• ...

    Zitat

    :)
    Wasserträger
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Skepsis gefüllt...


    darauf ein ..."man kann Wasser in Eimern tragen , oder Rohrleitungen benutzen" :lol:


    und Skepsis ist das Gegenteil von Glauben :)

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat

    Irrwisch
    Conrad? Kenn' ich noch nicht :oops:
    Wie heisst denn bitte der ganze Name?

    Jo Conrad (Johannes Conrad). Hab ihn schonmal in nem anderen Para-Forum getroffen. Wir waren untereinander nicht gut zu sprechen. Er ist eher ein Verschwörungstheoretiker. Die Bücher sind ganz nett zu lesen, allerdings zeigen sie auch die Tendenz wie die Bücher von Jan van Helsing auf.

  • naja der mensch hat doch schon immer bei der natur abgeschaut.
    sich an ihr orientiert, denn durch die evolution passt sich das leben
    ja mehr oder weniger automatisch weitgehend perfektionierend der
    umwelt an. das findet sich heutzutage zum beispiel in der bionik
    wieder. dabei sind es gewöhnlich auch nicht 1:1 abbildungen des natürlichen
    vorbildes. bei den goldfliegern findet sich dieses konzept nach meiner
    meinung in der künstlerischen darstellung wieder. das ist und war weit verbreitet.
    recht naheliegend, nicht unbedingt was besonderes (je nach blickwinkel) und wurde
    ja auch schon erwähnt.. . ein entsprechendes flugfähiges exemplar müsste man
    erstmal finden. sollte sich soetwas in irgendwelchen archiven befinden, wundert es
    mich das die technologie nicht zum einsatz kommt, wenn die goldflieger schon seit
    über 100jahren bekannt sind.

  • Fortsetzung von hier: http://www.paraportal.org/inde…&postID=305304#post305304


    Zitat von mister x

    Also so eine Flosse hinten wär doch sehr seltsam

    Bei einem Fisch? Nö. Nennt sich Schwanzflosse und gibts in den unterschiedlichsten Variationen. Und die Vermischung verschiedener Merkmale von Tieren findest du in so gut wie allen Kulturen der Welt; Mantikor, Sphinx, Hippogryph etc...
    Dass die Dinger begrenzt flugfähig wären ist auch kein Wunder; Fische sind recht stromlinienförmig, und auch sehr schlecht gefaltete Papierflieger bekommen kurzzeitig Auftrieb - ein rudimentärer Flügel reicht dafür.
    Was ist hierzu eigentlich die zugehörige PA-Theorie? Dass die Außerirdischen mit Flugzeugen mit Krokodilköpfen auf die Erde gekommen sind? Sehr stylisch.
    Und manchmal schon sehr enttäuschend, wie wenig Phantasie, Schaffenskraft und Selbstständigkeit die PAs unseren Vorfahren tatsächlich zutrauen.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Mit einem anscheinend Pilotensitz,Steuer und Heckruder oder?
    http://tatjana.ingold.ch/typo3temp/pics/73031fc5f9.jpg


    Zitat

    Und manchmal schon sehr enttäuschend, wie wenig Phantasie, Schaffenskraft und Selbstständigkeit die PAs unseren Vorfahren tatsächlich zutrauen.


    Nö tut doch keiner,ganz im Gegenteil,wenn die hier Tiergesichter geben den Flugzeugen haben sie doch viel Phantasie


    Die im berühmten Goldmuseum von Bogota (Kolumbien) aufbewahrten rund 33.000 Goldobjekte spiegeln nicht nur die tiefe Gläubigkeit ihrer indianischen Schöpfer und damit ihre Vorstellung von dieser und einer "jenseitigen Welt" wider, sie zeigen ebenso Anhaltspunkte die als missverstandene oder missgedeutete Technologie aufgefasst werden können. Hierzu liefern spektakuläre Miniaturen von "Goldflugzeugen" die wichtigsten Indizien. Offiziell gelten die Kleinode als "religiöse Zierart", die als "zoomorph", "biomorph" oder schlicht als "Insekten", "Vögel" und "Fliegende Krokodile" benannt werden.


