Misanthropie: Menschenhass

  • So ich hoffe ihr meint es ernst und seit nicht hier, weil ihr das Wort schön findet.. ;-)


    Misanthropie (von griech.: μισεῖν misein = hassen, ἄνθρωπος anthrōpos = Mensch) beschreibt die geistige Haltung einer Person, welche die gesamte Menschheit oder, anders formuliert, den Menschen an sich verachtet bzw. hasst. Als Gegenstück zum Misanthropen wird oftmals der Philanthrop (Menschenfreund) genannt.


    Lexikalisch definiert der Begriff des Misanthropen eine Person, welcher sämtliche Handlungen von anderen Personen missfallen. Gleichzeitig ist der Begriff weder als Philosophie noch Religion zu bezeichnen, so gibt es keinerlei vorgeschriebene oder eindeutige Verhaltensmuster. Ferner ist ein Misanthrop auch nicht automatisch als Gewalttäter, aggressive- oder arrogante Person zu bezeichnen, da die Definition gute, altruistische Taten nicht ausschließt. Auch ist die Misanthropie selbst nicht als psychische Störung zu werten, sie könnte jedoch beispielsweise durch Depressionen ö.Ä. genährt werden.
    Klick



    Ich selbst würde mich als geneigten (!) Misanthop bezeichnen.
    Warum?
    Ich bin mal so frei und verallgemeiner die Menschen zur Rasse Menschheit. Sie sind
    rücksichtslos, töten Tiere, sind machtgeil, ausbeuterisch, und so dumm und
    naiv. So kurzsichtig und habgierig.
    Kluge Köpfe, die darüber berichten, wie schlecht die Menschheit ist, werden oft
    zitiert und hochgeredet. Doch geändert wird nichts. Die Mächtigen kontrollieren und
    versklaven die Schwachen. Seien es Tiere oder sonstiges. Wir sind Schuld am
    Untergang der Erde, doch mit etwas Pech ist die Technik bald soweit, dass wir andere
    Planeten besiedeln können...
    Menschen sind Wesen, die einzig und allein von Begierde gelenkt werden, das auch
    noch abstreiten, sich verherrlichen und sich immer mehr als zu viel herausnehmen.
    Sie sind viel zu oft respektlos und einfach nur dumm ~_~ Sie verurteilen auch noch
    die Leute, die das erkennen.
    Die Menschheit hat das Potenzial zur Intelligenz, nur wird die im Keim erstickt
    durch Autoritäten, Vorschriften und Zwänge.
    Wären die Menschen nur ein klein wenig intelligenter, könnte man den ganzen Dreck
    abschaffen und es würde Friede herrschen. Aber leider sind 98% dieses
    Viehzeugs einfach nur dumm im Hirn (war das jetzt zu hart? :D), und diese "Untermenschen" regieren, halten die wenigen Intelligenteren in ihren Systeme gefangen und lassen keine höhere
    Intelligenz zu.


    Manche Misanthrope sind auch folgender Meinung:
    "Wenn ich einen Knopf hätte um die Menschheit auszulöschen würde ich ihn dreimal drücken"


    Es ist grundsätzlich falsch, sie alle umzubringen oder zB auch in Diktaturen leiden
    zu lassen, weil
    1. Gewalt das Mittel eben dieser seltsamen Gestalten ist
    und
    2. ihnen so die Möglichkeit genommen wird, sich weiterzuentwickeln.


    Jeder hat das Recht zu leben.
    Und jeder wird auch gleich geboren.
    Die Frage ist nur, was er später mit sich macht, und ob die Gleichheit bleibt...


    Ich selbst würde mir NIE anmaßen, das Recht zu haben über deren Leben und Tod zu
    entscheiden, denn im Kern bin ich doch selbst nur ein Mensch, nix besseres.



    Irgendwann stirbt die Rasse eh aus, dann ist Feierabend. ;-)



    Ein schöner Vergleich:


    Treffen sich zwei Planeten:
    "Na Du schaust aber gar nicht gut aus, was fehlt Dir denn?"
    "Tja, ich habe Homo Sapiens…:
    Ein Parasit, eine Krankheit, der/die mir zu schaffen macht.:
    -großflächiger Haarausfall am Amazonas
    -überall übelriechende Ausdunstungen
    -viele Wunden im Nahen Osten
    -Große Flächenbedeckungen mit Müll
    -Betonierung einer großen Fläche der Haut"
    "Oh, wie unangenehm! Aber denk Dir nichts, das erledigt sich von selbst."



