Poltergeister

  • Von Parapsychologen vielfach untersucht, von Kritikern zerrissen......



    Der Poltergeist, der 1977 die Familie Harper aus Enfield/London heimsuchte, sorgt heute noch für Diskussionsstoff!


    Die geschiedene Mrs.Harper lebte damals mit ihren Kindern in einem Haus in Enfield. Am Abend des 31. August 1977 brachte Mrs. Harper ihre 11jährige Tochter Janet und einen ihrer Söhne zu Bett. Kurz darauf behaupteten die Kinder etwas "schaben" zu hören, und prompt fing eine schwere Kommode, die im Zimmer stand, sich an von alleine zu bewegen. Mrs. Harper schob sie wieder zurück an die Wand, aber die Kommode zeigte sich unbeeindruckt und kam wieder nach vorne. Als Mrs. Harper sie wieder zurückschieben wollte, ging es nicht mehr, stattdessen hörte man es viermal an die Wand klopfen.


    Voller Angst holte Mrs. Harper ihre Nachbarn, Vic und Peggy Nottingham. Sie konnten nichts ungewöhnliches im Haus entdecken, allerdings vernahmen auch sie das Klopfen aus der Wand.
    So wurde schließlich die Polizei gerufen. Laut der Aufzeichungen der Beamtin Carolyn Heeps, konnte man einen Stuhl im Esszimmer beobachten, der sich ebenfalls von alleine bewegte.


    Doch das war nur der Auftakt zu einem Spukfall der 11 Monate andauern und über 1500 paranormale Aktivitäten auslösen sollte.


    Von nun an flogen ständig Gegenstände durch die Luft. Kleidungsstücke, Bauklötze, und Murmeln, die nach ihrem Flug heiß waren, wenn man sie anfasste. Die Presse wurde alarmiert. Und als am 4. September der Zeitungsfotograf Graham Morris anrückte, um Bilder vom Geschehen zu machen, wurde er von einem Bauklötzchen so schwer an der Stirn getroffen, daß man die Verletzung nach einer Woche immer noch sehen konnte.


    Schließlich nahm sich die SPR (Societey for Psychical Research), eine Vereinigung zur Untersuchung paranormaler Vorgänge, der Sache an. Man stellte schließlich fest, daß man mit dem "angeblichen" Geist kommunizieren konnte. Mit Klopfzeichen, bei denen einmal Klopfen "Nein" und zweimal Klopfen "Ja" bedeutete, versuchte man, dem Übel auf den Grund zu gehen. Nachdem aber alle Antworten keinen Sinn ergaben, wurde diese Idee wieder fallengelassen.


    Weitere Phänomene setzten ein. Janet begann mit einer fremden Stimme zu sprechen und erzählte Dinge von früheren Hausbewohnern, die sie eigentlich nicht wissen konnte. Eines der gefährlichsten Phänomene war das spontane Entzünden von Gegenständen, die von selbst in Flammen aufgingen, und sich wie von Zauberhand, auch selber wieder auslöschten.




    (Schachteln, die von selbst in Brand gerieten)



    Bei den Kindern wurden die Kissen und Bettdecken weggerissen. Und schließlich fing Janet desöfteren an in ihrem Zimmer zu schweben. Das besondere an diesem Fall ist, daß die "angeblichen" Manifestationen alle direkt mit Kameras aufgenommen wurden.




    (Janet schwebt in der Luft)



    Im Oktober 1978 hörten die furchteinflößenden Phänomene schließlich auf.
    Vier Jahre später wurde Janet nocheinmal von Professor J.B.Hasted, Leiter des physikalischen Instituts, untersucht, der herausfinden wollte, ob Janet tatsächlich zur Levitation (Fähigkeit des Schwebens) fähig sei.
    Sie wurde auf einen Stuhl gesetzt, der jede Art von Gewichtsveränderung durch einen Diagrammschreiber anzeigen sollte. Obwohl Janet regungslos dasaß, zeigte der Schreiber an, daß sie zwischendurch einmal für 30 Sekunden um ein Kilo leichter war.
    Professor Hasted hatte keine Erklärung für dieses Ergebnis. Von Levitation zu sprechen, fand er dennoch etwas gewagt.


