Homo- und Bisexualität

  • Hui, in diesem Thread geht es ja hoch her. ;)


    Markfritsch, du denkst ziemlich engstirnig. Deine Erklärung ist einfach eine Milchmädchenrechnung, die das ganze viel zu einfach macht. Mann + Frau = Kind = normal, also Mann + Mann = kein Kind = unnormal. Das ist es doch, was du uns erklären willst, oder? Alle wissenschaftlichen Belege, die dir in diesem Thread dargelegt worden sind, ignorierst du einfach und beleidigst eine ziemlich große Anzahl von Menschen. Wenn der einzige Sinn des Menschen wäre sich fortzupflanzen, könnten wir alle Schulen schließen, Kultur abschaffen, die Anarchie ausrufen und uns einfach durchs Leben "fortpflanzen". Seien wir froh, dass das nicht so ist.


    Wenn Meinungen gut dargelegt und erklärt werden, ist das in Ordnung. Dein Geschreibsel, Markfritsch, ist dies nicht und lässt einen einfach den Kopf schütteln. Nieselpriem drückt es zwar etwas hart aus, er hat aber recht!


    Mfg Kryton

    Wenn jedermann mit mir übereinstimmt, habe ich stets das Gefühl, dass ich unrecht habe.
    Oscar Wilde

  • markfritsch
    Ich möchte mal deine Beiträge kurz und knapp etwas zusammenfassen und meine Meinung dazu beitragen.


    Also,du gehst davon aus homosexuelle sind Krank.
    Warum hast du dir von einem Mann einen Blasen lassen,wie du ja sagst und schaust bei Lesbenspielchen zu?
    Demnach hieße es ja du bist auch Krank,nach deiner Theorie.


    Dann meinst du Geschlechtsverkehr ist nur zur Vortpflanzung da,wieviele Kinder hast du?denn dann weiß man ja wie oft du schon Sex hattest :mrgreen:
    Wenn es wirklich bei dir so abläuft ist deine Frau sicher bald weg^^.
    Mehr brauch ich zu Dir nicht mehr sagen,wäre es nicht wert.


    Zum Thema:
    Ich hatte zu Schwulen/Lesben zwar noch kein Kontakt,aber den bräucht ich nicht um zu wissen,dass ich kein Problem mit ihnen hätte.
    Mal ehrlich,ob Hetero,homo,ist mir doch wurscht,macht keinen Unterschied.

    “Mein Homer ist kein Kommunist. Er ist vielleicht ein Lügner, ein Schwein, ein Idiot und ein Kommunist, aber er ist kein Porno-Star!”


    Grandpa Simpson

  • Ich melde mich auch mal zu Wort. Ich finde Homosexualität als unnormal in dem Sinne, das es eine Laune der Natur ist. Bevor ihr nun wie Hyänen über mich herfallt, erläutere ich mal meine These.


    Betrachtet man es vom Standpunkt der Fortpflanzung ist es sicher richtig, daß Männchen und Weibchen zusammenkommen. Ich denke in dem Punkt stimmen mir sicherlich die meisten zu. Rein auf diesen einen Punkt und nur auf diesen Punkt bezogen kann man durchaus sagen, das Homosexualität eine Abweichung von der Norm darstellt. STOP! Bevor ihr jetzt meint "Oh nu dürfen wir aber endlich über ihn herfallen", führe ich weiter aus.


    Dieses "Unnormal" ist keine Wertung im Sinne von schlecht oder gut, sondern lediglich meine persönliche Feststellung zu diesem Thema. Letztlich ist es jedermanns bzw. jederfraus Sache, welches Geschlecht sie/er liebt oder nicht.


    Ich mache definitiv im täglichen Leben keinen Unterschied ob jemand homosexuell ist oder heterosexuell. Habe sehr oft auf der Arbeit sowohl mit Lesben als auch Schwulen zu tun, mit denen ich sehr gut hinkomme und nein man wird nicht von jedem Homosexuellen angegraben.


    Ich hoffe ich konnte meinen Standpunkt ausreichend darlegen, ohne das meine Aussage mit dem "Unnormal" direkt wieder in irgendeine Ecke oder Klischee abgeschoben wird.

