Die Titanic und ihr Untergang

  • "Wir bauten das Schiff so, daß es schwimmen konnte.
    Wir bauten es nicht, damit es gegen einen Eisberg oder eine Klippe fahren konnte. Unglücklicherweise geschah gerade das."

    (Alexander Carlisle, einer von vielen Direktoren von Harland & Wolff, vor dem britischen Untersuchungsausschuß)



    Ein Satz, der einem ironisch erscheint, wenn man bedenkt, daß der größte Mythos der Schiffahrt, die Titanic, als "unsinkbar" bezeichnet wurde.


    Bildquelle



    Die Vorgeschichte:



    Im Frühjahr des Jahres 1907 wurde bei einem gemeinsamen Essen in London die Idee für den Bau von drei großen Passagierschiffen geboren. Bruce Ismay, der Geschäftsführer der White Star Line, und Lord William James Pirrie, Direktor der Schiffbauwerft Harland & Wolff Ltd., entschlossen sich zum Bau von drei Schiffen mit einer bis dahin noch nie erreichten Größe von 45.000 Bruttoregistertonnen, der Olympic-Klasse. Sie sollten Passagiere über den Nordatlantik nach New York bringen.


    Zum Zeitpunkt der Planung der "Schiffsriesen" herrschte ein enormer Konkurrenzkampf zwischen den Reedereien. Die Cunard Line z.b. hatte mit ihren beiden Turbinendampfern, Lusitania und Mauretania, schon mehrmals "Das blaue Band" erhalten. Eine Auszeichnung, die für die schnellsten Passagierschiffe verliehen wurde.


    Die White Star Line wollte diesen Ruhm mit den luxuriösesten Schiffen der Welt übertrumpfen. Während die Grundidee der Schiffe von Lord Pirrie selbst stammte, wurde das konkrete Design von den Schiffsarchitekten Alexander Carlisle, Thomas Andrews und Edward Wilding entworfen.
    Die Schiffe sollten die Namen: Olympic, Titanic und Gigantic erhalten.



    Der Bau:



    Zuerst wurde mit dem Bau der Olympic begonnen. 15 Wochen später, am 31. März 1909, fand dann die Kiellegung der Titanic in Belfast/Irland statt.


    Zuviele technische Details erspare ich mir hier, da dies zu weit führen würde. Ich beschränke mich auf die eindrucksvollsten Daten:


    - 269,04 Meter Länge,
    - 28,19 Meter Breite,
    - 56 Meter Höhe,
    - 10,54 Meter Tiefgang,
    - 46.329 Bruttoregistertonnen Rauminhalt,
    - 39.380 Tonnen Leergewicht,
    - 13.767 Tonnen Tragfähigkeit.
    - maximal erreichtbare Antriebsleistung = ungefähr 60.000 PS.
    - Kohleverbrauch pro Tag: ca. 650 Tonnen
    - für 3.300 Personen zugelassen


    Vier gewaltige Schornsteine zierten die Titanic, von denen aber einer nur eine Attrappe war. Damals galten mehrere Schornsteine als ästhetisch bei den Schiffsarchitekten. Zumindest zur Entlüftung der Kesselräume und der Schiffsküche fand die Attrappe ihren Nutzen.



    Unsinkbar?


    Der "Trumpf" der Titanic und der Grund weshalb sie von der Reederei als "unsinkbar" bezeichnet wurde, war ein Sicherheitssystem, daß aus einem wasserdichten Doppelboden und 16 Schotten bestand, die man abriegeln konnte.
    Sehr vereinfacht erklärt: Sollte in einer der Schotten ein Leck entstehen, sollte man diesen Teil des Schiffes wasserdicht verriegeln können, so daß eindringendes Wasser sich nicht mehr weiter in andere Teile ausbreiten konnte.
    Die Schwimmfähigkeit des Schiffes wäre damit nicht beeinträchtigt gewesen, von "Sinken" ganz zu Schweigen.




    Obwohl wir heute den Kopf schütteln über die Naivität der Aussage, daß die Titanic unsinkbar sei, muß man fairerweise sagen, daß die Ingeneure damals wirklich dieser Überzeugung waren. Selbst Experten bestätigen heute, daß das Sicherheitssystem der Titanic das modernste und druchdachteste war, daß man damals auch nur haben konnte. Sprich das, was wir heute "High-Tech" nennen würden.
    Das allerdings mehrere Schotten gleichzeitig durch Beschädigungen vollaufen könnten - das Bedachte niemand!



    Ein erster Fehler?


    Die Titanic war von den äußeren Maßen her baugleich mit der Olympic. Beide entstanden schließlich dem gleichen Bauplan. Dennoch gab es bei der Titanic kleine Änderungen um den erste Klasse Passagieren noch mehr Komfort und Platz zu bieten. Das bei der Olympic offene Promenadendeck wurde bei der Titanic mit einer Wand geschlossen, die als Wetterschutz gelten sollte. Das bei der Olympic vorhandene wettergeschützte Promenadendeck ließ man bei der Titanic durch weitere Kabinen und Privatpromenaden für die Luxussiuten ersetzen. Wohlgemerkt aber auf den baugleichen Plan der Olympic! Das bedeutet: Die Titanic hatte durch die zustäzlichen Extravaganzen um einige Tonnen mehr Gewicht als die Olympic, aber die Statik des Schiffes wurde dem nicht angepasst! Ein erstes Glied in der langen Verkettung der Ereignisse die zum schnellen Absinken der Titanic führten?



    Luxus auf Kosten der Sicherheit!



