Autofahrer sollen nun auch streiken!

  • ~~~~~~~~~~~~~~~~Zitat Anfang~~~~~~~~~~~~~~~~~


    Am 1.12.2007 soll Deutschlandweit nicht getankt werden!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Dies soll ein Protest gegen die zu hohen Spritpreise sein sodass unsere tolle
    Bundesregierung mal mitbekommt das es nicht mehr so weiter gehen
    kann!!!!!!!!!!!!!!!


    Bitte beteiligt auch alle an diesem Protest und sagt allen bescheit die ihr
    kennt, schreibt diese Info in allen Foren die ihr kennt!!!!!!!!!


    Hoffen wir mal das dies etwas bewirken kann, ansonsten muss sich das Volk was
    anderes einfallen lassen!!!!!!!!
    Sonst wird Auto fahren zum Luxus....


    Vielen Dank


    ~~~~~~~~~~~~~~~~Zitat Ende~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    Was haltet Ihr davon?
    Wie steht Ihr generell zu diesem Thema?
    Werdet Ihr mitmachen? Wenn ja/nein weshalb?


    Ich denke nicht, dass das viel bringen wird, aber wer weiß....
    Quelle gab es zu diesem Zitat nicht und ist für dem Ersteller dieses Briefes wahrscheinlich auch nicht sehr wichtig.


    MfG,
    Pseudo1

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • Da wird doch sowieso nur eine Promille oder noch weniger an Leuten mitmachen und ob die jetzt am 1.12. oder 2.12. Tanken spielt ja auch keine Rolle (außer vielleicht für den Tankstellenbetreiber der für die Preise nichts kann). Ich werde mit großer Wahrscheinlichkeit am 1.12. nicht tanken. Nicht weil ich bei der Aktion mitmachen will, sondern da ich sowieso selten tanke.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Macht es nicht mehr Sinn an mehreren Tagen kein Auto zu fahren? Alle zusammen? Wer am 01.12. nicht tankt, der tut es halt am 02.12. Das Geld kommt halt einen Tag später. Aber wenn ganz Deutschland eine Woche kein Auto fahren würde (völlig utopisch, ich weiß), dann würde sich das bemerkbar machen. Vielleicht nicht sofort in derselben Woche, aber es wäre auf jeden Fall zu spüren.


    Ich bin dafür, dass die Raucher streiken?
    Warum?
    Weil die Bahn streikt, ist doch ganz offensichtlich.

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Jetzt haltet mal die Luft an! Nur weil es einmal sehr teuer ist gleich streiken bringt gar nichts! Wist ihr eigentlich warum es gerade so teuer ist? Die Bundesregierung hat mit den neuesten Preiserhöhungen gar nichts am Hut. Das ist alles ein Problem, ausgelöst durch Head-Fond-Unternehmen, überhöhter Forderungen, Hamsterkäufen und Spekulanten.


    Allerdings soll zu Jahresende eine Mineralölsteuererhöhung + Biobeimischung bei Benzin stattfinden (um Ca. 6 Cent/Liter +). Das geschah allerdings auch schon früher und ist aufgrund der Ölknappheit auf Dauer unumgänglich.


    Zum Thema streiken: Ich bin in der IGMetall und unterstütze meine Bahnkollegen. Viele wissen gar nicht wie bei denen die Verhältnisse sind. Die sind allerdings auch nur ein (wenn auch halbstaatliches) Unternehmen. Würden wir jetzt streiken, würde man das wohl eher Boykott oder Volksbegehren nennen...klugscheiß...

  • da machen doch nur die tankstellen selbst verluste, die großen ölkonzerne oder so trifft das nicht...zumal da eh fast niemand mitmachen wird, erst recht nicht in so kurzer zeit...

    Ich kann nicht aufhören zu denken und zu hinterfragen...und je mehr man die Welt versteht, desto weniger will man es...



    I SEE RIGHT THROUGH YOU!!!

  • Denkt ihr wirklich, das ein Weltkonzern von einem Tagesausfall so viel Verlust machen würde, das er darüber nachdenken würde? *Kopf schüttel*
    Wenn so etwas passiert, sollte sich die ganze Welt daran beteiligen, und es über Tage gar Wochen gehen. Ein Tag in einer Nation ist vielleicht ein Verlust, und doch handelt es sich nur um ein paar Millionen, also etwas das man mit schweren Herzen verkraften kann.


    Mein Vorsprecher hat das außerdem sehr gut geschildert. Es sind nicht die Tankstellen die die Preise setzen, sie müssen sich den Preisen fügen, die die Ölkonzernen stellen. So was nennt man auch Competition. Warum wollt ihr also die Leute bei Shell bestrafen, wenn es zbs die Amerikaner (Bush) sind, die die Preise so in die Höhe jagen? Die wollen doch auch nur ihr Geld verdienen und ihre Mitarbeiter bezahlen.