  • Nein Dirk,


    du wirst in keine Ecke gestellt. Aber auch an dich der Hinweis, Homosexualität ist von der Wissenschaft als etwas ganz normales eingeordnet worden.
    Ich verstehe wie du es meinst, aber wie Kryton schon sagte, wir sind doch mehr als nur sich fortpflanzende Wesen.
    Und Kinder von Homos sind in der Regel wesentlich besser behütet als die von Heteros, weil sie eben so etwas rares und seltenes sind.

  • Zitat von "Dirk"


    Betrachtet man es vom Standpunkt der Fortpflanzung ist es sicher richtig, daß Männchen und Weibchen zusammenkommen. Ich denke in dem Punkt stimmen mir sicherlich die meisten zu. Rein auf diesen einen Punkt und nur auf diesen Punkt bezogen kann man durchaus sagen, das Homosexualität eine Abweichung von der Norm darstellt.


    Sicherlich ist Homosexualität eine Abweichung von der Norm.
    Aber vielleicht hatte ein Stamm von Frühmenschen mit einem kleinen Prozentsatz an Homosexuellen, einen minimalen, aber letztlich entscheidenden Selektionsvorteil gegenüber einer rein heterosexuellen Population?


    In der heutigen, modernen Gesellschaft sollten solche rein biologistischen Überlegungen aber nicht mehr die Grundlagen unseres Miteinanders bestimmen. Wozu das führen kann, hat man ja schon mal gesehen.


    Zitat von "Chinsko"

    Mal ehrlich,ob Hetero,homo,ist mir doch wurscht,macht keinen Unterschied.

    Genau!
    Mir ist das auch sowas von wurscht! Genausogut könnte man darüber diskutieren, ob man Blondinen, Rothaarige oder Brünette attraktiver findet.

  • Und auch an dich Gamme der Hinweis,


    Homosexualität ist keine Abweichung von der Norm, Homosexualität ist Normalität.


    Kapiert es doch, krempelt mal eure altbackenen Vorstellungen um, es gibt ganz klare Aussagen dazu, die wirklich und wahrhaftig gültig und abgesegnet sind.


    Da braucht man nicht mehr rumzudiskutieren, das Thema ist durch.

  • Du verstehst uns falsch Silver, ich als auch Gamma verstehen das UNNORMAL nur unter dem einen Aspekt der Fortpflanzung zur Sicherung der Spezies, denn in diesem Punkt nutzt Homosexualität absolut gar nichts, logischerweise.


    Ich denke weder Gamma noch ich sind der Meinung das Homosexuelle vom anderen Stern sind oder unnormal. Das ist gerade wie Haare spalten, aber mir schon wichtig. Ich bezeichne nicht Homosexuelle oder Homosexualität als unnormal per Definition, sondern lediglich vor einem einzigen Aspekt, wie bereits oben erläutert.


    Dadurch verurteile ich sie aber nicht, sollte dies so erscheinen tut es mir leid. Und zu dieser Meinung stehe ich auch. Das solch veranlagte Menschen genauso gute oder schlechte Menschen wie ich oder andere heterosexuelle Menschen sind steht doch wohl völlig außer Frage. :winks:

  • Zitat von "Dirk"

    Du verstehst uns falsch Silver, ich als auch Gamma verstehen das UNNORMAL nur unter dem einen Aspekt der Fortpflanzung zur Sicherung der Spezies, denn in diesem Punkt nutzt Homosexualität absolut gar nichts, logischerweise.


    Werch ein Illtum!


    Zitat von "Buh"

    Wenn es hier rein um das "Problem" geht, dass Homosexualität "unnatürlich" ist, weil Homosexuelle sich nicht auf völlig natürlichem Weg fortpflanzen können (streng genommen):
    Vornehmlich geht es um die Erhaltung der eigenen Gene, richtig. Aber im zweiten Schritt geht es auch um die Erhaltung der Art. Und da können Homosexuelle eine Rolle spielen: Sie kümmern sich um die Kinder der anderen Artgenossen (ob es nun Waisen sind oder nicht), sie sorgen für Toleranz und Offenheit (beides lässt eine Gruppe weiterentwickeln) und sie fördern das Miteinander in einer Gruppe. Grenzen verwischen zwischen Männern und Frauen, was auch nur von Vorteil sein kann. Vielleicht auch, weil ein Überschuss eines Geschlechtes besteht?


    Homosexuelle sind womöglich nicht für die Erhaltung ihrer eigenen Gene verantwortlich, sondern im weiteren Sinn für die Erhaltung einer Art oder einer bestimmten Gruppe.


