Homo- und Bisexualität

  • Zitat von "maarhgziam"

    Oh je...auf Paraportal immer die gleiche Leier.


    Was soll das denn heißen?
    :shameyou:


    *Ricya sich persönlich beleidigt fühlt, wenn jemand über Forenmama´s PP lästert*
    :nudelholz:


    ON TOPIC:
    Was spielt es überhaupt für eine Rolle, was Politik und Wissenschaft über "Normal" und "Abnormal" bezüglich der Homosexualität denken?
    Wichtig ist doch, wie WIR (also jeder einzelne von uns) damit umgehen!
    Und da finde ich es erschütternd, daß dieses Thema immer noch als "Abnormalität" angesehen wird!
    Ich möchte nicht wissen, was bei so manchem, der sich hier gegen die Homosexualität (weil "abnormal") ausspricht, zuhause im Schlafzimmer betrieben wird..........
    Lackanzüge, Peitschen, Krankenschwesterkostümchen (sonstige Gegenstände, die zweckentfremdet werden ;) ) gehören nämlich auch nicht zur "Natur".
    Oder will mir da einer erzählen, das braucht man um sich fortzupflanzen :?:


    "Leben und Leben lassen!" > sag ich da nur!


    Grüße Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Hey markt Frisch! :mrgreen:


    Zitat

    man ihr habt ja alle nen hängen. homos sind krank, warum blickt das keiner?

    Hatten wir ja schon von dir!


    Zitat

    aber vieleicht hilft rausprügln ja.

    Würde zu dir passen.


    Zitat

    außerdem heiß ich markfritsch und nich marktfrisch ihr deppen.

    Das lass mal unsere Sorge sein wie wir dich nennen.


    PS: Gemeldet bist auch schon.



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • mark, mi, ma, mu.. mir doch egal...
    ist das eine Androhung von körperlicher Gewalt gegen deinen Sohnemann? Kann man so was zur Anzeige bringen?
    Ich sage sowas wirklich zum aller ersten Mal im PP, aber DU BIST KRANK!!! Ich hoffe, dir kann geholfen werden, aber ich fürchte, Hopfen und Malz sind schon zu einer undefinierbaren und erbärmlich stinkenden Masse vergoren. Tja, sowas passiert halt, wenn das Haltbarkeitsdatum überschritten wurde.


    @alle Mods und User
    Sorry für meinen Ausfall, aber da kriegt man doch echt die Krätze!!

    Hast Du die
    ganzen Ausrufezeichen bemerkt? Fünf? Ein sicheres Zeichen für jemanden,
    der seine Unterhose auf dem Kopf trägt. - Terry Pratchett

  • Eigentlich wollte ich mich aus dieser Diskussion raushalten, aber grad ist mir ein bisschen der Kragen geplatzt.


    Zitat

    homos sind krank, warum blickt das keiner?


    Ach ja? Und wer sagt das? Wurde das schon wissenschaftlich festgehalten, dass alle Homosexuellen nicht ganz richtig im Kopf sind? An deiner Stelle würde ich mal aufpassen was ich hier vom Stapel lasse.


    Zitat

    wegen typn wie ihr es seit wird mein sohn vieleicht auch noch schwul.


    Was für ein Blödsinn! Endweder ist man schwul/lesbisch oder nicht.
    Was soll das damit zu tun haben, dass es Leute gibt die Homosexuelle akzeptieren??
    Heute trauen sich nur mehr Leute zu ihren Gefühlen zum gleichen Geschlecht zu stehen.


    Zitat

    . und den psychater kann ich mir nit leistn


    Der wird dir bei so einer Angelegenheit auch nicht unbedingt weiterhelfen können.


    Zitat

    aber vieleicht hilft rausprügln ja.


