Globale Erwärmung, Klimawandel und Treibhauseffekt

  • das ist zur zeit wohl richtig. doch sie bedienen sich genauso aus dem großen topf, wie die anderen. und bringen von zeit zu zeit irgendwelche umweltprobleme auf den tisch, die es dann gilt, von den anderen aufgeriffen zu werden um propaganda zu betreiben.
    bei uns, die gesundheitsreform von SPD/GRÜN oder aktuell SPD/CDU ist verantwortlich, das der landkreis mit ca. 4 mio. euro seine kreiskrankenhäuser vor dem bankrott retten muß. der bund entlastet sich und kommunen und landkreise werden mit millionen belastet. unsere DKP machte vorschläge, wo man was einsparen kann und das gesparte in mehr sozialem (z.b.schulmittelfons und freies mittagessen für schulkinder von ALG II bezieher) einbringen kann.
    all diese vorschläge wurden wiederholt von der SPD/GRÜN und FWG Mehrheit abgelehnt. das zum thema: "macht". vor sehr vielen jahren waren die grünen das, wofür sie einstanden und auch gewählt wurden. heute sind sie genauso korrupt wie die anderen, siehe spd- das ist auch schon lange keine soziale partei mehr- und die cdu mit ihrer merkel (würg), geht doch langsam in die richtung- wie der bürger im osten gehändelt wurde-.
    und wenn ich dann noch dieses geschwafel von -aufschwung- höre.
    logisch: dem bürger zwingen wir so einiges auf, wie verordnungen, damit das geld wieder fließt (sonst würde er es nicht ausgeben) und das alles unter dem deckmantel, aufschwung, die wirtschaft floriert. die menschen für dumm verkaufen. (wir werden doch gaaaanz langsam entmündigt).

  • genau meine Rede !


    So ziemlich alles was unsere sogenannten "Volksvertreter" oder eher Volksverarscher uns eingebrockt haben ist gegen das Volk !!!!


    -Mehr Einschränkungen
    -weniger Redefreiheit
    -noch mehr Überwachung des einzelnen
    -noch wackligere Arbeitsplätze
    -höhere Steuerabgaben
    -weniger Leistungen von Seite der Staat
    -mehr Zuzahlungen im Gesundheitswesen


    Die Liste ließe sich noch sehr lange fortsetzen.


    Kein Politiker gibt offen zu, dass sie auf der ganzen Ebene versagt haben. Dass Sie echte Luschis sind, sich die Eigene Taschen vollstopfen und sich selber eine sichere und horrend hohe Altersversorgung sichern .... und und und

  • meien rede...meien rede
    verstehe nur nich warum der rest der menschhet das nich auch kapiert...


    naja...früher oder später wird sic hdas blatt wenden

    "Der Tod eines einzelnen Mannes ist eine Tragödie, aber der Tod von Millionen nur eine Statistik."

  • wenn ich dann von meiner Nachbarin dann solche Sprüche höre wie : "ach uns gehts ja noch eh gut" oder "wir sollen froh sein dass wir noch Arbeit haben" bei sowas kommt mir echt die Galle hoch.


    Aber ich denke wir weichen vom eigentlichen Thema (Klima und CO² Lüge) doch schon etwas ab.

  • solche sprüche kenne ich zu genüge, es will doch keiner zugeben wie schlecht es ihm geht.


