Globale Erwärmung, Klimawandel und Treibhauseffekt

  • Zitat


    Das Treibhausgas CO2 hat keinen Einfluss auf das Klima? Da hätte ich gerne eine Quelle dazu.


    *Lach* das habe ich auch gehört - und zwar wurde das im TV berichtet, auf einer RTL Doku über den Klimawandel, vor ca. 1- 2 Wochen... ich glaube auf jeden Fall nicht, den die Erde ist ein relativ in sich geschlossenes System, wo jeder Faktor Einfluss aufs Ganze hat.


    Zur Zeit läuft auf BR Alpha eine sehr aufschlussreiche KW- Doku mit Harald Leesch, die ist sehr zu empfehlen, da auch er als Naturwissenschaftler zugeben muß, dass unsere Zukunft eher ungewiss ist, und dass die ERwärmung durchaus zum Abriss des Golfstroms führen kann, folglich zu einer Eiszeit in Europa, wenn die Menschheit ihren derzeitigen Lebensstil nicht verlangsamt, bzw. stopt.


    Wir werden auf viel verzichten müssen...

  • Wie steht ihr zur Klimaerwärmung? 7

    1. Was ist eine Klimaerwärmung? (0) 0%
    2. Glaube nicht daran. Alles Panikmache (3) 43%
    3. Nehme ich ernst aber nicht allzu sehr (1) 14%
    4. Keine Meinung dazu (0) 0%
    5. Nehme ich sehr ernst (3) 43%

    Was haltet ihr von der ganzen Thematik rund um die Klimaerwärmung?
    Man wird in der letzten Zeit viel damit in Berührung gebracht und auch von politscher Seite her hört man dies und jene.


    Was haltet ihr davon?

  • tatsache ist , es gibt kein beständiges klima , es hat sich imemr auf unserem planeten geändert und wird sich ändern solange er besteht ...Warm und Eiszeiten lösen sich ab , ob mit oder ohne Zutun des Menschen ...es gab früher auch in historischen zeiten viele Periodische Kalt-und Warmperioden ..die Wikinger gründeten zu einer Warmzeit ihre Kolonie auf grönland , Klatzeiten brachten im römischen Kaiserreich , zur Zeit der Völkerwanderung und im Mittelalter Missernten und damit auch verheerende Politische Umwälzungen mit sich , eine kaltperiode herrschte zb während des 30jährigen Krieges ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Hallo,


    gebe elperdido fast in allem Recht; vielleicht sollte man dazu aber ergänzend sagen, dass das Klima insgesamt von größeren Klimaabschnitten gekennzeichnet ist, in denen es trotzdem Klimaschwankungen gibt. So gibt es in jeder größeren Eiszeit (die einen langen Zeitraum hat) mehrere kleinere Warmperioden, bzw. zeitlich gesehen kleinere Eiszeiten, aber dadrauf wird auch ein bisserl u. A. in


    www.paraportal.de/ftopic7026.html und hauptsächlich im Thread


    www.paraportal.de/viewtopic.php? ... ight=klima


    eingegangen.


    Auch sollte man das Umweltbewusstsein nicht vergessen. Ich denke, dass dies gerade in der heutigen Zeit auch in jeder Schule beigebracht werden sollte.
    Vielleicht machen die Schadstoffe die vom Menschen verursacht werden, einen sehr geringen und fast nicht merkbaren Anteil der Klimaerwärmung aus. Das ist aber noch lange keine Ausrede für die Fortführung von "umweltfeindlicher" Technologie.
    Der Mensch hat trotzdem eine gewisse Verantwortung gegenüber dem Anderen, den Tieren und der Pflanzenwelt und sollte diese auch nicht leugnen.
    So kann es nicht schaden, dass Brennstoffzell-Autos auf den Markt kommen und dass z.B. Kühlschränke ohne finalen FCKW-Austoss gebaut werden.