    Der deutsche Philosoph http://de.wikipedia.org/wiki/Arthur_Schopenhauer]Arthur Schopenhauer[/url] gilt als Vertreter eines misanthropischen Menschenbildes. Er glaubte, die menschliche Existenz müsse „eine Art Fehler“ sein.


    "So treibt das Bedürfnis der Gesellschaft, aus der Leere und Monotonie des eigenen Innern entsprungen, die Menschen zueinander; aber ihre vielen widerwärtigen Eigenschaften und unerträglichen Fehler stoßen sie wieder voneinander ab."



    Joa...also ich wollte einfach mal wissen, was ihr davon haltet und ob ihr mir vielleicht in ein paar Punkten rechtgeben könnt =) ..



    Mfg Disturbed93 ;)

  • Amen, Bruder.


    Ich kann zwar nicht behaupten, ein Misanthrop zu sein, aber ich weiß, was Du meinst. Zum Misanthropen werde ich nur jeden Morgen, wenn ich diese Menschenmassen am Bahnhof rumwuseln sehe; die nerven mich absichtlich, das weiß ich genau. Mir gehen oft ähnliche Gedanken durch den Kopf. Aber: Auch das Virus liebt sich selbst.

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Schließt man sich als Misanthrop dann aus und ist so ne Art "Übermensch"? Ich mein...hallo??! Man kann ja nicht einfach sagen Menschheit=Schlecht ohne sich dann selbst auch zu hassen (schließlich gehört man ja zur Menschheit dazu) Ich find das ein bisschen Schwarz-Weiß gemalt. Gibt ja wohl noch genug gute Menschen in dieser Welt...meiner Meinung nach hat jeder einen guten Kern, es gibt nur eine Menge Leute die ihn sehr gut verstecken....


  • Oh hört sich voll an wie diese Anti-Helden die in Spielen und Filmen so oft auftauchen ;)


    Hört sich aber Interessant an...


    Nein jetzt mal im Ernst, ich weiß was du meinst und ich kenne so einen Menschen auf denen viele dieser Punkte zutreffen... und ich kann nicht behaupten das es angenehm ist in der Gegenwart eines solchen Menschen zu sein >.<

  • Zitat

    Schließt man sich als Misanthrop dann aus und ist so ne Art "Übermensch"?


    Naja...manche stellen die Menschheit unter ihr Niveau, aber das kann ich dann auch nicht verstehen.


    --->

    Zitat

    ...denn im Kern bin ich doch selbst nur ein Mensch, nix besseres.

    ;)



    Aber einige Misanthropen wünschten sich, alle Menschen zu töten.
    Jedoch zeigen diejenigen nicht nur Menschenverachtung sondern auch Arroganz da sie sich und andere als etwas besseres sehen.
    Und das zumeist unbegründet.


    Mich nervt der Mensch meistens dann, wenn er in Massen auftritt.
    Es gibt ja nen Haufen Lebensformen, die sich gerne irgendwo in Massen tümmeln:
    Irgendwelche Maden; Wasseralgen, die alles überwuchern; Schimmelpilze. Und natürlich
    Menschen.
    Die sind dann nichts weiteres, als ein lärmender Haufen mit einer geistigen Unreife
    nahe an der Schmerzgrenze. ;-):lol:
    Es gibt natürlich auch noch "gute" Menschen, aber deutlich weniger, als die anderen.



    Zitat

    Gibt ja wohl noch genug gute Menschen in dieser Welt


    Aber deutlich weniger als die "schlechten" Menschen...
    Und die guten Menschen werden zwar hochgeredet, aber geändert wird schließlich doch nix..


    Zitat

    es gibt nur eine Menge Leute die ihn sehr gut verstecken....


    das ist ja das Problem....




    ---
    ich würde nicht sagen das ich ALLE menschen hasse! Es gibt zwar sehr viele die ich echt
    verabscheue und bei einem Großteil ist mir einfach nur gleichgültig was mit ihnen
    geschieht! Aber nicht bei allen... Wie gesagt..es gibt noch "gute"


    Ich kann nur sagen dass ich mich unter menschen, besonders unter vielen nicht
    sonderlich wohl fühle

  • im großen und ganzen ist die menschheit schlecht, man sollte aber nicht verallgemeinern, das sollte man eig. nie.


    es gibt durchaus gute menschen und auch welche, die auf ihrer art gut sind.


    als beispiel nehm ich da die frau der ich letztens anner kasse im supermarkt begegnete. ich sah sie, und dann sah ich nur "aha, Pelzträgerin"


    schluss ende aus.


