Warum wurde Cannabis verboten?

  • Nun, ich verstehs schon wie man so einen aber gegen THC haben kann - es ist immerhin eine Droge, die Bewusstseinsveränderungen herbeiführen und schädlich sein kann...vom Suchtpotential ganz zu schweigen - was aber auf Alkohol ebenso zutrifft, wo ebenso andere körperliche Schäden die Folge sein können
    genauso Nikotin...Drogen sind einfach mal kein Spielzeug und die Nutzung sollte nicht jedem freistehen


    also meiner Meinung sollte in dem Fall dann eben auch der Alkohol verboten werden - ich selbst trinke seit 4 Jahren keinen mehr, wegen starken Medikamenten...deswegen bin ich dabei allerdings nicht unbedingt unabhängig

  • Dracopainter

    Zitat

    vom Suchtpotential ganz zu schweigen


    Ich weiss nicht ob du mal Marihuana geraucht hast. Ich rede jetzt mal von mir, genau wegen dem Vorfall, den ich auf der vorherigen Seite gepostet habe, hab ich sofort mit dem Rauchen aufgehört. Und zwar in weiser Voraussicht, dass da noch was vom Strassenverkehrsamt kommen könnte, was sich dann 4 Monate später als berechtigt erwiesen hat. Hatte keine Probleme damit sofort aufzuhören.


    Weich macht es in der Birne schon bei mir, dass muss ich zugeben. Hatte mal ne zeitlang Morgens, Mittags und Abends jeweils einen kleinen Joint geraucht. Insgesamt wirds kein Gramm gewesen sein pro Tag. Da ist man dann schon etwas faul.


    Für jeden leidenschaftlichen Kiffer empfehle ich das Spitzenbuch "Mr Nice" von Howard Marks. Der Typ lief erst auf Hochtouren, wenn er breit war.


    Ich gebe zu, dass ich schonmal gerne wieder einen Rauchen würde. Aber da muss ich erstmal die Tests hinter mich bringen, dann gehts nach Amsterdam und geschissen auf die hiesigen THC-Kritisierer :lol:

  • hey -


    beim Tütchen dann und wann kann man wohl (genauso wie beim Bierchen ab und zu) nicht vom erhöhten Suchtrisiko ausgehen...aber bei vermehrtem Kosum von THC-haltigen Stoffen entsteht in den meisten Fällen schon eine psychologische Sucht...ähnlich wie bei Zigaretten, Alkohol oder Computerspielen, Glücksspiel oder sonstwas...


    in wie weit THC körperlich abhängig macht - daran scheiden sich die Geister


    trotzdem ein enormes Suchtpotential

  • Das erste mal hab ich vor 8 Jahren gekifft. Vorher hab ich es verteufelt, wie viele, die es niemals probiert haben. Da war ich als Jugendlicher wohl vernünftiger als Erwachsener, naja, dafür hab ich vorher jeden 2. Tag nicht grad wenig Alk gesoffen und jetzt nicht mehr. Ca. 1 Jahr war ich einer, der jeden Tag fast gekifft hat und zwar mehrmals (nicht viel von der Gesamtmenge, ja). Ich war die ganze Zeit alleine Daheim und es hat mir einfach gefallen. Aber ich habe gemerkt, wie weich es in der Birne gemacht, also wieder gedrosselt auf vielleicht 1 Gramm die Woche. Ich würde aus persönlichen Erfahrungen sagen, dass Alkohol weitaus schlimmer ist und abhängiger macht. Hab zuviele Leute deswegen untergehen sehen, Besoffene die sich vollgekackt und volluriniert haben und in ihrem eigenem Erbrochenem geschlafen haben. Komischerweise ist dies von der Gesellschaft akzeptiert, aber wehe jemand riecht den Duft von Marihuana, dann ist man wie ein Aussätziger.


    Aber solange es illegal ist, freuen sich die Dealer, die den Reibach machen können.

  • Im gegensatz zu Alkohol macht THC nicht körperlich abhängig, was heisst, dass man einen THC süchtigen mit einer Psychotherapie wieder von seiner Sucht abbringen kann, während ein Alkoholabhängiger eine strenge Entziehungskur machen muss, wo der erfolg nicht garantiert ist. Ein Alkoholabhängiger, der längere Zeit clean war, wird bei erneutem Konsum sich wahrscheinlich zu tode trinken, weil er seinen Körper nicht mehr unter kontrolle hat. Einem Kiffer der längere Zeit kein Cannabis konsumiert hat, kann so etwas nicht passieren.