    Recht hat sie! In einigen Naturvölkern wird es nämlich GENAU SO gehandhabt. Und die können es sich nicht leisten, nutzlose Teile der Gesellschaft durchzufüttern. Also nix mit "nutzlos". Mal drüber meditieren.

  • Zitat von "silvercloud"

    Homosexualität ist keine Abweichung von der Norm, Homosexualität ist Normalität.

    Ich kann durchaus verstehen, dass du mittlerweile etwas überempfindlich reagierst. Mit der Formulierung "Abweichung von der Norm" wollte ich aber nur zum Ausdruck bringen, dass es eine grössere Anzahl hetero- als homosexueller Menschen gibt. Nicht mehr und nicht weniger.


    Zitat von "Dirk"

    Du verstehst uns falsch Silver, ich als auch Gamma verstehen das UNNORMAL nur unter dem einen Aspekt der Fortpflanzung zur Sicherung der Spezies, denn in diesem Punkt nutzt Homosexualität absolut gar nichts, logischerweise.

    Nein Dirk! Du hast mich komplett falsch verstanden. :winks:
    Selbst unter dem "Aspekt der Fortpflanzung zur Sicherung der Spezies" könnte Homosexualität durchaus nützlich und deshalb rein evolutionstechnisch völlig "normal" sein!


    Buh und Nieselpriem

    Zitat von "Buh"

    Wenn es hier rein um das "Problem" geht, dass Homosexualität "unnatürlich" ist, weil Homosexuelle sich nicht auf völlig natürlichem Weg fortpflanzen können (streng genommen):
    Vornehmlich geht es um die Erhaltung der eigenen Gene, richtig. Aber im zweiten Schritt geht es auch um die Erhaltung der Art. Und da können Homosexuelle eine Rolle spielen: Sie kümmern sich um die Kinder der anderen Artgenossen (ob es nun Waisen sind oder nicht), sie sorgen für Toleranz und Offenheit (beides lässt eine Gruppe weiterentwickeln) und sie fördern das Miteinander in einer Gruppe. Grenzen verwischen zwischen Männern und Frauen, was auch nur von Vorteil sein kann. Vielleicht auch, weil ein Überschuss eines Geschlechtes besteht?


    Homosexuelle sind womöglich nicht für die Erhaltung ihrer eigenen Gene verantwortlich, sondern im weiteren Sinn für die Erhaltung einer Art oder einer bestimmten Gruppe.


    Die gleichen Gedanken hatte ich auch!
    Ich habs nur ein bißchen kompakter formuliert:

    Zitat von "Gamma"

    Aber vielleicht hatte ein Stamm von Frühmenschen mit einem kleinen Prozentsatz an Homosexuellen, einen minimalen, aber letztlich entscheidenden Selektionsvorteil gegenüber einer rein heterosexuellen Population?

  • Zitat von "Gamma"

    Ich kann durchaus verstehen, dass du mittlerweile etwas überempfindlich reagierst.


    Wer reagiert hier überempfindlich? Ich? ICH SOLL ÜBEREMPFINDLICH REAGIEREN? SIE REGEN MICH NICHT AUF, SIE NICHT!


    Hihi, nein überempfindlich reagiere ich nur auf geistigen Nonsens der mir weismachen will, das meine Art und Weise zu leben schlecht wäre. Im Sinne von sündig. Oder das es für Kinder schädlich wäre, wenn ich meinen Freund küsse und sie das mitansehen. Auf sowas reagiere ich empfindlich bis boshaft. Auf eine reguläre Meinung von jemandem der durchaus anderen Meinungen offen gegenüber ist, reagiere ich mit wohlwollen.