    Zuerst waren von den Konstrukteuren der Titanic die Installation von 64 Rettungsbooten vorgesehen, jedoch setzte sich Bruce Ismay, der Geschäftsführer der Reederei, dafür ein, dass nur die Hälfte dieser Rettungsboote installiert werden sollte, um eine bessere Sicht auf dem auch als Promenade dienenden Bootsdeck zu gewährleisten. 12 weitere Boote mußten weichen, als nochmal eine Designänderung vorgenommen wurde. Rechnerisch wären jedoch mindestens 63 Boote für die Rettung aller 3.300 Menschen an Bord benötigt worden, falls die Titanic mit voller Kapazität von 2.400 Passagieren gefahren wäre. Bei der Jungfernfahrt standen also Rettungsboote für nur die Hälfte der Passagiere zur Verfügung!
    Dennoch war dies zum damaligen Zeitpunkt keineswegs etwas ungesetzliches:

    Zitat

    Das entsprechende Gesetz aus dem Jahre 1896 legte nicht die mögliche Passagieranzahl, sondern die Tonnage des Schiffes zugrunde und regelte die Rettungsbootanzahl für Schiffe bis zur Kategorie „Über 10.000 Bruttoregistertonnen“, der zur damaligen Zeit höchsten vorstellbaren Größe für Passagierschiffe. Für diese größte Schiffskategorie waren demnach 962 Bootsplätze vorgeschrieben; allerdings durfte diese Anzahl abhängig von den wasserdichten Schotten eines Schiffes reduziert werden. Die Titanic hätte daher laut Gesetz nur Rettungsboote für 756 Passagiere mitführen müssen


    (Zitat entnommen aus Wikipedia)


    Die Innenausstattung:



    Bilderquelle



    Der Untergang:


    Am 10. April 1912 verließ dieser Riese, als ein Wunderschiff und als 'unsinkbar' angepriesen, den englischen Hafen Southampton zu seiner ersten Fahrt nach New York. An Bord befanden sich 1322 Passagiere und 892 Mann Besatzung, insgesamt 2214 Menschen, die dieser ersten Reise mit allergrößter Zuversicht entgegensahen. Zum Glück, möchte man fast sagen, waren nur ca.50% des Schiffes gebucht worden. Obwohl die Titanic das heute weitaus bekanntere Schiff ist, war die Jungfernfahrt der Olympic mehrere Wochen zuvor, ein viel größeres Ereignis gewesen und daher auch mit mehr Passagieren belegt gewesen.



    Nur 4 Tage später in der Nacht vom 14. auf den 15. April 1912, stieß die Titanic mit einem Eisberg zusammen.
    Der Ausguck Frederick Fleet entdeckte direkt voraus einen Eisberg, er läutete dreimal die Alarmglocke und leitete die Warnung direkt telefonisch an die Brücke weiter, wo sie vom 6. Offizier James P. Moody entgegengenommen wurde. Schon während des Telefonats bemerkte Fleets Kollege Reginald Lee, dass sich die Titanic zu drehen begann, so dass der wachhabende Offizier Murdoch den Eisberg bereits zuvor entdeckt haben musste und umgehend ein Backbord-Umrundungsmanöver eingeleitet hatte. Jedoch war der Abstand zum Eisberg bereits zu gering. Die Titanic kollidierte bei voller Reisegeschwindigkeit ungebremst mit ihrer vorderen Steuerbordseite mit dem circa 300.000 Tonnen schweren Eisgebilde.


    Da alle sechs wasserdichten Abteile im vorderen Teil mit Lecks beschädigt wurden, lief das Wasser ungehindert ein und das Vorschiff begann nach vorne zu Versinken. Nachdem rund 25.000 Tonnen Wasser in das Schiff gelaufen waren, konnte man vorerst weitere Flutungen durch Abriegelung des 6. Abteils verringern. Nachdem so im Verlauf der nächsten Stunde nur 6.000 Tonnen Wasser eindrangen, schien das Schlimmste verhindert worden zu sein.


    Wahrscheinlich herrschte deshalb immer noch eine außergewöhnliche Ruhe auf dem Schiff. Keiner hatte Angst. Im Salon wurde weiter Musik gehört und es wurde weiter gespeist. Wozu Aufregung? Schließich war die Titanic unsinkbar und die Mannschaft schien alles im Griff zu haben!


    Zitat

    Allerdings begannen nun zunehmend Sekundärflutungen, da immer mehr nicht wasserdichte Öffnungen des Schiffes wie offene Bullaugen, Lüftungsschächte und Ladeluken im untergehenden Bug unter die Wasserlinie gelangten. Hierdurch beschleunigte sich der Sinkprozess rapide.

    (Zitat Wikipedia)




    Gegen 0:15 Uhr erteilte Kapitän Smith den Funkern Jack Phillips und Harold Bride den Befehl, Notrufe an andere Schiffe zu senden. Das nächste Schiff, das darauf antwortete, war die Carpathia, welche fast vier Stunden bis zur Unglücksstelle brauchte. Nachdem mehrere Besatzungsmitglieder in der Ferne Lichter eines Schiffes ausgemacht hatten, wurde ab 0:45 Uhr versucht, durch regelmäßigen Abschuss von Seenotraketen Kontakt zu dem Schiff aufzunehmen, doch blieb eine Antwort aus.


    Warum half niemand?


    Zitat

    Ein anderer englischer Dampfer, die „Californian", die sich in Sichtweite des Ozeanriesen befand, bemerkte nichts von der Katastrophe . Niemand auf ihr hörte den Hilferuf CQD ( Come quick, danger! = Kommt rasch, Gefahr! - das heute gebräuchliche SOS ist erst nach der Titanic-Katastrophe eingeführt worden), weil der Funker schlief. Die abgeschossenen weißen Raketen der „Titanic" sah man wohl, hielt sie jedoch für Belustigungen der Passagiere. Hätte man statt dessen Blau- oder Rotfeuer abgebrannt, wie es alle in Seenot geratenen Schiffe tun, wäre der Wachoffizier des Frachtdampfers bestimmt aufmerksam geworden. So aber beobachtete er lange Zeit die aus der Feme herüberschimmernde Lichterkette des Ozeanriesen und wunderte sich nur, daß sie plötzlich verschwunden war.