    Ich kann dir sagen, in welcher Hinsicht das helfen wird.
    Dein Sohn wird immer ein gespaltenes Verhältnis zu dir haben, sich später vielleicht von dir abwenden, und wird sich nie trauen dir etwas zu erzählen, weil er angst hat, wieder geschlagen zu werden.
    Tolle Einstellung, die du da hast! *achtung Ironie*


    Zitat

    tzzz......peinlich seit ihr homolieber....


    Peinlich finde ich es eher, wenn man sich so extrem über dieses Thema auslässt wie du.
    Was ist daran so schlimm, wenn jemand schwul oder lesbisch ist?


    Zitat

    außerdem heiß ich markfritsch und nich marktfrisch ihr deppen.


    So jetzt kommst de mal wieder etwas runter, gewöhnst dir einmal einen normalen Ton an und gut ist.

  • Eine kleine Frage am Rande: Kennt irgendjemand hier ein weibliches Wesen,dass etwas gegen Homosexualität hat?


    Mir ist bisher immer aufgefallen,dass es meistens Männer/Jungs sind, die etwas gegen Homosexuelle bzw. nur gegen Schwule haben. In meiner Klasse bei einer Umfrage zu dem Thema, alle Mädchen sagen :

    Zitat

    Ja,soll halt jeder selber sehen was er macht."


    Alle Jungs :

    Zitat

    "Bäh, Widerlich, eine Schande für die Menschheit!"


    (NICHT MEINE MEINUNG, NUR ZITAT!)

    Verfallen wir nicht in dem Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln
    Otto von Bismarck

  • Denk mal das liegt daran, daß Frauen generell viel toleranter zu dem Thema stehen.
    Für viele (heterosexuelle) Frauen ist es gar nicht sooo unvorstellbar eine Frau zum Beispiel zu küssen, denk ich mal. Während das für uns Männer niemals in Frage kommen würde.
    Das sieht man ja des Öfteren auch bei Teenies. Z.B. laufen Mädchen gerne mal händchenhaltend durch die Gegend, was aber in den wenigstens Fällen etwas Sexuelles zu bedeuten hat.
    Ich denke das liegt an der unterschiedlichen Erziehung der Geschlechter und den gesellschaflichtlichen Einflüssen; Ein Junge hat einen andernen Jungen nicht zu küssen, und damit basta.
    Und das kriegt man nunmal nicht so einfach aus den Köpfen raus.

  • Das sieht man ja zum Teil auch schon innerhalb der familiären Beziehungen.


    Meine Schwester und ich geben eigentlich allen in der Familie einen Kuss zur Begrüßung und zum Abschied. Sowohl männlichen als auch weiblichen Verwandten oder auch Freunden. Meinem Bruder hingegen würde es niemals auch nur in den Sinn kommen meinen Vater, geschweige denn Opa zu küssen. Ich glaube, dass liegt wirklich einfach an der Erziehung. Mädchen werden halt eher zu "geselligen" Menschen mit viel Körperkontakt und Weichheit erzogen als Jungen. Diese müssen dann stark sein und anderen Leuten eher mit Abstand gegenübertreten. Allerhöchstens mal eine Umarmung zum Geburtstag.


    Wenn man Jungs direkt von Beginn an anders erzieht, dann sieht das mit Sicherheit auch anders aus und es gibt ja auch viele Beispiele aus Familien wo in dieser Beziehung kein Unterschied zwischen Jungen und Mädchen gemacht wird. Ob zufällig genau diese Jungs dann auch schwul sind...naja irgendwer hier kann dazu bestimmt eine Studie aus dem Hut zaubern, sofern es eine gibt. ;)

    Meine Beiträge werden offen und ohne redaktionelle Kontrolle gepostet. Auch wenn zahlreiche Teilnehmer ständig an ihrer Verbesserung arbeiten, können Beiträge falsch sein und möglicherweise gesundheitsgefährdende Empfehlungen enthalten.

