UFO überm Schwarzwald

  • elperdido Da hast du recht, es ist relativ schwierig bei geschätzten Werten Vergleiche anzustellen. Genaues ist wie du sagst unmöglich.


    Aber wenn man die Höhe der Wolkendecke kennt( http://satgeo-zuk-bb.de/geower…e/bausteine/wetter/w7.htm) und die Größe des Objektes beim Winkel von ca. 90 Grad zum Boden, kann man eine Mindestschätzung abgeben. Also das Teil war mindestens 300 Meter lang. Wenn es wesentlich höher als die Wolkendecke geflogen ist, muss man natürlich das Objekt dementsprechend dimensionieren, also viel Größer machen. Für mich schien das Objekt sich auf der Höhe der Wolkendecke zu befinden. (oder geringfügig darüber)
    Wie erwähnt als es in die dichten Wolken eintauchte, gab es eine leichte Interaktion zwischen den feinen Wolkenspitzen(sie verwirbelten leicht) und dem Objekt.


    Also ich habe jetzt auch bissle Zeit gehabt und Vergleichsobjekte gesucht, da kamen wirklich nur Zeppeline in Frage.
    Da ich nahe dem Bodensee lebe, konnte ich diese Luftriesen in Aktion erleben. Also bei verschiedenen Höhenlagen die Größe und Detailgenauigkeit bewundern. Aber das erwähnte Objekt sah natürlich ganz anders aus und war mind. 50 Meter größer als die Hindenburg. Natürlich gibt es Zeppeline die Licht von Innen ausstrahlen:
    http://www.st.gallen.ch/portra…/213/00028815-esso_07.jpg
    Aber die Form stimmt nicht und es gab da zu dieser Zeit keine Werbe oder Rundflug Aktion, (laut Rathaus, DZR etc.)


    Also wegen den Radardaten, wir wohnen quasi im Ländle, kein Flughafen in der Nähe, der wirklich genaue Auskunft geben kann. Es gibt nur den kleinen mit den Ultra Leichtfliegern und Einmotorigen, also die Auskunft läuft noch.

  • sollte aber die Form nur Grob stimmen kann man meines Wissens ein Luftschiff definitiv ausschließen ,
    oder ist etwas vergleichbares auf der Basis eines Zeppelin mit dieser Form jemanden Bekannt :?::)

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • Kann sein, dass man neuerdings riesige Wetter-Forschungszeppeline baut.
    Die Form, die du beschrieben hast, klingt für mich wie ein flach gebauter Zeppelin, der in der Mitte eine große Kammer und an den Seiten 2 kleinere Kammern hat. Eine solche Zeppelin-Konstruktion hätte Vorteile gegenüber der Standardausführung: Wegen der flachen Form ist es gegenüber Seitenwind weniger empfindlich und ist auch Windschnittig, und trotzdem kann es ordentlich Gewicht rumtragen.
    Das sind Eigenschaften, die es für die Wetterforschung interessant machen könnten, denn so könnten sie sogar bessere Daten erzielen als die herkömmlichen Flugzeuge, da ein Zeppelin im Gegensatz zum Flugzeug auch an einer Stelle verharren kann. So sind z.B. genauere Druck- und Temperaturmessungen möglich. Man könnte sogar den Wind messen!!!


    Aber warum sollte das Teil leuchten?? Vielleicht um die Umgebung ein bisschen anzuschauen?? Ist es Nebellicht, damit der Fahrer durch die Wolken schweben kann?? Dazu gibts doch Radar!!!


    Dennoch: Ich finde es wäre möglich, dass es ein neuartiger Wetter-Forschungszeppelin ist, der in die Wolke flog, um Untersuchungen in ihr durchzuführen....


    PS: Wohnst du in den Villingen-Schwenningen?? oder meinst du ein anderes Villingen?? Ich wohne in Tuttlingen.

    "Warum verkauft AMDs Entwicklungsabteilung nachmittags Döner in der Dresdner Innenstadt, statt zu entwickeln?"

  • Blaualge Ich versuche es mal mit den Wetter-Forschungszeppelinen, ich hab da noch bissle Kontakt zu meinen ehm. Erdkundelehrer. Er hat in einer Wetterforschungsstation gearbeitet und weiß vielleicht etwas über solche Zeppeline.


    Also ich wohne nicht in Villingen-Schwenningen, hab da nur das Kino besucht. Ich wohne etwas außerhalb in Unterkirnach.



    Hier ein Denkanstoß, vielleicht ist es nicht das Primärziel zu leuchten, schließlich hat es sich überwiegend vor neugierigen Augen in den Wolken versteckt. (Eher unwahrscheinlich für ein Werbemittel).


    Wenn da ne Art Ionisation entlang der Oberfläche stattfand, die durch den Antrieb oder ne Art Serilisation entsanden ist, war das Leuchten quasi nur ein Nebeneffekt dieser Vorgänge.

  • ein der Art Neuartiger Zeppelin (Egal ob Wissenschaft oder Werbung)
    mit solchen Massen hätte unmittelbar schon bei seinen Jungfernflug soviel aufsehen erregt das er wohl allgemein bekannt wäre .
    Da braucht man nicht weiter zu suchen , mit diesen Größenmaßen wäre er sicher bekannt !
    Oder sofort zu erGoogeln . . .
    (da halte ich jede Reale Wette , sogar 1 zu 3 8-) möchte wer gegenhalten 8-) ? )

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • http://www.graviflight.de/Adam…damski___schauberger.html
    Diese Site wird stark besprochen, und bei diesem Artikel ist mir gleich der Gedanke zu diesem Thread hier gekommen.


    Es geht dort um ehhh.... sagen wir mal Interessante Sachen, die man sogar selber machen kann!!! Aber wenn man es machen will, muss man einmalig 20 € bezahlen, dann hast du Zugang zu den Informationen bis in alle Ewigkeit. Und ich darf generell nichts Kostenpflichtiges über Internet machen, die Site ist aber anscheinend vertrauenswürdig....

    "Warum verkauft AMDs Entwicklungsabteilung nachmittags Döner in der Dresdner Innenstadt, statt zu entwickeln?"

  • Hallo, also bezüglich eines Wetter bzw. Forschungszeppelins gibt es da nix was dieser Form entsprechen könnte.
    Vielleicht doch dieses Zwittermodell: http://www.swissaviation.ch/aktuell/19991119/thema2.htm


    Aber ich habe mir sagen lassen, dass bei einer Entfernung, die Detailgenauigkeit erlaubt, der Antrieb hörbar ist.
    Außerdem verwendet man Positionslichter.


    Die meisten an Hochschulen oder Unis gefertigten Projekte sind ebenfalls wie gewohnt zigarrenförmig oder bauchig.


    Zwar gibt es Pläne für recht futuristische Zeppeline (kann gerade die Bilder nicht finden) aber nur auf dem Reißbrett.


    Hier noch etwas interessantes:
    Chemnitz-Reichenhain landete auf dem Friedhof ein Forschungszeppelin der Uni. Durch schlechte Thermik wurde er vom Kurs abgebracht und musste dort notlanden. Viele Beobachter hielten es für ein UFO.