Was geschah 1947 in Roswell?

  • 1947, Roswell.



    Worte, die das Herz von Ufologen und Alienbegeisterten Menschen höher schlagen lassen.
    Schließlich fand man damals den Beweis, daß Außerirdische die Erde besuchen. Ein abgestürztes Raumschiff nebst den dazugehörigen Leichen der Aliens. Was sollte überzeugender sein?


    Doch, war es damals wirklich so, wie es heute scheinen mag?


    Drehen wir einmal das Rad der Zeit zurück und betrachten uns die ganzen Fakten zu der seltsamen Geschichte........


    Alles nahm seinen Anfang als Kenneth Arnold am 24. Juni 1947 mit seinem Privatflugzeug über dem Bundesstaat Washington unterwegs war. Er erblickte über den Mount Rainier-Gebirgszug neun ihm unbekannte Fluobjekte. Er beschrieb sie später so: "Sie glänzten, waren schnell und machten Flugbewegungen, die für unsere derzeitigen Flugmaschinen unmöglich wären. Sie glitten dahin wie Untertassen auf dem Wasser." Aufgrund dieser Aussage schuf der herbeigerufene Reporter Bill Bequette den Ausdruck der "Fliegenden Untertasse". Obwohl das nur ein Vergleich Kenneths war um die flugweise zu beschreiben. Nach den Erzählungen von Kenneth sahen die Objekte vielmehr wie "Bumerangs" aus. Doch der UFO-Hype war geboren.


    Den Höhepunkt dieser neuen Hysteriewelle bildete ein seltsamer Fund, den der Rancher
    Mac Brazel, am 14. Juni 1947, auf einer von ihm für die Familie Foster verwalteten Farm machte. Es handelte sich um Trümmerteile, die er nicht einnordnen konnte. Mac Brazel unterrichtete die örtliche Wetterstation von seinem Fund, weil er, nach Aussage seines ältesten Sohnes Bill Brazel, davon ausging, dass er Teile eines Wetterballons gefunden habe. Doch die Wetterstation vermisste keinen Ballon und riet ihm, sich an den örtlichen Sheriff zu wenden.


    Erst am 7.Juli 1947, als Brazel das nächste Mal in die Stadt kam, berichtete er Sheriff Wilcox
    von seinen Fundstücken. Ratlos verständigte dieser die Luftwaffe. Und noch am gleichen Tag fuhren der Nachrichtendienstoffizier der Luftwaffe Major Jesse Marcel, Mac Brazel, Hauptmann Sheridan Cavitt sowie der Stabsfeldwebel Lewis S. Rickett zu der Fundstelle auf der Farm.


    Die Wrackteile wurden vom Militär mitgenommen und zunächst zum Armeeflugplatz Roswell gebracht. Von dort wurden sie zum Wright Field in Dayton, Ohio geflogen.


    Am 8. Juli 1947 dann, unterrichtete der Pressesprecher des Roswell-Militärstützpunktes Walter Haut telefonisch die Medien. Und obwohl er die Trümmerteile selbst nicht zu Gesicht bekam, äußerte er sich folgendermaßen: "Die Gerüchte über die fliegenden Scheiben, sind gestern Wirklichkeit geworden."


    Alle Zeitungen berichteten nun von aufgefunden UFO-Teilen. Eine Sensation und ein gefundenes Fressen für die Presse.



    Stunden nach dieser Meldung, dementierte das US-Militär allerdings, Teile eines Raumschiffes gefunden zu haben. Man erklärte, es handle sich lediglich um Teile eines abgestürzten Wetterballons.


    Vertuschung durch das Militär?


    Ja, die gab es. Und wurde dann sogar öffentlich bestätigt. Nur ging es dem Militär nicht darum einen UFO-Absturz unter den Tisch zu kehren, sondern vielmehr darum, ein Projekt geheimzuhalten, daß sich :MOGUL nannte. Bei dem Projekt wurde ein neuer Typ eines Wetterballons getestet, der in der Lage war, aufgrund seiner neuartigen Radarreflektoren Schockwellen von gezündeten Raketen zu erfassen. Und noch besser, er konnte die Zündung von Atombomben feststellen. Da die USA damals schon eine solche Aktion von seitens Russland fürchtete, und sich die Nationen im kalten Krieg befanden, wenn verwundert es, daß die ganze Sache oberster Geheimhaltung unterstand und niemand von diesem neuen Ballon erfahren durfte?