    und was macht sie? sie bietet mir ihre vielen punkte vom einkauf aus gutmütigkeit an, einfach so. ich nahm sie an und bedankte mich (ich ging für meine mutter einkaufen und sollte diese auch sammeln, ich selber tus nicht)


    ihr ist vielleicht nicht klar, dass sie indirekt tierquälerei fördert, dennoch hat sie etwas gut(mütiges) getan. vielleicht tut sie sogar mehr gutes...wer weiss. und dabei hatte ich eig. selber vorgehabt, pelzträger zu verallgemeinern...


    also:


    kein mensch ist perfekt, die einen sind besser, die anderen schlechter, die einen sind gut in dingen, die sie als gut ansehen, die anderen schlecht, obwohl sies nichtmal wissen, usw. usf...



    und threadstarter:
    auch wenn du denkst, dass alles auffer welt schlecht wär oder so, klar, es ist sehr vieles schlecht, aber es liegt auch inner natur des menschen, lieber die schlechten dinge zu sehen. ;)



    man muss immer nach vorne schauen, sonst kommt man nicht weiter. und wenn man sich im kreis dreht, muss man nen anderen weg einschlagen. iss nicht leicht, aber et muss!

    Ich kann nicht aufhören zu denken und zu hinterfragen...und je mehr man die Welt versteht, desto weniger will man es...



    I SEE RIGHT THROUGH YOU!!!

  • Ich selbst bezeichen mich auch als Misanthrop... Also schließe ich mich Buh an und sag Amen.


    Was hier anscheinend viele falsch verstehen ist, dass man als Misanthrop jeden Menschen hasst. Dem ist aber nicht so, man hasst die Menschheit, ihre Taten und was aus ihr geworden ist, im Gegensaz zu dem, was aus ihr hätte werden können. Misanthropie bedeutet nicht unbedingt, dass das Leben beherrscht von Hass und Verachtung beherrscht (Oft aber davon geprägt) ist, man kann beispielsweise trotzdem noch an optimistische Utopien glauben. Das ist zwar sicherlich selten, aber von der Definition her nicht ausgeschlossen.


    Zitat von "Moonchild"

    Schließt man sich als Misanthrop dann aus und ist so ne Art "Übermensch"? Ich mein...hallo??! Man kann ja nicht einfach sagen Menschheit=Schlecht ohne sich dann selbst auch zu hassen (schließlich gehört man ja zur Menschheit dazu) Ich find das ein bisschen Schwarz-Weiß gemalt. Gibt ja wohl noch genug gute Menschen in dieser Welt...meiner Meinung nach hat jeder einen guten Kern, es gibt nur eine Menge Leute die ihn sehr gut verstecken....


    Nein, tut man eben nicht. Siehe oben. Außerdem kann man auch sich selbst hassen. Ich finde es auch nicht toll, dass ich als Mensch geboren wurde, mich hat aber auch keiner gefragt. Dann kommt eben so ne Scheiße raus.
    Dass es noch "gute" (definier aber mal bitte, was für dich "gut" ist und nenn mir ein paar "gute" Menschen) Menschen gibt, ist dabei wie gesagt nicht ausgeschlossen. Das mit dem "guten" Kern bezweifle ich stark... Ich denke eher, jeder hat einen "schlechten" Kern und ist zu "Schlechtem" bestimmt, bloß viele kämpfen dagegen an. (Bringt aber irgendwann auch nichts mehr)


    Zitat von "BackToNothing"

    Nein jetzt mal im Ernst, ich weiß was du meinst und ich kenne so einen Menschen auf denen viele dieser Punkte zutreffen... und ich kann nicht behaupten das es angenehm ist in der Gegenwart eines solchen Menschen zu sein >.<


    Das sollte ja auch nicht das Ziel sein...


    Zitat von "Disturbed93"

    Aber einige Misanthropen wünschten sich, alle Menschen zu töten.
    Jedoch zeigen diejenigen nicht nur Menschenverachtung sondern auch Arroganz da sie sich und andere als etwas besseres sehen.


    Sie können sich ja mit einschließen. Gibt ja auch Vereinigungen, die Massenselbstmord propagieren, um die Erde zu retten usw. Was wäre so falsch daran, alle Menschen zu töten? Wie soll man das "Problem" sonst lösen? Du hast dich ja schließlich selbst als Misanthropen bezeichnet. Dann muss doch irgendwo ein Fünkchen in dir ja dazu sagen. Und warum zur Hölle sollte ein Misanthrop keine Menschenverachtung zeigen???