    Gamma :taetschel:

  • ..... :? ..... wieso versuchen eigentlich alle "homosexualität" als normal durchzusetzen? man sieht doch,dass sich sowas erst in unserer kultur richtig durchsetzt..sprich zuviel luxus,alles wird durchgefüttert...somit entstehen immer mehr Homo-Herde...


    und natürlich setzt sich die menschheit aus ettlichen berufsgruppen zusammen,jeder tut sein ding,um dem großen ganzen-> der menschheit zu dienen; aber einfach zu sagen,homosexualität erklärt sich von selbst, da sie die sozialen aufgaben in einer spezies erfüllen....das halte ich schon für weit hergeholt...vieleicht sind die wissenschaftler ja selbst homos und haben einfach nur eine daseinsberechtigung für ihre....ihren Defekt gesucht :winks: wie schon erwähnt,man findet sie ja mittlerweile an ettlichen ecken.


    vieleicht sollte man mal untersuchen,ob eher erstgeborene Söhne Schwul werden oder die darauf folgenden..wäre zumindest eine teilweise biologische erklärung,wie auch immer sie ausfallen mag.



    aber komplett abweichen werde ich nicht davon,wenn ich behaupte: eine gesunde spezies ist Hetero.... sonst wären wir zum aussterben verdammt.


    man siehts ja in den ländern, wo es sowas wie extra rechte für homos gibt. dort ist ein bevölkerungsschwund zu sehen..


    und wenn man dann noch die ganzen türkischen kinder abziehen würde.... dann würde man wohl erst das ganze ausmaß sehen..^^ und wieso kriegen die eigentlich mehr kinder als deutsche,obwohl sie im selben land leben? weil sie dort auch einen so hohen prozentanteil an homos haben?



    wir leben in einer freien gesellschaft....vor 100jahren sah es noch anders aus..dort gabs eheversprechen der eltern..dort wurde man verheiratet, dort wurde der der mann von den eltern gekauft; oder halt die frau..man hat unter adeligen geheiratet um den machtbereich auszudehnen..und ob man sich geliebt hat oder nicht,man hat kinder gezeugt.


    sexualität heisst nicht immer, dass es einen spass bringen muss oder man drauf steht. das sind vorlieben in der sexualität die hier jeder gerne nach seinen gutdünken entfalten kann und darf.


    vllt produziert der körper die falschen hormone zum falschen zeitpunkt...denn wenn man geil wird, hat das ja einen auslöser(zum beispiel eine frau sieht die brüste einer anderen frau und wird geil auf diese) diese hormonausschüttung(wissenschaftlich erwiesen) hat einen auslöser...dieser auslöser wird aber beim anblick einen attraktiven mannes nicht aktiviert und die frau wird nicht geil auf diesen mann.....>- und da ist für mich der springende punkt von einem defekt zu sprechen...ein defekt... der in etwa so läuft...dass lesbische frauen den auslöser bekommen,wie ihn männer haben müssen,bei schwulen genau anders herum......man muss nicht direkt nach einen gen defekt suchen(wobei wir die gene zwar entschlüsselt haben,aber wir verstehen sie dennoch nur sehr geringfügig)


    also meiner meinung nach handelt es sich in irgendeiner weise um einen defekt(nicht unbedingt krankheit), den man mit unseren technischen mitteln nicht beheben kann..


    aber normal müsste es so sein...frau sieht attraktiven man und will sich mit ihm paaren
    Mann sieht attraktive Frau und will sich mit ihr paaren


    und bei den homos läufts


    mann sieht frau und bleibt normal,mann sieht attraktiven mann und wird geil(wobei man da auch die pheromone/duftstoffe mit einrechne sollte,die ja auch viel mit der hormonausschüttung zu tun haben,wenn man geil auf jemanden wird)


    genau anders herum siehts bei frauen aus...



    sprich,man koennte es womöglich zur kategorie "Stoffwechselerkrankung" zählen^^

  • @ markfritsch


    Willst du es noch immer nicht verstehen?
    Es wurde dir jetzt schon so oft erklärt, und trotzdem beharrst du stur auf dieser eigenartigen Meinung.


    Zitat


    man siehts ja in den ländern, wo es sowas wie extra rechte für homos gibt. dort ist ein bevölkerungsschwund zu sehen..

    Wo kann man das nachlesen? Gibt es dazu Quellen?


    Zitat

    und wenn man dann noch die ganzen türkischen kinder abziehen würde.... dann würde man wohl erst das ganze ausmaß sehen..^^ und wieso kriegen die eigentlich mehr kinder als deutsche,obwohl sie im selben land leben? weil sie dort auch einen so hohen prozentanteil an homos haben?

    Das verstehe ich nicht ganz, könntest du das bitte genauer erklären!


    Naja zum Rest braucht man ja nichts mehr zu sagen.



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Zitat

    und wenn man dann noch die ganzen türkischen kinder abziehen würde....