    Nach heutigen Kenntnissen handelte es sich bei den gefundenen Wrackteilen um einen solchen Ballon, der bei einer Testfahrt verschwand.


    Das Team des Projekts MOGUL hatte erst Ende Mai 1947 in New Mexiko seine Tätigkeiten aufgenommen und
    Charles B. Moore, ein Wissenschaftler der am Projekt MOGUL damals mitarbeitete, konnte die exakte Flugrichtung des damals in Roswell abgestürzten MOGUL Fluges Nr. 4 – der am 4. Juni 1947 gestartet war – rekonstruieren: Bis zum Ort Arabela, der nur 17 Meilen von der Foster-Ranch entfernt liegt, konnte der Ballonzug verfolgt werden, als der Kontakt abbrach. Der MOGUL Flug Nr. 4 bewegte sich damals auf einer Flugrichtungsachse Südwest/Nordost, und auch die beiden Hauptzeugen Mac Brazel und der Major Jesse Marcel hatten diese Flugrichtung für sehr wahrscheinlich gehalten.



    (Wetterballon)


    Die Trümmerteile:


    Beschrieben wurden die Teile so: "dünnes aluminiumfarbenes Material, leicht, Gummiteile, Klebebänder, verschiedene Stöcke" u.s.w.
    Alles Materialien, die nachweislich an dem neu gestesteten Ballon vorhanden waren.




    (Bilder von gefundenen Wrackteilen)


    Die Alienauthopsie:


    Jahrezehntelang war es still um den angeblichen UFO-Absturz, bis 1978 Major Jesse Marcel von dem UFO-Forscher Stanton T. Friedman interviewt wurde. Friedman war erstaunt, dass Marcel sich keine Aufzeichnungen über Vorgänge in Roswell gemacht hatte und das damit begründete, dass es damals Wichtigeres für ihn gab und er daher die Ereignisse aus seinem Gedächtnis verdrängt habe.
    1980 erschien das Buch von Charles Berlitz und William L. Moore. Die breite Öffentlichkeit sollte alles über den Absturz in Roswell erfahren. Seltsamerweise wurde erst ab diesem Zeitpunkt definitv behauptet, es habe sich um ein Raumschiff von Aliens gehandelt. Und auch erst seit Erscheinen des Buches, wird vom Fund einer Leiche eines Außerirdischen berichtet, die angeblich nach Area51 in Nevada verfrachtet wurde.


    Allerdings wusste keiner der Augenzeugen des Jahres 1947 etwas über tote Aliens zu berichten. Erst der damalige Leichenbestatter Glenn Dennis (Freund von Walter Haut) benannte als Zeugin die Krankenschwester Naomi Maria Selff, die angeblich im Sommer 1947 die Leichen von Außerirdischen im Krankenhaus des Armee-Flugplatzes von Roswell sah. Mittlerweile aber konnte zweifelsfrei bewiesen werden, dass diese Dame nie existiert hat.


    Für erneute Furore sorgte dann schließlich das berühmte Video einer angeblichen Autopsie einer der gefunden Alienleichen. 1995 wurde der berühmte Santilli-Film, veröffentlicht.
    Der Film zeigt Ärzte, die an der Leiche eines Aliens herumoperieren, der angeblich im gefundenen Raumschiff von Roswell saß.



    (Bilder der angeblichen Authopsie)


    Santilli behauptete, den Film von einem ehemaligen amerikanischen Militärkameramann erworben zu haben. Skeptiker traten auf den Plan, die das Video als Fälschung bezeichneten. Hauptdiskussionspunkt war ein Telefon, daß auf einem der Bilder im Hintergrund zu sehen ist. Es ist mit einem Ringeltelefonkabel ausgestattet, daß es zur Zeit von 1947 noch nicht gab. Vertreter der Roswell-Geschichte argumentierten daraufhin, daß geheime Einrichtungen, sowie viele Büro´s der Regierung, sehr wohl schon über diese moderne Art von Telefonen verfügten. Es ging hin, und es ging her.