    Zitat

    Aber solange es illegal ist, freuen sich die Dealer, die den Reibach machen können.


    Genau deshalb muss es legalisiert werden.

  • Zitat

    Im gegensatz zu Alkohol macht THC nicht körperlich abhängig


    ich sage ja - darüber teilen sich die Meinungen...kaum "beweist" die eine Studie das eine, "beweist" schon wieder die andere das Gegenteil...



    Hyde - auch nicht jeder der täglich sein Feierabendbier trinkt ist süchtig - süchtig ist er nur dann wenn er ohne dieses nicht mehr kann...genauso wie Raucher die von einem Tag auf den anderen ohne Probleme aufhören können obwohl sie vorher 2-3 Schachteln pro Tag geraucht haben...


    aber ich geb dir Recht - Alkohol ist bei weitem die schlimmere Droge -zumindest was die körperlichen Schäden (soweit bekannt) und die Peinlichkeiten angeht...


    wie bei uns in der Firma - der arme Kerl der auf dem Klo n Tütchen geraucht hat wird fristlos entlassen als man ihn erwischt - der Penner der sturzbesoffen zur Arbeit kommt wird wieder nach hause geschickt, bzw. einer der sein Bier im Geschäft trinkt, bekommt nur ne Ermahnung (wir haben striktes Alkoholverbot)

  • Was interessieren mich irgendwelche Studien von irgendwelchen Theoretikern? Wenn ich kiffen will, so soll mir dieser Wunsch gewährt sein. Ich schade damit niemanden und bin ein friedlicher Mensch. Kommt ja auch keiner in den Knast, weil er sich 150 Kilo angefressen hat.

  • Intruder - nein, ich kann dir keine Studie namentlich oder mit Quellen nennen, da ich mich mit dem Thema nicht näher befasse
    ich überfliege solche Artikel meist beim Arzt in diesen ganzen Gesundheitszeitschriften, weshalb ich weiß dass dabei oft Gegensätzliche Meinungen angegeben werden...


    Hyde - stimmt, fressen ist noch nicht verboten...Alkohol leider auch nicht und Schmerzmittel oder leichte Schlafmittel auch nicht - alles Mittel die durchaus zur Sucht führen können...wegen mir kann kiffen wer will, legal oder nicht - wer will kriegt den Stoff doch sowieso

  • Vielerorts heisst es Cannabis kann leicht körperlich abhängig machen. Was das heissen soll weiss wohl niemand so genau. Entweder macht kiffen körperlich abhängig oder nicht. Sonst könnte man ja schreiben: "Kiffen ist nicht so gut." Das wäre etwa das selbe, als ob die Tochter ihrem Vater sagen würde sie sei leicht schwanger. :lol: Ich denke das einzige was man sagen kann, ist dass man noch nicht mit sicherheit weiss ob es körperlich abhängig macht oder nicht. Aber daran wie viele Studien es schon gegeben hat, die noch gar nichts bewiesen haben kann man wahrscheinlich davon ausgehen, dass Kiffen wirklich nicht körperlich abhängig macht.

  • meiner meinung nach vernebeln drogen jeglicher art nur den geist und kosten ne menge geld...


    ich wäre für ein generelles drogenverbot (auch nikotin, alkohol) wird sich allerdings nie durchsetzen, weil alkohol schon viel zu tief in unserer gesellschaft verankert ist - ich würde auch nicht drauf verzichten wollen mal mit kumpels was zu trinken... besser wäre es aber (zumindest für die menschen, nicht für restaurants oder bierbrauereien...)


    Zitat

    Und zwar, haben mich letztes Jahr die Bullen verhaftet, weil die mich mit 9 Gramm Dope angehalten haben. Gab eine schöne Anzeige. Der im Blut gemessene THC Gehalt, war niedrieger als der erlaubte Wert.


    gras ist nun mal verboten, und wir leben nun mal in einem rechtsstaat... es gibt auch andere gesetze die ich ändern würde, aber als bürger habe ich mich daran zu halten, und wenn nicht muss es nun mal sanktionen geben.
    warum nicht einfach akzeptieren?
    ich ess auch gern mal ein apfel, oder trinke cola, oder kaugummi, pommes, etc. aber wenn man es verbieten würde und solch hohe strafen drauf stehen würde, dann würde ich halt einfach drauf verzichten, egal wie gut äpfel schmecken.


    allein die tatsache das kiffer diese hohen strafen in kauf nehmen zeigt für mich das doch ein gewisses suchtpotential da ist.

