-Wir sind komplexer als wir je verstehen werden-

  • Hallo@All


    Habe gerade so einen Moment in den ich mich leider wieder mit Existenzfragen das Leben und dessen Sinn bescheftigen möchte.
    Diesmal habe ich denke ich zuviel darüber Nachgedacht, so dass ihr meinen könntet ich würde mich zu sehr auf eine Theorie (oder wie ihr es nennen wollt) fixiere.


    Ich habe über vieles nachgedacht... ich weiß garnicht wo ich anfangen soll, ich fange einfach mal mit der Überschrift an.


    Ich entschuldige mich hier schon für eventuelle Schreibfehler.


    Wir sind komplexer als wir je verstehen werden:


    Einige von euch werden sich Sicherlich fragen was ich damit meine! Ich werde es so gut (aus meiner Sicht) erklähren wie ich in der Lage bin es zu tun.


    Hierbei geht es um alles was der Mensch an sich so kann und eventuell noch könnte, es geht um die Geistigen Fähigkeiten und um die Körperlichen z.B gibt es eine Verbindung von Geist zu Körper?- Ich denke ab und zu das dies nicht der Fall ist, stellt euch das mal so vor: Euer Geist (Seele) ist völlig von euren Körper getrennt und ihr benutzt euren Köper nur als "Werkzeug" um in dieser Welt etwas machen zu können aber mit euren Giest könnt ihr noch viel mehr anstellen... was im ParaPortal oft Thema ist, Psi - Kräfte... AKE´s, Telekinese usw. aber wie kommen Menschen auf den Gedanken das so etwas funktionieren kann? - Dann müsste es doch sicherlich einen Anfang dieses glaubens gegeben haben, aber welcher ist das... was für einen Anfang? z.B Jemand könnte alles nur erfunden haben oder es Funktioniert wirklich aber wir haben es nur verlernt. Alles was ich damit sagen will ist das ich der festen überzeugung bin das es Sachen auf dieser Welt gibt die wir nie verstehen werden oder gar den Hintergrund dieser Mysterien herausfinden werden, ich will nicht behaupten das es niemand mal herausfinden wird, also was eigentlich hinter alle dem steckt... aber wer will jetzt noch wissen was Tatsache ist?


    Sogar vergangene Kulturen hätten ihre Wandmalereien verfälschen können um unserer Modernen Welt vorzuenthalten was früher geschehen ist, vileicht hatte Agypter ja wirklich eine Verbindung mit den "Übernatürlichen". Aber eventuell Zerstörte es die damalige Zivilasition und desshalb wollten sie nicht das uns das selbe passiert...


    Ich weiß es klingt sehr komisch und sehr unglaubwürdig... Was ist wenn es keine Realität gibt? - Wenn alles nur eine Lüge ist die uns nur selber schützen soll....


    Villeicht (das word werdet ihr noch öfter höhren) besitzen Menschen übernatührliche Kräfte (aber was heißt schon übernatührlich, dann währe es ja normal gewesen) aber können sie aus irrgenteinen Grund nichtmehr einsetzen...


    Die Psyche eines Menschen ist wie ein weit gespannten Lybarint... und man verirrt sich schnell darin was auch diesen ausbruch meiner Fragen und Theorien erklähren würde, aber ich bin stets auf der suche nach einer Antwort... aber wen soll man vertrauen, kann man sich selbst auch vertrauen?


    Eure Meinungen sind hier von meiner Seite aus sehr stark gefragt, da ich wissen will was ihr davon haltet, gibt es so etwas wie Ernsthaftigkeit? - Dann bitte ich darum das ihr ernst antwortet ;)


    Dieser Thread ist eventuell mit einer leichten ironie verknüpft aber ich bitte um ernst gemeinte Antworten!


    ________________________________________________________________________________________________________


    So nun zu anderen Themen:


    Habt ihr schoneinmal darüber nachgedacht wie man sich selber verhält? - Stell dir vor du würdest dich selber aus anderen Augen betrachten, dann wirst du wissen was ich meine! ... Ich höhre ständig den Satz: "Das liegt an der Erziehung!" Ich denke das ist absoluter schwachsinn, ich denke es liegt nicht an der Erziehung wie wir uns verhalten sonder das wir uns das Verhalten selber aussuchen, so zu sagen eine Wahl treffen ... das wir schon so in der Geburtsphase ein solche noch unterentwickeltes Verhalten haben, jeder mensch ist doch anders oder nicht?