    2006 schließlich, hat der britische Special-Effects-Spezialist und Erfinder von Max Headroom, John Humphreys, zugegeben, dass er das Modell des Aliens geschaffen hat. Der Film wurde erst 1995 gedreht und ist also defintiv eine Fälschung!



    Gut, Film war Fälschung, Trümmer waren Wetterballon! Sind wir nun am Ende der ganzen seltsamen Geschichte angelangt?


    Nein, sind wir nicht. Seit diesem Jahr (2007) beginnt der ganze Reigen nun wieder von vorn.
    Die Autoren Donald R. Schmitt und Thomas J. Carey veröffentlichen nun ein Enthüllungsbuch mit dem Namen: "Witness to Roswell". In diesem Buch wird eine eidesstattliche Erklärung von Walter G. Haut, die er 2002 abgab, zu lesen sein. In dieser Erklärung behauptete er, daß damals wirklich ein Raumschiff mit Aliens gefunden wurde.


    Hier weiterlesen


    Haut starb im Dezember 2005. Zurück bleiben wir, mit der Frage, was geschah damals wirklich?
    1947, in Roswell!


    Lg Ricya



    Quellen:
    http://www.freenet.de/freenet/…_jahre_roswell/index.html
    http://de.wikipedia.org/wiki/UFO-Absturz_von_Roswel
    http://www.science-explorer.de/ufos_aliens/roswell.htm
    http://www.fast-geheim.de/html/aliens.html
    http://www.focus.de/wissen/bil…-jahre-ufo_aid_65659.html

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • ich denke das damals wirklich ein ausserirdisches raumschiff in roswell abgestürzt ist. Das war nie und nimmer ein Wetterballon. Und Mac Brazel sagte selbst das aluminiumartige material das er gesehen habe konnte sich selbständig wieder auseinander falten wenn man es zusammen drückte. Seltsam ist auch warum erst ein riesen rummel gemacht wird und dann soll es nur ein wetterballon gewesen sein. Also alles sehr suspekt..

  • Ich kann mich Heffernan nur anschließen die Autopsie war ein Fake, weil das Telefon im Hintergrund zu dem angegebenen Zeitpunkt noch garnicht existiert haben kann.



    LG Counter

    Nicht, wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt.


    Niccolò Machiavelli

  • ja das haben die macher der Autopsy doch schon laengst zugegeben das es nen fake war,damit sollte die Diskussion um die Autopsy beendet sein.Was aber ganz und gar nit beendet ist,ist der Roswell-fall selber.Also zuerst sagt das Militaer:Wetterballon,dann Mogul,ne warte mal zuerst haben sie ja zugegeben das es ein Ufo ist um es paar Stunden wieder zu dementieren,lol.


    Und die Alien-Bodys die gesehn wurden erklaerten sie so:das waren Dummies oder Affen die hochgeschossen wurden,dummerweise war das mit den Dummies bzw Affen aber erst 1951,dafuer hat das Militaer natuerlich auch ne Erklaerung:Ddie Zeugen haben sich in den jahren vertan,oh man ist ja lachhaft.Wir haben mehrer First-hand zeugen die sagen das sie das Metall gesehn haben,das es sich von selbst"entknittert"hat(Mac Brazel und Macbrazel jr)dann merhere die bestaeigen das es eine vertuschung gab(ua. Walther haut)und welche die die Alien-Bodys gesehn haben(sergeant brown und die freundin die krankenschwester wa rvon Glenn dennis).man muss sich schon blind stellen um solche beweise nicht zu akzeptieren,alles n allem haben wie uebr 200 zeugen,sei es die First hand oder die second hand zeugen.

  • Hmm......Mr.X


    Zitat

    man muss sich schon blind stellen um solche beweise nicht zu akzeptieren,


    Ehrlich gesagt ich tue mich da mit dem Akzeptieren schwer, weil die Beweise eben doch nicht so eindeutig sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen.