  • Zitat von "Realist2"


    ich wäre für ein generelles drogenverbot (auch nikotin, alkohol) wird sich allerdings nie durchsetzen, weil alkohol schon viel zu tief in unserer gesellschaft verankert ist - ich würde auch nicht drauf verzichten wollen mal mit kumpels was zu trinken... besser wäre es aber (zumindest für die menschen, nicht für restaurants oder bierbrauereien...)


    Das hatten wir schonmal zur Zeit der Alkohol Prohibation in Amerika. Ich glaube kaum, dass jemand der bei Sinnen ist, solche Zustände wieder haben will.


    Zitat von "Realist2"


    gras ist nun mal verboten, und wir leben nun mal in einem rechtsstaat... es gibt auch andere gesetze die ich ändern würde, aber als bürger habe ich mich daran zu halten, und wenn nicht muss es nun mal sanktionen geben.
    warum nicht einfach akzeptieren?


    Rechtsstaat? Das ich nicht lache. Die Gesetze hier sind teilweise total veraltet und verhältnislos. Demokratendiktatur würde eher passen.


    Zitat von "Realist2"


    ich ess auch gern mal ein apfel, oder trinke cola, oder kaugummi, pommes, etc. aber wenn man es verbieten würde und solch hohe strafen drauf stehen würde, dann würde ich halt einfach drauf verzichten, egal wie gut äpfel schmecken.


    So, dass würdest du tatsächlich machen? Ich aber nicht, da ich das nicht mit meinem Wunsch nach persönlicher Entfaltung vereinbaren kann. Ich achte Gesetze auch und finde sie notwendig, aber nicht immer logisch oder sinnvoll. Zum Glück ist der Konsum von THC keine Straftat. Nächstes mal bin ich halt schlauer und fahre die Kacke nicht durch die Gegend spazieren.

  • Zitat

    So, dass würdest du tatsächlich machen? Ich aber nicht, da ich das nicht mit meinem Wunsch nach persönlicher Entfaltung vereinbaren kann.


    im knast kann ich dann auch schlecht meine persönlichkeit entfalten...


    Zitat

    Rechtsstaat? Das ich nicht lache. Die Gesetze hier sind teilweise total veraltet und verhältnislos. Demokratendiktatur würde eher passen.


    rechtsstaat eben! du verwechselst das mit GErechtigkeitsstaat. wie gesagt, es ist das erwünscht und erlaubt was im auf dem gesetz steht, nix anderes wollte ich sagen.

  • Zitat von "Realist2"


    im knast kann ich dann auch schlecht meine persönlichkeit entfalten...


    Kein Richter wird mich wegen meines Marihuanakonsums in den Knast bringen. Man sollte eben nur nicht damit Handel betreiben, nicht unter Einfluss Auto fahren und es nicht mit sich rumschleppen. Dann kann kein Mensch was dagegen sagen.

  • Zitat

    Kein Richter wird mich wegen meines Marihuanakonsums in den Knast bringen. Man sollte eben nur nicht damit Handel betreiben, nicht unter Einfluss Auto fahren und es nicht mit sich rumschleppen. Dann kann kein Mensch was dagegen sagen.


    war nicht auf die drogen bezogen sondern allgemein, auch auf den apfel.

  • Dracopainter:

    Zitat

    Sowohl der Anbau als auch der Besitz von Marihuana sind in Deutschland strafbar gemäß §29 a Abs. 1 Nr. 1 Betäubungsmittelgesetz (siehe auch: geringe Menge). Der Konsum selber wird jedoch nicht im Betäubungsmittelgesetz erwähnt.


    Quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Marihuana
    Also 1 Gramm Zuhause haben, da wird kein Mensch was dagegen machen können. Zum Glück, wär ja noch schöner.

  • Hyde : ohne besitzt ist konsum schlecht möglich ;)


    ist wiedermal nur ne gesetzeslücke wo es zu viel arbeit macht, diese zu ändern.
    wenn man erwischt wird, und hat bereits alles konsumiert können sie einem nicht viel anlasten (die menge im blut ist zu klein) aber der besitz wie gesagt schon.

  • Zitat

    Hyde : ohne besitzt ist konsum schlecht möglich


    Was wiederum deutlich zeigt, wie hirnverbrannt und veraltet manche Gesetze hier sind. Es gibt Bundesländer, da wird unter 3 Gramm Besitz kein Verfahren eingeleitet. Verfahren kosten auch viel Geld und was soll man bei solch geringen Mengen die Leute drangsalieren. Es gibt viel Schlimmeres, was es wert ist zu verfolgen, da kann man nicht wegen jedem Bagatell ein Fass aufmachen.