    wer sagt mir denn, daß alles was über den klimawandel gesagt und behauptet wird, tatsache und die wahrheit ist. das manche sachen nicht sein müßten, was die gefährdung von natur und tier betrifft. steht außer frage und ist völlig klar. aber klimawandel an sich gab es schon immer, seit die erde besteht. nur deutschland hat es jetzt für sich entdeckt und mit wehenden fahnen, reist unsere politik durch die länder, als würde unsere erde nächstes jahr untergehen.
    sind aber selbst der meinung: ausbeuten bis zum letzten und wenns brennt, sich dann erst gedanken über alternativen zu machen.
    ökostrom finde ich gut, wenn dieser aus verschiedenen naturebenen gezogen werden kann und ausgegoren ist. aber zuvor atomkraftwerke abschaffen wollen, damit man sich in die abhängigkeit von anderen stromanbietern (Ländern) begibt, ist ja auch so eine tolle lösung. so wie die butterberge, gemüse und milch vernichtet werden, damit wären soviele hungrige mäuler zu stopfen.
    ich bin absolut für natur und tiere, wir als recycleprodukt -mensch-, verpesten und verdrecken am meisten unsere umwelt, ohne rücksicht auf verluste, hauptsache profit.
    aber ich als deutscher, muß mir maßive auflagen (ob eingriff in die privatsphäre oder geldbeutel) gefallen lassen, damit unsere politiker gut dastehen (vielen geht es eh am arsch vorbei). andere länder verpesten luft und gewässer, haben wir eine saugglocke über deutschland hängen, daß uns der ganze dreck nicht erreicht, weil wir so umweltbewußt sein sollen/wollen.
    unsere palette ist ja ellenlang, nehmen wir den feinstaub.
    ihr glaubt doch nicht im ernst daran, daß dies irgend ein politiker groß interessiert was feinstaub ist oder anrichtet. vielmehr -wie geld zu machen ist- um löcher zu stopfen aus denen
    man sich wieder mal so richtig bedient hat.
    warum muß ich als bürger immer alles ausbaden, was die da oben versauen.
    man verstehe mich nicht falsch, ich bin ein absoluter befürworter für: z.b. natur, tiere, frieden auf erden und miteinander, schärfere gesetzte und mehr soziales.
    warum immer erst aktiv werden, wenn das kind in den brunnen gefallen ist oder die ausbeute so groß war, das unsere erde kurz vor dem kollaps steht.
    präventivarbeit heißt das zauberwort, was unser staat nicht sonderlich anwendet, geschweige denn tangiert.

  • Präven"tiefschläge" sahen da in letzter Zeit aber anders aus . , -
    Außerdem wollen wir doch alle wissen, was sich unter dem Eis der
    Antarktis befindet?
    Dann extra auf ne Kontinentalplattenverschiebung warten, oder was
    der nächste Polsprung bringt?

  • Hmm
    wawuschel
    Tut mir leid, aber unsere Erde steht noch lange nicht vor dem Kollaps. Natürlich haben wir als Menschen eine ganze Menge Mist gemacht und einiges verdreckt. Aber die Klimaerwärmung durch den CO² Anstieg kratzt die Erde überhaupt nicht und das Leben noch viel weniger. Das einzige was sich dadurch ändern wird, ist unser Lebensraum und unser Komfort.

  • Counter :


    Die Astro"logen" wissen mit sSicherheit garnichts verwertbares über irgendwelche Himmelkörper, wenn, dann sind es die Astronomen. ;)


    Und mit einer Sonde kann man höchstens Oberflächenproben nehmen. Über die innere Struktur eines Brockens sagt das aber garnichts aus. Jeder Hohlraum könnte zum Zerbrechen führen und somit das Risiko eines globalen Killers expotential erhöhen. Das meinte ich mit Statik.

  • das nächste mal setze ich bestimmte sätze in gänsefüßchen, damit man die ironie daraus erkennt und so manch einer nichts auf die goldwaage legen muß.
    was deine these zur klimaerwärmung bzw. co2 betrifft, das sagst du - haste beweise ? -
    vieles glaube ich auch nicht, aber was du dir da schön redest, deine ignoranz - ohne worte -
    dann bereise doch mal die städte, wie z.b. in indien (komme jetzt nicht auf den namen) wo tintenpatronen hergestellt werden. dort gibt es nur verpestete luft wegen der vielen fabriken, stinkende kloaken als flüße weil dort alles abgeleitet wird und saubere wasserversorgung gibt es nur in flaschen aus den nachbarorten. die krebsrate steigt täglich und da willst du labidar erklären: es kratzt die erde überhaupt nicht und das leben noch viel weniger.
    sorry: aber wie bist du denn drauf, in welchem zeitalter bist du denn stehen geblieben ?

