Das Geld ist schuld!

  • Wollt ihr wirklich mal eine RICHTIGE staatliche legalisierte Verschwörung wissen? Hier ist sie, schaut euch diese kleine Reportage mal an, danach wisst ihr mehr über den Geldkreislauf als ihr jemals in der Schule gelernt habt, und ihr werdet euch wunder, das verspreche ich euch ;)
    Und danach auf zum fröhlichen Debattieren ;)


    www.nuoviso.de/filmeDetail_moneydept.htm viel Spass beim gucken :D


    Der nie nie nie wieder eine Kredit aufnehmen wird, wenn es nicht absolute unumgänglich ist.
    Und das absolut erschreckende dabei ist, wir sind auf Gedeie Verderb auf diese System angewiesen, wir sind Gefangene des Geldes, ist das nicht erschreckend, ich finde es zumindest bedrückend, und ein ungutes Gefühl beschleicht mich.
    Jeder der nur annähernd an dem Schicksal unserer Wirtschaft und mithin unserer Zivilsation interessiert ist , sollte genau zuhören, auch die die es zum Kotzen finden.


    Der Hauptgrund warum unser Staat und überhaupt jeder Staat auf der Welt angeblich pleite ist, obwohl er abermiliarden Euro an Steuern einnimmt ist der, das er hauptsächlich damit die ZINSEN der Allgemeinverschuldung abbezahlt, und NICHT die SCHULDENLAST ansicht tilgt, das geht nähmlich nicht weil das Geld ist was man nicht zurückzahlen kann, weil es nie existiert hat, sondern nur in form von anleihen in den Geldkreislauf eingeflossen sind.
    Und die schuldenlast Deutschlands ist im Moment so hoch das der Staat nur noch unter Schwierigkeiten die ZINSEN aufbringen kann um eine NEUVERSCHULDUNG und damit ein weiteres steigen der ZINSEN zu verhindert, was die Fähigkeit des Staates wiederum einschränkt die höhen ZINSEN auf die VERSCHULDUNG zu bezahlen, usw ect pp.
    Meine güte das ist fast schon Kriminell, was da abgeht, und das dabei Existenzen vernichtet werden, und Leute der Armut preisgeben werden, das interessiert keinen dieser feinen Herren von den Zentralbanken :evil: .
    Und das Beste ist: Warum zum Geier leiht sich der Staat sein eigenes Geld das er selbst braucht :?:


    Gruß Schattenkanzler :)

  • Huch, nanu, na wat ist, sonst hab ihr doch zu allem Möglichen was zu sagen, uns bei einem wirklich wichtigen Thema, kommt nix, na egal, wenn auch ein wenig enttäuschend, muß ich sagen, ist euch der Big Food oder die grünen Menschen wichtiger als euer persönliches wohlergehen?, tja da dachte ich hätte mal was interessantes gefunden ;)


    Anmerkung 2: Bitte vergesst nicht das der Goldschmied da in diesen Filmchen nur ein Beispiel also eine fikitve Figut ist, für jene große Gruppe von Leuten die Wirklich Kontrolle über das Geld ausüben, und die liegt nun mal zu 80 % nicht beim Staat.


    PS: und nein ich bin kein Kommunist :D


    Gruß Schattenkanzler

  • Gehe einfach mal davon aus, dass kaum jemand bereit ist, sich extra deinetwegen eine Stunde Film anzuschauen.
    Zumal wenn das von einer bekannt-berüchtigten "Ecke" kommt.

  • Hey das weiß ich doch, das diese Filme immer mit Vorsicht zu genießen sind, aber gerade deswegen bietet sich da ein interessantes Spektrum an Möglichkeiten darüber zu diskutieren.
    Aber naja eigentlich sollte das hier im nachhinein vielleicht sogar ein Anti-Verschwörungtread werden, je nach dem wie sich die erhoffte Debatte entwickelt hätte, naja war wohl ein Griff ins Klo diese Idee ;) .