    Zitat von: http://www.jadu.de/schiffahrt/1912.html
    Siehe auch hier



    Das Bug der Titanic war nun schon völlig vollgelaufen und unter Wasser, wegen der Schieflage auf Deck war normales Gehen unmöglich geworden.
    Da nun doch Panik unter den Passagieren ausbrach, war eine durchdachte Rettungsaktion fast unmöglich geworden.
    Hinzu kommt, daß es zweifelhafte Handlungen von seitens der Offiziere gab, die die Rettungsboote belegten. "Frauen und Kinder zuerst" hieß der Befehl. Da aber viele Frauen das sinkende Schiff nicht verlassen wollten, wurden viele Boote zu Wasser gelassen, die nur zur Hälfte besetzt waren.


    Entegen der weitläufigen Meinung, nach dem Absinken des Bugs hätten die noch an Bord befindlichen Menschen einen fast 30 minütigen Kampf führen müssen, bei dem sie sich ewig an irgendwelche Relingen klammern mußten, ehe die Titanic zerbrach und langsam in die Fluten versank, wurde nun festgestellt, daß der tatsächliche Untergang nur wenige Minuten gedauert hat und die Titanic zu großer Wahrscheinlichkeit erst unter der Wasseroberfläche zerbrach.
    Hier nachzulesen



    1509 Menschen starben in dieser Nacht, nur 705, weniger als ein Drittel, kamen mit dem Leben davon und wurden später von herbeigeeilten Schiffen gerettet.
    Die meisten der Opfer ertranken nicht, sondern erfroren in dem eiskalten Wasser.
    Zum Vergleich:
    Bei einer Wassertemperatur von 5°C beträgt die Überlebenszeit ca. 90 min!
    Klick


    Verschwörungstheorien:


    Viele Gerüchte gingen nach dieser Katastrophe um die Welt:


    z.b.- es war nicht die Titanic sondern ihr Schwesternschiff die Olympic, die in den Fluten versank. Angeblich sollen die Namen ausgetauscht worden sein. Zweck des Ganzen soll Versicherungsbetrug gewesen sein.
    Fakt:
    Nachdem nun schon mehrmals zum Wrack der Titanic getaucht wurde, kann man anhand von Wrackteilen und den Bauplänen von damals mit Bestimmheit sagen: "Es war definitv die Titanic, die sank!"


    - Die dritte Klasse Passagiere wurden mit verschließbaren Toren in ihrem Deck eingeschlossen, um die Plätze in den Rettungsbooten für die first Class Kunden freizuhalten.
    Fakt:
    Es existierten tatsächlich solche Tore, die die unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten trennen sollten, damit man sich nicht gegenseitig über den Weg lief. Aber zum Zeitpunkt des Untergangs sollen diese nur teilweise verschlossen gewesen sein.
    Experten sind heute der Meinung, daß viel mehr dritte Klasse Passagiere ums Leben kamen, weil sie den weitesten und kompliziertesten Weg ans Oberdeck hatten, und weil sie kein eigenes Deckpersonal hatten, daß sie rechtzeitig gewarnt hatte.


    -Die Titanic rammte den Eisberg, weil sie Volldampf fuhr, um "Das blaue Band" zu gewinnen und so konnte der Zusammenstoß nicht mehr verhindert werden.
    Fakt:
    Die Titanic hätte diese Auszeichnung sowieso niemals gewinnen können, weil sie nicht die Leistung von Beispielsweise der Lusitania hatte. Ein Wetteifern wäre also absolut sinnfrei gewesen! Und die White Star Line wollte den Ruf die besten und luxuriösesten Schiffe zu bauen, erreichen, und kein Wettrennen führen.


    Und heute?


    Das Wrack liegt in 4000 Metern Tiefe und ist seinem endgültigen Verfall preisgegeben. Eisenfressende Bakterien haben sich auf dem Stahl niedergelassen und zersetzen nach und nach unaufhaltsam das Zeugnis einer unfassbaren Katastrophe.



    http://www.tictanic.de/wrack.html
    http://www.3sat.de/3sat.php?[url=http://www.3sat.de/nano/news/49423/index.html[/url]<br>[url]http://www.welt.de/wissenschaft/article833860/Titanic-Wrack_droht_endgueltig_zu_brechen.html
    http://www.titanic-deutschland.de/HOME/Wrack/wrack.html
    http://www.titanic-dortmund.de/presse.htm
    http://de.wikipedia.org/wiki/Titanic


    Am 16. Oktober 2007 starb die letzte Überlebende des Titanic-Untergangs!
    Hier nachzulesen



    Eines muß man am Schluß noch anmerken:
    Irgendwie hatten die Erbauer der Titanic doch recht:
    Solange das tragische Ereignis in den Köpfen der Menschen ist, und solange sich unsere Geschichtsschreibung mit dem Thema befasst, wird die Titanic "unsinkbar" bleiben!


    Lg Ricya

  • "Wie viele Passagiere sind an Bord..?"
    "2200 Seelen , Sir!"


    Der wohl einer aussagekräftigsten Dialoge, aus mit DiCaprio...


    Und wie viele Reportagen, Filme, Dokumentationen und Berichte und Bücher habe ich schon über sie gelesen. Sie ist eines meiner Lieblingsgeschichtsereignisse, schon seit ich ganz klein war, es ist als hätte mich das Schiff verzaubert!


    Zitat

    Und heute?


    Das Wrack liegt in 4000 Metern Tiefe und ist seinem endgültigen Verfall preisgegeben. Eisenfressende Bakterien haben sich auf dem Stahl niedergelassen und zersetzen nach und nach unaufhaltsam das Zeugnis einer unfassbaren Katastrophe.


