Homo- und Bisexualität

  • Also ich mach mir das jetzt ganz einfach,


    der Kram von Marki, krank hin oder her, trieft immer dermaßen vor rechten Einstellungen, ich sag jetzt mal folgendes:


    Sollte ich nocheinmal was dazu lesen Marki, was auch nur im entferntesten an rechtes Gedankengut erinnert, dann hast du Urlaub. Wie lange wird dann das Team festlegen. Gaaanz einfach, oder?

  • biosexualität=kann man durchgehen lassen
    homosexualität= fern jeglicher logik,meiner meinung nach einfach nur krank... und das hat in keinster weise was mit rechten gedankengut zu tun...nur weil ich gerne die gleiche serie wie ein massenmörder schaue muss ich nicht auch gleich ins gefängnis so wie er.... :idea:

  • aber kaum fehlen euch eure wissenschaftlichen belege !! bzw, kaum gibt es fakten,die belegen,dass Homo= unnormal ist, schon fahrt ihr die beleidigungs und drohungsschiene. :winks::winks:


    und jetzt kommt mir nicht mit der "du beleidigst hier alle Schwulen und Lesben schiene"


    denn wenn ich nen alkoholiker sage,"heij,geh mal zum arzt un dlass dich behandeln damit du weg kommst vom alkohol" dann beleidige ich ihn in keinster Weise sondern weise ihn nur drauf hin, dass sein verhalten schon krankhaft ist.


    und jemanden seine krankheit vorzuhalten ist keine beleidigung sondern eine hilfestellung


    selbiges bei Krebskranken oder HIV-Positivis


    wenn ich nem HIV Kranken sage "heij,fass meine Kinder nicht an, auch wenn du nicht blutest, könnte ja dennoch jederzeit was passieren, dass die sich anstecken" dann ist das auch keine beleidigung.




    aber wenn man selbst im boot sitzt oder viele bekannte hat, die so sind und man sie verteidigen muss, dann zeugt das nur davon, dass ihr euch dennoch menschlich verhaltet...also noch nicht alles verloren ist



    edit:


    Zitat

    Das klingt wie: "Nur weil ich auch gern Juden vergasen würde, bin ich noch längst kein Nazi!". Merkst du eigentlich überhaupt noch was?


    das könnte man gut auf viele arabische menschen^^ oder gar palästinenser anwenden...treffender kann ich es selbst nicht formulieren.

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Geschlechtsverkehr


    dann mal zum thema rechtes gedankengut


    http://www.wissenschaft-online.de/artikel/780588


    bis 1992 strafbar im sinne der WHO, auch nach dem zweiten weltkrieg strafbar in deutschland.


    Zitat


    Die Psychiatrie begann sich Mitte des 19. Jahrhunderts für Homosexualität zu interessieren - der Berliner Nervenarzt Carl Westphal veröffentlichte 1869 einen der ersten wissenschaftlichen Aufsätze zum Thema. Zwar betrachteten nicht alle Psychologen Homosexualität als krankhafte Abweichung, schon Freud war anderer Meinung, dennoch führte sie auch die American Psychiatric Association (APA) bis 1974 in ihrem Krankheitenkatalog.


    Zitat

    Genetische Faktoren sind für die Homosexualität bei Männern zu 35 Prozent und bei Frauen nur zu 18 Prozent mitbestimmend. Den größeren Einfluss auf die sexuelle Orientierung haben Umwelteinflüsse, etwa auf den Fötus im Mutterleib oder auf das Kind in der Familie, schreibt das Team um Niklas Långström im Fachmagazin "Archives of Sexual Behavior".


    gut, dass ich meine kinder hetero erziehe!


    Zitat

    Allerdings könnte das Zusammenspiel mehrerer Abschnitte im Erbgut mit Homosexualität in Verbindung stehen.


    AHA^^


    quelle
    http://www.spiegel.de/wissensc…ch/0,1518,562613,00.html?


    dem text nach zu urteilen können umziehen schon helfen,wobei hier in diesem ebricht nicht zwischen homosexualität und bisexualität unterschieden wird,was ich schade finde^^

  • Lach,


    wo hast du denn die Schinken her, das ist doch alles total überholt und veraltet. Im übrigen ist die WHO die World Health Organisation, die kümmert sich nicht um Strafen. Und wie du siehst ist es ja auch als Krankheit seit 1992, das sind ja erst 17 Jahre!!! abgeschafft.


    Früher glaubte man auch die Erde sei eine Scheibe, das ist genauso wissenschaftlich wie deine wissenschaftlichen Beweise. Aber für dich wiederhole ich es gerne nochmal, in der aktuellen Ausgabe der "Bild der Wissenschaft" werden zum Thema Homosexualität die neuesten Erkenntnisse hervorgebracht.