    Gruß Schattenkanzler :)

  • Ich schaue mir später den Film an und dann verfluche ich dich dafür, dass ich meine Zeit so sinnfrei verschwendet habe. Aber wer weiß, vielleicht ist der sogar für ein paar Lacher gut. ;)


    Da du aber diskutieren möchtest kannst du ja schon mal damit anfangen und erklären, was so schlecht am Zins ist. :roll:

  • Ganz einfach, Zinsen stehen für Geld das so in der Art wie wir es verstehen nicht existiert.
    Diese "Geld" vermehrt sich unabhängig von dem Geld in Hartwährung, und läuft unter dem Namen Buchgeld, also Geld das nur in dem heute Digitalen Geldkreislauf existiert, und das beste ist diese Geld ist nicht gedeckt.
    Das Verhältnis von Hartgeld(also das was wir Geldbeutel haben), und Buchgeld entspricht in etwa 1 zu 9, oder in einigen Fällen 1-10.
    Das würde heißen wenn alle Menschen in einem sogennanten Banken-Run(der Schrecken aller Banken)ihre Erspaarnis abheben würde, oder zumindest sehr sehr viele, dann würden Banken diese Geld nicht auszahlen können, da es ja nur als Buchgeld vorhanden ist, und nicht in harter Währung vorhanden ist. Und das ist das Problem der Fehler im Geldsystem, nun gut, ich persönlich glaube nicht das es soo schlimm ist, aber immerhin finde ich es wert genug um mal abzuklopfen, wer sonst noch dazu etwas weiß, und was es sonst noch für Infos aus ernst zunehmenden gibt.
    Wie gesagt der satz : Das Geld vermehrt sich! sagt es ja schon, es entsteht Geld das vorher noch nicht da war(laut aussage der Kritiker)


    Und der Fehler ist: unabhängig davon wieviel Hartgeld bzw. Gegenwerte(die Grundlage unserer Wirtschaft) vorhanden sind, das ist ne verdammt gefährliche Situation.


    Zumindest laut der Leute die das Geldsystem so wie es jetzt ist, kritisieren.
    Ich war als ich unter anderem den kleinen Film sah und mich dannach ein wenig im Netz umsah, erstaunt, das diese These nicht nur von Hobby-Verschwörungstheoretikern vertreten wird, sonder das dies wirklich ernsthaft in der Finanzwelt diskutiert wird, also nehme ich als Laie erstmal an das da vielleicht wirklich etwas dran ist, und so kam ich dazu diesen Tread hier zu eröffnen, schließlich ist das ja hier ein Forum wo man auch Sachen anfangen kann zu diskutieren über die man Anfangs vielleicht nicht sooo viel Weiß, um dann zum Schluss selbst zu einen Fazit sprich einer Meinung zu kommen ;)
    Es hört sich auf jeden Fall plausibel an, ich bin bestimmt nicht blauäugig und glaube das erstmal einfach so, oder so, aber ich dachte mir das hieraus vielleicht wirklich zu Abwechslung mal ein Gehaltvoller Tread entstehen könnte, nützlich wäre es zumindest das ihr euch mindesten die ersten 10 Minuten des Films anseht, vielleicht wissen die meisten ja dann worum es geht, ansonsten kann man einfach so mitreden ;)


    Gruß Schattenkanzler :)

  • Ich habe knapp viereinhalb Minuten geschaut und finde schon die spannende Behauptung, dass die Banken Geld quasi aus dem Hut zaubern und damit erschaffen, wenn jemand einen Kredit bei ihr aufnimmt. Mag ja sein, dass Notenbanken das mal konnten, heutzutage sind aber bei uns allein die Zentralbanken die Institutionen, die Geld "drucken" dürfen. Sprich, die Aussage ist falsch.


    Weiter im Film

  • Anderungsanmerkung: Wollt ihr wirklich mal eine RICHTIGE staatliche legalisierte Verschwörung wissen?


    Ich wollte eigentlich schreiben: Wollt ihr wirklich mal eine /angebliche/ RICHTIGE legalisierte Verschwörung wissen?