    Eltern können dir beibringen wie du dich zu Verhalten hast aber nicht wie du dich Verhalten sollst, jeder bestimmt für sich selber damit meine ich auch mit einer Erziehung Verhält man sich nicht der Erziehung ensprechend außer man muss dieses "Sekundärverhalten" anwenden.


    Man entwickelt sich weiter aber man wird nie seine persöhnlichen Ziele erreichen wenn man nicht das macht wofür man sich entschieden hat, ich habe mich dafür entschieden herauszufinden was es mit einigen Dingen auf dieser Welt zu tuen hat.


    ParaPortal ist villeicht nur ein Hobbie von mir aber ich nehme einigen Themen hier schon ganzschön ernst und versuche sie erstmal mit uns bekannten Sachen zu erklähren.


    Ich weiß eigentlich absolut garnix, aber ich stelle auch keine These auf die andere Menschen glauben... z.B das es UFO´s gibt oder so... aber Niemand außer eventuell die Typen bei "Erea 51" wissen was Sache ist.


    Also bitte diesen Thread nicht falsch verstehen!


    Ich weiß ich rede hier über alles durcheinander... ich weiß ja selber nichtmal warum ich bin halt grade durcheinander weil ich kopfschmerzen habe :|


    Ich denke ich beende hier mein unsachliches geschreibe das ab und zu keinen Sinn macht (was ist sinn?) und warte auf eure hoffentlich guten Antworten.


    Danke für´s lesen!


    MfG


    BackToNothing.

  • Hi BackToNothing


    ohne Körper auch kein Geist ...ohne bioelektrische Impulse die von deinem Körper erzeugt werden , kein Gedanke ...ohne hormone , enzyme und Botenstoffe , kein Gefühl , keine Emotion , kein Wunsch ...ohne Sinnesorgane (Haut,Augen etc) keine KKommunikation und wahrnehmung der Aussenwelt ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Ich persönlich glaube, dass wir sehr viel einfacher sind, als wir glauben....nein, passender ist wohl "hoffen" - und uns nicht allzu sehr von dem "normalen Tier" unterscheiden.

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Ich denke jeder Mensch macht sich einmal in seinem Leben Gedanken über soetwas. Der eine vergisst seine Gedanken wieder schnell, der andere Spekuliert und andere können solche Gedanken nicht verkraften. Deshalb rate ich nur, es nicht zu ernst zu nehmen und keine Antworten zu suchen die es nicht gibt. Denn daraus entwickelt sich sehr schnell eine "zweite" Realität.
    Der Glaube an das übersinnliche und übermenschliche hat ja auch schon Wurzeln im alten Ägypten was du ansprichst. Schon der Glaube an Gott ist soetwas ähnliches und Menschen verehren diese Dinge eben.


    Die Psyche des Menschen ist zu vielen Dingen fähig. Sie lässt uns glauben und wissen und alle anderen Dinge. Aber wie du auch schon gesagt hast. Es ist ein Labyrinth in dem man sich verlaufen kann und genau das solltest du nicht zu intensiv tun.

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • Zephon


    Zitat

    Aber wie du auch schon gesagt hast. Es ist ein Labyrinth in dem man sich verlaufen kann und genau das solltest du nicht zu intensiv tun.


    Da wirst du Recht haben ich sollte es nicht zu ernst nehmen und ja, es wird keine Antwort darauf geben...


    Buh


    Zitat

    Ich persönlich glaube, dass wir sehr viel einfacher sind, als wir glauben....nein, passender ist wohl "hoffen" - und uns nicht allzu sehr von dem "normalen Tier" unterscheiden.


    Das kann auch sein, trotzdem glaube ich nicht das wir so einfach sind wie du sagst, wir sind bekanntlich nach dem Affenmenschen die schlauesten Lebewesen die es gibt und wenn wir über sowas hier reden muss das seine Gründe haben.


    elperdido


    Klingt sehr nach dem, was ich in der Schule beigebracht bekomme, da hast du schon Recht aber ich meinte das mehr im Hypotetischen Sinne, einige Menschen glauben ja an einer Welt nach den Tode, dann würde der Geist z.B ohne Köprer exestieren.