  • Naja ich denke mal, das ist auch eine reine Charakter-Frage. Ich und mein Bruder haben die selbe Erziehung "durchstehen" müssen und trotzdem geht er viel herzlicher mit allen um wie ich. Bei mir is es der reine Händedruck und mehr is da nich. Aber der Homo- bzw Bisexualität stehe ich relativ tolerant entgegen. Frei nach dem Motto: "Solange sie mich damit in Ruhe lassen, sollen sie doch machen was sie wollen." Auch wenn ich es trotzdem als seltsam empfinde sowas in freier Natur zu sehen. Ehrlich gesagt behagt mir das nicht wirklich. Weiß auch ncht woher das kommt, aber naja. Aber ansonsten hats wohl wirklich viel mit der Erziehung zu tun.

    Wir sind doch schon lange allesamt hinüber, die Welt ist doch schon min 30 Mal untergegangen. Wir habens bis jetzt nur immer verpasst...

  • @ Nattefrost


    Ich denke, dass Lesben sowie auch Schwule von uns das Selbe denken ??


    :arrow: Solange sie uns damit in ruhe lassen :!::roll:


    :mrgreen:


    Die Heteros (die meisten^^) missionieren ja immer das "Normale"...man hat hetero zu sein 8-)


    Nur weil 'ne Lesbe 'ne Lesbe ist habe ich nicht zwingend Angst, dass sie mich anmacht o.ä. ;)



    :winks:

  • Zitat von "Arcordia"

    Nur weil 'ne Lesbe 'ne Lesbe ist habe ich nicht zwingend Angst, dass sie mich anmacht o.ä.


    Dann müsste man immer "Angst" haben angemacht zu werden, weil auch ein Hetero "macht sich an jemanden ran", zwar ist es dann das andere Geschlecht, aber ist das nicht eigentlich egal?!


    Zitat von "Saibot"

    Für viele (heterosexuelle) Frauen ist es gar nicht sooo unvorstellbar eine Frau zum Beispiel zu küssen, denk ich mal. Während das für uns Männer niemals in Frage kommen würde.


    Bei (heterosexuellen) Frauen ist es doch allgemein egal wenn sie sich küssen...
    Bei uns ist es normal das wir uns zur Bergüßung oder zum Abschied küssen, bei Männern sieht man das eher selten oder eigentlich nie (wenn Männer sich immer zur Bergrüßung küssen würden, dann wäre das wohl in einem Jahr so selbstverständlich wie bei Frauen)...
    Denke mal das hängt mit dem "Geselltschaftlichem Satndart" zusammen

    Die Menschen sagen
    aber meinen das Gegenteil,
    Sie
    handeln
    und wollen doch was ganz anderes!
    Sie alle leben in ihrer Trugwelt, lügen, betrügen andere und sich selbst
    und doch will sich niemand eingestehen!

  • @ Arcordia


    Ehrlich gesagt denke ich nicht das sie so von uns denken. Eher haben sie Angst vor uns. Da wir sie aufgrund eines (jetz nicht den Kopf abreißen wenns nicht stimmt) Gendefekts den sie von Geburt an besitzen verachten, verstoßen oder meiden würden. Sie spielen oftmals Jahrelang auf "normal", damit wir von ihrer Ausrichtung nichts mitbekommen. Zumindest bei den Schwulen. Den Lesben glaub ich ist das alles mehr als nur Egal.


    Und es hat schon seinen Grund warum so viele Leute das "normale" missionieren. Es ist einfach biologisch gesehen natürlich. Das andere ist wie gesagt nicht von der Natur beabsichtig und somit sträubt sich da das gesamte Wesen von solchen Leuten dagegen. Sind halt noch Instinktgesteuerter.^^

    Wir sind doch schon lange allesamt hinüber, die Welt ist doch schon min 30 Mal untergegangen. Wir habens bis jetzt nur immer verpasst...

  • Oh Gott, Nattefrost, das hättest du nicht sagen dürfen. Stell dich schonmal auf heftigen Gegenwind und gesalzene Antworten ein...