    Also meine Antwort auf deine Umfrage wäre eigentlich:
    Der Mensch hat keinen großen Anteil bei der Klimaerwärmung, allerdings wird er so oder so (mehr oder weniger) stark kommen, wird das menschliche Leben auch beeinflussen und die Menschen sollten ihm vielleicht entgegenwirken, bzw. ein Grundbewußtsein (auch in ärmeren Länder) für die Problematik schaffen.



    LG

    - Ich bin eine Geisel der Zeit und das Lösegeld lautet mindestens 25.oo Uhr -


    (Abzugeben am 32.13.3011)


    *Moonscreamer*



    -Tu was Du willst -


    *Unendliche Geschichte*

  • Hi Moonscreamer


    jetztvist es an mir , dir in allem zuzustimmen :) das targische ist , dass zwar jetzt ein umdenken in der 1 welt stattfindet (aber meist auch nur , weil die Wirtschaft merkt , dass "Klimatschutz" ein guter werbeträger ist und sich gut verkauft!) aber es nichts nützen wird ,weil die Schwellenländer da keine Rücksicht daruf nehmen können und werden ...so wird, allein durch seine Einwohnerzahl , die Klima und Umweltzerstörung der USA und Europas sehr schnell in den Schatten stellen.

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Hi elper,


    Du hast natürlich recht, doch muss ich sagen, dass wir, obwohl ich nicht in die Ökoszene gehöre, sagen muss, dass der Mensch doch einiges dazu beigetragen hat, dass es für uns im Moment ziemlich düster aussieht.


    Allerdings ist der Mensch, wie ich auch schon so einige Male propagiert habe, nicht das "Non Plus Ultra der Schöpfung" ist.


    Wahrscheinlich kann man da noch mit einigem rechnen.


    Vergleichen wir doch einfach einmal den Menschen mit dem Tier,:


    Das Tier weiss, wann es genug gesoffen hat, der Mensch nicht.


    Tiere genießen unbewusst von gegorenen Früchten und es ist ihnen nicht bewusst, dass diese einen Rausch hervorrufen.


    Der Mensch weiß davon und, da spreche ich aus eigener Erfahrung, versucht mit einem solchen Rausch seine Probleme zu verdrängen.


    Wenn wir uns nur ein winig dem Verhalten der Tiere, was ist der Mensch anders als ein sehr hochentwickeltes Säugetier, anpassen würde, dann sähe die Welt wahrscheinlich sehr viel besser aus.


    Doch der Mensch hält sich für die "Krone" der Schöpfung. Doch das ist er bei weitem nicht.


    Der Mensch ist eigentlich nichts anderes als ein weiteres Glied in der Evulotion.


    Wer weiß denn schon, was als nächstes kommen wird.


    Wenn man bedenkt, dass die Dinosaurier unseren Planeten über 300 Millionen Jahre beherrscht haben, dann finde ich es doch wirklich bezeichnend, dass der Mensch es in der Kürze seines Erdendaseins geschafft hat, seine Umwelt zu Grunde zu richten.


    mfg


    Hank

  • sooo!


    also ich nehme den klimawandel schon ernst, allerdings renne ich nicht gleich auf die strasse und halte alle autos vom fahren ab oder werd chef bei ner umweltorganisation...
    jedoch setze ich mich zb im haushalt für stromsparen, sparlampen und so gut wie möglich für die "saubere umgebung" ein


    soweit von mir!


    mfg :wink:

    Ton knetend formt man Gefäße...
    Doch erst ihr Hohlraum, das Nichts, ermöglicht die Füllung...

  • Habe zwei neuere Seiten gefunden, wo das sogenannte "Klima aufhalten" mal in eine ganz andere Richtung tendiert ;)


    Es geht darum, dass Biokraftstoffe indirekt mehr Kohlendioxyd verursachen, da während des Anbaus und der Verarbeitung der dafür benötigten Rohstoffe erheblich viel Kohlendioxid entsteht...