    Es gibt wie gesagt die Befürworter des Systems die Sagen alles ist ok.
    Dann die Kritiker die behaupten es brennt an allen Ecken und Enden.
    Und dann die kleine aber feine Fraktion von: Ich weiß nicht was ich davon halten soll Gemeinschaft;)
    Ich gehöre zur dritten Fraktion ;)


    keebide : Es geht nicht um das Gedruckte Geld, es steht ausser Frage das nur vom Staat autorisierte Unternehmen das Hartgeld drucken dürfen, bzw Staatsunternehmen.
    Es geht vielmehr um das sogenannte BUCHGELD, also Geld das nur im Digitalen Zahlungsverkehr exisiert.
    Ich könnte mir zumindest schon relativ gut vorstellen, das man damit allerei Schurkerreien
    anstellen könnte :P .


    Gruß Schattenkanzler :)

  • wem eine Stunde zu lang ist, der kann sich gern auch eine amüsante Kurzfassung anschauen:


    www.youtube.com/watch?v=9BrLrwbkQWQ


    nach den Aussagen von Schattenkanzler dürften hier wohl die gleichen Probleme angesprochen werden, wie im oben verlinkten Filmchen.

    Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
    - Max Planck -

  • Ich bin jetzt bei knapp der Hälfte und verstehe immer noch das Problem nicht bzw. ich verstehe nicht, wieso so etwas so aufgebauscht wird :roll:


    Beispiel:
    Du hast 100 Euro. Ein Freund bittet dich ihm 100 Euro zu leihen und du gibst sie ihm. Er schuldet dir also 100 Euro. Er verspricht, dir morgen schon 50 Euro zurückzugeben, die restlichen 50 in einem Monat, und dich zum Dank dann auch noch einzuladen .
    Du hast also heute 0 Euro, morgen bekommst du noch 50 Euro zurück, in einem Monat die restlichen 50 + ein Dankeschön für die Geldleihe.


    Am gleichen Abend ruft deine Freundin an und erklärt, dass sie morgen mit ihrer Freundin shoppen möchte. Sie bittet dich um 50 Euro. Du steckst in der Klemme: Du hast ja heute nur 0 Euro. Aber du weißt, dass du morgen 50 Euro zurück bekommst. Also versprichst du ihr 50 Euro fürs Shoppen und gibst sie ihr morgen, nachdem dein Freund seine erste Teilschuld zurückgezahlt hat.


    Frage:
    Durftest du deiner Freundin die 50 Euro versprechen, obwohl du sie im Augenblick nicht hattest?
    Hast du damit Geld erschaffen?


    Antwort:
    Natürlich durftest du, sofern du das Risiko eingehen konntest von ihr Ärger zu bekommen sofern dein Freund dir seine Teilschuld nicht zurückgibt.
    Geld wurde keines Erschaffen. Du hast zu dem Zeitpunkt des Telefonats nur bereits verliehenes Geld verplant mit dem Risiko, es eventuell nicht auszahlen zu können.

  • Keebide ich glaube du bist da wieder auf dem Holzweg, wir reden hier nicht über HARTGELD also das Geld was ich meiner Freundin versprechen könnte.
    Sondern über Buchgeld, Geld das nur im Bargeldlosen Geldverkehr vorkommt, aber egal, ist ja gut das du überhaupt was dazu gesagt hast ;)


    Also jetzt zum Kern des ganzen: könnte es so sein wie diese Kritiker da in ihren Veröffentlichungen meinen, wenigstens zum Teil?
    Wenn nicht, naja dann bin ich auch wieder was schlauer geworden, und alle mit der gleichen Frage die diesen Tread lesen können.
    Wenn doch was dran, ist oder katastrophaler Weise das den Tatsachen entsprechen, steht die Frage aus was tun?


    Gruß Schattenkanzler

  • Ohne das jetzt künstlich auf zu bauschen, heißt das. Dann haben wir ein Problem das nicht unerheblich ist, es klar das einige fantasievollere Leute, da eine Verschwörung hinter vermuten.
    So wie sich das mir jetzt aber darstellt, also nachdem ich etliche solcher Berichte mal angehört habe(ja ich habe mir die Zeit genommen ;) ), ich glaube fast das das System sich selbst so entwickelt hat aus der Eigendynamik, denn wenn es so wäre wie in dem Film beschrieben, das heißt die Schuldenlast wächst und wächst unkontrolliert, dann heißt das, das System hat sich verselbstständigt, den keiner der Macht wirklich hat oder behalten möchte, wird mit ansehen wie sein Reichtum den er dadurch erlangt hat, den Bach runter geht, oder?
    Ich jedenfalls würde alles dafür tun das das System dauerhaft stabil bleibt.


