Wenn man den Tod vor Augen hatte .....

  • ..... wie ist das? Habt ihr solche Erfahrungen gesammelt und wie fühlt ihr euch damit? Was ist anders, was normal?


    ICh erzähl mal was mir passierte: Vor 3 1/2 Jahren hab ich meine Tochter entbunden, es gab in der SS keine Anzeichen, dass Komplikationen auftreten würden, dem Kind gings auch gut. Die Entbindung lief normal, Kind kam mit der 4en Presswehe. Danach ließ man mich normal zur Beobachtung liegen und nach 2 Stunden kam ich in mein Zimmer. Es ging mir immer schlechter, mir war übel, kalt, ich zitterte und hatte Kopfweh, ich fühlte mich sprichwörtlich totelend. Hebammen untersuchten mich, alles "normal". Ständig ließ ich nach einem Arzt rufen, ab und an kam einer, alles normal, anscheinend. Stunden ging das so, ich ging zwischendurch auf Toillette, blutete nur sehr stark .... Irgendwann sah ich nur noch alles weiß, dieses helle gleißende weiße Licht über mir und mir war so übel und so kalt, konnte kaum mehr sprechen. Ich nahm die Stimmen nur noch von weit weg wahr und hatte das Gefühl, die Decke vom Raum wäre greifbar nahe! Ich hatte voll den weißen Tunnelblick, war aber bei Bewußtsein.... Ich flüsterte meiner Mutter zu: Mama, ich glaub ich sterbe! Ich hab das so deutlich gespürt! So was hatte ich noch nie!!


    Später kam raus, dass ich über 2 Liter Blut verloren hatte (genauer sagte man mir nichts) und ich kam an den Tropf, wurde immer wieder ohnmächtig bis es irgendwann, Tage später alles besser wurde! Auf der Intensivstation sagte man mir auch dann, dass ich fast gestorben wär, es fast zu spät war! Sie verstünden nicht, warum man mich von der Entbindungsstation so spät gebracht hätte. (Angeblich war mein Blutdruck lange konstant, obwohl ich betonte, wie schlecht es mir geht)


    ICh weiß man sagt, man sieht dieses weiße Licht nur, wenn man bewußtlos ist, warum hab ich "es" denn gesehen, obwohl ich bei mir war? Kann das sein, oder ist es nur etwas vergleichbares? Ist es möglich, geistig zu schweben, wenn man meint die Raumdecke berühren zu können?


    Mich beschäftigt das so, hab Angst je wieder ein Kind zu bekommen, der Gedanke an Schwangerschaft erzeugt Brechreiz, pure Angst, ich frage mich, wann ich wohl sterbe, wenn ich beim letzten Mal so Glück hatte und knapp davon gekommen bin.... ICh brauchte fast 2 Jahre um das einigermaßen zu verdauen innerlich! Ich kann seitdem kein Blut mehr sehen, seit ich meins an meinen Beinen hab runterlaufen sehen! Dann wird mir so übel und ich hab das Gefühl ohnmächtig zu werden!


    Geht es auch anderen so?


    Danke euch fürs Zulesen!


    LG, Unschuldengelchen

  • Hmm keine schöne Geschichte, tut mir echt leid, dass du solche schlechten Erfahrungen gemacht hast. Ich für meinen Teil denke, dass dieser Tunnelblick und dann halt auch die Ohnmacht nur eine Schutzreaktion des Körpers war. Der Körper "wusste" sozusagen, dass er jetzt wegen dem Blutverlust drastisch runterfahren muss, um eben NICHT zu sterben. Deshalb die Ohnmacht. Wach sein ist ein "unnötiger" Zustand für den Körper der arbeitet in der Ohnmacht noch viel effizienter.


    Menschen mit schweren Unfällen fallen beispielsweise oft ins Koma oder werden künstlich ins Koma versetzt, weil sie die Schmerzen gar nicht aushalten würden. Der Körper würde da sowieso abschalten, resp. in Ohnmacht verfallen.


    Ich denke nicht, dass du Angst haben musst wieder Kinder zu haben. Wäre ja ein ziemlicher Zufall, wenn das nochmals passieren würde :? Es sei denn, es ist genetisch bedingt aber ich nehme an, dass du das bereits abgeklärt hast?


    Hast du das damals den Ärzten erzählt? Wenn ja was haben sie dir als Antwort gegeben?

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • Sorry für den Doppelpost hab meine Theorie zum Tunnelblick noch nicht richtig verständlich ausgeführt. Meiner Meinung nach hat dein Körper dich zu überlisten versucht. Ich nehme an, du hast wie jeder normale Mensch auch vehement innerlich gegen die drohende Ohnmacht angekämpft. Dein Körper musste also ziemlich rudern um dich "flachzulegen". Weshalb sich auch dein Sehvermögen nur langsam abgebaut hat. Also erst Tunnelblick, dann ganz weg. Ein bisschen doof ausgedrückt aber ich glaube, dass es so war.