    Und lies mal ein bisschen in den letzten Seiten nach, dann weißt du, was dich erwarten wird. ;)

    Meine Beiträge werden offen und ohne redaktionelle Kontrolle gepostet. Auch wenn zahlreiche Teilnehmer ständig an ihrer Verbesserung arbeiten, können Beiträge falsch sein und möglicherweise gesundheitsgefährdende Empfehlungen enthalten.

  • Wie steht Ihr generell dazu?


    ich hab damit kein problem :D


    Habt Ihr schonmal Erfahrungen mit Homo-/Bisexuellen Menschen gemacht?


    ja mein onkel ist schwul meine beste freundin lespich meine feste freundin bi-sexuell also alles klar :D


    Könnt Ihr Euch vielleicht selbst dazu zählen oder kennt Ihr welche in Eurer Umgebung/Familie/Freundeskreis?


    siehe oben :D aber selbst dazu zählen kann ich mich nicht^^


    Was assoziiert Ihr, wenn Ihr das Wort Homosexuell/Bisexuell hört/lest?


    *assoziiert google und find* also ich bring das mit meinem onkel in beziehung...ach scheiße ich kann kein deutsch,...ich weis net wie ich das ausdrücken soll :D..naja ich bring das halt mit meinem onkel in verbindung


    In was für eine Verbindung bringt Ihr die Religion mit dieser Sache?


    religion ist mir sch***egal also bring ich das höchstens mit verbrennungen der kirche in verbindung ^_^


    lg MÖPDX

  • @ Nattefrost


    *hust* :shock::?



    Von der Natur aus gesehen ist es wohl richtig, dass Mann und Frau zusammenkommen sollen um sich fortpflanzen zu können.
    Aber was die Liebe angeht wohl kaum ^^ Dafür gibt es kein Naturgesetz, was besagt, dass es nicht "normal" bzw ein "Gendefekt" ist :!: Wenn man sich liebt ist es sch***egal wen :!:
    Warum verschweigen es denn soviele und leben unter grausamen Umständen bis hin zum Selbstmord (selbst erlebt im Bekanntenkreis^^) ??? Weil es im Jahr 2009 immer noch solche Menschen gibt wie Du einer bist :!:



    @ _Silver_


    DAS meinte ich damit ja ;)
    Ich habe auch nicht bei jedem Mann angst, dass er mich anmacht genausowenig wie ich es bei 'ner Lesbe habe :!:
    Nur Nattefrost sieht das wohl was anders :?


    :winks:

  • Zitat von "Nattefrost"

    @ Arcordia


    Ehrlich gesagt denke ich nicht das sie so von uns denken. Eher haben sie Angst vor uns. Da wir sie aufgrund eines (jetz nicht den Kopf abreißen wenns nicht stimmt) Gendefekts den sie von Geburt an besitzen verachten, verstoßen oder meiden würden. Sie spielen oftmals Jahrelang auf "normal", damit wir von ihrer Ausrichtung nichts mitbekommen. Zumindest bei den Schwulen. Den Lesben glaub ich ist das alles mehr als nur Egal.


    Und es hat schon seinen Grund warum so viele Leute das "normale" missionieren. Es ist einfach biologisch gesehen natürlich. Das andere ist wie gesagt nicht von der Natur beabsichtig und somit sträubt sich da das gesamte Wesen von solchen Leuten dagegen. Sind halt noch Instinktgesteuerter.^^


    Lies dir am besten mal das ganze Thema durch, dann wirst du sehen, dass es sich bei Homosexualität weder um eine Krankheit noch einen Gendefekt handelt. Und ehrlich gesagt ist es mehr als dumm jemanden auf seine Sexualität zu reduzieren und deshalb zu verachten. Leute, die sowas tun, tun mir einfach nur leid. ;)


    Und wie kommst du darauf, dass es unnatürlich ist? Vielleicht ist es von der Evolution beabsichtigt? Arbeiterbienen pflanzen sich auch nicht fort, sondern haben die Aufgabe Nahrung für die Jungen zu beschaffen und diese quasi aufzuziehen. Sind diese Arbeiterinnen jetzt auch unnatürlich, weil sie sich nicht fortpflanzen? Nur weil etwas auf den ersten Blick unnormal scheint, muss dem nicht so sein. Vielleicht einfach mal informieren ;).


