Wiedergeburt/Reinkarnation und Rückführungen

  • Stilistisch zwar kein Meisterwerk, aber doch mehr als man von einem 10jährigen erwarten sollte.
    Weisst du noch wie du auf die Idee kamst ein Gedicht mit dieser Thematik zu schreiben?


    cya


    ~€X~

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw

  • nein leider nicht ich kann mich nicht mehr an die 4. klasse erinnern! ich hab die gedichte vor einer woche wiedergefunden.
    und ich hab langsam angst das ich verrückt werde ich bin schon seit meinem 12 lebensjahr paranoid. wenn ich zum beispiel schlafen gehen stell ich ein glas auf die türklinke und klebe ein haar an die tür. ich stell sachen wie mülleimer vor meine tür so das sie umfallen würden wenn jemand die tür öffnen würde.... das beunruhigt mich selbst...

  • Hm also ich weiß nicht in bin da sehr gespalten mit reinkanation oder nicht...
    Zumal ich es mir irgendwie sehr gut vorstellen kann und zum anderen auch wieder nicht....!
    Es ist teilweise einfach nur komisch oO *ne sehr paradoxe person*

  • Hi Schatten :)



    Zitat

    ich hab schon öfters von leuten gehört das sie denken früher soldat gewesen waren.... trifft das bei mir auch zu? ich habe eine vorliebe für waffen und militär..

    denke ich nicht ;) ist eigentlich ganz normal und ein genetisches Programm ...Schliesslich sind wir Jäger und Sammler udn Alphatier wurde man auch nicht indem Man/n sehr schmusig war ;), und der Job des Kriegers war immer mit gesellschaftlich besserer Position verbunden , dazu kam dass viel Frauen instinktiv aggressive Männer mit hohen Androgenwerten als sexuelle stimulieren empfinden ..die Uniformen und Waffen kamen dann im Laufe der gesellschaftlichen Entwicklung als "optischer Signalreiz" dazu

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • *hrhrh* Uniformen *hrhr*
    Aber komisch ich habe auf total den Waffen fimmel :D!Vorallem für äxte und Schwerter.. mit den normalen Waffen kann ich leider nichts anfangen (Schusswaffen)


    Wobei ich auch sagen muss dass es bei mir total komisch ist...
    Ich habe oft das Gefühl Sachen zu kennen von denen ich wirklich garkeine Ahnung haben kann (nicht wie beim Dejavu <sry wennfalsch geschrieben)
    Oder ich kann mich sehr gut in andere Sachen hineinversetzen oO
    Also wirklich schon in Sachen mit denen ich NULL zutun habe oO


    Aber najakann au alles zufall sein :)

  • Zitat

    ich kann mir z.B. das periodensystem net merken aber gib mir ein buch mit waffen und in 3 tagen kann ich jeden namen... das is schlimm


    Das ist vollkommen normal. Ich kann mir Dinge dich ich nicht mag auch nicht so gut merken, Dinge die mir Spaß machen schon.


    So. z.B. sind Französischvokabeln bei mir schneller weg als ich gebraucht hab um sie zu lesen, ich kann aber so gut wie jedes Lied das ich höre (und das sind seeehr viele) einer Band und sogar einem Album dieser Band zuordnen.
    War ich jetzt Musiker in meinem früheren Leben? :wink:


    cya


    ~€X~

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw

  • naja , wenn einem etwas Spass macht , bildet der Körper ja auch körpereigene drogen und Glückshormone , und die wiederum beeinflusseen ja auch wie etwas in unserem Gehirn gespeichert wird ...der Belohnungseffekt ist schlisslich sehr wichtig in der Evolution .) würden wir nicht mit einem einem erhöhten serotonin/Oxytocin spiegel belohnt werden , würden uns körperliche Berührungen und sexuelle Aktivitäten keinen Spass machen...fatal für die Fortpflanzung ;) und das soziale Zusammenleben !

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat

    wenn ich zum beispiel schlafen gehen stell ich ein glas auf die türklinke und klebe ein haar an die tür. ich stell sachen wie mülleimer vor meine tür so das sie umfallen würden wenn jemand die tür öffnen würde.... das beunruhigt mich selbst...



