Ein erster Erfolg?

  • Vielleicht sollten wir da alle mal hingehen. Allein der Umstand dass wir uns so manchen Unsinn hier jeden Tag durchlesen, könnte doch schon auf eine wie auch immer geartete psychische Störung hindeuten, nicht wahr? :roll:



    Viele Grüsse,
    Grey..

  • Keineswegs.
    Grundsätzlich auffällig ist auf jeden Fall die Kombination Bewegungsverharrung und Bedrohungsängste. Kommen dann auch noch Wahtnehmungen hinzu, die sonst keiner sieht oder hört, ist der Verdacht dann doch schon etwas näher.
    Hinzu kommt: was erwachsene Menschen so machen, ist mir an sich völlig wurscht. Wenn hier aber Kinder und Jugendliche entsprechende Symptome schildern, dann denke ich dass es zur Verantwortung der etwas älteren User gehört, auf diese Angelegenheit hinzuweisen.

  • Sie hat sich doch gar nicht bedroht gefühlt, sie war nur erschrocken, dass es schneller klappte als sie gedacht hat.


    Und warum schreibst du denn ständig von Kindern und Jugendlichen? Weißt du denn wie alt sie ist?

  • Zitat von "Misk"

    Grundsätzlich auffällig ist auf jeden Fall die Kombination Bewegungsverharrung und Bedrohungsängste. Kommen dann auch noch Wahtnehmungen hinzu, die sonst keiner sieht oder hört, ist der Verdacht dann doch schon etwas näher.

    Aha, dann ist also jeder, der eine einfache Schlafparalyse hatte, auch schizophren? Ich wußte es schon immer, dass alle, die ich kenne inclusive mir, schizophren sind. Passt alles: Bewegungsunfähigkeit, Angstzustand und Wahrnehmungstäuschung.


    Wie soll ich das meiner Nichte klar machen?
    "Hallo Kind, das was Du letzte Nacht hattest, das war keine Schlafparalyse. Du bist ein Schizo. Ich werde dich wohl einweisen müssen. Aber mach dir keine Sorgen. Mutti und Papi kommen mit, und alle Onkels und Tanten auch."


    Wurden in den 60er Jahren noch Schulbücher aus den 30ern benutzt? Also echt jetzt.