    Mfg Kryton

    Wenn jedermann mit mir übereinstimmt, habe ich stets das Gefühl, dass ich unrecht habe.
    Oscar Wilde

  • Ich verachte deswegen ja niemanden! Und ich denke es ist von der Natur bei UNS Menschen so vorgesehen. Ein Homosexuelles Lebewesen hat rein praktisch gesehen, ohe jetzt abwertend klingen zu wollen, keinerlei Überlebenschance wenn es nach der Evolution geht.


    Und das mit dem Gendefekt hab ich so im Biologie-Unterricht zu hören bekommen, weswegen ich jetzt einfach dachte das sollte wohl stimmen...


    Und Leute die andere deswegen wirklich verachten sind wirklich nur noch zum bemitleiden...


    Und um das klarzustellen. Ich bin NICHT einer von diesen Leuten die was gegen Homosexuelle haben. Ich kenne ein paar Homosexuelle (männlich wie weiblich) und hab absolut keine Probleme mit denen.

    Wir sind doch schon lange allesamt hinüber, die Welt ist doch schon min 30 Mal untergegangen. Wir habens bis jetzt nur immer verpasst...

  • @ Nattefrost


    Ich glaube dir, das du nicht Homofeindlich bist, allerdings haben wir hier im Thread schon einige aktuelle!! Fakten gepostet, die eindeutig aussagen das Homosexualität also sowas von normal ist. Zusätzlich sagen die gleichen Ergebnisse aus, das die Abneigung die Heteros gegen Homos haben unnatürlich ist.
    Denn wenn wir vom reinen Fortpflanzungstrieb ausgehen, so müssten sich die Heteros über die Homos freuen da wir keine Konkurenz darstellen sondern eher nützlich sind, da wir uns mit um die Nachkommen der anderen kümmern.
    Das ist die Krux wenn man mit "Natürlichkeit" argumentiert. Natürlich ist es, das es den Heten eigentlich egal sein sollte. Leider ist es so, das in vielen Köpfen, und seien sie nach außen noch so atheistisch oder "religionsfrei" immer noch die Homofeindlichkeit existiert die von der Kirche eingeimpft wurde. Denn das Homosexualität als unnormal, wider die Natur und störend empfunden wird, ist erst so, seitdem es die Kirche so verkündet.
    Du siehst, manchmal ist es besser sich erstmal zu informieren, bevor man einfach etwas los plappert. Deine persönliche Meinung steht dir natürlich frei, aber verallgemeinere nicht, indem du von "Natürlichkeit" sprichst, ohne von Anthropologie auch nur eine Ahnung zu haben.

  • Ich möchte hier jetzt einfach mal meine Meinung in den Raum werfen, verzeiht es mir wenn Ähnliches schon zur Sprache kam....
    Ich finde, ein geistig Erwachsener (und geistig reicht da völlig aus, auch wenn die Person noch unter 18 ist) kann es mit allem und jedem treiben mit dem er gerade Lust hat - sofern die anderen Parteien (egal wieviele) damit einverstanden sind.
    Anders als andere Leute hätte ich so auch kein Problem damit, wenn ein 50-Jähriger Mann es mit einem 16-Jährigen treibt.
    Das zählt unter Meinungsfreiheit, wer versucht Homosexualität zu verbieten ist somit also ein Zensor, und solche Leute sind der Abschaum dieser Erde. Seine Meinug sachlich (mehr oder weniger) kundzutun, ist jedermanns recht. Man kann sie anderen aber nicht aufzwingen.
    Sexualität im Sinne der Fortpflanzung ist ja wohl auch für den Eimer. Die Erde ist so dermaßen überbevölkert, da schadet Kinderlosigkeit nun wirklich nicht. Es gibt ja auch genug Heteros, die sich dafür entscheiden. Achja, und noch was....