    Ab zum Psychologen hast ne vermutlich ne Zwangsstörung, beginnt meist im Jugendalter und wird stetig schlimmer umso mehr Zeit vergeht. Personen (ich drücke es jetzt mal allgemein aus) die sind nicht in Behandlung begeben erkranken meist Chronisch daran. Geh einfach mal zum Psychologen, denn sicher ist sicher, weil es hört sich wirklich danach an!

    Ärgert dich dein Auge, so reiß es aus,
    ärgert dich deine Hand, so hau sie ab,
    ärgert dich deine Zunge, so schneide sie ab,
    und ärgert dich deine Vernunft,
    so werde katholisch


    Heinrich Heine

  • Dann geh zum Hausarzt der verschreibt dir das, zahlt die KraKa...

    Ärgert dich dein Auge, so reiß es aus,
    ärgert dich deine Hand, so hau sie ab,
    ärgert dich deine Zunge, so schneide sie ab,
    und ärgert dich deine Vernunft,
    so werde katholisch


    Heinrich Heine

  • Jetzt hat sich – vielleicht zum ersten Mal überhaupt – ein Kriminologe aufgemacht, das Phänomen der Wiedergeburt wissenschaftlich zu beweisen. Vikram Raj Singh Chauhan aus der indischen Region Patiala hat den Fall eines Kindes näher untersucht, das möglicherweise in seinem vergangenen Leben in der indischen Jalandhar-Region gelebt hat und jetzt in einem anderen Dorf in Indien lebt.


    Anhand von Vergleichen der Handschriften des Kindes in seinem jetzigen und seinem vergangenen Leben behauptet Vikram Chauhan, er könne die Theorie beweisen, dass eine Wiedergeburt möglich ist. Auf der kürzlich stattgefundenen Nationalen Konferenz der indischen Kriminologen sind seine Erkenntnisse positiv aufgenommen worden.


    Vor einigen Monaten behauptete der sechsjährige Taranjit Singh, er könne sich an sein vergangenes Leben erinnern. Tatsächlich bestätigen seine in bescheidenen Verhältnissen lebenden Eltern, dass ihr Sohn dies schon behaupte, seit er zwei Jahre alt ist und dass er schon früher versucht habe, von zu Hause wegzulaufen.


    Der Junge sagte, er sei bei seiner früheren Geburt im Dorf Chakkchela im Bezirk Jalandhar unter dem Namen Satnam Singh geboren worden und der Name seines früheren Vaters sei Jeet Singh. Zur Zeit seines Todes sei er im benachbarten Dorf Nihalwal zur Schule gegangen.


    Am 10. September 1992 war er mit seinem Freund Sukhwinder Singh per Fahrrad auf dem Heimweg von der Schule, als er von Joga Singh auf einem einem Motorroller angefahren wurde. Er erlitt schwere Kopfverletzungen und starb am folgenden Tag.


    Sein gegenwärtiger Vater Ranjit Singh sagte, dass sein Sohn auf seiner Version der Geschehnisse beharrte, und dass er ihn mit seiner Frau in das Dorf Chakkchela im Bezirk Sangrur brachte; jenen Ort, in dem der Junge nach eigenen Angaben in seinem früheren Leben geboren wurde. Sie fanden dort niemanden, der der Beschreibung ihres Sohnes von seinen früheren Eltern entsprach.


    Als jemand ihnen erzählte, dass es im Bezirk Jalandhar ebenfalls ein Dorf namens Chakkchela gäbe, entschieden sie sich, dort hinzufahren.


    Ranjit Singh, der gegenwärtige Vater des Jungen, begab sich mit einem Freund nach Nihalwal, wo sie einen alten Lehrer fanden, der ihnen bestätigte, dass ein Junge namens Satnam Singh bei einem Unfall ums Leben gekommen war and dass dieser der Sohn von Jeet Singh aus Chakkchela war.