    Man ging also von einem sogenannten Poltergeistphänomen aus, da im Zentrum der Aktivitäten eindeutig Janet zu stehen schien. Die Parapsychologie geht vom heutigen Stand des Wissens davon aus, daß Poltergeistphänomene von Menschen mit psychischen Spannungen, völlig unbewußt, ausgelöst werden. Dazu wird diesen Menschen in besonderen Streßsituationen die Fähigkeit zu PS(Psychokinese) zugeschrieben. Psychokinese ist die Gabe Dinge durch Willenskraft bewegen oder beeinflußen zu können. Meist stehen Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt solcher Erscheinungen, die sich in der Pubertät befinden.


    Janet war 11 Jahre alt, als der Spuk begann. Ihre Eltern waren geschieden. Ein Auslöser für das ganze Szenario?


    Noch heute wird die Echtheit der Aufnahmen von damals angezweifelt. Auch wurde den Kindern unterstellt, sie hätten alles inszeniert, weil sie merkten, welchen Medienrummel sie damit bewirkten. Die Wahrheit? Man kann nur rätseln...........



    Quellen:
    www.gespensterweb.de/Phanomene/P ... nfield.htm
    www.gespensterwelt.de/Poltergeis ... einung.htm
    www.beepworld.de/members46/markusmatz/
    Das Buch: "Geistererscheinungen" von Brian Innes



    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Für mich ein zeichen der Echtheit von Poltergeistern ich weiß das der Großteil von euch nich an Poltergeister glauben.
    Dennoch glaube ich im gegensatz nicht daran das ein mädchen im schlaf oder im Bett so einen Stress hat das es sich selbst die decke wegzieht?!
    Davon abgesehn sehe ich keine Stresssituation bei dem Kind.
    Die Eltern waren geschieden..jedes 3te Elternpaar lebt in Scheidung das würde ja bedeuten das es deutlich mehr Ereignisse geben müsste..


    Ich weiß nur das selbst Galileo zwar viele aber nicht alle Punkte eines Poltergeistfalles erklären konnte.


    ich weiß auch das es gewagt ist soetwas zu sagen aber dennoch werde ich nicht daran glauben solange ich keinen eindeutigen Beweis sehe.
    ich find es lächerlich paranormales mit etwas paranormalen zu wiederlegen weil bis jetzt (wenn ich mich irre verbessert mich) ist doch auch kein beweis für die echtheit von Psychokinese.


    Somit ist die falschheit von etwas mit etwas nicht bewiesenen, bewiesen wurden und für mich unütz und spekulation.



    mfg Urmelchen

  • Zitat

    Dennoch glaube ich im gegensatz nicht daran das ein mädchen im schlaf oder im Bett so einen Stress hat das es sich selbst die decke wegzieht?!


    Nein, so darf man das nicht sehen! ;)


    Wie erkläre ich das? *kopfkratz* (Irrwisch Hilfe :lol: )


    Es muß der Betreffende nicht in dem Moment unter "Stress stehen", indem ein Gegenstand durch die Luft fliegt.
    Es ist ein Prozess von Monaten, in denen sich viele Dinge anstauen und in denen sich das Ganze aufbaut. Wenn jemand ein psychisches Problem hat, hat er das ja nicht einmal schon und dann wieder nicht! Es ist ja immer präsent! Es muß die Fokusperson also nicht unbedingt heulend in der Ecke sitzen um ein Phänomen auszulösen!


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Also ich denke das diese Geschichte durchaus realistisch sein kann.


    Zitat von "Ricya"

    Die Parapsychologie geht vom heutigen Stand des Wissens davon aus, daß Poltergeistphänomene von Menschen mit psychischen Spannungen, völlig unbewußt, ausgelöst werden.


    Das habe ich auch schon gehört. Und kann auch selbst was von meiner eigenen Erfahrung mit dazu beitragen. Als ich eine Zeit lang sehr unter Stress stand und auch immer starke Gefühlsschwankungen hatte (war so mit 13 Jahren), da hörte ich bei mir in der Wand immer so ein Klopfen. Nicht nur ich hörte es, auch meine Mutter, mein Dad und meine Geschwister. Wir konnten uns es zunächst auch nicht erklären, woher diese Geräusche kamen, bis wir daruf achteten wann dieses Klopfen auftrat. Das war dann ausgerechnet immer dann wenn ich wie eben schon gesagt unter heftigen Gefühlsschwankungen stand.