    Wenn überhaupt dann haben wir es hier also mit einem Fehler im Geldkreislauf zu tun, der uns viel kosten könnte, wenn es so weiter geht, wenn das alles jedoch Humbug ist, wieso beschäftigen sich dann auch Ökonomen oder Wirtschaftexperten damit?.
    Also ist schon was dran an dem was da im Film angedeutet aber wohl schlecht erklährt ist...und womöglich falsch interpretiert?!.


    Gruß Schattenkanzler

  • Zitat

    Keebide ich glaube du bist da wieder auf dem Holzweg, wir reden hier nicht über HARTGELD also das Geld was ich meiner Freundin versprechen könnte.
    Sondern über Buchgeld, Geld das nur im Bargeldlosen Geldverkehr vorkommt, aber egal, ist ja gut das du überhaupt was dazu gesagt hast ;)


    Sorry Schattenkanzler, da liegst du falsch. Mein Beispiel war natürlich vereinfacht, aber dafür sind Beispiele da. Es sollte dir deutlich machen, was tagtäglich passiert und in dem Film so aufgebauscht wird: Das mit nicht erfüllten Forderungen neue Verpflichtungen eingegangen werden.


    Das ist im Übrigen auch die einzige große Gefahr und auch genau die Sache, die Ökonomen zur Zeit Kopfzerbrechen bereitet. Denn es gibt für alles Märkte, u.a. auch für Schulden und Rückzahlungsversprechen (im Kleinen fängt das schon beim Factoring an, bei dem eine Factoringgesellschaft Forderungen von Unternehmen kauft und sich das Ausfallrisiko mit einer Gebühr bezahlen lässt, vereinfacht gesagt).
    Das Problem aktuell ist, dass auf den Finanzmärkten keiner mehr durchblickt wer wem wessen Schulden verkauft hat. Durch dieses Geflecht kann es in Extremsituationen zu einem Schneeballsystem kommen und alle, die meinten, mit diesen Schuldgeschäften ein gutes Geschäft zu machen, fallen auf die Nase. Gier nach Gewinn ist hier die Ursache und unsereins hängt mit drin, weil Banken und auch große Unternehmen an diesem Geschäft verdienen möchten. Die ach so verdammte intellektuelle kapitalistische Elite hat das Problem erkannt und wird schon aus Eigeninteresse was dagegen unternehmen. Denn ein Superreicher will vieles werden, bloß nicht ärmer, weil das System kollabiert ;-)


    Im Übrigen haben nicht nur die Privatbanken Schäden erlitten. Auch unsere Landesbanken oder die IKB haben gehofft, eine überdurchschnittliche Rendite zu erwirtschaften. Geführt hat es bei vielen zu außerordentlichen Abschreibungen in vielhundertfacher Millionenhöhe (bei einigen geht es sogar in die Milliarden). Statt diese nun kriselnden Banken pleite gehen zu lassen wollen die Länder und der Bund diese unbedingt retten. Sprich, Steuermittel fließen in die Rettung von auf Grund geratener Schiffe. Die Kapitäne bleiben an Bord, obwohl sie das Schiff haben auf Grund laufen lassen. Bluten müssen wir (Steuerzahler) dafür. Wofür das ganze? Weil diese Landeschefs sich bei ihren Landesbanken günstig Geld leihen können. Moment mal: Habe ich gesagt, die leihen sich das Geld bei den Landesbanken? Lügt uns dieser Film an? Nein, nicht wirklich. Er erweckt bloß den Eindruck, dass sich Staaten Geld ausschließlich bei Privatbanken leihen. Das ist keine Lüge, oder?