    Taranjit Singhs gegenwärtiger Vater Ranjit sagte auch, dass sein Sohn erwähnte, er habe zur Zeit seines Unfalls zwei Bücher bei sich gehabt, die dann mit seinem Blut durchtränkt gewesen seien. Auch habe er 30 Rupien dabei gehabt. Als sie dies hörte, brach die Frau, von der der Junge Taranjit behauptet, sie sei seine Mutter in seinem früheren Leben gewesen, in Tränen aus und bestätigte die Angaben Taranjits. Sie sagte, sie habe die Bücher und die 30 Rupien aufbewahrt als eine letzte Erinnerung an ihr Kind.


    Ein paar Tage später kamen Taranjits Bruder aus seinem früheren Leben, Kewal Singh, seine Schwester Buta Singh, sein Vater Jeet Singh und seine Mutter Mohinder Kaur in das Dorf Alluna Miana, um Taranjit zu treffen. Lakhbir Kaur zeigte Taranjit Fotos von ihrer Hochzeit. Ohne zu zögern erkannte Taranjit die Fotos wieder.


    Einige Zeitungen brachten die Story, und Vikram Chauhan bekam Wind davon. Zunächst lehnte er es als Wissenschaftler ab, eine solche Geschichte zu glauben. Schließlich brachte ihn jedoch seine Neugier dazu, der Sache nachzugehen. Er besuchte die involvierten Dörfer mehrere Male. Der Junge und seine Eltern aus beiden Inkarnationen wiederholten alle die selbe Geschichte.


    Vikram Chauhan sprach mit einem Ladenbesitzer, der ihm erzählte, der Junge habe wenige Tage vor seinem Tod einen Notizblock zum Preis von drei Rupien auf Kredit gekauft. Als der Ladenbesitzer das Dorf Taranjits besuchte, erkannte der Junge ihn sofort; sagte aber, er schulde dem Kaufmann nur zwei Rupien. Dieser bestätigte diese Summe und erklärte, er habe lediglich die Authentizität der Behauptungen des Jungen testen wollen.


    Um den Sachverhalt wissenschaftlich zu untersuchen, nahm Chauhan Schriftproben von Taranjit Singh und verglich diese auf Ähnlichkeiten mit Proben von Satnam Singh aus dessen früheren Schulheften. Basis seiner Untersuchung war hierbei eine grundlegende Theorie in der Kriminologie, nach der die Handschriften zweier verschiedener Menschen nicht identisch sein können. Wenn Taranjit Singh und Satnam Singh also ein und dieselbe Person sind, dann müssten auch ihre Handschriften die selben sein.


    Der Wissenschaftler erklärte, dass die Handschrift eines Menschen spezifische Charakteristika hat, die von dessen Persönlichkeit bestimmt werden und dass deshalb zwei verschiedene Menschen nicht die gleiche Handschrift haben könnten.


    Es handelt sich hierbei um eine Vorgehensweise, bei der Erkenntisse aus der Optik, der Physiologie und der Psychologie miteinander kombiniert werden. Die psychologische Verfassung eines Menschen determiniert zu einem großen Anteil seine Handschrift.


    Aus diesem Grund spielt das Denken eines Menschen eine große Rolle für die Entwicklung seiner Handschrift. Dabei setzt die Hand das Diktat des Denkens in die Tat um, welches bei zwei verschiedenen Schreibern nicht identisch sein kann.


    Vikram Chauhan enthüllte, dass er mit Erstaunen eine fast vollständige Übereinstimmung der Handschrift von Taranjit Singh mit jener von Satnam Singh feststellte. Der einzige Unterschied habe in der muskulären Koordinierung der beiden Handschriften gelegen, was darauf zurückzuführen ist, dass Taranjit Singh das Schreiben nicht sonderlich gewohnt ist.


    Ein solches Maß an Übereinstimmung ist sehr ungewöhnlich und legte den Schluss nah, dass etwas in den beiden Jungen identisch sein müsse.


    Chauhan argumentierte folgendermaßen: Wenn man annimmt, dass die Seele des Kindes von einem Körper zu einem anderen übertragen worden ist, kann man daraus schließen, dass das Denken dasselbe bleibt. Wenn man dementsprechend annimmt, dass die Seele von Satnam Singh in den Körper von Taranjit Singh gewandert ist, ist es nicht verwunderlich, dass sich die Handschriften der beiden Inkarnationen derselben Seele weitgehend gleichen.