    Zitat von "Urmel"

    Davon abgesehn sehe ich keine Stresssituation bei dem Kind.
    Die Eltern waren geschieden..jedes 3te Elternpaar lebt in Scheidung das würde ja bedeuten das es deutlich mehr Ereignisse geben müsste..


    Deswegen wird es für die Kinder tortzdem nicht leichter! ich war bis vor einem Jahr auch in einer ganz "normalen" Familie aufgewachsen. Ich hatte und habe zwar auch viele Freunde deren Eltern getrennt oder geschieden sind, aber bei uns war immer alles gut.
    Und dann kam es dazu, dass meine Eltern sich getrennt haben, und leicht war es garantiert nicht. Also ich denke mal das man das nicht so locker sehen kann.
    Außerdem kommt es ja noch drauf an, wie die Kinder in den entsprechenden Fällen damit fertig werden. Manche (wo ich mich auch mit zuzähle) kommen mit dieser Situaiton schnell zurecht, andere wiederrum brauchen viel zeit.


    liebe grüüüße!! :)

  • Also wenn man sich so etwas durchliest da bekommt man sofort Gänsehaut oder?
    Aber ich glaube auf keinen Fall das die beiden Kinder das gestellt haben. Wie sollen sie so was machen? Es wurde ja von Kameras aufgenommen und festgehalten und ich glaube schon daran dass es so etwas wie Poltergeister gibt.

  • ich verstehe was ihr meint.
    Verstehe aber dennoch keinerlei sinnvollen gedanken dieser "experten".
    Weil diese ganze theorie stößt immer auf den selben Punkt und der is nunmal das dieses kind durch das was es auslöst in stress geräht und somit kann es garnicht aufhören oder sehe ich da was falsch?
    Es hörte aber auf.


    Und außerdem finde ich es troz aller erklärungen so widersinnig das das unterbewusstsein etwas macht was es selber fürchtet.
    Ich verstehe zwar was ihr meint aber ich kann doch keine lösung akzeptieren die keine logik hat =(..
    Das ist für mich so wie wenn ich blute und mich schneide damit es aufhört.
    Ich weiß ich bring euch bestimmt an den rand der verzweiflung aber es ist mir einfach zuhoch..leider :(



    mfg Urmel

  • Zitat von "Ricya"

    Wie erkläre ich das? *kopfkratz* (Irrwisch Hilfe :lol: )

    Ich schau mal, was ich tun kann. ;)


    Als erstes muss ich sagen, dass der Enfield-Fall in meinen Augen nur Bruchteile von RSPK aufweißt. Ich gehe davon aus, dass die Kinder den Medienrummel genossen haben und spätere Phänomene selbst inszenierten.


    Zitat von "Urmel"

    Ich weiß nur das selbst Galileo zwar viele aber nicht alle Punkte eines Poltergeistfalles erklären konnte.

    Die Sendung von Pro7 war eigentlich recht gut, aber nur, weil Lucadou seine Kommentare abgegeben hat. Allerdings war Lucadou nie in der Wohnung von Alexander Rossa und wird sich dort auch nie blicken lassen. Alexander Rossa bezeichnet sich selbst als Hellseher und Zwischenweltmedium. Da kam es ihm vermutlich gerade recht, dass er einen "Geist" in der Wohnung hat. Immerhin kam vor kurzem sein drittes Buch heraus. Aber das wurde bei Galileo natürlich nicht angesprochen. Da hieß es nur "Informatiker mit Familie".


    Zitat

    Dennoch glaube ich im gegensatz nicht daran das ein mädchen im schlaf oder im Bett so einen Stress hat das es sich selbst die decke wegzieht?!
    Davon abgesehn sehe ich keine Stresssituation bei dem Kind.
    Die Eltern waren geschieden..jedes 3te Elternpaar lebt in Scheidung das würde ja bedeuten das es deutlich mehr Ereignisse geben müsste..

    Würde wegen jedem Streß RSPK auftreten, dann könnten wir uns vor RSPK kaum retten. Manche Menschen können mit Streß umgehen, andere nicht. Ich kenne einen Fall, bei dem Prüfungsangst Poltergeistphänomene auslöste, so dass diese Person nicht mehr zur Klausur gehen konnte.