    Andere schöne Sache im Film. Am Ende wird die Frage gestellt: "Weshalb leiht sich der Staat Geld von Privatbanken und muss dafür noch Zinsen zahlen, wenn er das Geld doch einfach selber drucken könnte, ohne Zinsen zahlen zu müssen?"
    Wenn jemand in Geschichte aufgepasst hat wird er sich vielleicht erinnern, was die Weimarer Republik gemacht hat, als die Reparationszahlungen zu erdrückend wurden: Man brachte einfach mehr von diesem tollen Hartgeld in Umlauf.
    Die Folge: Hyperinflation.


    Also was tun?
    Darauf vertrauen, dass unser Zentralbanken ihre Aufgabe gut machen. Wer ein bisschen Ahnung hat, die entsprechenden Medien verfolgt und sich dafür interessiert (ist ja auch ein trockenes Thema) wird schon mitbekommen haben, dass unsere Zentralbank und die Europäische Zentralbank beide immer wieder bei Politikern anecken, weil sie eben nicht das machen, was die Politiker gerne hätten, sondern das, was situationsbedingt das am wahrscheinlichsten richtige ist. Ein Mr Greenspan in den USA wurde immer hochgelobt, hat aber das aktuelle Börsentief mit zu verantworten.


    Was kann ich noch tun?
    Wenn jemand Muffensausen bekommt wie der Schattenkanzler und im Währungssystem eine Gefahr wittert, womöglich sogar eine Falle, gestellt von irgendwelchen grauen Eminenzen (immerhin: Der Film hat zwar einen Rothschild als Quelle eines Zitates genannt, ansonsten gab es aber keine Hinweise auf "die Juden"), sollte einfach nie einen Kredit aufnehmen. Das ist ja Böse, sagt der Film. Alternativ gibt es auch islamische Banken, die sich an das Zinsverbot halten. Hab mich nicht näher damit beschäftigt, aber der Schattenkanzler wird sich bestimmt bald ein Konto bei einer solchen Bank zulegen und die Welt wird ein Stück besser ;-)

  • Hey hey Keebide, ich habe keine Angst, oder so, da alles kam mir nur etwas spanisch vor wenn du verstehst was ich meine.
    Da ich mich noch nie wirklich umfassend mit dem Thema beschäftigt habe, habe ich mir gedacht, wenn die da im Film ne Verschwörung draus machen, dann stelle ich das einfach mal hier rein und gucke was dabei herum kommt, und schaue mal was andere womöglich davon halten, und ob jemand anderer Infos hat, als man sie zum Beispiel bei der Bank zu diesem Thema bekommen würde, ich habe ja erwähnt das ich am Anfang keinen genauen Plan hatte wie der Tread dann weiterverlaufen sollte ;).


    Im überigen stimmte ich mit dir dahingehend überein das niemand der wirklich Macht Geld und Einfluss hat, seinen Finanziellen Nährboden derart torpedieren würde, ich kann nur hoffen, das die Finanzielle Elite einen guten Plan hat den, wie sie den im Film beschrieben, in wirklichkeit wie auch immer gearteten Fehler, was auch immer der Grund sein mag, koregieren zu können, ansonsten haben wir wieder (mal) einen Crash, schätze ich, und das dies die ganze Welt treffen wird, nun ja das sehen wir ja am beispiel von den Crash in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts, da hats auch schon die ganze Welt getroffen :).



    Und äh naja ich weiß nicht ob das so klug wäre bei ner islamischen Bank geld anzulegen, bei dem ärger den da die in der Gegend immer haben(nix gegen den Islam, is jetzt net böse gemeint) ;).
    Ich sehe das ich da noch zu wenig drüber weiß, ich werde mich daher an die trockene Materie des Finanzwesens heran wagen, und mich zum goldenen Kalb der Erkenntnis durcharbeiten :mrgreen:


    Gruß Schattenkanzler der schnell seine Schäffchen....äh das schnöde Geld in Sicherheit bringt :D


    Gruß Schattenkanzler :)



    PS:Ich denke vielleicht kann man diesen Tread in Zukunft offen hallten, für alle solche Themen, denn wenns um das schöne Geld geht, das geht uns doch alle an oder?