    Ja...ein Jammer...man kann kaum runter tauchen, zumal es sehr aufwendig gefährlich und teuer ist, und den Verfall KANN man nicht aufhalten. Ein Traum von mir ist zerplatzt denn, ich würde sie so gerne mal sehen, die Gefahr wäre mir egal. Erst letztens habe ich eine Reportage mit Camoran gesehn...und mich gefragt ob man das Schiff nicht bergen kann, aber auch das wäre zu teuer...und es würde nichts bringen, so instabil wie die Titanic ist, würde sie wohl zerfallen.


    Es ist solch ein Jammer, all die Schätze die in ihr verborgen sind, sind wohl für immer mit ihr gegangen. Ich würde gerne mal wissen, wie es mit den toten ist. Dort unten muss es doch sau kalt sein....verwesen denn dort menschliche Knochen genau wie an Erdoberfläche? Ich komme nicht auf den Namen des Ehepaars...aber sie sind zusammen unter gegangen, Soweit ich weiß sind John Jakob Esther und Benjamin Guggenheim (Bin mir nich sicher ober so heißt bzw geschrieben wird) auch auf den Schiff gestorben, zwei sehr Reiche männer.


    Zitat

    Verschwörungstheorien:
    - Die dritte Klasse Passagiere wurden mit verschließbaren Toren in ihrem Deck eingeschlossen, um die Plätze in den Rettungsbooten für die first Class Kunden freizuhalten.
    Fakt:
    Es existierten tatsächlich solche Tore, die die unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten trennen sollten, damit man sich nicht gegenseitig über den Weg lief. Aber zum Zeitpunkt des Untergangs sollen diese nur teilweise verschlossen gewesen sein.
    Experten sind heute der Meinung, daß viel mehr dritte Klasse Passagiere ums Leben kamen, weil sie den weitesten und kompliziertesten Weg ans Oberdeck hatten, und weil sie kein eigenes Deckpersonal hatten, daß sie rechtzeitig gewarnt hatte.


    Ja, sie waren 3. Klasse, finde es aber trotzdem traurig das man sie wie Abfall behandelt hat! Sie sind auch Menschen gewesen!


    Zitat

    -Die Titanic rammte den Eisberg, weil sie Volldampf fuhr, um "Das blaue Band" zu gewinnen und so konnte der Zusammenstoß nicht mehr verhindert werden.
    Fakt:
    Die Titanic hätte diese Auszeichnung sowieso niemals gewinnen können, weil sie nicht die Leistung von Beispielsweise der Lusitania hatte. Ein Wetteifern wäre also absolut sinnfrei gewesen! Und die White Star Line wollte den Ruf die besten und luxuriösesten Schiffe zu bauen, erreichen, und kein Wettrennen führen.


    Ist schon richtig, Aber Ismay, soll wohl angeblich auf einen Zeitungsartikel gepocht haben, wo sein Schiff bewundert werden sollte, und da es nun schon langsamer war (keineswegs langsem) als andere Schiffe, wollte er halt trotzdem so schnell wie möglich in New York ankommen! Traurig das der Kapitän sich hat beeinflussen lassen, zumahl es Smith's letzte fahrt vor dem Ruhestand war. Und er war ein guter Schiffsführer, hatte meines Wissens sogar irgendwelche auszeichnungen....


    Zitat

    Die Titanic kollidierte bei voller Reisegeschwindigkeit ungebremst mit ihrer vorderen Steuerbordseite mit dem circa 300.000 Tonnen schweren Eisgebilde.


    Da alle sechs wasserdichten Abteile im vorderen Teil mit Lecks beschädigt wurden, lief das Wasser ungehindert ein und das Vorschiff begann nach vorne zu Versinken.


    Wären nur 5 Abteile voll gelaufen hätte sie sich sogar noch über Wasser gehalten. Obwohl es Hoffnungslos war wurden trotzdem, ich glaub alle, zumindest aber noch weitere Kabienen geschlossen, wobei viele Kesselabrbeiter ihr leben lassen mussten...hätte man dies nicht getan, so denke ich, hätte man sie vll an denk sogar retten könn, wobei ja akaum platz war, aber sie hätten eine Chance gehabt und hätten nicht qualvoll ertrinken müsse, naja ich glaube man hatte es getan, damit die Titanic langsamer sank, und man genügend passagiere retten konnte.


    Ismay, soll auch trotz seiner Schuld, wirklich das schiff als einer der ersten verlassen haben, eine Sauerei, das angeordnet wurde, Rettungsboote zu kürzen, und er als erster gerettet wird!
    Klar auch das sie wirklich dachten sie sinkt nicht, trotzdem sollte man mit dem Schlimmsten rechnen um in solch Situationen, handeln zu können.


    Volle Reisegeschwindigkeit? Ich habe in einem Buch gelesen, das sie volle fahrt zurücknahmen und die Turbinen Rückwärts laufen ließen, hätten sie dies nicht getan sondern einfach nur hart Backbord beigedreht, dann hätten sie es angeblich geschafft.



    Die Innenausstattung:
    Alles sehr schön...aber am schönsten sollen die Türkischen Bäder gewesen sein! Habe letztens diese auch in der reportage mit James Camoran, gesehen, und die Fliesen, mit all ihren herrlichen verzierungen kann man noch bewundern, sind sind so gut wie nicht kaputt, und man kann farbe und muster wunderbar erkennen.


    Über der Tür ist ein schöner Holzschnitt auf dem ein Davidsstern gekennzeichnet ist!


    Das mit dem Schornstein, das er doch eine kleine Funktion hatte wusste ich gar nicht, man lernt nie aus.