    Luft- und Raumfahrtingenieure besahen sich die kuriosen Artefakte und bescheinigen ihnen eindeutig hochmoderne aerodynamische Konstruktionselemente zu, die in der Natur nicht vorkommen. Untersuchungen im Windströmungskanal am Aeronautical Institute, New York, haben das bestätigt.


    1.) Die Deltageometrie der Tragflächen ist in konsequenter Tiefdeckerposition dargestellt. Alle flugfähigen Tiere sind hingegen Hoch- oder Schulterdecker.


    2.) Das exakt dazu dimensionierte Leitwerk mit der hochaufragenden rechtwinkeligen Seitenruderflosse sowie dem entsprechend horizontal angeordneten Höhenruder widerspricht jeder Vogeldarstellung.


    3.) Der dazugehörige Rumpf mit einem Tierkopfsymbol an der Spitze und einem vertikalen Spalt von etwa zwei, drei Millimeter zum anschließenden Rumpfsegment, ist ebenso ungewöhnlich. Sie ist in zweckmäßiger Blasenstruktur gestaltet, einer Konstruktionsform, die erst bei modernen Transportflugzeugen sowie beim Space Shuttle geläufig i
    QUELLE
    http://tatjana.ingold.ch/index.php?id=goldflieger

  • In Anbetracht dessen, dass du immer wieder gerne betonst wie dogmatisch sich die Wissenschaft verhält, finde ich es geradezu erschreckend, dass du Hinweise, die nicht in deine Vorstellungen passen komplett ignorierst.


    Du kannst doch nicht ernsthaft abstreiten, dass es Ähnlichkeiten zu den Welsen gibt? Ich habe ja Verständnis dafür, dass du dir trotzdem wünschst es wäre Fluggeräte und auch da sind Ähnlichkeiten ja nicht von der Hand zu weisen, aber deshalb muß man doch nicht bei allen anderen Möglichkeiten die Augen zu machen? Man zeigt dir einen Hinweis, dass es Welse sein könnten und anstatt dich damit ernsthaft auseinanderzusetzen, erklärst du es können keine Fische sein und als Beweis fügst du eine Erklärung an, warum es keine Vögel sein können? Häää?


    Punkt 1 und 2 sind doch schon mit den Welsen widerlegt. Punkt 3 ergibt sich automatisch, wenn man einen Tierkopf auf diesen Körper formt.

  • Zitat von X

    Mit einem anscheinend Pilotensitz,Steuer und Heckruder oder?