  • In welchem Zeitalter?
    Nun, warte ich erkläre es dir genauer. Erstens geht es in diesem Thread um die Klimaerwärmung, und die ist dem Leben als Ganzes völlig egal. Ja, das sind schlimme Dinge die du da anführst und man sollte sie auch abstellen.
    Aber, trotzdem stellt das für die Erde und das Leben auf ihr keine wirkliche Gefahr dar. Vielleicht für das menschliche Leben, aber das täte unserer Erde ja vielleicht ganz gut, wenn es uns nicht mehr gäbe. Aber egal, das Leben wird überleben. Das einzige was das Leben fast ausrotten könnte, wäre ein globaler Atomkrieg. Und selbst da gehen Wissenschaftler von aus, das es Lebensformen geben wird, die überleben werden.
    Versteh mich nicht falsch, ich bin für den Umweltschutz und auch dafür das man was tun muss. Aber von einem Kollaps sind wir weit weit entfernt. Die Menschen neigen dazu die Welt als statisches System zu sehen, aber dem ist nicht so. Um uns herum findet permanent Veränderung statt. Es gehen Arten und es kommen neue dazu. Von uns völlig unbemerkt.


    Und ich bin hier im Thread bestimmt nicht der Schönredner, würdest du meine anderen Postings lesen so wüßtest du das. Was ich versuche zu sagen ist nur, das der Klimawandel zwar für die Menschen dramatische Folgen haben wird, der Natur aber so gut wie keine Schäden zufügen wird.
    Höchstens uns, den Menschen.


    Zu den Beweisen für die Klimaveränderung durch den CO² Anstieg. Erstens sind hier im Thread schon genug Aussagen dazu getroffen worden, zweitens steht es jedem frei sich selbst zu informieren und ein Bild zu machen. Weißt du, ich finde es immer gut wenn die Menschen sich selber was anlesen, dann ist der Lerneffekt größer.


    Kleiner Tip zum suchen: Durchschnittliche Wolkendichte der letzten 30 Jahre. Mal was, was hier noch nie erwähnt wurde.

  • So....ich habe mir jetzt nicht ganz alle sieben Seiten der Diskussion durchgelesen. Um genau zu sein habe ich mir nur die von elperdido durchgelesen und auf ein Post von Irrwisch gehofft *schleim*. Maaaaanchmal haben die beiden Jungs Meinungen, mit denen ich leben kann (Smiley?! wo ist ein Smiley? Ah da: ;) ).


    Ich mißtraue den Regierungen und den Medien. Grundsätzlich. Irgendwie glaube ich nie irgendetwas von dem, was mir irgendjemand erzählt. Deswegen könnte ich mir gut vorstellen, dass nicht wir Schuld an diesem Dilemma sind, sondern es ein natürlicher Lauf der Welt ist und unsere Staatsgewalten uns nur verklickern wollen, wir wären die Ursache (aus welchen Gründen auch immer). Diese Theorie wird unterstützt von meinen Ärger darüber, dass unsereins Energiesparlampen und Co. kauft und auf wirklich breitem Feld (Industrie) nicht so viel passiert, wie es (wenn denn wir die Verursacher sind) sein sollte.


    Andererseits glaube ich felsenfest daran, dass wir (die Menschheit) eine Plage sind und uns nicht unserer Natur und unserem Wesen entsprechend verhalten. Ich glaube, dass wir nicht nur nicht notwendig für den Fortbestand der Natur sind, sondern dass wir (und nur wir) unsere Umwelt komplett zerstören. Das deckt sich natürlich ganz wunderbar mit der Klimakatastrophe á la Mensch.