    Und darauf geht hervor, Homosexualität ist etwas normales, was bei allen vorhanden ist, es wird bei den meisten nur durch den gesellschaftlichen Druck wegerzogen. Ekel und Abneigungen gegen Homosexualität stellen bei einem Heteromenschen eine krankhafte psychologische Störung dar, die behandelt werden kann. Ok, die Artikel die von einigen der renomiertesten Wissenschaftlern weltweit, insgesamt mehr als 20, verfasst wurden, ziehen sich über mehr als 20 Seiten. Ist für dich vielleicht ein bisschen zuviel zum Lesen.
    Oder du liest jetzt seit 1992 an den Berichten von damals und hast sie jetzt erst verstanden, kann ja sein, na dann unterhalten wir uns in 17 Jahren nochmal.

  • Selbst die DDR, der böse Unrechtsstaat, hatte schon lange vor der BRD die Homosexualität aus dem Straftatkatalog genommen. Aber dieser Idiot da oben lebt eben noch im finstersten Mittelalter. Leider ist Dummheit noch nicht strafbar. Dann hätten wir hier endlich Ruhe vor ihm.

  • Nun,


    das glaube ich nicht so ganz, denn was fand ich da gerade:


    Zitat von "markfritsch"

    sexuell leben wir etwas offener; was nciht heisst,das wir swinger oder dergleichen sind. ich und meine frau teilen beide unsere gemeinsame neigung hin zum weiblichen geschlecht^^ was schon ab und zu recht lustig werden kann ...wenn ich da nur an ihre hebamme zurückdenke..mitten inner praxis,im 9ten monat,wie in nem schlechten porno^^


    Ja Marki, wie find ich denn das? Perverser geht es ja wohl nicht, auf lesbische Weibschen stehen und dabei zusehen? Bist wohl der kleine Spanner. Und dann auch noch mit ner Schwangeren, pfui schäm dich.


    Witzfigur.

  • Oha. Viel Aufklärungsbedarf, ich sehe schon.


    Erkläre mir doch bitte, marktfrisch, wie genau HIV übertragen wird. Deine Einstellung, so fürchte ich, ist so tief mit Vorurteilen und Unkenntnis zersetzt und in Schwarz und Weiß geteilt, dass man nur gegen eine Wand reden kann.


    Um sachlich zu bleiben:
    Eben WEIL Homos ihre Gene nur schwer weitergeben können, sind sie als "Kindergärtner" (ganz flapsig gesagt) besser geeignet als egoistische Heteros. Eben WEIL sie keine eigenen Kinder haben können, gehen sie womöglich leichter auf fremde Kinder zu und WEIL sie nicht das typische Balzverhalten der Männer und Frauen an den Tag legen, können sie zur Kommunikation und zu mehr Einfühlsamkeit führen. Man möge mir meine Verallgemeinerung verzeihen, aber so kann man es besser auf den Punkt bringen.


    Ich verstehe nicht, warum man nicht allein schon an der Anzahl der Homosexuellen erkennen kann, dass da irgendetwas hinterstecken MUSS. Ein Homosexueller unter 10 Millionen mag kurios sein, aber diese Menge? Schon allein das sollte aufhorchen lassen, auch wenn man ein wenig überlegen muss, um darauf zu kommen, was die Natur sich bei der Homosexualität gedacht haben könnte.


    Finde ich übrigens auch recht interessant, nebenbei zu erfahren, was andere NICHT für Sexualpraktiken durchführen. Von Marktfrisch wissen wir, dass er weder Oral- noch Analsex hat und Sex nur dann hat, wenn er Kinder zeugen möchte, aber dennoch 3er-Beziehungen toleriert. Interessant, aber ich möchte Dich doch darum bitten, nicht noch weiter darauf einzugehen.


    Allerdings muss ich zustimmen. Der Satz "nicht mehr so geeignete Gene auszusortieren" lässt aufstoßen. Ein schwuler Kumpel ist 1,95 m groß, durchtrainiert, gesund, Sportler UND verdammt schlau. Warum sollte er sich nicht fortpflanzen? Und warum sind dann einige Menschen fruchtbar wie die Kaninchen? Oft denke ich, dass einige Menschen sich definitiv nicht fortpflanzen sollten, aber die scheren sich leider nicht um meine Meinung.


    Du widersprichst Dich, marktfisch, schade um's Erbgut oder "Säuberung" schlechter Gene?


    Und: Eben wegen solcher Leute wie Dir wird auch demonstiert. Der CSD ist dazu da um auch zu zeigen "Wir sind viele!". Damit wird gezeigt, dass Homosexualität alle Klassen und Bildungsstände betrifft, ältere und jüngere Menschen und eben deswegen weder eine Krankheit noch etwas Unnatürliches ist.