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • Danke für deine Post :)


    ICh versuch mal zu erklären: Die Ohnmacht kam erst lange nach dem Tunnelblick, als ich schon "versorgt" wurde... Und ja stimmt, bis da hab ich angekämpft und wollte nicht nachgeben, aus Angst nicht mehr wach zu werden :? Leider ist es nicht auszuschließen, dass das nochmals passiert, weil es eine Anatonische Blutung war laut Arzt. Es kann, muß aber nicht wiederkommen.


    LG

  • Wirklich keine schöne Geschichte. Gut, dass Du das überlebt hast!
    Erstmal zu Deinen Ängsten: WILLST Du denn überhaupt noch ein weietres Kind? Ist doch kein Zwang. (Ich kann da nur von mir ausgehen, ich würde so etwas auch kein zweites Mal durchmachen wollen...)
    Und was bei Dir ja ganz anders als an all den anderen Geschichten der Nahtoderfahrungen mit dem Tunnel und dem Licht ist: Die Leute haben meistens keine Angst, sondern fühlen sich wunderbar leicht und glücklich. Sie sagen auch hinterher, dass sie vor dem Tod keine Angst mehr haben. Sie empfinden es auch nicht unbedingt als Glück, zurückgeholt worden zu sein.


    Ich denke, Dein Tunnelblick ist nicht gleichzusetzen mit dieser typischen Art von Nahtoderfahrung, sondern ist die physiologische Reaktion auf den Sauerstoffmangel, der bei hohem Blutverlust eintritt. Ist auch ganz normal. Dein Körper verfällt in einen (hypovolämischen) Schock, wegen dem hohen Flüssigkeitsverlust und dem Sauerstoffmangel. Das bedeutet, dass das verbliebene Blut aufgeteilt wird auf die *wirklich* wichtigen Organe: Herz, Lunge und Gehirn. Dass Dir dann übel und kalt wird sind auch ganz normale Reaktionen (google mal Wikipedia, Schock)
    Guck mal, es gibt sogar ein ganzes Buch über Sehstörungen nach Blutverlust ;)www.springerlink.com/content/mgn3j72px4431506/


    "Es kann bei chronischer Blutarmut ferner zur Ausbildung einer Herzinsuffizienz kommen, zu Durchblutungsstörungen im Bereich der Extremitäten, zu weiteren allgemeinen Symptomen wie einer auffallenden Ruhelosigkeit, zur muskulären Schwäche, zu Lähmungserscheinungen und auch zu Sehstörungen. Auch kalte Hände und Füße" www.zm-online.de/m5a.htm?/zm/9_0 ... mediz1.htm


    "Die bei einer Anämie auftretenden Symptome sind entweder eine direkte Folge der Hypoxie oder der Kompensationsmechanismen des Körpers. Patienten merken, infolge der mangelhaften Sauerstoffversorgung des ganzen Körpers, als erste Symptome häufig Leistungsabfall und schnelle Ermüdbarkeit.
    Haut und Schleimhäute sind durch Blässe gekennzeichnet, wobei zumindest die Hautblässe abhängig von der Hautfarbe nicht immer leicht erkennbar ist. Durch Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff können Kopfschmerzen, Ohrgeräusche (Tinnitus), Übelkeit, Ohnmacht (Synkopen), Schlaflosigkeit, Konzentrationsprobleme und Sehstörungen auftreten"
    de.wikipedia.org/wiki/An%C3%A4mie


    Ich denke, Du hattest einfach eine ganz schreckliche Erfahrung, in der Dein Körper (völlig normal) in einen Schock verfallen ist. Vermutlich wäre es für Dich besser gewesen, Du wärst ohnmächtig geworden, bist du aber leider nicht. Deswegen hast Du die ganz normalen Reaktionen Deines Körpers voll mitgekriegt.


    Ich gehe mal davon aus, dass die Ärzte bei einer eventuellen Schwangerschaft mit Dir und bei Deiner Vorgeschichte ganz besonders vorsichtig wären und ganz genau gucken, ob Dein Blutverlust zu hoch ist, so dass sie es gar nicht mehr so weit kommen lassen würden. Aber wie gesagt, ich persönlich hätte auch keine Lust, dass noch einmal zu riskieren...

  • Danke vielmals für deine ausführlichen Erklärungen, du scheinst dich ja echt auszukennen, find ich gut, so versteh ich einiges schon besser :) Die Links werd ich mir in Ruhe ansehen, danke! ICh bin ja so froh, mal darüber richtig reden zu können :D


    Mein FA naja, der sagt wie gesagt, dass es vorkommen kann, nicht muß beim nächsten Mal und man mir sobalt der Blutverlust deutlich würde, sofort Medis geben würde, damit das stoppt. Aber beim letzten Mal hat mans auch übersehen, wer gibt mir die Garantie, dass sies diesmal sofort sehen? :( Eigentlich wollt ich immer ein 2es Kind, seitdem, naja, ich bin immer noch unsicher und milterweile ist die Kleine 3 1/2!


    LG