    MfG


    BackToNothing.

  • "wir sind bekanntlich nach dem Affenmenschen die schlauesten Lebewesen die es gibt"
    Überleg´ mal ganz genau, was Du damit sagst. Na? War doof, haste gemerkt, ne?


    Naja, ob nun die Bonobos, die Tintenfische oder die Delfine die intelligentesten Tiere auf der Erde sind, ist einerlei. Vielleicht denken diese Tiere ebenso wie wir, dass sie die schlauesten Personen sind. Und nur weil wir das Nachdenken beherrschen wie möglicherweise kein zweiter, heißt das noch lange nicht, dass es so sinnvoll ist, wie wir glauben. Nur weil unsere Vorstellungskraft uns glauben zu lassen kann, es gäbe Seelenreisen etc. (ihr wißt was ich meine), muss es diese Dinge nicht automatisch geben. Glauben heißt nicht automatisch Wissen und ist leider auch kein Beweis für eine Existenz dessen, woran man glaubt. Sonst wäre es ja einfach. Verführerisch einfach.
    Vielleicht denken wir auch einfach zu viel. Vielleicht erwarten wir zu viel. Vielleicht überschätzen wir unsere Bedeutung. Vielleicht erliegen wir einem riesigen Trugschluss: Wir sind etwas besseres als der Rest, der hier so rumkeucht und -fleucht.

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Zitat

    Vielleicht denken wir auch einfach zu viel. Vielleicht erwarten wir zu viel. Vielleicht überschätzen wir unsere Bedeutung. Vielleicht erliegen wir einem riesigen Trugschluss: Wir sind etwas besseres als der Rest, der hier so rumkeucht und -fleucht.


    Jedem das seine du hasst ein Recht darauf mitzureden, genau das wollte ich ja auch.
    Aber du wiederhohlst eigentlich nur das was ich sage und stellst es in einen anderen Licht und das ist kein Grund abwertend zu werden, ich stelle nunmal Fragen und möchte nur eure Meinungen, es kommt nicht darauf an das es die richtige Antwort ist... es kommt auch nicht darauf an zu glauben da hast du schon Recht! "Glauben ist nicht gleich Wissen" , ich möchte nur eure Meinunge zu diesem Thema erfahren und mich nicht mit "Wissenschaft" auseinandersetzen ich weiß selber das ich Wissenschaft mit Spirituellen vermischt habe, dennoch möchte ich nur eure Meinung dazu nix weiter.


    Ich rede nicht von den was ihr wisst, sonder von den was ihr meint... fertig.

  • Huch. Mal was neues. Keine Ahnung, warum Du Dich auf den Schlips getreten fühlst. Habe es nicht beabsichtigt.


    "Glauben" gibt es bei mir nur in seeeehr beschränkten Maßen. Das meiste besteht tatsächlich aus logischem und vernüftigen Denken. Wenn Du mich also nach meiner Meinung fragst, dann zielt meine Ansicht automatisch darauf hinaus, dass a) dieser ganze spirituelle Kram nur Humbug ist (na gut, einigen wir uns auf "sehr viel" oder "das meiste"), dass b) gleiches Recht für alle Lebewesen gilt und dass ich c) immer der Natur den Vorzug gebe. Ich muss Dich also enttäuschen, wenn ich Dir sage, dass meine Meinung auf der Vernunft aufbaut, aber so isses nunmal.


    Du musst hier immer damit rechnen, dass es hier Poster gibt, die alles von einer "religiös-spirituellen" Seite sehen und andere, die "auf dem Boden der Tatsachen" bleiben.

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Genau, wir denken einfach zu viel!! :-)
    Und je mehr wir denken, umso mehr verrennen wir uns auch in all die Dinge, die sein könnten und auch sicher sind, wenn wir ihnen nur eine Daseinsberechtigung geben, was für jeden Einzelnen von uns immer wieder ganz anders aussieht.....


    Die Wahrheit über all das und noch ganz anderen Dingen werden wir wohl erst erkennen, wenn wir endlich mal STILL werden! ;-)

  • Zitat

    Ich muss Dich also enttäuschen, wenn ich Dir sage, dass meine Meinung auf der Vernunft aufbaut, aber so isses nunmal.


    Du Entäuscht mich nicht damit. ;)


    Ich fühle mich auch nicht auf den Schlips getreten sonder einfach nicht richtig ernst genommen, ihr habt eigentlich recht jeder sieht es aus einer anderen Sichtweise, damit sollte das Thema eigentlich beendet sein. :lol:


    Ich kann ja nicht eine Antwort auf etwas verlangen das niemand beantworten kann :?:


    Back to Topic...


    Trotzdem danke für die Antworten, haben mir wenigstens ein wenig weitergeholfen :mrgreen:


    MfG


    BackToNothing.

  • Ach soooooo! Ich dachte die ganze Zeit, dass eine Diskussion das Ziel wäre und nicht das Sammeln von Meinungen! Tut mir leid, Missverständnis.

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Es gibt Threads zum philosophieren und Threads zum diskutieren! Nun dieser hier war meiner "Meinung" nach eigentlich zum philosophieren und evtl. um die komplexen Möglichkeiten dieser einzigartigen Natur und deren Lebewesen aufzuzeigen etc.....
    Schade eigentlich, dass so ein interessantes Thema einfach platt geredet wird! :|
    Typisch Mensch! :roll:

  • Zitat

    Ach soooooo! Ich dachte die ganze Zeit, dass eine Diskussion das Ziel wäre und nicht das Sammeln von Meinungen! Tut mir leid, Missverständnis.


    Ich weiß jetzt leider nicht ob das der Sakasmus ist der aus dir spricht aber wenn nicht np... :mrgreen:


    Zitat

    Schade eigentlich, dass so ein interessantes Thema einfach platt geredet wird! :|


    Ja wir können ja einfach weiter Meinungen sammeln.

  • Zitat

    Genau, wir denken einfach zu viel!!


    Genau dieser Satz veranlasst mich jetzt zu meinem Post hier. Folgenden Satz dazu:


    "Die größte Strafe die dem Mensch auferlegt werden kann ist Intelligenz. Denn der intelligente Mensch ist dazu verdammt über die Welt nachzudenken"


    Dieser Satz spiegelt meine Meinung eigentlich recht gut wieder, denn es ist so:


    Wie schon vorher gesagt wurde ist es sehr einfach sich in seinen Gedanken und Überlegungen zu verlieren. Man sinnt über ein Thema nach und kann sich selber keine (oder keine befriedigenden) Antworten auf seine Fragen geben. Nicht auf die Fragen anderer Antworten zu können ist eine Sache, aber seine eigenen Fragen nicht lösen zu können, dass ist meiner Meinung nach schlimm. Denn man verrennt sich in eben diesen Fragen. Ich finde immer sehr interessant wie Menschen in der Lage sind zu reflektieren, will sagen, ihr tun abzuschätzen und zu analysieren. Denn das ist eine Eigenschaft die uns einzigartig macht. Wütend kann es einen da schon machen, dass es viele Menschen gibt, die diese Fähigkeit offensichtlich nicht nutzen (wollen oder können?). Je anspruchsvoller eine Fragestellung ist, desto größer wird der Wunsch nach Klärung und desto wahrscheinlicher ist es sich darin zu verlieren.


    Nun aber zum eigentlichen Thema:


    Ja, der Mensch ist komplex. Sehr komplex sogar. In einer Gesellschaft in der Individualismus als eines der höchsten Güter angesehen wird gibt es viele Möglichkeiten seinen Weg durchs Leben zu gehen. Was der Mensch gegenwärtig kann und was er eigntlich noch alles könnte ist eine sehr große Differenz. Und warum werden sich manche über diese Differenz bewusst und andere nicht? Warum denkt man nach über sich und die Welt? Warum beschäftigen uns vor allem Fragen, die wir scheinbar nicht beantworten können. Und noch viel wichtiger: Können wir sie vielleicht doch beantworten und sehen nur den Wald vor lauter Bäumen nicht?


    Aber das alles hier ufert zu sehr aus. würde mich interessieren was ihr davon haltet


    In diesem Sinne,


    just my 2 cents

    And this is not the time or place for us to speak like this
    Even if I had the thought I'd never dream of it
    So dry your hollow eyes and let's go down to the water

  • Das ist wirklich interessant wie unterschiedlich die Meinungen der User sind!


    Buh meinte:

    Zitat

    Ich persönlich glaube, dass wir sehr viel einfacher sind, als wir glauben....nein, passender ist wohl "hoffen" - und uns nicht allzu sehr von dem "normalen Tier" unterscheiden.


    und du meinst:

    Zitat

    Ja, der Mensch ist komplex. Sehr komplex sogar. In einer Gesellschaft in der Individualismus als eines der höchsten Güter angesehen wird gibt es viele Möglichkeiten seinen Weg durchs Leben zu gehen.


    Das ist auch ein ganz großer Punkt im Leben der mich immer wieder ernstaunt, nähmlich wie weit die Meinungen auseinander gehen und woran das liegen kann. Fast jeder Mensch hat eine andere Meinung oder ab und zu mal die Selbe, jedoch woran liegt das? - Eventuell möchte sich der Mensch auf seine eigene Art und weise Gedanken über so ein Thema machen und versucht sich möglichst von anderen Meinungen / Behauptungen abzuzweigen, um sein eigenes Individum wiederzuspiegeln.


    Oder der Mensch ist so von einer anderen Antwort / Meinung überzeugt das er dieser nur zustimmen kann, um diese Antwort die ein anderer Mensch bereits geschrieben hat zu untergraben um zu bestätigen das dieser Mensch damit Recht haben könnte.


    Wie kann man dann Leuten glauben die meinen sie hätten einen Geist gesehen? - Durch beweise, aber manche Menschen sind dann so überzeugt das sie sowas umbedingt faken müssen um einen "Beweis" abzuliefern um sich selbst zu bestätigen.


    Naja...


    Ob der Mensch zu mehr Sachen fähig ist als angenommen ist eine frage die sicherlich niemand beantworten kann, außer er ist verrückt oder glaubt nicht an die Psysik oder sont etwas der Art.


    Mich reizt nicht das Fragen mich reizt es solche fragen zu beantworten! Ich suche keine bestätigung auf meine Theorie oder Frage sondern nur Meinungen dazu.


    Das Unbekannte ist das was warscheinlich jeden von uns hier reizt, es zu endecken und villeicht auch aufzudecken!


    MfG


    BackToNothing.

  • Der Verstand ist zu unglaublichen Dingen fähig, immerhin erschafft er so viele Welten, wie es Individuen auf der Erde gibt, daher auch die verschiedenen Meinungen, jeder sieht die Welt aus einer anderen Sicht, entdeckt, untersucht, wertet und kategorisiert alles was es gibt, daraus entsteht dann eine ganz individuelle Welt!
    Wir sind auch wahnsinnig komplex, rein biologisch und chemisch gesehen sind wir, wie auch alle anderen Lebewesen auf der Erde wahnsinnig komplex und es muss wohl eine irre große Intelligenz dahinter stecken, die das alles steuert, aber das sind sicher nicht die Menschen mit ihrem, im Vergleich dazu, lächerlichen Verstand! Müssten wir unseren eigenen Atem mit unserem Verstand steuern, wären wir längst tot, da der Mensch sich nur allzu gern in seinen Gedankenkonstrukten aufhält und eigentlich sein ganzes Leben lang am "LEBEN" vorbeiläuft!
    Das was wir wohl im eigentlichen Sinne darstellen, ist sicher nicht mit dem Verstand zu definieren, geschweige denn zu begreifen, man kann es nur SEIN! ;-)

  • Genau so ist es. Viele ziehen sich in ihre Gedankenkonstrukte zurück. Denn dort lebt es sich meist besser als im richtigen Leben und sei es nur für einen kurzen Augenblick.


    Und ja, ich denke auch, dass wenn das Atmen kein angebohrener Reflex wäre, dann wäre es schnell aus mit der Menschheit. Denn der größte Teil würde das Atmen höchstwahrscheinlich hinterfragen und darüber nachsinnen. Und in eben dieser Zeit würden sie ersticken. Leider bevor ihnen klarwird, dass sie einfach atmen müssten...

    And this is not the time or place for us to speak like this
    Even if I had the thought I'd never dream of it
    So dry your hollow eyes and let's go down to the water

  • Zitat

    Und in eben dieser Zeit würden sie ersticken. Leider bevor ihnen klarwird, dass sie einfach atmen müssten...


    Das lässt sich wunderbar auf Gedanken übertragen:
    Der Mensch muss Denken. Wenn ein Mensch nicht denken würde, würde ihm wahrscheinlich auch nicht einfallen, WIE er an Nahrung kommt, bzw. WAS er als Nahrung verwenden kann, denn wie ich finde sind Gedanken auch die Ausgeburt der Phantasie. Ohne Phantasie kann der Mensch somit auch nicht leben.


    Ein Computer Funktioniert auch nicht einfach so: Es braucht etwas, was ihn zu bestimmten Dingen veranlasst: Etwas wie ein Programm, oder auch jemand der ihn bedient. Ohne ein Programm oder jemanden der ihn bedient macht ein Computer nix. Genauso ist es auch beim Menschen: Die Phantasie ist dabei ein Teil des Programms, das Gedächtnis mit Erfahrungen die Festplatte mit programmrelevanten Dingen, Die Gedanken das Ergebnis der verarbeitung im Prozessor.


    Das Programm von Tieren ist einfacher geschrieben. Man kann es als Instinkt bezeichnen. Der Instinkt hat das schlichte Ziel, Reaktionen auf bestimmte Eindrücke zu veranlassen. Nahrung >> Essen, Beute >> Jagen, Feinde >> Kämpfen, Starke Feinde >> Flüchten.


    Warum der Mensch aber über die Welt noch nachdenkt, liegt wohl wahrscheinlich daran, dass er in seinem Programm auch noch miteingetragen hat, sich zu verbessern, um z.B. diese stärkeren Gegner irgendwann zu überwältigen, um an z.B. noch mehr Nahrung heranzukommen. Wir haben also sozusagen noch was einprogrammiert was man als Kreativität bezeichnen kann, doch genau das verleitet uns dazu auch zu Philosophieren.


    Aber genau das hat uns auch bisher ziemlich weit gebracht: Wir befinden uns nun so ziemlich an der Spitze der Nahrungskette, und das ohne besondere physikalische Fähigkeiten wie scharfe Krallen usw. zu haben.... Somit haben wir eigentlich keinen Grund mehr uns zu steigern, aber wir tun es trotzdem, weil es das Programm so will.


    Klar und deutlich: Wir wurden dazu Programmiert. Und dieses Programm ist eigentlich recht einfach, glaubt jedoch von sich selber es sei kompliziert, nur weil es Kreativität einprogrammiert hat....

    "Warum verkauft AMDs Entwicklungsabteilung nachmittags Döner in der Dresdner Innenstadt, statt zu entwickeln?"

  • Zitat

    Denn der größte Teil würde das Atmen höchstwahrscheinlich hinterfragen und darüber nachsinnen. Und in eben dieser Zeit würden sie ersticken.


    Das ist der ewige Kreislauf des Leides, den der Mensch sein ganzes Leben mit sich herum schleppt, mit all den anderen Paketen, die er ewig mit zieht, ohne zu bemerken, dass er einfach los lassen müsste, das ist alles!!


    Blaualge :


    Der Mensch muss denken, weil er glaubt, die Gedanken zu sein, d.h. er glaubt, würde er aufhören zu denken und alles zu hinterfragen, würde er aufhören zu existieren, worin der allgemeine Irrtum liegt!! Der Mensch muss demnach nicht denken, er könnte es einfach lassen, er denkt die Gedanken noch nichteinmal selber.....die Gedanken kommen und gehen, wie alles andere im Leben. Würde man nur die wichtigen aufgreifen, wäre das Leben aufeinmal ganz ohne Probleme und das reinste Paradies, wovon alle träumen. Wir befinden uns mitten drin, macht die Augen auf und ihr werdet es sehen!!

  • "Das ist der ewige Kreislauf des Leides, den der Mensch sein ganzes Leben mit sich herum schleppt, mit all den anderen Paketen, die er ewig mit zieht, ohne zu bemerken, dass er einfach los lassen müsste, das ist alles!!"


    Du unterstellst hier allgem., dass Denken = Leiden ist.
    Naja, ich empfinde Gedanken jedenfalls nicht zwangsläufig als Leid, aber jedem das Seine.