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • naja,wer sagt dass wir heute mit der Meinung "es ist keine krankheit" richtig liegen oder unser denken in 100jahren überholt ist und sie in zukunft dann zu homos sagen " früher dachten die menschen auch,die erde wäre eine scheibe"


    in den artikeln gilt auhc gleich jeder als homo,der schonmal was gleichgeschlechtliches hatte oder fantasien...ohne im umkehrschluss zu sehen,ob er auch hetero gedanken hat oder beziehungen...wenn man das beides miteinander abwägt,kommen die meisten als homo eingestufften eher auf "Bisexuell"..und das ist meinem wissensstandard nach eher "normal"....aber kein "ausschließlich homo".

  • Ich sags mal so:


    Hääääääh?


    Was will uns dein Posting denn jetzt sagen? Argumentierst du jetzt gegen deine eigenen, völlig überholten und veralteten, Links? Ich mein, das fänd ich jetzt schon fast wieder gut.


    Marki, du darfst über uns Homos denken was du magst, sind ja deine Gedanken. Aber die Aussage das sei krank oder unnormal oder unnatürlich, die streiche bitte ganz schnell.


    im übrigen, schön das wir wieder einen normalen Tonfall gefunden haben, so diskutiert es sich leichter.

  • du sprichst von dir als homo...bist du denn wirklich einer?


    hast du schonmal was mit einer frau gehabt? hast du mal sexuelle fantasien mit frauen gehabt?als kind?


    dann bist du eher BI..und lebst homo,bist aber kein homo...


    das ist für mich ein kleiner,aber feiner unterschied

  • Ich hab schon immer homosexuelle Phantasien gehabt, hab schon als Kind in der Grundschule von meinen Kameraden geschwärmt und die Mädchen ignoriert, das war immer so bei mir.
    Ich hatte dann mit 20 die sogenannte Alibifreundin. Aber nur, weil alle Welt damals fragte wann ich denn meine erste Freundin hätte. Naja so war sie nett, wir hatten auch Verkehr, aber es hat mir einfach nicht gefallen, dementsprechen weiß ich, auch ein Mann kann den Orgasmus vortäuschen.


    Reicht dir das als Antwort. Man ich bin so gay, ich komm auf der Straightseite schon fast wieder raus.

  • Egal wo Du hinschaust - von der Intelligenz bis zu blonden Haaren - es ist immer so, dass es eine "extrem ausgeprägte" Gruppe gibt (z. B. die sehr Schlauen oder die Weißblonden) und ein weites Feld das gemischt ist. Bei den blonden Haaren sind es die ganzen Straßenköterfarben, bei der Intelligenz der durchschnittlich denkende Mitmensch. Bei der Homosexualität ist es genauso: Es gibt Menschen, die nur auf ihre Geschlechtsgenossen stehen und es gibt welche, die einmal eine homosexuelle Erfahrung gemacht haben oder homosexuelle Phantasien hegen. Das sind allerlei Grauzonen, heller und dunkler.


    Du brauchst Dir also keine Gedanken zu machen, marktfrisch, vermutlich haben die meisten von uns irgendwelche homosexuellen Fantasien und sind dennoch nicht schwul oder lesbisch. Und: Du brauchst nicht gegen Homosexualität zu wettern, wirklich nicht. Keiner kommt auf die Idee, dass Du schwul bist. Niemand, ehrlich. Gut, sich von einem Mann als Mann einen blasen zu lassen....manch einer könnte der Idee verfallen, Du hättest eine homosexuelle Tendenz. Wenn Du dann auch noch gegen Schwule wetterst....ach, das ist doch der Klassiker! Aber sei beruhigt, der Großteil Deiner Mitmenschen hegt ähnliche Phantasien. Du brauchst Dich wirklich, wirklich nicht dafür zu schämen oder Angst zu haben, nicht mehr als Mann wahrgenommen zu werden. Ich bitte Dich, höre in Dich hinein und dann wirst Du schon sehen, was das Richtige für Dich ist und dann auch lernen, Du selbst zu sein und Dich so zu mögen, wie Du bist. Versprochen.


    *hust*


    Dieses Argument "früher dachten die Menschen auch, die Welt wäre eine Scheibe!"! Wenn ich das noch einmal irgendwo als Pluspunkt für längst überholte und altertümliche Gedanken lese, drehe ich durch! Ehrlich. Wenn einem etwas aufällt, sei es die Homosexualität oder das vermehrte Aufkommen von lila Schweinen, dann beschäftigt man sich heutzutage damit wissenschaftlich. Thesen und Theorien werden aufgestellt und verworfen, Studien durchgeführt...es wird geforscht und nachgedacht, bis man eine vorerst halbwegs zufriedene Theorie aufgestellt hat, die mit Sicherheit noch verfeinert werden kann. Allerdings ist es doch sehr unwahrscheinlich, dass man auf einmal sämtliche Tatsachen und Theorien weghaut und sich an die abstruseste Behauptung hält.


    silvercloud:
    Ein Smiley für Dich für den Spruch: :lol:

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.