    Link zu N24-Nachricht


    und hier der zweite Bericht zum Thema:
    Die Zeit
    (Wenn ihr dort auf die zweite Seite des Berichtes scrollt und die dazugehörigen Themen ließt, findet Ihr an erster Stelle direkt schon einen Bericht der sich wiederum für Biokraftstoffe ausspricht x) )


    Naja und dann noch ein letzter Link der allgemein zum Thema ist:


    "600 Menschen haben auf dem Aletschgletscher im Süden der Schweiz die Hüllen fallen lassen. Sie wollten auf die Klimaerwärmung aufmerksam machen."


    --> Im Focus


    Hmm, die wollte auch garantiert auf was ganz anderes aufmerksam machen x)


    *Spass beiseite*


    Ich will nicht wissen was diese ganze Aktion gekostet hat, wenn vielleicht sogar die Models bezahlt werden mussten.
    Ob das wirklich dem Klimaschutz etwas bringen soll?


    LG

    - Ich bin eine Geisel der Zeit und das Lösegeld lautet mindestens 25.oo Uhr -


    (Abzugeben am 32.13.3011)


    *Moonscreamer*



    -Tu was Du willst -


    *Unendliche Geschichte*

  • Ich bin der meinung das ich letztens eine doku gesehen hätte wo gemeint wurde das das meiste Co2 aus dem meer stammt demnach spuckt es co2 aus und nach einiger zeit geht es wieder rein so als würde die erde atmen aber wie das genau war weiss ich nicht mehr nebenbei gemerkt halte ich das ganze gerede von vom menschen erschaffenem klimawandel für hoax ich meine wieviel umsatz machen denn jetzt sicherlich die firmen die sich alternative energien spezialisiert haben nun? ;)

  • hm ich halte das persöhnlich für Unsinn, ich habe diesen bekannten film zu diesem thema gesehn und auch den fand ich nicht sehr überzeugend vorallem da in dem viel werbung gemacht wurde ,ich persöhnlich denke einfach dass unsere zeitrechnung nicht ideal ist und sich etwas mit den klimazeiten verschoben hat ,bspweise das es nach unserer zeitrechnung juni wär aber nach der rechnung der natur dezember ,einfach sowas eben

  • Zitat von "Pleadraxus"

    hm ich halte das persöhnlich für Unsinn


    Also das haut doch Mauz und Hoppel an den Baum! Die Klimaerwärmung ist keine Glaubensfrage, sondern eine Tatsache, wie die Klimadaten der letzten 200 Jahre eindeutig belegen. Die einzige Frage ist, wie stark der Einfluss des Menschen darauf ist. Aber wegleugnen geht hier nicht. Es soll ja sogar Menschen geben, die gerade kräftig auf die Fre**e gefallen sind und weiterhin die Schwerkraft leugnen. Da fällt mir echt nix mehr ein.



    Zitat von "Pleadraxus"

    ich persöhnlich denke einfach dass unsere zeitrechnung nicht ideal ist und sich etwas mit den klimazeiten verschoben hat ,bspweise das es nach unserer zeitrechnung juni wär aber nach der rechnung der natur dezember ,einfach sowas eben


    Aha, ok. Du hast es also schlicht nicht im mindesten verstanden. Das ist zwar keine Entschuldigung, aber es erklärt zumindest deinen Beitrag. Die Klimaerwärmung hat absolut nichts mit unserer Zeitrechnung zu tun. Wer hat dir denn diesen Unsinn erzählt? :o

  • ^^ Wenn es plötzlich das ganze Jahr über regnet, nie schneit und im Sommer 45 °c hat, wir das ja wohl nichts mit den Jahreszeiten zu tun haben, denn diese Faktoren treten in solcher Art und Weise sonst nie auf. Die Frage die nun noch zu beantworten ist, ist ob der Mensch die Schuld daran hat, oder ob es ein natürlicher Zyklus ist, indem das geschieht. Viele Experten sind ja nun schon der Meinung der Mensch trägt zwar mit Schuld, es wäre aber unmöglich, dass er die Hauptschuld trägt, es sei vielmehr etwas natürliches. Daran glaube ich auch eher, denn wir kennen ja aus der Erdgeschichte extreme Schwankungen der Temperatur, sprich Eis- und Dürrezeiten.