    Lg:
    Scarabae

  • Scarabae
    Die Amerkianer trifft sicherlich eine Mitschuld. Schließlich halten die schon seit geraumer Zeit riesige Fördermengen zurück und können so den Preis bei sich selber niedrig halten. Aber die neuesten Preiserhöhungen sind eindeutig auf oben genannten Gründen und den Arabern zurückzuführen.


    Was ihr nur mit dem Boykott bezwecken wollt? Die Industrie braucht nja auch mehr als genug Öl. Es wäre sehr viel sinnvoller, wenn Deutschland seine Ölreserven noch mehr z.B. aus Russland - sprich Länder, wo man noch viel Öl vermutet - bezieht.
    Wenn das alle Länder machen würden, können die Arabs dann nicht einmal mehr einen Hagebudenbusch aus Sand ins Meer kippen. :lol:

  • Zitat von "Mr. T"

    Scarabae
    Die Amerkianer trifft sicherlich eine Mitschuld. Schließlich halten die schon seit geraumer Zeit riesige Fördermengen zurück und können so den Preis bei sich selber niedrig halten. Aber die neuesten Preiserhöhungen sind eindeutig auf oben genannten Gründen und den Arabern zurückzuführen.


    Was ihr nur mit dem Boykott bezwecken wollt? Die Industrie braucht nja auch mehr als genug Öl. Es wäre sehr viel sinnvoller, wenn Deutschland seine Ölreserven noch mehr z.B. aus Russland - sprich Länder, wo man noch viel Öl vermutet - bezieht.
    Wenn das alle Länder machen würden, können die Arabs dann nicht einmal mehr einen Hagebudenbusch aus Sand ins Meer kippen. :lol:



    Das sehe ich nicht so :x
    Amerika hat Irak kaputt gemacht, warum sollten die Araber sich dann noch um den Rest kümmern? Es wurde ein Krieg begonnen, der erst einmal geschlichtet werden muss. Ich gebe die Schuld den Amis, denn sie haben alles begonnen, und es liegt an ihnen, ob sich die Lage wieder beruhigt. Und das sage ich nicht, weil ich Ägypter bin.
    Es interessiert mich jedoch, warum Deutschland nicht mehr, oder nur noch ganz wenig von Russland einnimmt, war Russland nicht einmal einer der Haupt Lieferanten? :o


    Lg:
    Scarabae

  • Scarabae
    Der Irakkrieg hat damit mitlerweile nichts mehr mit zu tun. Früher hätte man das noch als Aspekt mit anführen können. Doch nun hat der Markt doch genügend Zeit gehabt, sich auf die instabile Lage da unten einzustellen. Mit den Arabern (sorry falls ich dir damit aufn Schlips getreten bin) meinte ich Förderländer wie Saudi-Arabien, Iran u.a.. Wenn ich mich nicht irre wurden dort unten schon seit 2005 keine größere Quelle mehr erschlossen, was die nicht davon abhält ihre Ölproduktion zu erhöhen, was natürlich Spekulanten auffällt, wodurch dann natürlich Hamsterkäufer (größtenteils dur Head-Fonds-Unternehmen) stattfinden.


    Natürlich hast du recht, das Russland der Hauptlieferant ist. Russland sollte auch nur als Beispiel dienen, halt von Ländern Öl zu beziehen, die auch noch nachweislich Reserven haben und ihre Fördermengen abstimmen können.

  • Nun, die Saudis sind eigen in ihren Schätzen, da gebe ich dir Recht. Sie sind auch sehr hinterhältig was die Politik betrifft, 'traue niemals einem Saudi, das könnte böse enden'. Ein Sprichwort in Ägypten *gg*
    Aber dennoch, sollte man sich nicht auf eine Nation beschränken. Sie sind alle daran Schuld. Die Araber haben sich noch nie wirklich daran beteiligt, also warum sucht man jetzt die Schuld bei denen? Also was ich meine ist, warum ausgerechnet jetzt?
    Ist es die Schuld der Araber, das die so genannten 'westlichen' Länder zu dumm sind, ihre Völker mit den Ressourcen zu bedienen, welche sie brauchen um zu überleben? Nein.
    Dennoch sucht man doch immer und immer wieder nach dem Bu-Mann und seit der Sache mit dem World Trade Center, sind die Araber doch so oder so ständig in der Abschussliste, mit denen kann man es ja machen.
    So etwas finde ich persönlich nicht richtig. Sucht erst einmal die Fehler bei euch, ehe sie diese auf andere Schiebt. Deutschland ist genau so viel daran Schuld, das es so hoch für das Öl zahlen muss, wie alle anderen Nationen auf dieser Welt.
    Denen, den das Öl gehört, die machen nur Business, was ihr eigenes Recht ist. Wenn die anderen Nationen da nicht mithalten können, sollten sie sich lieber mal fragen warum dem so ist. Denn der Mittlere Osten kommt ganz gut mit den Preisen klar, und die sind nicht anders als die Preise die nach außen gehen.