    Z.B. die erwähnte Krankenschwester; - mittlerweile wurde festgestellt (und das ist Fakt), daß diese gute Frau niemals existiert hat. Naomi Maria Selff > es gab nie eine Krankenschwester mit diesem Namen, ja, es wurde nicht einmal eine Geburtsurkunde oder sonstiges gefunden. Diese Person hat es niemals gegeben!


    Oder die Aussage von Major Jesse Marcel, er habe die Ereignisse schlicht vergessen, da es damals wichtigere Dinge gab!


    Hallo? Da soll ein Ufo abgestürzt sein, als Inhalt die toten Aliens gleich mitgeliefert und man kann dies vergessen, weil es "Wichtigeres" gab :!::?:


    Außerdem ist dieser Wirbel, der um die Vertuschungsaktion des Militär gemacht wird, in meinen Augen auch nicht nachvollziehbar. Okay, selbst wenn es nicht der MOGUL-Ballon war, sondern irgendein anderes militärisches Gefährt, das gerade getestet wurde........
    Ist es nicht logisch, daß dies vertuscht wurde? Da verstehe ich wiederrum nicht, warum man davor die Augen verschliesst, daß die USA damals alles tat um ja Rußland nichts in die Hände zu spielen, daß wiederrum zu deren Nutzen sein konnte.
    Es war die Zeit des kalten Krieges! Und da lief so vieles hintenrum, nicht nur UFO-Abstürze, daß könnt ihr mir glauben!


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Was hat marcel vergessen/ich weiss leider hier nicht auf was du enau anspielst.Er hat doch gesagt das fuer die presse alles ausgetauscht wurde und das er ein Stueck vom Ufo selbst in der Hand hatte.und das mit der Krankenschwester,kann das nit sein das die regierung jeglichen beweis fuer sie hat verschwinden lasen,sowie vielleicht auh sie letzten endes selber?


    Tja Ricya,aber sie haben ja zuerst ne Pressemeldung rausgegeben das sie nen Ufo haben,komisch oder?ich denke das Militaer kann sehr gut unterscheiden zwishcen ausserirdischen raumfahrzeugen und ihren eigenen Mogul-projekten oder sind die jetzt total verbloedet?Und dann ist da immer noch die sache mit den Dummies.


    Jaja WW ich kenen die Ausfuehrungen von cenap ueber Roswell mittlerweile zu genuege,fuer Cenap war da natuerlch nix TROTZ Augenzeugen.

  • Wenn man galileo mystery glauben darf, dann war es nur ein Spionage ballon. Die geheimhaltung wurde vor wenigen jahren aufgelöst. Es war eine extrem geheime mission namens mogul. Die Wrackteile am absturzort passten genau zu den beschreibungen des ballons.

  • Mr x; ich spielte darauf an:


    Zitat

    Jahrezehntelang war es still um den angeblichen UFO-Absturz, bis 1978 Major Jesse Marcel von dem UFO-Forscher Stanton T. Friedman interviewt wurde. Friedman war erstaunt, dass Marcel sich keine Aufzeichnungen über Vorgänge in Roswell gemacht hatte und das damit begründete, dass es damals Wichtigeres für ihn gab und er daher die Ereignisse aus seinem Gedächtnis verdrängt habe.


    Also ich könnte sowas wichtiges nicht einfach "vergessen"!



    Zitat

    und das mit der Krankenschwester,kann das nit sein das die regierung jeglichen beweis fuer sie hat verschwinden lasen,sowie vielleicht auh sie letzten endes selber?


    Halte ich für unwahrscheinlich! Man macht sich die Mühe eine kleine Krankenschwester mitsamt ihren Existenzbeweisen verschwinden zu lassen, aber einen Walter Haut läßt man leben und sogar ein Buch drüber schreiben?
    Nee, also das ist mir zu unlogisch!


    Zitat

    ich denke das Militaer kann sehr gut unterscheiden zwishcen ausserirdischen raumfahrzeugen und ihren eigenen Mogul-projekten oder sind die jetzt total verbloedet?


    Natürlich können die das Unterscheiden! Da hast Du mich scheinbar mißverstanden; ich wollte darauf hinaus, daß tatsächlich eine Vertuschung stattgefunden hat, aber warum interpretiert man da immer ein UFO hinein? Rußland hatte allen Grund damals wie die Maus auf den Käse zu sein, was die Fortschritte der USA in Militärdingen betraf. Also ist es auch nur logisch, daß das Militär, egal was sie da nun tatsächlich getestet haben, nicht bekannt geben wollten.