    Zitat von "Oxymoron-FX"

    und was macht sie? sie bietet mir ihre vielen punkte vom einkauf aus gutmütigkeit an, einfach so. ich nahm sie an und bedankte mich (ich ging für meine mutter einkaufen und sollte diese auch sammeln, ich selber tus nicht)


    Das war natürlich eine außerordentlich "gute" Tat. Damit ist vielen geholfen. Ich denke, wir sollten ihr den Friedensnobelpreis verleihen.
    Mal ehrlich, so ein absolut unbedeutender Furz von "guter Tat" würde nicht mal reichen, um sie von ihrer Schuld wegen dem Pelz zu befreien, geschweige denn, sie zu einem "guten" Menschen zu machen, der es nicht verdient, aufgrund dessen verallgemeinert zu werden.

    I'm reaching up and reaching out,
    I'm reaching for the random or what ever will bewilder me.
    And following our will and wind we may just go where no one's been.
    We'll ride the spiral to the end and may just go where no one's been.

  • Zitat


    Disturbed93 hat geschrieben:
    Aber einige Misanthropen wünschten sich, alle Menschen zu töten.
    Jedoch zeigen diejenigen nicht nur Menschenverachtung sondern auch Arroganz da sie sich und andere als etwas besseres sehen.


    Sie können sich ja mit einschließen. Gibt ja auch Vereinigungen, die Massenselbstmord propagieren, um die Erde zu retten usw. Was wäre so falsch daran, alle Menschen zu töten? Wie soll man das "Problem" sonst lösen? Du hast dich ja schließlich selbst als Misanthropen bezeichnet. Dann muss doch irgendwo ein Fünkchen in dir ja dazu sagen. Und warum zur Hölle sollte ein Misanthrop keine Menschenverachtung zeigen???


    Ja wenn sie sich mit einschließen find ichs ja ok, aber es gibt wie gesagt welche die sich selbst als "übermensch" sehen, und das unbegründet.
    Wie man das Problem lösen kann? .. Ich würd mal sagen, das Problem (=Menscheheit) erledigt sich iwann von selbst......
    Ich sehe mich jetzt nicht als richtigen Misathrop sonder wie gesagt als geneigten Misanthrop; soll heißen ich bin nich immer in so ner Menschheit=schlecht Stimmung.... aber schon öfters mal ;_)
    Ich sehe den Menschen schon als Problem, würde mir aber nie anmaßen über Leben oder Tod von anderen zu urteilen...schließlich bin ich auch nur ein Mensch, nix besseres...

  • Hi!


    Habe ich grade mal durch die sehr aufgeschlossenen und interessanten Posts gegraben.
    Wie ich das verstanden habe ist ein Misanthrop ein Mensch der die Menschheit als Problem sieht? - Dann muss dieser so genannte Misanthrop sich ja selber so verhalten das er kein Problem für irrgentjemanden darstellen kann, aber wenn "normale" Menschen diesen Misanthrop als Problem sehen macht ihn das nicht auch zum Problem...?


    ist ein vollständiger Misanthrop dann nicht einer der sich gottesgleich sieht und über das Leben der anderen Menschen stellt?


    Ich bin aufgeschlossen für neues aber sowas habe ich echt noch nie gehört. :?

  • Zitat

    Dann muss dieser so genannte Misanthrop sich ja selber so verhalten das er kein Problem für irrgentjemanden darstellen kann,


    drum leben die "richtigen dauerhaften" Misanthropen auch ziemlich abgelegen und allein.


    Zitat

    aber wenn "normale" Menschen diesen Misanthrop als Problem sehen macht ihn das nicht auch zum Problem...?


    Das ist ja das was den Misanthropen aufregt lol^^ ... dass ihn die "normalen" Menschen nicht verstehen...^^


    Zitat

    ist ein vollständiger Misanthrop dann nicht einer der sich gottesgleich sieht und über das Leben der anderen Menschen stellt?


    Ist unterschiedlich:
    Es gibt welche die sich als was besseres sehen (gottgleich meinetwegen) und welche die sich auch nur als Teil dieses "Parasiten der Erde" sehen.

  • Zitat von "Schizo Ataraxia"

    Das war natürlich eine außerordentlich "gute" Tat. Damit ist vielen geholfen. Ich denke, wir sollten ihr den Friedensnobelpreis verleihen.
    Mal ehrlich, so ein absolut unbedeutender Furz von "guter Tat" würde nicht mal reichen, um sie von ihrer Schuld wegen dem Pelz zu befreien, geschweige denn, sie zu einem "guten" Menschen zu machen, der es nicht verdient, aufgrund dessen verallgemeinert zu werden.


    es war eine kleine gute tat, hab ja nicht behauptet, es sei eine große...

    Ich kann nicht aufhören zu denken und zu hinterfragen...und je mehr man die Welt versteht, desto weniger will man es...



    I SEE RIGHT THROUGH YOU!!!

  • Ich sehe es ähnlich wie Disturbed93. Doch bin ich ein Misanthrope?



    Ich denke in einer gewissen Weise schon. Aber dennoch auch nicht. Wie es oben steht, Gewalt ist und bleibt keine Lösung. Und ich hätte auch nicht das Recht über das Leben der "gesamten" Menschheit zu Entscheiden. Manchmal verspüre ich so einen gewissen Hass in mir in der ich mir wünschte, ich wäre Tod oder die anderen wären es - weil die Ungerechtigkeit manchmal einfach nicht mehr mit Anzusehen ist.

  • Zitat

    Ich an Deiner Stelle hätte mir schon längst einen Strick genommen, Disturbed93, und den Rest der Menscheit mit solchen negativen Grund-Tendenzen alleine gelassen.


    Die Menschheit hat mich auch nicht mit ihrer ignoranten Grundtendenz in Ruhe gelassen...
    So einfach mach ich es euch nicht..^.^ ..mich müsst ihr schon selber loswerden... :!:

  • Najaa... haben Misanthropen nicht eigentlich Recht?
    Ich mein' die Menschen sind Schuld am Klimawandel, an der Zersörung der Umwelt, Ausrottung einige Lebensformen usw.
    Sie stellen sich über alles und jeden, über die Umwelt, über die Tiere, über andere Menschen.
    Sie beuten alles und jeden aus.
    Und trotzdem... ICH würde niemanden töten oder mir anmaßen mir zu wünschen irgendwer wäre tot.
    Aber ich denke, wenn die Menschheit sich irgendwann selbst zerstört, dann ist es das beste was der Erde passieren kann.
    Denn alles, was sich in über vier Milliarden Jahren(ca.) so langsam entwickelt hat, haben die Menschen so schnell verbraucht und zerstört...
    Und trotzdem, es wäre gelogen wenn ich sagen würde ich hasse alle Menschen...
    Lg

    &quot;Nature's first green is gold,
    Her hardest hue to hold.
    Her early leaf's a flower;
    But only so an hour.
    The leaf subsides to leaf.
    So Eden sank to grief,
    So dawn goes down to day.
    Nothing gold can stay.&quot;


    Robert Frost

  • Wenn man sich mal überlegt, dass die Menschheit im Vergleich mit der Weite des Universums vollkommen irrelevant ist, dann kommt einem so ein roter Knopf ziemlich unspektakulär vor. Ob die Menschheit nun existiert oder nicht, ich fürchte für einen echten Menschenhasser ist das Fehlen der Menschheit eher ein Problem, als für einen Misanthropen, der ein soziales Vermeidungsverhalten an den Tag legt; letzterer wird vielleicht eher den Knopf drücken, als der Hassfixierte, dem dann der Grund des Hasses genommen und der damit auf seine eigenen Probleme zurückgeworfen würde. Natürlich hängt es auch davon ab, wie blind dieser Hass den Menschen schon gemacht hat, womöglich kommt die Reue erst, wenn es bereits zu spät ist.


    Ich mag die Menschheit in ihrem jetzigen Zustand auch nicht sonderlich, aber ich wäre zu neugierig auf Zukünftiges, um sie vernichten zu können. Im nächsten Jahrzehnt wird vielleicht der erste Mensch den Mars betreten. Vielleicht kriegen wir doch noch die Kurve, auf einer neuen Erde. Vielleicht...


    Das "WIR" ist der springende Punkt bei der ganzen Sache, es gibt auf der Welt zuwenig "WIR" und viel zu viel "ICH".

    Die Welt ist in zwei Klassen geteilt, in diejenigen, welche das Unglaubliche glauben, und diejenigen, welche das Unwahrscheinliche tun.


    (Oscar Wilde)

  • Die Misanthropie ist schon eine eigenartige Sache, die ich so mit 19, 20 hatte. Man verachtet (denn ich habe nicht gehasst, sondern verachtet) sich dann sogar selber (wenn man sich im Spiegel anguckt). Ist es wirklich so, dass der Misanthrop seinen Selbsthass auf die Menschheit projiziert oder dass er sich selber hasst, weil er ein Mensch ist? Ich kann es euch nicht sagen.


    Natürlich ist Misanthropie falsch. Denn man verallgemeinert die Menschheit und macht jeden für alles verantwortlich. Richtige Misanthropen tun dies dann "universal" und hassen sich auch selber und auch wirklich jeden (so war es bei mir, wobei ich verachte und nicht hasse - sagte ich schon...). Andere erklären sich und einige Auserwählte zu "besseren Menschen"... Der zweite Fall erinnert irgendwie an die Bildung von Vorurteilen und kann auch seltsamere Formen annehmen. Man kann kein Kollektiv hassen, ohne die Individuen zu hassen - glaube ich zumindest.


    Zum Glück konnte ich mir das dadurch wieder abgewöhnen, indem ich aufhörte mich selbst und andere so furchtbar wichtig zu nehmen. Wie der eine Poster schon sagte: Eine nicht vorhandene Menschheit im Universum... fällt das überhaupt auf? Also gucken wir, was die Zukunft so bringt (oder auch nicht) und machen das Beste daraus. :) Lebe den Augenblick.

  • Zitat

    Was hier anscheinend viele falsch verstehen ist, dass man als Misanthrop jeden Menschen hasst. Dem ist aber nicht so, man hasst die Menschheit, ihre Taten und was aus ihr geworden ist, im Gegensaz zu dem, was aus ihr hätte werden können. Misanthropie bedeutet nicht unbedingt, dass das Leben beherrscht von Hass und Verachtung beherrscht (Oft aber davon geprägt) ist, man kann beispielsweise trotzdem noch an optimistische Utopien glauben. Das ist zwar sicherlich selten, aber von der Definition her nicht ausgeschlossen.


    Das unterschreibe ich persönlich!
    Was ich dazu noch sagen möchte, ist, das es tatsächlich von Grund auf schlechte/böse Menschen gibt, und diese sind nicht wenige. Von Grund auf schlecht bezeichne ich Menschen, die sich am Leid der anderen ergötzen, ihnen nur das Schlechte und den Tod wünschen, bewußte Macht gegenüber den Schwächeren ausüben und sich daran sadistisch erfreuen. Auch Menschen, die sich am Unglück der anderen erfreuen (Schadensfreude).


    Über Menschen, die eine kriminelle Laufbahm in ihrem Leben entwickelt haben, begrüße ich auch nicht gerade... aber... man weis ja nie, wie es psychisch in ihnen aussieht, und was für Umstände im Leben dieser Menschen dazu geführt hat. Mann sollte niemals ein Urteil über Menschen fällen, die einem noch so unsympatisch sind und sich bei denen nicht wohlfühlt. Ich sage mir immer, dass hinter jedem Menschen ein Schicksal steht.


    Und was den sogenannten guten Menschen ausmacht, sind bei mir
    - Selbstlosigkeit
    - Achtung des Anderen
    - Warm- und Barmherzigkeit usw. usw... Es gibt so viele gute Eigenschaften im Menschen..


    lg Dark Moon

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Hallo!


    Ich musste heute auf schönster Weise erlebt, was ein Misanthrop ist.
    Ein Kumpel von mir musste sich unaufhaltsam zu einem entwickeln, ich durfte auf bester Weise mitkriegen wie scheiße ich Mensch doch bin.


    Ich würde euch liebendgern die Icq ausschnitte zeigen, aber die sind so unschön das ihr alle in eine despressive Phase kommen würdet :roll:


    Es war wirklich nicht schön, er will sich umbringen und ihn ist alles scheiß egal... er hat so abwertend gesprochen das man sagen könnte alles ist nix wert.


    Ich habe noch nie ein solches Gespräch führen dürfen und habe es auch nichtmehr vor, aber es bringt ja auch nix.


    Er hat mich echt wie einen Batzen Fekalien behandel, was irre komisch ist...ich glaube er ist reif für die Klapsmühle... Er ist auch hier im Forum regestriert und leider nicht Aktiv.


    Ps: Falls du das liest "Jan" mach dir nix draus, es ist so.


    Okay nun zurück zum Thema...


    War mal interessant solch einen Menschen studieren zu dürfen, ich weiß nicht woran es liegt aber sie schäppeln sich etwas zusammen das so garnicht stimmen kann.


    Danke für´s lesen.


    MfG


    BackToNothing