    Es ist doch verblüffend, wie leicht man eigene Schuld auf andere ableitet, nur um selbst nicht ein zu gestehen, das man wohl tiefer in der Sche... mit drinnen steckt als manch anderer.


    Lg:
    Scarabae


    P.s:


    Ich möchte hier zu nichts mehr sagen, es ist ein Interessenkonflikt den ich mich nicht stellen möchte, zumal möchte ich nicht den Anschein erwecken das ich politisch eingenommen bin. Denn das bin ich nicht, ich habe schon immer auf die Politik geschiss.. .

  • Nun ich sehe das so: Die Resourcen auf dieser Erde sollte man teilen - und das fair. Es ist nicht so das die Saudis erst seit dem 11. angeschissen werden. Schon bei der Ölkrise in den 70ern wurden die mitverantwortlich gemacht. Das ist heut nicht anders, mit dem Unterschied das es immer weniger Öl gibt. Doch die bestimmen auch nur die grobe Preisstruktur. Bei der letzten Preiserhöhung waren vor allem Spekulanten dran schuld.


    Nun, wer den Goldscheißenden Esel im Haus hat, braucht sich um dessen Versicherung nicht zu kümmern. :lol:

  • Zitat von "Mr. T"

    Nun ich sehe das so: Die Resourcen auf dieser Erde sollte man teilen - und das fair.


    *kurz dazwischen funk*


    Ist ja nett gemeint, aber man sollte sich nicht an Träumen festhalten... und da muss ich dich gleich was fragen. Hattest du Geschichts-Untericht?
    Bei dem Kommentar, könnte ich glatt etwas anderes behaupten.


    Nix für ungut. :|

  • Schuld an den hohen Spritpreisen ist in meinen Augen größtenteils die Bundesregierung, denn selbst wenn der Ölpreis fällt geht der preis für Benzin und Diesel nur sehr langsam zurück. Schließlich verdient sich Vater Staat ja durch die ganzen Sondersteuern ( Öko, Mehrwert usw. ) ja ne goldene Nase daran, und je höher der Preis desto mehr Kohle kommt rein. Und fahren müssen die Leute ja nun mal und das weiß Vater Staat.
    In Deutschland sind ca. 45 Millionen Fahrzeuge zugelassen, und im Schnitt muß jedes Auto alle 3-4 Tage tanken. Also tanken jeden Tag so 15 Millionen Autos. Und jedes Auto tankt im Durchschnitt ca. 25 Liter. Macht beim Durschnittspreis von 1,40€ schlappe 525 Mill. € täglich. Stellt euch das mal vor wenn wir alle mal 1 Woche gemeinsam nicht tanken, was der Staat da für Verlust macht, ganz zu schweigen für den Schaden für die Wirtschaft.
    Meint Ihr nicht das der Staat dann gezwungen wäre die Preise nach unten zu korrigieren so das wir uns das wieder im vernünftigem Rahmen leisten können.
    Denn mal ehrlich, die Bundesregierung kann die paar tausend Leute ignorieren die am 1.12. nicht tanken, aber nicht 45 Mill. die eine ganze Woche nicht tanken.

  • Durch die Spritpreiserhöhung sind ja schon rel. viele auf Bus/Bahn umgestiegen, also müsste die Bahn mehr Einnahmen machen.Die Lokführer streiken,wollen mehr Kohle.Sie leisten ja auch einen Größteil im Betrieb der Bahn.Also wieder Auto,wenn Bahn nicht fährt.Also mehr Öl/Abgas..Mehr zahlen müssen in beiden Fällen die Verbraucher/Arbeitnehmer (pauschalisiert).
    Hat irgendwie was von nem Teufelskreis.

  • Ich denke nicht, dass ein Streik irgendetwas ändern würde. Diese Geldhaie werden wegen einem Tag, an dem kein Sprit verkauft wird, nicht gleich bankrott gehen und schon gar nicht die Preise senken. Man sieht das ja bei den Bahnstreiks, dass streiken oftmals überhaupt nichts bringt.


    Gruß Beat

  • beatsteaks
    Ich habe letztes Jahr durch Streik ca. 4% mehr Lohn - IGMetall lebe hoch! :applaus:. Nur, und da gebe ich dir absolut recht, ob wir Deutsche nun mal einen Tag oder eine Woche nicht tanken interressiert doch in der Wirtschaft niemand. Man kann ein Land in dem Sinne nicht wie ein Unternehmen ansehen.