schwule Männern können kinder zeugen. Dem steht überhaupt nichts im Wege


    In wie soll das Deiner Meinung nach in der Praxis funktionieren?

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Zitat

    In dem Fall sind dann adoptierte Kinder aber prinzipiell schlechter dran als andere, weil da ja gar keine Schwangerschaft stattgefunden hat. Das Argument passt nicht. Ich kenne einige Kinder, die ohne Mutter aufgewachsen sind und trotzdem tolle Menschen sind.


    mag sein , aber wie viele versuchen sobald sie es wissen ihre wahren Eltern zu finden ?


    Zitat

    Quelle bitte! Ausserdem kannst Du mir nicht erzaehlen, dass das pauschal so ist. Eine Freundin von mir waere nur mit ihrer Mutter garantiert besser dran gewesen als mit ihr und dem psychotische, gewalttaetigen Stiefvater, den die sich geangelt hatte!


    Da hast du sicher recht! Solche Fälle gibt es und die muss man auch verurteilen.


    Zitat

    In wie soll das Deiner Meinung nach in der Praxis funktionieren?


    Muss ich das jetzt wirklich erst erklären ? ;)


    Mir kommt es so vor als ginge es in erster Linie eigentlich nur darum das man etwas als Homosexueller nicht darf. Da ist man dann recht schnell mit der Diskriminierungskeule zur Stelle mit der mann/Frau dann seine Argumente begründet. Im Prinzip geht es doch nur um das sehr egoistische Ich will. Dabei wird oft vergessen das es in diesem Land wirklich echte Diskriminierung gibt . Das fängt bei der ungleichen Bezahlung in der selben Firma an ( OST/WEST) geht weiter über die allgemein schlechtere Bezahlung von Frauen bei gleicher Tätigkeit usw.usw . Eigentlich können sich doch Homosexuelle nicht beschweren , die Gleichstellung schreitet weiter voran und irgendwann werden sie sicher auch adoptieren können. Warum dann so ein Aufriss. Sie haben die Möglichkeit Kinder zu bekommen nicht beide Zusammen aber jeder für sich . Was anderes ist biologisch nicht drin. Das ist nun mal so von der Natur vorgesehen ;)

  • Soso,
    das Recht der Kinder... "denkt denn niemand an die Kinder?"


    Kinder sollten das Recht haben, in einer liebevollen Umgebung sicher und mit Zuversicht aufwachsen zu können. Kinder sollten das Recht haben, sich geborgen zu fühlen. Kinder sollten das Recht haben, satt zu werden, durch gesundes Essen. Kinder sollten das Recht haben, Zeit mit den Menschen verbringen zu können, die sie lieben. Kinder MÜSSEN das Recht auf eine Zukunft haben.


    Und gerade jene, die die Rechte der Kinder anführen, um homosexuelle Paare in die Ecke zu stellen, sorgen durch Gesetzte dafür, dass auch in Deutschland Kinder in Armut leben, dass Kinder Ihre Eltern kaum zu sehen bekommen, weil diese mehrere Jobs haben müssen, um ihre Familie zu ernähren. Und nichts wird getan, um die Ausbeutung der Menschen in Billiglohnländern zu verhindern. Haben diese Menschen dort keine Kinder? Und was ist mit der Zukunft, die unseren Kindern gehört? Wir leben, als ob wir noch eine Erde im Keller hätten.
    Solange es darum geht, andere Menschen zu beengen, da sind die Rechte der Kinder gut und billig. Scheinheiliges Pack!


    Zornige Grüße,


    DocMaT

  • Zitat

    Und gerade jene, die die Rechte der Kinder anführen, um homosexuelle Paare in die Ecke zu stellen, sorgen durch Gesetzte dafür, dass auch in Deutschland Kinder in Armut leben, dass Kinder Ihre Eltern kaum zu sehen bekommen, weil diese mehrere Jobs haben müssen, um ihre Familie zu ernähren. Und nichts wird getan, um die Ausbeutung der Menschen in Billiglohnländern zu verhindern. Haben diese Menschen dort keine Kinder? Und was ist mit der Zukunft, die unseren Kindern gehört? Wir leben, als ob wir noch eine Erde im Keller hätten.


    Dem stimme ich uneingeschränkt zu. Das sind leider Tatsachen auch hier in Deutschland.