    Mal halblang, ein Pilotensitz? Erstmal ist das nur ne Kerbe; und Pilotensitze sind üblicherweise nicht an den Seiten offen, oder?
    Ich könnte mir vorstellen dass das ein stilisiertes Maul ist, auf der unteren Hälfte ist nämlich sowas wie ne Zunge zu erkennen. Das darüber könnten dann Augen sein, das Tier würde also praktisch auf dem Rücken liegen. Hier mal ein Bild aus einem anderen Winkel - das sieht mir schon sehr nach Maul, Nase, Stirn und Augen aus; sogar Pupillen sind zu erkennen. Auch das hinten ist nur mit Phantasie ein Heckruder, im Flug könntest du mit so einem Ding wenig anfangen. Außerdem, wenn das ein Flugzeug sein soll, wie erklärst du dir diese komische Flügelform mit den Schnörkeln dran?
    Wenn du einer Kultur die lange vor der Erfindung des Flugzeugs gelebt hat unterstellen willst, Flugzeuge gekannt zu haben, brauchst du schon triftige Gründe. Überreste, vielleicht sogar Baupläne - aber nicht Statuetten von zuallerstmal tierähnlichen Wesen.
    Mich irritiert warum das überhaupt unter PA abgeheftet wird; Da Vinci hat seinen Flugapparat auch lange vor der Zeit entworfen, ganz ohne Außerirdische. Außerdem gibt es Geschichten über Menschen, die noch viel früher flugfähige Geräte sogar gebaut und ausprobiert haben sollen. Fliegen als Fortbewegung war schon seit ewigen Zeiten ein Menschheitstraum, klar dass sich da viele darüber Gedanken gemacht haben. Und vor den Zeiten der Globalisierung es ist ebenfalls mehrmals vorgekommen, dass etwas mehr als einmal erfunden wurde. Wie gesagt, die menschliche Schaffenskraft durch das Ranziehen von Außerirdischen zu verleugnen halte ich für ein Armutszeugnis.
    Ich sehe aber keinen Grund, bei den "Goldfliegern" davon auszugehen, dass es sich um Flugzeuge handelt. Danach geht man logischerweise an jeden weiteren Goldflieger mit diesem Hintergedanken ran und sucht nach flugzeugähnlichen Teilen. Man ist voreingenommen, und das ist in dem Fall kontrraproduktiv. Flugzeugähnliche Teile kann ich auch in Wolken erkennen. Fragt sich nur, warum die PAs die Krokodilköpfe dann unter Phantasie abheften, die ungewöhnlichen Flossen/Flügel aber nach realem Vorbild enstanden sein müssen.
    Ich kann mir übrigens absolut nicht vorstellen, wie das plumpe Teil das du da verlinkt hast fliegen soll; egal aus welchem Material du es baust. Ich behaupte mal, dass bei den aerodynamischen Untersuchungen nur rausgekommen ist, dass ein paar der Dinger begrenzt flugfähig wären, und einschlägige Seiten das dann mit Begriffen wie hochmodern und späktakulär aufpumpen. Weiß jemand ob man die Studien irgendwo einsehen kann?
    Hier findet sich ein Bericht über zwei Typen die den von X verlinkten Goldflieger funtionstüchtig nachgebaut haben, aber wie man sieht mussten sie dafür enorm an der Aerodynamik rumfummeln - Schnörkel weg, Rumpf verschlankt, "Heckruder" verdünnt, Flügel verlängert. Räder haben sie auch angebaut, aber sehen wir mal drüber hinweg.
    Sache ist, diese Dinger werden nur zu Flugzeugen wenn man sie mit voller Absicht dazu macht.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Um solche Figuren zu machen, muss man nicht immer ein
    flugzeugähnliches Objekte in betracht nehmen. Durchaus kommen Tiere
    dafür in Frage.


    Und wenn ich mir diesen grünen Schmetterling ansehe stelle ich fest das er so auch Deltaflügel hat.
    Auch auf diesem nächtsen Bild ist eine Motte die Deltaflügel hat.
    Selbst der Rochen hat Deltaformen.
    All diese Tiere leben dort, in diesen Lebensräumen und waren den Inkas bekannt.



    Außerdem handelt es sich bei diesen Figuren um Mischwesen. Diese Tiere stellen ihre Götter dar und um ihre Eigenschaften darzustellen zu dem sie selbst nicht fähig waren, haben sie sie kombiniert. Denn die Tiere hatten Fähigkeiten die ein Mensch nicht hat. Deswegen haben sie sie Vergöttert.


    Zu den Eigenschaftten gehört das Tauchen, ja obwohl wir auch etwas tauchen können, keine Frage, aber damit ist gemeint ein Leben lang unter Wasser. Und weitere Eigenschaften sind fliegen oder tarnen oder klettern wie einige andere Tiere.


    Es wurden sogar Käfer dargestellt wie hier rechts neben dem Deltaflügelähnlichen Tier. ( das Tier stellt im übrigen eine Fledermaus dar.) Ein anderes ein Geflügeltes Krokodil, außerdem sind an vielen Flügel Verschnörkelungen drann.
    Auf vielen Flügeln sieht man auch Federn oder Schuppen abgebildet.