    Der Wissenschaftler legte auf der Konferenz der Kriminologen seinen Fall dar. Eine Reihe von Kollegen untersuchten die Schriftproben und bestätigten deren Ähnlichkeit. "Ich habe eine wissenschaftliche Grundlage für die Annahme, dass die Wiedergeburt möglich ist", sagt Vikram Chauhan, "aber ich werde in dieser Sache zusätzliche Nachforschungen betreiben und die Entwicklung des Jungen weiterhin verfolgen."


    Laut Chauhan stützt ein weiterer Aspekt seine Schlussfolgerungen: In seiner gegenwärtigen Inkarnation ist Taranjit noch nie zur Schule gegangen, da er aus einer armen Familie kommt, aber als ich ihn bat, das Alphabet in Englisch und in Punjabi aufzuschreiben, tat er dies in beiden Fällen fehlerfrei.


    Zurzeit lebt Taranjit mit den Eltern seiner gegenwärtigen Inkarnation, weil diese es ablehnen, ihn seinen früheren Erziehungsberechtigten zurückzugeben, obwohl sie ärmer sind als diese. Seine vormaligen Eltern haben bisher ihren Anspruch nicht weiter verfolgt. Sie ließen verlauten, dass sie die Gefühle von Taranjits gegenwärtigen Eltern verstehen können.


    ...weird :|

  • Koennte genauso ein riesen Humbug und abgekatertes Spiel aller Beteiligten sein, vll einfach alte Bekannte, und wollen durch den Ruhm an Geld kommen, Not schafft Kreativitaet...


    Ansonsten find ich das recht interessant, aber wieso sollt grade dieser Junge sich sogenau an das Leben erinnern koennen, und kein anderer Mensch auf der Welt?


    Und wie kann ein Kind mit 2 Jahren soviel Druck auf arme(!) Eltern ausueben, dass die eine nicht grad kleine Reise unternehmen. Eine Reise kostet Geld, und waehrend einer solchen Reise koennen die Eltern nicht arbeiten, daraus resultiert der fehlende Lohn, also das find ich nicht ganz schluessig.

  • Solche Geschichten gibt es zu hauf!


    Es wäre schön, wenn sich mal jemand ernsthaft und wissenschaftlich damit auseinandersetzt und es endlich als wahr anerkannt würde.


    Ich bin überzeugt, das es so ist.
    Würden wir nicht unseren Kindern unsere eigene verpeilte Wahrnehmung anerziehen, würde noch viel häufiger interessantes zum Vorschein kommen.

    Die Links sind nicht von mir verfasst, noch muss meine Meinung mit deren Inhalt übereinstimmen.

  • Zitat

    Würden wir nicht unseren Kindern unsere eigene verpeilte Wahrnehmung anerziehen, würde noch viel häufiger interessantes zum Vorschein kommen.


    Damit gibst du doch selbst zu, dass es ein Hirngespinst, hervorgerufen durch die eigene Phantasie, ist.
    Nach dem Motto: Jemand glaubt nicht an Geister, liest x Geistergeschichten und glaubt ploetzlich selbst von Geistern verfolgt zu werden.


    Ausserdem wie will man so etwas wissenschaftlich untersuchen? Ich denke, das ist rausgeschmissenes Geld, da es denk ich mal nicht bewiesen werden kann. Und wenn, was bringt es einem? Skeptiker glauben immer noch nicht dran, und die meinen es sowieso zu wissen, wie du, die fuehlen sich nur bestaetigt.
    Diese Ressourcen statt dessen in sinnvolle Dinge stecken, wie Krebsforschung etc.
    Ausserdem wenn Wiedergeburt bewiesen WAERE, koennte es zum Kollaps der Gesellschaft fuehren, es wird gemordet wos nur geht, da die Opfer ja sowieso wiedergebohren werden. Denke das waere nicht Sinn und Zweck einer solchen Forschung.