    Ich habe hier noch eine kleine Information:
    Matrosen, sollen kurz vor der fahrt desertiert sein.
    Passagiere, sollen in der Nacht vor der Anfahrt von Schiffsunglücken geträumt haben, und einige von ihnen sollen auch nicht mitgefahren sein...


    (Ich weiß leider nicht mehr genau wie der Autor des Buches ist, aber ich meine das Buch hieß "Die letzte Nacht der titanic"...gott wie ich mich auf dieses Buch stürzte)


    Das Lockbuch der Titanic


    10. April 1912
    12.00 Uhr mittags, velässt Hafen von Southampton, entgeht knapp Kollision mit einen amerikanischen Dampfer ("New York")
    19.00 Uhr nimmt in Cherbourg Passagiere an Bord
    21.00 Uhr Ausreise Cherbourg nach Queenstown
    11. April 1912
    12.30 Uhr nimmt in Queenstown Passagiere und Post an Bord. Ein Mitglied der Besatzung desertiert.
    14.00 Uhr Ausreise v. Queenstown nach NY, An Bord : 1316 Passagiere und 891 Mann Besatzung.
    14. April 1912
    09.00 Uhr "Coronia" meldet Eis, Breite: 42° Nord und Länge: 49 - 51° West
    13.42 Uhr "Baltic" meldet Eis, Breite: 41° 51 Minuten Nord und Länge: 49° 52 Minuten West
    19.00 Uhr Temperatur: 6,1° Celsius
    19.30 Uhr Temperatur: 3,4° Celsius; "Californian" meldet Eis, Breite: 42° 3 Minuten Nord und Länge 49° 9 Minuten
    21.00 Uhr Temperatur: 0,6° Celsius
    21.30 Uhr Zweiter Offizier Lightoller warnt Zimmermann und Maschinenraum, die Trinkwasservorräte zu beobachten, sie könnten erfrieren; er befielt "Krähennest" auf Eis zu achten
    21.40 Uhr "Mesaba" meldet Eis: Breite 42 - 41° 25 Minuten Nord und Länge: 49 - 50° 30 Minuten West
    22.00 Uhr Temperatur: 0° Celsius
    22.30 Uhr Wassertemperatur auf -0,6° Celsius gesunken
    23.00 Uhr "Californian" warnt vor Eis, ununterbroche bevor sie Position angibt
    23.40 Kollision mit Eisberg, Breite: 41° 46 Minuten Nord, Länge: 50° 14 Minuten West
    15. April 1912
    00.05 Uhr Befehl zum klarmachen der boote, Musterung der mannschaft und Passagiere
    00.15 Uhr Erster Funkruf um Hilfe
    00.45 Uhr Erste Rakete abgefeuert, erstes Boot, Nr. 7, zu Wasser gelassen
    01.40 Uhr letzte Rakete abgefeuert
    02.05 Uhr letztes Boot, Floß D, zu Wasser gelassen
    02.10 Uhr letzter Funkruf
    02.18 Uhr Lichter erloschen
    02.20 Uhr Schiff gesunken
    03.30 Uhr Raketen der "Carpatia" von den Booten gesichtet
    04.10 Uhr erstes Boot, Nr. 2, von "Carpatia" aufgenommen
    08.30 Uhr letztes Boot, Nr.12, aufgenommen
    08.50 Uhr "Carpatia" nimmt Kurs auf NY mit 705 Überlebenden...



    Eine Frage:


    Im Film mit DiCaprio, als der erste Funkruf rausgeht, bekommt der junge Funker (Phillips) , perönlich von Kapitän Smith, das Notsignal: S.O.S......
    Meiner Meinung sagt der Cpt. irgendwie es ist ein neuer Funk, der Funker ist ungläubig und schickt den Funk dann los. davor hatte er es die ganze Zeit mit CQD probiert?? Ist da nun ein Fehler im Film?


    Und noch eine: Die "Carpatia" konnte doch in 4 Stunden erst vor Ort sein als sie den Notruf erhielt, was ja viel zu spät wäre...war sie die einzige die antwortete, mir war so als wenn da noch ein anderes Schiff gewesen war..."Queen..." und die hätten erst in 6 Stunden da gewesen.



    LG und tolles Thema, juno ^^

    Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering - Yoda


    Definition Juno: "Ängstlich, kurzsichtig und extrem begeisterungsfähig!" - Nieselpriem

  • Danke Juno für die Ergänzungen an Informationen!
    ;)


    Zitat

    Ismay, soll auch trotz seiner Schuld, wirklich das schiff als einer der ersten verlassen haben, eine Sauerei, das angeordnet wurde, Rettungsboote zu kürzen, und er als erster gerettet wird!


    Ja, es ist schon fast purer Hohn, daß er überlebte. Aber das er als einer der ersten die Titanic verließ, stimmt so nicht:

    Zitat

    Seit der Kollision mit dem Eisberg hat der 50-jährige Direktor der White Star Line unablässig geholfen, die Passagiere in die Rettungsboote zu bringen. Nun, als Faltboot C auf der vorderen Steuerbordseite klargemacht wird, scheint das Deck rundum wie ausgestorben. »Sind da noch Frauen?«, ruft ein Offizier. Keine Antwort. Boot C wird gefiert, mit 20 leeren Plätzen. Es senkt sich schon, da steigt Ismay doch noch ein – im allerletzten Moment.


    Quelle: Klick


    Wie gesagt, man denkt sich: "Warum hat er überlebt, wo er es doch war, der die Anzahl der Rettungsboote so drastisch verringern ließ!"
    Andererseits......wären wir in seiner Situation gewesen, wären wir nicht auch ins Rettungsboot gesprungen, um zu überleben?
    Also, ich schon! ;)


    Zitat

    Aber Ismay, soll wohl angeblich auf einen Zeitungsartikel gepocht haben, wo sein Schiff bewundert werden sollte, und da es nun schon langsamer war (keineswegs langsem) als andere Schiffe, wollte er halt trotzdem so schnell wie möglich in New York ankommen!