    Gruß Beat

  • beatsteaks meinung würde ich mich anschliessen ,schliesslich ist das ganze noch nicht zu 100% bewiesen und ich denk auch schliesslich gab es auch extreme hitzewellen im mittelalter und da sind auch nich gleich alle das ende der welt angekündigt da sie solche forschung wie heute garnicht durchführen konnte ,wer weiss wenn wir keine messgeräte wie heute hätten würde uns dieser kram vielleicht garnicht auffallen und es würde sich auch niemand wundern wenn es dann wieder kühler werden würde.

  • Zitat von "Pleadraxus"

    ...und ich denk auch schliesslich gab es auch extreme hitzewellen im mittelalter und da sind auch nich gleich alle das ende der welt angekündigt...


    Also ich glaube auch, dass es in den letzten 1000 Jahren (oder mehr) öfter schon Zeitabschnitte gab, in denen das Wetter extremer wurde, über einige Naturkatastrophen wird ja auch berichtet... genaue Wetterforschung gab es aber leider noch nicht, auf die man heute hätte zugreifen können.


    Zitat von "Pleadraxus"

    ...wenn wir keine messgeräte wie heute hätten würde uns dieser kram vielleicht garnicht auffallen und es würde sich auch niemand wundern wenn es dann wieder kühler werden würde...


    Heute ist die Welt (bzw. die Menschenwelt) viel anfälliger geworden für Naturkatastrophen.
    Also damit meine ich, dass es viel größere Summen kostet alles wieder aufzubauen als früher (da meistens auch viel mehr besiedelt und für den Menschen umfunktioniert wurde)
    Somit nehmen also auch, ganz allgemein gesehen, ohne an die Klimaerwärmung zu denken, Naturkatastrophen an Bedeutung zu. (auch in den Medien)

    - Ich bin eine Geisel der Zeit und das Lösegeld lautet mindestens 25.oo Uhr -


    (Abzugeben am 32.13.3011)


    *Moonscreamer*



    -Tu was Du willst -


    *Unendliche Geschichte*

  • huhu erstmal


    Ich brauch mal ein paar Meinungen von euch und zwar wird ja irgendwann wieder eine Eiszeit eintreten in der Zeit sind damals viele Tiere ausgestorben(alle vielleicht? ich hab keine ahnung^^)
    und da wollt ich euch mal fragen was ihr meint? würden wir das überleben oder werden wir alle sterben?^^
    Wissenschaftler sagen ja auch aus das schon in 20-30 Jahren unsere Eisberge abschmelzen und wir von Fluten überrannt werden (?)


    Also? Was meint ihr dazu?



    MFG Counter

    Nicht, wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt.


    Niccolò Machiavelli

  • Kommt darauf an, wie du das meinst. Ob wir als Zivilisation eine echte Eiszeit überleben werden, ist zumindest fraglich. Kommt darauf an, wie weit unsere technischen Möglichkeiten bis dahin gediehen sind. Aber als Art werden wir sicher überleben. Wäre ja nicht die erste Eiszeit, die der Mensch überlebt hat. Und damals waren unsere Möglichkeiten eher begrenzt.


    Also ein klares JAIN! Immer diese undifferenziert gestellten Fragen...

  • Mh... Stell dir eine plötzliche Eiszeit vor die morgen eintritt...
    Nicht möglich aber stell es dir mal vor..
    Was denkst du würden wir dann tun um zu überleben

    Nicht, wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt.


    Niccolò Machiavelli

  • Wir würden natürlich überleben, denn selbst in einer Eiszeit wie es sie noch nie gegeben hat, wäre das Gebiet zwischen den Wendekreisen höchstwahrscheinlich Eisfrei. Wenn es nicht gleich einen extremen Temperaturschturz gäbe von sagen wir mal 20 grad sind wir ziemlich sicher.



    Gruß Beat