    Hier auch zum Schluss diese Goldtiere gehören auch zu der Sammlung.


  • Auch wenn es relativ wenige Tierarten hat, die Deltaflügel haben ( mir fällt auf Anhieb zwar keine ein :denk: ), gibt mir noch etwas anderes zu denken.
    Keine Ahung, ob schon jemand aufgefallen ist, aber alle , zumindest alle "Goldflieger" die ich bisher in der Realität und auf Bildern gesehen habe,
    haben ihre "Flügel" am unteren Rand des Rumpfes.
    So eine Flügelanordnung wird im Fachjargon Tiefdecker genannt und kommt im Tierreich mit zwei Flügeln angeblich nicht vor.
    Zumindest alle Vögel sind entweder Hoch oder Schulterdecker. Was bedeutet, dass die Flügel bündig mit der Oberkante des Rumpfes angeordnet sind, oder bei den Hochdeckern weit über der Rumpfoberkante.


    Tiefdecker ( im Vergleich zu Flugeigenschaften der Vögel ) werden erst mit der Erfindung der Flugtechnik angewand.
    Wenn jemand etwas anderes weiß, lasse ich mich gerne überzeugen.


    Zitat von "Wiki"

    Die Konstruktion von Tiefdeckern ist einfacher, da am Boden das Gewicht der Flügel direkt auf das Fahrwerk und nicht zusätzlich auf den Rumpf drückt.
    Dies ermöglicht leichtere Konstruktionen und führte dazu, dass der Tiefdecker sich in der kommerziellen Luftfahrt durchgesetzt hat, mit Ausnahme von Anwendungen, bei denen die Landung auf kurzen Landebahnen unabdingbar ist.


    Tiefdecker haben sehr gute Gleit und Segelflugeigenschaften, siehe Spaceshuttle:



    Was zwar auch für Vögel nützlich wäre, aber Landungen auf z.B. Bäumen oder Felsenvorsprüngen unmöglich machen, also eher hinderlich wären.


    Wie gesagt, besonders auffällig ist, dass ausnahmslos alle Goldfliegermodelle als Tiefdecker dargestellt wurden, was wiederum für eine technische Darstellung sprechen würde ... wenn es keine andere Erklärung gibt ;)

    Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
    Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
    Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
    ( Autor unbekannt )

  • Zitat von "Wireless"

    Sag mal, du gibt's dir gar keine Mühe, oder? Hast du irgendwas von dem gelesen was hier so geschrieben wurde?


    Wenn ich etwas übersehen habe, dann ist das menschlich und kann passieren, oder ?
    Also weise mich bitte darauf hin, wenn möglich höflich und in ganzen, verständlichen Sätzen , aber spreche nicht in Rätseln, oder werfe mir irgendetwas, von dir unbegründetes, vor.
    Alles klar ?


    Danke !
    Bei Verständnisproblemen , bitte pn.

    Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
    Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
    Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
    ( Autor unbekannt )

  • Also mal erlich die Flügel sind ebend nicht bei allen an der Unterseite schau dir mal die Figuren genau an die kippen jeweils zu einer Seite, eher sind die Flügel meist mittig und bei Fischen sind halt die Flossen an der Unterseite also sollte das kein Problem sein.



    Siehe Flügel bzw.Flossen an der Unterseite.