    So, und nimmt man diese beiden Sachen zusammen und schmeißt dazu noch meine "Apokalypsen-Angst" (Atomkraft, Weltkrieg, H5N1, Bush....) hinzu, kann man sich meine Verwirrung in etwa vorstellen. Fest steht für mich nur eines: Wir müssen etwas tun. Den Klimawandel mal ganz außen vor gelassen: Wenn etwas passiert, aus welchen Gründen auch immer, bin ich hoffnungsvoll.

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Ich verstehe... aber lieber viele kleine als ein großer oder nicht?
    Die Stücke verkleinern sich ja auch wiederum, wenn sie in die Erdatmosphäre eindringen.



    LG Counter

    Nicht, wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt.


    Niccolò Machiavelli

  • Also ich denke, es ist schon wichtig und gut, das sich in Deutschland Gesetze zum Klimaschutz durchringen. Ob ich den (von der Regierung und anerkannten Wissenschaftlern) gegebenen Werten glaube, oder ob ich vieleicht für nichts Geld ausgebe? Nun, lieber Geld ausgeben und es passiert doch nichts schlimmes (das wäre ärgerlich), als kein Geld ausgeben und vieleicht in den nächsten Jahren holländer Wohnwagen in Massen bei uns zu sehen, weil bei denen alle Dämme brechen. Da könnte ich es mir nicht verzeihen, geizig gewesen zu sein.


    Und zu den "Wir tun alles, die anderen Länder tun nichts": Was will man machen? Man kann denen nur ins gute Gewissen reden. Und deshalb selber Nichts zu tun? Da kämen wir keinen Schritt weiter.


    MfG Mr.T

  • Mr. T .


    Das müßten dann aber schwimmende Wohnwägen sein!


    Die holländische Regierung hat sich schon darauf eingestellt, das die Deiche demnächst nachgeben, deshalb werden alle zum Meer hin befindlichen Dämme seit 2 Jahren erneidrigt. Land, das man nur schwer dem Meer abgerungen hat, soll nun für die Klimakatastrophe bereit gemacht werden - und alle Holländer ziehen in schwimmende Häuser, die (wen wunderts!) aus deutscher Architektenhand geschaffen werden.


    Im Moment kosten die schwimmenden Bruchbuden (kleiner als 80 qm) noch mehr als 360.000 €uronen, aber der Architekt verspricht, wenn die schwimmenden Städte erst existieren, dann geht der Preis (unter Grantie!) runter!!!


    Zudem rechnen die Niederländer echt mit einem Hochwasser von ca. 230 cm im ersten Jahr der alles zerstörenden Flutwelle. Und die Häuser sind so gebaut, das sie sich von Ihren im See befindlichen Sickergruben lösen können, steigt das Wasser um mehr als 230 cm! Ist das nicht toll!


    Lauter schwimmende Wohnwagen, riesengroß, so das sie unsere Flußstraßen verstopfen. Ist das nicht TOLL!
    (Die Info habe ich aus einem Weltspiegel aus dem ZDF aus dem Dezember letzten Jahres. Die sind echt so verstrahlt!)


    MfG

  • Lass es mich mal so ausdrücken: Einen Brocken, der groß und dicht genug ist, um als globaler Killer durchzugehen, pulverisierst du nicht einfach mal so nebenbei. Vielleicht kannst du ihn knacken, so dass er in mehrere Teile zerfällt. Aber dann hast du plötzlich nen ganzen Haufen Brocken, die zwar jeder für sich das Leben auf der Erde nicht ernsthaft in Gefahr bringen können, in ihrer Masse aber wie eine Clusterbombe wirken. Außerdem erhöst du damit die Wahrscheinlichkeit, dass einer oder mehrere dieser Geschosse bewohntes Gebiet treffen. Und selbst ein kleinerer Körper kann in einer Großstadt massiven Schaden anrichten. Ich verstehe ja, dass dich die Hoffnung antreibt. Aber ganz so einfach ist es nicht. Solang eine gewisse Chance besteht, dass ein Asteroid die Erde nicht trifft, werden die NASA-Wissenschaftler den Teufel tun und auf gut Glück da oben rumballern.