  • naja, das mit unserem wirtschaftssystem oder der ökonomie etwas nicht
    zu stimmen scheint, sieht man aktuell wohl am besten an der "rohstoffknappheit"(das kann man allerdings schon
    als spätfolge bezeichnen) oder den "terrorkriegen". ein paar fragen wären, in wie weit das für menschen unnatürlich ist
    (unter berücksichtigung der evolution haben wir einfluss auf unsere "natürliche" entwicklung), ob man
    das tatsächlich einem "fabian" oder bestimmten organisationen zuschreiben kann. Schließlich macht der
    großteil ja beifallklatschend mit, es profitiert nur nicht jeder davon, wenn überhaupt tatsächlich irgendjemand
    davon profitiert (kommt wohl drauf an, was man unter profitieren versteht).
    wer will schon den ganzen fortschritt missen?
    da gibt es dann aber auch die "these", dass fortschritt arbeitsplätze kostet.
    und was sind arbeitsplätze?
    es ist wohl zu unterscheiden zwischen "endlichen" ressourcen, nachwachsenden rohstoffen, handwerk, informationen, service,...
    nicht für alles gab es immer einen florierenden markt, geschweige denn, bei manchem, überhaupt so was wie einen markt.
    außerdem besteht auch die gefahr, dass solche, die obige beiträge erstellen, (z.B. de.youtube.com/watch?v=xcbiBSarpu0 ) , genau die ziele verfolgen, die sie kritisieren, auch wenn die kritik angebracht ist,(wenn da z.B. erzählt wird, dass es vor dem geld keine kriege gab).
    das soll zwar nicht direkt eine unterstellung sein, aber so tatsachengetreu ist das nun auch nicht, obwohl wo kann man das schon erwarten.
    damit wäre die "unrealistische" ökonomie eher eine folge der einstellung, als ein von langer hand angelegter plan.
    weiter würde das heißen, dass es da auch nix zu bekämpfen gibt, sondern dass man schlicht und einfach nicht mitmachen muss.
    nur so einfach ist das nicht.

  • Meine Meinung: Das System ist Verbesserungswürdig und muss am besten generalüberholt werden oder durch ein besseres System ersetzt werden ;) .


    Schon allein weil es zu einigen Ungerechtigkeiten in dieser Welt führt, müsste das System mal richtig durchgenommen werden. Man Denke da an die 3. Welt-Länder im Vergleich zu uns Industriestaaten: "Der eine hats, der andere nicht" Kann man durchaus als Motto nennen :roll: . Am besten wäre ein System, was alles gerecht verteilt und dabei auch noch Effizient und gut für die Welt ist :) , aber wo haben wir ein solches?? Ist es vielleicht der Sozialismus?? Hmm....

    "Warum verkauft AMDs Entwicklungsabteilung nachmittags Döner in der Dresdner Innenstadt, statt zu entwickeln?"

  • Ne du der Sozialismus ist zwar ne nette Idee, aber hat sich immer als Hintertürchen für den Kommunismus erwiesen, der unmittelbar als Gefahr da hinterher schleicht.
    Wir werden sehen, da es ja jetzt an allen Ecken und enden garantiert irgendwie brennt, kommen die Mächtigen(wer die auch immer sind) in arge Handlungsnot wenn sie ihre Kohle ihre Macht und ihren Einfluss zu verlieren drohen, ich glaube das ist nicht in deren Interesse.
    Entweder ist das System so aufgebaut das es sowieso nach eine gewissen Zeitspanne, kollabiert um dann neu anzulaufe, oder es reformiert sich einfach durch die Tatsache das es notwendig wird etwas zu tun, zumindest denke ich das jetzt nachdem ich mich ein wenig mit der Materie beschäftigt habe.


    Gruß Schattenkanzler

  • Ist der Kommunismus so schlimm?? Dem zu Urteilen, was auf Wikipedia steht, ist der ursprüngliche Kommunismus gar nicht so schlecht. Schlecht sind aber einige Nebenformen des Kommunismus, zum Beispiel der Stalinismus, der ziemlich Diktatorisch ist.

    "Warum verkauft AMDs Entwicklungsabteilung nachmittags Döner in der Dresdner Innenstadt, statt zu entwickeln?"