  • Nobby, es gibt in der Tierwelt anatomisch gesehen z.B. auch nichts was einem Drachen ähnlich wäre (zwei Arme bzw. Vorderbeine, zwei Hinterbeine und zwei oder mehr Flügel), und trotzdem gibt es in den verschiedensten Kulturen Geschichten von Drachen.
    Ich bezweifle ja, dass die Erfinder von Sagenfiguren immer ein "buntes Lexikon der Tiere" bei sich tragen. Tatsache ist doch, dass gerade bei geflügelten Sagenfiguren immer viel Phantasie im Spiel ist. Die wenigsten davon könnten wohl überhaupt fliegen. Schau doch mal bitte da rein, und sag mir, wieviele dieser Flügel du wohl nicht in der Tierwelt finden wirst. Haben Drachen deswegen wirklich existiert, oder hat doch jemand seine Phantasie spielen lassen?
    Übrigens sind nicht alle der Goldflieger Tiefdecker - bei der letzten Figur auf Zweiflers dritter Grafik sind die Flügel (Flossen) deutlich in der oberen Hälfte. Aber wie er dort auch schon geschrieben hat; es wird halt einfach alles ausgeblendet, was die PA-Theorien nicht direkt unterstützt.
    Edit: Ah, sehe gerade, dass Zweifler selbst das Ding auch nochmal vorgekramt hat. Sehr praktisch. :mrgreen:

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Ich weiß nicht, ob du verstehst was ich gemeint hatte ?


    Einige, oder eine ganze Menge der Goldflieger sollen sicherlich Vögel oder vogelähnliche Wesen darstellen.
    Und bei Vögeln gibt es keine Tiefdecker !
    Ich sprach nicht einmal von Fischen oder ähnlichem ! Immer nur von Vögeln !
    Da aber alle als Tiefdecker dargestellt wurden, kommt mir das sehr merkwürdig vor. Ich meine die welche eindeutig vogelähnliche Wesen darstellen sollen.
    Von Echsenwesen oder Fischähnlichen spreche ich hier nicht.
    Deine Erklärung ist ein wenig optimistisch :mrgreen: , da diese Figürchen garantiert nicht genau ausbalanciert sind, müssen sie ja zwangsläufig nach irgend einer Seite kippen, bis sie auf dem haltgebenden Untergrund ankommen.
    Logisch ?
    Schau mal genau hin. Alle haben ihre "Flügel" sehr tief und wenn sie sich nicht an der Oberkante des Rumpfes befinden, zählen sie nunmal zu den Tiefdecker !
    Also, kein Problem ;)

    Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
    Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
    Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
    ( Autor unbekannt )

  • ... wenn es keine andere Erklärung gibt


    Die wurde weiter oben schon gegeben. Durchlesen!


    in ganzen, verständlichen Sätzen , aber spreche nicht in Rätseln,


    Rätsel: ...Glashaus und so...


    Ich sprach nicht einmal von Fischen oder ähnlichem ! Immer nur von Vögeln !


    Wer sagt denn, dass das eindeutig Vögel sind? Welse sind auch "Tiefdecker", die den "eindeutigen Vögeln" sehr ähnlich sehen. Weiter oben stehen Beispiele und Beschreibungen in Hülle und Fülle. Lies dir einfach alles neueren Datums aufmerksam durch.


    Ich weiß nicht, ob du verstehst was ich gemeint hatte ?


    :keks:

  • Zitat von "Wireless"

    Die wurde weiter oben schon gegeben. Durchlesen!


    Zu den Tiefdeckern, Schulterdeckern ... ?
    Wo bitte ? Links ? Zitate ?
    Wenn du dazu nicht in der Lage bist und nichts mehr konkretes zur Diskussion beizutragen hast, außer undefinierte Behauptungen, dann halte dich bitte einfach raus.


    Zitat von "Wireless"

    Wer sagt denn, dass das eindeutig Vögel sind? Welse sind auch "Tiefdecker", die den "eindeutigen Vögeln" sehr ähnlich sehen. Weiter oben stehen Beispiele und Beschreibungen in Hülle und Fülle. Lies dir einfach alles neueren Datums aufmerksam durc


    Das zeigt ganz deutlich, dass du meine Beiträge nicht gelesen, oder nicht verstanden hast.
    Ich sprach im Zusammenhang mit den Tiefdeckern NUR von Vögeln ( das sind die mit den Federn :taetschel: ) wie ich in meinem zweiten Post unzweifelhaft klargestellt habe, und nciht von Welsen, Echsen, oder irgendwelchen Fischen :winks: .
    Du wirst doch sicher nicht bestreiten, dass zumindest einige der Goldflieger Vögel darstellen sollen, und nicht nur Fische und Insekten ... :roll:
    Meine Frage ist: Warum auch diese als Tiefdecker dargestellt wurden, obwohl es das im Tierreich nicht gibt, was der bekanntlich sehr genauen Beobachtungsgabe der Indios nicht entgangen sein dürfte.
    Die einzige Eventuelerklärung hat bisher Rhönin gegeben. Doch so ganz überzeugend ist auch sie nicht für mich.