    Zitat

    Tja Ricya,aber sie haben ja zuerst ne Pressemeldung rausgegeben das sie nen Ufo haben,komisch oder?


    Finde ich gar nicht komisch! Im Gegenteil, vielleicht dachten sie sogar, daß eine Meldung über ein angebliches UFO das beste Ablenkungsmanöver sei, um zu verhindern, daß die Russen etwas von MOGUL erfuhren. Und etwas später fiel ihnen auf, daß die damit ausgelöste UFO-Hystery mehr Schaden als Nutzen anrichten könnte!


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Mensch, 1947 war auch die Zeit des Kalten Krieges; zu dieser Zeit stand die Welt still - jeder Staat hasste den anderen! Sein wir ehrlich, wir wissen nicht, was es war.
    Es kann sich ja auch womöglich um ein Spionagegerät seitens der Feinde handeln, dass abgestürtzt ist; und natürlich (!) wird es nicht bekanntgegeben. Wer gibt denn gerne zu, sich selber (geheim) gegen andere zu rüsten ? - Sowas wie Area 51 verliert dann auch allmählich seinen Sinn, wenn man bedenkt, um welche Zeit es ging bzw. noch geht.


    Und zum Material: Das Militär hat alles früher, ihre Technik wird immer als erstes getestet; das Handy z.B. war auch nicht grade neu; sie hatten stetig alles neu (meistens auch 10 - 15 Jahre früher). - Und weil es immer noch nicht so bekannt ist, muss es nicht heißen, es käme aus den Weiten des Alls - im Gegenteil; es ist wohl eine Geheimwaffe, also völlig menschlich. Leute, macht euch bitte keine Illusionen; so schön die Geschichte auch klingt, es ist alles Mist!



    Grüße

  • Wieso sollten die Amis das UFO-Thema als Ablenkung angeben? Da würde doch erst recht jeder für interresieren und ankommen um ma zu schaun. Damit mussten die auch rechnen.


    Zur Krankenschwester: Kann es nicht sein, das sie einen falschen Namen angegeben hat - aus Angst?


    MfG Mr.T

  • Zitat

    Wieso sollten die Amis das UFO-Thema als Ablenkung angeben?


    Weil sie den Absturz ihres "Geheimen Projektes" vor den Russen vertuschen wollten. Dann fiel ihnen vielleicht auf, daß es doch keine so kluge Entscheidung war und dementierten nach wenigen Stunden die UFO-Story wieder!


    Oder so! Ich habe auch keine Ahnung! :D Das war nur so eine Überlegung von mir, weshalb sie zuerst den UFO-Absturz bestätigten und dann wieder zurücknahmen!


    Zitat

    Zur Krankenschwester: Kann es nicht sein, das sie einen falschen Namen angegeben hat - aus Angst?


    Bei wem den falschen Namen angegeben? Bei den Journalisten?


    Nein, das kann fast nicht sein, da diese besagte Krankenschwester von mehreren Personen als angebliche Zeugin genannt wurde. Somit wurde ihr Name ja von mehreren genannt, nicht nur von ihr selbst.


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Es ist schon was länger her wo ich mich mit diesem Thema beschäftigt habe, aber soweit ich das noch in Erinnerung habe, kam es zu der Meldung dass es sich um ein UFO handele durch den Farmer und Sheriff.
    Der Farmer der das Ding fand ging erst einige Zeit später zum Sheriff, nachdem ihn ein Verwandter/Bekannter erst auf die Idee brachte, dass das Ding auf seinem Feld ja eine fliegende Untertasse sein könnte.
    Der Sheriff fuhr dann mit ihm raus zum Fundort. Ein Kollege vom Sheriff war glaube ich derjenige der dann als erstes der Presse was von einem UFO erzählte, basierend auf dem was der Farmer schilderte.


    Vertuscht wurde nachher wirklich, weil MOGUL ein geheimes Projekt während des kalten Krieges war. Und so wurde aus dem MOGUL-Ballon ein Wetterballon :)