    Zitat

    ich weiß auch das es gewagt ist soetwas zu sagen aber dennoch werde ich nicht daran glauben solange ich keinen eindeutigen Beweis sehe.

    Das ist auch gut so. Aber sehen wirst Du es nicht. Vielleicht bemerkst Du es nichtmal. Die Elusivität ist gerade das interessante bei RSPK. Du legst z.B. Deinen Schlüssel immer auf eine bestimmte Stelle. Doch am nächsten Tag liegt er woanders (obwohl Du nicht stockbesoffen warst). Das sind die "Psi-im-Alltag-Phänomene". Psi im Alltag ist allerdings genauso umstritten, wie alle anderen Phänomene, was RSPK betrifft.


    Zitat

    Verstehe aber dennoch keinerlei sinnvollen gedanken dieser "experten".
    Weil diese ganze theorie stößt immer auf den selben Punkt und der is nunmal das dieses kind durch das was es auslöst in stress geräht und somit kann es garnicht aufhören oder sehe ich da was falsch?
    Es hörte aber auf.

    Naja, hier haben wir eigentlich das typische klassische Bild des Poltergeistes: ein pubertierendes Kind. Zugun war der Präzedenzfall. Als Eleonore ihre Tage bekam hörte der Spuk von einem auf den anderen Tag auf.


    Zitat

    Und außerdem finde ich es troz aller erklärungen so widersinnig das das unterbewusstsein etwas macht was es selber fürchtet.
    Ich verstehe zwar was ihr meint aber ich kann doch keine lösung akzeptieren die keine logik hat =(..
    Das ist für mich so wie wenn ich blute und mich schneide damit es aufhört.

    Ganz so einfach ist es nicht. Bei Zugun war es der Teufel, beim Rosenheimer Spuk war es der Arbeitsplatz, bei Plach war es Neid. In diesen drei Beispielfällen wurde nur Zugun verletzt. Trotz allem ist der Rosenheimer Spuk das, was Dir möglicherweise weiterhilft: Schaust Du nicht ständig auf die Uhr, wenn Du in der Schule sitzt? Das ist bereits Streß. Und vor allem, je öfter Du auf die Uhr guckst, desto langsamer vergeht die Zeit. Und so schien es bei Annemarie gewesen zu sein.

  • Hallo zusammen habe ein problem und wollte fragen ob ihr mir helfen könnt



    glaube das ein sich ein Poltergeist bei mir zu Hause
    eingenistet hat.
    Überall wo ich mich in meiner Wohnung aufhalte wird es kalt bzw ich
    spüre um mich herum wie einen kühlen Wind, der mir ins Gesicht weht und höre
    wie Schritte und ein knallen oder Hämmern an verschieden Möbeln und
    Sachen in meiner Wohnung, von meiner meiner Schrankwand über meinen Fernseher
    bis zu Küche.
    Kann es mir selbst nicht erklären warum das so ist, selbst wenn ich
    nachts Schlafen will, komme ich nicht zur Ruhe weil ich in meinem Gesicht wie
    einen leichten kühl Wind spüre.
    Weißt nicht was ich tun soll, damit es aufhört, habe richtige Angst das
    es ein Poltergeist sein könnte der mich angreifen will.
    Spüre diesen Wind im moment jeden Tag, jede Stunde zu Hause, auf Arbeit u. bei Freunden.
    Könnt ihr mir helfen??

  • Auch ich begrüße Dich herzlich! :)


    Hm, ich frage jetzt ganz bewusst, weil ich ein Noob bin was das Phänomen "Poltergeist" angeht:


    Zitat

    Spüre diesen Wind im moment jeden Tag, jede Stunde zu Hause, auf Arbeit u. bei Freunden.


    Ich meine gelesen zu haben, dass dieses Phänomen personengebunden ist. (Da gab es ja mal irgendwie so eine
    Theorie mit Jugendlichen, die Pubertät usw. - korrigiert mich bitte wenn ich hier Mist schreibe.)


    Aber ich habe jetzt noch nicht gehört, dass "der Poltergeist" mit zur Arbeit oder zu Freunden geht.


    Supersayajin ich möchte Dir jetzt nicht irgendetwas einreden oder irgendetwas behaupten,
    aber wenn Du sagst Du spürst es ständig und - so wie ich das verstanden habe - ständig im Gesicht, würde ich
    vielleicht in Erwägung ziehen, dass es evtl. etwas neurologisches (Oberflächensensibilität) ist.


    Edit: Na toll, da editiere ich meinen Beitrag und schon stehen hier die nächsten vier Antworten!
    Wird man beim Editieren da gar nicht drauf hingewiesen? hihi

  • Du steigerst dich auf einen Poltergeist ein, daher auch die ganzen verstärkten Wahrnehmungen. Ich glaube, es nennt sich selektive Wahrnehmung, bin mir aber nicht sicher.
    "Der Mensch sieht was er will." Genau so gilt es auch für das Hören und das Fühlen. Du denkst, ein Poltergeist seie hinter dir her, daher auch diese Hineinsteigerung und Interpretation in jedes Geräusch bzw. jede Wahrnehmung.


    Aber da du kaum Angaben über deine Wohnung und genauere Einzelheiten erklärst, kann ich dir auch nicht genauer weiterhelfen. Aber ich wollte nur sagen, dass es kein Poltergeist ist.

    Sei nicht naiv. Glaube nicht das, was man nicht beweisen kann oder nicht bewiesen ist. Stelle Theorien nur mit vernünftiger Begründung auf. Bestätige Theorien nur mit Beweisen. Widerspreche falsche begründete Theorien mit Gegenbeweisen.

  • Skeptiker verfolgt einen guten Ansatz. Fühlst du dich bedroht? Beobachtet? Du schreibts ja selbst, dass du unter Wut- und Panikattacken leidest, vielleicht interpretierst du da wirklich zu viel rein. Ich habe auch oft das Gefühl einen kühlen Windhauch zu spüren, aber das liegt an unserer Lüftung. ;)


    Mfg Kryton

    Wenn jedermann mit mir übereinstimmt, habe ich stets das Gefühl, dass ich unrecht habe.
    Oscar Wilde

  • Moinsen!


    Ich habs mir irgendwie schon bei deinem ersten Eintrag gedacht, wollte aber nicht gleich
    mit der Tür ins Haus fallen. Allerdings nach diener Aussage

    Zitat

    Ist bestimmt dadurch entstanden weil ich unter Angst attacken, Wutanfälle leide.......


    könnte es zumindest sein, dass es einen psychologischen oder neurologischen Grund für
    dein Kältegefühl gibt.
    Gerade wo du die Angstattacken erwähnst! Evtl. hast du ja so ne Art "Dauergänsehaut"
    Sprich doch mal mit deinem Doc darüber, vielleicht kann der da weiterhelfen.


    Woher nun aber die Geräusche stammen, kann ich dir auch nicht sagen.

  • Was mich interessieren würde, ist, ob in deiner "psychologischen Sache" (Angstattacken) Psychopharmaka eingesetzt wird? Und wenn ja, welches und wieviel? Hoffe doch, dass dir die Frage nicht zu nahe geht, musst sie ja nicht beantworten ;) Kenne mich ein klein wenig mit solchen Sachen aus ( :lol: ). Wenn du möchtest kannst du mir das aber auch per PM schreiben, ich schweige wie ein Grab ;) (Ich erwähne nochmal: Musst auch gar nichts dazu sagen ;))


    Dann würde mich noch folgendes interessieren:


    Wie wohnst du? Wohnung? Mietshaus? Haus? Fertighaus?
    Wohnen noch andere Personen bei dir?
    Ist anderen Personen (Besucher bei dir?) schonmal was aufgefallen, haben sie auch was mitbekommen?
    Oder erlebst du das immer nur alleine?
    Leidest du unter Stress?



    Liebe Grüße, Bitter :winks:

  • @*Katish*

    Zitat von "*Katish*"

    Ich meine gelesen zu haben, dass dieses Phänomen personengebunden ist. (Da gab es ja mal irgendwie so eine
    Theorie mit Jugendlichen, die Pubertät usw. - korrigiert mich bitte wenn ich hier Mist schreibe.)

    Nein, Du schreibst hier keinen Mist. Carrington hat diese Theorie 1930 aufgestellt. Allerdings hat Owen diese Theorie in den 70ern auch auf Erwachsene ausgedehnt, die unter psychischen Stress stehen.