    Es sind Menschen, es sind schlichtweg nur Menschen... *kopfschüttel*


    Zitat

    man siehts ja in den ländern, wo es sowas wie extra rechte für homos gibt. dort ist ein bevölkerungsschwund zu sehen..


    In den Sinn ist es dir gekommen, dass Bevölkerungsschwund in einer modernen Gesellschaft (die dir ja wohlbekannt scheint) durch Karrieredenken, entwickelte und andersartige Prioritäten der Lebensqualität und Lebenslinie oder durch Trends und vorgelebte Ideale möglich ist? Oder machst du es dir allzu einfach und schiebst einer dir ungeliebten Gesellschaftsgruppe diese Auswirkungen in die zu tragende Vorurteilskasse?


    Nicht nur, dass das mit den entsprechenden Zutaten - die du dir offensichtlich schon in deinen Geist hast schütten müssen - einem sehr bitteren Beigeschmack von Faschismus gleichkommt, sondern du schlägst mit deiner viel zu vorsichtigen, viel zu kurzgedachten, ja, viel zu neugierig kindlichen Form von Folgerungen einen völlig falschen Weg ein und es sieht so aus, als würdest du es auch noch für unbestreitbar richtig halten.


    Dabei vergisst du sichtlich deine sich Widersprechenden Texte, die einerseits keuschheit und Frömmigkeit predigen auf der anderen Seite aber eine wahre Perversion des Weltbildes zeigen (Perversion muss dabei nicht schlimm sein). Es ist mir unverständlich, und es sei dem Kaffee gedankt, dass ich nicht ganz so aggressiv reagiere und auf deine anderen Ausrtuscher in diesem Text aus Hypothesen und Fehlleitung, sowie unterschwelliger Hetze eingehe.


    Damit ich es für dich kurz mache: Noch so ein Ausrutscher, wie dir ja schon prophezeit wurde und du kannst dich in einem anderen Forum austauschen. Ich war nämlich mit einer Verwarnung noch viel zu gnädig. Aber du merkst es ja vielleicht, ich bin müde von deinem Geschwätz.

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • Zitat von "verkappter Schwuler"

    ..... :? ..... wieso versuchen eigentlich alle "homosexualität" als normal durchzusetzen?


    Wei sie völlig normal IST! ImTierreicht ist sie weit verbreitet. Und Menschen sind auch nur Tiere. Du unterscheidest sich sogar noch weniger von ihnen, als die meisten anderen Menschen.


    Zitat von "verkappter Schwuler"

    man sieht doch,dass sich sowas erst in unserer kultur richtig durchsetzt..sprich zuviel luxus,alles wird durchgefüttert...somit entstehen immer mehr Homo-Herde...


    Nein, dabei entsteht sowas wie du. Vielleicht solltest du der Volksgesundheit einen Gefallen tun und dich postnatal abtreiben lassen. In der Schweiz ist sowas möglich.


    Zitat von "verkappter Schwuler"

    und natürlich setzt sich die menschheit aus ettlichen berufsgruppen zusammen,jeder tut sein ding,um dem großen ganzen-> der menschheit zu dienen; aber einfach zu sagen,homosexualität erklärt sich von selbst, da sie die sozialen aufgaben in einer spezies erfüllen....das halte ich schon für weit hergeholt...vieleicht sind die wissenschaftler ja selbst homos und haben einfach nur eine daseinsberechtigung für ihre....ihren Defekt gesucht :winks: wie schon erwähnt,man findet sie ja mittlerweile an ettlichen ecken.


    Genau. Und sie werden kommen und dich mit ihren riesigen Analsonden in einen Schwulen verwandeln. Lauf Forrest! Lauf! :wut:

  • Zitat

    und wenn man dann noch die ganzen türkischen kinder abziehen würde....



    Es sind Menschen, es sind schlichtweg nur Menschen... *kopfschüttel*


    es geht um die kultur,, in der es verpönt ist,schwul oder lesbisch zu sein....aber soweit koennen einige ja ned denken..man muss ja alle sbis aufs letzte wort erwähnen.



    und zum thema stoffwechselstörung(erkrankung),waurm frauen auf frauen anstatt biologisch vorgesehen auf maenner wird natürlich nicht eingegangen


    ebenso nicht mit einer studie ob erst geborene söhne prozentual gesehen häufiger oder weniger schwul sind als der durchschnitt