    Zitat von "silvercloud"

    Denn das Homosexualität als unnormal, wider die Natur und störend empfunden wird, ist erst so, seitdem es die Kirche so verkündet.

    Wenn ich mich recht erinnere, gibt es in der Bibel eine Passage, in der Gott aufzählt was für ihn in Ordnung ist, und was nicht. Er verbietet unter anderem Inzest und ähnliches, weil es unnatürlich sei (Mit inzestiösen Partnerschaften bin ich übrigens auch einverstanden, solange sie Kinderlos bleiben), und die Homosexualität mit der Begründung: Weil ich das verabscheue. Da fragt man sich doch auch, ob Gott nichts besseres zu tun hat. Wenn er auf Frauen steht, soll er doch die bespannen. :mrgreen:


    --(====> Rônin <====)--

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Nun Ronin,


    die Bibel ist aber nicht von Gott, sondern von Menschen geschrieben worden. Insbesondere das Verbot der Homosexualität entstammt der menschlichen Feder (Offenbarung des Johannes). Dies diente einzig und allein dem Zweck die neue Religion (das Christentum) zu den althergebrachten abzugrenzen, da in den klassischen Kulturen Homosexualität nichts besonderes war. Man muss halt die Regeln im gesellschaftlichen Kontext sehen, dann erklären sie sich auch und das sie aus einer Notwendigkeit, aber nicht aus Natürlichkeit entstanden. Da ich Theologie studiert habe, mit besonderem Augenmerk auf das frühe Christentum, kenne ich den Ablauf der Gesetzesfindung.
    Auch im AT wird ein Verbot der Homosexualität erwähnt (Deuteronium) allerdings wird dort auch vorausgesetzt das sich nicht dran gehalten wird und ein Ritual zur Reinigung angegeben.
    Es geht mir nicht darum, das es Menschen gibt, die mit Homosexualität nichts anfangen können, das ist bei Heteros nunmal so, sondern das es Menschen gibt, die es als unnatürlich bezeichnen, dem ist definitv nicht so.

  • Zitat von "silvercloud"

    die Bibel ist aber nicht von Gott, sondern von Menschen geschrieben worden.

    Ja ne, is klar. :roll:
    Ich wollte nur mal ein Beispiel in den Raum werfen, woher das Problem der Kirche mit den Homos kommen könnte. Du hast ja sogar noch eine Begründung warum das da steht.


    Zitat von "silvercloud"

    sondern das es Menschen gibt, die es als unnatürlich bezeichnen, dem ist definitv nicht so.

    Das ist ja gerade das tolle, beim Menschen kann eben gar nichts mehr unnatürlich sein. Ein Mensch ist nicht von bestimmten Verhaltensmustern bestimmt, wie die meisten Tiere. Wenn die Sexualität eines Lebewesens nur zur Fortpflanzung gebraucht wird, ist Hetero die einzig richtige Wahl. Aber da das beim Menschen eben gerade nicht so ist, sind im Prinzip alle Spielarten natürlich. In verschiedenen Gesellschaften sind manche aber anerkannter als andere, da manche Menschen es eben nicht lassen können, sich an ihren uralten Werten festzuklammern. Das zählt aber genauso unter Meinungsfreiheit, und solange einen Niemand zwingt das Gleiche zu glauben, ist das auch gut so.
    Ach, was wäre das für eine schöne Welt, wenn sich alle so lieb hätten, wie sie sind! :mrgreen:


    --(====> Rônin <====)--

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes