-Wir sind komplexer als wir je verstehen werden-

  • Zitat

    "Das ist der ewige Kreislauf des Leides, den der Mensch sein ganzes Leben mit sich herum schleppt, mit all den anderen Paketen, die er ewig mit zieht, ohne zu bemerken, dass er einfach los lassen müsste, das ist alles!!"


    Sehr buddhsitisch oder Zen buddhsitisch angehaucht wie ich meine... Ich denke die Gedanken sind manchmal sehr leidend und bringen uns dazu zu leiden, kreisen um uns und wie erinnern uns wieder daran, mher aber auch nicht, denn alle Gedanken sind nicht Leid nur können sie nunmal Leid verursachen, Das ist der Kreislauf des Lebens.

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • Na ja, ich bleibe nach wie vor bei der Meinung, das ein nicht denkender Mensch genau so viel Sinn macht wie ein nicht funktionierender Computer.
    Gegen Denkpausen sind aber nix einzuwenden ;)


    Aber ich denke nicht, dass ein Mensch, der nur das denkt was er denken zu braucht, gleich die Welt als Paradies sieht, denn dann würde er weder an die guten Dinge denken noch an die schlechten. Somit wäre ein solcher Mensch ein automatischer, leicht zu kontrollierender Konsument.... hmmm.... Das Erinnert mich jetzt an Dionyx' Thread :|

    "Warum verkauft AMDs Entwicklungsabteilung nachmittags Döner in der Dresdner Innenstadt, statt zu entwickeln?"

  • Ich melde mich einmal mehr.


    Es ist wirklich interessant... verwirrend zu gleich.
    Denn woher soll man wissen warum man denken kann? Oder woher genau diese Gedanken kommen.


    Eine der leichtesten Antworten die auch die meisten Leute gut verstehen ist, das wir denken müssen um z.B an Nahrung zu kommen oder ähnliches. Menschen können sich an jeden Gedanken festbeißen, bis sie merken, dass sie keine antwort darauf finden. Ich meine man denkt auf unterschiedlichsten Weisen und Formen. Ich könnte mir das ganze so vorstellen das es verschiedenen Kategorien des denkens gibt. sprich, ein Gedankenablauf um eine spezielle Antwort auf etwas zu finden, ein Gedankenablauf um etwas zu Planen, um etwas zu speichern und so weiter. Aber es ist und bleibt "Das normale Denken".


    Aber ein Mensch denkt auch automatisch, er kann gezielt denken und auch unterbewusst, das sicherlich nicht zu steuern ist.
    Ich denke beispielsweise gerade gezielt daran euch neuen Postingstoff zu geben um Meinungen zu sammeln.


    Es ist auch ein endloser Kreis... man könnte sehr sehr viele Gründe sammeln warum es logisch ist zu denken oder warum wir es überhaupt tuen. Es ist ein Teil dieser Welt die uns das Leben leichter machen kann oder auch zur Hölle auf erden!


    Es ist nämlich sehr beklemmend etwas zu hinterfragen worauf es keine Antwort gibt die richtig sein kann.

  • Hallo Blaualge


    schöner Vergleich :)


    Zitat

    Ein Computer Funktioniert auch nicht einfach so: Es braucht etwas, was ihn zu bestimmten Dingen veranlasst: Etwas wie ein Programm, oder auch jemand der ihn bedient. Ohne ein Programm oder jemanden der ihn bedient macht ein Computer nix. Genauso ist es auch beim Menschen: Die Phantasie ist dabei ein Teil des Programms, das Gedächtnis mit Erfahrungen die Festplatte mit programmrelevanten Dingen, Die Gedanken das Ergebnis der verarbeitung im Prozessor.


    Das Programm von Tieren ist einfacher geschrieben. Man kann es als Instinkt bezeichnen. Der Instinkt hat das schlichte Ziel, Reaktionen auf bestimmte Eindrücke zu veranlassen. Nahrung >> Essen, Beute >> Jagen, Feinde >> Kämpfen, Starke Feinde >> Flüchten.

    nennen wir den instinkt und die bilogisch genetischen Programmierungen einfach Bios , und dann gibt es halt noch die betriebsprogramme , wobei Eingriffe duch die Betriebsprogramme auch wesentlich das Bios udn umgekehrt ebeinflussen können ...und wie es scheint haben viele ein Microsoft Betriebsprogramm :twisted:

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Also meine Meinung ist die Menschheit hat Potential wird sie jedoch nie nutzen weil sie sich vorher selbst Zerstört.


    Wahrscheinlich ist die Erde auch nichts weiter als ein Projekt mit zeitlicher begrenzung welches Fehlschlägt.
    Die Menschen bilden sich zuviel auf sich ein , klar villeicht können wir Astralreisen mahen ( was ich nicht bezweifle ) Telekinese wirken und Sonstiges , aber dennoch sind wir nichts Außergewöhnliches im Universum ich würd eher sogar behaupten wir sind ein Witz - ein Lustiger wenn ich das Anmerken darf -


    Die Menschheit hat aus meiner Sicht kein Planeten verdient und komplex ohja wir sind Komplex aber wenn wir das niemals verstehen könnten was wir sind würde das mir nur recht geben unzwar das wirn Witz sind.


    Ein Lebewesen welches nicht in der Lage ist seine Existenz zu verstehen ist viel zu Unkomplex viel zu Einfach denkend.
    Andererseits könnten wir den Sinn unserer Existenz oder unserer angeblichen Komplexität verstehen wäre wir in der Evolution auf jedenfall weiter.


    Die Menschheit hat Potential , die Menschheit ist Komplex doch die Gesitigen und Philosophischen Leistungen der Menschen sind zu Gering als das wir den Sprung zu einer Hochentwickelten Rasse schaffen könnten.


    Man Klammert sich an Rationalität (was nicht Falsch sein muss).


    Selbst Albert Einstein sagte :"Phantasie ist wichtiger als Wissen. Wissen ist begrenzt. Phantasie aber umfasst die ganze Welt." Wer sich also nicht Vorstellen kann was wir sein Könnten in unserer Existent , wer sich diese völlig Übersichtliche Komplexität des Menschseins nicht vorstellen kann wird niemals wissen wozu wir je in der Lage sind.


    Rationalität ist gut für Technologie und Soziales jedoch für die Beantwortung der Fragen der Fragen ist Rationalität eher ein Hinderniss.


    Bleibt Rational aber erhaltet euch auch die Irrationalität da diese auch durchaus Logisch sein kann.


    Die Menschheit entwickelt sich zu Langsam ihre Gedanklichen Grenzen sind zu dicht , sie lösen sich erst langsam und steigen dann eventuell wieder an. In dieser Gesellschaft ist es äußerst Schwierig sich Geistig zu entfalten, wenn wir überhaupt dazu in der Lage sind .


    Es gibt Menschen die denken wir sind das Größte was es gibt, doch würde einer dieser Menschen sich die "Menschheit" angucken wüsste er wie Unsinnig sein Glaube war .


    Um Glauben kann man nicht Streiten doch die Beweislage ist klar die Menschheit würde gerne bei den ganz Großen Mitspielen ist jedoch noch nichtmal bereit in Kindergarten aufgenommen zu werden.



    MfG Phrenorium