    Zitat von "*Katish*"

    Aber ich habe jetzt noch nicht gehört, dass "der Poltergeist" mit zur Arbeit oder zu Freunden geht.

    Hier hast Du etwas übersehen: Der Spuk ist personengebunden. ;) Dementsprechend kommt der Spuk manchmal mit. Bestes Beispiel ist Eleonore Zugun, die den Spuk vom Hause der Großmutter zum Elternhaus mitnahm, und dann sogar noch in ein Kloster brachte.




    Eine entscheidende Frage wurde noch nicht geklärt: Hören diese Geräusche auch andere Personen und spüren diese auch die Kälte?? Wenn ja, dann wäre ein Poltergeist-Phänomen in Betracht zu ziehen.
    Wenn nein, dann würde ich obsidiennes Ansicht eher zustimmen.

    Zitat von "obsidienne"

    Sprich doch mal mit deinem Doc darüber, vielleicht kann der da weiterhelfen.

    Für mich klingt es nämlich nach Vitamin-B12-Mangel.

    Zitat

    Vitamin B12-Mangel führt zu
    # Appetitverlust, Gewichtsabnahme, Zungenbrennen.
    # Blutarmut, die sog. perniziöse Anämie, die sich durch Blässe, Müdigkeit, Schwindel, Herzschwäche etc. äußert.
    # Störungen des Zentralnervensystems mit Missempfindungen auf/in der Haut und Lähmungen.

    http://www.meine-gesundheit.de/557.0.html

  • die ganze sache begann im juli 2007 mit starken angst und panik attacken ausgelöst durch berichte über negative nahtoderfahrungen, nun warum ausgerechnet sowas zu panik u angst führt liegt bei mir wohl daran das befürchte das mir etwas ähnliches geschehen könnte......
    habe mich wohl darin so reingesteigert das ich dann nachts anfing in meinem gesicht einen windhauch zu spüren obwohl das fenster geschlossen war.
    und jetze ist es eben so wie oben beschrieben.
    habe leider schon 1 suicid versuch hinter mir weil ich in das !! schöne !! jenseits wollte zumindest sagen das die posititven berichte, wollte aus dieser für mich grausamen welt in entfleiehen und in eine bessere welt rüberwechseln. gut das, das ganze schief gelaufen ist sonst wäre ich jetzt.......
    ja habe psychopharmaka sehr starke vor allem.
    was komisch bei damals war, als ich ständig angst u panik attacken hatte, sah ich vor meinem auge wie blitze und schwarze flecken, könnte ja gut möglich sein das es jetze sowas ähnliche ist.....

  • Psychopharmaka, besonders starke Psychopharmaka, können leicht so etwas wie "Blitze" und "schwarze Flecken" vor den Augen auslösen. Kann ich dir aus Erfahrung sagen.
    So wie sich das anhört, hast du keinen Poltergeist, sondern leidest noch immer unter der psychischen Störung - was definitiv nicht schlimm ist, weil das irgendwann weniger wird und man damit leben kann.
    Steiger dich nicht so in das Jenseits hinein, denke an das HIER und JETZT, auch wenn's schwer fällt. Das andere ist alles später und du hast bestimmt noch einige Jahre (oder Jahrzehnte) Zeit bis dahin.
    Wenn du wieder eine Panikattacke hast, setze dich hin, atme tief durch und zähle innerlich einen Countdown ab. Das hört sich total dumm an, aber es hilft. Atme gaaanz tief, ist egal was die Leute, die eventuell dabei sind, denken.
    Schließe deine Augen und versuche dich selbst mit Worten zu beruhigen.
    Trinke viel, große Schlucke (verschluck dich aber nicht ;)), iss Traubenzucker, wenn es dir schlecht geht. Für den Notfall gibt es "Bachblüten", die sind frei verkäuflich in der Apotheke und helfen gut. Wenn du in Therapie bist, bin ich sicher, dass du "Notfallmedizin" bekommen hast. Tavor oder so. Aber vorsichtig, macht abhängig. Also nur im Notfall eine nehmen, ja?


    Ansonsten kann ich dir nur sagen , dass ich mir sicher bin, dass alles von deiner Psyche kommt - das ist kein Geist. Beruhige dich und mach dir keinen Stress.


    Bittersweet :winks: