Evernet: Alles nur noch digital?

  • Mein Post liegt einem wissenschaftlichen Bericht zugrunde, der vor einiger Zeit im Free TV gezeigt wurde:


    in 70 Jahren wird die Technologie soweit fortgeschritten sein, dass wir nicht mehr am PC sitzen werden, sondern vor virtuelle Bildschirme, die sich auf Wunsch verändern können. Sie werden sich in jeder Wohnung/Haus befinden. Sie werden mit hochempfindlichen Sensoren ausgestattet sein, die auf geringste Gewegung oder Stimme reagieren.


    Es wird das Evernet existieren, das von TOTAL VISION überwacht wird. Das wird eine Kontrollstation sein, die sich außerhalb unseres Planeten befinden wird und die die gesamte Bevölkerung der Erde überwacht. Die Station wird auf Grund der Nanotechnologie aufgebaut sein. Moleküle werden sich verbinden mit der Station und der Erde, die dünner sind als ein menschliches Haar, aber eine Festigkeit aufweisen, als alle Materialien, die wir bisher kennen. Diese Verbindung (Nanomoleküle) wird sich bis zum Orbit ausdehnen.


    Verschärfte Sicherheitsmaßnahmen werden durchgesetzt durch pennible Kontrollen, Polizei ist überflüssig. Straftäter werden schnell aufzuspüren sein (z.B. Daumendruck, Scannen der Iris im Auge, Facesscanning, Speichel, auch wird es verboten sein, Gesichter zu verhüllen - Sonst Strafe via Evernet).
    Die virtuelle Welt wird mit der Realität mehr und mehr zusammenfließen. Die ganze Erde wird eng vernetzt sein und die Bevölkerung überwachen.
    Die Technologie wird in 70 Jahren in allen Bereichen anwendbar sein mit virtueller Hilfe z.B. für Wissenschaftler, Architekten, die keine Bauzeichnungen oder Projekte mühsam entwerfen brauchen.
    Unsere Autos brauchen keinen Sprit mehr, sondern man wird ein Treibstoff entwickeln, der die Gewohnheiten von heute weit in den Schatten stellen wird.
    Hört sich das nicht gefährlich für die Meinschheit an? Sollten Gegner dieses System es je schaffen, dieses negativ zu beeinflussen, gar zu durchbrechen, würde ein Chaos sondergleichen auf unserer Erde entstehen...
    Ansätze sind ja teilweis schon vorhanden (Scannen, Daumendruck etc...)


    Wie denkt ihr darüber?
    lg Dark Moon

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Eine 70 Jahre-Prognose finde ich mehr als lächerlich. Bereits 20 Jahre sind wohl kaum vorhersehbar. Wenn die Weiterentwicklung der Computer weiter so steigt wie bisher, sind bereits in 20 Jahren die Computer schneller als das Gehirn. Es wird schon an Glasfasernetzen gearbeitet die mit 100.000 verschiedenen Frequenzen gleichzeitig arbeiten und somit Terrabit/s ermöglichen. Quantencomputer lösen mit wenigen 100 Qubits Aufgaben in Sekunden für die heutige Supercomputer Jahrtausende brauchen würden. Soviel zu Technik die es wohl deutlich vor 70 Jahren geben wird.
    Ein Problem wird wohl die Funkübertragung bleiben, man kann vielleicht Licht von der Decke an Geräte senden, aber da braucht man freie Sicht darauf und normaler Funk ist einfach zu langsam (wenige 100 MBits/s).
    Ich kann mir gut vorstellen, dass man direkt mit Gedanken (über Hirnströme) mit den Computern kommunizieren werden kann. Hologramme werden wohl auch simple Monitore ersetzen.
    Ich glaube auch nicht, dass alles überwacht werden kann. Es werden sicher immer bessere Verschlüsselungen erfunden werden die selbst mit Quantenrechner nicht zu knacken sind (ist ja auch zwingend notwendig für Bankgeschäfte über das Internet oder wie es später vielleicht heißen soll).
    Ich glaube auch dass alles vernetzt sein wird, aber es wird sicherlich sowas wie virtuelle private Netzwerke weiterhin geben, schließlich geht es keinen etwas an was z.B. meine Waschmaschine gerade wäscht.
    Naja, ist meine Meinung dazu und wie gesagt beziehe ich mich eher auf 20 Jahre in die Zukunft als 70.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Kannst du bitte noch sagen woher du den Artikel hast, bzw wie man an den rankommt?


    Der Teil mit der Überwachsungsstation im Orbit klang sehr pseudowissenschaftlich und macht deine Ausführung über die ganze Sache recht zweifelhaft.


    Also bitte poste doch einen Link zu deiner Quelle

  • wie schon gesagt, habe ich den wissenschaftlichen Bericht im Fernseh gesehen und habe lt. dortigen Aussagen selbst den Text verfasst. Es gibt keinen Link. Der Bericht hatte mich (und noch) nachdenklich gestimmt. Besonders der Teil mit der Überwachungsstation im Orbit...


    lg Dark Moon

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Sorry für den Doppelpost, aber ich habe mal gegoogelt nach dem Begriff "Evernet" und habe da was gefunden
    www.golem.de/0110/16268.html


    wie gesagt, ich habe selbst den Text formuliert nach dem ich die wissenschaftliche Sendung gesehen hatte.
    Mich hatte nur mal sehr interessiert, wie ihr so darüber denkt.
    lg Dark Moon

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • "Ich kann mir gut vorstellen, dass man direkt mit Gedanken (über Hirnströme) mit den Computern kommunizieren werden kann. "


    So was gibts doch auch schon in der Protophase. Dazu werden Implantate mit dem Nervensystem verbunden.
    Es gibt auch Pläne für Boosterimplantate die z.B. die Reaktionsfähigkeit erhöhen, da Glasfaserverbindungen die Informationen
    schneller weiterleiten als Nervenstränge. Hört sich an als wäre die nächste Evolutionsstufe ein Cyborg....

  • Zitat


    Ich glaube auch nicht, dass alles überwacht werden kann. Es werden sicher immer bessere Verschlüsselungen erfunden werden die selbst mit Quantenrechner nicht zu knacken sind (ist ja auch zwingend notwendig für Bankgeschäfte über das Internet oder wie es später vielleicht heißen soll).


    stichwort quantenkryptografie.


    ist im prinzip abhörsicher. man würde sofort mitbekommen wenn die "leitung" abgehört werden würde weil man dann das system verändert.

  • Zitat

    stichwort quantenkryptografie.


    ist im prinzip abhörsicher. man würde sofort mitbekommen wenn die "leitung" abgehört werden würde weil man dann das system verändert.


    Das macht aber für normale Benutzer keinen Sinn, da man ja eine direkte Verbindung zu Bank bräuchte, aber unser Verkehr geht ja über diverse Router über die abgehört werden könnte, also muss doch wieder eine "normale" Verschlüsselung her.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • die frage ist ob man noch router braucht.


    und selbst wenn. dann nutzt man halt ne verbindung zu nem zentralen server - nicht das problem nehme ich an, da ein paar kisten mit katzen hinzuliefern, und dann stellt der zentrale server die verbindung mit der bank her.


    einzig der server könnte nun die geschäffte abhören.

  • Irgendwie sind alle Links zu dem Thema 6-7 Jahre alt. Es hat sich schon einiges getan (WLAN, UMTS) in Richtung dauerndes Netz, aber es heißt halt nicht Evernet.
    Realist2
    auch wenn du einen Zentralen Server hast, müsstest du wieder von jedem Benutzer eine Verbindung basteln, das verlagert also nur das Problem. Ich denke schon, dass Router bleiben werden. Es macht halt keinen Sinn Verbindungen vom Benutzer zu vielen Servern aufzubauen, vorallem weil Server kommen und gehen und viele Verbindungen würden wohl auch nur sporadisch genutzt werden.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • naja es ging ja auch nciht um dinge wie sein ebay passwort zu übermitteln, sondern um wirklich wichtige dinge!


    passwörter für atomwaffen vom präsidenten oder um einzelne verbindungen zu verschlüsseln...


    ; )


    bei der großen masse, da hast du recht, wirds wohl bei ner normalen klassichen verschlüsslung bleiben. aber wer weiß? ...

  • Das ist so nicht richtig.
    Als Gibson seinen ersten SF-Roman "Neuromancer" 1984 veröffentlichte, gab es das Internet bereits.
    Meine erste Mailbox hatte ich 1983.

  • Ok das stimmt.
    Aber der Roman greift um einiges weiter als die damals doch recht rudimentäre Form.
    Es war wohl auch keine Ausnahmeleistung sich die Entwicklung entsprechend auszumalen?
    (ohne die schriftstellerische Leistung schmähen zu wollen.)

  • Ja, soviel wie ich weis, kam die Entwicklung vom Mititär in den USA. Nur das Militär hatte darauf Zugriff.

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Was könnte in naher Zukunft Realität werden?


    Wie werden wir den Begriff Menschlichkeit in den nächsten Hundert jahren definieren?


    Werden wir noch miteinander von Person zu Person sprechen? Oder durch Elektronische Geräte kommunizieren ?


    Könnten wir mit Virtueller Realität in die Zukunft blicken? Sprich gewisse geschehnisse digital voraus sehen und Leben.



    Falls jemand Antworten oder Ideen hat, immer her damit , würde mich interessieren was in euren köpfen so für Zukunftsideen und Fantasien umherschwirren.

  • SchwarzWeiß

    Zitat

    Wie werden wir den Begriff Menschlichkeit in den nächsten Hundert jahren definieren?


    An dem Begriff wird sich glaube ich nicht viel ändern. Ein Mensch bleibt ein Mensch, alleine weil eine Person, also ein Individuum, eben ein Ego an einen Körper, beziehungsweise an ein Gehirn gebunden ist. Ein Roboter bleibt Roboter und eine echte, menschenähnliche KI wird es nicht geben. Auch halte ich es nicht für möglich, ein menschliches Bewusstsein zu digitalisieren, wohingegen sich die Struktur eines Gehirns abspeichern lässt, dass wird aber nicht bewusstseins- oder denkfähig sein.


    Zitat

    Werden wir noch miteinander von Person zu Person sprechen? Oder durch Elektronische Geräte kommunizieren ?


    Beides machen wir heutzutage bereits und daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Neuralnetzwerke halte ich für plausibel, sogar sehr wahrscheinlich aber das analoge miteinander Sprechen bleibt bestehen, genauso wie Schlafen, Essen oder der tägliche Toilettengang, alleine schon, weil es noch die älteren Generationen wie uns geben wird, die wohl nicht so umfänglich einen Neuralchip nutzen können werden, wie jemand, der das Ding in jungen Jahren implantiert bekommt. Abhängig davon, wie gut ein Mensch nun lernen kann, so einen Chip zu "verstehen" sind die Möglichkeiten umfangreich. Dabei bezieht es sich wohl nicht auf die Übertragung von Gedanken sondern eher Wahrnehmungen und Gefühle könnten übermittelt werden, womit dann eine virtuelle Welt wie in "Matrix" durchaus denkbar ist.


    Was zukünftig nun digital geschieht, ist an der momentanen digitalen Entwicklung ablesbar. Die Schnittstelle Mensch-Maschine/Computer/Netzwerk/whatever wird immer direkter, die digitale Welt umfangreicher, das stoppt in Zukunft sicherlich nicht, außer es treten maßgebliche Störungen ein. Auch jetzt schon sind digitale Welten unabhängig der realen Welt und werden nur durch die Fantasie beschränkt (siehe jeden möglichen Fantasy-, Science Fiction- oder sonstigen erdachten Kram) und entsprechend vielfältig sind dann die Möglichkeiten, diese sind aber nicht mit der Zukunft verbunden, als dass sich jemand dann digital in seiner zu geschehenen Zukunft umherbewegt und mit ihr interagiert oder sie zumindest beobachtet. Die Zukunft steht nicht fest, ist also nicht bestimmbar und genauso wenig "lesbar", sie lässt sich nur mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit verbunden Spekulieren.


    Zitat

    Könnten wir mit Virtueller Realität in die Zukunft blicken?


    Im Rahmen lernfähiger Algorithmen lässt sich eine wahrscheinliche, zukünftige Entwicklung prognostizieren, so wie es heutzutage auch bereits genutzt wird (Wettervorhersagen, Kursentwicklungen an der Börse etc) aber das hat nichts mit Hellseherei zu tun. Die Technik entwickelt sich aber bestimmt noch weiter, wird also präziser und komplexer.




    Allerdings zweifle ich persönlich ganz stark, dass wir die nächsten Jahre ohne größere Störungen erleben werden und in Abhängigkeit davon, was passiert, sehe ich schwarz für die Zukunft des Menschen, aber ich bin auch ein nihilistischer Pessimist, ich sehe für die Zukunft grundsätzlich schwarz.

    "To Paradise, the Arabs say, Satan could never find the way until the peacock let him in." -Charles Godfrey Leland

    Einmal editiert, zuletzt von Knurzhart ()