    Ja, angeblich....aber:

    Zitat

    Das Blaue Band trug damals der Cunard-Schnelldampfer Mauretania , und mit dessen Spitzengeschwindigkeit hätte der White-Star-Liner niemals mithalten können. Er sollte es auch nicht: Die Titanic war überhaupt nicht für Rekordreisen konzipiert. Ihre Eigner hatten andere Prioritäten: Die Titanic stand für Luxus und Komfort statt Geschwindigkeit. Doch die griffige Saga ist unsinkbarer als das legendäre Schiff.


    (Zitat aus oben genannter Quelle)


    Zitat

    zumahl es Smith's letzte fahrt vor dem Ruhestand war. Und er war ein guter Schiffsführer, hatte meines Wissens sogar irgendwelche auszeichnungen....


    Absolut richtig! Er war einer der fähigsten Kapitäne der damaligen Zeit. Wahrscheinlich noch mit ein Grund, weshalb sich die Passagiere so sicher fühlten!


    Zitat

    Ja...ein Jammer...man kann kaum runter tauchen, zumal es sehr aufwendig gefährlich und teuer ist, und den Verfall KANN man nicht aufhalten.


    Ja, mich macht das auch traurig! Leider ist das Wrack wirklich unwiederbringlich verloren! Kein Mensch und kein noch so ausgeklügeltes Vorhaben könnte die Titanic jetzt noch bergen. Wir werden wohl zusehen müssen, wie sie, ebenso wie ihre Passagiere, "stirbt".


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Werde jetzt nicht alles durchlesen, weil ich mich auch seit ich etwa 11 Jahre alt bin also seit über 10 Jahren für das Schiff interessiere.


    Ich glaube nicht wirklich an eine Verschwörung was den Untergang angeht aber an Vertuschung und Schönreden. Da war vieles nicht so, wie es hätte sein sollen vermutlich auch während dem Bau und schon während der Planung. Und den Menschen wurde immer wieder eingetrichtert, dass die Titanic unsinkbar wäre. Deshalb wurde ein Mythos daraus. Es gab auch schon weitaus grössere Unglücke in der Geschichte nur konnten es die Menschen beim Titanic-Untergang nicht fassen. Die hatten niemals mit sowas gerechnet.


    Ich glaube nicht, dass die Menschen die nicht mitgefahren sind Vorahnungen hatten. Ich denke einfach, dass sie wussten, dass es gefährlich sein könnte trotz den Beteuerungen von allen Seiten und einfach unsicher waren ob sie dieses Risiko wirlich eingehen wollten. Ausserdem stand für viele Menschen alles auf dem Spiel. Ich glaube die meisten Passagiere vor allem auch aus der 2. und 3. Klasse wanderten ja mit Hilfe der Titanic von Irland/England nach Amerika aus. Vielleicht haben einige kurz vorher doch noch einen Rückzieher gemacht, weil es ihnen ein zu grosses Risiko war jetzt wirklich ganz auszuwandern und die Heimat für immer zurückzulassen. Damals hat so ein Ticket Unmengen gekostet und manche hatten ihren letzten Groschen dafür hingegeben. Das heisst sie hätten sich nicht einfach nach ein paar Monaten überlegen können, wieder zurückzufahren. Das war dann wirklich endgültig... :?


    Übrigens, war eine von euch mal in der Ausstellung die mal umhergereist ist? Also die war mal bei uns in Zürich hab das noch lebhaft in Erinnerung. Absolut toll und informativ!

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • Huhu Veteran.
    Nein, Leichen findet man definitiv nicht da unten. Die Knochen sind schon lange zersetzt und die fleischlichen Reste von Meeresbewohner verputzt worden.
    Aber man findet am Grund oft paarweise angeordnete Schuhe, jetzt kannst du dir mal überlegen wieso.
    Bevor jetzt der Einwand kommt, Schuhe müßten ja auch vergehen, sind ja aus Leder. Eben!
    Und Leder wurde damals mit Chrom gegerbt, hochgiftig, deswegen darf man das heute auch nicht mehr. Und das überlebt keine Bakterie.


    Zu den Schätzen die du so bedauerst. Die Titanic ist ein Grab für über 1000 Menschen. Als solches ist sie auch offiziell erklärt worden. Ich weiß nicht ob man wirklich Leichenfledderei betreiben sollte, nur weil da unten was bedeutendes liegen könnte. Beschäftigt ja immer wieder die Phantasie der Menschen.


    Fakt ist, mittlerweile ist es verboten Dinge von da unten mit an die Oberfläche zu bringen. Und ich finde das ist auch gut so. Man sollte dieses Wrack und die Menschen einfach in Frieden ruhen lassen.


    Und heutzutage gibt sowieso viel größere Schiffe, wenn es darum gehen sollte.

  • Ich denke nicht, dass sich jemand von den interessierten Unternehmern oder Schatzsucher wirklich um die Opfer schert (traurig aber war). Der Aufwand ist nur im Vergleich zum Nutzen viel zu gross. :|


    Ich denke dies ist der Grund weshalb da auch nicht ganze Schiffsteile raufgeholt werden. Es ist sicher nicht ganz einfach, das Schiff zu zerlegen und unbeschadet zu bergen...

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • Interessant an der Titantic-Geschichte ist nur eines:


    15 Jahre vor ihrem Untergang hatte ein amerikanischer(?) Journalist einen Traum, den er zu Papier brachte. In diesem ging es um ein ziemlich gewaltiges Schiff, das dann einen Eisberg rammt und dann absäuft und dabei ungefähr 1600 Passagiere mit in den Untergang reißt. Der Kapitän dieser Jolle hieß Smith und das Schiff trug den bezeichnenden Namen "Titan"!


    Der junge Journalist veröffentliche zwar die Storie, aber ob sie jemals England erreichte, kann niemand sagen.


    Zweite Merkwürdigkeit im Zusammenhang mit dem Untergang:


    Es hält sich auch stur das Gerücht, das bei jenem 'offensichtlich mutwillig' fabrizierten Schiffbruch nicht die "Titanic" gesunken ist, sondern die extra dafür präparierte "Olympic" gewesen sein. Man habe nur einige Tage vor der offiziellen Indienststellung die Namensschilder ausgetauscht und die "Olympic" in einen anderen Hafen schleppen lassen, damit keinem auffällt, das es zwischen beiden Schiffen einen kleinen Bauunterschied gab - welcher das ist, ist mir leider entfallen!


    In jedem Fall soll die "Olympic" den Eisberg gerammt haben - und erst da sollen der Reeder (der an Bord befindlich war) und Kaptian Smith erkannt haben, das sie auf dem falschen Schiff befindlich sind. Wie allgemein bekannt ist, kam keiner von beiden mehr von Bord.


    MfG


    Ps.: ich versuche mir das klugscheißen abzugewöhnen, ganz ehrlich!

  • also das kann man wohl mit Guten Gewissen der Kategorie Zufall überlassen.
    Der Art vergleiche findet man fast überall wenn man lange genug sucht ...
    Wurde grade "DAS" nicht sogar schon in TV behandelt ?

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee &amp; Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • Zitat von "Aristoteles"

    Es hält sich auch stur das Gerücht, das bei jenem 'offensichtlich mutwillig' fabrizierten Schiffbruch nicht die "Titanic" gesunken ist, sondern die extra dafür präparierte "Olympic" gewesen sein. Man habe nur einige Tage vor der offiziellen Indienststellung die Namensschilder ausgetauscht und die "Olympic" in einen anderen Hafen schleppen lassen, damit keinem auffällt, das es zwischen beiden Schiffen einen kleinen Bauunterschied gab - welcher das ist, ist mir leider entfallen!



    Lies doch vor dem Antworten bitte erst die Beiträge:

    Zitat von "Ricya"

    Viele Gerüchte gingen nach dieser Katastrophe um die Welt:


    z.b.- es war nicht die Titanic sondern ihr Schwesternschiff die Olympic, die in den Fluten versank. Angeblich sollen die Namen ausgetauscht worden sein. Zweck des Ganzen soll Versicherungsbetrug gewesen sein.
    Fakt:
    Nachdem nun schon mehrmals zum Wrack der Titanic getaucht wurde, kann man anhand von Wrackteilen und den Bauplänen von damals mit Bestimmheit sagen: "Es war definitv die Titanic, die sank!"


    Zitat

    Die Titanic war von den äußeren Maßen her baugleich mit der Olympic. Beide entstanden schließlich dem gleichen Bauplan. Dennoch gab es bei der Titanic kleine Änderungen um den erste Klasse Passagieren noch mehr Komfort und Platz zu bieten. Das bei der Olympic offene Promenadendeck wurde bei der Titanic mit einer Wand geschlossen, die als Wetterschutz gelten sollte. Das bei der Olympic vorhandene wettergeschützte Promenadendeck ließ man bei der Titanic durch weitere Kabinen und Privatpromenaden für die Luxussiuten ersetzen.


    ;)

  • Hallo, Soulwind,


    ich weiß, du trägst Admin-Grün. Ist ja auch keine Schande!


    Aber sich am zweiten Absatz aufzuhängen und dabei den ersten vollkommen außer Acht zu lassen, deutet also darauf hin, das ich nicht die vorhergehenden Postings gelesen hätte?


    Naja, wenn du das glaubst, scheint das dann ja wohl zu stimmen!
    Fasse dich bitte zuerst an die eigene Nase, bevor du vorschnell urteilst - und lies vorher BITTE alle anderen Postings richtig durch!


    Danke!
    :mrgreen:

  • Ich denke doch wohl das wirklich jeder alle Beiträge gelesen hat bei 1 von Einer Seite :mrgreen:
    (Ich neige dazu wenn es sehr viele Beiträge gibt nur die ersten 2-3 sowie die Letzten 2-3 Seiten zu lesen.
    Das bringt ein rein (die ersten 2-3) und auf den Stand die letzten 2-3.
    aber bei einer Seite kann das doch kaum eine wirkliche Frage sein .
    (Ausnahme in der Regel mal abgesehen :mrgreen: & Gebiets Experten eingeschlossen :mrgreen: )
    und zurück :offtopic: Sorry.

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee &amp; Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • Zitat

    Aber sich am zweiten Absatz aufzuhängen und dabei den ersten vollkommen außer Acht zu lassen, deutet also darauf hin, das ich nicht die vorhergehenden Postings gelesen hätte?


    Der zweite Absatz alleine reicht dazu aus.


    Bei nur einer Seite kann es eigentlih auch nicht zu schwer sein.


    Alles weitere gehört nicht hier in den Thread, und Spekulationen über mich kannst Du mir bei entsprechendem Bedürfnis per PN zukommen lassen.

  • Nun,


    zu dem Traum des Journalisten. Nehmen wir mal an, das es damals, ich weiß es nicht genau, 3-4 Milliarden Menschen gab auf dieser Welt. Jeder von diesen schläft Nachts.
    Nehmen wir dann davon 0,1%.
    Das sind 4.000.000 Menschen.


    Nehmen wir davon wieder 0,1% die von Schiffen träumen.
    Das sind dann 4000 Menschen.


