Was Magie eigentlich ist...

  • Hmm, das ist aber nicht auf das Thema hier bezogen.


    Egal in welcher Religion, ob orthodox oder nicht, werden immer sogenannte "übernatürliche" Begebenheiten verwendet, um zu zeigen, das die jeweilige Religion die einzig wahre ist. Auch die römisch-katholische Religion verwendet solche Begebenheiten.


    Wie wenig Ahnung du von dem hast, wovon du sprichst, sieht man schon an diesem Zitat:

    Zitat

    Genau darin unterscheidet sich die Orthodoxie von anderen Konfessionen. Aber hallo! Nach orthodoxem Glauben kann Gott einer Ikone spirituelle Macht verleihen, und das ist nichts anderes als Magie.


    Erstens billigt auch die römisch katholische Kirche Dingen zu, von dem Geist Gottes oder von Heiligen beseelt zu sein, daher die ganze Reliquien. Das ist kein Alleinstellungsmerkmal der Orthodoxie. Zweitens, spirituelle Macht ist keine Magie. Denn diese "spirituelle" Macht wird alleine durch den Glauben des jeweiligen Menschen verursacht.


    Man sollte schon wissen, wovon man redet, bevor man solche Behauptungen aufstellt. Du leitest deinen Satz ein, du würdest zwei Definitionen kennen, gibst aber eine einzige wieder sondern nur deine eigenen Gedanken.

  • Verwechselt Magie nicht mit Zauberei.


    Zauberei sind die von Chameleon erwähnten Tricks zur Unterhaltung aber auch Schwindeleien. Das fängt mit simplen Standartkram wie Zylinder mit doppelten Boden an und hört bei sensationellen Shows wie Chris Angel & Co. auf. Wobei solche Leute eigentlich noch nicht mal Zauberer sind, das geht alles mit Kameraschnitt und Absprachen/Komparsen.


    Magie kommt ursprünglich aus dem volkstümlichen Glauben für noch nicht erklärte Ereignisse und findet sich in der Moderne im Fantasy/Märchen wieder, und ist daher völlig fiktiv.

  • Einem Menschen in Trance heimlich ein Heilmittel einzuflößen, dürfte nicht ganz ungefährlich sein. Außerdem würde der Schamane auch Eindruck machen, wenn er dem Patienten den Heiltrank direkt geben würde, sofern dieser eine Wirkung hat.


    Wahrscheinlicher ist es, dass der Schamane eine Trance eher dazu nutzt, um dem Patienten zu suggerieren, er fühle sich besser, also als eine Art Hypnose. Dass der Glaube an eine Heilung oder Besserung sehr viel ausmacht, war ja nicht nur schon vor 2000 Jahren bekannt, sondern ist heute durch die Placebo-Forschung sogar wissenschaftlich belegt.

  • Placebo funktioniert aber auch nur wenns keine echte Krankheit ist, in der Regel handelt es sich psychisch bedingte körperliche Beschwerden.

    Und psychsich bedingte Beschwerden, die sich auf den Körper auswirken sind also keine echten Krankenheiten?!


    Also ich bin der Überzeugung das Placebos wirken, auch wenn die Patienten nachweisbare körperliche Erkrankungen haben.


    http://www.spiegel.de/wissensc…s-mediziner-a-780463.html


    Mittlerweile hat die Wissenschaft auch festgestellt daß Natur/Kräuterheilkunde weitaus effiezienter war/ist als man ihr allgemein zugetraut hat.

    Ja man kann auch mit einfachen Heilkäutern gewisse Erkrankungen heilen. Ist nr schade, dass man meistens doch zu chemischen Mitteln greift...:/

  • Zitat von Nachdenker

    Placebo funktioniert aber auch nur wenns keine echte Krankheit ist, in der Regel handelt es sich psychisch bedingte körperliche Beschwerden.


    Diese Aussage ist so einfach nicht richtig. Der Placeboeffekt tritt auch bei "richtigen" Krankheiten auf, die nicht psychosomatisch verursacht wurden. So ist es möglich, mit Hilfe von Placebos Schmerzen zu lindern, die höchst real sind, oder direkten Einfluss auf Blutwerte zu nehmen.


    Man nimmt an, das die Fähigkeiten der indischen Yogis quasi übersteigerte und durch Training willentlich beeinflusste Effekte sind, die mit denen der Placebogabe gleichzusetzen sind. Hier dient dann das Placebo als Katalysator um entsprechende Reaktionen hervorzurufen.