    Und nun bleibe beim Thema und unterlasse deine Sticheleien, sonst wirst du die Konsequenzen tragen müssen.

    Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
    Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
    Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
    ( Autor unbekannt )

  • Klar gibt es auch Tierfiguren dadrunter,das will ja keiner bestreiten,nur können die genannten Goldflieger auch KEIEN Fische sein,diese wurden ganz konkret dargestellt,ein Wels hat kein heckruder


    Wels


    Goldflieger


    und das auf den Flügeln sehe ich auhc nciht als ne Art kralle oder was weiss ich,es könnte die verwirbelungen des Space Shutles oder Flugzeugs anzeigen-wie Nobbby hier schon schön ausgeführt hat,kann dies durchaus ein Spaceshutte sein.Diese kerbe könnte
    die Blase des Shuttles sein-ein Shuttle hat auch "tiefe" Flügel


    Zweifler
    Eine Fledermaus also,und hinten das sollen Haltegriffe sein?Na jetzt wirds aber besonders abstrus und lustig,man kann das Teil doch auch an den Flügeln festhalten
    Däniken hat doch nie bestritten,ich übrigens auch nicht das darunter auch Tierfiguren sind,aber um die geht es nun mal nicht.Wenn alle Figuren Tieren 100% ähnlich sehn würden,wär es ja kein Thema der PA-logisch,oder?


    Auch die von dir gezeigten Fische haben keine Flosse die so senkrecht aufgestellt sind,ganz zu schweigen von Seitenruder.Bei aller Liebe aber daraus eine Fledermaus zu machen oder einen Fisch das haut nicht hin mein Lieber.Schonmal gar nicht die Fledermaus,da komm ich immer noch drüber weg :lol:

  • Wie gesagt, besonders auffällig ist, dass ausnahmslos alle Goldfliegermodelle als Tiefdecker dargestellt wurden, was wiederum für eine technische Darstellung sprechen würde ... wenn es keine andere Erklärung gibt ;)


    Hallo Leute!
    Na das ist ja echt komisch :roll: Ausgerechnet heute hat mich "irgend Etwas" gedrängt, wiedermal hier vorbei zu schauen. Musste sogar nach einigem Geschimpfe mit mir selbst, ein neues Passwort anfordern. Da wirds einem ja ganz "para" ;)


    Jedenfalls mal Danke für die reichlich kunterbunten Antworten.


    Eines dürfte jedoch klar sein: "Die Natur", mit ihrer Jahrmilliarden-Entwicklung hat keine fliegenden Tiefdecker hervorgebracht. Als Gegenargument könnte man einwenden, dass der Mensch, ebenfalls eine Entwicklung der Natur, (dazu gehören selbstverständlich auch die äh Ausserirdischen), als Werkzeug der selbigen dann schlussendlich doch noch den "Bauchflügler" realisiert hat. Wer malen und zeichnen kann und auch sonst ein gesundes Gespür für Geometrie hat, kommt eben nicht darum herum ein paar der Fliegerchen eher einem Spaceshuttle als irgend einem Tier zuzuordnen.


    Nein, ich habe weder Theorien noch Hyppopo... Hypothesen.
    Das hat nix mit Nilpferden zu tun - damit das gleich klar ist.


    Dazee
    Es wird immer seltsamer... habe heute Kekse gekauft - was bei mir sehr selten vorkommt.


    Grunz!
    Wasseltlägel


    (da muss irgenwas in den Keksen drin sein)