    Davon wieder 0,1% die von einem Schiffsunglück träumen.
    Sind noch 4 Menschen. Bedenken wir jetzt den Zeitraum der vor dem Unglück lag, so kommen eine ganze Menge Träume pro Tag, bei geringster Wahrscheinlichkeit, zusammen in denen es um Schiffsunglücke geht.
    Der Name Titan, bzw. die Erweiterung Titanic war damals sehr populär. So wundert es nicht, das es da zu Übereinstimmungen kommt. Alles eine Frage der Wahrscheinlichkeit und nicht von paranormalen Kräften

  • Im Film mit DiCaprio, als der erste Funkruf rausgeht, bekommt der junge Funker (Phillips) , perönlich von Kapitän Smith, das Notsignal: S.O.S......
    Meiner Meinung sagt der Cpt. irgendwie es ist ein neuer Funk, der Funker ist ungläubig und schickt den Funk dann los. davor hatte er es die ganze Zeit mit CQD probiert?? Ist da nun ein Fehler im Film?


    Nein! Die TITANIC war tatsächlich das erste Schiff in der Geschichte das jemals den heute noch gültigen Notruf SOS (Save Our Souls) sendete! Zuvor wurde aber der bis dahin gültige Notspruch CQD (Come Quick Danger) gesendet!


    Gruß
    Mottech

    "Die politische Absicht ist der Zweck, der Krieg ist das Mittel, und niemals kann das Mittel ohne Zweck gedacht werden."
    Carl von Clausewitz

  • CQD heisst ursprünglich eigentlich "Seek you Distress" was man übersetzen könnte mit "An Alle - wir sind in Not/Gefahr"! ;)


    SOS bedeutet nicht Save our Souls. Dieser Satz wurde später einmal erfunden. Wie auch beim CQD...


    Wikipedia sagt dazu:

    Zitat

    Der SOS-Ruf besteht nicht aus drei Einzelbuchstaben, wie meist angenommen wird; vielmehr wird der SOS-Code in einem gesendet, d. h. es werden keine Zeichenpausen zwischen den Buchstaben gemacht: ···−−−··· und nicht ··· −−− ···. Eine angebliche Bedeutung von SOS als Abkürzung für Save our Souls oder Save Our Ship („Rettet unsere Seelen” oder „Rettet unser Schiff”) wurden erst später in das Signal hineininterpretiert.


    Das erste Mal wurde SOS von dem Passagierschiff Slavonia am 10. Juni 1909 gesendet, als es vor den Azoren Schiffbruch erlitt...


    Der Funker der Titanic sandte zuerst CQD und nach dem Hinweis eines Kollegen auch SOS aus. Dieser Fall zeigte, dass neben einem einheitlichen Signal und einer Standardnotruffrequenz auch ein regelmäßiges Abhören dieser Frequenz notwendig war.


    Beim Untergang der Titanic befand sich ein Schiff in der Nähe, dessen Funkstation jedoch zum Zeit des Unglücks nicht besetzt war. 1912 wurde es dann schliesslich Vorschrift, die Notruffrequenzen immer zur halben Stunde abzuhören. :|

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • Hey,


    da fällt mir gerade ein, dass mir mal erzählt wurde, dass Feuer (angeblich) auch eine große Rolle gespielt habe.
    Der Grund dafür, dass die Titanic mit Volldampf fuhr, soll angeblich ein Feuer sein, welches im Maschinenraum ausgebrochen war.
    Ich hab dazu mal ein paar Quellen zusammengesucht:
    http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/246466.html


    Zitat

    Robert Essenhigh von der Ohio State University [soll] herausgefunden [...] haben: Seiner Meinung nach war in einem der sechs Kohlebunker ein Schwelbrand ausgebrochen, der die Maschinisten zur Volldampf-Fahrt zwang.




    http://www.pm-magazin.de/de/wissensnews/wn_id1054.htm


    Zitat

    Offenbar drohte das Feuer außer Kontrolle zu geraten, und entsprechend energisch waren die Bemühungen der "Black Gang" – jener Leute, die für das Schaufeln der Kohle verantwortlich waren. Durch die erhöhte Kohlezufuhr liefen die Maschinen des Schiffes auf Höchstleistung, als es das Eisfeld erreichte und nach den Recherchen Essenhighs war genau dies ursprünglich nicht geplant.
    Wegen eines Streiks englischer Bergleute stand zur Jungfernfahrt der Titanic nicht genügend Kohle zur Verfügung – an eine Rekordfahrt war überhaupt nicht zu denken. Zudem war der Dampfer viel mehr auf Komfort ausgelegt als auf Geschwindigkeit.

    McCoy: &quot;Wuuzi-wuuzi-kuuzi-kuu, wuuzi-wuuzi-kuuzi-kuu!&quot;
    Spock: &quot;Wuuzi-wuuzi-kuuzi-kuu, Captain?&quot;

  • Zitat

    CQD heisst ursprünglich eigentlich "Seek you Distress" was man übersetzen könnte mit "An Alle - wir sind in Not/Gefahr"!


    SOS bedeutet nicht Save our Souls. Dieser Satz wurde später einmal erfunden. Wie auch beim CQD...


    Touché! Aber ein paar von euch müssen mal lernen, dass es auch noch was anderes als Wikipedia gibt!
    "Seek you Distress" muss mir bitte noch erklärt werden. Mein Englisch ist zwar nicht besonders aber der Wortsalat gibt für mich keinen Sinn.
    Die Long Title die ich noch für CQD gefunden habe: "Come Quick Danger", "Come Quick Distress", "Come Quick Drowning"!
    Beim SOS geb ich dir allerdings absolut Recht. Das "Save Our Souls" wurde wahrscheinlich hineininterpretiert um sich die Buchstabenkombination besser merken zu können. Auch mit der "Slavonia" geb ich dir recht ;)

    "Die politische Absicht ist der Zweck, der Krieg ist das Mittel, und niemals kann das Mittel ohne Zweck gedacht werden."
    Carl von Clausewitz